Dometic
anhaengerkupplung

Fahr- Reisequalität im Aufbau


Sebastiane am 10 Jan 2019 22:28:06

Hallo Forum,

da der Nachwuchs nun bald bereit zum mitreisen ist müssen zusätzliche Sitzplätze her.
Entweder eine Doppelsitzbank (aber wohin mit dem geplanten 2. Kind?) oder Sitzplätze hinten im Aufbau.

Die Sitzposition wäre quer zur Fahrtrichtung auf der Hinterachse an der Hecksitzgruppe (2gegenüberliegende Sitzbänke) mit Blick aus dem gegenüberliegenden Fenster auf der Fahrerseite mit 1,20m Breite (Vanglas ist dann obligatorisch), wegen Doppelboden ist die Sitzposition sehr hoch und dadurch kaum Ausblick nach vorne gegeben. Ansonsten befindet sich nur ein kleines Fenster etwas weiter vorne auf der Beifahrerseite, also im Rücken der angedachten Sitzplätze.

Hat irgendjemand pers. Erfahrung wie sehr die Reisequalität bei solch einer Sitzposition leidet?
Wir reisen mehr als dass wir stehen.

Die geringe Aussicht und "Abgeschiedenheit" hinten in Aufbau macht mir Sorgen.

Oder nehmen Kinder die Umgebung vom Fahrzeug aus eh geringer war bzw. funktioniert das ganze wenn eins vorne Sitzt bei Papi und eins hinten mit Mutti und "bespaßt" wird?

Ich hoffe auf pers. Erfahrungen, denn trennen möchten wir uns nur im Notfall von unserem Fahrzeug.

Bitte keine Fragen zum rechtlichen/technischen. Mit dem TÜV ist alles abgeklärt.

crono am 11 Jan 2019 00:30:52

Ahoj!

Meine Erfahrung (3 Kinder) ist: Empfindet ein Erwachsener die Mitfahrt als 100% komfortabel, ist sie bei einem (kleinen) Kind noch bei max. 25-50%. Wenn nun die Aussicht nach draussen und die Lage im Fhz. schon für einen Erwachsenen nahe am Unzumutbaren ist, wie soll das für ein Kind sein? Und dann noch in Verbindung mit "wir reisen mehr als wir stehen" :?: :?: :?: Ich glaube, du kennst die Antwort :-)

Der Einbau eines zusätzlichen Sitzbanks (insb. des Gurtbocks) wird bei Doppelboden nicht einfach(er) - Je nach Vorschriften bis nachezu unmöglich resp. sehr teuer (jedenfallsbei uns in der CH, Stichwort "Einzelabnahme mit Zugprobe").

Wir haben es so gelöst: Aus einem einzelnen Beifahrersitz wurde zuerst ein Doppelter. Mit zusätzlichen Kindern wurde dann auch der Wohnraum zu klein und was neues musste her. Die Sitzplätze sind nicht alles, auch die Anforderung an den Wohnraum ändern sich mit wachsender Personenzahl... Ich würde wieder eines nach dem andern angehen...

Mit Gruss

kiteliner am 11 Jan 2019 09:49:30

Sehe das ebenfalls so. Was habt ihr für ein Auto?
Abgesehen davon das jeder und eben auch Kinder anders ist, würde ich auch zusehen eine Doppelsitzbank einzurüsten. Ist das auch noch für die irgendwann geplanten vier Personen groß genug. Reicht dann die Zuladung/ der Platz?
Babyschale/Kindersitz, Kinderwagen/Buggy, Räder....

Manche Kinder müssen ständig bespaßt werden, unsere (4) mussten es nicht. Beim Fahren (Van ohne Ausbau) haben wir immer mal wieder nach hinten gesehen, ob die auch dabei waren. Die haben damals Diskman, später MP3-Player oder Tablet/Mobiltelefone zur Beschäftigung genutzt, oder gepennt. Manche Eltern wollen so etwas aber nicht.
Manche Kinder brauchen im Urlaub ihr gesamtes Spielzeug, Bobby Car, Fahrrad, Skateboard.....bis zum Schlauchboot.....

lilakatze am 11 Jan 2019 10:01:38

Ich denke, da musst du auch das Alter der Kinder berücksichtigen. Am Anfang, wenn sie noch klein sind, muss sicher einer hinten beim Kind dabei sitzen. Da kann man ja schlecht ein Baby in der Babyschale und einen Zweijährigen alleine sitzen lassen, vor allem wenn es ganz hinten im Heck und außer Hörweite ist. Das Auto macht ja auch während der Fahrt Geräusche und man hört schlecht, was von hinten gerufen wird. Ganz lange Strecken sind mit kleinen Kindern auch nicht unbedingt ratsam, wir haben immer spätestens angehalten, wenn die Kinder angefangen haben zu maulen. Und unsere sind wirklich pflegeleicht und an lange Fahrten gewöhnt.
Unsere Erfahrung ist, dass später die Aussicht nicht mehr so entscheidend ist, da die Kinder eh wenig aus dem Fenster schauen und sich mehr anders beschäftigen. Ob jetzt mit dem Tablet oder so wie unsere mit Gesellschaftsspielen und Büchern, das ist ja zweitrangig. Das war bei uns so, seit die Jüngste 5 ist. Dann war sie in der Lage, auch mal bei den Großen ein Spiel mitzuspielen oder in Ruhe zu malen. Besser ist es noch, seit sie auch lesen kann. Von daher gänge das sicher, wenn die Kinder es gewöhnt sind.
Wie sieht es denn mit den Schlafplätzen und sonstigem Platz aus? Wir hatten damals mit drei Kleinkindern einen Hymer mit Alkoven, mussten aber unten die Sitzgelegenheiten (Dinette und Seitensitzbank) abends umbauen, um dort nachts mit dem Baby schlafen zu können. Und dann hatten wir drei große Kindersitze, die wir nur schlecht untergekriegt haben. Ein Sitz stand immer im Bad, so dass man nachts nicht auf die Toilette gehen konnte... Den Kinderwagen hatten wir in der Dachbox, das war jedes Mal ein Akt, den herunterzuholen, so dass man es sich dreimal überlegt hat, ob man den braucht oder das Baby lieber schleppt... Alles ausgesprochen unkomfortabel und mit Sicherheit war es kein erholsamer Urlaub! Sowas bedenkt man ja nicht immer beim Kauf ;D
Meine Überlegung wäre also, wie wäre es mit dem einen Kind erstmal vorne eine Zweiersitzbank einzubauen und wenn das zweite dann kommt doch noch mal über ein größeres Fahrzeug nachzudenken? Falls nicht, kommen meine Überlegungen ganz oben zum Tragen :)

Sealord01 am 11 Jan 2019 10:18:53

Moin.

So wie ich deinen Text lese, kennst du die richtige Antwort schon.

Kinder sind SEHR verschieden.
Mein Großer hatte von Beginn an super Sitzfleisch, mit dem konnten wir (im Pkw) tatsächlich 1.000km am Tag abreißen.
Mit dem kleinen Junior (knapp 2J.) können wir das komplett knicken. Letzten Sommer haben wir NIE länger als 1 - maximal 1,5h fahren können. Der hat das echt terrorisiert. Und es ging auch nur so "lange", weil meine Frau mit hinten saß.
Mittlerweile wird es deutlich entspannter.

Man kann bei eurem Platz nur schlecht rausschauen: Das finden Kinder in der Regel kacke.
Der Platz ist abgeschieden: Das finden nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern kacke. Immer fällt was runter, man muss mal die Hand halten, Kommunikation ist auch manchmal von Nöten. :wink:
Nee. Abgeschieden ist doof. Will man als Erwachsener doch selbst auch nicht.
Wenn der Sitzplatz hoch ist, stelle ich mir die Bewegungen des Fahrzeuges sehr unangenehm vor.
Und zu guter letzt, ich halte das aus Gründen der Sicherheit für bedenklich. Habt ihr mal im Kleingedruckten vom Sitz gelesen, ob man den quer zur Fahrtrichtung aufstellen darf? Wie alt ist euer Kind? Nacken / Wirbelsäule sind noch sehr empfindlich bei den Kleinen, weshalb Babyschalen entgegen der Fahrtrichtung montiert werden müssen.

Grüße
Chris

brauwe am 11 Jan 2019 11:38:32

Moin,
Sitzplätze dürfen grundsätzlich nur in Fahrtrichtung ausgerichtet sein. Quer zur Fahrtrichtung könnte eventuell per Einzelabnahme beim TÜV genehmigt und eingetragen werden, aber einen Prüfer zu finden, der das unterschreibt, dürfte sehr schwierig sein.
Gruß
Uwe

crono am 11 Jan 2019 12:53:22

Guter Punkt! Neu einzutragende Sitze hinten quer zur Fahrtrichtung (also "Längssitze") und mit Kindersitz erachte ich bei neueren Fhz. als unmöglich. Anders ggf. bei alten Fahrzeugen, hier herschte ja z.T. nicht einmal Gurtpflicht (jedenfalls in der CH). Aber natürlich möchte (heute) niemand so mit Kindern herumfahren...

Sebastiane am 12 Jan 2019 19:14:06

Zuerst einmal um die aufkommende Diskussion über das rechtliche zu unterbinden:
Ich habe zu Anfang nicht umsonst geschrieben, dass alles rechtliche und technische mit meinem TÜV geklärt ist. Mein Fahrzeug ist alt genug um Sitze quer zur Fahrtrichtung nachrüsten zu dürfen. Auch alle Details bez. Gurte, Verbindung zum Rahmen etc. sind besprochen und für machbar befunden.

Aber nun vielen Dank an die ganzen Beiträge, meine Befürchtungen werden leider bestätigt. Der Kindersitz wäre natürlich auf den Beifahrer gekommen...mit zweitem Kind wirds dann aber schon schwieriger.

Eine Doppelsitzbank ist ja nun kein Aufwand, und für Kind Nr. 2 habe ich mir schon überlegt ob denn vielleicht nicht sogar eine durchgehende Sitzbank mit 4 Plätzen realisierbar wäre, geht schließlich im Doka in 2. Reihe auch, vom Platz sollte es mit zwei Kinder wohl gehen.

Tinduck am 12 Jan 2019 19:24:35

Doka ist das Stichwort... wenn Euch der Aufbau lieb und teuer ist, setz doch einen neuen Unterbau mit Doka drunter? Würde auch evtl. vorhandene Abgasproblematiken lösen/umgehen. cbra aus dem Forum hat das gerade hinter sich, mit Iveco Daily alt gegen neu.

bis denn,

Uwe

Sebastiane am 12 Jan 2019 19:32:32

Tinduck hat geschrieben:Doka ist das Stichwort...


Wenn du mir das Geld leihst ;)

Leider ist das finanziell momentan nicht möglich... Der neue Daiky 4x4 würde mir schon sehr gut gefallen...oder ein Sprinter 519 von Iglhaut.

Leider ist im 4x4 Sektor mit Doka 4t+ obligatorisch und da wirds sehr teuer.

Tinduck am 12 Jan 2019 19:47:02

Bin gerade klamm, sonst hätten wir selber 4x4 :D

bis denn,

Uwe

RETourer am 12 Jan 2019 19:52:05

Auch wenn das Alter des Fahrzeugs Sitze quer zur Fahrtrichtung erlaubt, Verantwortung gegenüber Schutzbefohlenen ist das Stichwort.
Die Verletzungsgefahr auf Quer zur Fahrtrichtung angeordnerter Sitze ist ungleich höher als wenn man in oder gegen die Fahrtrichtung sitzt. Warum sind die Quersitze wohl verboten worden?

Sebastiane am 24 Feb 2019 21:46:21

So nach Gesprächen mit dem TÜV und genauem Ausmessen des Führerhauses ist eines klar geworden, 3 Plätze wären denkbar auf einer "modifizierten" 2er Sitzbank in Verbindung mit einer Gewichtsbeschränkung, auch die Breite würde es hergeben (wenn auch sehr schmal), jedoch ist es spätestens mit einem Kindersitz zu eng da diese einfach alle sehr breit bauen. Ohne Kindersitz ist bei Beckengurt erst ab 7 Jahren erlaubt, bei Dreipunkt erst noch später.

Somit nutzen wir nun zu dritt die Doppelsitzbank und sobald ein 4. Sitzplatz notwendig wird werden wir wohl entweder das ganze Fahrzeug oder nur das Basisfahrzeug tauschen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Bimobil EX366 - Erfahrungen
Von Wohnmobil zu Wohnwagen, wer hats gemacht?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt