Dometic
anhaengerkupplung

Östereicher Firma kassiert Maut in D


babenhausen am 20 Dez 2018 08:23:26

Jetzt hat es unser Staat geschafft
Eine Österreichische Firma und ein Ticketverkäufer aus D werden die PKW Maut für den Staat eintreiben
lest selbst

--> Link

cbra am 20 Dez 2018 08:37:37

;) ;)

Asterixwelt am 20 Dez 2018 09:06:08

Hallo,

Der Österreichische Staat hat gegen die D Maut geklagt und jetzt soll eine Österreichische Firma das Geld ein treiben :ja:


gruß

Michael

pipo am 20 Dez 2018 09:09:45

Viele schlimmer ist Eventim. Die werden regelmässig wegen ihrer kreativem Geührenpolitik von den Verbraucherzentralen verklagt. Seriös ist anders :roll:

cbra am 20 Dez 2018 09:15:07

seid ihr immer noch nicht in der EU angekommen?

AUT hat nicht gegen die deutsche maut geklagt, sondern gegen die bevorzung deutscher autohalter

und wenn man sich an die verzögerungen bei der einführung der deutschen LKW maut erinnert kann man die enstscheidung evtl. auch technisch ein wenig verstehen ;) :P

RaiWo am 20 Dez 2018 11:50:46

Servus!
Dier Östrtreicher sind halt cleverer.
Die haben auch die Kfz-Steuergersernkt, ab er einige Zeit vor der allgemeinen Mauteinführung!
Und schließlich ist es doch egal, wer die Maut abrechnet.
CU
Wolf

cbra am 20 Dez 2018 11:53:37

RaiWo hat geschrieben:Servus!
Dier Östrtreicher sind halt cleverer.


Danke ;)

RaiWo hat geschrieben:Die haben auch die Kfz-Steuergersernkt, ab er einige Zeit vor der allgemeinen Mauteinführung!


echt - da kann ich micht mehr einnern - mMn ist steier/versicherung in AUT aktuell aber teurer als in GER - zumindest wird das bei uns im grenzgebiet so kommuniziert - kann aber auch stammtischgerücht sein


RaiWo hat geschrieben:Und schließlich ist es doch egal, wer die Maut abrechnet.
CU
Wolf


richtig

Jagstcamp-Widdern am 20 Dez 2018 11:55:01

mir ist auch wurscht, wer die kohle sammelt...
ab wann eigentlich? :mrgreen:

allesbleibtgut
hartmut

Gast am 20 Dez 2018 12:05:24

cbra hat geschrieben:seid ihr immer noch nicht in der EU angekommen?

AUT hat nicht gegen die deutsche maut geklagt, sondern gegen die bevorzung deutscher autohalter

und wenn man sich an die verzögerungen bei der einführung der deutschen LKW maut erinnert kann man die enstscheidung evtl. auch technisch ein wenig verstehen ;) :P


Wir sind schon lange in der EU angekommen. Aber AUT kann oder will mal wieder was nicht verstehen. Der deutsche Autofahrer wird nicht bevorzugt, ER hat die Autobahn bereits bezahlt und zahlt immer noch für den Unterhalt. Und weil der deutsche Autobesitzer das mit seiner Kfz-Steuer finanzierte konnten, unter anderem, Österreicher und Niederländer bisher umsonst unsere Autobahnen benutzen. Bei euch sind die Autobahnen privat und werden durch die Maut bezahlt. Deshalb zahlt jeder.

Und glaub mir, wir werden auch die technischen Probleme schaffen :)

tztz2000 am 20 Dez 2018 12:08:59

pipo hat geschrieben:Viele schlimmer ist Eventim. Die werden regelmässig wegen ihrer kreativem Geührenpolitik von den Verbraucherzentralen verklagt. Seriös ist anders :roll:

Kürzlich war da was wegen 2,50 €....

.... aber verwechselst Du die nicht mit Viagogo, das sind üble Abzocker!

cbra am 20 Dez 2018 12:15:47

cbra hat geschrieben:seid ihr immer noch nicht in der EU angekommen?

AUT hat nicht gegen die deutsche maut geklagt, sondern gegen die bevorzung deutscher autohalter
...


MUC77 hat geschrieben:Wir sind schon lange in der EU angekommen. Aber AUT kann oder will mal wieder was nicht verstehen. Der deutsche Autofahrer wird nicht bevorzugt, ER hat .. bereits bezahlt und zahlt immer noch .... Und weil der deutsche Autobesitzer das mit seiner Kfz-Steuer finanzierte .... Bei euch sind die Autobahnen privat und werden durch die Maut bezahlt. ...
...


mein eingangssatz bezog sich darauf dass EU weite ausschreibungen und auftragsvergaben ganz normal sind

ist doch komplett irrelevant ob etwas 10km diesseits oder jenseits einer "grenze" gemacht wird

und auch in AUT bezahlen wir KFZ steuern schon sehr lange - wie in FRA, ITA, etc. etc. und dennoch gibt es in vielen ländern mautsysteme die mWn ausnahmslos für alle gelten.

Heimdall am 20 Dez 2018 13:13:20

Ich könnte mir vorstellen, dass den dann gegenüber den anderen EU-Bürgern bevorzugten deutschen Autofahrern, lieber wäre wenn die "eingesparte" Kfz Steuer für bessere Straßen, Brücken usw. verwendet würde. Aber man ging dem bayr. Löwen in die Wahlkampf-Mautfalle und Mutti versprach "mit mir nicht". Vermutlich wäre sie froh wenn die Ösi-Klage durch ginge, dann könnte sie ihr Wort ohne ihr zutun halten. Aussitzen ist vielleicht doch nicht so eine schlechte Taktik. :lol:
Man könnte dann den bösen Maut-Ösis den schwarzen Peter zuschieben und alle wären glücklich. Wäre doch eine "Sauerei" wenn die dann mit der Maut auch noch Geld verdienen. :mrgreen:

rkopka am 20 Dez 2018 13:26:51

cbra hat geschrieben:echt - da kann ich micht mehr einnern - mMn ist steier/versicherung in AUT aktuell aber teurer als in GER - zumindest wird das bei uns im grenzgebiet so kommuniziert - kann aber auch stammtischgerücht sein

Nein. Ich hab anläßlich so einer Diskussion mal geschaut und das Ergebnis war für meinen DUC250 vereinfacht: A zahlt doppelt soviel wie D und CH doppelt soviel wie A (zumindest in einem Kanton, wo ich was gefunden habe).

cbra hat geschrieben:AUT hat nicht gegen die deutsche maut geklagt, sondern gegen die bevorzung deutscher autohalter
MUC77 hat geschrieben:Und weil der deutsche Autobesitzer das mit seiner Kfz-Steuer finanzierte konnten, unter anderem, Österreicher und Niederländer bisher umsonst unsere Autobahnen benutzen. Bei euch sind die Autobahnen privat und werden durch die Maut bezahlt.

Wobei das in A eher ein proforma Privatisierung ist, wenn der Staat den Betrieb mehrheitlich(?) besitzt und große Summen davon abzieht und wir auch noch viel höhere Steuern zahlen. In Norwegen (z.B.) machen sie es geschickter. Eine Brücke/Tunnel wird privat gebaut und solange kostenpflichtig betrieben, bis er abgezahlt ist. Danach zahlt keiner mehr.
Und auch hier nochmal der Hinweis. Die Grundlagen in der EU wollen eben eine Gleichstellung aller, weswegen z.B. Einheimische in A keine Sonderkonditionen bei Maut oder Liften bekommen durften. Wenn D damit durchkommt, daß sie ihre AB Maut direkt von den Steuern abziehen können, dann werden da auch andere Regierungen nachziehen bei entsprechenden Erhöhungen der Maut. D.h. die D werden in D günstiger fahren und überall im Ausland gefahr laufen teurer zu fahren, weil die Regierungen dort auch ihre Wähler "bestechen" wollen.

RK

RaiWo am 20 Dez 2018 14:46:02

Das mit der Steuersenkung findet man im Netz, allerdings ziemlich versteckt. Hab auch lange suchen müssen. Es wurde aber auch vor einiger Zeit im TV gezeigt.
CU
Wolf

Trashy am 20 Dez 2018 16:13:02

Bekommt man dann ein Helene Fischer Ticket zum Pickerl dazu?? :D :D :D

andwein am 20 Dez 2018 17:06:59

Trashy hat geschrieben:Bekommt man dann ein Helene Fischer Ticket zum Pickerl dazu?? :D :D :D

Ja, aber seit neuestem ohne den Silbereisen
Grinsend, Andreas

gluehstrumpf2 am 20 Dez 2018 17:18:38

Für mich ist das wieder ein weiterer Schildbürgerstreich der Deutschen Regierungen.

Ein wahnsinniger Gesamtaufwand für die Gebührenerfassung, die Verwaltung, dann noch eine nicht deutsche Eintreibefirma....
Ich stelle mir vor dass da ein ganz gewaltiger Brocken der Gesamtgebühren drauf geht. Der klägliche Rest "füllt" dann die Steuerkasse.

Aber es werden weitere , wenn auch sinnlose Arbeitsplätze in der EU geschaffen.
Schade man könnte ja auch was sinnvolleres arbeiten.

Nachdenklich betroffen
Gluehstrumpf

Heimdall am 20 Dez 2018 17:35:47

Die Firma Kapsch und der österr. Fiskus freuen sich über 2 Milliarden Euro für 12 Jahre. :daumen2:

egocogito am 20 Dez 2018 19:03:08

Leute, ich zahle gerne für die deutschen Autobahnen, ich befahre sie ja auch. Aber, weil hier der Einwand kam, dass deutsche Steuerzahler ja schon längst ihre Autobahnen finanziert hätten......es geht, ehrlich gesagt, auch um die Erhaltung.

Vor zwanzig Jahren waren die deutschen Autobahnen eine Wucht, da konnte man wirklich ohne Fahrbahnschäden dahinrollen, -rasen, was immer man wollte. Schaut euch aber heute eure Autobahnen an, sie sind vom Belag her eine mittlere Katastrophe geworden.

Es kann also nicht sein, dass die Erhaltung deutscher Autobahnen von Ausländern finanziert werden (so nebenbei, das geht sich gar nicht aus), während sich der deutsche Autofahrer gemütlich zurücklehnt und meint, nichts bezahlen zu müssen, zumindest direkt.

Mir kann es zwar egal sein, denn ich muss bezahlen, und zwar mit Recht, aber fair ist diese Lösung nicht, oder?

wolfherm am 20 Dez 2018 20:56:56

Ich weiß ja nicht, auf welchen Autobahnen du in Deutschland so fährst, aber seit Jahren werden Milliarden in die Erweiterung und Renovierung der Autobahnen gesteckt. Die Strecke Oberhausen-Köln A3 ist in den letzten Jahren runderneuert und erweitert worden. Ebenso A40, große Teile der A1 usw.

Aber Vorurteile muss man auch pflegen.

egocogito am 20 Dez 2018 21:03:17

Nein, das hat nichts mit Vorurteilen zu tun, sondern mit unbestreitbaren Fakten, dass die Qualität doch sehr nachgelassen hat. Es stimmt aber auch, dass begonnen wurde, Autobahnen in Westdeutschland zu sanieren, weil die im Osten diesbezüglich z.B. ziemlich weit vorne liegen. Gerade die A3 ist von Passau weg ned wirklich ein Gustostückerl. Sei's drum, Tatsache ist, Autobahnen müssen erhalten werden, und das kostet, wie du schreibst, Milliarden. Ich habe gar nichts dagegen, dafür zu bezahlen, weil ich sie ja auch nutze.

Warum's aber trotzdem aufstößt, habe ich ja schon dargelegt.

wolfherm am 20 Dez 2018 21:09:40

Na ja, A3 Passau... Es wird auf den Brennpunkten ausgebaut: Kölner Ring, Ruhrgebiet. Fahr mal bei uns rum. Da ging jahrelang wegen der vielen Baustellen nicht viel. Aber in zwei, drei Jahren sieht es chic aus. Geld haben wir genug. Es fehlen Baufirmen, um noch mehr zu verbauen.

egocogito am 20 Dez 2018 21:16:35

Entschuldige, wenn ich jetzt schmunzle, aber schon einmal gesehen, was auf der A3 rund um Regensburg, Nürnberg los ist? Ich glaube, das sind auch Hotspots, wobei man eigentlich die gesamte A3 so bezeichnen könnte. Ich bin sehr viel in Deutschland unterwegs, auch beruflich und deswegen glaube ich schon zu wissen, worüber ich schreibe......noch dazu völlig vorurteilsfrei :-).

wolfherm am 20 Dez 2018 21:53:42

Ich war in den letzten Tagen mehrfach in der Nürnberger Ecke. Was ist denn da so schlecht an der A3?

Aber ist ja auch egal. Richtig ist, in den letzten Jahrzehnten wurde die Infrastruktur im Westen vernachlässigt. Das wird jetzt revidiert. Und die wirklichen Hotspots sind da zuerst dran.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Initiative C - Kennzeichen
Uk brexit Zoll Versicherungen Grenzabfertigung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt