aqua
luftfederung

Sunlight T68 Bj18, Standheizung


Fontavilla1 am 16 Jan 2019 16:46:15

Hallo. Wer kann mir mitteilen, wie die Heizungsstränge verlegt wurden und welche Leitung die Diesel rücklaufleitung ist. Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

andwein am 17 Jan 2019 15:33:30

Das Thema interessiert mich jetzt, deshalb meine Fragen:
1. um welche Standheizung Typ/Hersteller handelt es sich
2. Hat eine Diesel-Standheizung generell eine Rücklaufleitung??????
Fragend, Andreas

dieterk am 17 Jan 2019 18:31:26

Standheizung? Dieselrücklaufleitung?

Ich frage mich, was gemeint ist, da der Sunlight eine Truma 6 hat und keine Dieselheizung.
Oder gibt es die mittlerweile auch? :gruebel:

Oder ist was ganz anderes gemeint?

Fontavilla1 am 17 Jan 2019 20:59:39

..... War noch nicht fertig, beheben. Ausserdem hilft es gegen Feuchte Scheiben von innen.

Fontavilla1 am 17 Jan 2019 21:40:48

Also noch mal von vorn. Es geht hier um eine Zusatzluftheizung, betrieben mit Diesel aus dem Kraftstofftank. Hier ein T-stück in der Rücklaufleitung. Frage hierzu: Welche ist die Rücklaufleitung zum Tank? Die Heizung, Elektron. gesteuert über digit. Display, verhindert den Womo-Effekt: hinten heiß, vorne (Dinette/Fahrerhaus) kühl. Im Winter bei niedrigen Temp. Nasse Innenscheiben.

jokerFG am 17 Jan 2019 22:22:06

Standheizung hat keine Rücklaufleitung. Normale Standheizung im PKW (Diesel) hat diese nicht. Wenn so was im Womo eingebaut wird/ist, demzufolge auch nicht.
Rücklaufleitung am Dieseltank findest du, wenn du mal die Tante bemühst und nach 60/90 Litertank suchst. da wird beschrieben, was die Rücklaufleitung ist. Bin gerade etwas faul...

Fontavilla1 am 17 Jan 2019 22:30:11

Richtig, Die Standheizung hat keine RL. Aber das Zugfahrzeug. Und hier ist die Rl gesucht.

andwein am 18 Jan 2019 11:22:38

Fontavilla1 hat geschrieben:Richtig, Die Standheizung hat keine RL. Aber das Zugfahrzeug. Und hier ist die Rl gesucht.

Nein, nie in die Rücklaufleitung, dann läuft die Heizung nur wenn die Zündung an ist und die originale Dieselpumpe zum Motorstart fördert. Das ist eine Einbaubeschreibung für Pkw (Vorheizung, Standheizung mit Zündung an) D möchtest doch nicht die ganze Nacht die Zündung anschalten und den Startbatt Strom in all dene verschiedenen Helferlein-Systeme verbraten????
Du must eine eigene Brennstoffsaugleitung in den Tank installieren (besorge dir die UM/Ausbaurichtlinen des Fahrzeugherstellers).
Gruß Andreas

uganu am 18 Jan 2019 12:14:37

andwein hat geschrieben:Nein, nie in die Rücklaufleitung, dann läuft die Heizung nur wenn die Zündung an ist und die originale Dieselpumpe zum Motorstart fördert.
Gruß Andreas


Hallo Andreas,

das ist nicht richtig da es auf das Basisfahrzeug und die Tankkonfiguration ankommt ( Neue Fahrzeuge heizen mittels Rücklaufleitung den Tankinhalt im Winter auf). Habe meine Dieselheizung in die Rücklaufleitung mittels T-Stück bei einem Renault Bj2017 eingeschleift und dieses wird auch vom Werk her so montiert. Die Fachwerkstatt hat dies auch so bestätigt und nur gemeint das beim aller ersten Start ( Inbetriebnahme nach Installation) Dieselheizung der Motor laufen sollte um die Rücklaufleitung gefüllt zu halten. Dieseltank war beim Betrieb auch schon unter 1/4 und die Dieselheizung zog immernoch über die Rücklaufleitung ohne Zündung den Diesel aus dem Tank, da die Rücklaufleitung bis fast zum Tankboden reicht.
Geb dir aber Recht nicht jedes Fahrzeug hat eine Rücklaufleitung die fast bis zum Tankboden reicht und das sollte vor Einbau geklärt werden.

Gruß
Uwe

jokerFG am 18 Jan 2019 17:09:54

Hier ist es beschrieben --> Link
Aber man erkennt leider nicht erkennen was die Rücklaufleitung ist. Ich hatte aber schon einmal ein Bild im Internet gefunden, wo das beschrieben ist. Leider keine Ahnung mehr wo :-(

jokerFG am 18 Jan 2019 17:31:32

--> Link
oder man macht es so wie hier, um die Rücklaufleitung herauszufinden.... steht ziemlich in der Mitte. Ich glaube ein Helfer wäre hier angebracht ;D

jokerFG am 18 Jan 2019 17:37:48

Ich hab da noch was --> Link
bissel nach untern scrollen

Nun ist gut... such jetzt nicht mehr weiter. :)

andwein am 18 Jan 2019 18:36:29

uganu hat geschrieben:..Hallo Andreas, das ist nicht richtig da es auf das Basisfahrzeug und die Tankkonfiguration ankommt.
Geb dir aber Recht nicht jedes Fahrzeug hat eine Rücklaufleitung die fast bis zum Tankboden reicht und das sollte vor Einbau geklärt werden. Gruß Uwe

Dein Einwand ist berechtigt! Was in deiner Antwort leider nicht zur Sprache kommt ist das Thema: Wenn in Rücklaufleitung, dann muss die Chassisdieselpumpe arbeiten um einen Rücklauf zu erzeugen und das heißt. zumindest die Zündung muss eingesachaltet sein. Das heißt aber leider, dass zu der Chassisdieselpumpe auch weitere Komponenten wie Body Computer, CAN-Bus etc aktiv sind und Strom verbrauchen. Das können dann, auf die Startbatterie bezogen schonmal 2-5A sein und da kommt dann die Dieselstandheizung noch mit 1-6A (je nach Zeitpunkt) dazu. An einem Wintertag während dem Langlauf/Skitag den Wagen warmhalten kostet dann ca. 6A x 8h = 48Ah!!!!!!!. Die Heizungsdieselpumpe direkt im Tank angeschlossen kostet ca. 20-24Ah!!!!
Ich sage das nur, abwägen muss jeder selbst. Bei Landstrom ist das kein Thema, bei bei autarkem Aufenthalt am Liftparkplatz und einer 90Ah Startbatterie schon.
Gruß Andreas

uganu am 18 Jan 2019 19:25:58

andwein hat geschrieben:Dein Einwand ist berechtigt! Was in deiner Antwort leider nicht zur Sprache kommt ist das Thema: Wenn in Rücklaufleitung, dann muss die Chassisdieselpumpe arbeiten um einen Rücklauf zu erzeugen und das heißt. zumindest die Zündung muss eingesachaltet sein.
Gruß Andreas


Hallo Andreas,
das ist eben nicht der Fall da die Dieselpumpe der Standheizung den Diesel direkt aus dem Tank über die Dieselrücklaufleitung bezieht ( Daher muß auch die Dieselrücklaufleitung weit in den Tank hineinreichen was nicht immer der Fall ist). Der Diesel läuft dann bis zum T-Stück in umgekehrter Richtung und zieht den Diesel direkt aus dem Tank. Dazu benötigst du keine Chassisdieselpumpe, meine Webasto funktioniert so schon seit 2 Monaten mit dieser Konfiguration.( Ohne Chassisdieselpumpe und ohne Zündung)
Gruß
Uwe

Links geht es direkt in den Tank. Dieselanschluß an Webasto 5500 wird auch so vom Werk aus montiert.

andwein am 19 Jan 2019 13:22:37

uganu hat geschrieben:....das ist eben nicht der Fall da die Dieselpumpe der Standheizung den Diesel direkt aus dem Tank über die Dieselrücklaufleitung bezieht Der Diesel läuft dann bis zum T-Stück in umgekehrter Richtung und zieht den Diesel direkt aus dem Tank. Gruß Uwe

Wenn ich deine Konstruktion jetzt richtig verstanden habe, läuft das folgendermassen ab:
Im Stand, ohne Zündung:
Heizungs-Dieselpumpe zieht den Diesel über das Ende der Rücklaufleitung aus dem Tank. Die Zündung ist dabei ausgeschaltet, die Chassisdieselpumpe läuft nicht.
Während der Fahrt:
Zündung an Chassisdieselpumpe läuft.
Wenn während der Fahrt die Standheizung eingeschaltet wird drückt der Rücklauf den überflüssigen Diesel in den Tank und in die Standheizungs-Dieselpumpe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Standheizungs-Dieselpumpe gegen den Strom des Rücklaufdiesels noch Diesel aus dem Tank fördert!
Wenn aber der Rücklauf zusätzlichen Druck auf den Diesel gibt, der durch die Standheizungspumpe noch verstärkt wird, wie kann dann der Dieselzufluss ab 1500-2000m begrenzt werden um mit dem geringeren Sauerstoffanteil noch gleich gut zu verbrennen??
Sorry, bei mir türmen sich dabei die Fragen, Gruß Andreas

uganu am 19 Jan 2019 15:12:52

Hallo Andreas,
fast richtig. Der Dieselpumpe der Standheizung und dem T-Stück ist es egal in welche Richtung der Diesel läuft. Ohne Zündung holt sie die Standheizung den Diesel über das T-Stück direkt aus dem Tank, während der Fahrt holt sich die Dieselpumpe der Standheizung den Diesel aus dem vorbeifließenden Diesel in der Rücklaufleitung. Es ist ja nur ein T-Stück verbaut und dahinter die Dieselpumpe, so das die Dieselpumpe die Standheizung mit Diesel versorgt.

Kann dir nur sagen das die Standheizung funktioniert im Stand ohne Zündung und während der Fahrt.

Gruß
Uwe

Uwe1961 am 20 Jan 2019 00:33:04

... dazu muß man natürlich wissen, dass die "Dieselpumpe" einer Standheizung nicht kontinuierlich fördert sondern der darin befindliche Hubkolben je nach Taktzahl kleinste Dieselmengen impulsartig in den Brennraum drückt.
Je mehr Leistung angefordert wird, desto schneller der Takt... desto mehr Brennstoff in der Brennkammer.
Der Einfachheithalber wurden diese Taktgeber von einem Nocken auf der Welle des Verbrennungsluft-Lüfterrades betätigt... so waren Luft und Kraftstoff immer im richtigen Verhältnis zueinander... mit einer je nach Wärmebedarf variierenden Lüfterdrehzahl wurde auch gleichzeitig die Kraftstoffmenge angepasst.
Ob das heute immer noch genauso gebaut wird kann ich nicht sagen... meine Webasto Airtop macht's jedenfalls noch so..., mit erstaunlich großen Pausen zwischen den Hüben bei runtergefahrener Leistung.
Diese Hubkolbenpumpe saugt den Kraftstoff übrigens selber an und läßt sich dabei durch unterschiedliche Drücke auf der Saugseite kaum beeinflussen... zumal ja in der Rücklaufleitung kein nennenswerter Druck entsteht weil deren Querschnitt nirgends reduziert wird.
Natürlich gibt es bei einzelner Fahrzeugmodellen immer mal wieder Gründe statt des Rücklaufs einen separaten Tankentnehmer zu nutzen... vorrangig macht man das um nicht versehentlich den Tank ganz leer zu saugen...so denn der Rücklauf bis auf den Boden reicht. Mit der Eintauchtiefe eines separaten Tankentnehmers läßt sich das natürlich viel besser steuern.
Somit hat eine an den Rücklauf angeschlossene Standheizung den selben Stromverbrauch wie eine, die an einem Tankentnehmer betrieben wird...nämlich im "gleitenden" Betrieb ohne dauernde Neustarts mit Vorglühen... praktisch nur den Strom den der Gebläsemotor aufnimmt.

Gruß, Uwe.

rolandderaeltere am 20 Jan 2019 01:41:27

Hallo,

vielleicht ist es in Euren Mobilen ja total anders?
Ich benutze verschiedene Kraftstoff- Standheizungen schon seit 1971 in verschiedenen VW Bullis.
Benzin und Diesel.

Eure Diskussion über die Brennstoffabnahme aus einer Motorrücklaufleitung für die Standheizung kann ich mir so nicht erklären:
Da sich in einer Kraftstoffrücklaufleitung vom Motor in den Tank doch nicht unbedingt immer Kraftstoff befinden muss, halte ich es für das selbstverständlichste, dass der Brennstoff für die Standheizung in der Zulaufleitung zum Motor, auch Vorlauf genannt, abgenommen wird.
Wenn da nix ist, solltet Ihr sowieso erst einmal tanken.

Bei meinem aktuellen VW T3 Syncro Diesel würde die Standheizung ab ca. 1/3 Tankfülle im Stand nur noch Luft ansaugen, da das Ende des entsprechenden Rücklaufrohres knapp unterhalb der Tankmitte in der Luft hängt.

Wenn mich jemand dahin aufklärt, dass es bei Euren Schätzchen dermassen anders ist, bin ich ihr/ihm dankbar.
Dann verstehe ich vielleicht auch die Mühsal, eine Brennstoffentnahme im Bereich der originalen Kraftsoffentnahme in den Tank reinzupfrimeln.
Ich mache das schon immer mittels T- Abzweigstückes in der Schlauchleitung zwischen Tank und Einspritzpumpe, früher Vergaser.
Mit TÜV!

Danke für die Aufklärung kommt wieder einmal aus Niederbayern von

uganu am 20 Jan 2019 09:41:45

rolandderaeltere hat geschrieben:
Bei meinem aktuellen VW T3 Syncro Diesel würde die Standheizung ab ca. 1/3 Tankfülle im Stand nur noch Luft ansaugen, da das Ende des entsprechenden Rücklaufrohres knapp unterhalb der Tankmitte in der Luft hängt.

Wenn mich jemand dahin aufklärt, dass es bei Euren Schätzchen dermassen anders ist, bin ich ihr/ihm dankbar.


Da hast du recht, deswegen oben mein Vorbehalt das die Rücklaufleitung bis kurz vor den Tankboden gehen muß sonst funktioniert es nicht ( T4 sind z.B. auch solche Modelle wo diese zu kurz ist). Wie auch oben geschrieben reicht unsere Rücklaufleitung bis kurz vor den Tankboden. In der Zulaufleitung darf sie nicht montiert werden, da der Förderdruck lt. Renault nicht beeinflußt werden darf und die Standheizung den Tank komplett leeren könnte. Dann müsstest du eine separate Tankentnahme wie Uwe1961 oben geschrieben hat oder einen separaten Tank für die Standheizung installieren.

Gruß
Uwe

Uwe1961 am 20 Jan 2019 10:23:52

... genau, "moderne" Fahrzeuge haben nämlich gerne schon mal Vorförderpumpen im Tank sitzen... die dann für Druck schon vor der eigentlichen Kraftstoffpumpe sorgen... und das mögen die Dosierpumpen der Standheizung nun gar nicht.
Aber auch ohne Vorförderpumpe kann's problematisch werden... weil die Motor-Kraftstoffpumpe in der Leitung für soviel Unterdruck sorgt, dass es die Standheizungspumpe nicht schafft sich aus dieser unterdruckbeaufschlagten Leitung Kraftstoff zu ziehen.
Muß nicht alles in jedem Einzelfall auftreten... kann aber. Und dann wären's ärgerliche Fehlerursachen.
Bei meinem 2WD T3 liegt der Rücklauf an tiefster Stelle des Tanks... da ist Disziplin gefragt :-)

Gruß, Uwe.

Gruß, Uwe.

andwein am 20 Jan 2019 16:23:11

Danke an alle für die Infos zum besseren Verständnis, der Fragenberg ist erledigt.
Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Truma C4 durch D6 ersetzen
Truma CP Plus INET ready und INET Box
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt