aqua
hubstuetzen

Überwintern in Spanien Teil 2 2018 Ein Reisebericht


Elsas am 02 Jan 2019 20:50:06

Mein Mann Norbert und ich verbringen bereits den zweiten Winter in Spanien. Wir lassen euch wieder gerne an unseren Erfahrungen teilhaben lassen. Viel Spaß beim Lesen.

Gesamtübersicht über den Fahrtverlauf von Göttingen bis Torre del Mar / Andalusien



Fahrtverlauf von Göttingen bis Benicassim



Fahrtverlauf von Benicassim bis Torre del Mar / Andalusien


Den Sommer habe ich mehr oder weniger alleine verbracht. Mein Mann Norbert konnte sich einen viermonatigen Segeltörn in die Arktis nicht entgehen lassen. Meinen Segen hatte er. Als er im August wieder in der Heimat ankommt, hat er doch noch arge Orientierungsschwierigeiten, sitzt morgens um 4 Uhr kaffeetrinkend in der Küche ….

Mitte Oktober ist es dann aber soweit: Wir brechen zu unserer Überwinterung in den Süden auf. Spanien und Portugal sollen es in diesem Winter sein. Zuvor standen etliche Reparaturen am Wohnmobil an, die unsere Abfahrt immer wieder verzögerten. Vollbepackt bis obenhin geht es los. Mir war vor allem wichtig mitzunehmen, was ich in Spanien nicht kaufen kann. An erster Stelle kommt da natürlich der Ostfriesentee, der muss unbedingt mit und meine Zahnpasta, die bei Stiftung Warentest immer die Note 5 bekommt, die muss natürlich auch unbedingt mit.


19. Oktober 2018

Unser erstes Ziel ist Göttingen. Wir bleiben eine Nacht auf dem dortigen Wohnmobilstellplatz an der Eiswiese. Direkt gegenüber gibt es ein griechisches Restaurant, gut besucht, mittelmäßiger Standard.
Wohnmobilstellplatz Badeparadies Windausweg 26, 37073 Göttingen, 9 € (Automat nimmt nur 1 € Münzen)

20 / 21 Oktober

Unsere beiden nächsten Ziele haben mit dem Wohnmobil direkt zu tun, liegen aber auch auf der Strecke Richtung Süden. Zum einen müssen wir die Herstellerfirma Concorde besuchen, uns fehlt diverses Material um Reparaturen selbst vorzunehmen. Passende Ersatzteile findet man zweckmäßigerweise direkt beim Hersteller. Eine Inspektion vor Ort durch die Mitarbeiter erspart viele Anrufe und Missverständnisse. Außerdem war es ganz spannend, die Firma aufzusuchen und zu sehen, was alles so Neues auf dem Markt ist. Viele schwärmten auf P-M von den tollen Wohnmobilen, die dort auf dem kostenlosen Stellenplatz stehen und vor allem von den kostenlosen Brötchen, die morgens am Womo hängen sollen. Noch nie habe ich mich so auf Brötchen gefreut! Am nächsten Morgen hängen aber leider keine Brötchen an der Womotür. Der Bäcker hat zwischenzeitlich den Laden aufgegeben. Ach, wie schade!
Wohnmobilstellplatz Concorde-Straße 2-4, 96132 Schlüsselfeld.


22. Oktober

Der zweite Stopp ist in Karlsruhe. Dort hat die Firma Crystop ihren Sitz, die Solaranlagen, Satanlagen und Zubehör verkaufen. Wir benötigten einen neuen Receiver für den Satellitenempfänger. Übernachtet haben wir im Wohnwagen-Parkplatz Maxau am Rhein in Karlsruhe. Man kann dort übernachten, empfehlen kann ich den Platz allerdings nur bedingt. Mehr oder weniger direkt über unseren Köpfen verläuft die Autobahn. Dass einzige Restaurant am Platz hatte geschlossen und mit dem Fahrrad sind wir rechts und links am Rhein entlang auch nicht weiter als 2 km gekommen.
Wohnwagen Parkplatz Maxau am Rhein 15, 76187 Karlsruhe. Kostenlos

23. - 24. Oktober

Nachdem all das erledigt ist, verlassen wir die Autobahngroßbaustelle Deutschland. Jetzt beginnt der vergnügliche Teil der Reise. Unser nächstes Ziel ist Colmar in Elsass-Lothringen. Die Stadt begeistert uns, die Atmosphäre ist wunderschön. Seht selbst:

Colmar wird auch Klein –Venedig genannt





Wir unternehmen eine Flussfahrt auf der Lauch. Sie dauert 25 Minuten und das Deutsch unseres Flussführers ist doch recht gewöhnungsbedürftig.



Unser Flussführer hatte es nicht so mit die Fälle und das Grammatik.



Es war aber herbstlich-romantisch.



Hier in Klein-Venedig von Colmar ist natürlich auch das Zentrum der Touristen.



Vom Stellplatz kann man in ca. 10 Minuten ins Zentrum laufen. Der Stellplatz selbst ist recht groß, alles verteilt sich weitläufig. Drumherum ist ein Industriegebiet. Schön ist der kleine Hafen direkt nebenan. Der Platz schließt allerdings schon um 17.00 Uhr. Wer später kommt, darf draußen vor dem Tor stehen bleiben.

Wohnmobilstellplatz Port de Plaisance de Colmar, 6 Rue du Canal, 68000 Colmar, Frankreich, 15 €

24. – 25. Oktober

Wir fahren weiter nach Baume-les-Dames. Hier treffen sich viele Wohnmobilisten, die auf den Weg nach Spanien bzw. auf den Weg zurück ins herbstliche Deutschland sind. Wie in Colmar bleiben wir auch dort zwei Tage und genießen die Umgebung per Fahrrad. Wie ganz selbstverständlich haben wir auch hier wunderschönes Wetter. Den ganzen Sommer über hatten wir übrigens verlässlich schönes Wetter und stets einen blauen Himmel – ein Traum von Sommer!



Eine Fahrradtour führt durch die reizvolle Gegend Baume-les-Dames.




Aire de Camping-Car, Quai du Canal, 25110 Baume-les-Dames, Frankreich, 11 €

25. – 26. Oktober

Weiter gen Süden fahrend, haben wir uns als nächsten Stopp Tournon-sur-Rhone ausgesucht. Eine gute Idee! Wir haben uns für den Campingplatz entschieden, weil er sehr zentrumsnah ist und wir unbedingt wenigstens einmal französisch essen gehen wollen. Viele Schiffe fahren nicht auf der Rhone, aber hin und wieder sehen wir Fluss- Kreuzfahrtschiffe, die insbesondere abends bei Dunkelheit ein tolles Bild abgeben. Wir stehen direkt am Ufer und schauen auf die Rhone und die gegenüberliegenden Weinberge. Am Ufer der Rhone gibt es ganz viele kleine Womostellplätze, die nirgendwo verzeichnet sind. Offensichtlich sind die Gemeinden sehr wohnmobilfreundlich.




Blick vom Campingplatz auf die nachts sehr schön illuminierte kleine Stadt Tournon-sur-Rhone.
Camping de Tournon HPA, Promenade Roche de France 1, 07300 Tournon-sur-Rhone, 17 € mit Acsicard


26. – 27. Oktober

Unsere letzte Station in Frankreich ist ein Platz in Languedoc-Roussillon. Der Ort heißt Vias Plage und ist völlig ausgestorben. Entgegen der Hinweise laut Acsi, dass der Campingplatz ganzjährig geöffnet ist, hat er schon geschlossen, aber der Stellplatz ist geöffnet. Wir stehen direkt am Wasser, der Blick direkt aufs Meer wird jedoch durch einen 3 m hohen Drahtzaun getrübt. Das Meer ist frisch, es reicht aber noch zum Schwimmen und ich nehme mein erstes Bad im Mittelmeer. Juchhu!







Wohnmobilstellplatz Camping Ferrat, Vias Plage, 11 €

28. Oktober - 06. November

Wir hätten uns gerne als erstes Ziel in Spanien die Bucht von Roses angesehen, aber es finden sich keine Campingplätze, die ganzjährig geöffnet sind. Norbert nimmt von Stellplätzen lieber etwas Abstand. Nachdem ihm im letzten Jahr im Dali Museum in Figueres seine teure Kamera gestohlen wurde, zieht er die Sicherheit von Campingplätzen den Stellplätzen vor. Und wo landen wir?? In L`Estartit. Dort kennen wir uns aus, waren im letzten Jahr schon mal dort. Wir treffen auch gleich Bekannte. Gegen Ende des Monats schließt leider das tolle Restaurant auf dem Platz und es wird auch zunehmend kälter und regnerischer.



Der Eingang zum Campingplatz Les Medes.




Blick auf die vorgelagerten Inseln Les Medes. Man kann dort mit einem Glasbodenschiff hinfahren und die wenigen Fische besichtigen.




Mein Lieblingsplatz in L` Estartit.




Der Nachbarort Torroella de Montgri hat eine kleine aber feine Altstadt.





Leider war die Kirche in Torroella immer geschlossen – trotz angeblicher Öffnungszeiten. Aber diese Marmorstatue und die Krüge finden sich auf dem Grundstück der Kirche.




Auf einer unserer Fahrradtouren im Naturschutzgebiet Gola del Ter in der Nähe des Campingplatzes treffen wir auf diese Schafherde samt Hirten. Da bleibt nur ein geduldiges Abwarten.



Fahrradweg zum Gola del Ter im Naturschutzgebiet– wunderschön!



An der Mündung des Gola de Ter finden sich Kiter und Angler.

Seit einem Jahr vergleiche ich die Temperaturen in einigen Orten am Mittelmeer und habe festgestellt, dass es an der Costa Daurada und der Costa Blanca im Durchschnitt immer 4 Grad wärmer und zudem häufig sonniger ist als im restlichen Gebiet am Mittelmeer, soll heißen: 17 – 18 Grad durchschnittlich in L`Estartit oder in Faro, 22 Grad durchschnittlich in Benicassim oder Villa Jojosa. (Oktober- November)
Camping Les Medes, 17258 L`Estartit, Costa Brava, Katalonien, 19 € mit Acsicard.


06. – 17. November

Also fahren wir weiter gen Süden und zwar nach Benicassim. Tatsächlich sind es hier durchgehend vier Grad mehr als in L`Estartit. Die Leute liegen am Pool und schwimmen auch noch im Außenpool. Das ging auf L` Estartit gar nicht mehr. Mir gefallen das Hallenbad und die vielen Fitness- und Unterhaltungsangebote. Allerdings bestimmen hier die Engländer wo es lang geht. Das beginnt damit, dass im Restaurant des Campingplatzes nur englisches Frühstück angeboten wird und endet nicht zuletzt mit Fish and Chips auf nachgemachtem Zeitungspapier, sondern auch mit so merkwürdigen Veranstaltungen wie den Veteranen Tag, der am 11. November auf dem Platz gefeiert wurde.

Der Ort Benicassim ist in unmittelbarer Nähe und viele Gäste wissen es zu schätzen, dass sie hier gleich gegenüber des Campingplatzes bei Mercadonna und Lidl einkaufen können. Ich hingegen kaufe auch gerne in den kleinen örtlichen Läden – insbesondere den Schlachtereien – ein. Sie sind zwar winzig klein, aber es gibt viel zu beobachten. Die Metzger bereiten alles wunschgemäß zu und hacken und schnippeln. Das kann schon mal dauern. Als ich aus einem dieser Läden nach 45 minütiger Wartezeit wieder herauskomme, schaut Norbert mich doch recht vorwurfsvoll an. Mir ist das gar nicht so lange vorgekommen, zumal im Laden alle wartenden Kunden schön auf Stühlen sitzen und miteinander reden und lachen. 45 Minuten warten und dann komme ich mit fünf Bratwürsten aus dem Laden raus – aber hallo!

Witzig finde ich den Hundespielplatz hinterm Campingplatz. Wunderschön der Via Verde Fahrradweg Richtung Oropesa oder auch der Fahrradweg nach Castellon.




Ausblick vom Fahrradweg Via Verde auf die hier noch naturbelassene Küste.



Es gibt am Strand nicht wirklich viele Restaurants und Cafés. Heute ist Sonntag und da ist natürlich alles voll und wir kommen auf eine Warteliste. Es ist ein sehr schöner Sandstrand, ca. 500 m vom Campingplatz entfernt.




Mit viel Aufwand hat Norbert heute gekocht und den Kartoffelsalat hergestellt. Das Essen erinnert ihn an seinen Segeltörn in die Arktis. Dort haben sie wohl damals alles zusammengesucht was sich finden ließ und so gibt es heute halt Kartoffelsalat mit Blau- und Himbeeren.

Ein Campingnachbar berichtet begeistert von einer Fahrradtour in die Berge, die sich gleich hinter uns erheben. Wir trauen uns aber nicht hinauf. Für Ostfriesen ist der Deich mit einer Höhe von 8 m so in etwa das höchste, das es zu erklimmen gibt. Und da wir ja nun mal Ostfriesen sind, haben wir mit den Bergen so unsere Probleme….

Camping Bonterra Park, Benicassim, 19 € mit Acsicard

18. November

Wir fahren lieber mit dem Wohnmobil als mit dem Fahrrad in die Berge. Für eine Nacht wollen wir auf einen Stellplatz bleiben, der in einer wüstenähnlichen Gegend sein soll. Die letzten Kilometer sind ein wenig abenteuerlich, da die Straßen immer enger und schlechter werden, aber es ist nichts los und so gelangen wir dann auch auf den Platz, der im September von P/M als Stellplatz des Monats 2018 ausgezeichnet worden ist. Der Platz ist – sagen wir mal so – ungewöhnlich. Seht selbst:









Norbert holt seine Drohne raus, um euch einen besseren Überblick über den Platz zu ermöglichen.
Der deutsche Betreiber ist sehr liebenswürdig und verabschiedet uns am nächsten Morgen mit einem persönlichen handgeschriebenen Brief und einer Schale mit Mandeln und Orangen. Sehr nette Geste. Er vergisst auch nicht zu erwähnen, dass wir in der Nacht Besuch von einem Wildschwein hatten.

Stellplatz Paraje Fuente del Pinar, 8 €, kein Strom

19. - 27. November

Wir wollen unsere englischen Freunde Brenda und Paul besuchen, die einen Teil des Winters auf dem Campingplatz Lo Monte in Pilar de la Horadada verbringen. Die Zufahrt ist doch schon mal recht nett eingerichtet. Der Campingplatz ist gut, die Stellplätze recht groß.







Zum Schwimmen in den Außenanlagen ist es zu kalt.



Die Kathedrale von Murcia besichtigen wir von außen auf einen Ausflug in die Stadt. Leider kommen wir nicht hinein, auch hier werden die spanischen Siesta-zeiten eingehalten und von 14 – 17 Uhr ist Mittagspause.



Vom Campingplatz Lo Monte fahren wir mit dem Fahrrad zu den nahe gelegenen Salinas Mar Menor und sind beeindruckt von der Schönheit der Natur.





Viele Fahrradtouren in der näheren Umgebung kann man nicht unternehmen, da es keine gut ausgebauten Fahrradwege gibt. Aber eine zweite Fahrradtour führt uns nach Cabo Roig.



Die Sonne und eine Band locken die Menschen an den Strand von Cabo Roig.

Campingplatz Lo Monte, Pilar de la Horadada, Valenciana 157, 19 € mit Acsicard.


27. November – 06. Dezember

Wir fahren weiter nach Mazarron und bleiben bis zum Nikolaustag dort auf dem Campingplatz Playa de la Mazarron.



Am Ende des kleinen Ortes Bolnuevo, ca. 1 km vom Campingplatz Mazarron entfernt, finden sich diese sehenswürdigen geologischen Formationen aus Kalksandstein Gredas de Bonuevo. Direkt davor befindet sich ein sehr großer Parkplatz auf dem viele Wohnmobile stehen und wohl auch geduldet werden.





Der Strand begeistert uns, er ist sandig und flach. Hier traue ich mich auch wieder einmal ins Wasser. Diese Promenade führt direkt am Campingplatz Mazarron vorbei.



Auf einer recht abenteuerlichen Fahrradtour auf steinigen Fahrradwegen treffen wir auf diese selbstvergessene malende Dame.





Das schönste Haus am Wegesrand.



Hier gibt es viele kleine Buchten und einen Strandabschnitt für Nudisten.



Immer wieder schön und gerne gesehen – Bougainvillea auf dem Campingplatz Mazarron.

Camping Playa de la Mazarron, Av. Pedro Lopez Meca, s/n 30877 Bolnuevo, 19 € mit Acsicard.

06. – 07. Dezember

Wir steuern den Stellplatz la Isleta del Moro an. Er ist zwar etwas uneben, aber wunderschön gelegen.





Ein Restaurant direkt am klitzekleinen Hafen. Es ist alles recht gemütlich und ich mag die weißen andalusischen Häuser sehr.






Wir verbringen eine traumhafte Nacht unter sternenklarem Himmel. Schöner kann es gar nicht sein!

Am nächsten Morgen aber erfahren wir, dass man hier nicht übernachten darf, da dieser Platz im Naturschutzgebiet liegt. Die Hinweistafel vor dem Platz haben wir wirklich nicht gesehen. Wir haben uns auch darauf verlassen, dass dies ein offizieller Stellplatz ist, da wir ihn sowohl im Stellplatzradar von P/M und auch auf den Stellplatzinfos von Acsi gefunden haben. Wird man nachts erwischt, kostet dieses Übernachten 200 €, so erzählt man uns. Selber gucken macht schlau!

Stellplatz la Isleta del Moro, kostenlos.

08. – 16. Dezember

Also verlassen wir dieses traumhafte Fleckchen Erde und fahren zum Camping Platz Mar Azul in der Nähe von Almerimar – nicht Almeria - an. Auf unserer Fahrt dorthin sehen wir über Stunden nur Plastik, Plastik, Plastik. Die ganzen Berge sind dichtgepflastert mit Plastikplanen der Gewächshäuser. Sie reichen runter bis ans Meer und verschandeln die Landschaft. Auch der Campingplatz Mar Azul ist von Plastikplanen umgeben, das will ich gar nicht verschweigen.




Der Campingplatz selbst ist recht nett, jeder Platz hat seine eigene Palme. Es gibt zudem eine kleine Cafeteria vor der man den Sonnenuntergang genießen kann.




Ich habe den ganzen Nachmittag lesend am Strand verbracht und den Wellen gelauscht. Um 16.00 Uhr kommt Norbert und holt mich ab.



Man kann auch am Strand entlang in den 10 km entfernten Ort Almerimar fahren. Er ist zwar etwas rutschig aber wunderschön. Überall finden sich auch wild stehende Wohnmobile.




Der schöne Sonnenuntergang nach einer stürmischen Nacht entschädigt uns für vieles.

Camping Mar Azul, Carretera de Guardias Viejas, s/n 04712 Balerma, 19 € mit Acsicard.

17. – 18. Dezember

Granada
Die Fahrt vom Mittelmeer nach Granada ist doch recht anstrengend für uns und für das Wohnmobil. Es geht nur bergauf bis nach Granada und das Wohnmobil quält sich ganz schön. Zudem ist es auch recht windig und wir müssen über viele Viadukte fahren. Ich sitze ziemlich angespannt im Beifahrersitz und bin froh, als wir endlich die Stadt erreichen und wieder festen Boden unter den Füßen haben. Die Stellplätze auf dem Campingplatz sind, wie ich vorher schon gelesen hatte, wirklich recht klein, aber wir wollen ja die Stadt bzw. die Alhambra sehen, und so ist es uns egal. Die Alhambra ist eines der bedeutendsten Beispiele des maurischen Stils der Islamischen Kunst und eine der meistbesuchten Touristenattraktionen Europas – und natürlich Weltkulturerbe. Wir nehmen den Bus dorthin, der direkt vor dem Campingplatz hält. (1,50 €). Zurück gönnen wir uns ein Taxi für 10 €.







Alles Weitere erfahrt ihr am besten selbst vor Ort. Es sind einfach zu viele Informationen, die ich hier geben müsste.
Zurück zum Meer ging es übrigens immer leicht bergab und es war windstill. Diese Fahrt konnte ich etwas entspannter genießen.

Camping Reina Isabel S.L. C/ Laurel de la Reina 15, 18140 La Zubia –Granada, 19 € mit Acsicard.


19.Dezember – 02. Januar 2019

Unsere letzte Station in diesem Jahr ist Torre del Mar. Wir bleiben auf dem gleichnamigen Campingplatz über Weihnachten und werden auch den Jahreswechsel hier verbringen. Der Vorteil ist, dass der
Campingplatz direkt am Wasser liegt und viele Bars und Restaurants in der Nähe sind.











Wir besichtigen in Baladema ein 1994 errichtetes Denkmal zu Ehren von Christoph Columbus.



Der Leuchtturm von Torre de Mar



Direkt neben dem Campingplatz treffen sich die Gleitschirmflieger.

Campingplatz Torre del Mar, Paseo Maritimo s/n 29740 Torre del Mar, 19 € mit Acsicard


Ich werde unseren Reisebericht hier vorläufig beenden. Schön, dass ihr dabei gewesen und mitgefahren seid, wenn auch nur im Geiste.

Wir bleiben aber noch bis Mai 2019 in Spanien und Portugal und würden gerne unsere weiteren Erlebnisse und Erfahrungen mit euch teilen. Im Mai oder Juni erscheint dann die Fortsetzung der Beschreibung unseres weiteren Reiseverlaufs. Bis dann!

Liebe Grüße Elsa und Norbert

Elliot0307 am 02 Jan 2019 23:00:09

Hallo Ihr Beiden,

herzlichen Dank für den tollen Bericht.
Euch noch ein gesundes und tolles neues Jahr in Spanien und Portugal.

Gruß
Lutz

Guenni3967 am 02 Jan 2019 23:58:37

Moin,
Ihr könnt uns doch nicht so lange warten lassen.......
Schöne Zeit Euch beiden

Gogolo am 03 Jan 2019 00:13:22

Da haben wir uns doch knapp verpasst. Wir waren bis zum 09.12.2018 auf dem gleichen CP in Torre del Mar! Jetzt befinden wir uns schon südlich von Agadir in Marokko und fahren ab nächster Woche ins Landesinnere zu den Dünen an der algerischen Grenze.

Euch eine gute und schöne Zeit bei der Überwinterung.


Habe die Ehre

Gogolo

WomoToureu am 03 Jan 2019 02:21:04

Auch von uns herzliche Grüße und noch einen sehr schönen "Resturlaub" dort. Wir sind auch zeitweilig dort, unser WOMO parkt in Malaga, wir fliegen den Flughafen an und verbringen dann eine Zeit im Wohnmobil in Andalusien.

Wenn man fragen darf, wie habt ihr das Kolumbus Denkmal ( Castillo de Colomares ) besichtigt, mit den Fahhrrädern von Torre del Mar wohl kaum, mit dem WOMO oder mit dem Bus vom Busbahnhof Torre nach Malaga und dann mit der C1 Bahn könnt ihr ja bis Fuengirola alles sehr gut und preiswert besichtigen. Wir machen das immer so, wenn wir z.B. Stupa of Enlightenment Benalmádena ( Buddist Temple ), Mariposario de Benalmádena ( Schmetterlinge ) Garden Of Eagles ( Seilbahnfahrt mit Adlershow ) usw. machen.

Ansonsten gibt es ja hunderte Ziele die man am besten mit dem WOMO anfährt, meldet ihr Euch dann vom CP ab ? Wir sind auch häufig in Torre auf einem der CP allerdings sind die in den letzten Jahren im Winter immer absolut voll.

Antarena am 03 Jan 2019 09:28:34

Danke für den Bericht und die schönen Bilder, ich war gerne mit dabei und kann als jemand aus der Nähe von Ostfriesland deine Bedenken wegen der Erhebungen in der Landschaft sehr gut verstehen :ja:

hogimobil am 03 Jan 2019 12:37:43

Super schöne Tour. Ich warte auf Eure nächsten Berichte. Viel Spaß Euch.

NB69G am 03 Jan 2019 22:10:24

Hallo Ihr beiden,
danke für den tollen Bericht, da kann man richtig in Gedanken mitreisen.
Gute Reise und herzliche Grüße aus dem verschneiten Bayerwald
Gerhard

TiborF am 15 Jan 2019 10:22:19

Hallo Elsa und Norbert, vielen Dank für den total ausführlichen Reisebericht mit den wunderschönen Bildern.
Das macht Lust auf das Rentenalter :D was man hoffentlich gesund erleben darf dann.

Wünsche Euch beiden noch eine wunderschöne Zeit in Spanien - wäre schön, wenn ihr noch ein bisschen weiter berichten würdet.

Elsas am 15 Jan 2019 23:20:20

Wir berichten auch weiterhin über unsere Erlebnisse. Im Juni erscheint der Bericht über Portugal und unsere Heimfahrt.
Danke für euer Interesse.
Einfach dranbleiben.
GlG Elsa und Norbert

Elsas am 17 Jan 2019 16:21:35

Gogolo hat geschrieben:Da haben wir uns doch knapp verpasst. Wir waren bis zum 09.12.2018 auf dem gleichen CP in Torre del Mar


Das ist aber sehr schade! Hätte euch sehr gerne kennengelernt .
Elsa

fmayer am 18 Jan 2019 22:24:58

Toller Bericht. Danke speziell für die Stellplatztips!

Atrus am 18 Jan 2019 23:24:04

Hallo Ihr Zwei,
Ja, mir ging es auch so. Der Bericht und die Bilder lassen die Gedanken in die Ferne schweifen. Leider müssen wir, meine Antje und ich, noch ein paar Jahre arbeiten, bevor wir mit richtig viel Zeit die Beine im Winter in der Sonne baumeln lassen können.

Viele gute Entdeckungen und eine gute Reise wünschen wir Euch.
Thomas und Antje.

frankjasper8 am 19 Jan 2019 14:09:18

Auch von mir ein liebes "Dankeschön!" für diesen ausführlichen Einblick in Eure Reiseerlebnisse. Eine schöne Tour habt Ihr da zur Flucht vor dem deutschen Winterwetter begonnen. Bin gespannt, wie diese Reise weitergeht.

Hier ist heute seit etwa drei Wochen der erste schöne Sonnentag, aber es musste ja nach dem Bilderbuchsommer unbedingt auch mal regnen.

Wünsche Euch weiterhin so tolles Reisewetter und freue mich auf die Fortsetzung! :)

JoFoe am 19 Jan 2019 14:21:53

Schöner Bericht und tolle Bilder . Danke

fr-camper am 27 Mär 2019 11:51:38

Hallo Elsa und Norbert,
ich habe gerade erst euren tollen Reisebericht gelesen, vielen Dank dafür!
Werde im Juni gerne weiterlesen. :D
Gruss Peter

Canadier am 27 Mär 2019 12:20:55

Hallo Elsa,
auch ich hab deinen Bericht erst jetzt gefunden.
Da wir im nächsten Frühjahr (Mitte März bis Mitte April) auch zum erstenmal die Iberische Halbinsel unsicher machen wollen sauge ich natürlich vieles gerne auf.

carlosvk am 08 Apr 2019 09:09:00

Sehr schöner Bericht, tolle Fotos, aber wollen wir nicht die schönen Stellplätze wie Isleta del Moro ganz selbstsüchtig für uns behalten? Es gibt sogar Leute, die stellen sowas in Youtube. Wozu führt das?
Gruß carlos

Fahima am 08 Apr 2019 11:49:37

Ein wirklich sehr schöner Bericht - vielen Dank dafür!!!

Viele Grüße Antje

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Übernachten im Hafen von Barcelona
Wohnmobil abstellen in Galizien
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt