Caravan
cw

Gibt es mittlerweile fähige Brennstoffzellen ohne Probleme?


RalfFFM am 18 Dez 2018 18:49:35

Hallo,

ich habe ein wenig im Netz mich umgeschaut und es gibt zwar diese Efoy Dinger, aber gibt es auch "richtige" Brennstoffzellen oder Generatoren mittlerweile? Wo man auch mal in Bereiche ab 5kW vorstößt?

Leider findet man nur Forschungsprojekte oder Brennstoffzellen, die so groß sind wie mein Wandschrank.

Tinduck am 18 Dez 2018 19:20:43

Generatorj mit Verbrennungsmotor gibt es in der 5-KW-Klasse zuhauf, in allen Preisklassen.

Brennstoffzellen in der Leistungsklasse sind zwangsläufig etwas unhandlich, irgendwo muss die Membranfläche ja bleiben... vom Preis wollen wir mal gar nicht reden. Und nach ein paar hundert Betriebsstunden kann das Teil im Prinzip in die Tonne, weil der Stack hin ist. Langlebigere Systeme arbeiten mit Wasserstoff, ist für die Speicherung im Womo eher ungünstig.


bis denn,

Uwe

mercurius46 am 18 Dez 2018 21:41:24

RalfFFM hat geschrieben:gibt es auch "richtige" Brennstoffzellen oder Generatoren mittlerweile?


Im Bereich der privaten Wohnmobile kommst Du um die Geräte "efoy" nicht herum! Wenn das nicht reicht, dann hilft nur Landstrom oder Moppel (viel Spaß mit den aufgebrachten Nachbarn!)...

kaelbchen21 am 19 Dez 2018 15:00:39

Hallo,

es gibt von Efoy auch oberhalb der bekannten Baureihe Industrie-Brennstoffzellen (Efoy Pro) mit mehr Leistung (bis zu 500W). Die produzieren nebenbei noch eine nicht unerhebliche Abwärme von 1,5KW, können also auch zum heizen benutzt werden. Sie werden ebenfalls mit Methanol betrieben. Die 500W-Variante liegt preislich aber sehr hoch (vor 2 Jahren mit Einbau ca. 18 T€). Für einen ähnlichen Preis bekommst du einen Top Stromerzeuger von Fischer Panda aus dem Marine Sektor, mit Abgasführung über's Dach, intelligenter Steuerung, 5kVA Leistung, Anschluß an den Dieseltank des Fahrzeuges und einer Schalldämmung, dass man außer einem leichten Rauschen nichts mehr hört. Im Innenbereich liegt das Geräuschniveau ungefähr auf dem der Wasserpumpe. Das ist dann nicht zu vergleichen mit den 2000W Honda-Moppels, die draußen irgendwo rumdröhnen und für die man auch noch extra Sprit bereithalten muss.

racky am 20 Dez 2018 13:12:09

Hallo,

Wasserstoff plus Luft = Knallgas. Ich habe einmal eine Explosion von einer geringen Menge Wasserstoff mit Luft im Job erlebt. Hat sich selbst entzündet.
Wasserstoff, egal ob in der Brennstoffzelle oder im Verbrennungsmotor, ist mir viel zu gefährlich. Niemals, gar nie nicht würde ich ein Fahrzeug bewegen wollen das Wasserstoff in einem Tank hat.
Du riechst nichts und es macht Wumm. Das ist ungefähr zu vergleichen mit einem mit Sauerstoff/Acetylen Gemisch gefüllten Luftballon. Den musst du aber vorher Anzünden.
Bei Wasserstoff reicht es aus den Ballon, mit einer Nadel aus dem Blasrohr geschossen, zu zerstören. Der Knall ist ziemlich gleich.

Gert

RalfFFM am 20 Dez 2018 13:19:03

Danke für die Antworten.

Das bestärkt mich in meiner Ansicht, dass ich das Thema erstmal nicht weiter verfolgen werde. In zahlreichen Zeitschriften wird "Wasserstoff" zwar als "die Energiequelle" der Zukunft gehypt, aber im Endeffekt, sind mir noch ganz am Anfang. (Tolle Energiewende).

lG

babenhausen am 20 Dez 2018 13:33:48

Ein schöner Artikel dazu in der Augsburger Allgemeinen
--> Link
Einige Info nebenbei: der Druck der beherrscht werden muss liegt bei 700 bar was die Geschichte auch schwer macht Wasserstoff ist auch ein hoch reaktiver Stoff was zu hohem Warungsaufwand führt. Dazu noch die eminent hohen Kosten für die techn. Ausrüstung der Kfz-Werkstatt und Personalschulung.
Mit ein Grund warum z. B. ein Händler es gerne vermeidet ein Wasserstoffauto zu verkaufen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fluorid-Ionen - ein neuer Akkutyp?
Waeco MSK1500 Wechselrichter, Reparatur möglich?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt