Caravan
motorradtraeger

1998er Knaus - Beule innen am Dach


fulli1 am 16 Dez 2018 12:23:30

Moin,
jetzt im 2.Jahr sehe ich diese Beule über unserem Tisch an der Decke, im Sommer verschwindet sie wieder:


Das Trotec BM-31 zeigt Werte um die 20-25 an, nicht deutlich höher als am Rest der Decke, bei den Schränken liege ich aber unter 10.
Kann das auch durch erhöhte Luftfeuchtigkeit IM Wohnmobil kommen? Oder dringt doch irgendwo Wasser ein (ich konnte auf dem Dach nichts finden).
Gruß
Volker

Anzeige vom Forum


turbokurtla am 16 Dez 2018 13:25:48

Tag Volker
Also wenn das von Wasser kommt müsste es im Sommer genau so sein.
Da ich das BM 31 nicht kenne kann ich auch zu den Werten nix sagen.
Ist die Beule nur beim aufgeheizten Innenraum zu sehen ?
Dann könnte es vielleicht von Ausdehnungen durch Temperaturschwankungen kommen.
Wie lange hast du das Womo schon ?
Gruß Kurt

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

fulli1 am 16 Dez 2018 14:57:13

Moin Kurt,
das Womo hab' ich seit über 10 Jahren, und die Beule ist mir vor 2 Jahren das erste Mal aufgefallen.
Auf dem Foto steht das Womo vor meiner Haustür, leicht schief, so dass in dem roten Kreis immer eine kleine Pfütze stand (im Sommer bin ich dauernd unterwegs, da ist das nicht der Fall).

Habe dann mit 3M-Band provisorisch die 'Naht' auf dem Dach abgedichtet, und einen Keil unters Vorderrad gelegt, bringt aber nichts.
Im Winter heize ich nicht, im Innenraum sind es momentan 0° und LF 85%. Ich offe auch, dass sich die Decke nur verzieht, und kein Wasser von außen kommt.
Habe im Moment keinen Plan.
Gruß
Volker

Anzeige vom Forum


Gast am 16 Dez 2018 15:10:02

Das kann tatsächlich eingedrungene Feuchtigkeit durch diese Knickkehle auf dem Dach sein. Besorge Dir ein --> Link Feuchtigkeitsmessgerät und checke das, bevor es schimmelt. Im Sommer ist das möglicherweise deshalb nicht, weil die Feuchtigkeit durch Hitze auf dem Dach rausverdunstet, auf dem selben Weg, wie sie reingelaufen ist.

Ansonsten spätestens nach einer wärmeren Trockenphase den ganzen Bereich auf dem Dach mit einem Regendichtzeugs sorgfältig beschichten. Wassereintrittsstellen sind Dachluken, Relingstützen, Kabeldurchführungen, Risse in der GFK-Deckschicht. Manchmal soo winzig klein, dass man sie übersieht.

bert am 16 Dez 2018 18:35:56

Er hat ja bereits mit einem Feuchtigkeitsmessgerät die Werte überprüft.

Meiner Meinung nach würden schon Stockflecken an der Decke sein wenn es Feuchte wäre.
Es verdampft auch sicher nicht das ganze Wasser nach oben ohne Spuren zu hinterlassen.

Lässt es sich dort leicht öffnen zur Überprüfung?

bert

JoFoe am 16 Dez 2018 19:08:27

bert hat geschrieben:Er hat ja bereits mit einem Feuchtigkeitsmessgerät die Werte überprüft.


Und die Werte waren an der Stelle doppelt so hoch.
Drücke dir die Daumen das es nicht so ist aber würde auch auf Feuchtigkeit tippen .Ist die Strebe der Reling vorne genau so wie hinten im Dach befestigt ? Wenn dann würde ich da zuerst schauen und abdichten den da stand ja das Wasser .

chrisc4 am 16 Dez 2018 19:19:05

Die 85% rLf sind schon sehr hoch. Ich würde Luftentfeuchter reinstellen und zusätzlich bei trockenem kalten Wetter Durchlüftung.
Bei Dauerfrost und sonnigen Wetter sinkt die rLf draußen oft unter 40%...

Gruß
Hans

--> Link

Ganzalleinunterhalter am 16 Dez 2018 19:26:06

OT
fulli1 hat geschrieben: so dass in dem roten Kreis immer eine kleine Pfütze stand


Gegen Pfützen auf dem Dach gibt es einfache, preiswerte Lösungen --> Link
Nutze ich seit 5 / 2016 mit Erfolg

fulli1 am 16 Dez 2018 19:44:01

Moin,
vielen Dank für die guten Tipps, ich habe schon etliche Dichtungsmittel gebunkert, aber da die Beule den ganzen Sommer über weg war, und ich auf dem Dach nichts Auffälliges fand, dachte ich, die Sache sei erledigt - Pustekuchen, ich muss wohl doch mal die gesamte Decke genauer auf Feuchtigkeit messen, und dann evtl. in die Werkstatt.
Entfeuchter habe ich drin stehen, (im Keller steht sogar noch ein elektrischer), aber hier gehen die Meinungen auch auseinander (Stichwort Zwangsentlüftung), und bei den Messwerten mit dem Trotec BM-31 o.a. gibt es auch so viele Unwägsamkeiten.
Öffnen will ich die Decke noch nicht, aber vielleicht erledigt sich das eines Tages von selbst... :< :eek:
Gruß
Volker

PS: Danke, Horst, für den Link; sieht cool aus! Werde es ausprobieren!

fulli1 am 04 Feb 2019 19:47:21

Moin!
Vorhin war ich in meinem WoMo und bekam einen Riesenschreck: Die kleine Beule an der Decke hat sich massiv weiter entwickelt, und ein Streifen zieht sich die gesamte Decke entlang (siehe Fotos).
Von oben habe ich mal den Verlauf eingezeichnet, rechts neben der Linie 1,2,3 ist der Solar-Kabelschacht, das WoMo steht leicht zur Straße geneigt.
Kann es sein, dass irgendwo bei 1 Wasser eintritt und dann bis 5 weiter läuft? Es fühlt sich nicht feucht an.
Das BM-1 zeigt an der gesamten Decke ca. 20 Digits, an den betroffenen Stellen 25-28 (an der Handfläche sind es 100).
Muss ich jetzt die Decke aufreißen, das wäre Sch... :confused: :help:
Gruß Volker






Kajakus am 05 Feb 2019 01:03:09

Moin moin zusammen.
eine interessante Konstruktion, die sich in Kälte ausdehnt !
Hast Du die Beule schon mal nach oben gedrückt, und gehört ob Wasser planscht ? Ein Einstich mit einer Nadel würde auch Klarheit bringen.
Wenn es trocken ist, muss man an den Seitenwänden nach der Ursache suchen.
Schöne Grüße,
Kajakus.

Anzeige vom Forum


turbokurtla am 05 Feb 2019 08:23:50

Wo sind da Bilder ?
Du musst Vergleichsmessungen an trockenen Stellen am Dach machen,
nur so weiß man was deine Werte bedeuten.

fulli1 am 05 Feb 2019 08:44:33

Kajakus hat geschrieben:Hast Du die Beule schon mal nach oben gedrückt, und gehört ob Wasser planscht ? Ein Einstich mit einer Nadel würde auch Klarheit bringen.
Wenn es trocken ist, muss man an den Seitenwänden nach der Ursache suchen.
Schöne Grüße,
Kajakus.


Erst mal vielen Dank für die Antworten!
Die Beule kann ich problemlos nach oben drücken, ein Experte meinte, das Sperrholz (?) sei nicht richtig verleimt. (??)
Durchstechen kann ich da nicht so einfach, da müsste ich schon bohren.
Wie ist das zu verstehen: man muss an den Seitenwänden nach den Ursachen suchen?
Gruß Volker

fulli1 am 05 Feb 2019 08:52:58

Moin!
turbokurtla hat geschrieben:Wo sind da Bilder ?
Du musst Vergleichsmessungen an trockenen Stellen am Dach machen


Ich habe doch 6 Bilder mitgeschickt.(?)
Mit dem Trotec messe ich an der Decke 15-18 Digits, an dieser Beule und der 'zuführenden', sehr geraden Spur 25-28. (Diese 'Spur' fällt im Tageslicht kaum auf, nur im schrägen Licht der Lampe.
Ich werde nachher mal richtig durchheizen und schauen, ob sich was ändert.
Gruß Volker

fulli1 am 05 Feb 2019 11:04:15

Moin!
So, jetzt habe ich mal genauer gemessen, und eine Skizze angefertigt.
Mittlerer Bereich: Schräge, rechts: Alkoven, links: restlicher Wohnraum.
Gemessen mit Trotec BM-31, Referenzwert im trockenen Arbeitszimmer: 15 Digits, Handfläche: 100 Digits



Wird wohl kein Weg an einem Werkstattbesuch vorbei führen.

Gruß Volker

fulli1 am 05 Feb 2019 11:12:50

Moin!
Nachtrag:
Das (etwas schmuddelige) Dach von oben:

Gruß Volker

Kajakus am 05 Feb 2019 13:09:55

Moin moin zusammen,
wenn die Seitenwände "aufquellen", also dicker werden, geben sie den Druck an die Decke weiter.
Die muss dann ausweichen und bildet solche Beulen.
Schöne Grüße,
Kajakus.

fulli1 am 05 Feb 2019 13:30:43

Moin!
Vielen Dank, Kajakus! Da werde ich auch noch messen, leider misst das Gerät in den Kanten (Übergang Decke - Seitenwand) grundsätzlich höhere Werte (hier: über 60).
Ich habe gerade einen Mitarbeiter von meinem Bissendorfer WoMo-Händler gefragt. Die geraden Linien an der Decke sind Holzleisten, die jetzt aufgequollen sind, dazwischen ist Styropor, deshalb niedrige Werte. Woher das Wasser kommt, konnte er mir auch nicht sagen, er zog den Kabelkanal der Solarpanele oder die Deckendurchführung in Erwägung. Ich habe jetzt eine Mail an GNS (Guido) geschickt, die die Anlage vor 10 Jahren montiert haben (geklebt oder geschraubt? Verrostete Schrauben wären eine Möglichkeit). Bin momentan etwas ratlos, was ich machen soll.
Gruß Volker

fulli1 am 05 Feb 2019 14:04:16

Moin!
Auskunft von Guido: Kabelkanäle sind NICHT geschraubt. Jetzt bin ich noch ratloser....
Gruß Volker

mantishrimp am 05 Feb 2019 14:20:44

Hallo,

fulli1 hat geschrieben:Woher das Wasser kommt, konnte er mir auch nicht sagen, er zog den Kabelkanal der Solarpanele oder die Deckendurchführung in Erwägung. Ich habe jetzt eine Mail an GNS (Guido) geschickt, die die Anlage vor 10 Jahren montiert haben (geklebt oder geschraubt? Verrostete Schrauben wären eine Möglichkeit).


kontrolliere mal die Befestigungspunkte der Dachreling.

kapewo am 05 Feb 2019 14:22:02

Ganz genau und im Besonderen den auf Dachmitte. Darunter sollte doch die Holzleiste verlaufen?

turbokurtla am 05 Feb 2019 18:33:21

fulli1 hat geschrieben:Die Beule kann ich problemlos nach oben drücken, ein Experte meinte, das Sperrholz (?) sei nicht richtig verleimt. (??)

Vermutlich wird es so sein.
Im Winter ist die Luftfeuchtigkeit höher, dann dehnt sich das Sperrholz aus und wirft ne Beule wenn die Verklebung lose ist.
Muss man aber doch spüren.
Ohne Gewähr
Gruß Kurt

emil77b am 05 Feb 2019 19:29:52

Moin,

in die Beule müßte man doch, von der Leiste aus, fast hineinschauen können. Die könnte man ggf. nachkleben, falls sich dort das Deckfurnier gelöst hat.
Was nicht so recht passt, ist der sichtbare Streifen, insbesondere in der Fzg-Querrichtung.
Möglich wäre dort, das die Klebefolie zwischen den Holzschichten eine breitere Fuge hat, deshalb dort eine Fehlklebung vorhanden ist.
Die finde ich jedoch nicht ganz so wild.

Gruss Emil

turbokurtla am 06 Feb 2019 08:32:13

emil77b hat geschrieben:in die Beule müßte man doch, von der Leiste aus, fast hineinschauen können.
Was nicht so recht passt, ist der sichtbare Streifen, insbesondere in der Fzg-Querrichtung.

Siehst du was was ich nicht sehe ?

fulli1 am 06 Feb 2019 09:10:00

Moin!
Ich habe die Fotos mal beschriftet.
Gruß Volker






fulli1 am 06 Feb 2019 10:20:18

Moin!
Es lässt einem ja keine Ruhe.
Ist denn diese Überlegung plausibel:

Der rote Kreis ist die Beule; die roten Linien sind Holzleisten, die aufgequollen sind, und das Sperrholz der Innenverkleidung ausbeulen.
Die Leiste 1-2-3 liegt doch ganz oben auf der Schräge, und da Wasser nicht bergauf läuft (oder wird es durch die Leiste 4-5 nach oben transportiert? Unwahrscheinlich), muss doch das Wasser von OBEN kommen, oder nicht? Damit kämen doch nur 2 Eintrittsstellen für das Wasser in Frage:
1. Die Luke im Alkoven
2. Die Naht Alkovendach/Wand.
(Die Solarmodule und der Kabelkanal sind lt. Monteur geklebt)
Habe ich etwas übersehen? Irgendwo muss ich ja anfangen (Dekalin 8936 ist bestellt).
Gruß Volker

emil77b am 06 Feb 2019 11:06:43

turbokurtla hat geschrieben:Siehst du was was ich nicht sehe ?


Siehe Folgebeitrag, vorletztes, ev. auch letztes, Bild :)

Gruss Emil

turbokurtla am 06 Feb 2019 14:03:24

Also entweder ihr wollt mich verarschen oder ich steh total auf der Leitung. :roll:
Ich seh nirgends Bilder.

emil77b am 06 Feb 2019 15:31:50

turbokurtla hat geschrieben:Also entweder ihr wollt mich verarschen oder ich steh total auf der Leitung. :roll:
Ich seh nirgends Bilder.


sind aber etliche Bilder vorhanden !?

Gruss Emil

kiteliner am 06 Feb 2019 15:32:37

ich sehe hier auch kein einziges Bild :cry:

jokerFG am 06 Feb 2019 15:35:13

Drückt doch mal F5... oder wenn Tablet oder Handy, drehen....

fulli1 am 06 Feb 2019 16:12:34

Moin!
Welcher Browser? Gib doch in der Suche mal 'keine Bilder' ein
Gruß Volker

fulli1 am 13 Feb 2019 07:36:42

Moin!
Nach einer Woche bin ich nicht viel weiter gekommen; da es am Wochenende wärmer werden soll, möchte ich mit dem Abdichten anfangen, obwohl ich nicht weiß, wo.
Offenbar gibt es Probleme, die Bilder zu sehen, ich versuche noch mal mit einem in anderer Auflösung, das die aufgequollenen Holzleisten an der Schräge zeigt.
Die Fa. Knaus wollte mir leider keine Pläne über den Aufbau der Decke zur Verfügung stellen.
Volker


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dachluken Geräusche minimieren
Wie Feuchtigkeitstest bei bespannter Oberfläche machen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt