Caravan
hubstuetzen

Ahorn Riviera 221 Gel-Batterien laden 1, 2, 3, 4, 5


schwedenole am 20 Jan 2019 20:40:05

Matzeoese hat geschrieben:Ich hoffe ich konnte weitere Gedankenanregungen und Fortsetzungen dieser wecken.
du bist bisher auf dem richtigen Weg der Erkenntnis, von wo du dann locker selber weiter kommst.


Ja, das war schon sehr aufschlussreich. Ich danke dir.

Ich bleibe am Ball.

Artur

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

T4Wohnmobil am 20 Jan 2019 21:09:06

viking92 hat geschrieben:Hy Artur,

bei einem 25 Jahre alten Mobil gehe ich mal stark davon aus, das es nicht mit Temperaturkompensation ausgestattet ist.
Heisst grob, je kälter es ist, umso höher muss die Ladespannung sein. Und da Deine Batt. quasi im Freien steht, reichen die 14,4V nicht für eine Vollladung. Grade bei den derzeitigen Temperaturen.


Selbstverständlich kann man auch bei den derzeitigen minus Temperaturen eine Gel-Batterie mit 14,2-14,4V Ladespannung „Vollladen“. Es dauert halt geringfügig länger …..

Gruß

Erik

thomker am 21 Jan 2019 00:39:23

Moin,
Wie Viking schon richtig schrieb: Ganz voll werden die Gelis so nicht wegen der fehlenden Temperaturkompensation, ist aber im Moment nicht so dramatisch. Schlimmer ist das im Sommer bei 30 Grad, da muss die Ladespannung deutlich runter. Da wirste drauf achten müssen, vermute auch da den Grund für den Ausfall nach 5 Jahren. Normalerweise halten die bei guter Behandlung länger.
Edit: Der Solarregler hat das selbe Problem, also auch nicht vergessen...
Gruß
Thomas

viking92 am 21 Jan 2019 09:37:44

T4Wohnmobil hat geschrieben:Selbstverständlich kann man auch bei den derzeitigen minus Temperaturen eine Gel-Batterie mit 14,2-14,4V Ladespannung „Vollladen“. Es dauert halt geringfügig länger …..

Gruß

Erik

Hy Erik,

ersetze "geringfügig" durch "übermässig", dann passt es schon.

Gruss
Birger

thomker am 21 Jan 2019 10:58:04

T4Wohnmobil hat geschrieben:
Selbstverständlich kann man auch bei den derzeitigen minus Temperaturen eine Gel-Batterie mit 14,2-14,4V Ladespannung „Vollladen“. Es dauert halt geringfügig länger …..

Gruß

Erik


Das Ladegerät schaltet frühzeitig auf Erhaltung runter. Wo kommt das "geringfügig länger" her?

Matzeoese am 21 Jan 2019 12:53:01

Da du jetzt deine Gels anscheinend voll hast.
Nutze es und stell dein WoMo in die Sonne, da der Solarregler sich jetzt vielleicht Nullen lässt.
Wie ich das gesehen habe, kommt deine Spannungsanzeige vom Solarregler. An der Panele hast ja nur Leuchtdioden.
Wie gesagt, die Spannungsanzeige kann man nur bei Ruhestrom der Gel zum Füllstand ermitteln benutzen. Laut Tabelle.
Oder wenn Ladung an liegt und sie ca 13.6 Volt hat, das ist Ladeerhaltungsspannung wie du gestern hattest, könnte es volle Akkus signalisieren, muss es aber nicht sein.
Umständlich schon.
Wenn du es komfortabel haben willst, wäre ein Einbau eines Batterie-computer erwähnenswert.
Doch das ist eine andere Sache.

Wie es scheint hast du 3 Ladekreise.
Ein Solar.... Wieviel Watt (Wp) hat der?
Ein Landstrom.... Wieviel Amper hat der?
Ein von der Lichtmaschine.

Wie sah heute die Spannung bei dir aus?

schwedenole am 21 Jan 2019 23:31:35

Also, heute Morgen hatte ich 12,8 Volt und gegen 18 Uhr hatte ich dann 12,7 Volt.

Matzeoese hat geschrieben:Nutze es und stell dein WoMo in die Sonne, da der Solarregler sich jetzt vielleicht Nullen lässt.

Da wo das WoMo zu Hause steht, kommt kaum Sonne hin. Darum habe ich mir überlegt, dass ich morgen damit zur Arbeit fahre und es mal in die Sonne stelle. Ich habe es eben noch einmal geladen und hatte wieder 13,6 Volt als ich den Strom abgezogen habe. Hätte auch den Vorteil, das die Starterbatterie auch wieder etwas geladen wird.

Matzeoese hat geschrieben:Wie es scheint hast du 3 Ladekreise.
Ein Solar.... Wieviel Watt (Wp) hat der?
Ein Landstrom.... Wieviel Amper hat der?
Ein von der Lichtmaschine.

Ich habe keine Ahnung, wie viel Watt die Solar-Module haben. Und wo das Ladegerät vom Landstrom sitzt weiß ich auch noch nicht. Muss es erst suchen. Ich habe schon Ahorn angeschrieben, aber noch keine Antwort bekommen.

Gruß
Artur

Hannus am 23 Jan 2019 20:12:39

Nur mal so als Tip!

Wenn du dir nicht sicher bist, ob deine beiden Batterien gleich alt und gleich gut sind,
warum schließt du sie dann nicht mal jeweils einzeln an, und vergleichst dann deine Meßwerte.

Egon

schwedenole am 23 Jan 2019 21:39:47

Wenn du dir nicht sicher bist, ob deine beiden Batterien gleich alt und gleich gut sind,
warum schließt du sie dann nicht mal jeweils einzeln an, und vergleichst dann deine Meßwerte.

Ja, Egon, das werde ich auch als nächstes machen. Ich habe mir gestern ein externes Ladegerät mit Temperaturfühler bestellt. Wird wohl morgen geliefert werden. Dann werde ich die Batterien abklemmen und sie einzeln laden. Und dann sehe ich ja, welche der Batterien den Strom hält und welche in die Knie geht. Und mit dem Temperaturfühler müssten die auch komplett voll geladen werden.

Momentan geht die Leistung über Tag von 12,8 Volt morgens auf 12,6 Volt zum Abend hin zurück. Und das ohne Verbraucher.

Ich bin aber noch nicht dazu gekommen, das WoMo in die Sonne zu stellen. Muss ich ein Andermal nachholen.

Gruß
Artur

schwedenole am 25 Jan 2019 21:06:52

Ich habe die Batterien jetzt abgeklemmt und einzeln geladen. Die Batterie im Motorraum war gestern Abend voll. Über Nacht habe ich die Batterie im Innenraum geladen und heute Morgen auch noch die Starterbatterie.

- Die Batterie im Motorraum hält seit heute Morgen die Spannung von 13,2 Volt.
- Die Batterie im Innenraum zeigt seit heute Morgen noch immer 13,4 Volt an.
- Die Starterbatterie misst 12,9 Volt

Ich werde die erst einmal nicht anschließen, sondern die Spannung beobachten. Wenn die Werte konstant bleiben, müsste ich die Batterien mal anschließen und schauen, ob die Spannung dann nachlässt. Das wäre dann ja ein Zeichen dafür, dass ich einen heimlichen Verbraucher im System habe.

Gruß
Artur

schwedenole am 02 Feb 2019 14:31:58

Ich habe endlich das Ladegerät gefunden. Es handelt sich um ein carbest BC-01210SCT.

Ladegerät


Ist das ein EBL???


Hier sieht man die DIP-Schalter des Ladegeräts


Was mich etwas stutzig macht ist, dass das Ladegerät nur 10A Ladeleistung hat :?: . Dabei habe ich ja insgesamt 170A Batterieleistung verbaut. Ist das nicht zu wenig für beide Batterien? Oder dauert die Ladung dann einfach länger?

andwein am 02 Feb 2019 15:56:40

schwedenole hat geschrieben:...Was mich etwas stutzig macht ist, dass das Ladegerät nur 10A Ladeleistung hat :?: . Dabei habe ich ja insgesamt 170A Batterieleistung verbaut. Ist das nicht zu wenig für beide Batterien? Oder dauert die Ladung dann einfach länger?

Es ist zuwenig, aber die Ladung dauert halt länger. Länger meint: von leeren 170 Ah (DoD 80% auf 34Ah) auf volle 170 Ah bei C10 ca. 16-20 Stunden. Während normaler Fahrt so nicht aufladbar auf 100%.
Gruß Andreas

schwedenole am 02 Feb 2019 18:01:17

andwein hat geschrieben:Während normaler Fahrt so nicht aufladbar auf 100%.


Wir haben ja auch noch die Solarmodule. Aber wenn die Sonne mal nicht scheint ...

Ich habe schon überlegt, ob nicht sogar ein Ladegerät mit Ladebooster für die Lichtmaschine sinnvoll wäre. Denn die alte Lichtmaschine bringt auch nur maximal 14 V. Und das reicht dann ja auch nicht, um die Batterien voll zu laden (die Gel-Batterien brauchen doch 14,2 V für 100 %).

Trotzdem weiß ich immer noch nicht, ob es ein Ladegerät mit 2 Temperatur-Fühlern gibt. Denn die eine Batterie sitzt ja nun mal im Motorraum und die andere Batterie im Fahrzeuginneren. Würden 2 Temperatur-Fühler überhaupt Sinn machen, weil die Batterien doch eh parallel geschaltet sind?

Fragen über Fragen.
Gruß
Artur

Gerd28 am 02 Feb 2019 19:43:41

schwedenole hat geschrieben:Ist das ein EBL??


Habe das Bild mal gedreht, dann erkennt man die dort im EBL verbauten Sicherungshalter (1,6 A 220 V) und auch das Symbol neben der 10A Sicherung links unten besser.

Meiner Meinung nach ist auch im EBL noch eine Ladefunktion eingebaut, so dieser an 230 V angeschlossen ist, dieses würde ich prüfen.

Stocki333 am 04 Feb 2019 08:44:14

Hallo Artur
Wenn du die batterie schon abgeklemmt hast, stelle sie mal in die Wärme für ein paar Std. Damit sie auf Raumtemperatur kommen.
Besorg dir eine H7 Birne hat um die 55W. Das wären knapp 5 A bei 12 V. Ein Multimeter hast du dir auch schon gekauft. So kannst du bestimmen Pi mal Daumen wie es um die kapazität deiner neuen Batterien bestellt ist. Von 85 Ah kannst du 50% entnehmen. So kann man abschätzen, wie gut die Kapazität der neuen Batterien ist. Vieleicht haben die einen "Lagerschaden". Eine Lampe eignet sich sehr gut, für so einen Test weil die Leuchtkraft zum schluss schnell schwach wird. So kannst du nebenbei andere Dinge erledigen ohne Gefahr einer Tiefenentladung.
Wenn die auf Raumtemperatur sind schliest du die Verminderte Kapazität durch tiefe Temperaturen aus. Hilft den Foristen bei der Hilfestellung weiter nicht das man hinten sucht, aber der Fehler vornr ist.
LG Franz

Stocki333 am 04 Feb 2019 08:46:10

Sorry vergessen: Natürlich jede Batterie einzeln. Für die Spannungswerte hast ja eine Tabelle.

schwedenole am 04 Feb 2019 22:21:39

Stocki333 hat geschrieben:Besorg dir eine H7 Birne hat um die 55W. Das wären knapp 5 A bei 12 V.


Hi Franz,
danke dir für den Tipp mit der H7-Birne. Die habe ich heute gleich besorgt und das Ganze mal mit meinen alten Batterien ausprobiert. Das funktioniert echt gut. Ich habe auch mal die Ampere gemessen, die die Lampe zieht: es sind 4,1 Ampere. So kann ich ja gut ausrechnen, wie viel Leistung die Batterien in Wirklichkeit haben. Bei meiner alten Batterie ist die Spannung von 13 Volt gleich zu Beginn auf 12,6 Volt zusammengebrochen. Jetzt leuchtet die Lampe aber schon seit einer Stunde konstant bei 12,5 Volt. Ich werde die neuen Batterien am Wochenende ausbauen und einzeln im Warmen testen. Dann wird sich zeigen, ob eine vielleicht doch eine Macke hat.

Gruß
Artur

gespeert am 04 Feb 2019 23:54:04

Suche mal das Kabel vom Lader zu den Batterien und zeige mir mal bitte den Anschluss der zugehoerigen Batterie.

Stocki333 am 05 Feb 2019 08:23:58

Hallo Artur
die Batterie bitte dort hinstellen wo du dich im Testzeitraum aufhälst, nicht das du die Batterien in den Tiefentladebereich bringst. Darum Lampe. Nachdem du Ampere messen kannst, vemutlich kann das Multimeter 10A. Das reicht völlig aus, um versteckte Verbraucher auf die Spur zu kommen.
Verschaff dir einen Überblick wo Sicherungen verbaut sind. Vor allem fliegende Sicherungen sind oft an den unmöglichsten Stellen verbaut. Richte dir zwei Kabel für die Strommessung her. eines am besten mit 2 Krokoklemmen. Das zweite mit 2 Flachsteckern die in die Flachsicherungen passen. So kanst du versteckten Verbrauchern auf die Spur kommen, einfach den Kabeln folgen. Die Geräte aber nicht einschalten, nicht das du dir Messgerät überlastest. Bei höheren Strömen nur kurz messen. Am besten nur mit einer Batterie arbeiten. Und Vorsicht bei dicken Kabeln. Nicht das du dich in die Verbindung der beiden Batterieverbindung einklingst. Das hält dein Messgerät nicht aus.
Und den Landstrom abstecken. Autoradio könnte auch ein Thema wenn er auf die Servicebatterie geklemmt ist.
LG Fanz

schwedenole am 08 Feb 2019 18:06:04

gespeert hat geschrieben:... zeige mir mal bitte den Anschluss der zugehoerigen Batterie.


Hallo gespeert,

ich habe mal die Anschlüsse der Batterien fotografiert. Leider habe ich nicht erkannt, wo das Ladekabel vom Ladegerät als erstes hingeht.

Beginnen wir mal bei den Anschlüssen bei der Batterie im Motorraum. Diese Batterie war ja vom Werk auch dort verbaut worden. Die Anschlüsse sind aber im Nachhinein geändert worden.




Jetzt die Batterie im Innenraum. Hier fand ich das rote Kabel total verwirrend, welches gar nicht angeschlossen ist. Warum führen die blauen Kabel zum Plus- und zum Minuspol?


Und der Vollständigkeit halber noch die Starterbatterie:


Gruß
Artur

schwedenole am 08 Feb 2019 18:25:47

Hallo Stocki333,

ja, mein Amperemeter kann 10 Ampere Stromstärke messen.

Ich habe gestern die Innenbatterie ausgebaut und mit meinem CTEK MXS10-Ladegerät im Keller aufgeladen (mit Temperaturfühler). Mir ist aufgefallen, dass die Batterie mit 14,7 Volt geladen wurde. Und als die Batterie voll war, waren es dann 13,6 Volt. Hier die Ladekurve des CTEK-Ladegeräts:


Das Handbuch des Ladegerätes, welches im Wohnmobil verbaut ist, spricht bei Gel-Batterien von einem Maximalen Ladestrom von 14,2 Volt und einem End-Strom von 13,2 Volt (DIP-Schalter 3 und 6 sollen ON sein). Das habe ich jetzt auch eingestellt. Aber bis vor einer Woche waren die Schalter 1 und 4 aktiv. Lt. Anleitung soll es sich dann um eine Flooded/Calcium-Batterie handeln.


Welche Werte sind denn nun richtig für eine Gel-Batterie? Sollte ich die DIP-Schalter wieder zurückstellen auf 1 und 4?

Total verwirrte Grüße
Artur

Stocki333 am 08 Feb 2019 18:39:35

Hallo Artur
Im ersten bild , unten von links beginnend bei ca 40% ist das ein Relais. dort wo man die blauen Kabel mit kabelschuhen zu sehen ist.
Wenn ja welche leistung hat das Relais
gruss franz

schwedenole am 08 Feb 2019 18:56:55

Stocki333 hat geschrieben:Hallo Artur
Im ersten bild , unten von links beginnend bei ca 40% ist das ein Relais. dort wo man die blauen Kabel mit kabelschuhen zu sehen ist.
Wenn ja welche leistung hat das Relais
gruss franz


Ich glaube, was du meinst ist in Wirklichkeit eine Sicherung. Da steht 15 Ampere dran.
Hier noch ein Foto von der alten Batterie, worauf das besser zu sehen ist.

Stocki333 am 08 Feb 2019 20:13:17

Allso 3 und 6 ist wahrscheinlich der beste Kompromis für Gel.
beim Foto vom EBL ist ein bosch relais 30 Ampere zu sehen. Vermute das ist das Trennrelais. wenn du die Maschine startest.müst das nach ein paar sec. einschalten. Schraubenzieher ans Ohr und auf Relais. höhrt man dann sehr gut. ich weiss jetzt nicht ob deine Batt. über die maschine geladen werden.
Das rote Kabel das frei ist, könnte noch ein Orignalkabel sein. funktioniert die LED Spannungsanzeige noch am Schaltteil.
Bei den EBL ist eine Sicherung für ein eingebautes Ladegerät. wenn du dein carbest abschaltest ladet das noch.
Funktioniert der Kühlschrank auf 12 volt.
Mich verwirren die vielen kabel an den Batterien etwas. >Sind vieleicht noch geräte oder lampen zusätzlich im Wohnmobil verbaut.
Auch verwirrt Franz

Stocki333 am 08 Feb 2019 20:38:38

Starterbatterie. Dort geht ein rotes Kabel in einen Sicherungshalter dann mit Blau weiter. das Blaue Kabel sieht man auch an den Servicebatterien. dazwischen muss das Trennrelais sitzen.
Mir fehlt auch eine - Verbindung Starterbatterie - Servicebatterie. das einzige was ich vermute ist das gelbgrüne Erdungkabel wo geht das hin. Das Masseband scheint neu zu sein. Vieleicht hast du keine vernünftige Masse zwischen den Batterien und Karosserie. Wahrscheinlich läuft ein Kabel das an Minuspol hängt irgendwo an der Karosserie. mal das kontrolieren
Franz

schwedenole am 08 Feb 2019 21:21:45

Stocki333 hat geschrieben:... funktioniert die LED Spannungsanzeige noch am Schaltteil.


Ja, die LED-Spannungsanzeige am Schaltteil funktioniert.

Stocki333 hat geschrieben:Bei den EBL ist eine Sicherung für ein eingebautes Ladegerät. wenn du dein carbest abschaltest ladet das noch.


Ich kann das ja mal ausprobieren. Werde mal den Netzstecker am carbest-Ladegerät ziehen und schauen, ob das EBL dann lädt.

Stocki333 hat geschrieben:Funktioniert der Kühlschrank auf 12 volt.


Ich habe es zwar noch nicht getestet, aber der Kühlschrank ist für 12 Volt vorgesehen. Von daher gehe ich davon aus, dass er auch funktioniert.

Stocki333 hat geschrieben:>Sind vieleicht noch geräte oder lampen zusätzlich im Wohnmobil verbaut.

Ja, es sind jede Menge Geräte verbaut:
- Deckenleuchte
- Truma-Heizung
- Truma-Boiler
- Wasserpumpe
- Kühlschrank
- elektrische Treppe
- Luftfederung mit kleinem Kompressor zum aufpumpen
- Wechselrichter
- 12V Steckdose für Fernseher und Sat-Anlage
- Solarmodule mit Steuerung
- Autoradio
ich glaube, das wars.

Stocki333 hat geschrieben:Mir fehlt auch eine - Verbindung Starterbatterie - Servicebatterie. das einzige was ich vermute ist das gelbgrüne Erdungkabel wo geht das hin.

??? Muss ich morgen mal prüfen.

Stocki333 hat geschrieben: Vieleicht hast du keine vernünftige Masse zwischen den Batterien und Karosserie.

??? gut möglich. Ich schaue morgen mal, wo das Massekabel angeschlossen ist.

Stocki333 hat geschrieben:Wahrscheinlich läuft ein Kabel das an Minuspol hängt irgendwo an der Karosserie.

Du meinst, dass ein Kabel aufgescheuert ist und nun an der Karosserie hängt?

Gruß
Artur

Stocki333 am 08 Feb 2019 22:10:27

Hallo Artur
Habe mir jetzt den ganzen Fred nochmal durchgearbeitet. Sorry. hätte jetzt beinahe den Faden verloren.
Normalerweise wenn du Fährst werden die Batterien über das Trennrelais miteinander verbunden. Sprich parallegeschaltet.Verantwortlich für das anziehen des Trennrelais ist D+. Dieses Signal kommt von der LM. Das EBL hat eine Verbindung zur Starterbatterie und Servicebatterie. Dort sitzt bei dir auch das Trennrelais und sollte die 2 verbinden. Nachdem das Ebl eine Verbindung zur Servicebatterie hat ist dort auch eine Spannungsanzeige. Das sind die 3 LED und ist spannungsgesteuert. Darum die Frage ob das auch funktioniert.
Rechts von der Batterieanzeige befindet sich unter dem weissen Schalter eine grüne LED. Das sagt nur aus das der Landstrom Funktioniert und da ist. Nicht das das eingebaute Ladegerät noch funktioniert.
Der Weise Schalter schaltet dir die Wassepumpe ein mit Kontrollampe.
Der 2 Rote Schalter von Links schaltet dir den Kühlschrank ein, kann sein das du am Kühlschrank noch eine Schalter hast für 12 V. Läuft der Kühlschrank braucht der ca 10 Ampere.
Diese dinge sollten wir wissen, damit man dir hoffentlich weiterhelfen kann. Man kann dann manchmal den Fehler Finden.
Wenn du was neues weist einfach schreiben. Ich schau dann öfter nach.
Schönen Abend Franz
du hast ja deine Batterien voll geladen und eingebaut. Wie ist die Spannung der Serviceb. und Starterb.
Bist du noch immer der Meinung das du einen heimlichen Verbraucher hast.
Solltest du auf der Sb. 12,xx Volt haben, starte die Maschine und beobachte die Spg. die fängt zu Steigen an. Dauert ein paar Minuten.
keine Verbraucher einschalten.

Stocki333 am 08 Feb 2019 22:11:13

ups hat sich überschnitten melde mich gleich

Stocki333 am 08 Feb 2019 22:30:20

Stocki333 hat geschrieben:Wahrscheinlich läuft ein Kabel das an Minuspol hängt irgendwo an der Karosserie.

Du meinst, dass ein Kabel aufgescheuert ist und nun an der Karosserie hängt?

Nein,ich vermute das dort eines der Kabel die am Minuspol sind auf Karosseriemasse geht. Du brauchst eine Leitung min 10 mm2 von Minuspol Stb. zum Minuspol Svb.

Ist der Wechselrichter ausgeschaltet, Der Ruhestrom liegt bei guten Geräten bei 0,7 A oft auch Höher. Bitte kontrollieren.
Ist der Autoradio an die Starterbatterie oder an die Starterbatterie angaschlossen. Das sind die 2 Üblichen Verdächtigen bei heimlichen Stromfressern.
Franz

Stocki333 am 08 Feb 2019 22:36:56

Noch einen der üblichen Verdächtigen entdeckt. Satanlage Es gibt welche die verbrauchen auch im Standby Strom.
Beispiel für Nichtfachmann:
200 mA x 24 Std. = 12A pro Tag. Wenig Strom messen ist gut, aber man muss das auch über einen längeren Zeitraum sehen.Nach 10 Tagen bei meinem Beispiel sind nach 10 Tagen deine Batterien Tiefentladen
Franz

Stocki333 am 08 Feb 2019 23:17:38

gerade dein Womoprofil gelesen.
internet router ist der auch an.
Fragend Franz

Stocki333 am 09 Feb 2019 10:01:34

Ist mir gerade noch eingefallen, hast du vieleicht Steckdosen für USB zum Laden von Handy, etc. verbaut. Die Verbrauchen auch immer ein bischen Strom.
Noch mal deine Fotos betrachtet, mache bitte ein Foto vom Pluspol der Starterbatterie. Oberhalb der schwarzen Fliegenden Sicherung befindet sich ein Teil das ich nicht identifiezieren kann, wo ein hellbraunes Kabel weggeht.
Bei den Fotos von der Solaranlage hast hast du geschrieben:
Heute Morgen waren es noch 12,6 V und heute Abend sind es nur noch 12,2 V. Und dass, obwohl kein Verbraucher an war.
Beim Betrachten deiner Bilder sieht man diese Aussage in einem anderen Licht. Vermutlich wurden alle zusätzlichen Verbraucher so nach und nach im Laufe des Womoleben eingebaut. Als Stromverteiler wurden die Batteriepole benutzt und direkt verkabelt. Das kannst du mit einem lachenden und weinenden Auge sehen.
Wenn du jetzt am Bedienpanel alles ausschaltest, werden die zusätzlichen Geräte dadurch nicht ausgeschaltet. Stichwort: Standbyverbrauch. Dieser Begriff geistert ja seit Jahren durch die Presse. Die Aufgabe die jetzt vor dir liegt, rauszufinden wer zieht dir die Batterien runter. Ist kein Hexenwerk, du schaffst das schon. Einfach melden,hierwerden ihnen geholfen. :mrgreen: :roll:
Liebe grüsse Franz

schwedenole am 09 Feb 2019 16:39:40

Hi Franz,

danke dir, dass du dir so viele Gedanken um meine Elektrik machst :D.

Stocki333 hat geschrieben:Vermutlich wurden alle zusätzlichen Verbraucher so nach und nach im Laufe des Womoleben eingebaut. Als Stromverteiler wurden die Batteriepole benutzt und direkt verkabelt.

Ja, das stimmt auch. Die Verbraucher wurden nach und nach verbaut.

Stocki333 hat geschrieben:internet router ist der auch an.

Nein, den habe ich nicht permanent angeschlossen.

Stocki333 hat geschrieben:Satanlage Es gibt welche die verbrauchen auch im Standby Strom.

Die Satanlage und der Fernseher hängen an einer separaten 12V-Steckdose, die extra noch über einen Schalter ausgeschaltet ist. Somit ziehen die keinen Strom. Hier kommt noch ein Foto davon:


Stocki333 hat geschrieben:ich vermute das dort eines der Kabel die am Minuspol sind auf Karosseriemasse geht

Ja, das Kabel, welches an der Innen-Batterie diesen "Erdungs-Aufkleber" hat, geht nach vorne in den Motorraum. Allerdings hängt dieses Kabel am Pluspol der Batterie :eek: :?:

schwedenole hat geschrieben:Vieleicht hast du keine vernünftige Masse zwischen den Batterien und Karosserie.

Ich habe mal das Massekabel fotografiert:



Ich habe auch ein paar Fotos vom Sicherungskasten im Fahrerraum gemacht:

Keine Ahnung, was das ist:





Du wolltest ja auch noch ein Bild vom Pluspol der Starterbatterie sehen. Hier bitte schön:


Schönen Gruß
Artur

schwedenole am 09 Feb 2019 16:50:10

Ich führe gerade den Batterietest mit der H7-Glühlampe durch. Ich wollte den Test wohl bei 50% Batteriekapazität stoppen und schauen, wie lange die Batterie durchgehalten hat. Aber wie erkenne ich die 50%-Marke? Ich habe jetzt schon 3 verschiedene Werte gelesen.

- Excide spricht von 12,3 Volt bei 50%
- Matzeoese in diesem Thread spricht von 12,2 Volt
- und in einem Beitrag von Amumot, schreibt er 11,8 Volt :?: :?: :?: --> Link
Ja was denn nun???

Stocki333 am 09 Feb 2019 18:19:41

hallo Artur

Gel-Batterie, AGM-Batterie:
Ladezustand 100% 75% 50% 25% 0% 00%
Spannung 12,78V 12,55V 12,30V 12,00V 11,76V
Also bei 12.2 Schluss machen, Weiter solltest du nicht gehen. 60% das ist das höchste der Gefühle. und dann sofort laden.
Wieviel hat der Test mit der alten ergeben.
Was ist mit dem Wechselrichter,läuft der.

Stocki333 am 09 Feb 2019 18:57:29

Artur eine Frage. Steht dein Womo bei dir am Haus oder musst hinfahren. Ich vermute nachdem du die Batterien testet das das Womo ohne Batterien steht.
Ich meinte nicht das Kabel mit der Schutzleitermarkierung. Sondern das gelbgrüne, das ist vermutlich der minus von den 2 Steckdosen.
Das Fzg ist mit einem Schalter zum Trennen der Starterbatterie.Das Masseband geht von Batterieminus zum Schalter. Aber wohin geht das schwarze Kabel vom Schalter. ist das an der Karosserie befestigt. Gibt es am anderen Ende des Kabels eine Verbindung zu den Servicebatterien.
Das Relais das du in der Hand hast 93AG1350 AC ist das Blinkerrelais.
LG franz

schwedenole am 09 Feb 2019 19:06:34

Ich habe heute die Batterie aus dem Innenraum getestet und den Test bis 12,192 V laufen lassen und alle 15 Minuten gemessen. Die 55 W-Birne leuchtete 7,5 Stunden. Demnach hat die Birne also ca. 30 Ah verbraucht (Ich habe 4,05 Ampere beim Verbrauch gemessen). Bei diesem Wert hätte die Batterie eine Kapazität von 60 Ah und nicht 85 Ah wie auf der Plakette abgedruckt.

Wenn du sagst, dass bei 12,3 V schon 50 % erreicht sind, dann wären die schon nach 5,5 Stunden erreicht (bei 12,297 V). Da hätte die Birne aber gerade mal 22 Ah verbraucht und die Batterie hätte eine Kapazität von 44 Ah.

Ist das dann ein Grund, die Batterie zurückzugeben? Schließlich habe ich die erst Ende Dezember 2018 als neue Batterie gekauft.

Morgen will ich die zweite Batterie, die aus dem Motorraum, testen. Habe sie eben ausgebaut und die andere (im Innenraum) dafür wieder eingebaut und Landstrom zum Laden wieder angeschlossen.

Stocki333 hat geschrieben:Wieviel hat der Test mit der alten ergeben.

Der war auf jeden Fall deutlich kürzer, da die Batterie von 13 V direkt auf 12,6 V abgesackt war. Aber den Test der alten Batterie habe ich nicht so genau beobachtet und nicht alle 15 Minuten gemessen. Kann ich aber noch einmal nachholen.

Stocki333 hat geschrieben:Was ist mit dem Wechselrichter,läuft der.

Nein, den Wechselrichter habe ich ausgeschaltet. Ich hoffe, dass er dann nicht trotzdem Strom zieht.

schwedenole am 09 Feb 2019 19:35:18

Stocki333 hat geschrieben:Artur eine Frage. Steht dein Womo bei dir am Haus oder musst hinfahren. Ich vermute nachdem du die Batterien testet das das Womo ohne Batterien steht.

Das WoMo steht zum Glück bei uns am Haus :D. Es stand eben kurz ohne Batterien da, aber jetzt habe ich die Innenraum-Batterie wieder angeschlossen. Ich weiß auch nicht, ob ich das WoMo ganz ohne Batterien stehen lassen kann. Was passiert dann mit den Solarmodulen? Die können doch dann den Strom nicht loswerden, wenn da doch mal die Sonne etwas draufscheint. Oder, wie ist das, wenn die Solar-Steuerung gar nicht funktioniert? Sind die Solarmodule dann ausgeschaltet?

Stocki333 hat geschrieben:Ich meinte nicht das Kabel mit der Schutzleitermarkierung. Sondern das gelbgrüne, das ist vermutlich der minus von den 2 Steckdosen.

Ja, das ist wirklich das Minus von den 2 Steckdosen.

Stocki333 hat geschrieben:Aber wohin geht das schwarze Kabel vom Schalter. ist das an der Karosserie befestigt.

Das schwarze Kabel geht direkt zum Anlasser. Und vom Pluspol der Starterbatterie geht das dickste rote Kabel auch zum Anlasser.

Stocki333 hat geschrieben:Gibt es am anderen Ende des Kabels eine Verbindung zu den Servicebatterien.

Nein, es sieht nicht so aus.

Stocki333 am 09 Feb 2019 20:58:23

die Spannung variert,je nach Qualitat und Alter und der Temperatur der Batterie. 12,2v ist ein Wert wo du auf der absolut sichern Seite bist. Ausserdem, ich hoffe ich schreib jetzt keinen Blödsinn braucht die Gel ca.8 Std Absorbitationsladung um richtig voll zu werden. Du hast vieleicht den Test bei 85 -90% begonnen. Und nicht ans untere Ende gefahren. Der Test dient eher einen Vergleich der 2 Batterien. Wenn die beiden Batterien ungefähr identische Werte liefern, muss am Womo etwas faul sein. Ausser dir stiehlt der Nachbar den Strom.
Wenn fertig mit dem Test weisst du mehr. Wenn ok, musst du aber die wieder ins Womo einbauen. Aber unbedingt Einzeln Volladen. Nicht die Leere mit der Vollen zusammenschliessen und Laden.Erst wenn beide voll sind darfst du die die jetzt eingebaute anschliessen.
Wenn beide Batterien dienstbereit sind. Lass ein paar Std das Ladegerät eingeschaltet das sie sich angleichen können.
Jetzt die Spannung notieren.
Beim Solarregler entfernst du das rote +Kabel, dritte von Links.
Womomobil einschalten und den Landstrom abstecken. wenn du jetzt für ca. 15 min deine Lampe anschliest. hast du die Ruhespg der Batterien. So halbes Hünchen x Daumen.

Als nächstes teste den Kühlschrank ca 1 Std. die Spannung geht bei einem Verbrauch Ca 10 Ampere nach unten.
Abschalten und wichtig im Womo alles abschalten 15 min später die Spg notieren.

Dann starte die Maschine. Normalerweise müste jetzt die Spg Richtung 14 Volt steigen. lass ruhig 30 min laufen mit erhöhter Drehzahl.
So testest du ob die Ladung über die Maschine funktioniert.

Solarzellen: Denen ist es scheißegal ob ihnen jemand den Strom abnimmt. Wenn die batterie voll ist und die Sonne scheint werden sie ja den Strom auch nicht los.
Aber bei den Foto vom Solarregler sind dort die 2 rechten Anschlüsse belegt.ist auf dem Foto nicht erkennbar. Man sieht nur 6 Kabel???
Lg Franz

schwedenole am 09 Feb 2019 21:49:40

Hallo Franz,

danke dir für die ausführliche Beschreibung.

Stocki333 hat geschrieben:Aber unbedingt Einzeln Volladen. Nicht die Leere mit der Vollen zusammenschliessen und Laden.Erst wenn beide voll sind darfst du die die jetzt eingebaute anschliessen.

Ja, das werde ich machen.

Stocki333 hat geschrieben:Beim Solarregler entfernst du das rote +Kabel, dritte von Links.
Womomobil einschalten und den Landstrom abstecken. wenn du jetzt für ca. 15 min deine Lampe anschliest. hast du die Ruhespg der Batterien.

Ich vermute, damit soll ausgeschlossen werden, dass das Solarmodul mir in die Suppe spuckt und meine Messung und die Werte verfälscht???

Stocki333 hat geschrieben:Aber bei den Foto vom Solarregler sind dort die 2 rechten Anschlüsse belegt.ist auf dem Foto nicht erkennbar. Man sieht nur 6 Kabel???

Nein, die Anschlüsse ganz rechts sind nicht belegt. Dort gehen nur die Kabel von der Decke hinter dem Steuergerät entlang und in einer Schleife werden die Kabel von unten im Steuergerät angeschlossen. Hier ist ein neues Foto:


Ich habe übrigens noch mehr Fotos vom EBL gemacht. Es gibt dort auch eine Hauptsicherung.




Schöne Grüße
Artur

Gruß
Artur

Stocki333 am 10 Feb 2019 10:11:08

Guten Morgen Artur
Das mit der Suppe spucken hast du ganz richtig erkannt.
Nachdem du eine Batterie wieder eingebaut hast,messe einmal die Spg. an der Batterie. Das Ladegerät müsste dann auf float sein.
Bei der von mir Vorgeschlagen Messungen sollte die Heizung nicht laufen. Beide Batterien sollten die selbe Temp. haben.
Besitzt du eine Beschreibung des Solarregler. wenn nicht Schraube den mal ab ob auf der Rückseite eine Typenbezeichnung ist. Auf der Hompage von Uhlmann findest du Beschreibungen von älteren Solarreglern.
Versuche herauszubekommen welche deiner Kabel die Verbindung zwischen den Servicebatterien ist. ich habe die blauen kabel im Verdacht.
Besitzt du noch eine Beschreibung vom EBL.
Noch etwas zu deiner Messung der Kapazität.Ich habe mir das durchgelesen was Matzeoese gepostet hat. der hat das sehr gut beschrieben dort wo die schwarze Liste ist . Arbeite das mal durch und wenn du Zeit hast kannst du den Test komplett durchfahren. So kannst du später mit dem Voltmeter immer ziemlich genau sagen wie der Ladezustand deiner Batterien ist. Durch Niedrige Temp. dürfte sich die Kurve geringfügig nach unten verschieben. Der kennt sich mit Gel sicher besser aus wie ich.Ich bin schon Lange auf lithium.
Bei Messungen solltest immer dein Voltmeter benutzen. Es reicht wenn du alle Std. eine Messung machst, erst zum Schluss genauer aufpassen. kannst ja mit den Alten beginnen und die sollten auf Zimmertemperatur sein.
Gruss Franz

schwedenole am 10 Feb 2019 14:42:56

Ich glaube, ich wiederhole den Batterietest für die Batterie aus dem Motorraum noch einmal.



Die Batterie aus dem Motorraum hat gerade 3,75 Stunden durchgehalten :eek: . Ich hatte sie im WoMo geladen und dann über Nacht im Keller stehen gehabt. Jetzt lade ich sie im Keller noch einmal mit meinem CTEK-Ladegerät. Und dann wiederhole ich den Test noch einmal, nachdem die Batterie den Ruhestrom hat. Die Innen-Batterie hatte ich zuvor auch mit dem CTEK-Ladegerät geladen. Dann hätte ich die gleichen Voraussetzungen für beide Batterien.

Stocki333 am 10 Feb 2019 15:26:16

Wird wohl das beste sein. Die Testbedingungen sollten Immer annähernd gleich sein. Aber die Graphik is gut. eignet sich für den Tausch
LG Franz

schwedenole am 10 Feb 2019 18:58:44

Hallo Franz,

ich glaube, ich habe eine Verbindung der beiden Batterien gefunden. Da ist doch dieses Kabel mit der gelb-grünen Markierung. Das Kabel gibt es bei beiden Batterien auf dem Pluspol. Ist das die Verbindung?


Gruß
Artur

Stocki333 am 10 Feb 2019 20:29:47

Hallo Artur
Nimm dein Multimeter, hast du dort einen Durchgangspiepser. wenn du die 2 Prüfspitzen zusammenhälst ertönt ein Summton.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ladeverhalten Lichtmaschine bei Euro 6
Knaus VAN TI 100 Ah AGM Batterie anstatt 80 Ah
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt