PaulCamper
cw

Bei Umrüstung auf LiFeYpo wo Ladebooster einschleifen?


heiinjoy am 21 Dez 2018 14:49:00

Hallo Zusammen,

ich bin gerade dabei auch auf LiFeYPo** umzurüsten. Wo muss ich den Ladebooster (als Begrenzer) einschleifen?
Vorhanden ist ein EBL von CBE. Die Sicherung für die Batterieladeleitung gibt 25 A (Kabeldicke 50mm, EBL zu Wohnraumbatterie) her. Am einfachsten wäre für mich, wenn ich den Ladebooster direkt vor der Wohnraumbatterie einbauen könnte. Dann brauche ich den Schaltkasten von CBE nicht aufschrauben (alles sehr eng) und die Leitung vor dem EBL abgreifen. D+ Leitung könnte ich abgreifen.
Wer weiss Rat?

VG

Heiinjoy

marmarq am 21 Dez 2018 16:17:22

Das Thema hatten wir schon oft hier, ich würde das EBL so wie im beil --> Link außen vor lassen.

Bei mir ging´s super alle Serien Anzeigen fkt. weiterhin. Gr mani

PS: Foren- Thema Booster --> Link

andwein am 21 Dez 2018 16:34:37

heiinjoy hat geschrieben:...ich bin gerade dabei auch auf LiFeYPo** umzurüsten. Heiinjoy

Schreibe doch erst einmal was für ein LiFePO System eingebaut wird, bzw. wie ist die =VP/UVP Schutzschaltung realisiert.
Und dann kläre ab, ob dein CBE überhaupt mit einem originalen D+ arbeitet oder ob die Ladung spannungsgeführt gesteuert wird.
Dann kann man qualifizierter antworten.
Gruß Andreas

janosch111 am 21 Dez 2018 17:53:28

Bei Amumot gibt es auch gute Einbautipps samt Schaltplan:
--> Link

heiinjoy am 21 Dez 2018 19:14:44

Hallo Andreas,

eingebaut wird:
Winston 200ah (LYP200AH
Lipro 1-3 RS485 V2
greenSwitch 12/500
greenSwitch RemoteButton
echter D+
Kannst Du mit diesen Angaben etwas mehr anfangen?
Wie schon geschrieben, am liebsten würde ich den Booster am vorhandenen Ladekabel (50mm), vom EBL kommend, vor der Batterie einbauen und über D+ ansteuern. Wäre der wenigste Aufwand (Vorgehensweise ist auch hier mal so beschrieben worden).
Bin mir halt nicht sicher, ob es so richtig ist. Daher die Frage. Die ganzen Boosterbeiträge habe ich natürlich vor Fragestellung gelesen.

Viele Grüße

Heinz

egocogito am 21 Dez 2018 20:57:50

Die Konfiguration kommt mir bekannt vor :-).

Schleife den Booster zwischen Starter- und Aufbauakku unter Umgehung des EBL ein (Leitungssicherung nicht vergessen) und zieh die zumeist vorhandene 50A-Sicherung zwischen Starterakku und EBL, um Rückströme zu verhindern. Der Booster übernimmt die Aufgabe des Trennrelais und im Normalfall hast du, wenn der Booster D+-gesteuert arbeitet, keine Probleme.

andwein am 22 Dez 2018 13:08:04

heiinjoy hat geschrieben:...Kannst Du mit diesen Angaben etwas mehr anfangen? Heinz

Nein, da fehlt einiges meiner Fragen, aber sorry, anscheinend habe ich mich nicht klar ausgedrückt.
Der Lader CBE arbeitet mit Spannungsgesteuerter Ladung, er verwendet kein D+ Signal zur Zusammenschaltung der Start/Aufbaubatterie. Er sieht an der Aufbaubatterie eine Spannung und schaltet anhand der Höhe entweder auf Hauptladung, dann zeitgesteuert Ende der Hauptladung und Einleitung der zeitgesteuerten Nachladung, dann Ende und Umschalten auf Erhaltungsladung. Wieder begonnen wird der ganze Vorgang wenn die Lithiumbatterie einen Stand von 13V erreicht hat.
Ob die Batteriespannung aber überhaupt auf 13V absinkt, bzw. ob dann die UVP-Schutzschaltung anspricht und die Verbaucher oder die gesamte Batterie vom Lade/Verbrauchernetz trennt hängt von der verwendeten Hardware und deren Verschaltung ab.
Mein Ratschlag: Lass es den Fachmann machen!
Gruß Andreas

heiinjoy am 22 Dez 2018 13:22:26

Hallo Andreas,

danke für die Antwort.
Das jetzige Ladegerät von Mastervolt wollte ich durch ein LiFe*** taugliches Ladegerät ersetzen. Dieses soll manuell bedient werden, wenn ich zuviel verbraucht habe.
Das mache ich jetzt auch schon mit der AGM Batterie. Dadurch habe ich optimalen Ertrag durch die Sonne und beim Fahren. Reicht mir fast immer.
Hatte ich vergessen zu erwähnen. Sorry

Grüße

Heinz

heiinjoy am 22 Dez 2018 14:12:40

Hallo Andreas,
muss mich nochmals melden.
Zur Zeit ist die Ladeleitung herstellerseitig mit 25 A abgesichert. Der beobachtete Ladestrom in meine AGM Batterie (200ah) liegt je nach eingeschalteten Verbrauchern bei max. 15A (egal wie leer die Batterie ist).
Meine Angst und daher die Frage: Wenn jetzt die AGM Batterie gegen LiFe** ausgetauscht wird und die Li** mehr Strom aufnehmen kann als die 25A und diese auch anfordert und das System entsprechend der Anforderung den Strom auch liefern kann, dann fliegt mir die 25er Sicherung raus und ich habe während der Fahrt keine Ladung. Diesen Fall wollte ich vermeiden und daher die anfangs gestellte Frage nach der Strombegrenzung.

Grüße

Heinz

andwein am 23 Dez 2018 13:45:55

heiinjoy hat geschrieben:Hallo Andreas, muss mich nochmals melden.
...und die Li** mehr Strom aufnehmen kann als die 25A und diese auch anfordert und das System entsprechend der Anforderung den Strom auch liefern kann, dann fliegt mir die 25er Sicherung raus und ich habe während der Fahrt keine Ladung. Grüße Heinz

Du hast weder deine Verbraucher mit Stromaufnahme gepostet noch die technischen Daten für OVP/UVP, deshalb gibt es keine Antwort!. Deine Befürchtung könnte wahr sein, ist für mich aber nicht ersichtlich, da kein Verbraucher mit >25A angeführt ist.
Sicherungen kannst du auch nicht einvach verstärken, da der Kabelquerschnitt deine Verkabelung nicht bekannt ist.
Deshalb: Fachman reinschauen lassen und sagen was man will (Energiebilanz, WR/Nespresso/Fön, gleichzeitig oder nacheinander)
Frohe Weihnachten, Gruß Andreas

vpower am 25 Dez 2018 07:55:45

Also leider kann man hier das meiste lesen und gleich wieder vergessen.
Eigentlich sollte man sich nur merken das der Stromfluss in optimiert werden muss.Das bedeutet meiner meinug nach das die querschnitte und längen den herstellerangaben entsprechend in das Fahrzeug zu integrieren sind.
Meiner meinung nach ünterstüzt votronic seinen lesenden endverbraucher in der hinsicht sehr gut durch seine ausführliche dokumentation über seine geräte die verwendung und den anschluss an ein bestehendes system.
Ist alles kein Hexenwerk aber auch nicht mal ebend so erledigt,wer lesen kann ist klar im vorteil nur was der anschluss eine ladewandlers mit der benutzung eine föns verbindet erschließt sich mir nicht so wirklich

heiinjoy am 25 Dez 2018 12:20:26

Hallo vpower,

muss Dir leider zustimmen.
Ich werde den Booster vor dem EBL einschleifen. Die Kabelquerschnitte reichen in meinem Womo locker aus (ausgerechnet, nicht geschätzt).
Es gibt halt keine einfache Lösung. Wäre zu schön gewesen.

Viele Grüße und ein frohes Fest

Heinz

andwein am 25 Dez 2018 12:28:57

vpower hat geschrieben:,wer lesen kann ist klar im vorteil nur was der anschluss eine ladewandlers mit der benutzung eine föns verbindet erschließt sich mir nicht so wirklich

Natürlich hat der Fön nichts mit dem Ladewandler zu tun sondern mit dem 1:1 Tausch auf eine LiFePO4 Batterie!!!. So wie es in der Überschrift steht. Man sollte die Themen gesamtheitlich betrachten.
Andreas

vpower am 21 Feb 2019 05:44:05

in der Überschrift steht nix von einem Fön

Stocki333 am 21 Feb 2019 08:07:48

heiinjoy hat geschrieben:
Zur Zeit ist die Ladeleitung herstellerseitig mit 25 A abgesichert. Der beobachtete Ladestrom in meine AGM Batterie (200ah) liegt je nach eingeschalteten Verbrauchern bei max. 15A (egal wie leer die Batterie ist).

Ist das der Ladestrom vom EBL Ladegerät oder der Ladestrom welcher von der Starterbatterie zur Aufbaubatterie fliest.
Angenommen das wäre der Strom über die LM, würde das bedeuten das im CBE eine Elektronik verbaut ist die den Strom begrenzt.
Du schreibst die Ladeleitung von der Starterbatterie zum EBL ist 50mm. :? Bist du dir sicher, mir kommt das ein bischen viel vor.
Normalerweise Beschränkt die Verkabelung den Stromfluss LM- Servicebatterie
Welchen Booster willst du verbauen. Liefert der mehr, solltest du normalerweise nicht über das EBL gehen.
Die Frage von Andreas hat schon seine Berechtigung. Deine Angaben sind nicht stimmig.
Eines solltest du immer bedenken. Die Lithium ist ein Faß ohne Boden was Strom betrifft.
Hast du auch Solar. wenn Ja geht der auch über das EBL oder direkt.
LG franz

Stocki333 am 21 Feb 2019 09:03:27

heiinjoy hat geschrieben:Das jetzige Ladegerät von Mastervolt wollte ich durch ein LiFe*** taugliches Ladegerät ersetzen. Dieses soll manuell bedient werden, wenn ich zuviel verbraucht habe.
Heinz

Das bedeutet für mich das du an Landstrom hängst. Das EBL Ladegerät liefert dir ca.15 A. Das heist das nach einer Nacht die 200er, wenn leer, in 15 Std voll ist. Pi x Daumen.
Warum willst du das Mastervolt LG nicht weiter verwenden. Ist es wegen dem Zellausgleich. Darum die Frage nach Solar. Hast du nähmlich einen Victron Solarregler verbaut bist du aus dem Schneider. Der kann das automatisch erledigen. Ist bei mir auch so, meine Ladequellen sind nur Solar und LM.
Wenn du einen Rat von mir an nimmst. Schreib einfach einmal genau was in deinem Fzg. verbaut ist und welche Einbauten elektrischer Natur vieleicht noch dazukommen. Bedenke eins. Geben wir dir einen Rat, der sich später als falsch erweist, hast du den Schaden und wir die dumme Nachrede. :cry: Diese Mißverständnisse passieren, wenn die Angaben ungenau sind oder fehlerhaft.
schick einfach ein Paar Foto von der Anlage und Verkabelung. Ein Foto sagt auch mehr als 100 Worte. :lach: :lach:
Liebe Grüsse Franz
LG Franz

heiinjoy am 21 Feb 2019 18:54:07

Hallo Franz,

ich hänge so gut wie nie am Landstrom. Solar erledigt der Victron 100/50. Daran hängen 440WP. Ich habe jetzt aktuell in drei Wochen 9 KW/h zu füttern müssen (Kaffeemaschine, Läppi, Handy, Fernsehn, Radio usw.). Als Redundanz habe ich mir ein kleines Ladegerät, LiFe... tauglich zugelegt. Das wird händig bedient. Der Zeitfaktor spielt da keine Rolle. Normaler weise brauche ich kein Ladegerät. Aber im Winter wird es halt eng mit dem Solarstrom.

Beste Grüße

Heinz

Stocki333 am 21 Feb 2019 20:46:43

Hallo Heinz
Du hast ja alles an Bord was ein Camper zum Überleben in der Wildnis braucht. :P
Du nutzt deine Winston gut aus. du hast einen kräftigen WR, und eine sehr gute Solarausstattung. Die 440 Watt machen Sinn. Hast du wie Verkabelt.
Für Ladung über Landstrom steht dir jetzt das EBL Ladegerät, das kleine Lithiumfähige ladegerät evt. das Mastervolt zur Verfügung.
Nachdem du Winston verbaut hast, nehme ich mal an du hast dort so etwas wie eine Verteilerschiene montiert. Für +/-.
Interessehalber was ist dein Ladestrom wenn Ladezustand 90% und du die Maschine startest. Naturlich kein Solar.
Liebe Grüsse Franz

heiinjoy am 23 Feb 2019 17:25:34

Hallo Franz,

25 ah (begrenzt). Reicht mir dreimal.

VG

Heinz

Stocki333 am 23 Feb 2019 17:42:47

heiinjoy hat geschrieben:
25 ah (begrenzt). Reicht mir dreimal.

Was meinst du mit begrenzt. Begrenzt dir die Eingebaute Sicherung mit 25A den Strom.
LG Fanz

heiinjoy am 24 Feb 2019 10:01:06

Ich habe noch nicht auf die Rückseite von meinem EBL geschaut (mach ich aber noch, wenn es wärmer wird). Aber es kommen nur 25 ah an der Bat. an. Concorde scheint den Ladestrom von Haus aus zu begrenzen (Booster?).
Mein Cetek (MXS 10, konnte nur mit 3 ah laden) kam mit dem Laden nicht zurecht. Daher wurde er ersetzt durch einen der Li** kann.

VG

Heinz

Stocki333 am 24 Feb 2019 11:39:50

Hallo Heinz
Sind die 25 A jetzt gemessen oder eine Vermutung durch die Grösse der Sicherung.
Normalerweise bestimmt der Kabelquerschnitt, der Widerstand der Sicherungen, die Steckverbindungen den Strom von Stb. zu Serviceb.
Das Concord einen Booster einbaut, das habe ich nocht nicht gelesen.
Wenn du jetzt einen Booster über die Serien Verkabelung schickst, hast du 2 Booster in Serie. Das ergibt keinen Sinn.

Heinz,denke mal kurz nach was ich hier schreibe und es ist absolut nicht Böse gemeint. Es ist nur Ehrlich.
Eigentlich wollen ich und andere dir helfen dieses Problem zu Lösen.. Aber wir bekommen nur ungenaues Feedback von dir.
Ich schiesse einfach mal ins Blaue :
Du hast keinen Bordcomputer verbaut.
Du hast keine Möglichkeit Strom zu messen.
Die Frage der Verkabelung mit 50 mm2 Starterbatterie - Ebl - Servicebatterie ist vermutlich ein Tippfehler.
Hast du wenigsten ein Multimeter.
Denke nach was ich geschrieben habe. Und ich habe auch Verständnis wenn nach grösseren Investitionen die Luft raus ist. Ebenso akzeptiert auch viele Foristen Nichtwissen, oder lassen die dich ins offene Messer laufen. Ist ein Gerücht oder ?????
die Kehrseite ist die Meldung: Ich bin hier raus. hilft es dir!!!!!
Liebe Grüsse Franz

lisunenergy am 24 Feb 2019 11:52:18

Liebe Leute,

Bitte gebt doch nicht so schnell auf ! Wenn der Heinz zu wenig Strom hat,wird er sich doch darum kümmern. Manchmal muss man auch Geduld haben,bis so etwas reift.
Falls kein Booster verbaut, und die originalen Verkabelungen drinn sind, ist der Wert nicht unnormal.

Stocki333 am 24 Feb 2019 12:23:38

Hallo Lars
Ich habe noch nicht aufgegeben. aber wenn das Feedback nicht stimmt, auf gezielte Fragen, ist das nicht so einfach.
Ich weiss ja nicht einmal welche Leistung der Booster hat.
Liebe Grüsse Franz

heiinjoy am 24 Feb 2019 15:23:58

Hallo Franz,

vielen lieben Dank für Deine Bemühungen.

Der Strom wird gemessen und nicht geschätzt ( BMV 712).
Ein Multimeter habe ich auch und damit umgehen kann ich auch.
Die verbauten Kabel von Seiten Aufbauhersteller sind 50mm hoch 2 (gemessen mit Schieblehre).
Einen Booster habe ich noch nicht verbaut.
Wie Concorde den Strom zur Bat. begrenzt werde ich noch erforschen, wenn es etwas wärmer wird.
Ich habe auch keine monetären Sorgen.
Zur Zeit läuft das System zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Beste Grüße

Heinz

Stocki333 am 24 Feb 2019 16:02:24

Hallo Heinz
Das hät test du aber auch gleich Mitteilen können.
Wenn Bereits 25 A über die Standartverkabelung des WOMO fliessen, Bleibt dir nur der Weg mit einem Booster das EBl zu Umgehen.
Aber wenn du 50 mm2 Kabel hast. warum ist dieser Kreis mit nur 25 A Abgesichert. Hier fehlt mir die Logik. Poste doch mal ein Foto von der Rückseite des EBL.
Bei mir sind die Winston 300 Ah in der Heckgarage verbaut. Die Zuleitung ist in 54 mm2 SGX +/- Leitung direkt verkabelt. die Länge ist 6,2 Meter. Nach Adam Riese sind das 12,4 Meter. Ist das Fzg. kalt bzw. die Lichtmaschine dann gehen 90A in die Winston. mehr liefert die Lm nicht.

Auf dem Foto sinds nur 81 A. aber da war der Accu fast voll.
und wenn dort eine 200er Steht, frisst die auch so viel.
Und jetzt zu deinen Ladestrom. Warum kommen bei 50mm2 Kabel nur 25 Ampere an. :help:
Wie hast du eigentlich die Solaranlage verkabelt.
Liebe Grüsse Franz

heiinjoy am 24 Feb 2019 17:08:35

Hallo Franz,

wenn es zum Schrauben warm genug ist löse ich mal das Vorderteil der E-Installation und schaue mir alles an. Ist bei mir in der Garage verbaut.
Die PV Module habe ich an einen Punkt zusammen geführt und von da gehen sie in den Victron 100/50. Die Leerlaufspannung der Module ist annähernd gleich. Ich werde aber auch noch bei Concorde nachfragen, wie der Bat.-Ladestrom zustande kommt.
Hatte mit meiner Frage gehofft, eine leichte und schnelle Antwort zu bekommen.
Mir war bei einem WE im Dezember aufgefallen, dass die Bat. den Geist aufgibt. Da der Winterurlaub unmittelbar vor der Tür stand, musste ich sehr schnell handeln. Da ich die AGM-Bat. satt hatte kam nur gelber Strom in Frage. Mitgelesen hier im Forum habe ich von beginn an.

Beste Grüße

Heinz

mafrige am 24 Feb 2019 17:59:09

Hallo Heinz,

hier haben dir Elektro-Experten Ratschläge erteilt also Dipl. Ing. u.s.w.!
Die wollten dir nur sagen das die Leiterbahnen eines EBL ca. 20 -25 A vertragen und du die Gesamtkonstellation beachten musst.
Wenn durch deinem EBL zum Bsp. 15A vom Ladegerät, der Solarladeregler 15A zusteuert, kann es das "Aus" für deinem EBL bedeuten.
Mein EBL von Nordelectronica, ist mit den Landstromladegerät mit 22A voll ausgelastet, so das der Solarregler mit 2x100 W trotz Solareingang nicht angeschlossen werden kann, sondern direkt auf die Batterien geleitet wird.
Denn 22A Landstrom + 10A Solar kann so ein EBL nicht ab!
Das meinen unsere Elektro-Experten mit Konzept!
Also du bist hier in besten Händen ... :)

heiinjoy am 24 Feb 2019 18:08:56

Hallo Gerd,

danke für den Tipp.
Die Solaranlage ist seit 7 Jahren auf dem Dach. Nach der Anweisung von Concorde wurde sie direkt an die Bat. angeschlossen.

Beste Grüße

Heinz

mafrige am 24 Feb 2019 18:40:19

heiinjoy hat geschrieben:Hallo Gerd,

danke für den Tipp.
Die Solaranlage ist seit 7 Jahren auf dem Dach. Nach der Anweisung von Concorde wurde sie direkt an die Bat. angeschlossen.

Beste Grüße

Heinz

Heinz,

das mit mein Solar, direkt an die Batterie, war nur ein Beispiel!
So solltest du auch mit den Ladebooster verfahren .... :)

MountainBiker am 24 Feb 2019 20:09:50

Hallo,

Denn 22A Landstrom + 10A Solar kann so ein EBL nicht ab!


ich kann nicht sagen, ob dies für alle Varianten von Schaudt gilt, aber das EBL29 und EBL30 können auf der internen "Sammelschiene" (Verteilknoten) bis zu 50A Strom, also 19A Ladestrom und 15A Solar würde jederzeit funktionieren. Während dem Fahrbetrieb sind auch Lima-Ladestrom und AES-Kühlschrank gemäß Herstellerverkabelung mit bis zu 50A (Dimensionierung Hauptsicherung) möglich. Die einzelnen Steckverbinder sind bis 19A freigegeben. Anschluß Starterbatterie/Trennrelais, Anschluß Aufbaubatterie und Masse mit 50A!

Das können auch die Verbindungen - Probleme treten nur bei schlecht ausgeführter Crimpung der Kabel, losen Kontakten und Oxidation auf!

Stocki333 am 24 Feb 2019 23:01:58

Hallo Heinz
Hast du dir folgendes überlegt. Dein Ladestrom ist 25 A. das geht fast bis 97 % Ladung der Winston.
Das ist guter Durchschnitt für ein nicht angepasstes Womo mit Standartverkabelung. Du willst aber die Arbeit einer neuen Verkabelung von der Starterbatterie zur Servicebatterie nicht machen. Verstehe ich, habe diese Arbeit schon hinter mir.
Folgende Überlegung: Du installierst vor dem Ebl in die Leitung die ja relativ kräftig sein soll einen Miniverteiler. Dort schliest du Eingang kabel Starterbatterie und den Ladebooster an. sowie den Anschluss der weiterführt zum EBL. den Ladeboster schliesst du an einen Schalter über d+ geführt an. Nimmst du einen Booster 25 A stehen dir 50 A Ladestrom zur verfügung.
Somit kannst du den Booster einschalten wenn du nur eine kurze Fahrstrecke hast. Oder du benutzt beim Freistehen deine Maschine als Generator. So kommst du auch auf höhere Ladeströme. Nachdem wir nicht wissen was dein kühli auf 12 volt frißt, würde ich mit Gas fahren. Sonst könnte es eng werden,vielleicht nicht gleich aber der Zahn der Zeit ????
Die Frage ist woher kommt dein D+ Signal. Dazu wurde schon geschrieben. Aber die Kaffeesatzleserei, auch das Bleigiessen hat keinen Erfolg gebracht. Das musst du selber herausfinden so leid es mir tut. Sonst bleibt dir nur der Weg es mit einem Schalter einzuschalten. Mit dem Risiko, nicht ausgeschaltet, das dir die Starterbatterie leergesaugt wird.
Aber noch etwas persönliches. warum bist du mit informationen so zurückhaltend. Bei Foristen die dir helfen wollen. Ist nicht FAIR PLAY Verhalten.
Schönen Abend Franz.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Einstellung Victron bmv 700 an LiFePo4
Montage der Batterie unter dem Fahrzeug
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt