Caravan
cw

100Ah LiFePO4 und 30A Standard-Lader, geht das? 1, 2, 3


Stocki333 am 03 Dez 2018 20:47:10

joekel hat geschrieben:joekel hat geschrieben:

Starterakkus können ohne BMS und Balancer mit den blanken Zellen betrieben werden, weil die Lichtmaschinen allenfalls 90 % Ladung schaffen.
Wer die restlichen 10 % Kapazität nutzen möchte, muss in Hardware investieren.


Ist aber hoffentlich ein Gerücht. sonst muß ich sparen anfangen.
LG Franz

lisunenergy am 03 Dez 2018 21:58:50



Warum wird so ein AngstHype um die Lithiumakkus betrieben
Gesunde Zellen driften nicht, erst bei Ladezuständen um 99,999 % und werden bei den Mickeymausladequellen niemals warm,
Starterakkus können ohne BMS und Balancer mit den blanken Zellen betrieben werden, weil die Lichtmaschinen allenfalls 90 % Ladung schaffen.






Wenn man so etwas behauptet, sollte man dies auch wirklich begründen können !!

Der Akku besteht aus 4 oder 8 einzelnen Zellen. Bei einem Drift, der durch einen geringeren Innenwiederstand, Fertigungstoleranz, unterschiedliche Kapazitäten , unterschiedliche Alterung , Kontaktprobleme entsteht, steigt die Spannung auch bei 13,8 Volt Gesamtspannung an der einzelnen Zelle rassant an . Diesen Vorgang konnte ich bei meinen Akkutests innerhalb von 2 Minuten beobachten. Dessweiteren hatte ich Zellen, die mich bald 3 Tage Arbeit gekostet haben, bis ich diese gleich bekommen habe. Dieses Phänomen hatte hier schon Acki beschrieben, als bei der Parallelen Inizialisierung der Wert der Zelle nicht angestiegen ist. In diesem Fall hilft nur noch ein Bottombalancing mit einer Mischung aus Zyklierung und Top Balancing. Merkt man diese Werte ohne Schutzschaltung nicht, kommt es unweigerlich zu einer Schädigung der Zelle ab 4,2 Volt. Ein weiterer Punkt wird immer wieder vernachlässigt, bei einer zu tiefen Entladung eines Lifepo4 Akkus. Auch hier ist ein driften extrem schnell zu beobachten. Nach einer Notabschaltung des BMS muss man wissen, das der Ladestrom am Anfang extrem klein sein muss, sonst ist der Akku hinüber !

biauwe am 03 Dez 2018 22:06:42

Warum werden eigentlich so wenig Fälle bekannt, wo das aufgetreten ist?
Bei Blei wird doch ständig berichtet.


joekel am 03 Dez 2018 22:25:13

Ordentliche Zellen driften im Bereich von 10-90 % ihrer Ladungskapazität nicht ! Seit knapp 6 Jahren sehe ich bei meinen 16 Winstonzellen je 100 A dazu keinerlei Veränderung.
Auch die Starterakkus (ebenfalls Winston) im Kfz driften nie. Erst wenn die Zellen Ihre End/Entladespannung sehen, driften Sie alle und sehr schnell...völlig normal. Darum schrieb ich dazu, wer die letzten 10% Kapazität haben möchte, braucht entsprechende Hardware. Balancer und BMS stelle ich nicht in Abrede, aber man kann den Aufwand auch übertreiben und nebenher noch Schutzhelme, Springleranlagen und Sirenen verkaufen.....

egocogito am 03 Dez 2018 22:25:50

Wer seine Zellen ohne Elektronik und Schnick-Schnack betreiben will, der soll das machen, jedem sein eigenes Glück und vor allem Geld. Es hat nichts mit Hype und Angst zu tun, sondern damit, dass die Dinger relativ viel kosten und man versucht, die Kosten in Relation zum Nutzen zu stellen - d. h.: recht lange Nutzungsdauer.

Wenn ein AGM-, Gel- oder Nassakku wegen Tiefentladung oder des Zerkochens ausfällt, ist das zwar ärgerlich, aber in einem Bereich, den vermutlich die meisten finanziell verschmerzen können. Wenn aber eine Epsilon, die ziemlich teuer ist, oder von mir aus ein Chinakracher, der sich auch noch mit mindestens € 8,--/Ah zu Buche schlägt (ohne Schnick-Schnack), über den Jordan hüpft, dann wird's schon ein bisserl heftiger mit dem Verschmerzen.

Der TE hatte erst vor kurzem ein Erlebnis mit einem Akku, der sich preislich zwischen Blei und LI aufhält, das in die Hose ging - und jetzt soll er wieder probieren? Finde ich jetzt nicht wirklich prickelnd. Wenn ihm die Möglichkeiten aufgezählt wurden, die zur Absicherung bzw zu einer adäquaten Ladung mit Top-Balancing beitragen und er entscheidet sich auf Grund der Einwände, weil ja sowieso alles Humbug und Angstmache rund um LI ist, für einen Akku ohne Absicherung, dann ist das seine Sache, weil seine Entscheidung. Wenn aber grundsätzlich behauptet wird: "Mensch, das brauchste alles nicht!", und keine Alternativen aufgezeigt werden, dann hat er keine Wahlmöglichkeit.

Dass Zellen ausufernd driften können, wurde von lisunenergy nicht nur einmal geschildert; dass es passieren kann, ist für mich so klar wie Kloßbrühe und zudem eine bestehende Tatsache. Ebenso, dass es zu LVP- und OVP-Abschaltungen gekommen ist. Darum habe ich die € 600,-- in die Elektronik investiert.

So, das war's jetzt wirklich von meiner Seite.

biauwe am 03 Dez 2018 22:32:00

egocogito hat geschrieben: Darum habe ich die € 600,-- in die Elektronik investiert.

So, das war's jetzt wirklich von meiner Seite.

Es gibt wohl mehr Berichte über defekte Elektronik, als über defekt Li-Akkus/Zellen.

egocogito am 03 Dez 2018 22:40:09

Aber geh, wenn ein Balancer ausfällt, dann kostet das rund € 40,-- (da bist schon bei den teuren) und ist, wenn verfügbar, in wie vielen Minuten ausgetauscht? Wenn es dir eine 400Ah-Zelle holt, was kostet die und wie groß ist der Aufwand, die Zelle ans System anzupassen und sie einzubauen?

joekel am 03 Dez 2018 22:41:19

nicht ganz, die Lithiumtechnik ist zwar ein echter Gewinn aber wenn die Kapazität mit ständig hoher Stromaufnahme oder Schnellladern einhergeht ist der Verschleiß spürbar.
Darum verenden zb. Fahrradakkus bei Intensivnutzung recht schnell.....

biauwe am 03 Dez 2018 22:47:04

joekel hat geschrieben:Darum verenden zb. Fahrradakkus bei Intensivnutzung recht schnell.....


Das sind keine LiFe(Y)PO4 sondern Lipos mit 3,7 V Zellspannung.

joekel am 03 Dez 2018 22:51:28

richtig , schlechtes Beispiel .....verhält sich bei Elektroautos genauso. Smart ED mit Schnarchlader haben weniger Sorgen und Verschleißerscheinungen gegenüber den Schnellladernutzern.

biauwe am 03 Dez 2018 22:53:41

joekel hat geschrieben:... aber man kann den Aufwand auch übertreiben und nebenher noch Schutzhelme, Springleranlagen und Sirenen verkaufen.....


Aber da stimme ich Dir voll zu :wink:

egocogito am 03 Dez 2018 22:54:23

joekel hat geschrieben:nicht ganz, die Lithiumtechnik ist zwar ein echter Gewinn aber wenn die Kapazität mit ständig hoher Stromaufnahme oder Schnellladern einhergeht ist der Verschleiß spürbar.
Darum verenden zb. Fahrradakkus bei Intensivnutzung recht schnell.....


Selbst wenn das so wäre, was wir alle noch nicht wirklich genau wissen, weil die längsten Erfahrungen über acht, neun Jahre laufen, was hat das jetzt mit der Elektronik zu tun? Wenn der Akku bei derartig heftigem Betrieb verschleißt, dann wird er das so und so tun.

joekel am 03 Dez 2018 23:04:05

Weil sämtliche BMS System trotzdem nicht den erhofften Zellschutz bieten können. Alle BMS System bieten eigentlich nur recht geringe Balancerströme . Theoretisch müßte der Balancerstrom auf dem Level des Ladestrom ausgelegt werden. Oder die Pausen bis zur nächsten Nutzung muss verlängert werden.... macht keiner. Daher driften die Zellen fleißig bis die Elektronik an Ihre Grenzen stößt und ebenfalls aussteigt.....Der Balancer verbrät in der Tat den Überfluss...schau dir die Platinen an, wie lange das gut geht wenn Dauergrillen auf das Gewerk angesagt ist.

egocogito am 03 Dez 2018 23:14:35

joekel hat geschrieben:Theoretisch müßte der Balancerstrom auf dem Level des Ladestrom ausgelegt werden.


Umgekehrt wird ein Schuh daraus, es fließen bei vollem Akku und 14,4V maximal 2 - 3A, die dann in Richtung 0,2A absacken. Das können die Balancer bei jedem Wetter, die volle Zelle bleibt bei 3,6V stehen, während die Nachzügler die kleinen Unterschiede nachtanken.

Ich habe das bei mir während der Fahrt mit dem Ladebooster und dem BB sehr genau beobachten können.

joekel am 03 Dez 2018 23:28:12

So ist der Normalzustand, wenn eine Zelle allerdings aus dem Takt gerät reicht der Balancerstrom nicht mehr. Schon mal einen Balancer bei voller Fahrt zb. 2 Ampere angefasst oder die Temperatur gemessen ? Deshalb sollte man Zellen verschiedener Größe oder Alter tunlichst nicht mischen....
Wir haben inzwischen recht gute Dealer für Zellen in D, aber in vielen Billigprodukten oder Kleingeräten wird allerhand Mist als Zelle verbaut...

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Anschluss Votronic Ladebooster an LiFePo4
Umrüstung eines alten Wohnmobils
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt