Dometic
hubstuetzen

Ein langes Wochenende in Hessen - Reisebericht


kukeulke am 23 Dez 2018 00:32:59

Schon seit längerem haben wir für das lange Wochenende vom 1. bis zum 5. November geplant unserem Wohnmobil mal wieder etwas Bewegung zu gönnen. Dass Allerheiligen in Hessen kein Feiertag ist hat dann den Ausschlag für unsere Tourenplanung gegeben: Wir wollen nach Butzbach, Limburg, Wetzlar und in den Opelzoo. Mindestens.



Los geht's. Wir besteigen am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr unser bereits gestern Abend gepacktes Wohnmobil und fahren in Richtung Norden. Unser erstes Ziel ist Butzbach in Hessen, genauer das Outlet von Hess Natur. In Hessen ist kein Feiertag und wir können in aller Ruhe einkaufen. Später besuchen wir noch den Hess Natur Store der nur wenige hundert Meter vom Outlet entfernt ist.

Nach dem Einkaufen steuern wir die Innenstadt von Butzbach an, wo wir den dortigen Wohnmobilstellplatz suchen. Dank verschiedener Baustellen finden wir zwar den Stellplatz nicht, können aber auf einem etwas lang geratenen Parkplatz direkt am Bahnhof parken.



Auch wenn das Wetter ziemlich trübe ist – Butzbach hat eine wirklich sehenswerte und schöne Altstadt.





Wir suchen uns ein kleines Restaurant / Bistro und essen dort lecker zu Mittag.

Unser Tagesziel ist aber Limburg an der Lahn und der dortige Stellplatz. Da wir keine Lust auf langweilige Autobahnfahrten haben, fahren wir quer durch den Taunus über Landstraßen. Auch wenn jetzt im November das Wetter ziemlich trüb ist – wenigstens regnet es nicht – macht es Spaß mit dem Wohnmobil durch die schöne herbstliche Landschaft zu fahren.



Wir kommen recht spät in Limburg an und stellen fest, dass die hiesigen Ampelschaltungen vielleicht einmal etwas optimiert werden sollten. Manche Ampeln wechseln schon nach handgestoppten 12 Sekunden wieder die Farbe. Stopp & Go im Feierabendverkehr durch Limburg hindurch und zudem behauptet Mathilde (unser Navi) dass unser Ziel nicht dort liegt, wo die Stellplatzschilder hinzeigen.

Nach einer Irrfahrt kommen wir am Stellplatz im Schleusenweg an, der ist jedoch komplett belegt. (--> Link) Also machen wir uns um 17 Uhr (es wird schon dunkel) noch mal auf den Weg aus Limburg heraus nach Villmar.

Hier haben wir im Bordatlas einen Stellplatz gefunden, auf dem wir die Nacht verbringen wollen. (--> Link) Wieder auf die B8, der wir im dichten Verkehr stadtauswärts folgen. Nach wenigen Kilometern durch den starken Feierabendverkehr kommen wir in Vilmar an und finden dank Mathilde auch gleich den im Bordatlas beschriebenen Parkplatz. Der Platz liegt direkt an der Lahn, es ist ein geschotterter großer Parkplatz, auf dem auch ein LKW Anhänger parkt. Hier gibt es keine Wohnmobil Infrastruktur, dafür aber ein Restaurant direkt neben dem Platz.

Wir waren heute recht lange im Auto unterwegs und wollen uns jetzt erst einmal die Füße vertreten. Also machen wir einen Spaziergang in den Ort. Dort kaufen wir bei einem netten Bäcker (der den Laden zwar schon geschlossen hatte, aber extra für uns noch einmal aufschloss) noch Brötchen fürs Frühstück. Die Brötchen werden wir morgen früh aufbacken – so sparen wir uns den erneuten Fußweg in den Ort.

Später gehen wir im Restaurant „Klickermill“ direkt neben unserem Parkplatz noch essen. Auch wenn das Restaurant irgendwie die Anmutung einer Bahnhofshalle hat und auch nicht viel Betrieb herrscht – das Essen ist prima!

Zurück im Wohnmobil lassen wir den Abend bei einem schönen Glas Rotwein und schöner Musik (John Coltrane, Ballads) ausklingen.



Am nächsten Morgen sind wir um 8:30 Uhr schon wieder unterwegs. Wir wollen es noch einmal in Limburg versuchen. Da uns die freundlichen Bäckersleute den Tipp gegeben haben, über Runkel nach Limburg zu fahren, machen wir genau das – und wirklich: Runkel wäre auch einen Zwischenstopp wert.

Wir wollen aber nach Limburg! Wir wissen jetzt wo der Stellplatz ist und fahren direkt dort hin. Es hat geklappt, genau einen freien Platz gibt es, auch wenn für uns kein freier Stromanschluss mehr vorhanden ist. Macht nix, unsere Aufbaubatterie wurde durch die kurze Fahrt wieder fast voll geladen und so brauchen wir keinen Landstrom.

Nach dem Einparken gehen wir gleich los die Stadt zu erkunden. Es dauert nur wenige Minuten und wir sind mitten in der beeindruckenden Altstadt von Limburg.







Durch die Limburger Altstadt hinauf zum Dom.





Das hat sich mal gelohnt! Limburg ist wunderschön und auch bei Herbstwetter durchaus eine Reise wert!







Die Bäckerei Hensler: Das Haus ist mit vielen interessanten Phantasie - Skulpturen verziert. (--> Link)







Die Gässchen in der Limburger Altstadt laden zum Bummeln ein. Wir halten nebenbei auch schon einmal Ausschau wo wir heute Abend essen gehen könnten. Auswahl gibt es genug!





Wir spazieren ein zweites Mal zum Dom und besichtigen den teuren aber spartanisch angelegten Garten, den der verschwenderische Bischoff Tebartz-van Elst für mehr als 700.000,-- € anlegen ließ.



Nach dem ausgiebigen Altstadtbummel begeben wir wieder auf den Weg zum Stellplatz. Noch durch das Tor am Schleusenweg und danach einige Hundert Meter am Lahn-Ufer entlang und wir sind wieder zurück beim WoMo.



Am Nachmittag regnet es, aber wir erkunden trotzdem noch die Gegend um den Stellplatz herum. Direkt hinter dem Platz liegt ein Campingplatz, der jedoch jetzt im November geschlossen ist. Vorbei am Campingplatz führt ein Sträßchen an der Lahn entlang, welches auch von Radlern genutzt wird. Wir spazieren bei Nieselregen einige Zeit an der Lahn entlang und bestaunen die Autobahnbrücke von unten.

Später am Abend gehen wir nochmals in die Stadt und wir suchen uns ein Lokal in dem wir essen wollen. Das ist gar nicht so einfach, viele Restaurants sind gut gefüllt, die wenigen freien Plätze fast alle reserviert. Wir entscheiden uns letztendlich für den „Schwarzen Adler“ und bereuen unsere Entscheidung kein bisschen!

Am Samstagmorgen wird noch entsorgt, auch einige Gießkannen Wasser tanken wir noch und brechen dann auf in Richtung Wetzlar. Jetzt blitzt zeitweise auch die Sonne durch den Nebel und wir sind gespannt auf die nächste Stadt und auf den nächsten Stellplatz.



Der Stellplatz ist groß, aber auch gut besucht. (--> Link) Wir finden noch ein Plätzchen für uns – aber es gibt auch hier keinen freien Stromanschluss mehr. Wir sind jetzt den dritten Tag ohne Landstrom und unsere Aufbaubatterie ist – durch die kurze Fahrt nur zur Hälfte aufgeladen – möglicherweise nicht mehr im Stande das Heizungsgebläse die ganze Nacht durch zu betreiben.

Als wir in die Stadt aufbrechen, kommen wir mit unserem Nachbarn ins Gespräch und der bietet uns freundlicherweise an, seine Kabeltrommel anzuzapfen. Da der Strom im Stellplatzpreis inbegriffen ist, nehmen wir das freundliche Angebot gerne an.



Zur Stadtmitte sind es zu Fuß ca. 1,6 Kilometer. Als wir dort ankommen, ist auf dem Domplatz noch Markt. Wir freuen uns über die Gelegenheit gleich noch für die nächste Woche einzukaufen.







Auf dem kleinen aber feinen Markt kaufen wir Mett- und Bratwürste, richtig gutes Vollkornbrot, Oliven, Schafskäse und einen Leberkäswecken für den unmittelbaren Hunger. Danach besichtigen wir den Dom, der sich als interessantes Flickwerk unterschiedlichster Baustiele präsentiert.





Wetzlar ist die Stadt der Optik, hier hat u.a. die Firma Leica ihren Sitz. Darauf wird in der Stadt durch einige „optische Installationen“ wie diesem Spiegelkabinett hingewiesen.













Auch hier wird auf die Firma Leica hingewiesen, Minox ist eine legendäre Marke der Firma Leica.



Wir wandern zurück zum Stellplatz um dort Siesta zu halten. Später am Abend spazieren wir noch einmal in die Stadt um uns ein Restaurant fürs Abendessen auszusuchen. Auch hier in Wetzlar gestaltet sich das recht schwierig, zumal Samstag ist und in der Stadt recht viele Besucher unterwegs sind.

Wir finden letztlich doch noch ein Restaurant und bekommen ein wirklich sehr leckeres griechisches Essen serviert. Pappsatt geht es zurück zum Stellplatz wo wir trotz des Zirkus in der Nachbarschaft eine ruhige Nacht verbringen.

Am Sonntagmorgen nach der V+E fahren wir weiter nach Kronberg im Taunus. Der Opel Zoo ist unser nächstes Ziel.

[Fortsetzung folgt ...]

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

kukeulke am 23 Dez 2018 19:58:54

Am Sonntag brechen wir auf in Richtung Kronberg im Taunus.



Wir erreichen den Opelzoo für unsere Verhältnisse recht früh und finden problemlos einen Parkplatz für unsere rollende Ferienwohnung. Die kurze Schlange an der Kasse hält uns nicht lange auf und wir betreten gespannt den Zoo.

Dieser Zoo begeistert uns durch seine großen Gehege, in denen die Tiere viel Platz haben. Es fällt auch auf, dass hier sehr wenig Gitter verbaut sind, man hat einen unverstellten Blick auf die hier gehaltenen Tiere.

Wo geht es hier zur Toilette?










Obwohl es auch heute wieder ziemlich trübe ist, kommen die Herbstfarben in den Bäumen schön zur Geltung.

… immer diese Gaffer ...


… aahh die Verwandtschaft kommt zu Besuch ...




Dieser Marabu wollte sich partout nicht fotografieren lassen – er hat sich ständig umgedreht. Aber meiner Beharrlichkeit war der Kerl dann doch nicht gewachsen.



Auch die Dickhäuter haben im Opelzoo sehr viel Platz - zumindest im Vergleich mit anderen Zoos, die wir bereits angesehen haben.



Eine besondere Rarität, die wohl ohne das Eingreifen von Georg von Opel bereits ausgestorben wäre: Die Mesopatamischen Damhirsche.





Ein Känguruh mit bewohnter Einliegerwohnung ...





Nach dem Zoobesuch sind wir müde. Deshalb wollen wir nicht mehr weit fahren. Wir suchen uns – auch aufgrund eines Tipps unserer Stellplatznachbarn in Wetzlar – den Stellplatz in Idstein im Taunus aus. (--> Link)

Der Stellplatz liegt etwas außerhalb, aber die Innenstadt ist trotzdem in wenigen Gehminuten zu erreichen.







Die Stadt Idstein ist wunderschön hergerichtet. Ein Fachwerkhaus schöner als das andere.



Das schiefe Haus direkt neben dem Rathaus ist ein besonderer Blickfang.



Hinter dem Rathaus geht es in einen schönen Park. Hier steht auch der Hexenturm von Idstein.











Auch in Idstein wollen wir abends noch essen gehen. Wir landen in einem sehr guten Italienischen Restaurant, in dem es etwas „gehobener“ zugeht. Nachdem wir ausgiebig getafelt haben beschließen wir, dass wir morgen vor unserer Rückfahrt das Städtchen noch einmal besuchen werden, weil es uns hier wirklich gut gefallen hat.

Zurück am Wohnmobil drehen wir die Heizung auf, nehmen uns den Rest Rotwein vor und lassen den Abend gemütlich bei einem Buch und schöner Musik ausklingen.

Nach dem Frühstück bummeln wir noch einmal durch das verschlafene Fachwerkstädtchen und machen uns dann gegen Mittag auf Weg nach Hause.



Fazit: Unser verlängertes Wochenende war viel zu schnell vorbei. Wir haben uns Hessen ausgesucht, weil hier der erste November kein Feiertag ist und wir uns erhofften, dass die Stellplätze deshalb nicht so voll sind. Das hat (zumindest in Limburg) nicht funktioniert, aber wir haben uns zu helfen gewusst und sind nach Villmar ausgewichen. Wir konnten 5 Tage ausspannen, schöne Städte besichtigen, haben gute Restaurants besucht und sind prima erholt zurück gekommen. (Und was ein Säcker ist haben wir auch herausgefunden.)

frankjasper8 am 23 Dez 2018 22:10:30

Vielen Dank für dieses "Weihnachtsgeschenk".
Ein guter, informativer und reichlich bebilderter Reisebericht.

:klatschen:

:dankeschoen:

19grisu63 am 23 Dez 2018 22:38:48

Und noch dazu eine schöne Werbung für meine Heimatstadt :daumen2:

Butzbach hat wirklich einen sehr schönen historischen Stadtkern.

Vielen Dank für Deinen sehr schönen Bericht :D

Säcker am 23 Dez 2018 23:24:44

Ich sag's ja immer, Reisen bildet. Vielen Dank für den kurzweiligen Bericht und die schönen Bilder. Mit einer vorherigen Anfrage über KN wäre vielleicht sogar eine kleine Altstadtführung in Limburg möglich gewesen. Frohes Fest und alles Gute im neuen Jahr.

schuga am 24 Dez 2018 10:15:52

Dankeschön für den tollen Reisebericht. :)

Hessen ist wirklich erkundenswert - das haben wir aber auch erst gemerkt, als wir mit dem Wohnmobil-Hobby angefangen
haben und auch mal Ziele kurz vor der Haustür suchten. Jaja, das gute liegt oft so nah :ja: .

Ein frohes Weihnachtsfest wünscht euch

Gabi :tannenbaum:

Carado04 am 24 Dez 2018 10:47:30

Sehr schöner Reisebericht und ganz tolle Bilder. Super. Weiter so.

fr-camper am 24 Dez 2018 11:55:13

:snowman:

Vielen Dank auch von mir für den schönen Reisebericht aus Hessen.
Allen ein friedliches Fest und einen guten gesunden Start in das neue (Reise)Jahr 2019!
:tannenbaum:
Gruss Peter

kukeulke am 24 Dez 2018 13:44:17

Säcker hat geschrieben:Ich sag's ja immer, Reisen bildet. Vielen Dank für den kurzweiligen Bericht und die schönen Bilder. Mit einer vorherigen Anfrage über KN wäre vielleicht sogar eine kleine Altstadtführung in Limburg möglich gewesen. Frohes Fest und alles Gute im neuen Jahr.


Wir haben uns am Abend vor unserer Ausfahrt in der hr Mediathek die Sendung "Herrliches Hessen - Unterwegs in Limburg" angesehen und da bereits einiges an Informationen erhalten. Eine persönliche Führung hätte natürlich alles getoppt. :top:

kukeulke am 24 Dez 2018 13:49:15

frankjasper8 hat geschrieben:Vielen Dank für dieses "Weihnachtsgeschenk". Ein guter, informativer und reichlich bebilderter Reisebericht.


Davon gibt es hier noch mehr: --> Link; --> Link; --> Link; --> Link. Aber vielleicht kennst Du die ja schon :D

Frohe Weihnachten!

iwoi am 24 Dez 2018 14:29:22

Habe mir den Reisebericht heute in aller Ruhe durchgelesen und die wirklich gelungen Bilder angeschaut.
Der Opel-Zoo steht auch auf meiner "Reiseliste"!

Aretousa am 24 Dez 2018 14:54:54

Vielen Dank für diesen schönen Bericht und toll, dass es euch hier bei uns so gut gefallen hat.
Allerheiligen ist in Limburg ein ganz besonderer Tag. Weil da nämlich kein Feiertag ist, bevölkern Tausende von Rheinland-Pfälzern die Stadt. Da meiden wir Limburger vorsichtshalber die Innenstadt, einen Parkplatz bekommen wir sowieso nicht.

Und statt in Villmar hättet ihr auch gleich im Schleusenweg, der Zufahrtstraße zum Limburger Stellplatz, übernachten können.
Hans-Werner Angebot einer kleinen Altstadtführung gilt auch von meiner Seite.
Vielen Dank also noch einmal und viel Spaß bei der Vorbereitung der nächsten Reise.

kukeulke am 25 Dez 2018 17:04:02

Aretousa hat geschrieben:Vielen Dank für diesen schönen Bericht und toll, dass es euch hier bei uns so gut gefallen hat. Allerheiligen ist in Limburg ein ganz besonderer Tag. Weil da nämlich kein Feiertag ist, bevölkern Tausende von Rheinland-Pfälzern die Stadt. Da meiden wir Limburger vorsichtshalber die Innenstadt, einen Parkplatz bekommen wir sowieso nicht.


Das haben wir gemerkt - wir waren ja auch nicht besser als die Rheinland-Pfälzer :)

Aretousa hat geschrieben:Und statt in Villmar hättet ihr auch gleich im Schleusenweg, der Zufahrtstraße zum Limburger Stellplatz, übernachten können.
Hans-Werner Angebot einer kleinen Altstadtführung gilt auch von meiner Seite.
Vielen Dank also noch einmal und viel Spaß bei der Vorbereitung der nächsten Reise.


Ich dachte, dass dort dieses Zusatzschild das Parken verbietet:

Euer Angebot mit der Altstadtführung finden wir sehr nett und wir kommen bei unserem nächsten Besuch in Limburg gerne darauf zurück.

Urlaubsfluchtwagen am 25 Dez 2018 17:27:26

Sehr schöner Bericht mit super Bildern , Danke .

Aretousa am 25 Dez 2018 21:49:33

Ja, das mit dem PKW Parkschild stimmt. Es gibt aber dort keine Probleme für Wohnmobile. Nur im Sommer sollte man sich am Tag an die vorgegebene Parkdauer mit eingelegter Parkscheibe halten.
Da blockieren gerne Pendler den dringend von Schwimmbadbesuchern benötigten Parkraum und es wird regelmäßig kontrolliert.

TiborF am 02 Jan 2019 10:35:19

Super toller Reisebericht - vielen lieben Dank für die Mühe.

Die Fotos gefallen mir sehr sehr gut. Ich kenne Hessen noch gar nicht - ist mal eine Überlegung wert, dort hinzufahren.

kukeulke am 02 Jan 2019 21:37:25

TiborF hat geschrieben:Ich kenne Hessen noch gar nicht - ist mal eine Überlegung wert, dort hinzufahren.


Vielleicht ist dann dies der richtige Tipp für Dich --> Link (wenn Du an Fachwerk interessiert bist)

vosu99 am 02 Jan 2019 21:47:39

Vielen Dank für den tollen Reisebericht.
Wir haben in 2018 auch ein verlängertes Wochenende in der Gegend verbracht und waren auch begeistert.

achim49 am 04 Jan 2019 06:26:47

Hallo,
ein gutes neues Jahr an die Besucher meiner Heimat und näheren Umgebung.
Natürlich auch allen andern.

Es macht Spaß einmal die heimatlichen Gefielde quasi mit den Augen anderer (Besucher) zu sehen. Da es meine nächste Umgebung ist und außerdem ein Teil von Deutschland in dem ich fast mein ganzes Berufsleben im Aussendienst unterwegs war, ist es trotzdem ertsaunlich was man zu sehen bekommt. Auch wenn man all diese Orte vorher schon selbst besucht hatte.
Da wird der Blick wieder geschärft für "das Gute" das so nah liegt. Und meine Überzeugung, daß es nicht nur in fremden Ländern schön sein kann wird bestärkt.

Dafür vielen Dank. Und schöne Erlebnisse weiterhin, auch ohne tausende Kilometer davor und danach.

MousseTee am 04 Jan 2019 09:31:35

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer das Ihr vielleicht die schönste Stadt am Main verpasst habt :D

--> Link

VG MousseTee

kukeulke am 04 Jan 2019 18:22:16

MousseTee hat geschrieben:Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer das Ihr vielleicht die schönste Stadt am Main verpasst habt :D --> Link ....


Leider hatten wir nur dieses verlängerte Wochenende - aber Deinen Tipp mit Seligenstadt habe ich für einen unserer nächsten WE-Städtetrips schon mal vorgemerkt. Danke dafür!

TiborF am 05 Jan 2019 11:24:19

kukeulke hat geschrieben:

Vielleicht ist dann dies der richtige Tipp für Dich --> Link (wenn Du an Fachwerk interessiert bist)


Vielen Dank - das ist ein super Tipp :ja:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sammeltröd Silvester 2018 im Wohnmobil feiern
Eisenbahn Dampf Kultur Vivat Viadukt 5-7 7 19 Drehscheibe
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt