Dometic
anhaengerkupplung

Ahorn Riviera 221 Gel-Batterien laden 1, 2, 3, 4, 5


schwedenole am 10 Feb 2019 20:58:56

Werde ich nächste Woche mal testen.

Danke dir Franz!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Stocki333 am 10 Feb 2019 21:12:51

Sorry mit der Antwort kann ich nichts anfangen. Nicht einfach draufgehen auf die Kabel.

schwedenole am 11 Feb 2019 18:36:01

Jetzt habe ich geprüft, ob das Kabel die beiden Batterien verbindet. Ja, das tut es. Für den Test habe ich das Kabel von dem Schuh losgeschraubt, dann habe ich es mit einem Draht verlängert und dann habe ich es getestet. Und ja, es hat gepiept. Danach wieder alles festgeschraubt.

Durch den Test scheine ich mir aber ein anderes Problem eingehandelt zu haben. Jetzt funktioniert das Radio nämlich nicht mehr. Das Radio ist auf den Service-Batterien angeschlossen. Und wenn es wieder Strom bekommt, geht es von alleine an. Das hat es diesmal aber nicht getan. Jetzt lässt es sich gar nicht mehr einschalten.
Die anderen Geräte funktionieren:
- Lüftung der Heizung
- Licht
- elektrische Trittleiter
- Wasserpumpe
- Fernseher und Sat-Anlage
- Wechselrichter

Ich habe den Batterietest wieder gestartet. Diesmal sieht es sehr viel besser aus. Ich schätze, dass ich diesmal sogar auf 10 Stunden Laufzeit kommen könnte. Demnach waren die DIP-Schalter am Ladegerät des WoMo mit 3 und 6 doch nicht so gut gewählt. Denn da wurde die Batterie scheibar total schlecht geladen. Ich habe sie wieder zurück auf 1 und 4 geschaltet.

Gruß
Artur

Stocki333 am 11 Feb 2019 19:48:16

Hallo Artur
Jetzt warst du mir zu schnell.
Kontrollier die Sicherung des Radio, Wenn du sie findest, kannst du dort auch überprüfen, ob Spannung anliegt.
Wenn du eine Schraubverbindung öffnest, ein Tipp von mir. die Kontaktflächen reinigen,am besten mit einer kleinen Messingdrahtbürste oder sonst geht auch 400 Schleifpapier. Die Flächen sind Jahrelang zusmmen dann kommt es zwangsläufig zu Oxidation und damit baust die einen Strombremser ein.
Wenn du mit dem Durchgangsprüfer arbeitest sollt das System stromlos sein. nicht das dir das Messgerät zerstörst.
Hast du die Solaranlage schon Abgeklemmt ?
Beim Anschliessen der Solarregler bitte folgendes beachten. Viele Regler können 12/24Volt. du mußt volgende Reihenfolge einhalten.
1. Zuerst immer das Batteriekabel anschliessen, damit sich der Regler auf deine 12V einstellt.
2. Dann das Solarkabel anschliessen, Wenns Finster is entfällt Punkt 2.
3. Das gilt auch wenn du die Batterien tauscht.
Ich weiss nicht ob dein Regler so arbeitet. Aber halte dich an diese Anleitung und vergiss sie nicht. Geht er auf 24 Volt kocht er dir die Batterien.
Ich habe mir die Bilder noch mal angesehen. die Kabel haben eine erkennbare eigene Crimpung. An den Minuspol sieht man auch diese Crimpung. das müste die Minus Verbindung sein. Gibt es eine Sicherung in der Plusleitung oder Minusleitung.
Wann bist du fertig mit dem Test.
franz

Stocki333 am 11 Feb 2019 21:20:23

Habe mir die Einstellung deines ladegerätes in der jetzigen Einstellung überprüft. Wenn wir dein <Problem gelöst haben, kannst du ja überprüfen ob das wirklich 14.6 Volt ladet. Wir sollten nicht zu viele Baustellen eröffnen, sonst verliere ich den Faden und du auch.
Es ist sehr gut das du das überprüft hast mit dem Carbest LG.Könnte eine Macke haben. Von den Spg ist das nicht gerade das gelbe vom Ei. Lade unbedingt die beiden neuen Batterien mit dem CTEC voll bevor du sie einbaust. Bevor du sie einbaust, belaste sie für 5 min mit der Lampe. dann hast du die Ruhespg. Die müste in etwa bei beiden Batterien gleich sein. dann beide in das Womo einbauen. im Womo darf nichts eingeschaltet sein. Landstrom abstecken auch kein Solar.
Wenn jetzt die Spg. rasch nach unten geht hast du einen heimlichen Stromdieb. Noch etwas Womo haben oft einen geringen Eigenverbrauch. 50 -150 mA so als Hausnr.

Wegen Radio: kontrolliere die 2 fliegenden Sicherungen von der Starterbatterie, könnte sein das dort die Dauerstromversorgung dran hängt.
LG Franz

schwedenole am 11 Feb 2019 23:29:44

Hallo Franz,

:-) dann muss ich das Kabel ja nochmal aufschrauben und die Kontakte säubern. Aber vielleicht hat das auch etwas Gutes, wenn das Radio nicht mehr läuft :-) Vielleicht ist das mein versteckter Verbraucher.

Mein Solarmodul untersützt wohl auch 24 Volt. Das Handbuch des Solar-Controllers schreibt auch vor, dass zuerst die Batterie angeschlossen werden soll, dann die Solarpanels und dann die Verbraucher (die bei mir ja gar nicht am Controller angeschlossen sind). Das Handbuch sagt auch, dass man zuvor die Sicherung am Controller ziehen soll, alles anschließen soll und dann die Sicherung wieder einstöpseln soll. Im Handbuch steht auch, dass die Solarpanels abgedeckt werden sollen, damit die keinen Strom erzeugen.

Demnach werde ich beim nächsten Mal, wenn ich die Batterien abstöpsel, beim Controller das 1. Kabel von links abziehen und das Solarmodul dadurch abstöpseln und vorsichtshalber das Kabel isolieren (die Solarmodule erzeugen ja trotzdem Strom). Kann ich dann die Batterie-Kabel trotzdem am Controller angeschlossen lassen? Den dann ist doch die Batterie als erstes am Controller angeschlossen, sobald ich die Batterien wieder ins System einbringe.

Stocki333 hat geschrieben:Beim Solarregler entfernst du das rote +Kabel, dritte von Links.

Das hattest du vor ein paar Tagen zum Wiedereinbau der Batterien geschrieben. Aber wenn ich dich jetzt richtig verstehe, muss ich auch gleichzeitig das 1. Kabel von links ziehen, damit auch das Solarpanel vom Controller abgestöpselt ist?

Stocki333 hat geschrieben:Lade unbedingt die beiden neuen Batterien mit dem CTEC voll bevor du sie einbaust. Bevor du sie einbaust, belaste sie für 5 min mit der Lampe. dann hast du die Ruhespg.

Das werde ich machen.

Stocki333 hat geschrieben:Wegen Radio: kontrolliere die 2 fliegenden Sicherungen von der Starterbatterie, könnte sein das dort die Dauerstromversorgung dran hängt.

Werde ich mal kontrollieren.

Stocki333 hat geschrieben:Wann bist du fertig mit dem Test.

Die Batterie ist diesmal deutlich fitter. Die Innenraum-Batterie ("8C") hatte nach 7 Stunden "nur" noch 12,233 Volt. Die Motorraum-Batterie ("8F") hat nach 7 Stunden noch immer 12,403 Volt. Und die wurden jetzt beide identisch geladen. Demnach hätte "8C" doch eine Macke.

Gruß
Artur

Stocki333 am 12 Feb 2019 00:36:46

Hallo Artur
lass den solarregler aus dem Spiel, also B+ mindesten abgeschlossen lassen. Um festzustellen ob jemand Strom zieht kann ich Stromfluss nicht gebrauchen. Vom Anschliessen war dort nicht die Rede. Ich habe dich gefragt welche Type von Regler du hast.und du hast eine Betriebsanleitung dafür. Und ich versuche aufgrund der Fotos herauszukriegen welcher Regler verbaut ist. War ne Akademische Übung.
Hast du vieleicht auch eine Beschreibung des EBL. Darum der Hinweis mit der Reihenfolge des Anschliessen des Reglers. Wollt dich nur vor Schaden bewahren. Dieser Punkt wird öfter übersehen als du glaubst.
Hast du diesen Punkt beim Batteriewechsel beachtet.

Die Batterie ist diesmal deutlich fitter. Die Innenraum-Batterie ("8C") hatte nach 7 Stunden "nur" noch 12,233 Volt. Die Motorraum-Batterie ("8F") hat nach 7 Stunden noch immer 12,403 Volt. Und die wurden jetzt beide identisch geladen. Demnach hätte "8C" doch eine Macke. Bitte übersetze mir diesen Absatz, bevor ich etwas falsch interpretiere. :?
Liebe Grüsse Franz

Mit dem Satz habe ich ein Problem. was bedeutet 8c bzw 8F. Ich sehe nicht was du machst oder was du eingebaut hast. Bitte um Verständnis aber das Feedback ist Ausbaufähig.

nach 7 Stunden "nur" noch 12,233Volt. Steht die Batterie im Keller oder ist die eingebaut. Ist dieser Wert 12.233 die Ruhespg.

Stocki333 am 12 Feb 2019 00:50:05

Ups wurde was abgeschnitten
sind beide Batterien unter Last oder wird eine Getestet.oder eine im Fzg eingebaut.Oder steht eine im Keller die andere Womo.
Wieso konnte der Radio den Geist aufgeben. wenn keine Servicebatterie eingebaut ist. Das sind die Fragen deren Antworten ich mir aus den Fingern Saugen soll. Bitte nicht falsch verstehen.
einige messungen kannst du auch mit den alten Accus durchführen.Aber bitte vorher melden.
Liebe Grüsse Franz

Stocki333 am 12 Feb 2019 08:58:08

Hallo Artur
Deine Frage zum Solarregler.
Der Solarregler braucht auch Strom. Ist er an der Batterie angeschlossen und hast du keine Leistung von den Modulen kommt der Strom aus der Batterie. Sprich heimlicher Verbraucher. Es gibt auch Komponenten im Fzg die Abgeschaltet sind und trotzdem eine kleine Menge Strom ziehen. sind oft nur wenige mA. In Summe nicht viel, aber sie sorgen dafür das die Serviceb. langsam entladen werden.dazu kommt noch die Selbstentladung der Batterien. bei Saisonkennzeichen sind die Batterien bei Inbetriebnahme oft defekt wenn nicht zwischendurch nachgeladen wurde. Gilt auch für Starterbatterien. So nach dem Motto: Viel Kleinvieh macht auch viel Mist. :oops:
Den Masseschalter an der Stb. darfst du nicht bei laufender Maschine abschalten. Könnte dir die Lichtmaschine killen.
Wenn du Kontakte oder Sicherungen ziehst immer mit Kontaktspray einsprühen. Sicherungen immer ein paar mal einstecken damit sich die Kontaktflächen reinigen. Erspart dir Ärger in der Zukunft. Viele Fehlfunktionen im Womo haben oft diese Ursache. Ist nur ein Tipp.
Wenn das Radio wieder funktioniert mach mal ein Foto vom "Ausgeschalteten" Radio.
Eine Frage noch. Bist du noch Berufstätig
Liebe Grüsse Franz

andwein am 12 Feb 2019 11:48:08

schwedenole hat geschrieben:....Durch den Test scheine ich mir aber ein anderes Problem eingehandelt zu haben. Jetzt funktioniert das Radio nämlich nicht mehr. Das Radio ist auf den Service-Batterien angeschlossen. Jetzt lässt es sich gar nicht mehr einschalten.
Artur

Diebstahlsicherung aktiviert???? Code eingeben,
Gruß Andreas

Stocki333 am 12 Feb 2019 12:29:19

Hallo Andreas
Guter Tipp
Was ist die vernünftigste Float Einstellung der eines Ladegerätes bei Den Gel - Batterien. Ich habe den Verdacht das eingebaute Ladegerät bischen daneben ist. Mit der jetztigen Einstellung, wenn es wirklich 14,6 erreicht auch zu hoch.
LG Franz

schwedenole am 12 Feb 2019 23:49:29

Hallo Franz, hallo Andreas,

dann will ich mal ein bisschen Licht ins Dunkel bringen. Sorry, dass ich erst jetzt antworten kann. Aber als arbeitender Familienvater ist das manchmal nicht anders möglich.

Ich habe letzte Woche am Donnerstag die Batterie aus dem Innenraum (die mit dem Aufkleber "8C") ausgebaut und über Nacht im Keller mit dem CTEK aufgeladen. Am Freitag Morgen habe ich das Ladegerät abgeklemmt und die Batterie dann im Keller stehen lassen. Die andere Batterie, die im Motorraum sitzt (und den Aufkleber "8F" hat), habe ich noch immer im WoMo angeschlossen gelassen. Diese Batterie wurde die ganze Zeit mit dem WoMo-Ladegerät geladen (DIP-Schalter 3 und 6). Am Samstag habe ich die Batterie aus dem Innenraum ("8C") dann ins Wohnzimmer gepackt und um 9 Uhr mit dem Belastungs-Test begonnen. Dieser Test lief dann 7,5 Stunden. Ich habe die Spannung alle 15 Minuten direkt an der Batterie gemessen und in eine Excel-Tabelle eingetragen. Als die Spannung unter 12,2 Volt gefallen war, habe ich den Test gestoppt. Dann habe ich am Samstag die andere Betterie (aus dem Motorraum) ausgebaut und in den Keller gepackt. Sie wurde ja die ganze Zeit mit dem Ladegerät des WoMos geladen. Um sie auszubauen habe ich Landstrom abgeklemmt. Dann habe ich sofort die gerade getestete Batterie wieder im Innenraum eingebaut und angeschlossen (da funktionierte das Radio dann noch). Und auch den Landstrom wieder aktiviert, damit die Batterie wieder geladen wird (DIP-Schalter 3 und 6). Am Sonntag habe ich die Batterie aus dem Motorraum aus dem Keller ins Wohnzimmer gepackt und um 9 Uhr den Belastungstest begonnen. Dieser Test lief aber gerade einmal 3,75 Stunden. Dann war die Spannung unter 12,2 Volt gefallen und ich habe den Test gestoppt.

Ich hatte die Batterien also mit verschiedenen Ladetechniken geladen, bevor ich sie getestet habe.
- Innenbatterie mit CTEK geladen, Testdauer 7,5 Stunden
- Außenbatterie mit WoMo-Ladegerät geladen (DIP-Schalter 3 und 6), Testdauer 3,75 Stunden

Nachdem die Außenbatterie nur so kurz durchgehalten hat, habe ich am Sonntag Nachmittag die DIP-Schalter im WoMo wieder auf 1 und 4 umgestellt. Die Motorraum-Batterie habe ich dann über Nacht mit dem CTEK-Gerät wieder im Keller aufgeladen.

Gestern habe ich den Test mit der Außenbatterie dann noch einmal durchgeführt. Und diesmal, nachdem ich sie ja jetzt mit dem CTEK-Gerät geladen hatte, hat sie sogar länger durchgehalten, als die Batterie, die ich am Samstag getestet hatte.

- Innenraumbatterie Etikett "8C" mit CTEK geladen --> 7,5 Stunden
- Motorraumbatterie Etikett "8F" mit WoMo-Ladegerät, DIP 3 und 6 --> 3,75 Stunden
- Motorraumbatterie Etikett "8F" mit CTEK --> 9,75 Stunden

Während des Batterietest gestern:
- Innenraumbatterie abgeklemmt
- Kabel durchgemessen
- Kabel wieder angeschlossen und Batterie wieder angeschlossen --> Radio funktioniert nicht mehr

Heute die Motorraumbatterie "8F" im Keller wieder mit CTEK geladen, aber noch nicht angeschlossen.

Momentan ist also nur die Innenraumbatterie angeschlossen. Alle Geräte funktionieren, bis auf das Radio. Heute habe ich keinen Landstrom angeschlossen und die Spannung der Innenraumbatterie blieb den ganzen Tag über konstant bei 12,8 Volt.
Die Solarmodule sind momentan angeschlossen, da habe ich noch nicht dran herumgeschraubt.

andwein hat geschrieben:Diebstahlsicherung aktiviert???? Code eingeben

Nachdem ich jetzt ja schon ein paarmal den Strom abgeklemmt hatte, hat das Radio bisher trotztdem keinen Code abgefragt. Sobald der Strom verfügbar war, ging das Radio automatisch an. Aber diesmal nicht.

Schönen Gruß
Artur

schwedenole am 12 Feb 2019 23:51:20

Stocki333 hat geschrieben:Hast du vieleicht auch eine Beschreibung des EBL.


Nein, vom EBL habe ich leider keine Beschreibung, sorry.

Stocki333 am 13 Feb 2019 01:03:43

Hallo Artur
Die Aufkleber habe ich nicht regiestriert. nur auf die Kabel konzentriert. Bitte um Entschuldigung, aber ich gestern nur eins verstanden. Als ich kam auf Zug war Bahnhof weg.
Mit der Innenraumbatterie hast du alles richtig gemacht lass das Womo nocheinen Tag so stehen. Ich würde als nächstes wenn fertig geladen, die Motorraumbatterie einbauen und anschliessen. Vorher aber Die Innenraumbatterie abklemmen. Es ist nur wieder eine Batterie am Netz ohne Landstrom.
Übermorgen Abend mißt du die Ruhespg. Wenn die Ruhespg auch 12,8 bleibt, sind mal die Spg in Ordnung.
Weist du noch die Spg beim Einbau der Innenraumbatterie oder hast du die Oberflächenspg. noch weggenommen.
Dann hast 2 Batterien die im gleichen Ladungszustand eingebaut werden.
Du kannst dann das Cartec Ladegerät abschalten. Landstrom anstecken und die Spg beobachten. so überprüft du das eingebaute Ebl Ladegerät. Aber direkt an der Sevicebatterie messen. die Spg müsste Richtung 14 Volt gehen deine Batterien sind ja noch voll.
Ladegerät Cartec. Ich fürchte das Teil hat einen Schaden und die Spg passen auch nicht für deine Gel die brauchen 14,4 Volt.
Vieleicht überprüft du es an einer deiner Alten wegen der 14,6 volt.
Morgen bin ich nicht erreichbar, aber poste mal die Ergebnisse. Ich zeige dir dann einen Weg wie du deinen Ruhestrom mißt. wenn die Spg bei 12,8 bleibt schaut das ganze gut aus. Es bleiben dann noch das Radio und der Solarregler übrig.
schönen Abend Franz

andwein am 13 Feb 2019 13:56:23

schwedenole hat geschrieben: Nachdem ich jetzt ja schon ein paarmal den Strom abgeklemmt hatte, hat das Radio bisher trotztdem keinen Code abgefragt. Sobald der Strom verfügbar war, ging das Radio automatisch an. Aber diesmal nicht.
Schönen Gruß Artur

Solange du hinterm Berg hälst was für ein Radio du hast, gibt es keine vernünftige Antwort, nur Vermutungen mit ???
Chassishersteller, original eingebaut.
Die meisten Diebstahlsicherung akzeptieren einen spannungslosen Zustand bis zu 10 Minuten, dann wird abgeschaltet.
Gruß Andreas

schwedenole am 13 Feb 2019 22:03:42

Hallo Franz, hallo Andreas,

ich berichte mal von meinen heutigen Aktivitäten.

Heute Morgen habe ich nach der Spannung der Innenraum-Batterie 8C geschaut. Es waren 12,6 Volt. Also hat die Batterie über Nacht 0,2 Volt verloren. Nach der Arbeit habe ich dann noch einmal geschaut: um 17:30 Uhr waren es dann immer noch 12,6 Volt. Also über den Tag stabil geblieben.

Franz, wie du es vorgeschlagen hast, habe ich heute gegen 18 Uhr die Innenraumbatterie 8C abgeklemmt und habe die Motorraumbatterie 8F wieder eingebaut und angeschlossen. Da hatte die Batterie noch ca. 13,4 Volt. Und oh Wunder - das Radio sprang sofort wieder an. Ich kann mir das nicht erklären. Hier trotzdem mal ein Foto des Radios. Es handelt sich um ein JVC KD-DB97BT. Ich habe jetzt auch noch das Bedienteil des Radios abgenommen, weil ich irgendwo gelesen hatte, dass manche Radios erst danach stromlos sind.


Dann habe ich mich erinnert, dass ich ja das Solarmodul von der Batterie abklemmen sollte. Das habe ich dann gegen 19:30 Uhr gemacht (3. Kabel von links am Solar-Kontroller).

Franz, du hattest ja auch noch gesagt, dass ich gleich nach dem Laden die Lampe für 5 Minuten an die Batterie anschließen sollte. Das hatte ich gestern auch gemacht. Da ging die Leistung dann auf 12,9 Volt runter (an der Motorraum-Batterie 8F). Und trotzdem hatte die Batterie heute um 18 Uhr 13,4 Volt.

Um 20 Uhr habe ich mir gedacht, die Batterie noch einmal mit der Lampe für 5 Minuten zu belasten.
- Vor der Belastung zeigte die Batterie 8F 13,144 Volt an (also hat scheinbar ein anderer Verbraucher doch schon wieder etwas abgezweigt)
- Nach 5 Minuten mit der Lampe hatte ich dann 12,894 Volt
- Sobald ich die Lampe abgeklemmt hatte, stieg die Spannung zunächst ziemlich schnell und dann immer langsamer. Nach 5 Minuten hatte die Batterie dann wieder 13,101 Volt erreicht (und langsam weiter steigend). Ich werde morgen Früh wieder schauen, wie es aussieht. Jetzt muss ich ja direkt an der Batterie im Motorraum testen, da der Solarkontroller ja abgeklemmt ist und ich dort nichts mehr ablesen kann.

Das solls für heute gewesen sein. Jetzt warte ich auf weitere Anweisungen :D

Gruß
Artur

Stocki333 am 14 Feb 2019 12:11:06

hallo Artur
Radio:Bei mir ist ein ähnliches Teil verbaut. hol mir das WOMO erst am Samstag. Dann schau ich mir an ob Ident. Habe auch noch die Betriebsanleitung. Aber den Effekt kenne ich nicht, Elektrik wird komplett Abgeschaltet. Aber ist vielleicht der Hauptschalter in der Masseleitung abgeschaltet. mal überprüfen. und die Kabelverbindung und Sicherung. Müsten 2 sein.
Franz

Stocki333 am 14 Feb 2019 15:01:46

Hallo Artur
Als ich keine kennen, der so gerne Batterien schleppt wie du. Du bist anscheinend fit wie ein Turnschuh. Das habe ich komplett nicht bedacht. ich bin davon ausgegegangen das beide Batterien im Warmen stehen. und nicht nach dem test sofort wieder ins Womo wandern.
Mach jetzt bitte folgendes.
Lass das Problem mit dem Radio ausen vor. :cry:
Poste mal deinen Batterietest (Graphik) in der Aktuellen Fassung und trage auch die gemessene Ruhespg. ein. Bring beide Batterien in den Keller und lass sie dort mal in Ruhe . So bekommst du den Einfluss der Temp. weg. Beide sollten Voll sein.
Du ladest mit dem Cetec eine der Alten Batterien voll. über Nacht. Mit diesen wirst du dann am Womo an Wochenende wenn du Zeit hast ein Paar Messungen durchführen.
Dazu sollten folgende Bedingungen erfüllt sein. Und unbedingt einhalten :oops: :oops:
Solarregler muß abgeschlossen sein.
Das Cartec Ladegerät muß abgeschaltet sein.
Kein Landstrom am Womo angeschlossen.
Alle Verbrauer "Müssen" Abgeschaltet sein. Bitte kontrolieren
Den Hauptschalter Einschalten (Rot-Stb.)
Am EBL alle Schalter auf aus.
Trenne auch die Fernseher und Satanlage an der Steckverbindung.
Mach das in Ruhe, und würfle nicht verschiedene Sachen durcheinander. Bringt nähmlich nichts wenn du dann eine Messung 2x machen mußt, kostet das nur unser beider Zeit. War auch ein Fehler von mir das ich dir zu viele Tipps auf einmal gegeben habe. Hatte vergessen das du ein absoluter Laie bist. Sorry dafür. :< :< :<
Schicke noch ein Bild von der Bedienung des Kühlschrank. Ebenso mach mal ein Foto von der Solaranlage.
Nachdem du Ja eine Betriebsanleitung vom Solarregler hast poste mal die genaue Bezeichnung und die Maximale Ampere. Weist du vieleicht auch die Daten deiner Solarpanele. Du hast nähmlich geschrieben die können auch 24 Volt. :roll:
Liebe Grüsse Franz

Stocki333 am 14 Feb 2019 22:56:06

Hier der link eines Ladegerätes mit 20A --> Link

schwedenole am 15 Feb 2019 00:07:19

Hallo Franz,

hier habe noch einmal die Batteriemessung ausgewertet. Man erkennt ganz gut, dass die eine Batterie weniger Kapazität hat.


Nun habe ich die Motorraumbatterie abgeklemmt, habe sie aber im WoMo belassen. Heute Morgen hatte sie eine Spannung von 12,979 Volt und heute Abend waren es 12,935 Volt. Jetzt lasse ich sie bis Samstag unangetastet.

Die Innenraumbatterie hatte ja zuletzt nur noch 12,6 Volt. Darum habe ich die eben noch einmal ans CTEK angeschlossen, damit die bis morgen Früh voll aufgeladen ist.

Meine beiden alten Batterien habe ich gestern Nacht und heute tagsüber auch voll aufgeladen. Somit habe ich am Samstag 4 Batterien, mit denen wir testen können.

Anbei auch noch ein Foto von der Bedienleiste des Kühlschranks.


Und hier kommen noch Fotos vom Wechselrichter. Es handelt sich um einen WAECO PerfectPower PP500, Produktnr. 840-012PP.



Beim Solarcontroller handelt es sich um folgendes Modell: jota von Uhlmann Solarelectronic GmbH. Es ist eine 10 Ampere-Sicherung verbaut. Von daher vermute ich, dass die Leistung der Kollektoren 10 Ampere beträgt. Aber wie gesagt, reine Vermutung.

Morgen werde ich nach den Solarkollektoren auf dem Dach schauen. Abends dann die Starterbatterie ans CTEK hängen, damit wir am Samstag die Tests durchführen können.

Schöne Grüße
Artur

Stocki333 am 15 Feb 2019 10:18:03

Hallo Artur
Die Neuen Batterien lässt du jetzt in Ruhe und das über meherere Tage. Beide Batterien sollten sich in der selben Temperaturzone befinden. Eine der Batterien lt Graphik hat einen Fehler. Wie du in deinem Anfangspost geschrieben hast war beim Kauf eine der Batterien komplett verstaubt. Es handelt sich vermutlich um die Motor-batterie.
Die Überprüfung deiner Geposteten Graphik passt nicht zusammen, mit dem was du geschrieben hast. Auch passt die Bezeichnungen der Batterien nicht mehr auf der Graphik zusammen. Druck dir die Graphik aus und du wirst sehen wo der Fehler ist. Du hast die wahrscheinlich die Batterien irgendwo verwechselt oder die Daten falsch eingegeben.
Du must genauer Arbeiten, und mit System. sonst passiert dir dummerweise folgendes. Der Händler tauscht dir die defekte Batterie aus. aber du bringst im die Gute Batterie. Dann geht das ganze Spiel von Vorne los.
Wenn du heute von der Arbeit nach Hause kommst, machst du bitte folgendes.
Du bringst die beiden Neuen Batterien in den Keller. Nimm einen Dicken Filtzstift und schreibe eine Batterie mit A an. und die andere mit B . und lass sie dort " Urlaub" machen. :razz: :razz:
Ich meine das jetzt wirklich Ernst. Du wirst die Batterien weder Belasten mit der Lampe noch an das Ladegerät anschliessen. Auch wenns dich noch so in den Fingern juckt. Sonst bekomme ich einen Lachkrampf und du eine Schreikrampf oder umgekehrt. Am Samstag bekommst du neue Instruktionen.
Du hast mir gesagt das bei dir die Ladekontrolleuchte oft erst nach 30min ausgeht.
Für Samstag bereitest du folgende Dinge vor. Eine geladen Starterbatterie.
Freitag Abend hängst du das CETEC an die Starterbatterie.
Es wird keine Sevicebatterie eingebaut. Wir nehmen zum Messen eine von den alten Batterien. Die Neuen sind ja auf Urlaub. :lach: :ja:
Stelle sicher das die Polklemmen, wenn die Maschine läuft, nirgendwo mit der Karroseriemasse eine Kurzschluss durch Vibrationen machen. Am besten den Pluspol mit einem Tape umwickeln und an den dahinterliegenden Kabeln befestigen.

Liebe Grüsse Franz

schwedenole am 15 Feb 2019 18:41:49

Hallo Franz,

ich habe jetzt folgende Aufgaben erfüllt
    - Service-Batterien in den Keller getragen (die machen jetzt Urlaub)
    - Pluspol mit Isolierband eingewickelt
    - Batterien NICHT markiert, denn die haben ja die verschiedenen Aufkleber, an denen ich die erkenne
    - CTEK-Ladegerät an die Starterbatterie gehängt, damit die morgen Früh voll ist.

Stocki333 hat geschrieben:Die Überprüfung deiner Geposteten Graphik passt nicht zusammen, mit dem was du geschrieben hast.

Du hast recht. Sorry, da konnte ich am Montag um 0:30 Uhr wohl nicht mehr klar denken.
- Die Innenraumbatterie "8C" (orange Linie) hielt in Wirklichkeit sogar 7,75 Stunden durch
- und die Motorraumbatterie "8F" (blaue Linie) hielt in Wirklichkeit doch nur 9,25 Stunden durch
- Also ist zwischen den Batterien ein Unterschied von 1,5 Stunden.

Stocki333 am 15 Feb 2019 19:21:12

Hallo Artur
Schreibe trotzdem die Batterien mit A und B an. So wird verhindert das man Verwechselungen produziert. Ich jetzt die Ausdrucke der 2 Batterietests vor mir liegen und ich weiss nicht welche Kurve zu zu wem gehört.
Vorschlag:

Die Blaue Kurve ist: A
Die Orange Kurve ist: B

Mach es so. und pass die Graphik an. Die ganzen Messungen sind sonst nicht mehr auseinanderzuhalten. Wenn dir ein Fehler unterlaufen ist. war die Arbeit auch von mir ,für die Katz, weil Falsch. Ich bin mir nicht mehr sicher ob das alles richtig ist.

Liebe Grüsse Franz

Stocki333 am 16 Feb 2019 09:39:46

Guten Morgen
Messe als erstes die Ruhespg. deiner Starterbatterie. Wird um die 12,6 V sein.
Kontroliere die Keilriemenspannung ob der nicht zu locker ist. Sollte sich max. eine Fingerstärke durchdrücken lassen.
Klemme das Multimeter mit den Krokoklemmen fest an den Kabeln der Pole fest.
Starte die Maschine und lasse sie nur im Stand laufen. nicht Gas geben.
Die Spg müste in ein paar Minuten Richtung 14,4 gehen. kontroliere ob die Ladekontrollampe ausgeht.normalerweise müste die nach 2-3 sec. verlöschen.

schwedenole am 16 Feb 2019 11:04:25

Hallo Franz,

folgende Ergebnisse des Lichtmaschinen-Tests:
Starterbatterie bis ca. 09:00 Uhr geladen.
    - Spannung vor Start des Motors um ca. 9:30 Uhr: 13,228 V
    - Die Spannung ging beim Start auf 12,583 V zurück und fiel weiter
    - Die Batterie-Leuchte im Innenraum leuchtete permanent und ging nicht aus
    - Habe den Motor dann noch einmal neu gestartet, aber auch da leuchtete die Batterie-Leuchte permanent
    - Die Spannung stieg zwischendurch leicht von 12,538 auf 12,545 V und fiel dann wieder auf 12,538
    - habe den Motor ca. 5 Minuten laufen lassen, die Batterie-Leuchte leuchtete permanent

Stocki333 am 16 Feb 2019 11:17:45

reinige die kontakte hinter an der LM, ist ein 2 oder 3 poliger stecker mit dünnen kabeln.
Starte die maschine und lass sie 1 min. mit erhöhter Drehzahl laufen.
Spg messen.
Licht einschalten.
Nach einer min die Spg messen.

schwedenole am 16 Feb 2019 11:54:26

Hier kommen erst einmal ein paar Fotos von der Lichtmaschine:

Typenschild der Lichtmaschine: Bosch remanufactured


Anschlüsse der Lichtmaschine


Stocki333 am 16 Feb 2019 12:42:24

Multimeter an die Serviceb.
Spg der Serviceb messen.
Jetzt den Kühlschrank einschalten. Wahrscheinlich must du den am Bedienpanel einschalten und am Kühli selber. Das ist der rote Schalter ganz links. sollte leuchten.
Nach 5 min Die Spg an der Serviceb. messen. die müste jetzt deutlich niedriger sein als am Anfang.
Spg. Serviceb. messen
Wenn sich die Spg. nicht ändert kein Beinbruch. könnte sein das das D+ Signal fehlt von der LM. Die Messung wenn LM getauscht >wiederholen

Stocki333 am 16 Feb 2019 13:30:18

habe mir fast gedacht das das nicht funktioniert. Mache bauen das Womo um den Kühli auf der Fähre oder bei Pausen auf 12 Volt laufen zu lassen. Einfach den Test wiederholen, wenn die LM repariert ist. Bei dir anscheinand nicht der Fall.

Stocki333 am 16 Feb 2019 13:34:52

Miß die Spg der Ruhespg Servicebatterie. nach dem Anschliessen der Pole wieder Messen.
Wenn die Spg sich nur um max.01 volt ändert,ist das OK
Schliese den Pluspol der Svb. ab. Mache jetzt ein Ampere-Messung im höchsten Messbereich Ampere. Zwischen Dem +Pol und der +Polklemme.
Du bekommst jetzt eine Anzeige im mA Bereich.
Jetzt schalte den Wechselrichter ein.
Wieviel Ruhestrom hast du jetzt.
Wechselrichter wieder ausschalten.

Stocki333 am 16 Feb 2019 13:40:48

Habe ich vergessen dir zu sagen. wenn du Ampere mißt und bei Strömen von mehr als 3 Ampere nicht zu lange messen. dieser Messbereich ist nur für Kurzzeitmessung geeignet. Immer Abklemmen nach einer Messung.

Stocki333 am 16 Feb 2019 14:46:28

Schliesse die Serviceb. wieder an.
Schalte das Cartec aus.
Multimeter wieder an die Serviceb. Spannungsmessung.
Poste die Spg.
Jetzt Steckst du den landstrom an. Die Spg müßte Steigen.
Ist das nicht der Fall arbeitet das Ladegerät im EBL nicht.

Stocki333 am 16 Feb 2019 16:56:49

Ich schreibe dir mal eine Zusammenfassung
Deine Lichtmaschine hat leider das Zeitliche gesegnet. Wenn du die erneuerst.kauf eine wo hinten die Unterdruckpumpe auch montiert ist. Pass auch auf das das Lüfterrad ausen ist. Gibt auch welche mit inliegenden Lüfterrad. Wenn du Pech hast passt die Halterung nicht.
Aber durch die Nr 0986036631 müstest du die richtige finden. Die dürfte schon einmal getauscht worden sein.
Nachdem du kein Schrauber bist, würde ich folgendes machen. kauf dir die LM such dir einen Boschdienst der dir die LM tauscht. In einer Stunde ist das erledigt und kostet nicht die Welt.
Dein Eingebautes Ladegerät (im EBL ) funktioniert auch nicht. Dafür wurde wahrscheinlich das Cartec installiert. Leider ist das nicht die beste Wahl gewesen. Besorg dir ein neues Ladegerät ca 20 A. Du kannst allerdings das ruhig eingebaut lassen. Nur solltest du dann auf Gel einstellen. So hast du in der Anfangsphase einfach mehr Ladestrom zu Verfügung. Es schaltet einfach früher ab.
Alternative: Lege eine + und - Leitung zur Starterbatterie. So wird, wenn du an Landstrom hängst auch die Starterbatterie bei Laune gehalten. dieser Zweig funktioniert nicht über das EBL oder ist nicht verbaut.

Strommessung. du hast 2 Möglichkeiten. Messen über die Sicherung mit einem Speziellen Messgerät. Geht aber nur bis 20 A.
--> Link

Oder du kauft dir gleich ein Induktives Zangenampermeter. hier ist kein trennen einer Leitung nötig.

--> Link
Geht bis 100A AC/DC. Reicht für deine Zwecke voll aus und günstig.

Das einzige was Funktioniert, ist der Solarregler. einfach morgen wenn die Sonne scheint, müßte er dir die eine Sevicebatterie volladen. einfach alle Std die spg messen.Er müste dann in den Bereich von 14,2 -14,4 kommen. geht dann irgendwann auf Float. So um die die 13,6- 13,8. Lies das einfach mal in der Betriebsanleitung nach.

Stocki333 am 16 Feb 2019 17:37:46

Hallo Artur.
Du Brauchst dir keine Gedanken machen das du nicht zum Bosch fahren kannst. Dein Ford arbeitet noch ohne Elektronik, also fast keinen Stromverbrauch. 2 Std. mit einer neuen Starterb. ist kein Problem. Licht und Gebläse natürlich nicht einschalten.
Die Zweite alte Servicebatterie hängst du an das Cetec im Keller. Bis Morgen. Dann mach einen Kapazitätstest. es wäre interressant was die noch liefern.
Morgen Abend würde ich noch folgendes machen:
Landstrom abstecken.
die Solaranlage abklemmen. 1 x Batterie plus und 1x Solarpanel.
Die Spg. der eingebauten Servicebatterie aufschreiben.
Das Womo stehen lassen. Es dauert, bis die LM eingebaut wird ein paar Tage. Bevor du irgendwas am Womo einschaltest, die Spg. der Serviceb. messen. wir wissen nähmlich nicht, ob das Womo nicht zu viel Strom verbraucht. du hast ja am Anfang geschrieben das die Spg in ein paar Tagen auf 12.2 gefallen ist. Kleb dir ein POST IT auf das Lenkrad und das Bedienpanel. Hilft ungemein bei solchen Sachen.
Wenn sich die Spg. nicht nenenwerts nach unten bewegt, waren es die Batterien.
Bin schon neugierig auf die Ruhespg.deiner Urlaubsbatterien. :razz: :razz:

schwedenole am 16 Feb 2019 17:56:28

Danke dir für die Zusammenfassung und die Links.

hier kommen noch die Ruhestrom-Werte von den neuen Batterien:
    - Motorraumbatterie "8F", für dich "A" genannt: 12,951 V
    - Innenraumbatterie "8C", für dich "B" genannt: 13,006 V

Stocki333 am 16 Feb 2019 18:18:07

Das schaut noch immer gut aus. lasse sie einfach 1 woche in Ruhe. Wirst dann nochmal den Belastungstest machen müssen. Dann trennt sich der Spreu vom Weizen.
Oder der Fehler liegt im Womo. Besorg dir ein Zangenampermeter, damit bist du am flexibelsten. Vorallem hast du blitzschnell die Ergebnisse.
Jetzt wird die Geschichte langsam interressant warum dir die Spg. so rasch in den Keller gegangen ist.
Es besteht noch immer die Möglichkeit das dieser Spannungsabfall durch den Einbau einer leeren und einer vollen Batterie entstanden ist. Hier fehlt mir die Erfahrung wie sich die Ladeströme aufteilen. Ist nicht gerade ein Standartverfahren eine leere und Volle Batterie Parallel zu verschalten. Das Problem werden wir auch noch lösen.
Liebe grüsse franz

schwedenole am 17 Feb 2019 21:26:23

Hallo Franz,

heute schien ja schön die Sonne und so konnte ich meine Tochter überreden, die Spannung der Batterie jede Stunde zu messen. Damit habe ich jetzt die Ladekurve des Solarmoduls.
10:00 12,884 V
11:00 12,928 V
12:00 13,572 V
13:00 14,129 V
14:00 14,010 V
15:00 14,038 V
16:00 13,454 V
17:00 13,329 V
18:00 13,186 V

Und hier auch noch als Grafik:


Ich habe leider nur den letzten Wert mit der Anzeige des Solar-Kontrollers verglichen. Dort wurden 13,2 Volt angezeigt, was ja aufgerundet der gemessene Wert der an der Batterie gemessenen 13,186 Volt entspricht.

Gleich werde ich noch ein Zangenamperemeter bestellen. Dann haben wir es bei den weiteren Tests etwas einfacher.

Die Batterien, die gerade in Urlaub sind, kann ich gerade nicht durchmessen, weil ich die Sicherungen aus meinem Multimeter zum Wechseln rausgenommen habe. Da kann ich erst wieder morgen mit Werten aufwarten.

Bis die Tage,
Gruß
Artur

schwedenole am 17 Feb 2019 21:35:50

Hier kommen auch noch ein paar Angaben zu den Solarmodulen.

Die zwei Solarmodule auf dem Dach.


Diese Nummer ist auf dem größeren Modul eingestanzt


Auch das kleinere Modul ist von Siemens


Die Abmessungen der Solarmodule sind:
Größeres Modul: ca. 130 cm x 64 cm (ohne Rahmen gemessen)
kleineres Modul: ca. 127 cm x 28,5 cm (ohne Rahmen gemessen)

Weitere Angaben fehlen mir, weil ich die nicht abgeschraubt habe.

Gruß
Artur

Stocki333 am 18 Feb 2019 13:06:05

Hallo Artur
Ich kann deine Modulleistung nur schätzen. Sind wahrscheinlich noch Polyzellen.
Ich habe ein altes Solarmodul hier 46 x 100 das hat 50 Watt. Das wäre eine Fläche von 0,46 m2. Deine Module, das kleine hat eine Flache von 130 x 30 = 0,4 m2. Liegt damit von der Fläche mit deinem Modul. das grosse Modul ist das Kleine x 2.
Das kleine Modul hat Pi x Daumen im Bereich 40-50 Watt. Also Gesamtleistung bei 120 - 150 Watt. Das passt auch zu deinem Regler mit 10 Ampere. die Leerlaufspg liegt laut deiner Messung bei 20,xx Volt. Das passt so ca.
Ladung kommt auch herein.sieht man an der Graphik. Wenn du das Amperemeter hast können wir auch den Kurzschlusstrom von den den gesamten Modulen messen. Dann wissen wir auch ob dort auch Handelsbedarf besteht. geht am Besten Mittags wenn die Sonne am Höchsten ist.

Das ist aber nicht das Wichtigste. Priorität hat das deine LM wieder lädt und auch die Sevicebatterien.

Ende der Woche machst du noch dann den Kapazitätstest mit den Urlaubsbatterien. besorg dir vieleicht ein 2 Birne dann und einfach beide batterien syncron arbeiten lassen. Spart dir viel Zeit. Vorher die Ruhespannung messen. Endspg wieder 13,2 Volt. bin schon neugierig was dort rauskommt.

Das Ladegerät (Cartec) kannst du relativ leicht diese Woche überprüfen mit den zurückgestellten Werten. Die eine Servicebatterie ist ja noch angeschlossen. LG einschalten, die Batterie ist ja voll, Die Spg. geht schnell Richtung 14 V schau mal ob die 14,6 auch erreicht werden. Es schaltet irgendwann in den Float Modus 13,8V. Vieleicht steht in der Betriebsanleitung wie lange das Lg auf der Maximalspg. bleibt bevor es in den Floatmodus geht. brauchst nur am Anfang dabei sein, damit du siehst wie hoch die Spg. geht. Dann alle Std mal auf das Multimeter schauen irgend wann beginnt die Spg.zu fallen. Morgens hast du dann die Foatspg.
Schreib mal die Ruhespg deiner Urlaubsbatterien. ;D
Liebe Grüsse Franz

guenomat am 21 Feb 2019 13:00:14

Hallo Schwedenole, ich hatte das gleiche Problem mit einer zu schnellen Entladung einer neuen Gelbatterie. Die Ladekurve des Bordladegerätes (WoMo BJ.89, ohne Solar) passte einfach nicht! Ich habe den EBL ausgelassen und mir passend zum Bj das Ladegerät CBE A2018 bei eBay besorgt, das bei Landstrom die GB mit der korrekten Ladekurve lädt. Während der Fahrt kommt die Ladespannung mit der richtigen Kennlinie über einen Schaudt WA 121525 Ladebooster von der ersten Bordbatterie, welche sich unter dem Fahrersitz befindet. Die Gelbatterie 85 Ah befindet sich unter dem Beifahrersitz zusammen mit einem 1500 W-Wechselrichter. Seit 1,5 Jahren funktioniert alles ohne Störungen. Der Netzstrom wird nur nachts für ein Beatmungsgerät benötigt, nach 5 Tagen muss die Gelbatterie wieder geladen werden.

schwedenole am 21 Feb 2019 23:41:25

Hallo guenomat,

deine Berichte machen mir Hoffnungen. Ich bin mit Franz ja schon intensiv auf Fehlersuche gegangen. Bei meinem WoMo funktioniert das Laden über das EBL nicht, weswegen der Vorbesitzer scheinbar nachträglich ein CarBest Ladegerät mit 10 Ampere Ladeleistung eingebaut hat. Ursprünglich hatte das Gefährt nur eine Service-Batterie - da waren dann 10 Ampere auch ausreichend. Aber irgendwann hat er dann noch eine 2. Servicebatterie verbaut. Dafür reichen dann die 10 Ampere nicht mehr aus.

Ich muss nachts auch ein Beatmungsgerät laufen lassen. Deswegen bin ich auch auf den Wechselrichter angewiesen. Dein Wert von 5 Tagen, bis der Gel-Akku geladen werden muss, ist natürlich ein Traum. Ich hoffe, dass ich solche Werte nach der ganzen Fehlersuche dann auch mal erzielen werde. Aber bei Franz' Unterstützung bin da ganz zuversichtlich.

An Franz: ich habe meinen Multimeter wieder zum Laufen bekommen (nachdem ich die Sicherungen ausgetauscht habe). Jetzt bin ich wieder für alle möglichen Messungen bereit. Und jetzt habe ich ja auch noch ein Zangenmultimeter (welches du mir als Link geschickt hattest).

Die Lichtmaschine wird am Sonntag wieder eingesetzt.

Morgen habe ich übrigens frei und könnte mittags den Kurzschluss-Test mit dem Solarmodul durchführen. Wobei die meiste Sonne eher Nachmittags auf das WoMo scheint. Und morgen soll es auch eher bedeckt bleiben.

Hier kommen noch die aktuellen Ergebnisse von den Urlaubs-Batterien:
    - Motorraumbatterie "8F", für dich "A" genannt: 13,045 V
    - Innenraumbatterie "8C", für dich "B" genannt: 13,151 V

Ansonsten habe ich bisher nichts weiter unternommen. Der aktuelle Stand ist:
    - Solarmodul ist komplett angeschlossen
    - Ladegerät CarBest ist komplett abgeklemmt
    - Kein Landstrom angeschlossen
    - eine alte Service-Batterie ist im Innenraum angeschlossen (aktuelle Spannung: 12,766 V)

Gruß
Artur

Stocki333 am 22 Feb 2019 01:02:34

Hallo Artur
Morgen früh habe ich einen Termin. Bin um 10 Uhr wieder erreichbar. Du darst länger Schlafen. :lol:
Die alte Servicebatterie schlägt sich gut. wird aber auch von der Sonne geladen.
Nach dem du ein Beatmungsgerät verwendest.
Messung mit Zangenampermeter: Immer nur ein Kabel verwenden. Nie über 2 Kabel. Am besten an der Batterieklemme das passende Kabel suchen.Skizze zeichnen. Ist immer gut wenn man später ein Problem hat. Vieleicht findest du auch die Sicherung dazu. eintragen. welche Reservesicherungen du brauchst bekommst somit Frei Haus geliefert Die Schleppst du dann Jahrelang mit rum. Wehe aber du hast keine mit.
Messung des Leerlaufstrom des WR.
Beatmungsgerät einschalten. Strom Messen. = Gesamtstrom über Nacht zum hochrechnen.
Wenn du noch Zeit hast, versuche rauszubringen welches Kabel an den Batterieklemmen zu welchen Gerät gehört.
Satanlage .
ruhestrom bzw Standbyverbrauch
Strom in Betrieb.
Autoradio:
Standby Strom
Strom beim Betrieb. kannst ruhig laufen lassen auch die Heizung.
Radio: Wenn du ein Abnehmbares Bediendisplay hast, bist du an den Auswurfknopf gekommen. dann ist er bei mir sofort weg, obwohl sich das Teil nicht abnehmen lässt.
Wichtig wäre auch die verbindung Servicebatterie - EBl . Einfach einen Verbraucher einschalten.Licht etc. Mit dem Zangenampermeter lässt sich das schnell finden. Aber immer nur einen Verbraucher einschalten. einen gefunden. Sicherung suchen. mit den Z-ampermeter lasst sich das kabel identifiezieren wenn es wo verschwindet.
Gut Nacht franz

Stocki333 am 22 Feb 2019 01:07:45

zieh die sicherung am Solarregler. in der früh kanst du das mit dem Standbyverbrauch verwechseln.

Stocki333 am 22 Feb 2019 11:15:50

Hallo Artur
Habe mir die Daten deines WR angeschaut. Das ist ein Gerät mit modifizierten Sinus. Bei Gelegenheit probiere folgendes aus. Benutze es 1 Std.an der normalen Haushaltsteckdose. dann 1Std am WR. und kontroliere die Temperatur des Netzteil des Beatmungsgerätes.manche Netzteile haben keine Freude mit modifizierten Sinus. Sie werden sehr warm. Einfach mal kontrolieren.
Franz

schwedenole am 22 Feb 2019 15:54:56

Hallo Franz,

jetzt habe ich mit dem Zangenamperemeter begonnen zu messen.

- das Solarmodul habe ich abgeklemmt (3. Kabel von links zur Batterie)

Ich habe ein Kabel zum Überbrücken einer Batterie an den Pluspol der Batterie geklemmt und das andere Ende auf den Schraubschuh, welcher vorher am Pluspol saß. Jetzt mit dem Zangenamperemeter an diesem Kabel gemessen.

Zunächst die Leerlaufspannung der Servicebatt.: 12,79 V

Leerlaufbelastung am Kabel (ohne Verbraucher): 0,27 Ampere

Wechselrichter ohne Belastung: 1 Ampere

Jetzt noch die Atemmaske ohne Belastung dazugeschaltet: 1,84 Ampere

Atemmaske MIT Belastung: 4,18 Ampere
---------------------------------------------------------- Wechselrichter und Atemmaske ausgeschaltet
Jetzt nur eine Deckenleuchte: 2,26 Ampere

Sat-Anlage + Fernseher im Leerlauf: 0,30 Ampere

Sat-Anlage + Fernseher aktiv: 2,00 Ampere (Peak-Wert kurzzeitig 4,6 Ampere).

Das Radio ließ sich nicht einschalten. Aber wenn ich den Einschaltknopf drückte, stieg der Leerlaufstrom von 0,30 Ampere auf 0,45 Ampere. Du hattest dann vermutet, dass das Radio mit einem Standbein auf der Service-Batterie und mit einem Standbein auf der Starterbatterie angeschlossen ist. Als ich dann mal die Starterbatterie angeschlossen hatte, funktionierte das Radio auf Anhieb. Also hattest du mit deiner Vermutung recht.

Jetzt werde ich mal die Sicherungen des EBL einzeln ziehen, um zu sehen, ob der Leerlaufstrom von 300 mA bei einer zu finden ist.

Gruß
Artur

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ladeverhalten Lichtmaschine bei Euro 6
Knaus VAN TI 100 Ah AGM Batterie anstatt 80 Ah
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt