Dometic
luftfederung

Welche E- Bikes fürs Womo 1, 2


pitson am 16 Jan 2019 19:44:59

Hallo und guten Abend,
wir möchten uns E -Bikes anschaffen, unsere Garage ist eher klein.
Worauf sollten wir beim Kauf achten der Räder achten, bitte alles was euch zum Thema einfällt.

mafrige am 16 Jan 2019 19:57:06

Hallo Pitson,

wie klein ist die Garage?
Die Höhe ist wichtig.

pitson am 16 Jan 2019 20:11:30

Also es ist ein Bimobil LB 355, die Höhe weiß ich jetzt nicht.

Lancelot am 16 Jan 2019 20:23:43

pitson hat geschrieben: Worauf sollten wir beim Kauf achten der Räder achten, bitte alles was euch zum Thema einfällt.

ICH werde darauf achten, daß´die Bikes (auch) klappbar sind :ja:
Auch, wenn das jetzt von der Höhe her nicht unbedingt erforderlich wäre. Wir haben schon oft die Erfahrung (mit jetzigen Klappbikes) gemacht, daß es unheimlich bequem ist, die einfach zusammen gefaltet in Öffis oder Taxi oder ähnlich mitzunehmen. Den Vorteil würde ich behalten wollen.

Mein Favorit wären die RSM - Bikes : --> Link

Beispielsweise das :

Bild

Lancelot am 16 Jan 2019 20:46:50

Lancelot hat geschrieben: Beispielsweise das :

Da gibt´s auch noch ein Promotion - Video dazu : --> Link

Solofahrer am 16 Jan 2019 20:54:07

pitson hat geschrieben:Also es ist ein Bimobil LB 355, die Höhe weiß ich jetzt nicht.

Hmm, da kriegste normale e-bikes nicht rein, weil du sie zu hoch heben müsstest. Aber es bieten sich Falt-e-bikes an, wie z.B. das von Lancelot empfohlene oder das, was ich seit 4 Jahren habe: e-Falter P 5.0 E --> Link

pitson am 16 Jan 2019 21:14:21

Habt ihr auch Allgemeine Tippswo der Antrieb, Akkustärke u.s.w.

RG Regalbau am 17 Jan 2019 07:34:52

Hallo ,
ich hab ein Funbike vom Mobilist , bzw. RSM Bike.
Das hier:
--> Link

Man muss sich im klaren sein, das das ein Chinakracher ist.
Ich bin in 3 Monaten jetzt ca. 150 Km gefahren.
Der Antrieb, die Laufleisung und das Handling sind gut.

Nur sind nicht viel hochwertige Komponenten dran verbaut.
Z.B. Klapppedale aus Kunststoff, Scheibenbremsen mit Seilzug, Tretkurbel aus minderwertigem Material, bei der ein Pedal schon erneuert werden musste, weil das Gewinde ausgerissen war.
Zum Brötchen holen, oder für kleinere Einkaufstouren ist es in Ordnung.
Wenn ich größere Touren fahren wollte, würde ich es nicht kaufen.

Dafür hab ich die Vespa.
:D

rolf51 am 17 Jan 2019 07:38:55

Hallo,
ich würde versuchen ein Fahrradträger zu montieren und vernünftige E-Bikes anzuschaffen. Mit denen kann man auch größere Touren (auch daheim) unternehmen.

Tinduck am 17 Jan 2019 09:19:41

Das dürfte beim LB355 Probleme mit der Hinterachslast geben, wenn man schwere Normal-e-Bikes so weit hinten transportiert. Falt-e-Bikes in der Heckgarage wäre da auch meine Lösung.

bis denn,

Uwe

Lancelot am 17 Jan 2019 09:48:31

RG Regalbau hat geschrieben: Wenn ich größere Touren fahren wollte, würde ich es nicht kaufen.

Danke Ralf,
hätte ich anders eingeschätzt .. :(

RG Regalbau am 17 Jan 2019 09:56:38

Hallo Wolfgang,
zumindest nicht mit dem FUN Bike.
Die normalen Mobilisten sind da wohl besser.
--> Link

Ein Bekannter hat eines, und in 2 Jahren etwa 2000 Km drauf geradelt.
Der will nichts anderes.

Marsu123 am 17 Jan 2019 10:43:21

pitson hat geschrieben:..
Worauf sollten wir beim Kauf achten der Räder achten, bitte alles was euch zum Thema einfällt.


Hallo,

ich würde bei den E-Bikes darauf achten das die Beleuchtung vom Bike über den Fahrakku läuft.
Ich hätte keine Lust die Rückleuchte und das Fahrlicht immer separat zu laden.

Grüße Ralf.

Tiberius am 17 Jan 2019 10:53:21

Moin Moin,

wichtig ist immer eine Probefahrt um zu sehen ob die Fahrrad-Geometrie zum Körper passt!
Empfehlen kann ich das i:SY --> Link
Toller Boschmotor und durch die dicken Reifen auch ausreichende Federung.
Nachteil evtl. der Preis :roll:

Bis dann

zeus am 17 Jan 2019 10:57:08

Ich habe auch das i:SY. Es ist wirklich genial.

mafrige am 17 Jan 2019 11:42:44

pitson hat geschrieben:Habt ihr auch Allgemeine Tippswo der Antrieb, Akkustärke u.s.w.

Meine Empfehlung ist ein Antrieb von Bosch.
Aktiv Line ... Plus, da bekommst du 500 W Akku, und E-Motor mit bis zu 50Nm, sehr solide!
Ob man Hydraulikbremsen oder Rücktritt hat, ist eine persönliche Einstellung.
Wer Radwandert, in der Stadt fährt, braucht nur eine normale Ausrüstung. Montanbikefahrer brauchen da schon kräftige Hydraulikbremsen und Rahmen.

DonCarlos1962 am 17 Jan 2019 11:57:31

Habe am 10.01.2019 unter "Unsere neuesten Errungenschaften … was habt ihr angeschafft?" unsere Räder vorgestellt.

Ich habe gesehen, dass zumindest der selbe Rahmen auch bei doppelt so teuren Rädern verbaut wird.
Scheibenbremse, Shimano-6 Gang-Schaltung, Beleuchtung über Fahrakku, Drehgriff für Mofafunktion und vor allem: Gute Sitzgeometrie. Der Sattel geht weit genug nach oben und der Lenker lässt sich in der Höhe verstellen.
(Ist nicht bei allen Falträdern so.)
--> Link
--> Link
Der Preis von 649,- € ist mehr als angemessen, wenn gleich ich die Frontlampe gegen etwas besseres getauscht habe und keine Klingel verbaut war. Aber das sind Peanuts!
Der Händler sitzt in Siegen/Sauerland.

LG Carsten

surfoldie11 am 17 Jan 2019 14:39:44

Moin, mit dem Vorgänger juckelt meine Kleine (Frau) schon seit 3 Jahren auf den CP's oder den näheren Orten herum.
Für kleinere und leichtere Leute SUPER geeignet. Für Nappofiguren = ???
Unser Ding wiegt im übrigen nur an die 17,3kg!!!!. Passt in die Garage locker mit nur abgeklapptem Lenker.
Wichtig also : Gewicht, Gesamtgröße/Einstellbarkeit muss zum Bediener passen, Klapppedale, Accugröße usw.

Ein Hauptproblem allerdings ist die Unfähigkeit einiger Benutzer überhaupt mit solch Kiste klar zukommen. Sieht man häufig wenn Oma oder Opa losfahren wollen....Starten, bremsen, Kurvenfahren grmpf

42jock am 17 Jan 2019 16:16:55

Hallo Pitson,

wenn es ein Faltrad sein soll, ist das vielleicht eine Option: Elektorrad-Mott Vitali Tour (Link darf ich nicht...)

Ich habe das Tour und bin zufrieden. Rahmen, Sattelstütze, Lenker usw. werden in Deutschlang hergestellt. Es macht trotz Klappmechanik einen sehr soliden Eindruck. Ich habe es bislang hauptsächlich für Rad-Touren bis 60km eingesetzt, hätte aber auch bei längeren Fahrten keine Bedenken mehr.

Gruß
jock

Bergbewohner1 am 20 Jan 2019 15:51:05

Wir haben 2 Stück solcher FUN Bikes von Mobilist, haben keinerlei Probleme. Sind etwas schwerer als andere, aber fahren super auf Straße sowie auf unbefestigten Wegen.
Noch was zu China, wer glaubt. alles wo Bosch draufsteht wird in EU produziert, der kann einem nur Leid tun.
Beispiele. Lichtmaschine Multicar VM Motor nach 75 Tkm die 2 platt Made in India Aufdruck Bosch
Vergaser Husquarna Made in Taiwan, nach 110 Bst der erste platt, nach weiteren 18 der nächste platt usw.
Relais Multicar, Made in India Aufdruck Bosch
Die Hauptsache billig produziert, die Umwelt mit Füßen getreten und dann klappt es auch mit der Rendite. Die Menschen dort wissen wahrscheinlich gar nicht, was sie produzieren.
Wenn es hoch kommt, wird so ein Teil in D noch zusammengeschraubt.

backspin am 20 Jan 2019 17:00:04

DonCarlos1962 hat geschrieben:Habe am 10.01.2019 unter "Unsere neuesten Errungenschaften … was habt ihr angeschafft?" unsere Räder vorgestellt.
...


Lt. Artikelbeschreibung sind die Maße zusammengeklappt: ca. 86 x 25 x 60
Stimmen die angegebenen Maße, vor allem die 25cm ??? Hast Du mal ein Bild vom zusammengefalteten Fahrrad?

DonCarlos1962 am 20 Jan 2019 18:27:14

Hi Backspin,

ich habe gerade zumindest einmal die "Dicke" des Rades im zusammengefalteten Zustand gemessen.
Also die 25cm sind in keinem Fall einzuhalten, da das Rad schon im aufgebauten Zustand etwa 30cm breit ist. (Lenkerbreite ausgenommen)
Dann habe ich es einmal zusammengefaltet. Dann komme ich, bei eingeklappten Pedalen, auf etwa 49cm Breite und eine Länge von 84cm.
Die Höhe ist bei umgeklappten Lenker ca. 79cm.

Also bleibt ein Faltmaß von ca. 49cm Breite, 84cm Länge und 79cm Höhe.

LG Carsten

backspin am 20 Jan 2019 22:32:22

Danke, dann wird das ein Zahlendreher sein, also 52cm und damit leider zu viel. Ich habe am vorgesehen Lagerort nur maximal 44cm zur Verfügung...

TiborF am 21 Jan 2019 09:25:59

Am Wochenende war bei uns VIVA Touristika Messe und unter anderem auch Fahrradmesse.
Da war ein Hersteller aus Bremen von Movena GmbH und hat Klapp-E-Bikes vorgestellt. Diese haben einen Eindruck gemacht.

Hier ist mal ein Link:
--> Link

Ganzalleinunterhalter am 21 Jan 2019 12:49:50

Wir haben seit Sommer das Doppelpack von Swemo --> Link und hatten sie bei unserer Tour entlang der bretonischen Küste und Loiretal ausgiebig über ca 400 km bisher getestet. Akkuleistung je nach Unterstützung 45-65 km. Bisher sind wir mit dem Handling und dem Fahrkomfort sehr zufrieden. Die kleinen 20" Räder machen vom Fahrverhalten keinen Unterschied zu unseren vorherigen 26" MTB - kein flattern oder Unsicherheiten im Lenkverhalten.
Habe lange recherchiert und in verschiedenen ( auch Fachforen ) bezüglich der Räder lange gesucht. Aufgrund der vielen, fast durchgehend positiven Bewertungen und nachdem ich mich auch hier im Forum mit Besitzern der Swemo Räder ausgetauscht hatte war dann die Kaufentscheidung gefallen. Der telefonische Kontakt zu dem Anbieter in Würselen --> Link ( wo man auch Probefahren kann ) war auch sehr Positiv.
Hier hat es weitere Meinungen aus diesem Forum zu Klapp- Ebikes > --> Link


gefaltet in der Heckgarage


gefaltet


vor Schloss Saumur


Crozon mit Blick auf Pointe du Chateau

Bild[/url
Pointe de Corsen

[url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild

Meneham

wibbing am 18 Feb 2019 06:45:52

Den Akku vom Baumarktrad kann ich mit 42V DC aus Solarzellen aufladen ( die Ladebuchse hat 2 Pins ).

Der Bosch Akku wehrt sich dagegen.

jochen-muc am 18 Feb 2019 08:39:53

wibbing hat geschrieben:Den Akku vom Baumarktrad kann ich mit 42V DC aus Solarzellen aufladen ( die Ladebuchse hat 2 Pins ).

Der Bosch Akku wehrt sich dagegen.


Da wäre evtl eine Typenbezeichunge des Baumarktrades nicht schlecht und weitere Erfahrungen dazu :mrgreen:

hampshire am 18 Feb 2019 09:41:53

pitson hat geschrieben:Habt ihr auch Allgemeine Tippswo der Antrieb, Akkustärke u.s.w.


Der wichtigete Tipp wurde schon genannt: Du musst bequem sitzen können. Anderenfalls bleiben die Ebikes eher ungenutzt und sind rausgeschmissenes Geld für ein Ärgernis.
Daher: ausprobieren.

Beim Ausprobieren auch mal etwas bergan und bergab fahren. Geht das Vorderrad leicht hoch? Fühlst Du Dich beim Bremsen sicher?

Je kräftiger der Antrieb, desto bedeutender sind Stabilität und Qualität der anderen Komponenten. Bei einem Faltrad würde ich nicht auf den stärksten Antrieb für den geringsten Preis zielen. Die Nm Angaben zum Antrieb sind ein Hinweis, der andere ist der Verstätkungsfaktor - um das Wievielfache wird Dein Kraft-Input verstärkt?

Mehr Akkukapazität bringt mehr Reichweite. Denke an Deine Fitness und den voraussichtlichen Aktionsradius. Wenn der Akku leer ist fährt sich ein Ebike schwergängiger als ein normales Fahrrad. Meine Meinung: Mehr Akkukapazität hilft auch mehr.

Offenbar entsprechen Falträder eher Deinen Transportansprüchen. Einen Tipp aus Erfahrung kann ich dazu nicht geben. Wenn es keine Falträder sein sollen.
Wenn es kein Faltrad sein muss: meine Frau und ich fühlten uns beide auf dem Cannondale Tesoro besonders wohl. Wir fuhren viele Modelle, teurere und preiswertere zur Probe. Da wir beim Kauf schon wussten, dass wir ins bergische Land ziehen haben wir Wert auf einen starken Antrieb und großen Akku gelegt. Für den Transport am Womo brauchten wir eine neue Heck-Transport-Lösung. Unsere Touren sind typischerweise 50-80 km mit mindestens einem Vesper-Stop. Dann macht eines unserer Hinterteile nicht mehr mit.

Bin gespannt, was es wird. Reisen mit Ebike ist super.

1stchoice am 18 Feb 2019 12:45:05

Ganzalleinunterhalter hat geschrieben:Wir haben seit Sommer das Doppelpack von Swemo --> Link und hatten sie bei unserer Tour entlang der bretonischen Küste und Loiretal ausgiebig über ca 400 km bisher getestet. Akkuleistung je nach Unterstützung 45-65 km. Bisher sind wir mit dem Handling und dem Fahrkomfort sehr zufrieden


hi,

für mich wäre die "Zuladung" mit 92,2KG etwas zu gering.

just my 2 cent,
1st.

reisemobil.online.cx am 18 Feb 2019 12:54:52

Persönlich bin ich eher der Mountainbike-Typ. Da kann ich im Urlaub wirklich in fast jedem Gelände schöne Fahrradtouren unternehmen. --> Link
Leider hatte der Bosch-Motor nach ca. 12500km bereits den Geist aufgegeben und ein neues musste her. --> Link Dieses ist leider ca. 1,5kg schwerer als das erste MTB.

Gruß Michael

kamann am 18 Feb 2019 13:17:39

Hallo Pedelecfahrer.
Nach dem Tod des Inahber der Fa. Powerbutler hat einer die Rechte und den Betrieb übernommen.
Also: --> Link
Ich lade über Wechselrichter.
mfG KH

kamikaze am 18 Feb 2019 13:30:18

Ich würde auch folgendes in die Überlegungen einbeziehen:

"E-Bikes sind mit einem Elektromofa zu vergleichen, wenn sie mit Hilfe des Elektroantriebs durch einen Drehgriff oder Schaltknopf gefahren werden können, auch ohne dabei in die Pedale zu treten. Wird die Motorleistung von 500 Watt und eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 20 km/h nicht überschritten, gelten diese Fahrzeuge als Kleinkraftrad (früher: Leicht-Mofa).
Es sind ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und mindestens eine Mofa-Prüfbescheinigung zum Fahren notwendig. Eine Helmpflicht gibt es aber nicht." Quelle: ADFC

Daher genau hinschauen, ob das Rad eine Betriebserlaubnis hat. Manchmal findet man diese Info nur in den Kundenrezensionen.

Gruß
Günter

DonCarlos1962 am 18 Feb 2019 13:46:13

Jepp!

Günter hat es sehr genau beschrieben!
Unsere Fahrräder mit "Mofafunktion" sind illegal. Denn eine entsprechende Betriebserlaubnis gibt es nämlich nicht!

Diese "Mofafunktion" bei der man mit einem Drehgriff einfach "Gas" geben kann, läßt sich mit einem kleinen Stecker in zwei Sekunden de-/aktivieren.
Auf privatem Grund (Campingplatz) darf man also damit herumdüsen. Auf der Straße und der Uferpromenade in Spanien eben nicht!

Dabei fällt mir ein:
Ich habe in der Jugend nie mein Moped schneller gemacht oder später laute Musik im Auto gehört! :ironie: Auch beim Umparken von der Garage auf meinen Stellplatz, habe ich mich erst angeschnallt und den Tüv-Termin habe ich nie um einen Monat überzogen. :lol:

LG Carsten

Bergbewohner1 am 19 Feb 2019 18:16:28

Felgenbremsen bei einem E Bike sind grenzwertig- sagte Stiftung Warentest und ich nach Probefahrten.

tztz2000 am 20 Feb 2019 07:13:49

Gerade zufällig gefunden.... World's lightest folding electric bike.... CARBO

--> Link

Carbonrahmen, Antrieb über Carbon-Zahnriemen, 12,9 kg, 1900 $.... und optisch macht es auch was her! :ja:


Bild


Die Bikes sollen ab April lieferbar sein, der Vertrieb läuft im Moment noch über die Crowdfunding-Plattform.


Und für die Warmduscher gibt's sogar Schutzbleche im Zubehör! :D :lach:

zuckerbaecker am 20 Feb 2019 11:09:53

So ein Ding kannst ja nicht ohne 3 fach anzuketten irgendwo stehen lassen,
ohne Angst zu haben es nimmt jemand mit.
Lieber so ein unatraktives swemo.
Sowas klaut keiner freiwillig :D

DonCarlos1962 am 20 Feb 2019 11:17:01

Hallo Thomas,

ein wunderschönes, extrem leichtes Bike! Allerdings würde ich es mehr für den Pendler sehen, welcher das Rad in der Bahn mitnimmt und im Büro hinter dem Schreibtisch verstaut.

Sicher ist das geringe Gewicht für uns WoMo-Freunde auch sehr interessant und der Preis ist, insbesondere beim Kauf mehrerer Räder, verhältnismäßig günstig. Aber ich hätte immer die Angst, dass es schnell weg wäre, wenn ich es im Urlaub am Laternenmast anschließe, um auf den Markt, auf Sightseeing-Tour, oder abends essen zu gehen.

Für uns, die das Rad unterwegs auch zum einkaufen nutzen und natürliche auch zum Wasser holen, Müll wegbringen..... ist ein stabiler Gepäckträger wichtig. Und weil wir auch mal nicht so schönes Wetter haben, möchten wir auch Schutzbleche.

Da diese Teile zusammen 130,- Bucks kosten und auch das Ladegerät mit 50,- zu Buche schlägt, ändert sich der Preis auch etwas. Leider steht da auch nichts zu den shipping-Preisen und zur Ersatzteilversorgung.

Trotzdem, chick sind diese Räder und leicht sowieso.

LG Carsten

PS.: Einen Verlußt von 650€ für unser Billig-Rad kann ich besser verschmerzen, als die ca. 2.000,- Bucks für dieses tolle Bike und ein paar Kg weniger Gewicht in der Garage.

wolfherm am 20 Feb 2019 11:28:14

Zusammenklappen, in die Tasche packen und mit reinnehmen.

seppr am 20 Feb 2019 12:39:18

Aber das ist doch kein e-bike, oder ??

Sepp

wolfherm am 20 Feb 2019 12:49:22

Doch. Schau mal genau nach.

ddausoh am 20 Feb 2019 20:42:39

Wir haben uns vor einem Jahr Falträder von bike2care gekauft. Die werden in Deutschland - Barsinghausen gebaut und direkt vermarktet, ohne Zwischenhändler.
Kaufentscheidend war ein kleines Faltmaß, dass wir so bei keinem anderen gefunden haben. Und es hatte das für uns beste Preis-Leistungsverhältnis. Fährt sich sehr gut und sehr stabil. Die Federgabel und die optionale Suntour NCX Sattelstützenfederung geben mehr Fahrkomfort als bei unseren bisherigen guten vollgefederten Giant Tourenrädern. Ein Freund mit 1,90m Größe hat es auch gekauft und er sagt, das ist das beste Rad, das er je hatte. Dem können wir uns nur voll anschließen, wir würden sie wieder kaufen.
Befestigt werden die Räder völlig freistehend mittels Kugelkopf an der Stauraumdecke mit einem System von bike-holder. Dauert nur 20 Sekunden. Sattel raus und eine Stange mit Kugelkopf rein und oben einrasten.

Daniel

reisemobil.online.cx am 11 Mär 2019 18:55:04

Eventuell zum Thema noch interessant die E-Bike-Motoren im Test

Leider sind beide Artikel kostenpflichtig, aber eventuell gibt es ja hier Abonnenten?

--> Link (Schweizer Testbericht)

--> Link (Stiftung Warentest)

Kallmi am 13 Mär 2019 17:57:14

zeus hat geschrieben:Ich habe auch das i:SY. Es ist wirklich genial.


Das ist auch für mich mit folgender Zusatzausrüstung das beste Rad.
Akku sollte 500Ah sein.
Schnellspanner für Sattelstütze, dann kann man ihn schnell runtersetzen.
Speedlifter für Lenker, dadurch kann er sehr schnell quergestellt werden.
Klapppedale

Das besondere an diesem Rad ist die sehr hohe Traglast.
Und es hat in der Mitte einen guten Griff am Schwerpunkt.

Kallmi am 13 Mär 2019 18:13:57

ddausoh hat geschrieben:Wir haben uns vor einem Jahr Falträder von bike2care gekauft.
Ein Freund mit 1,90m Größe hat es auch gekauft und er sagt, das ist das beste Rad, das er je hatte.
Daniel


Ohne deinem Freund zu nahe zu treten, aber bei seiner Größe sollte er keine zu großen Ansprüche an das Rad stellen.
Für die Traglast habe ich gar keine Angaben gefunden, und Seilzugbremsen sind für E-Bikes meines Erachtens ungeeignet.

Texan am 13 Mär 2019 18:21:09

pitson hat geschrieben:Hallo und guten Abend,
wir möchten uns E -Bikes anschaffen, unsere Garage ist eher klein.
Worauf sollten wir beim Kauf achten der Räder achten, bitte alles was euch zum Thema einfällt.


Es überrascht mich immer wieder, wie schnell die Menschen mit Tips um die Ecke kommen, ohne nach dem Anforderungsprofil zu fragen.

Meines Erachtens kann deine Frage so nicht ernsthaft beantwortet werden. Es macht doch einen Unterschied, ob ihr nur mal schnell Brötchen holen wollt oder die Räder auch für längere Touren einplant. Geht's auch mal ins Gelände oder nur auf asphaltierte Strassen? Auch wenn es unhöflich erscheinen mag, wie schwer seid ihr, kommt ihr mit dem zulässigen Gesamtgewicht des Rades aus?

Das hier vorgeschlagene RSM Rad würde ich nicht kaufen, da ich die Qualität der Ausstattung für minderwertig halte, ganz egal, was unser Womoclick Kollege auch suggerieren mag. Auch bei nur 150 km in drei Monaten, was hier an andere Stelle angemerkt wurde, halte ich es für sehr schwer, eine allgemein e Aussage zur Qualität und Haltbarkeit zu machen.

Nichts für Ungut
Ralf

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Niesmann Bischoff Flair Erfahrungen, Um- und Einbauthread
Passionsspiele Oberammergau 2020
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt