aqua
anhaengerkupplung

Wohnmobil ohne Campingplatz 1, 2, 3, 4


Tinduck am 02 Dez 2018 10:44:39

Das dürfte problematisch werden, weil es ein paar mehr Womos als Linssen-Stahlverdränger gibt. Das gleiche Lebensgefühl wirst du mit nem Womo nicht erreichen.

Dafür sind halt andere Ziele erreichbar. Die Frage ist, gehts um die Ziele und was man da macht oder um das drumherum?

Dennoch glaube ich, dass für einen Individualisten ein Womo immer noch die beste Urlaubsform an Land ist. Im Hotel wirst Du da vermutlich noch wesentlich irritierter sein als auf dem CP.
Tip: CPs meiden, die grosse Dauercamper-Ansammlungen haben. Da ist die von Dir beschriebene Art der Campingplatz-‚Romantik‘ am schlimmsten. Touristische Plätze sind meist trubeliger, aber dort schleichen weniger merkwürdige Gestalten rum :D
Und es gibt auch ruhige Stellplätze, auf denen man nicht dicht an dicht steht. Natürlich nicht in der Münchener Innenstadt (manche Grossstädte - Dortmund auch - sind da ziemlich rückständig und unbelehrbar) und auch nicht am schiefen Turm von Pisa, aber im Hinterland immer wieder. Oft reichen 10 km Entfernung von der Touri-Hochburg, um komplett ruhig mitten in der Natur zu stehen, mit 2 oder 3 Mobilen auf einem Stellplatz, der das 10fache an Platz hat. In der Nebensaison sowieso.

bis denn,

Uwe

Helmchen am 02 Dez 2018 10:48:20

Hallo und angenehmen 1. Advent,

also...

1. Ich glaube, Du weißt nicht, was ein Troll im Sinne der ungeschriebenen Internetregeln ist. Prüfe das mal selbst über z.B. Google :)

2. Ich verstehe Deinen Beitrag sehr gut, denn uns geht es genauso. Wir sind in der Regel so ca. 1/3 des Jahres im Wohnmobil unterwegs und nie auf Campingplätzen, sondern nur auf Stellplätzen. Natürlich dürfen das auch mal gerne Plätze mit campingplatzähnlicher Ausstattung sein, wie z.B. Parzellierung der Stellplätze. Am besten gefallen uns aber die Plätze, die außer V+E, nix haben. Sanitäreinrichtungen brauchen und benutzen wir nicht, die haben wir dabei. Auf CPs herrscht m.E. tatsächlich eine ganz andere Atmosphäre, als auf Stellplätzen, u.a. wegen Deiner beschriebenen Adiletten-, Klorollen-, Bademantelrennerei, aber auch vieles mehr.
Einer der für uns wichtigsten Gründe, nicht gern auf CPs zu gehen, sind unsere 3 Labradore, die wir dabei haben. Auf den meisten CPs muss man über den gesamten Platz bis zum Ausgang laufen, um mit denen Gassi zu gehen, weil diese eingezäunt sind. Auf SPs ist das in der Regel nicht so. Da ist man schneller vom Platz runter. Zumindest achten wir darauf, dass das gut geht. Auf CPs zahlt man meistens für Hunde/Haustiere extra, ohne jedwede Gegenleistung.
In einigen Ländern, wie Kroatien, Polen, Tschechien gibt es gar keine oder wenige SPs, da gehen wir dann notgedrungen auf CPs. Dort spüren wir dann aber meistens, warum uns die Atmosphäre nicht gefällt.
Was ich mehr und mehr feststelle, dass Wohnmobilfahrer SPs nutzen, um dort Camping zu machen und sich insbesondere darüber aufregen, wenn es keine oder keine ausreichenden Sanitäranlagen gibt oder mit Stühlen, Tischen, Fahrrädern, zusätzlich mitgebrachten PKWs ihren "Claim" abzustecken.
Ich bin übrigens in einer Campingfamilie in den 60er bis 80er Jahren groß geworden und weiß, wovon ich spreche.
Ach, fast vergessen, Freistehen tuen wir übrigens nur sehr selten.

Alles hat seine Zeit :) .

mafrige am 02 Dez 2018 10:50:02

Hallo Tritonus,

du hast mit "Freistehen" ein sensibles Thema angesprochen.
Um frei zu stehen benötigt man wie beim Boot, Strom, Wasser und Entsorgung für Wasser und Toilette.
Wenn man das hat, ist alles ok, aber einige stehen Tage am Meer und haben keine Entsorgung, denen wird natürlich eine illegale Entsorgung unterstellt.
Der nächste Fettnapf wäre die Frage nach einen Motorgenerator für 230 V … macht Lärm und stinkt … ich habe einen, natürlich nur für einen Notfall 8)
Wenn du dich hier im Forum eingelesen hast, wirst du das eine oder andere Streitthema finden und verstehen … :lol:

teuchmc am 02 Dez 2018 12:05:15

Moin Tritonus! Von ner 15m-Linssen mit Deinen Eckdaten auf ein Womo ist schon ein Schritt, wo ich eine gewisse Skepsis Deiner Regierung nach vollziehen kann. Ein gleichwertiges Reisemobil gibst nicht für Umme.
Wie schon von div.Vorschreibern angemerkt, ist reines,problemfreies Freistehen in Deinem Sinne so gut wie kaum
noch möglich.An touristischen Hotspots wird es halt auf allen Plätzen voll,egal ob CP oder SP oder noch mögliche "Freistehplätze". Wenn dann noch die erwähnten "Campingähnlichen" Platzverschwendungen auf SP dazu kommen,
wird es erst recht voll.
Wir fahren SP oder CP bzw.CP"vor der Schranke"an, je nach dem, was am Zielort vorhanden ist und gefällt. Möglich Einrichtungen werden halt auch genutzt, wenn der Zustand es erlaubt. Wichtig ist für uns eigentlich immer, möglichst problemfrei zu Ver-und ENTsorgen aufgrund eben der begrenzenden Faktoren(speziell Toi).
Es gehört halt zur Natur der Dinge, daß auf SP/CP einem jede Menge Menschen über den Weg laufen, welche mehr oder minder jedes bzw.zumindest ein Campingklischee erfüllen. Trotzdem hatten und haben wir nie das Gefühl in unserer Individualität eingeengt zu sein.Der eigentlich "einengende" Faktor sind mehr oder minder Platzordnungen und die allgegenwärtige Bürokratie(Stichwort Meldebescheinigung/Kurtaxe/etc). Da gibts halt durchaus nervende Momente.
Evtl.erstmal mit der Regierung div.Reisemobilvarianten kieken fahren und evtl.mal mieten,bevor da Geld verbrannt wird.
Sonnigen weiterhin. Uwe
Ps.Uffn Wasser wirds aber ooch janz schön eng, wenn ick mal das "Hafen"bzw."Wasser"-Kino im Havel/Spree/Seenplatte-Bereich so betrachte.

rkopka am 02 Dez 2018 12:10:44

teuchmc hat geschrieben:Ps.Uffn Wasser wirds aber ooch janz schön eng, wenn ick mal das "Hafen"bzw."Wasser"-Kino im Havel/Spree/Seenplatte-Bereich so betrachte.

Ich hab Bekannte, die in Kroatien mit dem Boot unterwegs sind und ähnliches erzählen. Marinagebühren steigen, freies Ankern immer weniger erlaubt, die schönen Plätze schon früh alle belegt... Kaum anders als beim Womo.

RK

globetramp am 02 Dez 2018 12:22:13

Moin Tritonus,
das Reisen per Boot und per Reisemobil hat vieles gemeinsam.
Das eine ist Camping auf dem Wasser, das andere Camping an Land, beides Verbindet die Lust am individuellem Reise.
Ich bin früher viele Jahre mit einer eigenen Segelyacht unterwegs gewesen und kann somit die Übernachtungsmöglichkeiten vergleichen:

Marina = Campingplatz - komfortabel und sicher
Stadthafen = Stellplatz - zum Teil laut und verhältnismäßig sicher
Ankerbucht = Freistehen - wenn man Vorsicht und Sorgfalt walten lässt, die schönste Form
des Übernachten

Die Vorteile des Reisens per Reisemobil sind u.a., dass man mehr von Land und Leute mehr mitbekommt und ein schnelles wechseln des Standortes bei einer schlechten Wetterlage. Auch das Einkaufen funktioniert besser.

Der Nachteil: beim Wohnkomfort muss man Abstriche machen, denn je größer das Mobil, umso weniger Übernachtungsplätze kann man anfahren (z.B. Feldweg/Waldweg zu einem See oder Flussufer).

Fazit: Ich/wir haben den Umstieg nicht bereut, was auch etwas mit dem älter werden zu tun hat.

Gruß Robert

T4Wohnmobil am 02 Dez 2018 12:24:29

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.




War in diesen Jahr über 70 Tage unterwegs. Ca. 10000 Km gefahren und was soll ich sagen,
Immer ausreichen Strom und das ohne Ladebooster, Bleikristall- Batterie und Batterie- Pulser.
Man braucht halt ein zuverlässiges System. :)

Gruß

Erik

Tritonus am 02 Dez 2018 12:32:00

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Danke,
Es ist gerade auf den Havel/Spree Gewässern besonders schön und voll wird’s vor allem da, wo Leute chartern können.....und 6 Wochen um Berlin Herum.

Wir sind dieses Jahr über die Ostsee von HH über Hiddensee, Stettin von hinten über den Oderbruch nach Berlin bzw. in die Meck/Pom Gewässer gekommen. Es war herrlich.
Jeden Tag Baden, jeden Tag Natur!

Tritonus am 02 Dez 2018 12:37:42

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Danke,

Kroatien muss wunderschön sein, aber die abzocke wird wohl immmer unverschämter.

Allerdings ist das keine Binnenschipperei, das ist Mittelmeer.....genauso wie Spanien Italien und Frankreich......Da kann man viel grössere Boote fahren. Nichts ist flach und vor allem......keine Brücken!

Aretousa am 02 Dez 2018 12:40:41

Habt ihr schon ein Wohnmobil oder war das eben ein Zitat?

teuchmc am 02 Dez 2018 12:41:54

Naja, andersrum ging ja auch kaum, weil keen Wasser da war. ;D
Freunde von uns mußten in Havelberg umdrehen, weil der Kahn keen Wasser mehr unterm Kiel hatte und die haben nur 9m.
Wollten über die Elbe,Dömitz Richtung Müritz
Sonnigen weiterhin. Uwe

MUC77 am 02 Dez 2018 12:55:11

Natürlich kann man auch noch frei stehen. Wir waren heuer 4 Wochen in Polen. Abseits vom Trubel an der Ostsee gibt es wunderschöne Seenplatten, Natur pur. Da waren wir teilweise alleine und sind nach 2 Tagen wieder weiter gefahren. Ab und zu auf einen CP, alles entsorgen und dann zum nächsten See. Ich habe mich dabei sehr sicher gefühlt, wie eigentlich noch in keinen anderen Land. Und an der Ostsee gab es Parkplätze direkt hinter den Dünen. Auch dort kann man ein paar Tage bleiben. Entsorgung war möglich, mehr aber nicht. Und selbst die CP waren im August oft nicht voll. Bekannte waren zu der Zeit 3 Wochen in Schweden und sind nur frei gestanden.
Man muss nur suchen, dann findet man ruhige und schöne Stellen.

nanniruffo am 02 Dez 2018 13:26:33

Tritonus hat geschrieben:Muss man das immer verbinden mit Campingplätzen und verpennten Menschen in Adiletten und einer Lokusrolle unterm Arm auf dem Weg zum Klohäuschen....Jogginganzüge....Bierdosen....Platzruhe....und Pfützen?

Es gibt wohl viele, die genau das mögen......es sei ihnen gegönnt. Aber kauft man das als Womo Fahrer eigentlich immer mit?

Tritonus


Na klar, genau das kauft man als Womo-Fahrer mit, und zwar egal, ob man sich auf Campingplätze oder auf Wohnmobil Stellplätze stellt. Es sind nämlich auf beiden Plätzen die gleichen Menschen anzutreffen. Die auf den Womo-Plätzen sind auch nicht hübscher, gepflegter, besser angezogen oder auch nur allgemein angenehmer, als die auf den Campingplätzen. Und schlechtes Benehmen findet man mit der gleichen Quote auf den Womoplätzen wie auf den Campingplätzen.

Aber andererseits will ich natürlich Niemandem seine gepflegten Vorurteile nehmen...... ;D

Gruß
Tom

Tritonus am 02 Dez 2018 13:50:03

Aretousa hat geschrieben:Habt ihr schon ein Wohnmobil oder war das eben ein Zitat?

Nein, kein Womo.....ein Boot

Bodimobil am 02 Dez 2018 14:05:18

Freistehen geht wunderbar wenn man sich an gewisse Regeln hält:
Stellplätze werden in der Regel für V/E oder an touristischen Hotspots genutzt. Aufenthalt auf Freistehplätzen oft nur eine Nacht. Am besten getrennte Plätze für Tagesaufenthalt und Übernachtung. Campingverhalten in der Regel nicht möglich. Hauptreisezeiten meiden.
Ausreichend autarke Fahrzeugtechnik (ausreichend Strom ohne Landstrom, großer Wassertank, idealerweise TT-Toilette).
Es gibt auch in Tourismusgebieten außerhalb der Saison (geschlossene CP) oft die Möglichkeit auch längere Zeit "geduldet" zu werden.
Jetzt bekomme ich wahrscheinlich Ärger mit den Freisteher-Kollegen. Keiner möchte, dass die Anzahl der Freisteher zunimmt. Andererseits wollen viele nicht mit diesen Einschränkungen Urlaub machen, weshalb ich keine Befürchtungen habe, dass bald an jeder Straßenecke ein Womo steht.

Gruß Andreas

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kastenwagen Neukauf welche Rabatte sind üblich?
Neukauf von Allradwomo
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt