Dometic
anhaengerkupplung

Großbritannien, Reisen nach dem Brexit 1, 2, 3, 4, 5, 6


willite am 21 Jan 2019 20:08:13

Sollte man vielleicht das Thema mal so langsam in die Kategorie "Politik" verschieben?

Ach nee, die wurde ja geschlossen! :eek:

Warum wohl???

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

hampshire am 21 Jan 2019 20:10:04

smartwomo hat geschrieben:Ich persönlich glaube nicht, dass es der richtige Weg ist, die Integration immer weiter voranzutreiben.


RichyG hat geschrieben:Und die Alternative?


Die Alternative wäre damit zu beginnen zu teilen und sich als wohlhabene Gesellschaft den ärmeren gegenüber anständig zu verhalten. Das wollen allerdings die meisten Integrationsskeptiker noch weniger, die bauen lieber eine Trumpsche Mauer.

Ein Gedanke zu einem Brexit-relevanten simplen und fundamentalen Unterschied zwischen "Europa" und England:
Unsere Landesgrenze ist immer auch die Grenze unseres Nachbarn. Wir können daher gar nicht anders als "gemeinsame Grenze" denken. entsprechend sind wir in unserem Verständnis für Kooperation geprägt. Der Engländer hat seine Grenze für sich allein. Dann kommt Wasser und dann die Grenze des Nachbarn. Nur auf der irischen Insel ist das anders. Ist es ein Wunder, dass genau dort und zu diesem Thema der Haupt-Dissenz besteht?

RichyG am 21 Jan 2019 20:39:12

...und "zufällig" gestern die erste Bombe seit langer Zeit explodiert ist :?

babenhausen am 21 Jan 2019 21:31:33

willite hat geschrieben:Sollte man vielleicht das Thema mal so langsam in die Kategorie "Politik" verschieben?

Ach nee, die wurde ja geschlossen! :eek:

Warum wohl???

Reisen ist immer auch mit Politik verbunden.

Gerade bei Reisenden wird gerne politischer Druck aufgebaut,angefangen von Visapflicht,einen Zwang zu einem "Begleiter" bishin zur Einreiseverweigerung in bestimmte Länder.
Ach , man kann auch seinen Bürgern die Ausreise verweigern und Mauern bauen; schon vergessen?
Bestimmte Kreise in UK fordern schon Visa für EU Bürger

Inselmann am 22 Jan 2019 00:59:57

hampshire hat geschrieben:Der Engländer hat seine Grenze für sich allein. Dann kommt Wasser und dann die Grenze des Nachbarn. Nur auf der irischen Insel ist das anders. Ist es ein Wunder, dass genau dort und zu diesem Thema der Haupt-Dissenz besteht?


Und was ist mit Wales und Schottland? England ist nicht alleine Great Britain.......

hampshire am 22 Jan 2019 09:18:41

Inselmann hat geschrieben:Und was ist mit Wales und Schottland? England ist nicht alleine Great Britain.......

Ich hätte GB schreiben sollen, nicht England. Die Grenzthematik innerhalb GB ist eine andere Ebene. Man ist sich nicht “fremd”. Bei aller Identifikation und bestehenden Unabhängigkeitsbestrebungen - ein Schotte wird in Wales nicht als Einwanderer gesehen.

Inselmann am 22 Jan 2019 09:27:59

babenhausen hat geschrieben:Bestimmte Kreise in UK fordern schon Visa für EU Bürger


Konkretes Beispiel dafür?

Trashy am 22 Jan 2019 09:34:34

Irgendwelche Kreise fordern immer irgendetwas.
Da ist viel Theater im Spiel.
So doof können nicht einmal die Briten sein, sich selber das Wasser abzugraben obwohl der Brexit im Moment
stark an den Passierschein A38 erinnert.

Eigentlich gibt es ja nur ein großes Problem und das ist Nordirland. GB braucht nur das UK aufzulösen und sich auf die eigene Insel beschränken und schon ist der Drops gelutscht.

Aber so sind die Nachrichten aus UK wenigstens jeden Tag irgendwie lustig.

Inselmann am 22 Jan 2019 09:39:22

Trashy hat geschrieben:Irgendwelche Kreise fordern immer irgendetwas.
Da ist viel Theater im Spiel.


Und wie sollen "irgendwelche Kreise" das dann kontrollieren? Ein Visa muss ich an der Grenze vorzeigen und Schluss. Habe noch keine "Grenzkontrollen" zwischen verschiedenen Kreisen gesehen.

Und ausserdem waere das ein grober Verstoss gegen geltendes EU Recht. Bis zum 29.03.2019 gilt das noch.

willite am 22 Jan 2019 09:47:05

babenhausen hat geschrieben:Reisen ist immer auch mit Politik verbunden.


Die Überschrift und der Eingangspost ließen mich hoffen hier Informationen zu bekommen, die mir bei der Vorbereitung unserer geplanten Englandreise im Juni helfen könnten.
Die hier entstandene Diskussion über die Briten allgemein und das für und wieder der EU bläht diesen Thread auf und lässt wirkliche Infos (falls denn hier noch welche kommen sollten) untergehen.
Schade drum :( :( :(

wolfherm am 22 Jan 2019 09:53:46

Moderation:Bitte kommt mal wieder zum Ausgangsthema zurück. Für politische Grundsatzdiskussionen gibt es entsprechende Foren. Hier geht es nur um die Veränderungen nach dem Brexit in Bezug auf Reisen. Vielen Dank für euer Verständnis.


hampshire am 22 Jan 2019 09:57:32

Du hast recht, es geht um Infos für die Reiseplanung.

Mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit - aber keiner Gewissheit - kannst Du mit Wartezeiten beim Grenzübertritt rechnen. Du wirst nach aller Wahrscheinlichkeit mit gültigem Pass ohne lange zuvor beantragtes Visum einreisen können. In GB machst Du dann Urlaub und auf dem Weg zurück brauchst Du wieder länger bei den Grenzkontrollen.

Mit einem Gesetz haben die Briten EU Recht zu britischem Recht gemacht. Daher ist es überaus wahrscheinlich, dass Du keine neuen Bestimmungen hinsichtlich der Einfuhr von Tieren, Lebensmitteln oder Anderem haben wirst.

Mehr gibt es für Reisende erstmal nicht. Menschen die das (sehr deutsche Wort) “Planungssicherheit” schätzen, haben eben etwas mehr Stress.

Inselmann am 22 Jan 2019 10:14:49

at Hampshire, sicher ist nur das nichts sicher ist.

Ich wuerde mich zu keiner Prognose hinreissen lassen. Keiner weiss was passieren wird. Die einigen sich vielleicht, oder auch nicht!

Ich mache um die Zeit gleich nach Brexit erst mal keine Reiseplaene und huepfe noch mal schnell vor dem 29.03. von der Insel.

wolfherm am 22 Jan 2019 10:21:35

Ich habe für Mitte April eine kurze Einreise geplant. Mache mir aber jetzt noch keinen Kopf, was möglicherweise alles schief gehen könnte. Ich bin Spontan-Entscheider..... :D

Tinduck am 22 Jan 2019 10:52:35

Eben. Wir haben zwar im Sommer Schottland geplant, aber wenn sie uns nicht durch den Tunnel lassen, bleiben wir eben auf dem Kontinent. Vorgebucht ist eh nix ausser dem Tunnel.

bis denn,

Uwe

andwein am 22 Jan 2019 11:34:45

hampshire hat geschrieben:....Mit einem Gesetz haben die Briten EU Recht zu britischem Recht gemacht. Daher ist es überaus wahrscheinlich, dass Du keine neuen Bestimmungen hinsichtlich der Einfuhr von Tieren, Lebensmitteln oder Anderem haben wirst.

Zurück zu den Fakten oder den zu eventuell erwartenden Änderungen
Das liest sich auf der Seite --> Link anders: gekürztes Zitat:
Folgende Unterlagen braucht Ihr tierischer Begleiter vor der Einreise aus Deutschland
- Bluttest und Zeckenkur sind mit Austritt aus der EU vermutlich wieder notwendig. Zeit zwischen Bluttest und
  erlaubter Einreise ins Land 6 Monate)
.
- Mikrochip oder Tätowierung mit Identifikationsnummer
- Tollwutimpfung, mindestens 21 Tage vor Reiseantritt
- Heimtierausweis, ausgestellt vom Tierarzt
- Bandwurmbehandlung, 1 - 5 Tage vor Einreise.
Gruß Andreas

andwein am 22 Jan 2019 11:39:48

willite hat geschrieben:....Die Überschrift und der Eingangspost ließen mich hoffen hier Informationen zu bekommen, die mir bei der Vorbereitung unserer geplanten Englandreise im Juni helfen könnten.

So ist es auch nicht richtig dargestellt. Die Infos wurden gegeben, hast du noch weitere??
Es wurde auch ein Link gepostet, indem die Neuigkeiten/Unklarheiten aktualisiert ausgegeben werden, aber da liest man halt einfach drüber und sagt alles Sche......
Hier der Link nochmals für alle "habe ich übersehen-Leser" --> Link
#Sorry, das musste auch mal gesagt werden, Andreas

andwein am 22 Jan 2019 12:24:42

Inselmann hat geschrieben:.....Das ist so nicht richtig. Es wurde wohl gegen das von der momentanen Regierung ausgehandelte Austrittsabkommen gestimmt, aber das war KEINE Abstimmung ob man ein Austrittsabkommen braucht oder nicht. Es wurde nur gegen dieses Regelwerk entschieden.

Faktisch hast du recht, darüber wurde nicht abgestimmt. Es hing nur mit der Abstimmung zusammen.
meine Ausdrucksweise war ein Satz in Realsatire!!!!!!
Sorry, ich bin eigentlich England-Fan, habe zwischen 1970 und 1980 in England gelebt und gearbeitet, in meinem familiären Umfeld befinden sich Engländer, alle völlig normale Menschen mit einer europäischen Einstellung. Aber auch mit genügend Selbsterkenntnissen ihrer eigenen Eigenheiten als Volk. Und man fragt sich dann schon woher die Diskrepanz zwischen Volk, Parlament und Regierung kommt.
Gruß Andreas

Stefan-Claudia am 22 Jan 2019 13:55:11

andwein hat geschrieben: Und man fragt sich dann schon woher die Diskrepanz zwischen Volk, Parlament und Regierung kommt.
Gruß Andreas


Die kommt aus der blanken Angst u.a. der TESA May vor Neuwahlen.
Ein zweites Referendum wird als " undemokratisch" abgelehnt.

Bei der Einreise von Haustieren gibt es andere Seiten, die behaupten das GB die EU Reisebestimmungen weiter akzeptiert.
Aber amtlich ist wohl noch gar nichts.

Wenn er noch leben würde, wäre James Dean der Politiker der Stunde:
"Denn sie wissen nicht, was sie tun"

Inselmann am 22 Jan 2019 14:13:00

andwein hat geschrieben: Und man fragt sich dann schon woher die Diskrepanz zwischen Volk, Parlament und Regierung kommt.
Gruß Andreas


Die "raus aus der EU" Diskussion ist ja nicht neu. Das geht schon Jahrzehnte so. Nur hat halt diesmal ein ganz besonders schlauer (Cameron) gedacht das er das fuer sich ausnuetzen kann und hat lautstark verkuendet das er ein EU Referendum durchfuehren will.

Dann sind noch paar auf den laufenden Zug aufgesprungen ( Nigel Farage) und haben mit maechtig Falschinformation Benzin ins Feuer gegossen.

Dann kamen die persoenlichen Ambitionen mancher Politiker noch dazu,siehe Boris Johnson der praktisch ueber Nacht von Bleiben auf Verlassen umgeschwenkt hat weil ihm von anderen Politikern (die ihm dann in den Ruecken gefallen sind hahaha) Unterstuetzung zugesagt wurde um ihn zum naechsten Premierminister zu machen.

Womit Cameron nicht gerechnet hat, die Wahlbeteiligung war 72% und die "Leavers" sind wohl alle waehlen gegangen und die "Remainers" haben es nicht ernst genommen und so die Wahl mit 49% der Stimmen verloren. Cameron hat ja dann gleich seinen Koffer gepackt und ist abgehauen.

babenhausen am 22 Jan 2019 16:36:42

Die UK Regierung scheint ihr Volk nun schon vorzubereiten, ein Handbuch dazu mit einer ganzen Reihe von Antworten und Ratschlägen zu Brexitfragen


--> Link

verschiedenes kann auch dem Rest EU Bürger weiterhelfen

Stefan-Claudia am 22 Jan 2019 17:59:31

babenhausen hat geschrieben:...ein Handbuch dazu mit einer ganzen Reihe von Antworten und Ratschlägen zu Brexitfragen

Das Handbuch kannste vergessen. Die meisten Ratschläge lauten : (z.b.)

:arrow: Wenn das Vereinigte Königreich die EU im März 2019 ohne ein Abkommen verlässt, sollten Sie herausfinden, wie sich dies auf Flugreisen auswirkt.
:arrow: Wenn das Vereinigte Königreich die EU im März 2019 ohne ein Abkommen verlässt, finden Sie heraus, wie sich dies auswirken würde auf den Personen- und Güterverkehrsbetreiber
:arrow: Finden Sie heraus, wie sich die Vorkehrungen für Europäische Feuerwaffenpässe (European Firearms Passes, EFPs), die von britischen Bewohnern, die mit Feuerwaffen in EU-Länder reisen, anwenden, ändern würden, wenn das Vereinigte Königreich die EU im März 2019 ohne Absprache verlässt.

Nirgends steht wo man Auskunft bekommt :(

nuvamic am 22 Jan 2019 18:08:37

alte englische Tugend auffrischen: Abwarten. Tee trinken.

(deutscher Plan-Perfektionismus kollidiert da halt - wer das braucht, sollte sich vielleicht wirklich besser ein anderes Ziel suchen....)

Parkhotel am 22 Jan 2019 22:11:48

Ganz ehrlich ... mir ist das vollkommen egal, ob die Engländer die EU verlassen (Schotten und Iren ausgenommen, die sind in zwei Jahren sowieso noch oder wieder in der EU). So richtig dabei waren sie doch noch nie, immer irgendwelche Sonderwürste. Trotzdem ein schönes Land. In ein paar Monaten wissen wir mehr.

Das Thema hier lautet ja eigentlich (eigentlich ist ein merkwürdiges Wort, oder? Eigentlich habe ich Hunger ???) "Reisen nach dem Brexit". Das würde mich auch interessieren, weiß jemand, ob es schon Fakten gibt was das Reisen angeht? Muss mein Hund in Quarantäne? Oder ich? Visums- oder Reisepasspflicht?

Gast am 23 Jan 2019 00:40:19

Mir ist es nicht egal, wenn GB aus der EU austritt. Ich bin froh wenn sie weg sind!!!
Es fing schon mit Margaret Thatcher an. Sie hat damals schon die anderen Länder erpresst. Entweder gibt es für GB eine Ausnahme oder wir treten aus. Schade dass man sie nicht gehen hat lassen. Und so ging es immer weiter. GB bekam Ausnahmen und die Anderen waren die Dummen. Egal ob es um Beitragszahlungen, Aufnahme von Flüchtlingen, Währung... ging. Die Inselbewohner glauben immer noch, eine Weltmacht zu sein. Sind die alle blind, sehen sie nicht den Zustand ihrer Industrie, wie primitiv großteils noch alles ist? Immer wenn ich in England bin sehe ich Deutschland Anfang der 50er Jahre. Vor, am und in den Häusern hängen Leitungen rum, Unterputz ist offensichtlich ein Fremdwort. Fabrikhallen in wirklich schlimmen Zuständen. Ohne EU wird das sicherlich nicht besser, die Arbeitslosen nicht weniger. Aber sie glauben die Größten zu sein. Bei uns lästert man über die BILD Zeitung. In GB wäre sie eines der seriösesten Blätter. Da liest man fast täglich dass die Deutschen alle Nazis sind, große Bilder auf der ersten Seite, deutsche Politiker mit NS Uniformen auf Panzern. Wir sind schuld dass es ihnen schlecht geht, wir sind eine Bedrohung für die EU... Primitiver geht es nicht mehr.

ICH weine ihnen keine Träne nach wenn sie weg sind. Ich befürchte nur, dass wir weiter für sie bezahlen werden. Und damit meine ich jetzt nicht nur die Beiträge in der EU.
Und Irland kann gleich mitgehen. Das Land war total pleite, alle, hauptsächlich natürlich Deutschland, haben für sie sehr viel Geld bezahlt. Und was machten die EU solidarischen Iren? Sie verlangten von der reichsten Firma der Welt, Apple, 0,005 Prozent Steuer. Und als die EU Apple zu einer Nachzahlung von 13 Milliarden Euro verdonnerte weigerten sie sich, das Geld zu nehmen. Haben sie das jemals bei unseren Zahlungen gemacht?

Also mein liebes GB, geh mit Gott, aber geh!!!

Tinduck am 23 Jan 2019 07:46:45

Du hast nicht ganz Unrecht, was das ‚Land‘ an sich betrifft. Die Engländer an sich sind eigentlich ganz nett, der politische Oberbau leidet aber an Grössenwahn...

Vielleicht kehrt da ja nach einem grandios schiefgegangenen Brexit mit Rückfall in die 70er Jahre ein bisschen Demut ein. Die Hoffnung stirbt zuletzt...

bis denn,

Uwe

wolfherm am 23 Jan 2019 10:02:33

Ich verweise wegen des Angleitens ins Politische noch einmal auf meinen Hinweis: --> Link

Haltet euch bitte daran, sonst muss ich Beiträge entfernen und User von der weiteren Diskussion ausschließen.

Hier soll es ausschließlich um Reisen im Zeichen des Brexit gehen.

Politische Aufarbeitung der Vergangenheit oder allgemeine Diskussionen zur EU haben hier keinen Platz.

Inselmann am 23 Jan 2019 12:11:44

Sorry MUC77, aber selten habe ich solchen Mist gelesen.

Ja die Briten haben nicht allem zugestimmt was von der EU kam, ja sie haben sich nicht den Euro aufs Auge drucken lassen.
Ist das der Neid der in dir spricht weil die Briten sich auf die Hinterbeine gestellt haben und unsere deutschen Politiker nicht?
Nur weil sich ein Mietglied in einem Verein stark macht fuer die eigenen Interessen muss man sie rausschmeissen?

Und nur weil nicht alles "deutsch ordentlich" unter Putz verlegt ist (das ist ja nur kosmetisch und obendrein auch noch billiger) ist es ja nicht schlechter?
Ich finde es besser in MEINEM Haus (wo die Leitungen auf dem Putz liegen) zu leben, als ne Menge Miete fuer einen geschniegelten Palast zu bezahlen der mir nie gehoeren wird. :eek:

Ich komme beruflich viel in Fabriken rum und "Health & Safety" wird generell sehr gross (manchmal uebertrieben) geschrieben und kontrolliert.

Ja Thatcher hat vieles versaut mit dem privatisieren, aber es ist immr noch einen grosse Industrie in GB vorhanden. z.B. Automotive

PS, GB ist der drittgroesste Beitragszahler in der EU........

PSS, ich werde mich auch jetzt stark zurueck halten um nicht in die politische Richtung zu drifen :mrgreen:

Gast am 23 Jan 2019 12:32:38

Inselmann, jeder sieht es halt anders. Auf oder unter Putz war nur ein Beispiel von vielen über den meiner Meinung nach maroden Zustand im Land. Egal, ich höre jetzt auf, bevor es Ärger gibt :D

andwein am 23 Jan 2019 12:40:35

babenhausen hat geschrieben:Die UK Regierung scheint ihr Volk nun schon vorzubereiten, ein Handbuch dazu mit einer ganzen Reihe von Antworten und Ratschlägen zu Brexitfragen. verschiedenes kann auch dem Rest EU Bürger weiterhelfen

Sorry, aber ich vermute du hast den Link und seine Beiträge nicht gelesen???? Das ist Schrott!! und hilft dir keinen Deut weiter.
Da steht ja nicht einmal bei "Aviation security" ob es noch einen "nothing to declare" Ausgang gibt und was passiert wenn du dann durch den anderen Ausgang (for Commonwealth only) gehst.
Ja, abwarten Tee drinken und dabei erst einmal zu hause bleiben. Ich würde im April/Mai auf jegliche Grenzübertritte verzichten!
Ist aber nur meine Meinung, Gruß Andreas

Inselmann am 23 Jan 2019 12:44:21

andwein hat geschrieben:Sorry, aber ich vermute du hast den Link und seine Beiträge nicht gelesen???? Das ist Schrott!! und hilft dir keinen Deut weiter.
Da steht ja nicht einmal bei "Aviation security" ob es noch einen "nothing to declare" Ausgang gibt und was passiert wenn du dann durch den anderen Ausgang (for Commonwealth only) gehst.


Und ausserdem ist das ein Leitfaden in erster Linie fuer BRITEN und nicht fuer Touristen die einreisen wollen.
andwein hat geschrieben:Ja, abwarten Tee drinken und dabei erst einmal zu hause bleiben. Ich würde im April/Mai auf jegliche Grenzübertritte verzichten!
Ist aber nur meine Meinung, Gruß Andreas


So sehe ich das auch. Wer nicht unbedingt muss, kann ja erst mal die abwarten was passiert und nicht gleich am ersten Tage des Brexits auf die Insel fahren.

Tinduck am 23 Jan 2019 13:08:17

Wobei, wenn man Zeit hat... könnt ganz unterhaltsam sein, auf eine schäge Art.

bis denn,

Uwe

Stefan-Claudia am 23 Jan 2019 14:32:00

Moin!

Ich habe heute morgen mal die Stean - Line angeschrieben, da die ja für den Transport verantwortlich sind.
Die Antwort kam prommt:

Hej Herr Stefan,
Gerne können Sie Ihre Reise nach Harwich mit Stena Line buchen.

Leider wissen wir zu diesem Thema auch nicht mehr als das,
was wir tgl. aus den Medien erfahren.
Wir würden Ihnen gerne eine andere Antwort geben.
Leider ist das zu diesem Zeitpunkt nicht möglich.

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards

andwein am 24 Jan 2019 12:23:46

Da ist meine Zusammenstellung viellkeicht nicht in jedem Punkt 100% zutreffend aber erheblich informativer.
Noch viel Spass, Andreas

Roman am 24 Jan 2019 12:40:45

andwein hat geschrieben:Da ist meine Zusammenstellung viellkeicht nicht in jedem Punkt 100% zutreffend aber erheblich informativer...


Ja aber...ich kann mir durchaus vorstellen, dass wir uns z.B. bei der Einfuhr von Tieren/Hunden wieder mit einem Schritt zurück in alte Zeiten abfinden müssen. Aber das kann doch nur mit einer ausreichend großen Überganszeit passieren...
Freunde von uns haben, wie weiter oben schon erwähnt, die Fähre für Juli bereits gebucht und der Wauwau soll mit...wie soll denn das funktionieren, wenn mit dem 29.03. solche Änderungen von heute auf morgen greifen würden...?

Das kann auch von den Briten nicht gewollt sein.

Gruß
Roman

nuvamic am 24 Jan 2019 13:32:55

Tja, Vernunft und Verwaltung fangen mehr zufällig mit der gleichen Silbe an....

Nota bene: Abwarten und Tee trinken. Mit welchen Konsequenzen wir / EU-BürgerInnen / Bewohner von Drittländern / GB-Bewohner sich einrichten müssen, wissen wir einfach noch nicht. Da mag manches unbequem werden, die Welt wird vermutlich nicht untergehen davon. Aber sich die schlimmsten Szenarien auszumalen, bevor Beschüsse gefasst sind, halte ich für überflüssig.

Tinduck am 24 Jan 2019 14:43:48

Ich nehme mal an, die Briten haben im Moment GANZ andere Probleme, als sich um die Wauwaus der Touristen zu kümmern. Wenn die Bestimmungen wieder verschärft werden, kommt halt erstmal kein Hund mehr rein, der sie nicht erfüllt. Punkt. Bleibt man halt zuhause oder fährt woanders hin... sie werden die Tiere wohl kaum an der Grenze erschiessen und den Besitzer verhaften!

Wie oben schon erwähnt, wir wollen im Sommer auch rüber. Wenn sie uns zu viele Steine in den Weg legen, werden wir es wohl kaum erzwingen, sondern einfach die Urlaubspläne ändern. Mit dem Womo ist man ja glücklicherweise flexibel.

bis denn,

Uwe

PittiC am 24 Jan 2019 14:50:26

Tinduck hat geschrieben: Wenn die Bestimmungen wieder verschärft werden, kommt halt erstmal kein Hund mehr rein, der sie nicht erfüllt. Punkt. Bleibt man halt zuhause oder fährt woanders hin... sie werden die Tiere wohl kaum an der Grenze erschiessen
bis denn,
Uwe

Stell dir aber vor, du fährst rüber und bei der Kontrolle sagen sie dir , der Hund kommt erstmal für drei Monate in Quarantäne.

nuvamic am 24 Jan 2019 14:54:58

PittiC hat geschrieben:Stell dir aber vor, du fährst rüber und bei der Kontrolle sagen sie dir , der Hund kommt erstmal für drei Monate in Quarantäne.

Da würd ich vorher mal fragen. JETZT bekommste noch keine definitive Antwort, wenn du aber nicht grade am 30. März rüber willst, ist da noch ein Zeitpuffer zwischen (geplantem) Brexit und deiner Reise...

hampshire am 24 Jan 2019 23:21:31

PittiC hat geschrieben:Stell dir aber vor, du fährst rüber und bei der Kontrolle sagen sie dir , der Hund kommt erstmal für drei Monate in Quarantäne.

Der Hund bzw. dessen Papiere werden vor der Fährfahrt gecheckt. Drohen 3 Monate Quarantäne, fährst Du halt woanders hin. Das ist für Urlauber, wie wir es sind eine wirklich leichte Übung.

Tinduck am 25 Jan 2019 08:03:42

Ja, so ist es im Moment. Aber sollen die Grenzkontrollen nicht nach ‚drüben‘ verlegt werden? Bei einer EU-Aussengrenze ist eine Kontrolle innerhalb der EU (also vor der Überfahrt) nicht vorgesehen. Das ist ja eins der Probleme, dass die das in Dover eigentlich gar nicht bewältigen können. Kein Platz, kein Personal...

Aber egal, man kann dann ja, wenn die Einreise aus welchem Grund auch immer verweigert wird, die nächste Fähre zurück nehmen. Kostet halt, deshalb lieber vorher schlau machen. Die Medien werden das nach dem Brexit-Termin sicher genau beobachten.

Ach übrigens, gestern gehört:

‚to brexit‘ = Tschüs sagen, aber nicht gehen. Deutsch: ‚seehofern‘ :D

bis denn,

Uwe

Tuppes am 25 Jan 2019 11:41:49

PittiC hat geschrieben:Stell dir aber vor, du fährst rüber und bei der Kontrolle sagen sie dir , der Hund kommt erstmal für drei Monate in Quarantäne.


Nach der "alten" Regelung waren es sogar 6 Monate Quarantäne! - Ein Rückschritt in "alte Zeiten" entspräche zwar dem Traditionsbewusstsein der Briten, dürfte aber in der heutigen Zeit undenkbar sein (aber es wäre nicht das erste Mal, dass ich mich getäuscht hätte!).
Auch wir warten erst einmal ab, wie sich die nahe (und ferne) Zukunft der Lage entwickeln wird. - Was mich nur wundert ist, dass das britische Pfund nach wie vor noch so stabil bleibt - es wird wohl alles nicht so heiß gegessen, wie gekocht. - situations-/landesgerecht: Abwarten - Tee trinken.
Erhard (Tuppes)

silverdawn am 25 Jan 2019 12:56:38

Tuppes hat geschrieben:
Was mich nur wundert ist, dass das britische Pfund nach wie vor noch so stabil bleibt -



Wundert mich auch, nachdem der May Vertrag abgelehnt wurde, ist das GBP von 1,10 Euro bis heute auf 1,15 Euro gestiegen ??????

Gruß
Harald

DieselMitch am 25 Jan 2019 13:05:12

Die Spekulanten reiben sich im Moment doch die Hände, Wetten auf das steigende Pfund-Sterling laufen ebenso wie auf das fallende.

Vielleicht ist das auch genau die Spekulation darauf, dass das Parlament am Ende "den Schwanz einzieht" und das Brexit-Chaos ab bläst (No-Brexit), laut EuGH dürfen die das ja.

Jetzt eine Zeitmaschine haben, und dann zum 29.03.2019-23.01Uhr reisen :razz:

andwein am 31 Jan 2019 13:05:54

Tuppes hat geschrieben:- Was mich nur wundert ist, dass das britische Pfund nach wie vor noch so stabil bleibt - es wird wohl alles nicht so heiß gegessen, wie gekocht. - situations-/landesgerecht: Abwarten - Tee trinken. Erhard (Tuppes)

Ja, es ist halt immer eine Betrachtung des Zeitraumes, so werden auch Aktienverläufe bewertet, nur aus Wochensicht!
Der Wechselkurs des britischen Pfunds stand 1975 bei 1£= 7 DM (3,50 €), Zur Einführung des Euros im Jahre 2000 war der Wechselkurs 1£ = 1,75 € und ist dann mit den Brexit-Ankündigungen auf 1,10€ gesunken, also ein konstanter Sinkflug. Dass es jetzt wieder auf 1,17€ steht ist also nur eine kurzfristige Erholung.
Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Schottlandrunde 2019 - Lots of Scottish Sunshine
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt