aqua
hubstuetzen

Großbritannien, Reisen nach dem Brexit 1, 2, 3, 4, 5, 6


Elgeba am 11 Okt 2019 00:00:21

Wolfgang sieht es sehr realistisch,leider.....



Gruß Bernd


Einzelfahrer am 11 Okt 2019 10:28:48

Ab wann wird eigentlich die direkte Fährverbindung zwischen NL und SCO einsatzbereit sein?

Stefan-Claudia am 11 Okt 2019 10:42:42

Moin! das wird wohl noch etwas dauern,
die Ankündigungen, das es so etwas geben könnte sind von August19.
Geplant für ??.??.2020

TEC Offshore bestätigte die Diskussionen, lehnte jedoch eine Stellungnahme ab.

Anzeige vom Forum


Stefan-Claudia am 11 Okt 2019 10:50:53

M.E. wird die Fahrt auch sicherlich an die 24 Stunden dauern.

An Newcastle vorbei nach Rosyzh sind es noch mind. 130 Meilen weiter...

Einzelfahrer am 11 Okt 2019 13:34:36

Stefan-Claudia hat geschrieben:M.E. wird die Fahrt auch sicherlich an die 24 Stunden dauern.

Ja, das könnte hinkommen:
Rotterdam <-> Hull = gute 11 Stunden
Amsterdam <-> Newcastle = gute 16 Stunden
und Amsterdam <-> Dunbar oder Rosyth wären dann wohl 20 bis 22 Stunden
Aber was soll's :?:
Eine kleine "Kreuzfahrt" am Anfang bzw. Ende der Reise tut doch auch gut 8) , oder?

Stefan-Claudia am 13 Dez 2019 17:55:57

Moin!

endlich! endlich stimmt die Überschrift: Reisen nach dem Brex-Shit!
aber Schade, vermutlich kein Kaspertheater im Parlament mehr :|

Spannend bleibt die Lage in SCO:
Zitat die Welt :
Die schottischen Nationalisten legten hingegen um 20 Sitze zu.
Dass Johnson den in Schottland vehement bekämpften Brexit durchziehen will,
wird zu noch schwereren Spannungen zwischen London und Edinburgh führen.
Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon besteht auf einem neuerlichen Referendum über die Unabhängigkeit,
was Johnson kategorisch ablehnt.

hampshire am 28 Jan 2020 13:47:52

Noch ein paar Tage und der Brexit ist durch. Für uns Reisende bleibt bis zum Ende des Jahres erst einmal alles wie es ist.
Darüber hinaus ist auch schon Einiges geregelt, manches bleibt spannend. Ich habe mal aus einem Artikel der SZ die wichtigsten Punkte zusammengetragen.

Ausweis: Perspektivisch einen Reisepass benötigen, der Perso reicht dann nicht mehr. Allerdings ist der Stichtag dazu noch unbekannt, es heißt im Laufe 2021 werde umgestellt.

Führerschein: EU Führerschein reicht weiterhin aus.

Hunde: Die Einreise mit Hund bleibt auch nach dem 31.12. unverändert. Unklar sind die Rückreisebedingungen in die EU. Also Vorsicht bei Reisen über den Jahreswechsel!

Grenzkontrollen: Gibt es ja jetzt auch schon (kein Schengen Staat). Auswirkungen auf eventuelle Wartezeiten und veränderte Prozeduren sind unklar.

Krankenversicherung: Bis zum 31.12. wird man mit der Gesundheitskarte der gesetzlichen Krankenversicherung über National Health behandelt. Wie es dann weiter geht ist unklar. Mit eigener Reise-Krankenversicherung für das Ausland ist man sicher.

Kommunikation: Die Kommunikationsanbieter haben auch für nicht-EU Länder wie Schweiz oder Norwegen EU-gleiche Angebote. Vermutlich wird das auch für GB gelten, gesichert ist das nicht.

Whisky: Bis zum 31.12.2020 kann man 10 Liter mitbringen. Künftig nur einen, wenn die EU die Einfuhrbestimmungen nicht für GB gesondert regelt.

goldfinger am 28 Jan 2020 14:29:57

Danke Max,

Zitat von der Zoll-Homepage --> Link:
"Innerhalb der Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2020 ändert sich aus zollrechtlicher Sicht nichts."

Mir geht es weniger um Whisky. Den bekomme ich i.d.R. hier in Deutschland günstiger, sondern um Rotwein, den ich von hier mit rüber nehme. Auf der Insel sind gute Weine schwer zu bekommen und sehr teuer.

Unser Plan steht nach wie vor. Im Mai geht's durch England auf die Äußeren Hebriden.


Andreas

eijden am 29 Jan 2020 20:53:35

Auch von mir vielen Dank für die Info, Max. Wir haben in diesem Jahr Schottland auf dem Plan, da interessieren wir uns nun natürlich schon für die Änderungen.

launcher20 am 29 Jan 2020 21:17:54

Danke für die aktuellen Infos. Wir werden wohl unsere Reisepläne im Juli ändern, und statt Baltikum England/Wales ansteuern. Ersteres kann noch warten :-)

lg Peter

felix52 am 29 Jan 2020 21:20:01

Ich seh das locker. Meinen Bedarf an "England" habe ich zuerst 1969 und zuletzt 2018 bei der Hochzeit
von Harry, dem Nicht-Mehr-Prinzen gestillt. So ungefahr 20 mal.

Und nein!
Die wollen uns nicht, also gibts auch keine Durchreise.
Dann lieber "Direktfähre" nach Schottland oder Irland.

Und wenn Die auch nicht wollen.....?

Tschüss :mrgreen:

Und dann noch die neue Währung mit der Anti-EU Fratze von Boris.....
Wat nich mutt, dat mutt auch nich.

launcher20 am 29 Jan 2020 21:32:06

felix52 hat geschrieben:Die wollen uns nicht, also gibts auch keine Durchreise.

Dass DIE nicht (mehr) wollen, dafür gibts handfeste Gründe! :D

felix52 hat geschrieben:Dann lieber "Direktfähre" nach Schottland oder Irland.

Dafür gibts aber auch direkte unverschämte Preise :(

Gruß Peter

Jagstcamp-Widdern am 29 Jan 2020 21:33:14

jezz bin ich 1x mit felix einer meinung...
ich würde ab dem 1. feb noch eine visum- und mautpflicht für briten einführen! :ja:

allesbleibtgut
hartmut

hampshire am 30 Jan 2020 17:57:21

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:jezz bin ich 1x mit felix einer meinung...
ich würde ab dem 1. feb noch eine visum- und mautpflicht für briten einführen! :ja:

So lange ich für meine britische Frau keinen Leinenzwang bekomme...


Ich bin Brexit-Gegener aber damit noch lange kein Gegner von Menschen, die den Brexit aus welch immer Gründen wollten.
Ich bin Menschenfreund und für Völkerverständigung. Beides funktioniert unabhängig von einem Brexit.

"Die wollen uns nicht" ist eine leider dem Zeitgeist entsprechende pauschalisierende Verkürzung.
"Da fahre ich nicht mehr hin" ist eine vertretbare Entscheidung für jeden Ort auf dieser Welt.

sunday69 am 30 Jan 2020 19:46:29

Wir fahren das nächste Mal Ende Juli/ Anfang August für drei Wochen nach Schottland. Machen wir immer wieder gerne und auch weiterhin. Auch trotz oder wegen Brexit. Und wer da nicht hin will, kann es ja lassen.... :mrgreen:

Rollator am 31 Jan 2020 09:11:44

Ich hatte im Leben eigentlich oft Kontakt zu Briten und scheine da wohl immer die falschen getroffen zu haben. Die Meisten hatten offenbar immer noch zuviel der Denke der Imperialisten in den Genen, schien es mir, daher habe ich mich auf den Grundsatz des Obelix zurück gezogen.

Aus dem Grunde wäre ich ob mit oder ohne Brexit eher nicht auf die Idee gekommen, ein Fahrzeug auf der falschen Straßenseite zu bewegen, weil ein Völkchen, welches offenbar an kollektivem Starrsinn zu leiden scheint sich ziemlich exklusiv beharrlich weigert, sich anderen anzupassen. Dieser rote Faden, der schon bei solchen Kleinigkeiten beginnt, hat doch von Beginn an wie ein roter Faden das Verhältnis zu den Briten durchzogen. Vorteile mitnehmen, Verpflichtungen ablehnen, das hat doch das große Britanien denen, denen wir es heute vorwerfen (Wisegrad Staaten beispielsweise) in Perfektion und leider unkommentiert von der EU vorgelebt.

An der Insel würden uns Landschaften reizen, die man anderswo in Europa in ähnlicher, oder gar schönerer Form gibt.

Um also die Frage zu beantworten, wie WIR jetzt nach dem Brexit reisen wollen: Garnicht und das Generve der letzten Monaten hat das bestimmt eher unterstützt, statt abgemildert. Mir tut es um die leid, die ihre Sinne beisammen zu haben schienen, aber genau wie die USA auf den netten alten Mann mit dem Wiesel auf dem Kopf reingefallen ist, sind es die Briten auf den billigen, kleinen Abklatsch von ihm. Auf Menschen mit solcher Gesinnung verzichte ich gerne, da gibt es in Europa UNSERER Meinung nach angenehmere Zeitgenossen, denen man das Geld bringen kann.

wolfherm am 31 Jan 2020 09:20:38

Hallo Kalle,

Dein Beitrag stört das Thema und geht auch stark in die politische Richtung. Hier geht es darum, wie nach dem Brexit Reisen weiter möglich sind und nicht darum, ob du da sowieso nicht hin willst. Dein Beitrag ist eigentlich überflüssig.

ollybär am 31 Jan 2020 09:24:37

Rollator hat geschrieben: weil ein Völkchen, welches offenbar an kollektivem Starrsinn zu leiden scheint sich ziemlich exklusiv beharrlich weigert, sich anderen anzupassen.


Bedenklich wie Du alle Briten über einen Kamm scherst, das Referendum für den Brexit war mehr oder weniger 50/50 ausgegangen. Und den Druck "sich anzupassen" kennt man aus deutschen Kleingemeinden wo Gleichschaltung oberstes Gebot ist.

Etwas mehr Respekt gegenüber anderen Nationen wäre angebracht, auch wenn Du nicht mit allem einverstanden bist und manche Sachen anders machen würdest.

Rollator am 31 Jan 2020 09:32:56

Hallo Ollybaer,

ich könnte Dir jetzt in einem langen Beitrag darlegen, dass meine Haltung sicherlich nicht aus reinem Vorurteil stammt, sondern aus einer jahrzehntelang zur Schau gestellten Grundhaltung der Briten und deren Vorstellung von der EU, die auch immer politische Mehrheiten fand. Leider wäre das aber dann politisch behaftet und daher hier unerwünscht und würde dann erst Recht vom Thema weg führen. Insofern bleibt mir nichts anderes Übrig, als Deinen Beitrag abgesehen von den wenigen Sätzen hier unkommentiert so stehen zu lassen.

goldfinger am 31 Jan 2020 12:52:26

At Rollator

Ich denke, Du beurteilst ein Volk nach seinen Politikern. Da würde man wohl so gut wie jedem Volk dieser Erde Unrecht tun. (Ich bekomme gerade Gänsehaut) Mittlerweile war ich 6x auf der Insel und habe die Briten als herzensgute und zuvorkommende Menschen kennen gelernt.
Die Briten verlassen die EU auch nicht weil sie uns nicht mehr mögen, sondern weil Ihnen die Vorschriften aus Brüssel zu weit gehen, bzw. weil man dem Volk das gesagt hat.
Wenn es in Deutschland zu einer Volksbefragung kommen würde, wäre das sicher auch spannend.

Eigentlich wollte ich nichts schreiben, aber ich konnte es auch nicht so stehen lassen.


Andreas.......der nicht böse wäre wenn die letzten Beiträge gelöscht würden.

tztz2000 am 31 Jan 2020 13:07:20

goldfinger hat geschrieben:Mittlerweile war ich 6x auf der Insel und habe die Briten als herzensgute und zuvorkommende Menschen kennen gelernt.

Ja Andreas, das stimmt genau! :ja:

Wir waren bisher 3 x dort, dafür 2018 und 2019 insgesamt fast 4 Monate und ich kann das voll bestätigen. Und die schönsten und grosszügigsten Campingplätze Europas haben sie übrigens auch, meist nicht so diese engen Parzellen wie auf dem Kontinent.... leider haben sie vielfach auch die lausigsten Strassen! :D

goldfinger hat geschrieben:Die Briten verlassen die EU auch nicht weil sie uns nicht mehr mögen, sondern weil Ihnen die Vorschriften aus Brüssel zu weit gehen...

Das ist leider so.... leider tragen da deutsche Überheblichkeit, Schulmeistertum und Arroganz ihren Anteil dazu bei! :(

MountainBiker am 31 Jan 2020 13:19:58

Hallo Thomas,

deutsche Überheblichkeit, Schulmeistertum und Arroganz ihren Anteil dazu bei


Da muß ich Dir widersprechen (ohne Schulmeisterisch zu klingen :) ) Deine Aussage ist genauso, pauschal wie einige Beiträge zuvor über die Briten!

Ich habe da seit über 15 Jahren Freunde und wir sehen uns jährlich 1-3x, ich kann Dir aber soweit mitteilen, dass es an den "Deutschen" nicht gelegen ist, Sie wollten sich halt nicht "fremdsteuern" lassen - muß man halt akzeptieren, auch wenn die unter 40jährigen mehrheitlich dagegen waren.

Meine Meinung dazu!

tztz2000 am 31 Jan 2020 13:28:12

MountainBiker hat geschrieben:Da muß ich Dir widersprechen (ohne Schulmeisterisch zu klingen :) ) Deine Aussage ist genauso, pauschal wie einige Beiträge zuvor über die Briten!

Ok akzeptiert, das war schlecht ausgedrückt und anders gemeint....

.... ich präzisiere meine Aussage und beschränke das auf Politiker und Presse! :ja:

Rollator am 31 Jan 2020 14:12:04

goldfinger hat geschrieben:
Ich denke, Du beurteilst ein Volk nach seinen Politikern. Da würde man wohl so gut wie jedem Volk dieser Erde Unrecht tun.


Ich beurteile ein Volk danach, wen es sich als Vertreter wählt. Ich denke, das ist legitim und gerade als Deutscher sollten wir das langsam begriffen haben, denn man misst uns bis heute an genau dieser Verantwortung, die damit einhger geht. Diese Betrachtung sollte also nicht nur auf Deutschland beschränkt sein.

Übrigens habe ich nirgendwo die Formulierung "DIE" Briten benutzt, sondern den Begriff "Mehrheit". Demnach scheint das eben ein Volk zu sein, wo man die EU zu mehr als 50% demokratisch legitimiert abgelehnt hat und ich gehe davon aus, auch bei jedem 2. auf einen zu treffen, der die EU ablehnt.

Die Einganfrage drehte sich darum, WAS sich nun ändere. Ich habe darauf geantwortet und begründet, warum sich für uns im Grunde genommen garnichts ändert.

Mein Anspruch war nicht, dass jedem meine Meinung gefallen müsse. Das unbequeme Meinung zunehmend stören, ist ehrlich gesagt ein Problem derer, die unbequeme Meinungen als störend empfinden und nicht derjenigen, die sie äußern. So wie hier viele gute Erfahrungen machten, hatte ich völlig andere.

wolfherm am 31 Jan 2020 14:17:24

Moderation:Können wir jetzt mal wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren? Vielen Dank.


Jagstcamp-Widdern am 31 Jan 2020 14:38:31

ich war ca. 8x in england und nordirland, 3x in sco und 4x in irland. ein grund für die englandreisen war auch immer, gute freunde zu besuchen, die schon lang (> 10 jahre) in london arbeiten und leben (musiker, it-ler, uniprof und banker).
die kann ich ab der jahresmitte in ffm, der hauptstadt und münchen besuchen...

allesbleibtgut
hartmut

Roman am 31 Jan 2020 20:20:47

Wir werden unser Reiseverhalten keinen Millimeter ändern, da sich für uns ja schließlich die Menschen, die wir dort inzwischen seit 25 Jahren kennen und lieben gelernt haben, auch nicht verändert haben.

Die nächste Reise nach Wales ist schon gebucht, und ganz ehrlich, mache ich mir aktuell mehr Sorgen darüber, dass uns der Corona-Virus dabei Probleme bereiten könnte, als über den Brexit.

Gruß
Roman

Womofahrer55 am 31 Jan 2020 22:32:08

hampshire hat geschrieben:....Ich bin Menschenfreund und für Völkerverständigung. Beides funktioniert unabhängig von einem Brexit.

"Die wollen uns nicht" ist eine leider dem Zeitgeist entsprechende pauschalisierende Verkürzung.
"Da fahre ich nicht mehr hin" ist eine vertretbare Entscheidung für jeden Ort auf dieser Welt.


Danke! Leider kann ich dafür nur einmal ein "+" geben.
Gruß
Peter

Elgeba am 31 Jan 2020 22:56:46

Gerade im TV gesehen,dieses Jahr ändert sich erst mal nichts,es wird jetzt erst mal darüber verhandelt wie es weiter gehen soll.Laut von der Leyen wird die EU "hart verhandeln" was immer das heißt.Die Briten sind jetzt für ein Jahr an die Regeln der EU gebunden,erst dann wird es Neuerungen geben und die dürften den Warenaustausch betreffen aber nicht den touristischen Sektor.Wäre auch schade,ich war vier mal drüben mir hat es gefallen,ebenso Irland.Bleibt zu hoffen das es dort ruhig bleibt und nicht wieder die IRA aktiv wird.


Gruß Bernd

tztz2000 am 01 Feb 2020 08:57:37

Hier ein Link zu Visit Britain für Reisen im Jahr 2020.... dieses Jahr ändert sich nichts!

--> Link


Und hier ein Link zu einer Seite der Regierung:

--> Link

Inselmann am 01 Feb 2020 10:57:02

tztz2000 hat geschrieben:Hier ein Link zu Visit Britain für Reisen im Jahr 2020.... dieses Jahr ändert sich nichts!



2/3 der Briten haben das noch gar nicht geschnallt, die haben gestern Abend ueberall gefeiert das sie nun endlichaus der EU sind.
Das bis 31.12.2020 noch EU Recht gilt, sickert erst jetzt so langsam durch. Und das der "Boris-Deal" nur fuer die Uebergangszeit gilt haben auch die meisten nicht begriffen.

Das war ja das ganze Problem mit Brexit, die andauernde Missinformation oder Verschleierung von Tatsachen. Die meisten hatten ueberhaupt keine Ahnung fuer was sie da eigentlich abstimmen. Diese Woche war jede Menge in TV ueber Brexit, unter anderem auch die Rede von Cameron damals als er das Referendum angekuendigt hat. Und was mir auffiel, Cameron sprach von VERHANDLUNGEN mit der EU ueber eine neue Partnerschaft VOR einem Referendum und das Ergebnis sollte dann in einem Referendum abegestimmt werden ob man unter diesen Bedingungen drin bleiben will oder austreten will. :eek:

Das seine eigenen Parteigenossen und Farage den Verhandlungsprozess einfach uebersprungen haben und gleich zum Referendum aufgerufen haben ist wohl niemand aufgefallen in der Brexit Hysterie.

Trashy am 01 Feb 2020 12:46:44

....schonmal das Geld anpassen..

--> Link

Stefan-Claudia am 01 Feb 2020 14:10:30

pipo hat geschrieben:


Moin!

das mit dem Geldschein ist so nicht richtig.
Die Insel verschwindet ja nicht, sie wird nun bald eingefärbt und behandelt wie
Marokko, Tunesien, Algerien oder die Türkei !

Stefan-Claudia am 01 Feb 2020 14:18:36

Am meisten graut mir vor dem was jetzt bald in Irland passiert....

Roman am 01 Feb 2020 15:52:28

Stefan-Claudia hat geschrieben:das mit dem Geldschein ist so nicht richtig....


Zumal die Briten auch nie in der Währungsunion waren und man daher auch noch nie mit Euro
bezahlen konnte.... :wink:

Stefan-Claudia hat geschrieben:...Die Insel verschwindet ja nicht, sie wird nun bald eingefärbt und behandelt wie
Marokko, Tunesien, Algerien oder die Türkei !


Aber auch das wird nicht passieren, da auf dem Geldschein Europa geografisch abgebildet ist und nicht die EU Mitgliedsstaaten...sonst müssten ja auch Norwegen und die Schweiz anders eingefärbt sein... :ja: Und bei jedem neuen Mitgliedsland müssten schon wieder die Gelscheine neu gedruckt werden.

Gruß
Roman

Stefan-Claudia am 01 Feb 2020 17:11:44

So wäre es möglich:

Norwegen und Island sind immerhin im EWR,
und es wurden Bilaterale Verträge zwischen der Schweiz und der Europäischen Union abgeschlossen.

All das hat GB noch nicht...


wolfherm am 01 Feb 2020 17:24:53

Moderation:Vielleicht haben einige den Link übersehen. --> Link
Das ist wirklich so gemeint. Haltet euch bitte daran. Es stört, wenn in diesem interessanten Thema wichtige Informationen untergehen, weil einige hier rumblödeln oder nicht zum Thema passende Beiträge schreiben.


HeikeD am 01 Feb 2020 19:48:42

Ich bin froh, dass es nun entschieden und vollzogen ist. Ob mir das mit dem Reisen nun beschwerlicher wird, werden wir dann im nächsten Jahr sehen.

Da wir aus familiären Gründen oft drüben sind (Gatte ist Brite), hoffen wir auch dann auf unkomplizierte Einreisebestimmungen vor allem für die Hunde.

Diesen Oktober sollte ja noch alles so sein wie sonst auch.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reisebericht, die Orkney Inseln im Winter
Campingclub oder ähnliche Mitgliedschaft Schottland
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt