Dometic
hubstuetzen

CARTHAGO und alle Anderen, warum keine Dieselheizung 1, 2


Nibelunge am 08 Jan 2019 15:55:06

Hallo,

dies ist mein erster Beitrag/Frage, habe zwar gesucht aber nirgends einen Vorstellungsplatz gesehen??

Nun die Frage, man kann es Gasallergie nennen, oder reine Faulheit, besser Bequemlichkeit. Da ich auf der Suche nach einem relativ kleinem Wohnmobil bin, muss es oder KW oder kleiner Integrierter (7mtr sind eigentlich schon fast zu viel) sein. TI passt aus bestimmten Gründen leider nicht.

Und es fällt mir auf, dass es bei den Integrierten ausser eventuell?? Chausson/Benimar/Challenger (alles selbe Gruppe) keine Dieselheizung nicht mal als Option gibt. Alles läuft nur über GAS.

Irre ich da?

Bei KWs ist es ja langsam sogar Standard, einige Fabrikanten sprechen von 50% und steigend; einer bietet sogar ausschliesslich Dieselheizung an.

Weiss jemand warum das so ist? Ist eine Dieselheizung negativ für einen Integrierten? Kann doch eigentlich nicht sein?

Hat jemand dementsprechen umgerüstet?

Wenn möglich, bitte ich herzlichst um keine Diskussion welches System besser ist. Da gibt es schon genug info überall und würde keinem mehr hier weiterhelfen.

Gruss
Alex

nanniruffo am 08 Jan 2019 16:24:54

Ich denke eine spezielle Begründung gegen Dieselheizungen in Integrierten gibt´s nicht. Ich glaube aber auch, das der durchschnittliche Verbraucher eher eine Gasheizung akzeptiert und daß das Fehlen der Option Dieselheizung in der Preisliste kaum jemanden von einem bestimmten Modell oder Fabrikat abhält.

Vielleicht sind die Dieselheizungen bei den Kawa eher vertreten, weil dort der Platz für 2 x 11 Kg Gasfaschen eher begrenzt ist. Dies ist der wesentliche Vorteil der Dieselheizung, das eben der Heizstoff sowieso schon an Bord ist.

Eine Umrüstung von z.B. einer Truma-Gas- auf eine Truma-Diesel-Heizung ist sicher im Prinzip möglich, aber ebenso sicher nicht zu erträglichen Kosten, denn das bedeutet einen kompletten Austausch der Heizung samt Steuerung plus Installation der Dieselpumpen und Leitungen. Nur die Luftleitungen/Kanäle könnten weitergenutzt werden.

Gegen die Krankheit "Gasallergie" gibt es keine Heilmittel ;D . Falls es aber eher die "Faulheit" ist, wäre vielleicht ein zusätzlicher Gastank anzuraten, damit die Flaschenschlepperei aufhört und das Gas an der entsprechenden Tankstelle mitgetankt werden kann :razz:

Tom

andwein am 08 Jan 2019 17:31:49

Nibelunge hat geschrieben:...Und es fällt mir auf, dass es bei den Integrierten ausser eventuell?? Chausson/Benimar/Challenger (alles selbe Gruppe) keine Dieselheizung nicht mal als Option gibt. Alles läuft nur über GAS. Gruss Alex

Ich glaube nicht, dass es eine "Dieselheizungsallergie" gibt. Ich glaube einfach an die Vernunft!
Diese Womos werden für Familien gebaut, da wollen alle eine warme Malzeit. Und die wird auf einem 3-flammigen Gasherd gekocht.
Da kommst du mit einem 1-flammiugen Dieselherd nicht weit.
Wenn du also Gas fürs Kochen benötigts kannst du die Anlage auch für 2 Anschlüsse (Kochen/Heizen ausbauen und hast die größten Energieverbraucher am Gas.
Also werden keine Dieselheizungen eingebaut. Bei Kawa ist das Nutzerprofil anders, da reisen keine Familien sondern höchstens Paare die entweder essen gehen oder eine Dose Ravioli öffnen (ein Sorry an alle Kawa-Fahrer, aber kocht ihr mit Diesel??
Meine Meinung, Andreas

Wohnmobilstellplatz am Deister am 08 Jan 2019 18:51:17

Hallo,
wir haben seit Mai diesen Jahres einen Kastenwagen mit Dieselheizung und gekocht wird auf 3 Flammen mit 5 KG Gasflasche.
Wir finden diese Lösung super klasse. Die 5 Kg Flasche reicht für ca. 50 Tage kochen, also muss ich mich da im Laufe eines Jahres nicht drum kümmern und tausche sie nach der Saison aus.
Das Thema Gas besorgen im Urlaub oder vor den Urlauben fällt komplett weg im Laufe des Jahres. Vorher hatten wir einen 7,5 t Alkoven mit einer 11 kg Tankflasche und einer 11 kg Tauschflasche.
Ich werde auf jedenfall bei der Dieselheizung bleiben wenn mal ein Wohnmobiltausch ansteht.
Gruß Joachim

Variophoenix am 08 Jan 2019 19:25:25

Also ich habe sowas Umgebaut und das ganze Gaszeugs rausgeschmissen.
Bin nun nur noch elektrisch Unterwegs, bis auf die Dieselheizung. Funktionier bei mir super. Allerdings braucht meine Lösung schon viel Solarfläche. Ich sagst mal so, ich lebe wie in einem Steinhaus. Damit meine ich das ich jedes Gerät das man zu Hause hat, auch habe.

Hier der Link zum Einbau der Dieselheizung. --> Link

Keine Ahnung warum der link hier nicht genommen wird. Kann das jemand korrigieren.

Moderation:Habs mal korrigiert. Wolfherm





Ach ich bin gerade in Karthago.

Ruedi1952 am 08 Jan 2019 19:27:07

Dann braucht man ja auch noch einen Kompressorkühlschrank. Schonmal ein Nogo für uns z.b. mit unserer kleinen 75 AH Aufbaubatterie.
Wir haben neben einen mit Dieselheizung gestanden muss man nicht unbedingt nochmal haben.
Den ging die Dieselheizung selbst auf den Geist er meinte Nachts viel zu laut.
Möglicherweise sind die ganz neuen leiser aber bei dem vier Jahre alten Kawa nicht.

Jutta51 am 08 Jan 2019 19:29:43

Moin
Ich finde eine Dieselheizung eigentlich nicht schlecht, da man Diesel wieso in großer Menge dabei hat. Was mich an der Sache stört, ist die Lautstärke die der Brenner nach außen hin abgibt.
Habe jetzt schon 2 mal neben einem Wohnmobil gestanden, die eine Dieselheizung verbaut hatten.
Es war echt nicht schön. Eventuell gibt es auch Unterschiede bei den Herstellern.

mafrige am 08 Jan 2019 19:44:45

... wie Andreas schon ausführte.
Kühlschrank auf Diesel gibt's auch nicht :)

spechtinator am 08 Jan 2019 20:59:32

Wenn es um die Bequemlichkeit geht, gibt es wohl nix besseres als ne Dieselheizung. Keine Flaschen schleppen und keine Gedanken um den Verbrauch machen - Super. Vorrausgesetzt natürlich man hat noch Diesel im Tank, aber damit kann man dann ewig heizen.

Für den Kühlschrank, zum Kochen und Grillen reicht uns eine 11kg Flasche für die gesamte Saison (03-10). Den Rest besorgt der Diesel. Als wir unser Mobil kauften, war mir egal ob Gas oder Diesel. Gas kannten wir vom Wohnwagen. Jetzt, wo wir die Dieselheizung kennen gelernt haben, weiß ich zu 100%, daß jedes zukünftige Mobil wieder eine haben muß.

Ob ich die wohl in Stuttgart anmachen darf :eek:

Bye Christian

garagenspanner am 08 Jan 2019 21:06:32

zum Thema Bequemlichkeit ..... ich habe einen 110Ltr Gastank von Wynen unter dem 6Tonner hängen ..... das ist bequem :D
Plus 2 x11Kg zusätzlich für den längeren Heizbedarf

Gruss
Jan

Variophoenix am 08 Jan 2019 21:25:45

garagenspanner hat geschrieben:zum Thema Bequemlichkeit ..... ich habe einen 110Ltr Gastank von Wynen unter dem 6Tonner hängen ..... das ist bequem :D
Plus 2 x11Kg zusätzlich für den längeren Heizbedarf

Gruss
Jan


Ganz schön viel Gewicht für nur Gas.

Übrigens hört man meine Dieselheizung nicht draussen, da sie drinnen ein gebaut wurde. Sonderanfertigung von mir mit Doppelrohr für Frischluft und Abgas über das Dach geführt.

malerskilaufen am 08 Jan 2019 21:57:08

Hallo zusammen,
Wir haben über die Feiertage auf einem Campingplatz gestanden und in unserer Reihe stand ein ziemlich neues Womo der Marke Sunlight, dort lief Tag und Nacht die Dieselheizung. Ich bin froh das wir nicht in der Nähe gestanden haben, das Brummen der Heizung hätte mich definitiv zum Stellplatzwechsel bewogen. Die Heizung ist viel zu laut um daneben in drei bis fünf Meter Abstand zu parken und dann bei offenen Fenster zu schlafen.

Ich gebe zu, eine Dieselheizung ist auch in unserem Fahrzeug verbaut, aber das ist eine kleine Zusatzheizung die wir nur nutzen zum Motor vorwärmen oder auch zum Trocknen der Windschutzscheibe. Die Heizung ist schon relativ laut.

Eine Aldeheizung wie in unserem Womo ist mit Abstand das beste was wir in unserer langen Zeit des mobilen Reisen kennen und Schätzen gelernt haben.

Gruß

Jorel am 08 Jan 2019 22:31:56

Bei der Dieselheizung ist wohl der Einbauort entscheidend. In meinem Kastenwagen ist sie unter der Sitzbank verbaut. Zusätzlich ist sie durch Gummidämpfer (Silent Blöcke) vom Boden entkoppelt.
Man hört drinnen nur ein leises Brummen und draussen nichts (außer einem leichten Lufthauch von den Abgasen).
In einem Meter Entfernung ist weder was zu riechen noch zu hören.

spechtinator am 08 Jan 2019 22:56:52

Unsere steht unter dem Bett. Man hört sie schon etwas brummen, aber die Lüftung ist definitiv lauter. Aussen hört man es auch - zwar mehr als nur ein Lufthauch - aber wirklich laut oder störend ist es nicht. Geruch entsteht eigentlich nur in den ersten paar Sekunden beim Start.

Wenn es draussen warm ist und die Nachbarn vor dem Mobil sitzen oder das Fenster auf haben, läuft die Heizung eh nicht (ausser kurz beim Wasser erhitzen). Wenn es draussen kalt ist und die Heizung öfter läuft (aber auch nicht rund um die Uhr) sitzen die Nachbarn eher drinnen und würden das Geräusch der Heizung eh nicht so mitbekommen. Der Ansatz klingt doch in der Theorie gut oder :D

Bye Christian

Nibelunge am 09 Jan 2019 20:34:07

Hallo,

erstmals vielen Dank für die vielen Antworten.

Es geht hier aber schon pro&contra Dieselheizung, was ja nicht zweck war. Ich bin sowieso 100% vom System überzeugt,

Dieselheizung ist, meines Achtens, heutzutage ein Muss. Es gibt zig Erfahrungen (mit modernen Agregaten) im Netz wo es keine Nachteile gibt und nur Vorteile. Alle schwören darauf und (fast) keiner würde jemals mehr was Anderes haben wollen.

Deshalb verstehe ich nicht, warum es keine Integrierte mit dieser als Option gibt (TI von den Franzosen ja). Dies war eher die Frage.

Es scheint dazu noch keine plausible Antwort seitens der Hersteller zu geben.

Leider haben die Fabrikate welche ich in engere Wahl ziehen würde (Hymer, Carthago) diese, soweit ich weiss, nicht im Angebot. Dies ist für mich ein 90% KO Kriterium.

Man kann unter x Wohnwelten aussuchen, aber nicht das Heizungssytem? Es muss einen Grund geben. Die Antwort kann nicht lauten "es war immer so".

Da ich sowieso eher, in Betracht unseres potentiellen Reiseprofils, zum KW tendiere, auch finanziell, (so ein Carthago, noch so klein, kostet viel Geld, auch gebraucht), wird es womöglich kein Drama.

Ich werde versuchen auf der CMT, bei Möglichkeit, dazu eine Meinung direkt vom Hersteller zu bekommen.

Gruss
Alex

andwein am 10 Jan 2019 14:26:33

Nibelunge hat geschrieben:....Es geht hier aber schon pro&contra Dieselheizung, was ja nicht zweck war. Ich bin sowieso 100% vom System überzeugt. Gruss Alex

Dann ist ja alles gut, für die anderen einmal eine, wie ich denke, objektive Betrachtung des Themas Gas/Diesel:

Bei Heizungen für kleinere Reisemobile oder ausgebaute Kastenwagen stellt sich die Frage: Gas oder Diesel.
Eigentlich lässt sich die Frage aber meist schnell beantworten wenn man die Brennstofflagerung betrachtet. Für Gas benötigt man einen separaten Gasflaschenkasten mit Platz für mindestens eine 11-Kg Flasche, Druckminderventil und Gasleitungen. Die Installation mit Rohrleitungen ist aufwendig und das ganze System muss alle zwei Jahre durch einen Gassachverständigen abgenommen werden.
Bei einer Heizung oder Kochstelle, die sich mit Diesel zufrieden gibt ist das erheblich einfacher. Der Diesel wird über eine Dieselpumpe dem normalen Kraftstofftank entnommen und einige Dieselheizungen können, sofern der Unterboden es zulässt, sogar Unterflur installiert werden. Durch die Vorglühphase, die Dieselpumpe und beim Kocher noch das Gebläse benötigen diese Geräte aber mehr Strom als gasbetriebene Heizungen.
Dieselkocher sind nicht familienfreundlich, sie haben nur eine Kochstelle! Da werden selbst Spagetti mit Tomatensoße zum kochtechnischen Klimmzug.
Dieselbetriebene Heizungen oder Kochstellen sind außerdem höhenempfindlich. Ab 1500m fehlt denen der Sauerstoff und sie rußen. Der Ruß verkrustet die Einspritzdüse, die Heizung geht auf Störung. Dagegen gibt es sogenannte „Höhenset“, die den Kaufpreis allerdings stark in die Höhe treiben. Mit diesen Höhensets werden die Brennstoffzufuhr und damit leider auch die Koch- bzw. Heizleistung gedrosselt und ab 2500m ist auch hier Schluss mit warmer Küche oder warmer Sitzecke.
Preislich ist zumindest bei den Heizungen kein großer Unterschied, die Betriebskosten für Gas oder Diesel sind annähernd gleich. Beim Kochen sieht es anders aus, hier ist die Dieselkochstelle deutlich teurer.
Das sind ein paar Punkte, die mir auf die Schnelle eingefallen sind, Gruß Andreas

Labrador am 10 Jan 2019 14:56:19

Hätte es für meinen TI eine Dieselheizung gegeben, dann hätte ich mich auch dafür entschieden. Gab es aber leider nicht.

andwein hat geschrieben:.....Diese Womos werden für Familien gebaut, da wollen alle eine warme Malzeit. Und die wird auf einem 3-flammigen Gasherd gekocht.


Auch bei den TI und VI sind die meisten Wohnmobile nur mit 2 Personen unterwegs und wer braucht da schon einen 3-flammigen Gasherd ;)
aber sorgenfrei überall in allen Ländern nachtanken zu können, hätte auch seinen Reiz :)

Nibelunge am 10 Jan 2019 20:14:59

Hallo,

eigentlich denke ich gar nicht an das gasfreie Wohnmobil. Es gibt zwar einige Anbieter, das Thema Kochen mit Diesel oder elektrisch vernichtet, durch die Komplexität, die Vorteile der besagten Dieselheizung. Einfacch, unkompliziert.

Daher wird für das Kochen eine 3kg, evtl, 5kg Flasche, schon noch gebraucht. Diese halten relativ lang und sind sehr einfach zu hantieren. Mit dem rechne ich. Mit Gas kochen ist ja auch eine feine Sache.

Auch wenn sie mal alle ist, ist es kein grösseres Problem, einen Morgen ohne Kaffee kriegen wir noch durch.

Ich nehme mal an, de Hersteller denken, so eine Dieselheizung ist dem Luxusanforderungen welchen sie gerecht werden wollen (Akustik, Geruch) nicht entsprechend. Der Absorber Kühlschrank ist ja auch Bestandteil des Systems. Denn er ist leise.

Ansonsten sehe ich keinen triffigen Grund diese nicht anzubieten.

Ziemlich sicher wird sich das bald ändern.

Gruss
Alex

libur50 am 10 Jan 2019 20:21:38

Die Vor- und Nachteile sind alle genannt. Aber wenn Dieselheizung dann Truma Combi. Nach 29 Jahren Gasheizung jetzt 5 Jahre D4 und wir sind voll überzeugt. Der Gaskasten ist für eine 11kg Flasche und die reicht in der Saison für Kühlschrank (Dauerbetrieb mit Truma Monocontrol) und Kocher. Die bei diversen Herstellern eingebauten anderen Lösungen mit Webasto oder Eberspächer Luftheizung plus Truma oder Whale Warmwasserbereitung ergibt dann 3 Gasverbraucher, benötigt zusätzliche Stauraum und die eine Flasche reicht nicht mehr.

Gruß

kawabenemsi am 10 Jan 2019 20:56:29

Sicher ist eine Dieselheizung sehr bequem .

Einen kleinen "Schönheitsfehler" werden die Betreiber nach den Serviceintervallen (spätestens nach 10 Jahren) feststellen , wenn die Brennkammer und die Glühkerze erneuert werden müssen .

Es ist dann sicher eventuell auch die gesamte Einstellelektronik veraltet und dann hat man die Wahl : Alles neu -sehr teuer . Revision der Brennkammer beim Hersteller : Fast genau so teuer , aber etwas bequemer .Man kann die Elektronik und Temeraturfühler behalten . Ich habe schon mal 1000 ,- € bei Eberspächer hingelegt um den Service (Neue Brennkammer ,Glühkerze,Dieselpumpe) machen zu lassen . Montage dann noch Zusätzlich.

Nur mal als kleiner Denkanstoß .

andwein am 11 Jan 2019 17:22:17

Und in 10 Jahren gilt vielleicht die Emissionsklasse des Fahrgestells auch für Heizung und Kocher???. Vielleicht sind Dobrind und Scheuer dann zuständig für Ölheizungen???
Grinsend, Andreas

California Gregor am 11 Jan 2019 22:09:41

Ich hatte von Januar 2011 bis Mitte August 2015 ein Chausson Welcome 78 EB mit einer Diesel Heizung RH 100.
Die Vorteile sind zweifellos die fast endlose Versorgung mit dem Diesel bei 90 Liter Tank und entsprechend lange WechselIntervalle der Gasflaschen. Das wars aber auch.

Ich bin jedesmal vor allem im Sommer wenn alle ihre Fenster und Dachluken offen hatten, mit eingezognen Kopf aus dem Mobil raus. Bei jeder Zündung eine Geruchsbildung (Trecker Nachkriegszeit, ist klar kein Kat bzw.. Abgasreinigung) und jedesmal eine Wolke und das begleitet mit einem extremen Gebläse Lärm. Da gab es öfter mal ein Spruch. Bevor jetzt Einwände kommen, die Heizungsanlage würde einmal getauscht ohne jeglichen Änderung.
Ich weiß auch nicht mehr wie oft ich an der Dieselpumpe gebastelt habe um die Übertragung der Geräusche an die Karosserie ein wenig zu lindern (Klopfgeräusche). Man sollte auch nicht den Strom bedarf vernachlässigen, ich hatte zwei Akkus mit gesamt 220 Ah, die reichten ohne am Strom zu hängen für 24 Stunden im Winter, somit Nutzung im Winter nur mit Stromanschluss.

Zum Jahreswechsel hatte ich das vergnügen neben einem Mobil mit Dieselheizung zu stehen, am zweiten Tag habe ich mich umgestellt, die Lautstärke und Geruch hat auch uns gestört.

Das ist meine Erfahrung mit einer Dieselheizung, jeder muss nach seinen Bedarf entscheiden, für mich steht fest nie wieder ein Mobil mit einer Dieselheizung.

Gruß Gregor.

malefiz am 11 Jan 2019 23:04:36

libur50 hat geschrieben:Die Vor- und Nachteile sind alle genannt. Aber wenn Dieselheizung dann Truma Combi. Nach 29 Jahren Gasheizung jetzt 5 Jahre D4 ...


Du meinst D6 ?!

Helmchen am 12 Jan 2019 09:51:03

California Gregor hat geschrieben:Bei jeder Zündung eine Geruchsbildung (Trecker Nachkriegszeit, ist klar kein Kat bzw.. Abgasreinigung) und jedesmal eine Wolke und das begleitet mit einem extremen Gebläse Lärm.


Das ist die einzige Erfahrung, die ich bisher mit Dieselheizungen gemacht habe und hatte die Hoffnung, hier etwas anderes zu lesen. Außer dem "endlosen" Kraftstoffangebot sehe ich da nix.

Lieber TE, auch wenn dir mein Beitrag nicht gefallen wird, aber das ist übrigens auch das Argument unseres Aufbauherstellers. So müsste es wieder zu deiner Frage passen :)

hampshire am 12 Jan 2019 10:24:50

Nibelunge hat geschrieben:...Weiss jemand warum das so ist? Ist eine Dieselheizung negativ für einen Integrierten? Kann doch eigentlich nicht sein?
...
Wenn möglich, bitte ich herzlichst um keine Diskussion welches System besser ist.


Nibelunge hat geschrieben:...Es geht hier aber schon pro&contra Dieselheizung, was ja nicht zweck war. Ich bin sowieso 100% vom System überzeugt.


Hallo Alex,
Du fragst ob eine Dieselheizung negativ für einen Integrierte ist und willst ein paar Zeilen keine Diskussion, welches System besser ist. Was denn nun von beidem?

Also zu Deinen Fragen, wie Du sie wohl gerne beantwortet hättest (Achtung Ironie):
Frage 1: Ja, viele hier wissen warum das so ist.
Frage 2: Ja, das wird von vielen Herstellern und Kunden so gesehen. (Abwägungsgründe könntest Du hervorragend im Beitrag von Andreas (andwein) finden.
Frage 3: Doch, ist so.

Zwischen den Zeilen lese ich, dass Du frustriert über den geringen Verbreitungsgrad der aus Deiner Sicht bessere Dieselsysteme bist. Ist ja OK. Aber dann frag die Anderen nicht nach Gründen, die Du nicht hören willst, sie geben sich in der Mehrzahl Mühe Dir weiter zu helfen. Auf die Frage "Welche Modelle mit Dieselheizung kennt ihr / könnt ihr empfehlen?" würdest Du vielleicht einen noch besseren Marktüberblick erhalten als Du jetzt hast.

Der Vorstellungsthread ist hier: --> Link

Herzlich willkommen.

Tinduck am 12 Jan 2019 11:34:26

Mal interessehalber, da ja hier viel über einen Kamm geschoren bzw. nicht differenziert wird:

Ist eine Truma Combi als Dieselversion mit den gleichen Nachteilen behaftet wie die außen/unterflur montierten Eberspächer-und-Konsorten-Modelle? Zumindest die Lärmentwicklung ausserhalb des Mobils sollte ja wesentlich unauffälliger sein.

Ich fände die Combi, wenn mal ein Austausch der Heizung anstände, schon reizvoll... die Unterflur montierten Exemplare kämen nicht in Frage, nach diversen Lärm- und Gestankserfahrungen auf diversen Stell- und Campingplätzen.

Der Hammer war mal in Sexten, als ein grosses LKW-Womo in der >500 K€-Klasse Probleme mit der Dieselheizung hatte. Das Ding wurde so laut, dass man es über den ganzen Campingplatz hören konnte, auch noch im eigenen Womo mit geschlossenen Fenstern... muss man nicht unbedingt haben!

bis denn,

Uwe

cbra am 14 Jan 2019 08:53:22

ich sehe dieselheizungen wesentlich vorteilhaft, zumindest für uns, wir brauchen die heizung nur in der randsaison oder mal bei schlechtwetter, wintercamping ist kein thema.

die wesentlichen vorteile wurden ja schon aufgezählt - einfache installation ohne freigabegedöns, sehr einfache brennstoffversorgung und sehr leicht (bei3,5t durchaus ein thema)

wir haben keine installierte gasanlage, da ist die eberspächer ideal

da wir gerade umbauen kam auch die heizung nach 3 jahren raus und ich hab beim händler angeufen ob es sinn macht ein service zu machen - er "warum denn? wenn alles funktioniert braucht die garnix ;)" - gefiel mir auch gut.

wir sind rundum zufrieden - wenns draussen kalt ist ( so 2-7°) läuft das teil auf keiner stufe vollautomatisch vor sich hin und alles ist wunderbar.

und zu den nachteilen die hier angeprangert werden, im wesentlichen gestank und lärm - da muss ich sagen verstehe ich manche zeitgenossen nicht wirklich, wir sind doch alle unterwegs auf urlaub und nicht im sanatorium. das anlaufgeräusch beim start stört - echt jetzt? es gibt doch auch mal radio, leute unterhalten sich, es wird ständig ein und ausgeparkt, fahnen knattern im wind, etc. - da fallen doch 2 min anlaufgeräusch nicht auf. in anderen threads hier gehts um klimanlagen oder generatoren - das geht doch auch.

und gestank beim anlauf - ich finde das um nix anders als wenn der nachbar seinen griller anwirft, ein oder ausparkt, woanders werden pommes oder zwiebelrostbraten zubereitet, und der nächste hat bei der dosierung von aftershave oder weichspüler danebengelangt.

das ist doch alles pipifax, wenn ich mich über all diese "störungen" wirklich aufregen würde dürfte ich nie wegfahren - aber halt - zuhause ist auch kein sanatorium ;)

ein bisserl mehr entspanntheit wäre manchmal schon angeraten, und wenns garnicht geht - naja, dann muss man halt umparken - hab ich auch schon gemacht, aber nicht wegen heizungen, und ohne die schuld "dem nachbarn" anzurechnen. das ist doch der vorteil eines wohnmobils - man ist mobil wenns ned passt.

Tinduck am 14 Jan 2019 09:42:15

Also MIR wäre es selber unangenehm, wenn ich anderen mit unnötigem Lärm und Gestank auf die Nerven gehe; es gibt ja die leise und geruchslose Alternative (Gasheizung).
Andere Geruchs- und Lärmquellen belästigen einen auch meist nicht mitten in der Nacht. Und glaube mir, bei einigen Dieselheizungen schläfst Du nicht (schon gar nicht bei offenem Fenster), wenn das Fzg. neben dir steht.

Wenn man sich bewusst für eine Dieselheizung entscheidet, sollte man sich über die Wirkung auf eventuelle Nachbarn klar sein. Gleiches gilt für Dachklimaanlagen, Stromerzeuger etc. Hat nix mit Sanatorium zu tun, wenn man vermeidbare Belästigungen auch wirklich vermeidet. Verharmlosen hilft dem genervten Nachbarn meist nicht wirklich weiter.

bis denn,

Uwe

cbra am 14 Jan 2019 10:02:30

Tinduck hat geschrieben:Also MIR wäre es selber unangenehm, wenn ich anderen mit unnötigem Lärm und Gestank auf die Nerven gehe;


Heizen ist ja nicht unnötig


Tinduck hat geschrieben: es gibt ja die leise und geruchslose Alternative (Gasheizung).


wie aus dem thread erkennbar ist das nicht für jeden eine alternative


Tinduck hat geschrieben:Andere Geruchs- und Lärmquellen belästigen einen auch meist nicht mitten in der Nacht. Und glaube mir, bei einigen Dieselheizungen schläfst Du nicht (schon gar nicht bei offenem Fenster), wenn das Fzg. neben dir steht.


also meine heizung startet nicht erst mitten in der nacht - und wie du vermutlich richtig schreibst - bei MANCHEN dieselheizungen...die meisten sind doch komplett unauffällig. vom anlauf abgesehen merk ich von meiner eigenen heizung (die ist aussen verbaut) genau nix, und es hat auch noch nie irgendwas gesagt -


Tinduck hat geschrieben:...Verharmlosen hilft dem genervten Nachbarn meist nicht wirklich weiter.
...


aufbauschen und verallgemeinern aber auch nicht


und ich versteh den TE schon in seiner fragestellung - in kastenwagen und vans ist mMn eine dieselheizung standard - allein wenn man sich die verkaufszahlen von eberspächer und webasto ansieht sind die teile ja weit verbreitet und akzeptiert

Winterurlauber am 14 Jan 2019 10:32:45

Wir bekommen im April einen Chausson, ehrlich gesagt hatte ich bis auf den Thread hier keine Ahnung wie das weiße Wohnzimmer beheizt wird, wenn benötigt.
Jetzt habe ich noch einmal den Prospekt in die Hand genommen und siehe da wir haben die stinkende Dieselheizung gekauft :D --> Link Werbung hin oder her, warum die Franzosen so ticken weiß ich nicht. Preis-Leistung?

Ich bin damit zufrieden, weil wir die Wärmequelle kaum brauchen und uns mehr in wärmeren Gefilden aufhalten wollen.
Wenn ich dann auf eine zweite Gasflasche verzichten kann ist es auch gut, weil der Chausson schon ziemlich schwer daher kommt.
So ist halt jeder anders aufgestellt.

Nibelunge am 14 Jan 2019 18:40:34

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Hallo,

oder ich habe mich nicht richtig ausgedrückt oder Du hast es nicht richtig verstanden.

Wie Du sagst, ich bin über das System überzeugt. Es gibt genügend extrem positive Erfahrungen. Ich würde mal sagen, erst ab 2017, um ein Datum zu nennen, wurde die Truma D erwachsen.

Ich will keinen pro/contra thread starten, davon gibt es genügend um sich ein Bild zu machen; und ich habe sie auch brav durchgelesen.

Die Frage ist simpel: warum bieten die meisten Hersteller, insbesonders in Integrierten, keine Dieselheizung an? Bis jetzt hat keiner dies beantworten können. In den meisten Beiträgen geht es um "mir passt es", "mir nicht". Was auch gern gelesen wird, weil informativ, aber die Frage leider nicht beantwortet.

Wir haben also nur Vermutungen. Ich versuche mal Jemanden direkt von der Firma, Produktmanager wenn möglich, von diesen Hersteller auf der CMT anzusprechen und poste dann was mir gesagt wurde.

Gruss
Alex

nanniruffo am 14 Jan 2019 19:27:35

Vielleicht ist aber das Eine nicht von dem Anderen zu trennen (Pro/contra-Thread einerseits und Begründung der Monokultur der Gas-Heizungen durch die Hersteller).

Vielleicht sind es ja gerade die Vor- oder Nachteilabwägungen über die Systeme, die den Ausschlag für die Hersteller geben, sich mehrheitlich für eines von beiden zu entscheiden.

Übrigens, vielleicht sollte die Frage nach der Vernachlässigung der "Diesel-Variante" auch nicht auf Integrierte begrenzt werden, denn in TI oder Alkoven tritt die Dieselheizung auch nicht öfter an. :roll:

Tom

California Gregor am 14 Jan 2019 20:50:07

Die Frage ist simpel: warum bieten die meisten Hersteller, insbesonders in Integrierten, keine Dieselheizung an? Bis jetzt hat keiner dies beantworten können. In den meisten Beiträgen geht es um "mir passt es", "mir nicht". Was auch gern gelesen wird, weil informativ, aber die Frage leider nicht beantwortet

Meine Antwort: wenn ich mir ein Integriertes Mobil für sechsteiligen Eurobetrag kaufe, will ich entsprechenden eine
Heizung die unauffällig und komfortabel arbeitet wie die Alde. Bei so einem Fahrzeug habe ich selten Zuladungsprobleme und entsprechenden Gastank womit auch das Thema Brennstoffversorgung gelöst ist.

Das kann ich auch so bestätigen.

Gruß Gregor

rkopka am 14 Jan 2019 20:57:27

Nibelunge hat geschrieben:Die Frage ist simpel: warum bieten die meisten Hersteller, insbesonders in Integrierten, keine Dieselheizung an? Bis jetzt hat keiner dies beantworten können. In den meisten Beiträgen geht es um "mir passt es", "mir nicht". Was auch gern gelesen wird, weil informativ, aber die Frage leider nicht beantwortet.

Zum einen wird es wohl um die Kosten gehen. Wenn sowieso Gas liegt, ist Diesel eine weitere Leitung mit Pumpe... Und wenn die Mehrheit Gas will (hohe Stückzahl - besserer Preis), bringt eine Option Diesel dem Hersteller nichts, wenn er dort nicht deutlich mehr Gewinn macht oder damit mehr Kunden gewinnt.

RK

Helmchen am 14 Jan 2019 23:09:56

Lies doch mal meinen Beitrag weiter oben, dann weißt Du, warum die Firma Wochner keine Dieselheizungen verbaut.

teuchmc am 15 Jan 2019 06:04:52

Moinsen! Wenn man das so liest teilweise, warte ick bloß noch uff die Schilder uffn SP/CP" Dieselaufbauheizung verboten".
Man,man,man...............
Stichwort "Geräusch". Meine Heizungspumpe höre nur ick Das Gebläse mag möglicherweise für empfindliche Naturen noch ein Argument sein, aber antiautoritär verzogene Gören gehen mir z.B. mehr uffn Sxxk.
Und eine MOTORVORWÄRMSTANDHEIZUNG ist was völlig anderes. Wurde hier auch als Argument ein geworfen.
Stichwort"Geruch". Im Betrieb riecht man da 50cm neben Auspuff nüscht. Da gehen mir z.B. 24h-Dauergrillen bzw. der mobile Räucherofen mehr uffn Sxxk.
Stichwort"Wartung". Wurde mir z.B. vermittelt. Wer es aber nicht hören will/kann........
Stichwort"Strom". Ja, diese Sorte Heizung brauch mehr.
Ja ich weiß.Ich bin unwürdig..........
Sonnigen weiterhin. Uwe
Ps.Ich liebe meine Enkelin,ich esse gerne mal ein gegrilltes Stück Tier/Gemüse und ich mag auch mal Räucherfisch.
Zur Fragestellung des TE. Möglicherweise passt eine vernünftige Installation nicht zu den Grundrissen bzw. der Gesamtkonstruktion des Autos. Und wahrscheinlich ist der Anteil der Kundschaft, welche sowas genau in diesen Kfz haben will, den Aufwand für ne "Extrawurscht" nicht "wert".

Winterurlauber am 15 Jan 2019 11:05:41

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Das kann ich so nicht nachvollziehen, da beißt sich die Katze in den Schwanz. Warum baut ein Konzern wie Trigano mit 1,3 Milliarden Umsatz, Dieselheizungen in NEUE 2019er Modelle ein?
Die Franzosen werden das kaum machen wenn sie keinen Vorteil darin sehen.
Ergo, ist eine Dieselheizungen billiger in der Produktion, oder es werden dadurch Neukunden gewonnen?

Tinduck am 15 Jan 2019 11:16:08

Es geht immer nur ums Geld.... wenn sie die Dieselheizungen günstiger (oder gleich teuer) bekommen als die Gasheizungen, wird der Kunde halt damit beglückt, ob er will oder nicht.

Vorteil ist, dass man z.B. dann nur eine Gasanlage mit einer Flasche einbauen kann, was Gewicht spart. Soll ja schon mal ein Problem sein.

In VIs und anderen teuren Womos ist eh meist ne Alde gefordert, da fällt Diesel deshalb schon aus der Vorauswahl.

Find ich alles gar nicht so mysteriös, warum so darauf herumreiten? Man kann sicher einen Deal machen, dass das neue Womo ohne Heizung kommt und dann woanders eine Dieselheizung einbauen lassen, wenn man das unbedingt möchte. Kostet halt, wie jeder Sonderwunsch. Initiative statt klagen :D

bis denn,

Uwe

Ruedi1952 am 15 Jan 2019 11:41:28

Es muss ja kein Pro oder Contra sein.
Die Hersteller können ja auch Dieselheizungen in die Aufpreisliste aufnehmen.
Wenn der Kunde es bezahlt kann es dem Hersteller wurscht sein.
Schreiben sie noch die Wartungskosten dazu dann weiß der Kunde was ihn erwartet.
Die Frage ist nur ob es sich langfristig noch lohnt auf Diesel zu setzen.
Haben sich denn die Hersteller auch dazu geäußert warum sie außer bei Kastenwagen sie nicht einsetzen wollen?
Gibt es denn Kostenrechnungen was eine Diesel bzw Gas kWh Stunde kostet?

kiteliner am 15 Jan 2019 11:44:14

Gründe für so etwas findet man sicherlich viele, nur können wir meist nicht beurteilen was ein Hersteller denkt. ggf. baut man Gasheizungen anstatt Diesel ein, da man das ohne Eingriff in das Basisfahrzeug machen kann :?:

Ich finde es eher doof, das der Kunde vielfach einfach nicht wählen kann, das Interesse scheint ja da zu sein.
Bei den Wohnbussen haben einige auf Dieselheizung (um)gebaut da manche kein Gas haben wollen.
Bei 16-30m² Dachfläche und Gewichten ab 7,5to kann man reichlich Solar aufrüsten und mit Strom kochen, den Kühlschrank betreiben, Wechselrichter und Batteriebänke einbauen. Nur heizen mit Strom ist dann ggf. doof.
Die Heizungen von Autoterm werden dabei anscheinend oft verwendet und für gut befunden. Ein Freund hat diese unter seiner Sitzecke verbaut und die ist nicht lauter als meiner Truma 3006. Geruch ist mir auch nicht aufgefallen.

Aber vielleicht sind wir Busfahrer da einfach nur abgestumpft, bei 6 bis 12l Hubraum und Motor laufen lassen vor dem abfahren zum Aufbau des Bremsdrucks (wobei ich unsere Nachbarn vorwarne)...
Diesel muss es aber ja nicht sein. Wenn man einen eigenen Kraftstofftank für die Heizung hat, kann man auch Heizöl verwenden. War bei meinem Magirus serienmäßig so.

uganu am 15 Jan 2019 11:57:54

Tinduck hat geschrieben:Man kann sicher einen Deal machen, dass das neue Womo ohne Heizung kommt und dann woanders eine Dieselheizung einbauen lassen, wenn man das unbedingt möchte. Kostet halt, wie jeder Sonderwunsch. Initiative statt klagen :D

bis denn,

Uwe


Korrekt, habe mir deswegen eine Zusätzliche 4KW Webasto Dieselheizung eingebaut. Habe jetzt alle 3 Energiearten zum Heizen zur Verfügen was je nach Heizungsart Vor und Nachteile hat.

Klima mit Heizfunktion vereist unter 0 Grad, ansonsten innen lauter als Gas- und Dieselheizung und benötigt 220v ( Betrieb mit WR möglich aber für mich nicht Sinnvoll)
Dieselheizung verbraucht 2-3 mal soviel Strom wie die Truma Combi4 ist aber genauso leise. Hatte im vorherigen Chausson Bj 2012 eine Eberspächer Dieselheizung. Die war einiges lauter und roch am Anfang das ist bei der neuen Webasto nicht mehr der Fall, wenn sie richtig eingebaut ist.
Die Gasheizung benötigt je nach Außentemperatur und Heizverhalten bis zu 4 kg Gas in 24std. Heizleistung ist aber mit der 4kw Dieselheizung vergleichbar.

Tagsüber heize ich zur Zeit mit Diesel, Nachts mit der Truma Klimaautomatik, möchte die verschiedenen Heizarten nicht mehr missen da sie zu unserem Campingverhalten (Wohn- und Reisemobil) passen und je nach Infrastruktur zum Zuge kommt.

Gruß
Uwe

andwein am 15 Jan 2019 16:15:29

kiteliner hat geschrieben:...Ich finde es eher doof, das der Kunde vielfach einfach nicht wählen kann, das Interesse scheint ja da zu sein.
Bei den Wohnbussen haben einige auf Dieselheizung (um)gebaut da manche kein Gas haben wollen..

Das ist in meinen Augen der Schlüsselpunkt: Manche wollen kein Gas!! Das ist OK.
Aber dann muss auch konsequent zu Ende gedacht werden. Eine Dieselheizung und dann trotzdem die ganze Gasinstallation für zwei Kochstellen?? Wo liegt dann der Vorteil???
Also Stromkochstelle, Kompressor und Dieselheizung, das ist konsequent. Aber dann nur mit 300Ah Lithium und der Batterieupgrade kostet!. Wo ist da der Vorteil??
Das Thema ist halt nicht nur "Dieselheizung" sondern auch der Rest im Wohnmobil! Wenn ich nicht Essen und Teewasser kochen müsste würde ich sofort eine Dieselheizung nehmen.
Gruß Andreas

cbra am 15 Jan 2019 16:22:06

andwein hat geschrieben:....
Aber dann muss auch konsequent zu Ende gedacht werden. Eine Dieselheizung und dann trotzdem die ganze Gasinstallation für zwei Kochstellen?? ....


zweiflammiger campingkocher - keine gasinstallation

geht wunderbar

kiteliner am 15 Jan 2019 16:32:51

Naja, das Batterieupgrade machen hier anscheinend recht viele, obwohl sie Gas an Bord haben...

spechtinator am 15 Jan 2019 19:46:28

andwein hat geschrieben:Eine Dieselheizung und dann trotzdem die ganze Gasinstallation für zwei Kochstellen?? Wo liegt dann der Vorteil???


Eine Gasflasche reicht für die gesamte Saison (bei uns 03-10).

Zum Thema: Ich denke mal es ist wie überall. Früher gab es eben "nur" Gasheizungen. Also war das Standard und wurde beibehalten. So nach und nach setzt sich Diesel mit durch, aber das dauert halt. So war es auch mit dem Schritt vom Alkoven zum TI oder mit dem Panoramadach. Dauert halt alles bis zur Umsetzung. Und früher war alles besser, also ist eben auch eine Gasheizung besser :eek: Die Nachfrage nach Diesel ist wohl noch entsprechend gering, so daß es für den Hersteller zu aufwendig ist beides anzubieten. Chausson verbaut eben konsequent Dieselheizungen und die meisten anderen Hersteller eben konsequent Gas. Alles was Standard ist, bleibt eben in der Herstellung günstiger und die paar Kunden mit Sonderwünschen bleiben eben auf der Strecke.

Es gibt Leute die schwören auf Gas und andere auf Diesel. Wenn die nicht wollen, kann man sie auch nicht umstimmen. Da kann man sonst welche Argumente bringen. Die werden nicht gehört. Das gilt für beide Befürworter. Trotzdem: moderne Dieselheizungen sind nicht mehr laut und stinken. Moderne Diesel PKWs sind auch umweltverträglicher und nageln auch nicht mehr so wie die vor 20 Jahren. Aber einmal vor Jahren die Erfahrung gesammelt und dann ist das nun mal in den Köpfen so drin.

Bye Christian

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Austausch Bedienteil Eberspächer Mini-Regler zu EasyStart
Dethleffs ALPA 6820-2 wo ist der Ausgleichsbehälter
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt