Caravan
luftfederung

EBL 99 Batteriearten


turold am 21 Dez 2018 12:01:13

Hallo zusammen.

Mal wieder muss ich mich als absoluter Neuling und Ahnungsloser outen...
In unserem Womo werkelt ein EBL99 von Schaudt. Am Rand ist ja ein Schalter, wo man umschalten kann zwischen Blei-Säure bzw Gel-Batterien. Meine (doofen) Fragen:
1. auf welche Batterie bezieht sich der Schalter? Auf Starter- oder auf Versorgungsbatterie? Ich nehme an auf zweitere?
2. wie erkenne ich denn überhaupt was für Batterien ich habe? Ich kann aus den Bezeichnungen nichts ablesen. Die Starterbatterie ist eine "Banner Energy Bull 100Ah 957 51", augenscheinlich schon etwas älter, die Versorgungsbatterie eine "Fiamm Neptune Mar 450" mit 100Ah, 3 Monate alt.
3. wann läd der EBL99 welche Batterie? Mit der Lichtmaschine beide, oder? An Landstrom auch?

Danke!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 21 Dez 2018 12:38:56

turold hat geschrieben:1. auf welche Batterie bezieht sich der Schalter? Auf Starter- oder auf Versorgungsbatterie? Ich nehme an auf zweitere?

Ja.

2. wie erkenne ich denn überhaupt was für Batterien ich habe? Ich kann aus den Bezeichnungen nichts ablesen. Die Starterbatterie ist eine "Banner Energy Bull 100Ah 957 51", augenscheinlich schon etwas älter, die Versorgungsbatterie eine "Fiamm Neptune Mar 450" mit 100Ah, 3 Monate alt.

Google findet da eine Menge - es scheint eine Bleisäurebatterie zu sein.

3. wann läd der EBL99 welche Batterie? Mit der Lichtmaschine beide, oder? An Landstrom auch?

Lies die f...aszinierende Anleitung !

RK

janosch111 am 21 Dez 2018 14:13:41

Hi Ho!

Ja, es werden vom EBL aus immer beide geladen.
Mit ordentlich Strom (ich glaube es waren 18 A) die Aufbaubatterie und mit 2 A Erhaltungsladung die Starterbatterie.
Man kann sich bei Schaudt --> Link auch wunderbar gegen Eingabe einer eMail-Adresse eine aktuelle Bedienungsanleitung als PDF zuschicken lassen.
Bitte beachten, von dem EBL 99 gibt es sehr viele verschiedene Untervarianten. Zu erkennen am Buchstaben hinter der 99.

Stay tuned,
Janosch111

turold am 28 Dez 2018 21:03:05

Ich habe immer noch nicht herausgefunden was für eine Art Batterie die meine ist. Es ist eine Fiamm MAR 450 neptune.
Das einzige was ich finde ist ein Katalog als PDF
--> Link
Hier steht "mit Säure gefüllt". Das hilft mir aber nicht weiter, ist das damit sicher eine Blei-Säure Batterie oder kann es auch eine Blei-Gel sein?

DieselMitch am 28 Dez 2018 21:34:54

Moin.

Ich zitiere mal:
Mit dem eingebauten magischen Auge (Magic Eye) auf der Batterieoberseite, kann der Batteriezustand ständig überwacht werden.


Da ein Schauglas nur bei Flüssigsäure-Batterien sinnvoll ist, ist es eine normale Bleisäure-Batterie. Aber nicht nur aus diesem Grund, die Beschreibung gibt das so her.

Eiiiigentlich ist diese als Starterbatterie für Sportboote gedacht ... ich finde es schon grenzwertig, eine Flüssigsäure-Batterie IN einem WoMo zu verbauen. Auch ein Labyrtinth-Stopfen schützt nur begrenzt vor austretendem Wasserstoff im Falle einer Fehlladung des Bleibunkers :eek:

Wenn die mal schlapp macht, wäre meine persönliche Empfehlung eine BleiGel-Batterie, da diese sehr unempfindlich ist.
Eine AGM liefert zwar höhere Spitzenströme, hat aber keine Affinität mit den normalen EBL99-Blöcken (falsche Ladeendspannung) und ist als Starterbatterie besser untergebracht. Außer natürlich du bestehst auf einem 2kw Spannungswandler für die Kaffeemaschine :roll:

Alles nur meine persönlichen Gedanken.

Heimdall am 29 Dez 2018 10:12:12

turold hat geschrieben:Hier steht "mit Säure gefüllt". Das hilft mir aber nicht weiter, ist das damit sicher eine Blei-Säure Batterie oder kann es auch eine Blei-Gel sein?

Deine Starterbatt. ist eine Blei/Säure Batt. und keine GEL!
Eine Gel Batt. als Starterb. zu empfehlen ist eine Schnapsidee.

Trashy am 29 Dez 2018 10:56:33

Eine AGM liefert zwar höhere Spitzenströme, hat aber keine Affinität mit den normalen EBL99-Blöcken (falsche Ladeendspannung) und ist als Starterbatterie besser untergebracht. Außer natürlich du bestehst auf einem 2kw Spannungswandler für die Kaffeemaschine :roll:

Alles nur meine persönlichen Gedanken.


Als Starter bleibt ihm nur die Nasszelle. Gel ist Unsinn und AGM kann er nicht laden.

Für den Aufbau kann er wartungsfreie Nasszellen nehmen, das machen einige.
Auch Gelbatterien gehen an der 99er.
AGM ist auch möglich mit Unterstützung einer kleinen Solaranlage für die Volladung, so mache ich es auch.

DieselMitch am 29 Dez 2018 18:15:41

Ja, stimmt, aber ich war der Ansicht, dass der TE über seine AUFBAU-Batterie schrieb, nicht über die Motorbatterie. :?

Wenn ich da geirrt habe möge man mir verzeihen, aber ich bleibe dabei:
Einen Flüssigsäure-Bleisammler IM Wohnraum zu verbauen ist grenzwertig, im Motorraum aber OK.

Und er schrieb ja "an einer EBL 99", daher gehe ich von der Aufbaubatterie aus, und somit empfehle ich weiterhin bei normaler Anwendung (Föhnfreies-WoMo :D ) eine BleiGel als Aufbaubatterie.

Alles wird gut :wink:

turold am 29 Dez 2018 18:33:27

Ja, es ging um die Aufbaubatterie. Nachdem ja nun klar ist, dass es eine Blei-Säure Batterie ist, komme ich auf eine andere Idee. Die Starterbatterie ist ja wie gesagt schon etwas älter. Gestern wie auch heute ist das WoMo nicht mehr angesprungen. Nun könnte ich ja die ziemlich neue bisherige Aufbaubatterie in den Motorraum pflanzen und mir als neue Aufbaubatterie eine Blei-Gel besorgen. So wie ich euch verstehe wäre das besser für den Wohnraum.
Nur, dann hätte ich verschiedene Arten verbaut. Ich dachte mischen sollte man nicht? Dann hab ich doch keine richtige Ansteuerung durch den EBL99 mehr?
Oder kann ich das so machen?

soul am 29 Dez 2018 18:41:16

deine starterbatterie bekommt sowieso nur eine erhaltundsladung - egal wie du den ebl einstellst. bei zwei batterien im innenraum nicht mischen.

turold am 29 Dez 2018 18:52:22

soul hat geschrieben:deine starterbatterie bekommt sowieso nur eine erhaltundsladung - egal wie du den ebl einstellst. bei zwei batterien im innenraum nicht mischen.

Aber was ist beim Fahren? Da werden die Batterien doch zusammengeschaltet und von der Lichtmaschine geladen oder nicht?

DieselMitch am 29 Dez 2018 19:07:51

Puhhh *Schweiß abwisch*, dann lag ich ja doch richtig 8)

Motor- und Aufbaubatterie können ruhig verschieden sein, da die Motorbatterie im Motorbetrieb direkt über die Lichtmaschine, die Aufbaubatterie aber über den EBL-Shunt geladen und kontrolliert wird. (Der Schaltplan ist "wuschich" :roll: )
Für die Aufbaubatterie gibt es am EBL99 auch noch einen Umschalter "Blei-Säure <> BleiGel", was zur Anpassung der Ladeendspannung der Aufbaubatterie dient.

Doof wird es bei den normalen EBL-Blöcken bei AGM, denn deren Ladeendspannung wird im Normalfall nicht unterstützt, daher eher eine BleiGel im Aufbau.

Die Idee, die Flüssigsäurebatterie für die malde Motorbatterie einzusetzen ist gut, spart Geld, und so kann die ja offen stehende Aufbaubatterie in eine 100Ah BleiGel getauscht werden.

Alles nur so meine Ideen, so würde ich das machen, kein Patentrezept :)

PS: Den EBL-Schaltplan habe ich auf dem Server liegen, auch die "K"-Version mit OVP, einfach mal die Vorderseite untersuchen um den genauen Typ zu ermitteln.
Wenn das Herunterladen bei Schaudt zu "komplifiziert" ist bitte eine PN an mich.

PS2: UNBEDINGT die Anleitung für den Akkutausch lesen, steht im Schaudt Handbuch, sonst raucht im EBL was ab, das wird dann häßlich :cry:

thomker am 29 Dez 2018 19:10:02

turold hat geschrieben:Aber was ist beim Fahren? Da werden die Batterien doch zusammengeschaltet und von der Lichtmaschine geladen oder nicht?


Richtig, macht aber nix, die Lima liefert eine Spannung für beide Batterien, das ist wie als wenn du beide Pluspole und beide Minuspole miteinander verbindest. Auf dem Weg zur Aufbaubatterie verlierst Du einen mehr oder weniger großen Teil dieser Spannung, sodass an der Aufbaubatterie nicht mehr die vollen 14,4 V ankommen, sondern vielleicht nur noch 13,8 oder 14. Das ist auch ein Grund dafür, warum Aufbaubatterien mittels Lima kaum ganz voll werden.

Zum Thema Gelakku: Aus 12 Jahren Erfahrung (mit einem Satz Gelakkus) kann ich dir nur raten, diese Akkus nur mit einem Ladegerät mit Temperatursensor (vor allem im Sommer) zu laden. Solltest Du eine Solaranlage verbaut haben, gilt das auch für dessen Regler. So sind Gelakkus sehr lange haltbar, aber nur, wenn nur relativ kleine Ströme entnommen werden.

Gruß
Thomas

turold am 29 Dez 2018 21:01:57

DieselMitch hat geschrieben:PS: Den EBL-Schaltplan habe ich auf dem Server liegen, auch die "K"-Version mit OVP, einfach mal die Vorderseite untersuchen um den genauen Typ zu ermitteln.
Wenn das Herunterladen bei Schaudt zu "komplifiziert" ist bitte eine PN an mich.

PS2: UNBEDINGT die Anleitung für den Akkutausch lesen, steht im Schaudt Handbuch, sonst raucht im EBL was ab, das wird dann häßlich :cry:

Ich habe eine 7-seitige Anleitung für den EBL 99 in meinen Unterlagen. Meinst du das mit Handbuch? Darin finde ich aber keine Anleitung zum Batterientausch...

DieselMitch am 29 Dez 2018 22:41:39

Das ist wie eine Vollabschaltung, also das komplette Abschalten der Anlage.
Erst wenn die EBL voll abgeschaltet ist, also keine 230V Versorgung und die Batterie am Schalter des EBL-Block abgeschaltet ist, dann kann man den Akku abklemmen.
Sonst kann (nicht muss) es passieren, das im EBL dieses Steuerungsmodul hopps geht, unangenehm und teuer :cry: :evil:

Die Vollabschaltung ist im Handbuch beschrieben.

(Huch, mein 300'stes Posting :D )

turold am 09 Jan 2019 15:48:37

Die Entscheidung ist gefallen. Ich werde wie schon angedeutet die Fiamm Marine 100Ah als Starterbatterie nutzen, falls ich sie da vorne hineinbekomme.
Dann wird für hinten eine neue GEL-Batterie gekauft. Ich liebäugele mit der ECTIVE EDC100 Deep Cycle GEL 100Ah, sie scheint mir ein gutes P/L-Verhältnis zu haben.
Nun bin ich mit der Kapazität tatsächlich unsicher geworden. Wir wollen auf unserer nächsten Tour viel unabhängig stehen, haben aber in unserem alten WoMo keine großen Verbraucher. Kühlschrank und Warmwasser laufen über Gas, Strom brauchen wir also nur für Beleuchtung (will noch auf LED umrüsten), die Treppe und das Laden von Kleinkram (Handys, Tablet, Kameraakkus etc.). Wird mir hier die 100Ah Variante ausreichen, wenn ich auch mal ne Woche frei stehen will ohne zu fahren?

DieselMitch am 09 Jan 2019 17:16:04

"Kühlschrank und Warmwasser laufen über Gas ..." ist eine gar häßliche Fehleinschätzung :eek:
Der Kühlschrank funktioniert ohne 12V aber sowas von garnicht, und der Boiler benötigt für seine Steuereinheit auch 12V.

Aber die entnommenen Energiemengen sind relativ gering, da kommt man schon lange mit hin. Wenn dann alle Lampen auf LED umgerüstet sind hält man es auch mal eine Woche ohne Landstrom aus, zur Not kann man ja mal den Boliden anwerfen :razz:

Die Treppe in meinem Carado läuft soweit ich weiß über die Motorbatterie :eek: , wäre auch häßlich wenn man drinnen alles abgeschaltet hat und dann die Treppe nicht mehr einfährt :oops:

turold am 09 Jan 2019 17:25:46

DieselMitch hat geschrieben:Der Kühlschrank funktioniert ohne 12V aber sowas von garnicht

Doch, das tut er.
DieselMitch hat geschrieben:und der Boiler benötigt für seine Steuereinheit auch 12V.

Das weiß ich. Aber den Stromverbrauch hielt ich für vernachlässigbar.

Heimdall am 09 Jan 2019 19:01:02

turold hat geschrieben:Nun bin ich mit der Kapazität tatsächlich unsicher geworden. Wir wollen auf unserer nächsten Tour viel unabhängig stehen, haben aber in unserem alten WoMo keine großen Verbraucher. Kühlschrank und Warmwasser laufen über Gas, Strom brauchen wir also nur für Beleuchtung.....

Wenn du schon am Einbau einer neuen Wohnraumbatterie bist warum dann nicht gleich für die Zukunft mit mehr Stromkapazität (FS o.ä.) und länger stehen vorsorgen?
Ich würde auf alle Fälle gleich eine zweite Batt. und eine Stromtankuhr (Batteriecomputer) mit einbauen, dann hast du deinen Stromhaushalt (Verbrauch, Ladung u. Kapazität) unter Kontrolle und außerdem für deinen Bedarf genug Strom.

Trashy am 09 Jan 2019 21:18:17

turold hat geschrieben:Wird mir hier die 100Ah Variante ausreichen, wenn ich auch mal ne Woche frei stehen will ohne zu fahren?


Denk dran, die 100Ah Batterie ist eigentlich eine 50er - mehr sollte man da zumindest nur selten rausziehen wenn auf lange Lebensdauer Wert gelegt wird.
Für dauerhafte, echte 100Ah brauchst du also 2 von den Dingern oder nimmst es halt hin das die Lebensdauer sich verkürzt.
Ohne TV und andere Großverbraucher könnte es aber im Sommer durchaus ne Woche reichen, bei Heizbetrieb wirds schnell eng.

Gino am 16 Jan 2019 00:14:35

Ich lade mein Wohnraumbatterien (2x95Ah) auch über einen Schaudt.Ich glaube alles andere wäre viel zu Mühsam die Batterien aufzuladen.
Ich mache mir immer Gedanken wie gründlich die Batterien geladen werden, wenn man das Womo an eine 220V Aussensteckdose anschließt.
Die Batterien sind zwar dann auch schnell wieder voll, aber so gründlich wie mit einem elektr.Ladegerät?
Damit werden verschiedene Stufen und Ladeströme durchlaufen, die sehr schonend sind.
Gruß Gino
Kann das das EBL auch leisten?
Manchmal möchte ich die lieber mit einem Ladegerät laden um auch eine ordentliche Ladeerhaltung zu bekommen.
Liege ich hier richtig?
Nächste Woche geht es in den Winterurlaub, da muss auf alle Fälle der „Moppel“ mit.

rkopka am 16 Jan 2019 00:46:45

Gino hat geschrieben:Die Batterien sind zwar dann auch schnell wieder voll, aber so gründlich wie mit einem elektr.Ladegerät?
Damit werden verschiedene Stufen und Ladeströme durchlaufen, die sehr schonend sind.

Das Ladegerät im EBL ist auch nichts anderes und hat genauso die 3 Phasen mit Absenkung bei voll.

RK

DieselMitch am 16 Jan 2019 11:16:22

DieselMitch hat geschrieben:Der Kühlschrank funktioniert ohne 12V aber sowas von garnicht

turold hat geschrieben:Doch, das tut er.


Ich will mich da jetzt nicht drüber streiten, es mag sehr alte Absorber-Kühlschränke geben, die in einem WoMo noch ohne 12V Dauerversorgung laufen, aber:
Moderne Absorber von Dometic oder Thedford benötigen für die Überwachung und zumindest für die Zündung der Gasflamme immer 12V Dauerversorgung, und damit meine ich NICHT die 12V für den Niederspannungsbetrieb anstatt Gas oder 230V. Diese Absorber haben in der Regel zwei 12V Eingänge, einmal nur für die Steuerungselektronik (12V Dauerplus) und einmal 12V für den reinen 12V Betrieb der Kühlung mit der Heizpatrone.

Ein aktueller Thedford läuft ohne 12V für die Elektronik nicht.
Ein aktueller Dometic läuft ohne 12V für die Elektronik ebenso nicht, und ganz bestimmt läuft ein AES ohne 12V Dauerversorgung garnicht.

Siehe hierzu --> Link, Seite 15, Punkt E1.9.3 Klemmleiste.

Aber wenn Du meinst ... kannst ja mal schreiben welcher aktuelle Absorber im WoMo ohne 12V Dauer-Versorgung funktioniert.

turold am 16 Jan 2019 12:16:53

DieselMitch hat geschrieben:
Aber wenn Du meinst ... kannst ja mal schreiben welcher aktuelle Absorber im WoMo ohne 12V Dauer-Versorgung funktioniert.

Sorry, ich wollte hier kein Fass aufmachen. Ich hab ja nicht gesagt dass er aktuell ist. Ich haben ein knapp 20 Jahre altes WoMo und muss den Kühlschrank selbst zünden per Piezoknopf.

DieselMitch am 16 Jan 2019 12:52:50

Nein nein, da ist kein Faß aufgemacht worden, aber die Information, dass der Kühli schon 20 Jahre alt ist, fehlte eben, no offence.

Es ist heutzutage bei den "modernen" Kühlis (selbst mein Kühli im SportsTraveller von 2001) eben so, dass die keine Piezozündung mehr haben, die haben einen Batterie- oder gleich 12V-Funkengeber.

Sorry wegen des Missverständnisses, so gesehen hast Du somit 100% Recht. *kotau*

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Mehr Spritverbrauch durch Ladebooster ???
Welche Batterie ist das?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt