Caravan
PaulCamper

Iveco Daily IV, Projekt Radio-Klangoptimierung


mauimeyer am 15 Dez 2018 19:34:42

Ich bin ja so ein wenig Klangfetischist mit Hang zur Basslastigkeit. :D Und, ich fahre ein Womo auf Iveco Daily IV. Wer selbst so einen Wagen fährt und mit Lautsprechern hört, die in den original Halterungen sitzen, der weiß sicherlich wovon ich hier jetzt rede. DAS GEHT GAR NICHT. :cry: Trotz besserer Lautsprecher ist es nur ein Scheppern. Wenn man etwas lauter macht dann schnarrt das System bis an die Schmerzgrenze. Besser ist es, einfach das Radio während der Fahrt aus zu lassen. Ich habe mich nun ein wenig mit dem ganzen beschäftigt. Was kann man machen um auch vorne vernünftigen Klang hin zu bekommen?
Hier gibt es die optimierten Systeme von Jehnert --> Link, welche sicherlich richtig gut sind. Diese schlagen mit min. 400 Euro zu buche und wenn man Endstufe und Subwoofer haben möchte sind es über 1000 Euro. Wohlgemerkt „nur“ für das reine System. Das drum herum kommt auch dort noch dazu.
Grundsätzlich möchte ich irgendwie so ein Mittelding, Endstufe will ich nicht, denn mein Radio, ein Pioneer Avic F80 DAB-C, ist bereits gut ausgestattet. Ob Subwoofer oder nicht, entscheide ich, wenn ich fertig bin.
Ich möchte das Ganze nun etwas günstiger realisieren, was mich dazu veranlasst hat, das Projekt „Klangoptimierung im IVECO Daily IV“ zu starten. In den nächsten Tagen/Wochen werde ich hier mal dokumentieren, wie ich vorgehe. Was am Ende dabei herauskommt werden wir dann sehen.
Da ich mich nicht mit fremden Federn schmücken möchte:
Ich habe ich mir das System angeschaut, welches bei einem Bekannten im Wagen umgesetzt wurde. Die Jungs haben sich Gedanken gemacht wie man die Lautsprecher gut unterbringen kann und darauf aufbauend setze ich es auch bei mir um, halt in kompletter Eigenarbeit.

Beginnend mit den Recherchen. Was muss man überhaupt tun um den Klang zu optimieren?
- Platz für die Tieftöner finden => die kommen in die Türen
- Die Türen sind aber ziemlich labil um guten Klang zu gewährleisten => Türen müssen gedämmt werden
- Platz für Hochtöner finden => das schaue ich mir an, wenn es soweit ist.
- Welche Lautsprecher => Ich habe mich für das System Eton POW 200.2 entschieden. Preis/Leistung ist hier richtig gut. Das System kostet ca. 200 Euro. Vorteil, die haben nur 3 Ohm und sind somit richtig gut um ohne Endstufe arbeiten zu können. Ausserdem haben sie eine Kabelweiche, es muss also nicht noch irgendwo eine weiterer Platz gefunden werden. Und zusätzlich kann man den Pegel des Hochtöners noch um 3db absenken. Dazu kommt noch, dass der Tieftöner nur 68mm Einbautiefe hat.

Also, auf geht´s:
Erstmal Geld ausgegeben!
Lautsprecher und 2qm Alubutyl selbstklebend bestellt. Wird wahrscheinlich zu wenig sein, aber schauen wir mal. So wie es aussieht muss ich noch Abdeckgitter für die Lautsprecher bestellen, die sind wohl nicht dabei. Ich warte mal ab. Die Temperaturen gerade sind ja nicht so einladend.

Los geht es mit dem Abnehmen der Türverkleidung

An den roten Markierungen befinden sich die Schrauben, ggf. unter Abdeckungen die man natürlich entfernen muss. Im Zuzieh-Griff sind es Imbusschrauben, der Rest sind Kreuzkopfschrauben.
Ich habe die obere Abdeckung als erstes abgenommen. Dann den Öffnen-Griff abgenommen und die Stange darin ausgehakt. Das große Teil ist ansonsten noch geklippt. Ich habe ganz unten angefasst und beherzt gezogen. Klappte einwandfrei. Aber vorsicht, oben ist bei mir noch die Bedineung für die Fensterheber, dort das Kabel abnehmen. Jetzt kann man das gesamte Teil nach oben abnehmen.





Die Schaumstoffabdeckung habe ich schon mal vorsichtig entfernt damit ich sehen kann wie es dahinter aussieht.



Als nächstes habe ich das Kartenfach der Türverkleidung entfernt. Von der Rückseite kann man die entsprechenden Verbindungsstellen einfach ausbohren. Da es ja nur Kunststoff ist, geht dies total easy.





Nun habe ich mir aus 3 DinA4 Blättern eine Schablone angefertigt.



Und diese dann auf das Holz, welches als Lautsprecheraufnahme dient, übertragen.



Ich habe 2 Holzplatten direkt aufeinander gelegt und mit Schraubzwingen gearbeitet um gleich für beide Seiten die Aufnahmen zu fertigen. Nach dem Zuschnitt und dem Schleifen stieß ich an das erste Problem. Die Türverkleidung ist nicht plan, ssondern leicht gebogen. An der Unterkante habe ich deswegen die Kante um 45 Grad abgeschrägt damit die Rundung unten nicht stört. Dazu habe ich die eine Seite runter geschliffen um das Profil der Türverkleidung einigermaßen anzugleichen. Als ich damit fertig was stellte ich beim „Anprobieren“ fest, dass die Verkleidung auch in der horizontalen gebogenist. Deswegen habe ich auf der Rückseite entsprechende Schnitte mit der Kreissäge gemacht um das Brett biegen zu können. Leider habe ich nicht aufgepasst und das runtergeschliffene Ende abgetrennt. Aber erstmal weiter.
Die Biegung habe ich erreicht, indem ich das Brett über kochendem Wasser quasi eingeweicht und dann mittels Werkbank und Keilen die Biegung so hingedrückt habe, dass es passt. Muss man etwas hin und her probieren.





Passt exakt! Der folgende Schritt war nun, die spätere position der Lautsprecher festzulegen. Dazu habe ich ich mir den Zirkel meines Sohne geliehen. Der innere Kreis wird später ausgeschnitten.



Als letzen Schritt für heute habe ich die versehentlich abgesägte Ecke mittels Polymerkleber wieder angeklebt. Da es nur der reinen Optik dient stellt das auch so kein Problem dar.



Gebt mir ein wenig Zeit, sobald es Neues gibt geht es hier weiter. Es wird sich sicher etwas hinziehen, also Geduld.

Tinduck am 15 Dez 2018 19:53:36

Hm, das ist interessant, obwohl ich jetzt eigentlich kein Car-Hifi-Fetischist bin.

Aber sind das nicht eigentlich Perlen vor die Säue bei dem Motorgeräusch? Würde bei uns bis Tempo 70 Sinn machen, darüber wird der Motor schon sehr dominant, wegen der ‚kurzen‘ Hinterachse... da liegen bei Tempo 90 2500 Touren an, das brüllt den schönen Klang ziemlich nieder.

Ist eurer wesentlich leiser?

bis denn,

Uwe

mauimeyer am 15 Dez 2018 21:12:27

Also ich finde meinen Iveco jetzt nicht wirklich laut. Nur wenn schon so kaum was raus kommt, kann es nur besser werden.

bert am 15 Dez 2018 22:59:29

Bin auf weitere Bilder gespannt.
Habe in meiner Transe auch ein Hifonics 2 Wegesystem verbaut.
Weiters einen Woofer mit Poti zum Spaßregeln.
Läuft alles über einen Verstärker der unter der Längssitzbank verbaut ist.
Ich habe die Türe innen zusätzlich gleich mit Wachs konserviert und mit Amaflex isoliert.

bert

mauimeyer am 15 Dez 2018 23:16:19

Hi Bert,
versiegeln ja, aber Armaflex mach ich nicht, da das Führerhaus getrennt ist vom Wohnbereich.

bert am 16 Dez 2018 10:22:41

Versiegelt habe ich mit durchsichtigem Wachs aus der Dose von Berner.

Ich habe auch viel das Radio an, auch im Stand.
Da macht es schon Freude wenn da vernünftiger Sound rauskommt.

Gedämmt habe ich wegen der gefühlt kalten Strömung auch während der Fahrt.
Wahrscheinlich ist da der Iveco anders.
Ausserdem wurde es leiser im Innenraum.

Überziehst du das ganze mit schwarzem Kunstleder?

bert

mauimeyer am 16 Dez 2018 12:18:33

Überziehst du das ganze mit schwarzem Kunstleder?


So war mein Gedanke. Mal sehen was sich hier noch so findet. Ansonsten fahr ich zu meinem Polsterer und suche mir dort was in der Restekiste.

mauimeyer am 16 Dez 2018 16:25:41

Heute ging es weiter.

Anhand der Fahrerseite kann ich Euch nochmal zeigen, wie ich die Biegung hinbekommen habe.Die Schnitte sieht man ja bereits, die wurden mit der Handkreissäge hinein geschnitten. Dann das Holz auf den Topf mit kochendem Wasser gelegt.



Im Anschluss habe ich mir eine Vorrichtung gebastelt, wo ich das Holz dann mittels Keilen und Zollstock in die richtige Position drücken kann. Improvisation ist alles.



Zu guter letzt, in sachen Biegung, habe ich die Schnitte wieder ein wenig stabilisiert, in dem ich ein wenig Polymerkleber reingespachtelt habe. Hintergrund war der, das mir an einer Stelle nochmal ein Stück abgebrochen war.



Auf der anderen Seite habe ich erst die Schnitte gemacht und dann geschliffen, dort habe ich keine Probleme bekommen.

Nun folgte der Ausschnitt für die Lautsprecher sowohl im Holz als auch in der Verkleidung.





Nachdem ich die Ausschnitte fertig hatte, konnte ich mich der Tür widmen und auch hier schon mal den Ausschnitt grob anzeichnen. Ich habe mal nachgefragt, die Stabilität der Tür ist nicht gefährdet. Der Ausschnitt hier wird auch kleiner als angezeichnet.



Tja, und jetzt leider Zwangspause, die Temperaturen lassen gerade kein Bekleben zu.

Für alle die mal jetzt schon was über die Kosten wissen wollen:

1 Paar Lautsprecher-System => 199,- Euro
1 Polymerkleber => Rest aus Kartusche nur verwendet weil noch da.
2 qm Alubutyl => 21,- Euro
3kg Dämmpaste => 23,- Euro.
Letztere habe ich eben durch Zufall erstanden. Sie dient dazu die Türverkleidung von hinten zu Stabilisieren. Ich könnte mir vorstellen, das sich die Tür beim späteren schließen eher nach Maybach als nach Iveco anhört :D

Sobald es weiter geht, werde ich hier fortfahren.

andwein am 17 Dez 2018 18:10:23

mauimeyer hat geschrieben:...Die Schnitte sieht man ja bereits, die wurden mit der Handkreissäge hinein geschnitten. Dann das Holz auf den Topf mit kochendem Wasser gelegt. Improvisation ist alles.

Das ist war, gute Arbeit, Gruß Andreas

hampshire am 18 Dez 2018 01:30:44

Lob auch von mir. Eine gute Einbauqualität ist die Grundlage für einen guten Klang. Teure Lautsprechersysteme sind bei schlechtem Einbau und Nichtbeachtung von erforderlichen Abdichtungs- und Dämm-Maßnahmen für die Katz.

Wenn Du ein Bass-Fetischist bist (kann ich als Bassist nachvollziehen), wirst Du sicher eine Endstufe und Subwoofer nachrüsten wollen. In unserem Ducato passte ein 25cm JL Audio 10W3 in geschlossenem Gehäuse mit gerade noch passendem Volumen unter den Beifahrersitz (Werkzeug musste weichen). Eine Rockford Fosgate D600 macht gut und kontrolliert Power und versorgt gleich das Frontsystem mit.

Hochtöner, wenn es die Jalousien erlauben am Besten in die A-Säulen integrieren.

zuckerbaecker am 19 Dez 2018 11:35:29

Du machst das alles richtig.
Stabile Montage ist das A&O für ein gutes Klangergebnis.

Vor der Monztage der Hochtöner ruhig mal mehrere Einbauplätze austesten.
Oft gibt es Phasenprobleme, wenn der Hochtöner zu weit oben in der A Säule sitzt.

Erstmal alles montieren und anschliessen.
Den Hochtöner am langen Kabel mit zB Würth KlebtundDichtet an verschiedenen
Positionen und Ausrichtungen anhören.

Ich habe Hochtöner UND Tiefmitteltöner an derselben Position montiert
und die Stereobühne sitz einwandfrei ÜBER dem Armaturenbrett:

--> Link

--> Link

.
x

mauimeyer am 21 Dez 2018 20:17:35

Das werde ich machen!

So, weiter geht es im Text. Das Wetter macht mir ein wenig zu schaffen. Erst ist es zu kalt, jetzt ist es zu nass. Aber ich muss ja drinnen auch noch ein wenig was tun.
Die Lautsprecher sind angekommen. Ebenso die Dämmpaste, das Kunstleder (Dunkelgrau) und die Lautsprechergitter.

Mit viel gezerre und getackere habe ich die Lautsprecheraufnahmen mit Kunstleder bezogen und ich bin mit dem Ergebnis wirklich zufrieden.



Während des aufziehen des Kunstleders hatte ich immer das Problem, das sich der Stoff an der Oberseite in die Schlitze reingezogen hat. Da sah irgendwie unschön aus und ich musste mir was ausdenken. Am besten läst es sich bei einem schönen Stück Schokolade mit 81% Kakao nachdenken. Und da es eh das letzte Stück war, habe ich kurzerhand den Karton davon als Unterfütterung benutzt.



Hat einwandfrei funktioniert. Alternative wäre gewesen, alles nochmal sauber mit Kleber zu füllen und zu schleifen. Aber ich bin da ein wenig ungeduldig und wollte weiter machen. Die vielen Ecken und Rundungen haben es mir nicht einfach gemacht. Und damit nichts rausreisst, habe ich doppelt und dreifach getackert. Sieht man nacher ja eh nicht.





Dann die erste Anprobe. Sieht m.E. echt gut aus.



Weiter ging es mit der Dämmpaste. Das ist echt saukram. Und ich mache es nur, weil ich diese günstig bekommen habe. Hintergrund ist der, dass die Türberkleidung in sich relativ instabil ist und bei tiefen Tönen ggf. anfängt zu schnarren. Die Dämmpaste trägt man einfach auf der Rückseite auf und nach 12 Std. lufttrocknen (stinkt nicht) ist die Türverkleidung deutlich stabiler.





Wie man sieht, und weil ich noch etwas Paste über habe, muss ich an einigen Stellen noch etwas nacharbeiten.

Weiter geht es, wenn das Wetter wieder besser wird.

mauimeyer am 22 Dez 2018 18:02:32

Das Wetter passt!

heite habe ich mir die Beifahrertür vorgenommen. Aber erstmal drinnen. Nachde ich festgestellt habe, dass sich die Türverkleidung so wie sie ist sehr gut anfühlt, habe ich die Lautsprecheraufnahmen mittels Kleber auf die Türverkleidung geklebt und von hinten verschraubt.



Während des trocknens, habe ich dann draussen weiter gemacht. Angefangen mit Kabel ziehen. Dazu habe ich als erstes die Gummitülle, in der die anderen Kabel in die Tür geführt werden abgemacht. Dann die Verkleidung der alten Lautsprecher und selbige selbst ausgebaut.



Das sind keine schlechten Lautsprecher!



Und hier steckten sie drin.



Das Kabel habe ich mittels Glasfiberstab durch die Gummitülle gezogen. Stab durchgesteckt, Kabel dran geklebt und wieder zurück gezogen. War einfacher als gedacht. Nun das Loch für den Lautsprecher angezeichnet und ausgesägt. Es hat einen insg. 7 cm kleineren Durchmesser als das Loch in der Türverkleidung. Logischerweise habe ich dabei eini Sägeblatt gehimmelt und jetzt brauche ich erstmal neue. Für diese Tür hat es aber noch gelangt.
Weiter ging es mit dem Dämmen der Tür. Dort wo ich ran kam habe ich innen, nach dem Reinigen mit Bremsenreiniger, das Alubutyl Bahnenweise hingeklebt. Das wiederum war schwiriger als gedacht, weil einfach kein Platz zum Arbeiten ist. So großflächig wie möglich habe ich die Bahnen geklebt. Danah habe ich die Tür von innen mit Seilfett ausgesprüht um so viel wie möglich zu versiegeln.



Und als das fertig war, ging es an der Türinnenseite daran, die Dämmung anzubringen. Noch das ein oder Klappern in der Tür beseitigt. Diese fühlt sich gleich deutlich stabiler an. Wahnsinn, was das bring, sie fällt deutlich satter ins Schloss.



Langsam komme ich hier an dieser Seite dem Ende entgegen. Die Türverkleidung wieder angebracht, den Ausschnitt für die Lautsprecher ausgeschnitten und mit mittels Schaumstoff (das was ich beim demontieren weg genommen habe) nach hinten wieder dicht gemacht und zu guter letzt den Lautsprecher samt Gitter angeschlossen und montiert. Natürlich nachdem ich die Stecker auf die Kabel gekrimpt habe.

Hier das Ergebnis und wie ich finde, kann es sich sehen lassen.





Morgen geht es, wenn das Wetter wieder passt, auf identische Weise mit der Beifahrerseite weiter.

schnecke0815 am 22 Dez 2018 18:26:16

So so, das ist also die Fahrerseite :lach:

Dann sitz ihr beim fahren wahrscheinlich auch alle hinten oder :?:

JackSchmidt am 22 Dez 2018 18:31:25

Hallo Mike,

Toller Beitrag, gut dokumentiert!

Dafür von mir ein Plus!

mauimeyer am 22 Dez 2018 19:09:31

schnecke0815 hat geschrieben:So so, das ist also die Fahrerseite :lach:

Dann sitz ihr beim fahren wahrscheinlich auch alle hinten oder :?:


Nee , ich hab nen Rechtslenker! Jetzt schauste, gell? :D

Im ernst, in der Tat verkehrt, morgen geht es mit der Fahrerseite weiter.

JackSchmidt hat geschrieben:Hallo Mike,

Toller Beitrag, gut dokumentiert!

Dafür von mir ein Plus!


Danke, JETZT fühle ich mich geadelt! :ja:

andwein am 23 Dez 2018 15:05:26

mauimeyer hat geschrieben:Das Wetter passt! heite habe ich mir die Beifahrertür vorgenommen. .

Perfekt, tolle Dokumentation. War ein Pünktchen wert. Und jetzt "highway to hell"
Frohe Weihnacht, Gruß Andreas

pipo am 25 Dez 2018 09:28:30

Wow, tolle Aktion und sauber dokumentiert.. :respekt:
Hoffentlich passt das Endergebnis :ja:

Inselmann am 25 Dez 2018 11:51:12

habe frueher auch viel HiFi eingebaut und ein Punkt moechte ich gerne erwaehnen.

Aufpassen das dein Holzbrett absolut PLAN ist wo der Lautsprecher sitzt. Ein nur seeehr wenig verzogenes Lautsprecher Chassis verliert unglaublich an Klang. Kann man leicht testen, gewuenschtes Musikstueck spielen und dann abwechselnd die Schraube des Lautsprechers etwas loesen. (immer nur eine, nich alle).

Gibt nicht umsonst Metallringe die man UNTER die Lautsprecher legen kann beim Einbau.

mauimeyer am 25 Dez 2018 13:17:31

Werde ich mir gerne nochmal anschauen.
So wirklich zufrieden bin ich noch nicht. Die Hochtöner haben einen Platz gefunden (nachdem ich sie an zig verschiedenen Positionen ausprobiert habe. Der Klang ist schon wirklich klasse aber in den Türen schnarrt noch irgendwas, ich glaube es sind die Verkleidungen die da noch vibrieren. Dort werde ich noch Dämmflies hinter machen.
Ausserdem habe ich, wie schon von einigen vermutet, doch noch die Entscheidung getroffen, einen kleinen Subwoofer zu verbauen (mein eigenes kleines Weihnachtsgeschenk). Ich werde weiter berichten.

Nun erstmal frohe Weihnachten an alle!!!

bert am 25 Dez 2018 21:09:50

Das System kann noch so gut sein aber ein Woofer rundet das Ganze dann ab.

Ich habe einen 25cm Woofer in der Längscouch.
Die kann ich auf ein breiteres Bett ausziehen, die Ausziefunktion wurde nie genutzt hat aber
ofters durch den Bass gedröhnt.
Das habe ich mit Kabelbindern unterbunden.
Falls ich die Schlaffläche mal brauche muß ich die runter zwicken.

Die Türeinbauten sind sehr schön geworden.

bert

Inselmann am 25 Dez 2018 22:03:32

Habe ich noch vergessen. Es hilft auch machmal (falls die Verkleidung doch vibriert) wenn man das Brett das du so schön hergestellt hast MIT der Tür verschraubt und nicht nur mit der Türverkleidung.
Also Lautsprecher bei voll verschraubter Türverkleidung wieder ausbauen und dann (vom Lautsprecher später verdeckt) Holzbrett direkt mit dem Metall der Tür verschrauben. Eventuell Hülsen oder Ähliches unterlegen falls zwischen Verkleidung und Türblech ein Abstand ist. (Brett muss plan bleiben).

Erklär ich das irgendwie verständlich?

Aber solche Massnahmen sind schon für Systeme mit richtig Bumms :mrgreen:
Jedes bisschen hilft und es reicht manchmal dann auch ohne extra Woofer bei guten Systemen.

mauimeyer am 03 Jan 2019 18:17:49

Erstmal zum neuen Jahr für Euch alles Gute.

Ich möchte hier noch zum Abschluss meine letzten Maßnahmen noch mit Euch teilen. Heute habe ich das Projekt abgeschlossen. Gleich vorweg, der Klang ist wirklich klasse! Sogar meine Frau meinte, Zitat: "Das ist beindruckend und sieht echt gut aus!"

Meine Türverkleidung vibrierte noch stark und ich habe mir dafür noch 2 Dämmfliesmatten von Jehnert gekauft. Diese habe ich dann heute eingeklebt.



Da die Vibrationen auch von den kleinen Verkleidungen in Höhe des Spiegels kamen, wurden die noch mit Alubutyl beklebt und damit versteift.



Der Subwoofer hat seinen Platz hinter dem Fahrersitz gefunden. Ich habe ihn mittels Gummis entkoppelt und hinter den Subwoofer noch den Rest vom Dammflies verarbeitet. Man sieht den Platz so gut wie gar nicht und insofern passt das schon.



Den Platz der Hochtöner schulde ich Euch noch.



Nach dem Zusammenbau dann ein erneuter Test. Die Vibrationen habe ich auf ein Minimum reduzieren können. Ganz bekommt man sie bei einem Wohnmobil wohl nicht in den Griff, sie sind aber kaum noch wahrnehmbar und kommen auch nicht immer vor.

Ihr könnt mir glauben, es hat sich gelohnt. Auch die Haptik der Türen ist nun eine komplett andere. Die fühlen sich viel wertiger an. Der Sound beim schließen hat sich natürlich auch verändert, es klingt viel satter, wobei das klappern der Scheibe, die wird immer ein Stück geöffnet wenn die Tür aufgemacht wird, ist dadurch natürlich nicht weg gegangen. Im geschlossenen Zustand ist sie aber nicht am arbeiten.

Hier noch die Aufstellung der Materialien:

1 Paar Lautsprecher-System => 200,- Euro
2 qm Alubutyl => 21,- Euro
3kg Dämmpaste => 23,- Euro.
1 Holzplatte aus der Restekiste => 4,- Euro
1 Subwoofer => 134,- Euro
2 Platten Dämmflies => 25,- Euro
1 qm Kunstleder => 7,- Euro
1 Chinchkabel (5m) => 10 Euro

Somit habe ich für rund 425 Euro und etwas Eigenleistung (die wirklich Spaß gebracht hat) ein super Soundsystem mit dem ich nun wirklich gut leben kann. Ich werde nach und nach versuchen die letzten Vibrationen noch zu finden. Das hat aber nun keine Priorität mehr. Jetzt geht es mit der Verlängerung des Bettes und dem Einbau eines Schuhschrankes weiter.

Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen durch meinen Bericht helfen, ggf. viel Spaß beim Nachbauen.

WilliWattwurm am 03 Jan 2019 18:34:00

Vielen Dank für den tollen Bericht.

JackSchmidt am 03 Jan 2019 21:01:53

Hallo Mike,

danke für den Abschluss deines Berichts!

Hoffentlich schreibst Du über deine weiteren Arbeiten auch einen.

Gute Beiträge mit Bildern lese ich immer gerne.

Ich habe mir auch Gedanken für den richtigen Sound in meinem neuen Womo gemacht.

Im jetzigen habe ich im Aufbau zwei Lautsprecher eingebaut, die am Autoradio angeschlossen sind. Der Klang ist okay aber nicht so toll, wenn ich mal etwas Bass haben möchte.

Die Lösung kam dann auf einem Stellplatz, beim dem in der Nähe eine Skateboardbahn war. :D Dort machten die Buben mächtig Musik mit einem tollen Bass.

Bin dann hin und wollte wissen was sie für Boxen hatten. Die Buben dachten erst, das wieder ein alter Sack mäckern wollte. Waren dann aber sehr nett und haben mir alles vorgeführt.

Sie hatten die Boxen von JBL per Bluetooth mit dem Handy verbunden. --> Link

und die --> Link

Gekaut habe ich dann die JBL Charge 3. Aktuelle läuft Sie bei mir in der Werkstatt beim Ausbau.

Später dann im Fahrerhaus und im Aufbau. Ich bin sehr erstaunt, was da für ein Bass raus kommt! 8)

.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ein Update ist für das Pioneer AVIC-EVO1-DT2-C-GR verfügbar
Controller von Selfsat Snipe öffnen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt