Caravan
hubstuetzen

Neu und verzweifelt Oldi Wohnmobil 307d verliert an Leistung


Doroazubi am 10 Jan 2019 22:21:09

:cry: Hallo meine Name ist Doro bin 39 Jahre alt und habe mir ein Oldi Wohnmobil zugelegt ( habe bereits ein Wohnwagen Bürstner Club 1977 renoviert und verkauft.) Nun ihr lieben möchte ich hier neue Menschen kennenlernen und leider habe ich ein kleines Problem mit dem Oldi vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben

Es handelt sich hier um ein Mercedes Benz 307 Diesel Bj 1978 48 kw und ohne Turbomotor. 1 Hand und soo super im Schuss..
Das Wohnmobil stand 5 Jahre in der Garage dann ab zum Gebrauchtwagen Händler dort habe ich es gekauft..Fahrzeug würde dann einmal zum Tüv gefahren dann zum Stellplatz und dort stand er seit Oktober .. Letzte Woche dann die Fahrt von Sauerland nach Bochum auf der Fahrt fing das Drama an ( Bis hierhin keine Probleme weder beim Anlassen noch während der Fahrt ) Erst fing es an das er an Leistung verlor ..würde immer langsammer erst dachte ich ok geht ja Bergrauf das machte er aber auch auf grader Strecke bis er irgendwann nach 5 min immer langsamer und dann aus... Nach 10 min und 5 startversuchen sprang er an. Dies passierte ca 4 mal bis er garnicht mehr ansprang, Polizei hat mich dann zum Rastplatz geschleppt ( Freund und Helfer lach lach) . Bin nächsten Tag hin hab einen neuen Dieselfilter eingebaut und Startpilot in Luftfiltergehäuse sowie neuen Diesel aufgetankt. Fahrzeug sprang an und das letzte stück ca. 30 km hat er das Problem noch 2 mal gehabt und 2 mal war das er Leistung verlor aber nicht ausging.
Momentan sieht es so aus er spring immer an hintern qualmt er aber weiß tat er wohl immer sagt der Vorbesitzer...Da er auch Öl verliert werde ich morgen erstmal eine Neue Ventildeckeldichtung kaufen und neues Öl. Leute ehrlich gesagt ich habe keine schimmer (nichts gegen Frauen) bin eine Frau und ich fümmle mich jetzt da so dürch mit meinem nicht wissen ...vorgenommen habe ich mir die ganzen schläuche zu prüfen ob die Dicht sind und hoffen das mich der Biltz der Weisheit trifft.
Lg Doro

mv4 am 10 Jan 2019 22:54:38

Das kann vieles sein... Einspritzdüsen.. Einspritzpumpe... Sommerdiesel im Tank ?. Luftfilter schon lange nicht gewechselt...usw.
Du hast doch das teil beim Händler beim Händler gekauft...da hast du eine Garantie...was sagt der dazu?

Doroazubi am 10 Jan 2019 23:00:03

Hallo
Diesel neu getankt und Garantie ja aber er sagt nicht wirklich ja müsste dann vors Gericht...Luftfilter neu..

kroppie am 11 Jan 2019 00:26:07

auch kraftstof filter soll gewechseld werden, und alles auf luftlecken kontrolliert

jos

polobilist am 11 Jan 2019 01:29:29

Hallo Doroazubi,

das hört sich sehr eindeutig nach versulztem Diesel an. Wie erwähnt und erfolgt, muss auch der Diesel-)Filter getauscht werden, selbst wenn man ihn bei Zimmertemperatur aufbewahrt und dann leeren konnte ( der ist voll mit einer wachsartigen Pampe) ist der hinüber.

Die alten Diesel haben keinen beheizten Filter und sind auf absolut zuverlässig winterfesten Kraftstoff angewiesen (auf den kann man sich leider an Tankstellen nicht immer verlassen). Alternativ kann man Benzin beimischen (sollte so in der MB- Gebrauchssanleitung beschrieben sein) oder einen Fließverbesserer beimengen (zur Sicherheit im Winter immer dabei haben und vor dem Tanken einfüllen).

Die beste Lösung sollte die Nachrüstung eines beheizbaren Kraftstoffilters sein.

Da die Beimengung von Benzin die eh schon geringe Leistung weiter reduziert, sollte das wirklich nur einen Notlösung sein.

Vielleicht ist auch mal ein Ölwechsel ratsam, ich hatte mir mal einen Motorschaden wegen zu dickflüssigem Öl eingehandelt...

Grüße
polobilist

Ulf_L am 11 Jan 2019 07:43:24

Hallo

Wenn er weiß qualmt würde ich doch eher nichts gutes denken. Das macht der auf Dauer eigentlich nur, wenn die Zylinderkopfdichtung durch ist. Wie sieht denn das Öl aus, wenn Du den Einfülldeckel mal auf machst oder das Kühlwasser ? Wenn es wirklich so was schlimmes ist, müßte Wasser im Öl (weißer Schleim am Deckel) bzw. Öl im Kühlwaser sein.
Es ist zwar schon eine ganze Weile her, daß ich 207er gefahren habe, aber weiß gequalmt hat da keiner.

Gruß Ulf

gespeert am 11 Jan 2019 08:14:01

Kennst Du im Umfeld einen Schrauber? Dann soll sich der mal die Maschine und das Kraftstoffsystem ansehen. Druckverlustpruefung, Kompressionsmessung, Kraftstoffsystem spuelen, Tank ausbauen und reinigen, Einspritzanlage und Duesen ueberholen lassen.

Lass Du die Finger von wenn Du keine Ahnung hast! Lege Dir aber nen Overall zu und beschaffe Reparaturhandbuecher (Etzold und Konsorten). Dann helfe mit.

Die alten Eisenschweine sind, wenn fachgerecht ueberholt, so gut wie unkaputtbar. Und keine Elektronik die Zicken macht!Speziell wenn Steuerkette oder besser Stirnraeder!
Weisser Rauch? Hoffentlich nur ne durchgeblasene Zylinderkopfdichtung! Wenn ihr den Kopf zieht, Duesen Gluehkerzen neu wenn er offen ist.
Ist der Block gerissen wird es komplizierter! Falls moeglich Schweissen lassen kostet richtig Geld.
Dann hat hoffentlich der Haendler nicht beim Frostschutz gepennt!

Doroazubi am 11 Jan 2019 10:32:24

Hallo ihr lieben,
danke für die schnellen Antworten und Tipps ...wie gesagt Diesel ist neu und habe darauf 1 Liter Benzin gekippt damit das nicht gel artig wird..Dieselfilter neu das Einzige was genauso ist wie ihr sagt ist das, dass wo der Luftfilter ist, dieser umgeben ist von einer weißen Flüssigkeit wie wachs...aber Polobillist spricht ja davon das dies im Dieselfilter sein könnte und dann wäre ja der alte Diesel daran schuld...
hmm :roll: also bitte nochmehr tips nun werde ich mich mit einem neuen Overall an die Arbeit machen bitte Daumen drücken
Lg
Doro

geralds am 11 Jan 2019 10:34:06

Hallo,

das Verhalten hatte ich auch schon im Winter mehrmals mit meinem vorherigen Fahrzeug. (Weiße Wolke aus dem Auspuff und keine Leistung) Ursache war immer zu viel Sommerdiesel im Tank. Ich würde es zunächst mal mit einem Fließverbesserer für Diesel versuchen. Erst den Fließverbesserer in den Tank und dann Diesel auffüllen. Man muss dann noch ein wenig fahren, damit sich der Fließverbesserer gut mit dem Diesel vermischt. Wenn das nicht hilft, liegt vielleicht wirklich eines der genannten Probleme vor.

Gruß Gerald

kiteliner am 11 Jan 2019 11:07:38

dass wo der Luftfilter ist, dieser umgeben ist von einer weißen Flüssigkeit wie wachs

Fragezeichen in meinen Augen!
LUFTFILTER, außen dran oder wie? Verstehe ich nicht.

Doroazubi am 11 Jan 2019 11:16:10

thomas innen im Luftfiltergehäuse..
Lieber sammy 116 danke danke für den Tipp und Babenhausen der Tipp mit der Dieselpest super habe davon zwar nie gehört aber laut des Artikels / dein Link könnte das die Ursache sein bei meinem Womi… erstand ja 5 Jahre und die Probleme hören sich genauso an

supi supi danke danke an alle :razz:

kiteliner am 11 Jan 2019 11:18:17

normal ist das nicht, das Gehäuse sollte trocken und sauber sein...

mv4 am 11 Jan 2019 11:25:34

innen im Luftfilterkasten?....wie schaut der Öleinfülldeckel innen aus?

weißer schleim?

kiteliner am 11 Jan 2019 11:35:04

mv4, denke du vermutest das Gleiche.
Kenne den Motor nicht, aber zieht der aus dem Kurbelgehäuse/Block die Luft der Entlüftung in den Luftfilter?
Dann könnte der Schaum Motoröl/Kühlwasser Emulsion sein... :evil:

mv4 am 11 Jan 2019 11:48:01

jepp...könnte so sein...Kopfdichtung durch ?

mal den Motor anlassen und vorsichtig den Öleinfülldeckel am Motor öffnen...auch am Kühlerverschluss mal vorsichtig (nur bei kalten Motor machen !!! reinschauen ob Luftblasen kommen.

geralds am 11 Jan 2019 12:28:13

Hallo,

wenn Verbrennungsgase in den Wasserkreislauf kommen, kann das eine Werkstatt sehr schnell messen.
Da wird der Anschluss des Messgerätes einfach anstelle des Kühlerdeckels aufgesetzt. Das Ergebnis kommt fast sofort.
Ich hoffe, dass es das nicht ist.

Gruß Gerald

kiteliner am 11 Jan 2019 12:34:14

Wenn der tatsächlich den Schaum schon in den Luftfilter zieht, dann sollte der Deckel voll Schaum stehen oder das Öl deutlich bräunlich aussehen

kheinz am 11 Jan 2019 13:48:38

Wenn er den mal laufen sollte.........., würde ich mich erst mal auf eine länger Tour auf die Autobahn begeben. Der Motor muß sich erst mal wieder richtig warm und frei fahren. Nur kurze fahren und dazwischen auch noch mehrmals stopen / starten weiter fahren, bringt nicht das Ergebnis, dass das Kondenswasser aus dem Motor / der Abgasanlage drückt.

MfG kheinz

Knaus650MEG am 11 Jan 2019 14:10:53

Bei weißem Rauch hätte ich auch an die Zylinderkopfdichtung gedacht, nur müsste dann auch die Kühlmitteltemperatur stark ansteigen und das selbst auf ebener Fahrstrecke. Weiße Emulsion an Kurbelgehäuseentlüftung zum Luftfilter muss nicht zwingend ein Hinweis auf eine defekte ZKD sein,

Doro, als der Kraftstofffilter gewechselt wurde ist dabei auch der Vorfilter an der Einspritzpumpe geprüft oder gereinigt worden? Der alte Daimler hatte eine Reiheneinspritzpumpe die seitlich ein kleinen Vorfilter hatte. Meist sah das aus wie ein Schnapsglas, könnte aber auch ein Metallteil sein. Mit daran ist eine Handpumpe zum Entlüften. Bei Kraftsoffmangel wären die Auswirkungen so ähnlich wie du sie beschrieben hast. Vielleicht ist nur dieser Vorfilter versultzt. Viel Glück

berndboho am 11 Jan 2019 19:47:46

Moin,
bei unserem 207 (gleiches Bj. + Motor) war es letzten Endes das Filtersieb im Tank an der Absaugung. Da unser Mobil von einem Amateur ausgebaut wurde, war der Zugang zur Tankrevisionsöffnung in der Bodenplatte blockiert und auf dieser Platte stand das Mobiliar. Profis lassen daher im Fußboden eine Zugriffmöglichkeit. Wir mussten also den Tank ausbauen um dranzukommen.Natürlich war der Tank voll :D .
Gruß Bernd

Marco37 am 11 Jan 2019 21:05:17

Hi,
ich kann Bernd da zustimmen. Die Symptome passen schon sehr gut zu dem verdrecktem Tanksieb. Hatten wir auch gehabt.
Allerdings konnte ich glücklicherweise eine Klappe nachträglich setzen. So kann man auch regelmäßig sauber machen.

Gruß
Marco

sternezaehler am 11 Jan 2019 21:26:38

Probiere mal die Möglichkeit mit einem Additiv.

--> Link

gespeert am 12 Jan 2019 09:25:58

Irgendwelche laengere Fahrten wuerde ich unterlassen!
Da dieser Motor aelter ist, muss dieser vorher geprueft werden.
Mglw. sind einige Punkte abzuarbeiten die heutige Mechaniker teilweise nicht mehr kennen!
Bspw Oelwechsel der Einspritzpumpe selbst (!), Einstellen des Ventilspiels.
Erkennt man die Maengel frueh, kein Problem.

Und Folgeschaeden durch Pfusch oder falsche Handhabung u.U. teuer!

Ich wuerde mir daher erstmal das Kraftstoffsystem ansehen sowie die ueblichen Tests durchfuehren.
Und nicht stumpf zerlegen!

Doroazubi am 12 Jan 2019 15:32:26

Hallo ihr lieben, also ich bin ja bereits eine lange strecke gefahren 130 km wo ja das Problem anfing..
zu dem Schnappsglas filter, dort befanden sich Luftblasen die ich mit hilfe des Ventils daneben frei gepumpt habe.
so bald es hier nicht mehr stark regnet ( habe keine unterstellmöglichkeiten) werden ich ein paar Fotos vom Motor und Luftfilter machen :razz: Am Deckel vom Luftfilter ist nichts...nur der Luftfilter schwimmt immer noch in eine weisen brühe? Habe bereits neues öl und neuen Luftfilter besorgt werde dieses dann einbauen sobald es nicht mehr regnet :x
lg Doro

mv4 am 12 Jan 2019 17:53:05

Wenn der Papierluftfilter nass geworden ist (zb. auch durch diese "Brühe") dann bekommt er schon zu wenig Luft...bevor du da aber einen neuen reinmachst..muss das alte Zeug raus...sonst der neue Filder auch gleich im Eimer...ich würde an deiner Stelle dafür auch Mal paar km ohne Filter fahren...aber vorher das Filtergehäuse innen peinlichst sauber machen!!!
Wenn du schreibst das du Luftblasen im Schauglas hast...dann zieht er irgendwo Luft...musst du überprüfen ob das wieder Auftritt. Evt. Auch Schmutz und Wasser im Tank.

Doroazubi am 12 Jan 2019 23:51:27

danke an alle
Mv4 ja so sehe ich das auch aber die heiße Frage ist muss im Gehäuse wo der Luftfilter sitzt es nicht trocken sein? Momentan ist ja dort die weise brühe...mir sagte man ( Fachmann von Mercedes Benz) dort sollte klares öl sein andere wiederum sagen dort sollte nichts sein ausser den Luftfilter was nun ist richtig?
Lg
Doro

Doroazubi am 13 Jan 2019 00:04:58

Das ist mein Oldi
25877

kheinz am 13 Jan 2019 00:19:58

Ich kenne den Motor in deinem Wohnmobil nicht, aber es gibt ein Sprinter Forum das sich umso besser auskennt.
Aber so viel kann ich schon mal schreiben: Es hat eine Zeit gegeben wo die Motoren noch einen Naßluftfilter hatten. Die angesaugte Luft also über ein Ölbad und nicht über einen Trockenluftfilter gereinigt / gefiltert wurde :wink:

MfG kheinz

klink_bks am 13 Jan 2019 01:14:57

:) Hallo kheinz ! :)

Dazu gehört diese Generation aber nicht mehr,
die haben ein Trockenelement.
Würde stark vermuten, dass irgendwas mit der Spirzufuhr nicht stimmt.

Allso erstmal Diesel-Filter checken.

Gruss von der schönen Mittelmosel
Achim

schueppe am 13 Jan 2019 01:40:47

Würde gerne mal meine Vorgehensweise kundgeben,aufgrund der langen Standzeit erstmal sämtliche Flüssigkeiten wechseln inkl,der Filter.Dann den Kraftstofftank leeren und reinigen,event.dazu diesen auch ausbauen,im Anschluss das Kraftstoffsystem mit frischem Diesel spülen,hier event.diverse Reinigungsmittel hinzufügen damit alles sauber wird(würde dabei aber so vorgehen,das der Motor nicht anspringt).Danach ein Reinigungsmittel nehmen was die Pumpe und die Düsen reinigt(so manche Mittel reinigen auch die Ventile),kann man alles im Zubehörladen bekommen.Zum weißen Qualm sind ja schon Ansätze gemacht worden,hier event. Kompression prüfen lassen,bzw.einen Drucktest vom Kühlkreislauf machen lassen.Danach gibt es nicht mehr so viele Möglichkeiten,die dein Schadensbild verursachen.

teuchmc am 13 Jan 2019 16:38:13

Moinsen! Die Vorgehensweise vom Vorschreiber würde ich so mit unterschreiben, würde aber den Aufwand für die
Tankgeschichte erstmal so nicht machen. Kanister/Motorradtank/o.ä.direkt an die Pumpe anschließen und man kann
das ganze Tank/Filter/Leitungs-Gedöns als Fehlerquelle zu Kontrollzwecken vorläufig aus schließen .
Und ich würde die Kompressionsmessung und/oder die Druckverlustprüfung des Kühlsystems nach den
bisherigen Erfahrungen mit dem Auto einfach mal machen. Und sei es nur, um eben ZK-Dichtung/ZK selbst/Block/o.ä.
aus zu schließen.
Sonnigen weiterhin. Uwe
Ps.Coole Kiste der "olle" Vor-Sprinter. Ick fand und find die Dinger immer noch gxxl.

Souza am 13 Jan 2019 17:07:35

Hallo Doro,

ich empfehle dir die busfreaks, sehr kompetente Leute.
Ich fahre einen 210 aus 1984, konnte dort bislang alle Probleme lösen. :)

Gruß Susanne

Was natürlich nicht heißen soll, dass dir hier nicht geholfen wird, habe schon viele wertvolle Tipps aus diesem Forum umsetzen können. :ja:

Momentum am 13 Jan 2019 21:35:08

Hallo Doro,

gerade nach längeren Standzeiten und nicht vollem Tank können sich auch Dieselbakterien (Dieselpest) eingenistet haben. Im Tank befindet sich ein Vorfilter, der setzt sich dann einfach zu. Das Ergebnis passt auch zu deiner Fehlerbeschreibung. Da du den Filter sowieso prüfen musst, würde ich die Dieselleitung am Tank abklemmen - ein Gefäß drunter - und erst mal probieren - ob Kraftstoff in ausreichender Menge kommt. Neben den bereis vorgeschlagenen Lösungen wäre das noch eine Möglichkeit.

Gruß
Fred

P.S: Busfreaks sind auch ein sehr guter Tipp, mit den beiden Vorgängern (Hanomag Henschel und MB 711 DKA) war ich dort auch bei vielen Gelegenheiten :-)

Doroazubi am 13 Jan 2019 23:05:18

Leute ihr seid Super danke für alle Tips werde morgen alles normal säubern und prüfen Filter sind bereits alle neu...ich erstatte dann Bericht ...drückt mir bitte die Daumen

LG Doro

Tilly1963 am 14 Jan 2019 10:17:24

Feinfilter im Tank. Passt zur langen Standzeit.

Knaus650MEG am 14 Jan 2019 10:24:33


Hiba am 27 Jan 2019 20:28:53

Nun sind ja einige Tage vergangen. Vielleicht läuft er ja nun.
Falls nicht würde ich mit einem durchsichtigem Schlauch Diesel direkt aus dem Tank ansaugen
und dann in einen Eimer laufen lassen. Hier kann man dann sehen ob der Diesel wirklich klar ist.
Wenn er nicht klar ist, dann stimmt die Variante mit dem Sommerdiesel. Hier hilft es aber nicht
einfach ein Zusatzmittel hineinzuschütten. Die sind zur Vorsorge gedacht und nicht für die Beseitigung
des ausgeflockten Paraffins. Hier hilft nur Wärme, etwas über 5 Grad reichen aus. Als ich noch für
die Einsatzbereitschaft der Baugeräte in einer Firma tätig war hatte ich für solche Fälle eine
12 Volt Scheinwerferbirne so verdrahtet, dass beide Glühfäden glühten. Dann die Birne mit entsprechend
langen Drähten in den Diesel getaucht. Muss vollständig eingetaucht sein am besten bis zum Boden.
Erst dann mit der Batterie verbinden und abwarten. In der Zeit kann man dann den Dieselfilter ausbauen
und auch erwärmen. Dies alles aber nur wenn der kalte Diesel nicht klar ist.
Was ich nicht so richtig verstehe ist, dass der Händler sagte der hätte schon immer weiß gequalmt, hat
er den selbst genutzt? Wenn er immer schon weiß gequalmt hat und dabei keinen Ölverbrauch hatte,
dann hat wohl etwas Früheinspritzung, da müsste man mit den vier Schrauben die die Pumpe halten
nachregeln. Ist aber eher was für eine Werkstatt.
Gruß Hinnirk

teuchmc am 28 Jan 2019 04:21:20

Moin Hinnirk! Nichts genaues weiß man nicht.
Evtl.ist Doro immer noch in "Schockstarre" über den wirklichen Zustand Ihres juten Womos. ;D
Ich verstehe das schon mit dem Händler. Der hat keinen Peil oder einfach auch keine Lust,sich mit dem Problem aus einander zu setzen. Warum auch? Preis und Zustand werden passend sein und Doro ist morgens eben auf gestanden.
Im dicken B und Umland z.B.bekommt ein Privatkäufer solch Kfz nicht im normalen Handel.Sondern nur bei den Fähnchenhändlern mit dem Containerbüro wie z.B.an der Grenzalle,Kiefholzstraße oder wo die auch immer in Süd-Berlin sich tummeln. ;D Das ist der Fakt.
Sonnigen weiterhin. Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Falsche Luftfederung eingebaut ?
Wankeigenschaft bei Sprinteraufbau reduziert
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt