aqua
cw

Umschaltstation Schaltzeiten Vergleich IVT zu Fraron 1, 2


monette am 02 Dez 2018 13:27:47

Hallo Forum
Ich habe mir mal den IVT Netzvorrangschalter US 12N angeschaut. Dieser hat eine Umschaltzeit von 1 bis 2 Sekunden.

Dann gibt es noch Fraron Typ 400023 mit einer Umschaltzeit von 500ms. Nun sind dieses Geräte den Landstrom sauber vom Womo Inverter Strompreis zu entkoppeln. Ich mag es nicht glauben das der IVT US12N zwei Sekunden zum Umschalten brauch. Ist das eine gewollte Umschaltverzögerung?

Wenn man mal auf die Relais von Finder schaut wird man sehen das Fraron AC Relais verbaut und IVT 24V DC Relais nutz.

Wer kennt diese Typen und kann was über die Schaltzeiten berichten.


Fraron oben IVT unten

[url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild


Danke für eure Beiträge

Gruß Robert

MountainBiker am 02 Dez 2018 13:43:37

Hallo,

zu Deiner Frage - "Ja", das ist zur Sicherheit um auszuschliessen, dass:
-Landstrom noch eingespeißt wird und Wechselrichter aufschaltet oder
-Wechelrichter noch speißt wenn Landstrom aufgeschaltet wird.
Da WR und Landstrom bei solchen Lösungen nicht phasengleich laufen könnte dies ansonsten in einer "Katastrophe" enden.

am sichersten wäre ein WR mit phasenangleich, gibt es bei integrierten Lösungen Victron, Votronic ... aber sehr teuer.
Vielleicht hat der NVS mit 500ms Relais mit stärkerer Federspannung, welches die Kontakte sicherer trennt.

Mir sind aber solche NVS zu unsicher und ich stelle lieber manuell mittels Gruppenschalter mit Nullstellung um! Bei schwachen und unsicheren Landstromnetz läuft durch getrennte Netze nur der Kühlschrank und das Ladegerät mit Landstrom und der Rest mit WR.

monette am 02 Dez 2018 14:38:11

DANKESCHÖN für deinen Beitrag.

Bei mir ist es geplant nur das
220V Steckdosennetzwerk
mit der Netzvorrangschaltung zu
betreiben. Klimaanlage und Kühlschrank und EBL sollen weiterhin nur mit Landstrom betrieben werden. Im Fahrmodus ist die Klimaanlage nicht verfügbar und der Kühlschrank läuft auf Gas.

Wenn ich an der Steckdose nur eine kapazitive Last anschliessen und nutze und der Landstrom gekappt wird kann es zur einer kurzzeitigen(ms) Überlagerung der Phasen kommen. Reichen 500ms aus
um diese Phasen zu entkoppeln?

Gruß Robert

rkopka am 02 Dez 2018 15:59:29

Vielleicht sind die 2sek auch nur, weil Relais etwas Zeit brauchen und ungern flattern. Wenn jemand beim Einstecken Probleme hat (Stecker klemmt...) kann es da häufiger von an zu aus gehen. Das mögen auch nicht alle angeschlossenen Geräte. Evt. muß der WR ja auch erstmal anlaufen. Ist zwar Elektronik, braucht aber trotzdem etwas Zeit.

Sind denn 2sek störend ? Welche Geräte kommen mit 0,5sek aus, mit 2sek aber nicht mehr ?

RK

monette am 02 Dez 2018 16:16:07

Ist die gewollte Verzögerung der Grund warum man keinen Schütz mit Wechsler im Sicherungskasten einsetzt.
Dort hat man ein Relais mit einen Wechsler. Schalten schütze zu schnell?



Hier ein Schütz mit Wechsler



Grüße Robert

MountainBiker am 02 Dez 2018 17:47:24

Hallo,

ein normaler Schütz oder Wechsler ist ungeeignet, weil bei der Netzumschaltung unbedingt eine "Nullphase" eingehalten werden muß (das ist auch der Grund für die Umschalteverzögerung - erst wird das Landstromnetz weggetrennt, dann mit einer definierten Zeitverzögerung das WR-Netz zugeschaltet). Bei einer Überlappung in der Umschaltphase Landstromnetz noch da aber WR-Netz schaltet zu - passiert das "Ungemach".

Relaiskontakte haben eine Federspannung, der bewegl. Umschalter wird im Ruhezustand gegen der Ruhekontakt gedrückt - dabei "verbiegt" dieser ein wenig diesen Ruhekontakt. Zieht das Relais an bleibt der Kontakt noch eine gewisse Wegstrecke erhalten. Nun kann es vorkommen das bei einem "normalen" Wechsler der Arbeitskontakt schon durch den Umschaltekontakt erreicht wird, bevor dieser sich vom Ruhekontakt getrennt hat. Da auch der Arbeitskontakt eine gewisse Wegstrecke vom Umschaltekontakt weggedrückt wird, damit dieser mit einem "definiertem Gewicht" (Kraft) dagegendrückt).
Bei einen korrekt eingestelltem neuen Relais kommt das nicht vor (außer es ist gewollt - das gibt es auch), wenn aber der Relaiskontakt durch hohen Strom, Ablagerungen... ein wenig haftet - schon ist es passiert. Für diesem Fall muß man vorsorgen - deshalb 2 Relais und Verzögerung dazwischen oder eben manuell mit "Nullphase" (kein Kontakt).

Nur damit keine Irritation entsteht unter Nullphase verstehe ich keinen Phasenangleich der Wechselspannung sondern eine Schaltphase der Kontakte/Relais ohne Verbindung!

monette am 02 Dez 2018 21:32:30

Danke Mountainbiker für die Ausführung. Hast du einen Vorschlag für ein Spezial Schütz der auf die Stromschiene in den Sicherungskasten passt.


MountainBiker am 02 Dez 2018 23:35:53

Hallo,

nur für einen manuellen Umschalter, ist in meinen Umbau-Thread beschrieben!

monette am 06 Dez 2018 07:26:43

Hallo Mountin Biker,
wenn beide Geräte nicht optimal sind
Kann ich doch so ein Motor Fi nehmen.
Der ist super langsam beim schalten.


MountainBiker am 06 Dez 2018 08:04:03

Hallo,

wie gesagt habe ich so ein Teil im Einsatz - Gruppenschalter 16 A 2 Wechsler 250 V/AC ABB 2CCA703030R0001:

--> Link

Zu dem von Dir vorgestellten Teil, das ist eine Netzersatzschalter und setzt für die Umschaltung den kompletten Wegfall oder die Phasengleichheit vorraus ( Check if incoming line is correct or not, if phase sequence is accordance or not, and wiring is solid and reliable or not)

D.h. erst "Zuschalten" dann Trennen, das ist genau das "nicht" was Du suchst!

monette am 06 Dez 2018 23:17:53

Danke Mountainbike aber manuelle Schalten wollte ich nicht.
Aber nun mal eine Idee, denn viele Wege führen nach Rom.

NEHMEN wir mal an wir nehmen so ein IVT oder Fraron Umschaltstation wie oben gesehen und schliessen an den Master Landstrom an und an der Slave ein Verzögerungs Relais zwischen den 230V Ausgang vom Inverter und der Umschaltbox. Das kann ich den Slave Eingang nach belieben verzögern. Dann ist das Risiko null senn ich 5 sec als Verzugszeit einstelle.

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url

Sobald der Slave 230V sieht solle das Finder Relais doch anziehen?

Was denkst du das kann doch gehen

Gruß Robert

MountainBiker am 07 Dez 2018 08:03:45

Hallo,

generell ist eine Relais-Kaskade denkbar, ob das funktioniert kann ich Dir aber nicht sagen, da ich nicht die Funktionsweise des Netzvorrangschalters (IVT, Fraron...) kenne. Denn wenn Dieser zum Umschalten die Netzversorgung des Wechselrichters benötigt fehlt im der Trigger.

monette am 11 Dez 2018 20:40:01

Hallo Mountainbiker,
ich möchte nicht mehrere 100€ ausgeben
Nun habe ich die H-Tronic Umschaltbox MPC1000 gesehen. Die hat ein Poti zum einstellen der Umschaltzeit. Ist das eine Option. Mich stört das langsame Schalten nicht.

Bild

Wenn ich 5s Umschaltzeit einstelle dann bin ich auf der sicheren Seite. Aber über das Rückstellen /Zeit wird nichts gesagt.

Was meint ihr über den MPC1000.

DANKESCHÖN
Gruß Robert

monette am 11 Dez 2018 20:42:42

Cancle

gespeert am 11 Dez 2018 22:07:56

Ich wuerde ein Relais mit vor- oder nacheilenden Kontakten verwenden.
Wo liegt das Problem?

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Einbauort Wechselrichter Spannungswandler
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt