Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Ahorn Riviera 221 Gel-Batterien laden 1, 2, 3, 4, 5


Stocki333 am 22 Feb 2019 16:05:19

schliesse bitte das kabel zur batterie ab wenn der von den Modulen keinen Strom bekommt, nimmt er es von der Batterie.

Nächst Messung:
Probier folgende. Am EBL sind Sicherungen Rückseite unter der blauen Sicherung Vom Piktogramm her sollte das das eingebaute Ladegerät sein. zieh mal diese Sicherung und schau auf den Strom ob der zurückgeht.
Wenn sich nichts ändert ziehe die nächste Sicherung. Stromänderung beachten. wieder die Sicherung einstecken.
Das selbe Spiel bei allen Sicherungen durchprobieren.
schalte alles aus auch die Starterbatterie somit weißt du den Ruhestrom des Radio.nach dem Wiedereinschalten.
Internetrouter auch Messen.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Stocki333 am 22 Feb 2019 16:15:51

Und weil du so schön am messen bist. Schalte das Cartec ein, ohne Landstrom, und miss ob das vielleicht auch Strom verbraucht
Ich hoffe Wir haben jetzt alle deine Geräte durch. bitte Überprüfen.
Franz

Stocki333 am 22 Feb 2019 21:27:05

Hallo Artur
Hier bekommst eine Zusammenfassung deiner Messergebnisse.
Also die Tv-Anlage ist nicht das Problem, dort ist ja ein Schalter eingebaut. wenn nicht in Benutzung einfach am Schalter ausschalten. Wurde vom Vorbesitzer gut gelöst.

Das EBL hat leider einen hohen Ruhestrom.
Der Ruhestrom von 330 mA ist meines Erachtens sehr hoch und nicht Plausibel.
Das wären 8 Ah in 24 Stunden. Das wäre der Verbrauch des abgestellten Womo.
Kommt vielleicht vom Internen Ladegerät das ja defekt ist. Ist aber nur eine Vermutung.
Vieleicht meldet sich ein Fori, wo man das reparieren kann. Es gibt in Deutschland sicher einen Reparaturservice,mal suchen. dort Anrufen und im das Problem des hohen Ruhestrom schildern. Dort kriegst du auch eine Kostenschätzung.
Dein Cartec ladet bei einer Spg. von 13,3 Volt noch 7,4 A. Ist so und leider wenig. Damit bekommen deine zusammen 170Ah Batterien die Krise.
Du hast 2 Möglichen:
Verkaufen bei Eby und ein wenigsten 20A Ladegerät einbauen und vernünftige Kabel instalieren, zur Servicebatterie. Solltest du dein Ebl reparieren lassen. wäre das ideal so kommst du auch auf Vernüftige Ladeströme.
Das Cetec das ja auch 10A liefert, bei der Innenraumbatterie anschliessen. Das Cetec hat ja Secundärseitig eine Steckverbindung mit Ringösen am dabei. So kommst du Praxisbezogen auf ca 15-16 A Ladeleistung. Das geht zur Not mal fürs Erste. Der Rest wird die Praxis bringen. Von der Solaranlage kommt ja auch etwas dazu.
Eine deiner grossen Stromfresser ist das Atemgerät. der Verbrauch von 4,2 Ah ist schon viel. das sind bei deiner Batteriegrösse ohne Landstrom und Solar 2 Nächte. Der WR ist auch kein Sparsamer. mit 1A Ruhestrom.
Wenn man das direkt an 12 Volt betreiben kann brauchst du vielleicht 2,5 Ah. Aber um das würde ich mich erst kümmern, wenn die anderen Baustellen abgeschlossen sind.Du darst nicht vergessen das du aus 12 Volt 230 Volt machst und das Netzteil des Atemgerätes macht wieder 12 Volt. In der Politik nennt man das Umverteilungspolitik oder so ähnlich. Mach dich mal schlau hier im Forum. das wurde schon einige mal gepostet. Die Wissen in diesem Punkt mehr als ich. Ich weiss nicht mal wie so ein Ding ausschaut.
Alle ander Verbrauchswerte sind in Ordnung,da kann man nicht Klagen. Die Lampen im laufe der Zeit auf LED umrüsten. Gibts es mit allen Fassungen zu kaufen. Hilft auch Strom sparen. Einfach die Augen aufhalten beim Shoppen.
Nachdem deine Lichtmaschine nach der Reparatur wieder funktioniert Die Spannung an der Alten Sevicebatterie steigt bist du wieder eine Sorge los. Morgen Vermessen wir dann noch die Ladung über die LM.
Noch anstehende Arbeiten für dieses Wochende wäre der Belastungstest der Urlaubsbatterien. Ist der Abgeschlossen, wäre das, das letzte grosse Stück deines Puzzle.
Bin schon neugierig was da rauskommt.
Sollte dieses Wochenende die Sonne lachen, messen wir noch den Strom der Solaranlage.
So können wir abschätzen.ob noch in Ordnung. Normalerweise haben die Module ein zähes Leben. der Regler scheint ja zu funktionieren.

Ein wichtiger Punkt ist noch die Spg. bei Ladeschluss des Cartec mit den Einstellungen am Mäuseklavier. Du hast mir gesagt. das du schon Spannungen von 14,8 volt gemessen hast. Das ist eindeutig zu viel. Fürchte fast das wird wieder eine Arbeit für die Tochter. :bindagegen:
Denke das du wieder Licht am Horinzont siehst.
Und wenn du dich weiter so geschickt anstellst darfst du nächstes Wochenend Camping im eigene Garten machen. natürlich nur zur
Erprobung deines reparierten Wohnmobils.

:kette:
Schönen und einen geruhsamen Abend Franz

schwedenole am 22 Feb 2019 21:39:54

Die Erkenntnis des heutigen Tages: das EBL hat einen Kriechstrom von ca. 300 mA. Hier kommen ein paar Fotos vom betroffenen Kabel.





Außerdem habe ich mit meinem Kumpel die Lichtmaschine wieder eingebaut. Die Kohlestücke sind getauscht und nun produziert sie auch Strom. An der Startbatterie kommen 14,4 Volt an. Und auch die Service-Batterie wird durch die Lichtmaschine geladen. Das funktioniert jetzt.

Stocki333 am 23 Feb 2019 08:54:59

Hallo Artur
Hol dir eine Deiner Urlaubsbatterien aus dem Keller. Den Entladetest kannst du auch während du am Wohnmobil arbeitest machen. Einfach am handy den Wecker programmieren auf jede Std. So geht das nebenbei.
Auf dem Foto das rote Kabel geht zur Motorraum-Servicebatterie. Das ist die Verbindung der Servicebatterie mit dem EBL. Unterhalb ist eine 2 polige Steckverbindung. Trenn die mal ob sich der Stromfluss ändert. Kabelfarben ist schwarz, blau, braun.
Lasse die Maschine heute Laufen. mindesten 1 Std. damit sich die Schleifkohlen auf dem alten Kollektor einlaufen können.
Mache noch eine Strommessung:
Maschine abschalten.
Alles ausschalten. messe ob die 330mA fliessen. Stecke den Landstrom an und schau ob sich etwas ändert.
Nach dem die Starterbatterie wieder angeschlossen ist mache bitte noch folgendes.

Landstrom abstecken, Maschine aus.
An der Starterbatterie sind 4 rote Kabel angeschlossen. messe mal ob dort vieleicht Strom fliest.
Nicht das eine Schaltung verbaut ist die die dir die Starterbatterie mitlädt. Glaube zwar nicht aber sicher ist sicher.
Zur Trittstufe. hier war ich auf dem falschen Weg. die werden über Relais gesteuert nicht über ein Steuergerät. Die Messung dort war eine Übung zur Festigung des Umgang mit der Amperezange. :evil:
Bin um ca.10.30 wieder online solltest du Fragen haben. einfach am Handy anrufen.
Franz

schwedenole am 24 Feb 2019 22:22:56

Heute habe ich den Batterietest noch einmal durchgeführt. Sie hielten beide 7 Stunden durch, bis sie unter Last auf 12,2 Volt abgesunken waren. Somit sind beide Batterien in Ordnung. Also muss der Fehler wo anders liegen.

Wir haben festgestellt, dass am EBL die Steckplätze, auf denen die 220 Volt eingespeist werden, leer sind. Bei dem EBL handelt es sich um ein Nordelettronica NE13/G von 1994. Gibt es jemanden, der sich damit auskennt?

Vermutung: Das integrierte Ladegerät NE16 von Nordelettronica war defekt und dann hat der Vorbesitzer die 220 Volt-Zugänge genutzt, um eine Steckdose zu verbauen, an der das CarBest Ladegerät eingestöpselt wird. Vermutlich ist im EBL aber noch etwa anderes defekt, weswegen ein Kriechstrom von 300 mA im System steckt.

Die ganze Verkabelung habe ich aber auch noch nicht verstanden.

Schöne Grüße
Artur

Stocki333 am 25 Feb 2019 11:40:24

Hallo Artur
In deiner Verschaltung ist noch der Wurm drin. Da war wohl ein Edelbastler am Werk.
Ich gebe dir mal eine Zusammenfassung.
Also die LM ladet wieder. Der Tausch des Regler mit den neuen Bürsten hat super funktioniert. Die Messung mit den Starterkabeln wo du die Starterbatterie mit den leeren Servicebatterien kurz verbunden hast. ergab 45 A Ladeleistung. 8-10A wird die Starterbatterie aufgenommen haben. Also ist die Ladeleistung der LM In Ordnung. Die Bürsten brauchen noch ein paar Stunden Laufzeit das sie sich einlaufen am alten Kollektor. könnte sein das sie noch mehr liefert.
Messung mit einem Starterkabel von St-Batterie- Servicebatterie Minus Pol. Dieser Test diente dazu die Masse Verbindungen zu Überprüfen. Ergab keine Änderung des Ladestom von 7A Über die LM. Es fehlt eine Masseverbindung zwischen den Minuspolen der beiden motorraumbatterien. War zu diesem Zeitpunkt der Meinung das passt mal fürs Erste, muss diese Meinung aber revidieren.
Messung des Ladestrom von der Starterbatterie zum EBL. Das ist das kabel (Rot - blau ) mit der Lausigen 25A hellgrünen Sicherung. Hier fliest kein Strom obwohl 7 Ampere zum EBL fliesen und Weiter zu den Servicebatterien. Das Trennrelais funktioniert und trennt auch die Batterien bei Motorstillstand, das ist in Ordnung.
Da hat irgend ein Edelbastler irgendwo diese Verbindung gekappt. und ist Vermutlich diekt auf die Verkabelung des Basisfzg. gegangen. diese Verbindung ist mit einem so hohen Widerstand (Strombremser) behaftet, das nur 7 A ladestrom bei leeren Serviceb. ankommt.
Das erklärt auch, wenn du den Kühli einschaltest. das der nur 3 A zu fressen bekommt. Die Messung ergab Gesamtstrom 10A. 7A die Batterien und 3 A der kühlschrank. diese Verbindung gibt nicht mehr her. diesen Knoten muss man Aufmachen. nicht das sich durch Überlastung ein Kabelbrand am Transit entwickelt.
Nachmittag habe ich wieder Zeit, werde mir überlegen wie du weiter vorgehen sollst.
liebe grüsse Franz

Stocki333 am 25 Feb 2019 12:44:02

Hallo Artur.
Mir ist gerade etwas aufgefallen beim Betrachten deiner Fotos.
Schliesse den Landstrom ab.
Suche dir die Leitung wo die 330 mA fliesen.
Schalte den Hauptschalter der sich in der Masseleitung der Starterbatterie befindet, aus.
Jetzt müste der Stromfluss weg sein.
Wenn das so ist, hat der Vorbesitzer das mit den hohen Standby Verbrauch gewusst und dadurch diesen Schalter eingebaut. Für mich ergab dieses Teil bis jetzt keinen Sinn, den der Transit hat keine Elktronik verbaut.
Liebe Grüsse Franz

andwein am 25 Feb 2019 13:22:06

Stocki333 hat geschrieben:Hallo Artur
In deiner Verschaltung ist noch der Wurm drin. Da war wohl ein Edelbastler am Werk. Ich gebe dir mal eine Zusammenfassung.

Hallo Franz, man muss es einmal sagen, Tolle Hilfe die du da gibst!
Allerdings sehe ich das mit dem Wurm genauso.
Gruß Andreas

Stocki333 am 25 Feb 2019 13:38:43

Hallo Andreas
Danke für die Blumen. Es war so nicht geplant es hat sich so ergeben. Aber aufgeben gilt nicht. Einige Baustellen wurden schon geschlossen. Leider für den TE wieder neue gefunden. Aber mit der letzten Baustelle hab ich ehrlich gesagt kein gutes Gefühl. Das kann zu einem Totalschaden führen. Hier war Bruder Leichtfuss am Werk. Werden aber auch noch eine Lösung finden. Ein paar Ideen geistern schon durch meinen Kopf. Bin mir nur noch nicht schlüssig wie. Wir sind 900 Km auseinander. Steht das Womo bei mir wäre das ein Klacks.
Schönen Dank Franz

Stocki333 am 25 Feb 2019 16:34:23

Hallo Andreas
Ich wechsle mal den Fred. Du hast mir eine interessant Information gegeben.

Bank1 sind die beiden Batterien im Motorraum, die f.d. Strom im Fahrerhaus zuständig sind.
Bank2 sind die Batterien(!) im Aufbau, vormals eine, dann ergänzt um zwei weitere und nun wurde die erste entfernt.
Bei Ford und zwei Batterien für das Chassis ist es immer die Frage, welche der beiden Batterien an die Anzeige angeschlossen ist.
Ist die Zündung aus, sind beide Motorraumbatterien getrennt. Ist die Zündung an, werden beise Batts parallel geschlossen.
Dreht der Motor/Lima schließt das Trenn/Koppelrelais die beiden Motorraumbatterien parralel zu den neuen Aufbaubatterien.
Zumindest in der Theorie!

Könnte es sein das diese Schaltung auch in dieser Transe zu finden ist. Wir wissen allerdings das der Stromfluss über das Ebl geht.
Meine Frage: weist du noch wo dieses Trennrelais im Original verbaut war. Wir haben 4 Kabel von der Starterbatterie, 1 Kabel versorgt den Transit mit Betreibsstrom, das 2 den Speicherstrom des Radio. 2 sind noch immer nicht identifziert, weil ohne Stromfluss.Waren für die Fehlersuche nicht wichtig.
Dankend Franz und Artur

andwein am 25 Feb 2019 18:20:33

Stocki333 hat geschrieben:.....Könnte es sein das diese Schaltung auch in dieser Transe zu finden ist.
Meine Frage: weist du noch wo dieses Trennrelais im Original verbaut war. Dankend Franz und Artur

Zu dem "könnte sein"... Ich weiß es bei diesem Bj nicht, aber ich vermute es stark. Grund: warum 2 Batterien für einen kleinen Diesel?? Das macht nur Sinn wenn man wirklich zwischen Start- und "Servicebatt" unterscheidet.
Zu dem "ich habe denselben" Der Unterschied ist auch noch heute. Du darfst nicht nach dem Motor schauen sondern nach dem Merkmal "Heckantrieb". Alle kommerziell eingesetzten Transe (Pritsche) sind Heckantrieb und bei denen steht halt auch ein Betrieb (Licht, Gebläse, etc.) im Motor aus Betrieb gefordert
Zu dem "weißt du" Nein, leider nicht. Aber man muss halt wirklich die Plusleitung sauber von einer zur andern Batt verfolgen, abschrauben, messen. Außerdem müsste man bei "Zünd. ein" irgendwo im Motorraum ein leises Klicken hören.
Viel Erfolg, Andreas

Stocki333 am 25 Feb 2019 18:26:42

Hallo Andreas
Danke für deinenTipp mit Klick. Werden der Sache nachgehen.
Liebe Grüsse Franz

Stocki333 am 25 Feb 2019 22:01:26

Hallo Artur
Ich bin ein Esel. Die letzte Messung war ein Blödsinn. Einfach falsch gedacht.
Liebe Grüsse Franz

schwedenole am 26 Feb 2019 00:08:30

Hallo Franz, hallo Andreas,

danke euch für eure Hilfe. Ich glaube, ich habe in den letzten Wochen mehr über Elektrik gelernt, als während meiner ganzen Schulzeit :D. Aber an eueren Wissenshorizont werde ich wohl nie herankommen :respekt:

Stocki333 hat geschrieben:Schalte den Hauptschalter der sich in der Masseleitung der Starterbatterie befindet, aus.
Jetzt müste der Stromfluss weg sein.

Nein, der Stromfluss war immer noch da. Also dient dieser Schutzschalter wirklich nur zum Abschalten der Masse im Motorraum.

Bis morgen Abend. Freue mich schon auf neue Test-Ideen :D

Gruß
Artur

schwedenole am 26 Feb 2019 23:03:28

Mein Onkel hatte auch noch eine Idee: und zwar sollte ich mal die Relais am EBL einzeln ziehen und einsetzen um zu schauen, ob dann der Verbrauch am EBL weg ist. Habe ich dann auch mal gemacht. Von unten nach oben (im Schaltplan von links nach rechts) habe ich die einzeln gezogen und wieder eingesteckt.

    - beim untersten Relais (Schaltplan ganz links) änderte sich der Verbrauch von ca. 350 mA auf ca. 200 mA
    - beim 2. Relais von unten war der Verbrauch ganz weg. Beim Einstecken hörte ich ein Klicken und der Verbrauch war wieder da
    - bei den anderen beiden oberen Relais war der Verbrauch da und es änderte sich nichts.

Das 2. Relais hat etwas mit dem externen Strom zu tun und sollte eigentlich nur anziehen, wenn externer Strom angeschlossen ist. Aber bei mir ist ja gar kein externer Strom auf dem EBL geschaltet. Da steckt wohl der Fehler meines heimlichen Verbrauchers.

Mein Onkel will sich das EBL mal vor Ort anschauen und durchmessen. Darum werde ich als nächstes zuerst die Stecker an der Seite ziehen und das EBL abmontieren. Hätte ich ja sowieso machen müssen, um die Sicherungen, die mir ins EBL gefallen sind, herauszuholen.

Franz, lass mich erst noch das EBL von meinem Onkel durchmessen. Dann können wir noch einmal über deinen Vorschlag nachdenken.

Schöne Grüße
Artur

Stocki333 am 26 Feb 2019 23:50:17

Hallo Artur
Da wird der Hund in der Pfanne verückt. das war eine Super Idee.
Einfache Idee . Überprüfe am Womo was nicht Funktioniert Das lasst sich auch anders lösen. wenn Notwendig.
Die Überlegung wenn der das überprüft. Das Ladegerät brauchst du nicht. Auch das Trennrelais nicht. Das würden wir so lösen direkt im Motorraum wie besprochen. Über das Ebl bekommen wir aufgrund der Länge der Leitung nie so viel Strom zu den Servicebatterien als mit einer von mir vorgeschlagenen Lösung.
Wir müssen nur den Knoten mit der Verkabelung noch auflösen. Hier ist es am vernünftigsten wir gehen mit 2 Leitungen direkt auf die Servicebatterien mit dem Ebl. Wenn er das so umbaut das wir die Schaltfunktionen des Panels und EBL erhalten können. hast du Gewonnen. Auch die Verkabelung des Panels würde nicht verändert . Du darfst mein Tel Nr. jederzeit weitergeben für Fragen. Die Alte Verkabelung Wäre dann zwar noch vorhanden, Aber nicht mehr aktiv und somit sind wir auf der sicheren Seite.
Bin Begeistert Franz

schwedenole am 04 Mär 2019 23:58:29

Für alle Interessierten, die wissen möchten, wie es hier weiter geht.

Das EBL ist momentan zur Prüfung bei meinem Onkel. Der hat herausgefunden, dass ein Relais falsch herum im Steckplatz steckte. Dadurch wurden 2 Verbraucher-Kreise kurzgeschlossen. Und das eine Relais zog permanent an. Das EBL hatte auch keinen Anschluss mehr an Landstrom (der Stecker war nicht mehr angeschlossen). Jetzt habe ich den passenden Stecker (KALI-1103 Uni-Mat-N-Lok Set 3pol mit Dichtung) bestellt. Sobald der da ist, wird mein Onkel den Trafo des EBLs prüfen. Wenn der 14,4 Volt liefert, werden wir das EBL wieder anschließen und dann soll alles hoffentlich wieder funktionieren.

Heute habe ich mit Franz auch noch durcgemessen, welche Leitungen von den Starter- und den Service-Batterien zum EBL führen. Dabei haben wir auch das D+ Kabel von der Lichtmaschine zum EBL gefunden. Da habe ich herausgefunden, dass am D+ Kabel eine 15 Ampere-Sicherung verbaut wurde. Da gehört normalerweise eine 1 Ampere-Sicherung hin :eek:

Hier sieht man das braune D+ Kabel von der Lichtmaschine kommend. Und es führt direkt zu einer 15 Ampere-Sicherung.


Meine offenen Aufgaben:
    - Sicherungskasten im Fahrerraum prüfen
    - Prüfen, ob im Motorraum ein Trennrelais vom Original Transit-Aufbau steckt
    - Ladestrom des EBL-Trafos prüfen (sobald das EBL wieder angeschlossen ist)

Schöne Grüße
Artur

Stocki333 am 05 Mär 2019 12:23:54

Hallo Artur
Ich gebe dir wieder einmal eine Zusammenfassung der letzten Messungen und diese Zeilen zu schreiben, macht mir richtig Freude.
Einer der letzten Baustelle war die Ladeleistung der Servicebatterien über LM - Starterbatterie - EBL - Servicebatterie. Bei den Messungen ist aufgefallen das der Ladestrom mit leeren Servicebatterien nur 7 A beträgt. Schaltet man auch nun den Kühlschrank auf 12V ein, bekommt der nur 3A zu fressen. Da schmiltzt der Butter und noch schlimmer, das Bier wird warm.
Des weiteren wurde festgestellt das über die original Ladeleitung kein Strom fließt. Woher kommen nun die 7A her. Sämtliche Strommessungen an den an den Kabeln im Motorraum verliefen Negativ. Also drängte sich der Verdacht auf, das die Hauptstrom Versorgung defekt wurde und in der Fahrerkabine irgendwo der Strom abgezweigt wurde. Diese Leitung ist sicher zu dünn. was den geringen Strom erklärt hätte. Damit steigt die Gefahr der Überlastung dieser Leitung mit einer hohen Brandgefahr.
Das EBL musste sowieso ausgebaut werden. Dort kammen auch noch 5 Sicherungen zu Vorschein, die dort versengt wurden.Dann die Meldung mit den falsch gesteckte Relais.
Irgend wie lies mich das mit den falsch gesteckten Relais nicht mehr los. Nach vielen Überlegungen und Studium der Pläne, sowie der gemachten Messungen die ich ja mitprotokoliert hatte, kam mir ausgerechnet am Rosenmontag die Erleuchtung. Du hast gestern noch ein paar Messungen durchgeführt, die alles in einem anderen Blickwinkel ersehen lassen.
Die Originalleitung Starterbatterie - Ebl ist in Ordnung.
Die Masseverbindung zu den Servicebatterien ist Ok.
Die D+ Leitung ist in Ordnung, nachdem du die Sicherung gefunden hast waren wir um eine Erfahrung reicher. Die sollte lt.Plan mit 1A abgesichert sein. War jedoch mit einer 15 A Sicherung abgesichert. Jetzt wussten wir woher der ladestrom kam. Nähmlich über die dünne D+ Leitung. Die haben wir nie überprüft. Ist ja auch nicht Logisch.
Somit war meine Meinung das der Ladestrom uber den Transit läuft, komplett falsch. Hat lange gedauert, bis sich diese Erkenntnis durchgesetzt hat.
Ich kann mich des Verdacht nicht verschliesen das hinter der Falschsteckung der Relais eine Absicht steckte.

Wenn du das Ebl bekommst solltest du noch die Kontakte an den Steckern reinigen und gegebenfals nachbiegen damit die guten Kontakt haben. Besonderes Augenmerk auf die Dicken Kabel.
Die D+ Sicherung austauschen.
Fliegende Sicherungshalter die mit mehr als 25 Ampere abgesichert sind. Austauschen gegen solche mit Schraubanschlüssen.

--> Link

30Ampere Sicherung dazu plus Reserve. Dein Onkel kann dir am besten eine Schrauböse verlöten und Schrumpfschlauch darüber. Bei diesen 2 Sicherungen müssen sehr gute Elektrische Verbindungen hergestellt werden, um einen vernünftigen Ladestrom zu bekommen.
Was dort jetzt verbaut ist, ist erstklassiger Murks.



Kontrolliere Bitte auch die Sicherung zum WR. Ich kann auf den Fotos nirgends erkennen wie der Abgesichert ist. Falls nicht gehört dort eine Sicherung direkt bei der Batterie an den Plus Anschluss, du brauchst min 40 A mit Halterung. Der WR hat sicher am Gerät selber eine Sicherung. Aber damit ist nicht die Leitung abgesichert.
Solltest du bei den verbauten Sicherungen noch welche finden die mit normalen kleinen Kfz Sicherungen, ab 20 Ampere, abgesichert sind. tausche sie gegen Maxi Sicherungen + Halter.
Wenn man schon so viel Arbeit in die Elektrik investieren muß. kommt es auf diese Kleinigkeiten auch nicht mehr an. Immer nach dem Motto: Sicher ist Sicher, hat der Bauer gesagt und die Milch zwei mal verdünnt.
Stelle eine Vernünftige Masseverbindung zwischen der Starterbatterie und der Servicebatterie im Motorraum her. Also eine Verbindung der Minuspole. 10 mm2 stark. Lass dir ein Kabel bei einem Autoelektriker crimpen mit den benötigten Ringösen. Am Besten befestigen bei der Klemmverschraubung der Pole sind vermutlich 6 mm. Dort ist noch Platz. Bei dir Läuft der Strom über Karosseriemasse, das ist nicht gut.
So hoffentlich habe ich nichts übersehen. Wenn dein Ebl eingebaut wird ruf mich bitte an. damit wir das gleich überprüfen können.
Liebe Grüsse Franz

andwein am 05 Mär 2019 12:52:25

schwedenole hat geschrieben:...Das EBL ist momentan zur Prüfung bei meinem Onkel. Der hat herausgefunden, dass ein Relais falsch herum im Steckplatz steckte. Schöne Grüße Artur

Sorry, dass ich da einhake, aber es hat mir doch keine Ruhe gelassen und ich habe meine Relaissammlung durchgesehen. Wenn es ein Kfz-Relais war kann man es nicht falsch stecken, die sind verwechslungssicher. Einer der Flachsteckkontakte steht immer quer.
Mir sind auch aus meiner Praxis keine anderen steckbaren Relais bekannt, die sich falsch stecken lassen. Bei Printrelais sieht es anders aus.
Irritiert, Andreas

schwedenole am 05 Mär 2019 21:24:20

Hallo Franz,

danke für die gründliche Zusammenfassung.

Eine Frage hätte ich noch zum Verbindungskabel zwischen den beiden Batterien. Das Kabel dient nur als Masse? Da braucht kein Trennrelais zwischen, oder?

Gestern hattest du auch noch gefragt, ob im Motorraum ein Klacken bei der Motorzündung zu hören ist. Ja, da ist ein Klacken zu hören. Ich konnte aber nicht ausfindig machen, woher das Klacken kommt. Immer, wenn man die Zündung aktiviert, klackt es. Es kommt aus der Region, wo die Zylinder sitzen. Du sagtest, dass evtl. ein Trennrelais die Starter- und die Servicebatterie für den Startvorgang verbindet, damit der Anlasser noch mehr Strom zur Verfügung hat. Wenn dem so wäre, könnte man dann den Stromfluss zwischen den Batterien nicht auch messen?

An Andreas:
andwein hat geschrieben:Wenn es ein Kfz-Relais war kann man es nicht falsch stecken, die sind verwechslungssicher.

Das hatte mein Onkel mir als Laien so erklärt. Aber hier kommt seine Erklärung für die Profis unter euch: Der Sockel "RB" ist anders belegt. Und da war ein Relais mit Kontakten 30/87-87. Es sollte aber 30/87/87a sein. Damit hat man den Pfad Netzbetrieb und Akkubetrieb kurzgeschlossen.
Für mich nur böhmische Dörfer.

Gruß
Artur

schwedenole am 05 Mär 2019 22:22:57

Das Trennrelais im Motorraum können wir ausschließen:

Als ich im Dezember mit dem WoMo wegfahren wollte, hatte ich Probleme den Motor zu starten. Die Starterbatterie war leer. Ich habe mir dann beholfen, indem ich von den Servicebatterien überbrückt habe. Wenn es ein Trennrelais gegeben hätte, hätte ich mir die Mühe ja sparen können. Das war ja einer der Gründe, warum ich einen Rundumschlag gemacht habe und alle 3 Batterien getauscht habe - mit den bekannten Problemen, die ich mir dann ja eingehandelt hatte.

Das Klacken bei der Zündung im Motorraum wird wohl von der Spritpumpe kommen, die dann aktiviert wird. Denn das Klacken kam auch aus dem Bereich in der Nähe der Zylinder.

Stocki333 am 06 Mär 2019 00:07:11

Hallo Artur
Das mit den Massekabel hast du korrekt verstanden. Das war schon auf den ersten Fotos zu sehen die du von der Starterbatterie gepostet hast. Also nur ein Kabel ca. 10mm2 Schwarz.
Franz

Stocki333 am 06 Mär 2019 07:09:02

Das Klacken das du hörst, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit das M-Ventil, das die Dieselzufuhr öffnet. Ich wollte nur sichergehen, das das Relais nicht mehr Aktiv ist.
Franz

schwedenole am 19 Mär 2019 22:21:31

Für alle Neugierigen, die wissen wollen, wie es mit dieser Geschichte weitergeht:

Mein Onkel hat das EBL repariert. Er hat herausgefunden, dass die unteren beiden Relais vertauscht wurden. Dadurch wurden die Verbraucher-Stromkreise kurzgeschlossen und das eine Relais hat 300 mA Strom gezogen. Außerdem hat er festgestellt, dass der Gleichrichter defekt war. Den hat er dann auch getauscht. Aber das war noch nicht alles. Außerdem hat er die Sicherungen mit einem Winkel befestigt, und er hat die exotische Rund-Sicherung durch eine Standardsicherung ausgetauscht.


Und dann haben wir die Flugsicherungen noch durch vernünftige ausgetauscht.



Und die Plus-Leitung des Wechselrichters ist jetzt auch abgesichert.


Das EBL funktioniert jetzt einwandfrei. Die Lämpchen am Bedienpanel leuchten jetzt wirklich nur, wenn Landstrom angeklemmt ist (grünes Lämpchen) und wenn die Batterien geladen werden (rotes Lämpchen). Und ansonsten sind sie aus. Wenn man an Landstrom hängt und die Batterien voll sind (mehr als 13,4 Volt), wird das Relais zum Ladegerät des EBLs getrennt und das EBL fungiert dann nur noch als Netzteil. Da hatte ich Zweifel, ob das Ladegerät die Batterien nicht zu sehr lädt.

Noch offene Punkte:
    - externes Ladegerät, damit die Batterien bei Landstrom mit einer vernünftigen Ladekurve richtig voll werden
    - Vernünftige Masse über die Starterbatterie aufbauen
    - Relais zwischen Starterbatterie und Service-Batterie, damit die Batterien bei der Fahrt besser geladen werden.

Gruß
Artur

Stocki333 am 20 Mär 2019 00:27:33

Hi Artur
Meine müden Augen sehe schöne Sicherungen an den Kritischen Kabeln. Und es macht auch riesig Freude wen man sieht, das man nicht dauernd umsonst schreibt und die Ideen umgesetzt werden. Es waren ja nur wirklich wichtige Dinge die zu ändern waren.
Das mit dem Relais zwischen den Batterien kommt vielleicht später.
Was du Übersehen hast ist der Masseschalter im Motorraum. den bitte bei den Schraubanschlussen verbinden. somit kann der Schalter im Fehlerfall keinen Schaden anrichten.

Ladegerät: Einer deiner Probleme mit den Batterien ist die Lage im Fzg. allerdings ist dein Stromverbrauch auch nicht hoch,
Die Belastung ist nicht hoch,hier hast du recht. wenn du das Ladegerät mit 2 Ausgängen kaufst. und du schliest das so an das die vorderen auch etwas abbekommen. gleichen sich die Batterien an. Durch die lange Absorbationszeit über mehrere Stunden dürfte dieses Problem der Vergangenheit angehören. Du kannst ja dann das alte Kabel vom Cartec nehmen. Die Innenraumbatterie kannst du vieleicht über ein neues kabel realiesieren.
Vielleicht kontrollierst du noch das Mauseklavier am Solarregler, das der auf GEL steht.
Und dan einfach mal ein Wochende wegfahren, keinen Landstrom für die ersten 24 Std anschliesen. es gibt keinen besseren Lehrmeister als die Praxis. Wenn noch was nicht so läuft wies soll. sind das nur Kleinigkeiten.
Erstmal eine gute Nacht danke für dein Durchhaltevermögen.
Franz

sirbigkmi am 20 Mär 2019 11:16:57

Ich bedanke mich hier einmal für die ausführliche Berichterstattung in diesem Threat. Da ihr ja anscheinend auch mehrfach telefoniert habt, hätte man die Infos ja auch nicht mehr machen müssen. Ich habe zwar aktuell keine ähnlichen Probleme, konnte aber wieder einmal anhand eurer Fehlersuche feststellen, der Teufel ist ein Eichhörnchen und Geduld und Beharrlichkeit zahlt sich aus. Das hätte wahrscheinlich in der Fachwerkstatt Unsummen gekostet und ob dort ein Erfolg bei den vielen Fehlerkombinationen zu verzeichnen gewesen wäre stände auch in den Sternen. Wünsche allen allzeit gute Fahrt

Grüße Klaus

Stocki333 am 21 Mär 2019 17:47:53

Hallo Klaus
Es ist richtig mit dem Telephonieren. Wir kamen irgendwann an den Punkt wo es nicht mehr ging. Und es waren Std die wir telephoniert haben. Zuerst das mit dem Hohen Ruhestrom, Dann die Nonsensverschaltung des Ebl. Es war schon so weit das ich nach dem Versuch und Irrtumprinip gearbeitet habe. Wenn man 900 Km auseinander ist. Nur Foto und einen Schaltplan des Ebl hat. Und kein 08/15 Problem.Das war die Herausforderung. Wenn am anderen Ende ein Mann sitzt der aufgibt, dann wäre die bis dahin investierte Zeit für die Katz gewesen.
Wir haben Uns entschlossen den Fred weiterhin zu füttern, weil wir so viele >Zugriffe hatten. Das waren wir den Foristen irgendwie Schuldig. Wir beide, Artur und Ich,waren der Meinung, die haben nach so viel Lesestoff das Recht zu erfahren, ob wir Erfolg haben oder Schiffbruch erleiden.
Und lehrreich für einen Käufer eines alten Mobil, Auf was man noch alles Schauen soll.
Danke für deine Worte. Franz

towi am 21 Mär 2019 18:42:18

Hey,

Vor eurer Ausdauer und Hartnäckigkeit kann Mann nur den Hut ziehen

Das tolle Ergebnis ist Euer beider verdienter Lohn :-)

Gruß
towi

basste315 am 21 Mär 2019 21:20:08

Respekt Euch Beiden für die Ausdauer!

Hi Franz "Stocki333" - ich wohne am Traunsee nur 50 km von Dir entfernt, wenn ich Probleme mit der Elektrik (Hymer SL 514 Gold Edition 2007) habe könntest Du künftig mit einer neuen "Kundschaft" rechnen :wink:

Liebe Grüße
Helmut (Hymer SL 514 Gold Edition 2007)

Stocki333 am 22 Mär 2019 08:16:59

Hallo Helmut
Ich hoffe das heist nicht , das du ihn vorher verbasteltst, und ich das richten soll. :evil: :help:
Aber sollte das mit Arbeit verbunden sein, hast du schlechte Karten. :gruebel:
Ich lebe schliesslich nach dem Motto: Wer die Arbeit kennt und sich nicht drückt, der ist verückt. :grinsevil: :runterdrueck:
Schöne Grüsse an den Traunsee. Franz

basste315 am 23 Mär 2019 00:17:32

Hallo Franz (Stocki333)

Keine Angst, derzeit alles Original - nix "verbastelt" - vorläufig keine Arbeit in Sicht.

Allerdings habe ich letztes Jahr einen 1500W-Sinus WR an die 4 Jahre jungen :ja: GEL-Batts (2x80 AH Exide parallel) gehängt.
--> Link
Ich nutze den WR nur stand-alone für die Kapselmaschine und schalte ihn bei Nichtverwendung vollkommen aus. Der WR ist auch nicht mit Vorrangschaltung am 230V-Bordnetz. Funktioniert gut, merke derzeit - aufgrund der seltenen Nutzung - keine Probleme, erwarte aber doch eine etwas geringere Lebensdauer der Batterien.

Wenn die GELs kaputt sind, sollte auf Lithium (auch aus Gewichtsgründen) gewechselt werden - idealerweise ohne große Veränderung der Ladetechnik.

Aktuelle Technik:
Schaudt EBL 101 – Batteriewahlschalter eingestellt auf Batterietyp Blei-Gel, Ladekennlinie IUoU, Ladeschluss-Spannung 14,3V, Ladestrom 18 A, Erhaltungsladung 13,8 V
Schaudt DT 201 B, eingestellt auf 160 Ah nom, ergibt 128 Ah max = 100% ab 3/2015
Solar MT-Powerline MT200-2 (200W), Schaudt Solar Laderegler LRS 1214
2 Stück Exide Gel ES 900 (Nachfolger G80) 80 Ah ab 3/2015
CTEK Ladegerät MXS 10 mit Temperatursensor und wahlweise AGM-Einstellmöglichkeit - extern

Ich beobachte die Batterie-Tröts - auch um was zu lernen - und vielleicht kann ich mir bei Dir auch mal einen fachlichen Rat abholen - ich habe den Eindruck, dass Du tatsächlich die "Arbeit kennst", Dich aber trotzdem nicht davor drückst - jedenfalls nicht hier im Forum …

:respekt:

Helmut

Stocki333 am 23 Mär 2019 10:13:49

Hallo Helmut
Für einen Rat bei dir nehm ich mir gerne Zeit. Was mir bie deiner Verschaltung gefällt, ist das du den WR direkt angeschlossen hast. Du hast dir dadurch Ärger erspart.Und die Ungenauigkeit des BC kannst du problemlos wegstecken.
Wie man mit dem Vorhandenen Equipment das so einstellt, hängt von der zu verbauenden Li-Batterie ab. Aber alle deine Geräte können ziemlich sicher den normalen BS-Modus. Die LI mögen es nicht, permanent gefüttert zu werden. Vieleicht ein kleine Anpassung im Solarregler um die Balancerspg zu erreichen. und nach dem Hymner vernünftige Verkabelung verbaut, sehe ich kein grösseren Schwierigkeiten.
Und deine GEL scheinen noch gut in Schuss zu sein, wenn sie dir noch Kaffee liefern.
Liebe Grüsse Franz

egocogito am 23 Mär 2019 15:14:53

Hallo Franz, ein wirklich sehr dickes Plus von mir auf den letzten Beitrag, stellvertretend für den ganzen Faden. Toll, welche Hilfestellung du da gegeben hast und vor allem, mit welcher Hartnäckigkeit du am Ball geblieben bist.

Chapeau.

Stocki333 am 23 Mär 2019 16:08:09

Hallo egocogito
Ich bin gerührt von den positven Feedback durch Foristen. Ich freue mich riesig darüber. So ein Feedback liest man hier selten.
Ich denke aber nicht nur mir alleine gehört das. Am anderen Ende war ein Mann, der sein erstes Womo gekauft, von Elektrik Null Ahnung hatte, ebenso von der Technik im Fzg und von Batterien sowieso. Und sitzt vor einen Berg von Problemen technischer Natur. Ich habe anfangs geglaubt so wie viele hier, da ist nur eine Batterie im Arsch. Gut das man nicht vorher weiss was auf einen zukommt.
Der hat das angenommen, und versucht umzusetzen was geschrieben wurde. Manchmal sehr gut, einige mal mit Fehlern. War meistens meine Schuld. Zuviele Informationen auf einmal. Aber hat sehr schnell gelernt. Und das Allerwichtigste, er hat nicht aufgeben. Es gab auch nie einen Vorwurf wenn ich Falsch lag.
Auch der Kauf einer Ampermeterzange, kostet 50.- als notwendiges Übel war überhaupt kein Thema. Artur hat mir am Telefon gesagt.
Die gebe ich nie mehr her. . Ein Grosser Teil der Anerkennung gehört im. Andreas würde sagen: Ist nur meine Meinung.
Mein Dank gilt auch den Foristen, die sich zurückgehalten haben, mit gutgemeinten Ratschlägen. Einer hat mein Mitgefühl. Mazeoese. Er hat erkannt das dort ein blutiger Anfänger sitzt, und das sehr einfach erklärt mit den GEL- Batterien. und wurde dafür angegegriffen.
Aber der schönste Lohn für die vielen Std. am Pc. Nach seinem ersten Wochendtrip zum Testen. Wenn der positiv verläuft ist das die schönste Belohnung, die man sich vorstellen kann.
Danke allen stillen Mitlesern bei dieser vertrackten Geschichte.
Franz

basste315 am 23 Mär 2019 18:33:25

Hallo Franz (Stocki333), nachträglich ein "+" und für das Durchhaltevermögen auch an Artur "schwedenole"

Ich war still und interessiert dabei …….
Helmut

basste315 am 23 Mär 2019 19:37:37

Stocki333 hat geschrieben: Die LI mögen es nicht, permanent gefüttert zu werden. Vieleicht ein kleine Anpassung im Solarregler um die Balancerspg zu erreichen. Liebe Grüsse Franz


Hallo Franz, - nur interessehalber - noch ist es nicht so weit für Lithium-Akkus, aber:

Bei den Lithium-Tröts habe ich bisher nur Empfehlungen für einen Ladebooster oder ein Trennrelais gelesen, damit nicht während der Fahrt ungewollt Strom vom Lithium-Akku zur Starterbatterie zurückfließt - so habe ich es jedenfalls verstanden.

Bisher ist mir nicht aufgefallen, dass jemand den Solarstrom angepasst oder abgeregelt hat. Wie kann man das erreichen ? Dass LI AKKUS länger leben, wenn sie nicht ständig knallvoll gemacht werden, habe ich gelesen. - Wo, bei welchem Füllstand ist eine "Bremse" sinnvoll und wie kann man das möglichst einfach erreichen? Geht das über Einstellung der Ladespannung?

Sorry, sollte eigentlich ein neuer Lithium-Tröt aufgemacht werden, weiß aber leider nicht, wie das geht …….

Stocki333 am 23 Mär 2019 20:34:27

Nicht das volladen ist das Problem, sondern die permanente hohe Spg, wie sie bei der GEL Einstellung in der Absorbationsphase passieren.12 Std. bei 14,4 V. Das ist das Gift vor allem für Fertigaccus. Li-Accus sollten von den Ladeeinrichtungen "getrennt" werden, wenn sie voll sind. Wenn bei 95 % wieder nachgeladen wird ist das ok.
Deine Andere Frage betrifft den hohen Spgslevel der Lithium. Über 13,4 Volt. die Starterbatterie hat 12,5 V. Schaltet das Trennrelais die Batterien parallel. is die Spg der Lithium höher als die Spg der Starterb. also fliest ein Strom Richtung Starterbatterie bis die Lima hochgelaufen ist und der Stromfluss wieder für dich richtig läuft.
Einfach aber hoffentlich verständlich erklärt.
Franz

Stocki333 am 23 Mär 2019 20:37:12

Der Victron Solarregler mit BL ist darum so beliebt, weil er dieses Programm eingebaut hat. Ausserdem lässt er sich händisch auf alle Ladevorschriften von Fertigaccus einstellen.

basste315 am 23 Mär 2019 20:38:17

Stocki333 hat geschrieben: Li-Accus sollten von den Ladeeinrichtungen "getrennt" werden, wenn sie voll sind. Wenn bei 95 % wieder nachgeladen wird ist das ok.
Franz


Steuert das nicht (hoffentlich) das eingebaute BMS, also auch z.B. Abschalten bei zu niedriger Temperatur?

Zitat Green-Akku : ...….integriertem Batteriemanagementsystem, kurz BMS. Dieser überwacht konstant den Status der einzelnen Zellen und schützt diese unter anderem vor Überladung, Überspannung und Übertemperatur.

Stocki333 am 23 Mär 2019 20:47:35

Darauf würde ich keine Wetten abschliessen. die Händler von diesen Importaccus wissen leider nicht alles. Einfach wenn so weit ist im Forum, Fragen was vernünftig ist. Und einfach Finger weg von vermeintlichen guten Marketingverspechen ohne technische Daten die Vollständig sind. Solche Accu Fragen tauchen immer wieder auf.
--> Link

basste315 am 23 Mär 2019 21:00:42

ja, diese Werbeversprechen …..

Ich werde vorläufig meine GELs pflegen und hoffe, noch viel über LI-Erfahrungen im Forum erfahren zu können.
Bis dann Franz, vielen Dank für heute!
Helmut

schwedenole am 24 Mär 2019 01:23:55

Ich freue mich, dass dieser Thread bei so vielen Leuten auf Interesse stößt. Vielleicht hilft es Anderen, die eigenen Batterie-Probleme zu beheben. Ich stimme Franz vollkommen zu: Matzeoese hat mir die Grundlagen zur Ladetechnik beigebracht und ich hoffe, dass du Matzeoese dich auch in Zukunft nicht von komischen Kommentaren davon abhalten lässt, deine Erfahrungen anderen Foristen mitzuteilen. Bitte weiter so Matzeoese!

Aber mein größter Dank geht an Franz. Ohne seine Beharrlichkeit hätte ich das Problem wohl nie gefunden :klatschen:. Und ja, meinen Multimeter und das Zangenamperemeter werde ich nicht mehr hergeben und sie ständig im WoMo mitführen :D.

Heute habe ich das externe Ladegerät angeschlossen.

Ich habe auch noch 2 Kabelentlastungen angeschraubt - hatte Bedenken, dass die Stecker auf Dauer durch die Schaukelei abbrechen könnten.

Allerdings habe ich mich doch entschieden das alte Ladekabel zu verwenden und nicht extra Kabel zur Innenraumbatterie zu ziehen. Aber als kleinen Ausgleich habe ich mit meinem Onkel die Kabelschuhe an den Kabeln zwischen den Servicebatterien neu verlötet.


Dabei ist viel Dreck aus den Kabelschuhen geflossen. Jetzt dürfte der Strom zwischen den Batterien sehr viel besser fließen. Das Ladegerät lädt die Akkus mit 20 Ampere. Damit sind die Voraussetzungen für eine gute Ladekurve gegeben.

Mein Onkel sieht ein Problem mit der Verschaltung des Solar-Reglers in unserem WoMo. Das Problem ist ja, dass die vielen Lade-Systeme nichts vom Solar-Regler wissen. Und der Solar-Regler weiß nichts von den anderen Systemen. Mein Onkel meint, dass die Systeme sich ständig gegenseitig in die Suppe spucken. Er erklärte mir das mit einem Konzert, bei dem mehrere Dirigenten gleichzeitig den Ton angeben wollen. Und er glaubt auch, dass der Solarregler bei tollstem Sonnenschein während der Fahrt die Lichtmaschine zerstören kann (und es sogar getan hatte, da meine LiMa ja defekt war).
Seine Lösung sieht den Einbau eines Relais vor, welches das D+ Signal der LiMa empfängt, um die Solaranlage bei laufendem Motor zu trennen. Das gleiche will er bei Landstrom machen. Er will die Leitung zur LED, welche anzeigt, dass mam am Landstrom hängt nutzen, um die Solaranlage zu trennen. Die Solaranlage soll also nur aktiv sein, wenn der Motor aus ist und man nicht am Landstrom hängt.

Franz, was hälst du davon? Ist da etwas dran? Ich habe das Solarmodul momentan stillgelegt, indem ich die Plusleitung, die vom Solarpanel kommt, aus dem Solar-Regler herausgezogen habe. Der Solar-Regler bekommt jetzt zwar den Strom von den Batterien und dient auch als Voltmeter. Aber er dient nicht als Ladegerät. Ich sehe darin auch kein Problem, es im Nachhinein dazuzuschalten. Der Solarregler müsste ja erkennen, dass er es mit einer 12 V-Batterie zu tun hat und dürfte die Batterien nicht überladen. Im Grunde werden die Solarpanel ja jede Nacht "abgeklemmt" und wenn die Sonne wieder scheint, kommen sie "hinzu".

Auf meiner ToDo-Liste stehen immer noch folgende Punkte:
- Nato-Knochen ausbauen und die Masseleitung direkt anschließen
- Masseleitung zwischen Starterbatterie und Servicebatterie im Motorraum verlegen
- irgendwann dann ein Relais im Motorraum einbauen, um auch die Pluspole der Starterbatterie mit der Service-Batterie zu verbindnen (damit der Ladestrom während der Fahrt steigt).

Schöne Grüße
Artur

Tinduck am 24 Mär 2019 08:07:10

Dein Onkel scheint leider auch eher mit Halbwissen zu glänzen.

1) Mehrere Ladegeräte parallel (und nichts anderes ist ein Solarregler) sind kein Problem, solange die Spannungen an allen korrekt eingestellt sind. Buchstäblich millionenfach erprobt.

2) Wie soll der Solarregler die LiMa töten? Der gibt max. 14,4 Volt raus (bei Gels), die LiMa auch. Also? Sei froh, dass die Solaranlage während der Fahrt auch lädt, das spart Diesel und macht die Akkus schneller voll.
Die Lichtmaschine ist der brachialste und dümmste Lader in jedem Womo, die knallt einfach das Maximum raus, was die Verbraucher abnehmen, indem sie die Spannung so hoch wie möglich in Richtung 14,4 Volt zieht und dann alles an Strom liefert, was die Windungen hergeben. Dagegen ist der Solarregler mit programmierter Ladekurve das reinste Batterie-Wellnessprogramm! Wenn sie mal kaputtgeht, liegt das sicher nicht am Solarregler.

Zu dem Beispiel mit dem Dirigenten... sowas braucht das System nicht, regelt sich alles über Spannung, Strom und Widerstand selber. Solange alle Geräte tun, was sie sollen und die Kabelquerschnitte OK sind, braucht es keine zusätzliche Regelung.

Wenn bei Dir jetzt alles wieder funktioniert, würde ich von weiteren ‚Optimierungen‘ aus dem eher esoterischen Bereich dringend abraten.

Franz bekommt wahrscheinlich sowieso nen Herzklappenabriss, wenn er die Aussagen deines Onkels liest...

bis denn,

Uwe

Stocki333 am 24 Mär 2019 09:41:04

Hallo Artur
Nach dem der Notarzt wieder weg ist, habe ich wieder Zeit für dich. :onceldoc:
Uwe hat vollkommen recht. Aber du kannst deinen Onkel beruhigen, diese Frage kommt jedes Jahr auf den Tisch ob sich verschiedene Ladesysteme nicht gegenseitig beeinflussen. Die Antwort ist definitiv nein. Jedes Jahr werden Milionen KM so gefahren. Die Batterie ist einfach der Sammler der alles an sich raft, was er bekommt. Die Regler sorgen nur dafür das er sich nicht überfrißt.Das ist wie in der Ehe der Mann will alles, die Regierung sagt nein. So ist das Gleichgewicht der Kräfte wieder ausgeglichen.
Mach dir absolut keine Sorgen, da passiert nichts. Wenn dein Onkel sich künstlerisch betätigen will, soll er die Anschlüsse und Kontaktstellen überarbeiten. So wie du das schon gepostet hast. Diese Arbeiten sind absolut in Ordnung. Auch Kontaktstellen von Flachsteckern und Sicherungen sind oft Fehlerquellen.
Die Masseleitung zwischen Servicebatterie und Starterbatterie sollte ruhig 12 mm2 sein. (Starterkabel)
Da fällt mir noch etwas ein: Deine Atemmaske. Eröffne einfach ein neues Thema mit den genauen Typ. Dann weist du ob du das direkt an 12 Volt betreiben kannst. Er kann dir dann eine sichere Steckverbindung einbauen. Eine Buchse in Bettnähe und du bekommst einen geringen Verbrauch. Dein WR ist ja nicht das Sparwunder vom Ruhestromverbrauch. Bei dieser Gelegenheit vielleicht die ominöse Leitung installieren. :cry: :evil: Ich habe mich entschlossen auf 3 Bier zu erhöhen, wenn du draufkommst. :bia:
Den Solarregler einfach eingeschaltet lassen. Der sorgt einfach dafür das die Batterien voll bleiben. ist auch ein Schutz gegen Tiefentladung durch lange Standzeit. Einfach beim Freistehen beobachten was der Macht. Sind die mit der Betriebsanleitung ident, passt das. So brauchst du wenn du das Womo abstellst, nicht immer das Landstromkabel anschliessen. bei Leerer Servicebatterie einfach den Ladestrom mittag messen, so kannst du selber die Leistung abschätzen.
Eigentlich bist du ja schon Reisefertig, wenn die paar Kleinigkeiten erledigt sind. Und dann einfach den ersten Trip geniessen. Wenn wir nicht etwas übersehen müsste das Erholung pur sein.
Franz

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ladeverhalten Lichtmaschine bei Euro 6
Knaus VAN TI 100 Ah AGM Batterie anstatt 80 Ah
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt