aqua
hubstuetzen

300W Solarmodule an 275W Laderegler?


xiero999 am 29 Jan 2019 11:30:01

Hallo,

ich habe folgende Frage: Kann ich 300W Solarpanele (18V) an einen Laderegler anschließen, der aber nur 275W (Schaudt) hat? Kommen wirklich 300W (3x100 alle 18V) aus den Panelen? Oder macht es dem Ladereglernix, da er nur die 275 verarbeitet?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Bodimobil am 29 Jan 2019 11:32:18

Ich habe nur Erfahrung mit Votronic Reglern, und denen macht das nichts!

Gruß Andreas

PaulKal am 29 Jan 2019 11:42:26

Weiß nicht, Reserven sollte man wohl schon haben.
Die Panels werden wohl selten die volle Leistung bringen, aber wenn doch mal?
Was könnte im schlimmsten Fall denn passieren?
Daß der Regler kaputt geht vielleicht?
Probieren geht auch hier über studieren.

ducato666 am 29 Jan 2019 16:19:27

PaulKal hat geschrieben:Was könnte im schlimmsten Fall denn passieren?
Daß der Regler kaputt geht vielleicht?


Zumindest die Votronic-Regler sind am Batterieausgang abgesichert, bei einer wesentlich zu hohen Modulleistung würde da bei Idealer Sonneneinstrahlung die Sicherung fliegen.
Sollte keine Sicherung vorhanden sein, wird der Regler bei einer theoretisch möglichen Überlast heiß und könnte wenn's länger andauert irgendwann auch mal den Hitze-Tod sterben.

Wichtiger als die theoretische Leistung (Wp, die wird bei flach liegenden Modulen eh nie erreicht werden) ist die Leerlaufspannung (Uoc) der Module. Die darf keinesfalls höher sein, als der Solarladeregler verträgt.
Beides ist auf den Modulen angegeben.

egocogito am 29 Jan 2019 16:42:33

Wenn es der LRM 1218 ist, dann verträgt der bis zu 32V. Du wirst die 300W in unseren Breitengraden niemals erreichen, selbst die 275W sind da illusorisch.

Taunuscamper am 29 Jan 2019 22:17:29

Das ist wohl blanke Theorie! Meine 580 Wp bringen über den Victron 100/50 an sehr guten Tagen ohne weiteres über 600W, gesehen, fotografiert und dokumentiert! Das alles im April 2017!

Bodimobil am 29 Jan 2019 22:27:03

Taunuscamper hat geschrieben:Meine 580 Wp bringen über den Victron 100/50 an sehr guten Tagen ohne weiteres über 600W


Das ist ja schön, aber das war ja nicht die Frage, sondern ob es dem Regler schadet wenn die Solarleistung kurzzeitig mal 10% über der maximalen Stromstärke belastet wird.
Hast du darauf auch eine Antwort?

gespeert am 29 Jan 2019 23:05:44

Je nach Einbauort und Temperatur kann der Regler durchaus überhitzen.
Was zur Folge haben kann, daß dieser abschaltet oder hochgeht, je nach Beschaltungsdimensionierung des Herstellers.
Deswegen soll dieser ja auch nicht auf brennbarem Untergrund und mit entspr. Abstand montiert werden, siehe Herstellerdaten.

Max. Leistung der Module kann durchaus auch über längeren Zeitraum vorkommen, besonders auch bei Wolken die sehr gut reflektieren!!!!!

mikeno am 29 Jan 2019 23:59:10

Taunuscamper hat geschrieben:Das ist wohl blanke Theorie! Meine 580 Wp bringen über den Victron 100/50 an sehr guten Tagen ohne weiteres über 600W


Hallo Jürgen,
Du musst wohl auch Solarzellen der Klasse "Superior" haben?

WIr haben eine ähnliche Ausstattung! Bei mir werkeln 600Wp auf dem Dach mit gleichem Solarregler. Hier die Solarernte 4/2018, gemessen in Portugal.



Kann es nicht sein, dass die über 100% Solarernte nicht von versteckten Fähigkeiten der Solarzellen her rühren, sondern den speziellen Wetterbedingungen, die bei der Messung herrschten, geschuldet sind. Wie allgemein bekannt ist, war es letztes Jahr im Frühjahr auf der Iberischen Halbinsel außergewöhnlich regnerisch und zu kalt, für die Region.

Gruss Michael

Tinduck am 30 Jan 2019 12:05:03

Vielleicht ist ja auch nur die Anzeige des Reglers etwas optimistisch.

ät TE: 25 Watt zuviel dürfte allerdings kein bzw. nur sehr, sehr selten ein Problem sein. Andererseits kostet ein neuer Regler mit passender Spezifikation ja auch nicht die Welt....

bis denn,

Uwe

WomoTechnikService am 30 Jan 2019 12:35:35

Das ist je nach Hersteller unterschiedlich...

Votronic verbietet (nach einer Anfrage) eine höhere Eingangsleistung und verweist auf den Reglertod.

Victron schadet die höhere Eingangsleistung nicht, sie wird aber nicht verarbeitet.

Von Schaudt kann ich keine Aussage finden, habe aber im Kundenkreis schon einen Schaudt LR1218 (die alte Ausführung) gehabt, der in der italienischen Sommersonne bei leichter Überlast einfach durchgeschalten hat und die Solarspannung direkt auf die Batterien geschickt hat, was zu Überladung mit Aufblähen und Druckablassen durch das Sicherheitsventil und Tod der beiden Gelbatterien geführt hat, der Kunde kam zum Glück rechtzeitig zum Wohnmobil zurück, um noch Schlimmeres zu verhindern...

LG Peter

egocogito am 30 Jan 2019 12:57:17

Taunuscamper hat geschrieben:Das ist wohl blanke Theorie! Meine 580 Wp bringen über den Victron 100/50 an sehr guten Tagen ohne weiteres über 600W, gesehen, fotografiert und dokumentiert! Das alles im April 2017!


Nein, keine blanke Theorie, sondern eigene Erfahrung seit acht Jahren: Meine Panele haben die max. Wattanzahl noch nie erreicht. Deine Erfahrung ist eine andere, gut.

Ich nutze aber auch keine Hochleistungspanele, keine Ahnung, ob die das können.


gespeert hat geschrieben:Je nach Einbauort und Temperatur kann der Regler durchaus überhitzen.
Was zur Folge haben kann, daß dieser abschaltet oder hochgeht, je nach Beschaltungsdimensionierung des Herstellers.


Wenn der Regler von Haus aus so eingebaut ist, dass er zu wenig Belüftung hat, besteht ein grundsätzliches Problem.

Ja, speziell bei bewölktem Himmel und/oder Wolkentürmen warte ich immer, dass mir meine Panele die versproche Leistung bringen.

xiero999 am 30 Jan 2019 14:19:33

OK, danke euch.

andwein am 30 Jan 2019 17:54:04

Taunuscamper hat geschrieben:Das ist wohl blanke Theorie! Meine 580 Wp bringen über den Victron 100/50 an sehr guten Tagen ohne weiteres über 600W, gesehen, fotografiert und dokumentiert! Das alles im April 2017!

Das ist gut möglich, aber 20W mehr sind jetzt auch nicht gerade der Überhammer.
Ihr vergesst halt alle die Temperatur!!!!! Ich mache es mal kurz:
Ein 580 Wp Panel bringt im Sommer bei +75°C Paneltemperatur nur max. 450 Wp, nämlich 22,5% weniger.
Ein 580 Wp Panel bringt im Winter bei -5°C Paneltemperatur ca. 660 Wp, nämlich 13,5% mehr.
Und das alles bei gleicher Lage, also liegend, nur klarer Himmel muss sein und Sonne muss scheinen.
Die Wp Angaben sind bei STC, und die haben 25°C als Messgrundlage
Gruß Andreas

villadsen am 30 Jan 2019 19:03:54

andwein hat geschrieben:Ein 580 Wp Panel bringt im Winter bei -5°C Paneltemperatur ca. 660 Wp, nämlich 13,5% mehr.
Und das alles bei gleicher Lage, also liegend, nur klarer Himmel muss sein und Sonne muss scheinen.

Nein leider nicht. Es ist korrekt dass das Panel eine höhrere Leistung erbringen kann wenn es kalt ist - aber nur auf einen Testbank. Im Winter steht die Sonne deutlich niedriger am Himmel und dann wird der Weg der Sonnenstrahlung durch die Atmosphäre deutlich länger und dadurch geht viel Energie verloren und deshalb fällt die Generatorleistung.
MfG
Thomas V.

mikeno am 30 Jan 2019 19:14:45

Hallo Thomas,

du hast sicherlich recht, wenn es auf die geografische Breite für Dänemark oder Deutschland bezogen wird. Ich tendiere eher zu These von Andwein, dass bei niedrigen Temperaturen und südlichen Gefilden im April die maximalen Wp der Zellen erreicht oder auch überschritten werden können. Ich glaube nicht, dass fast alle Zellen Überkapazität haben. Das deckt sich ja auch mit der Beobachtung vom Taunuscamper.

Gruß Michael

villadsen am 30 Jan 2019 19:25:22

Hallo Michael,
Hier kannst du es selber nachrechnen: --> Link Du wirst sehen das selbst auf Sizilien ist der Leistung im Januar nur einen Drittel von Juli bei flach liegende Panels (Natürlich auch wegen der kurzeren Tage etc). Du kannst auch die Sonnenposition am Himmel sehen.
MfG
Thomas V.

richi1230 am 30 Jan 2019 22:33:30

villadsen hat geschrieben:...Es ist korrekt dass das Panel eine höhrere Leistung erbringen kann wenn es kalt ist - aber nur auf einen Testbank. Im Winter steht die Sonne deutlich niedriger am Himmel und dann wird der Weg der Sonnenstrahlung durch die Atmosphäre deutlich länger und dadurch geht viel Energie verloren und deshalb fällt die Generatorleistung.
MfG
Thomas V.


Die Praxis zeigt, dass die Temperatur mehr Rolle bei der Maximalleistung spielt als der Einstrahlungswinkel.
Bei mir gemessen mit 470 Wp Panelen am Dach und einen Victron 100/30 (regelt bei 440W ab):

- Höchste je gemessene Leistung war im April am Parkplatz vom Kitzsteinhorn. Lt. Aufzeichnung war bei 442W Schluss, bei Temperaturen um die 5°C.
- Höchste Leistung im Hochsommer in Kroatien lag bei 340W und starkem Wind (=Kühlung) und Tempereaturen um die 30°C.

Anfang Jänner, bei Temperaturen unter Null hab ich immerhin schon Maximalleistung von 200W gesehen. Da waren die Panele aber ein wenig verdreckt.

Wenn der Schaudt mit Überleistung nicht umgehen kann wie z.B. der Victron, dann lieber die Peak-Leistung der Panele an den Regler anpassen - oder nen anderen Regler.

villadsen am 30 Jan 2019 23:21:19

richi1230 hat geschrieben:Die Praxis zeigt, dass die Temperatur mehr Rolle bei der Maximalleistung spielt als der Einstrahlungswinkel.

und
richi1230 hat geschrieben:Anfang Jänner, bei Temperaturen unter Null hab ich immerhin schon Maximalleistung von 200W gesehen

Wenn es so ist, warum hast du dann nicht die höchste Leistung in Januar?
MfG
Thomas V.

andwein am 31 Jan 2019 11:36:01

villadsen hat geschrieben:...Nein leider nicht. Es ist korrekt dass das Panel eine höhrere Leistung erbringen kann wenn es kalt ist - aber nur auf einen Testbank. MfG Thomas V.

Was ihr geflissentlich übersehen wollt, ich habe geschrieben:
Und das alles bei gleicher Lage, also liegend, nur klarer Himmel muss sein und Sonne muss scheinen
Mein Beitrag war ein Vergleich zweier gleichen Panels in gleicher Lage bei gleichem Einstrahlwinkel und gleicher Einstrahlung
aber bei unterschiedlicher Temperatur
!
Das ist keine Meinung, das ist Fakt und wissentschaftlich belegbar, winterliche Grüße, Andreas

richi1230 am 31 Jan 2019 13:37:25

villadsen hat geschrieben:...
Wenn es so ist, warum hast du dann nicht die höchste Leistung in Januar?
MfG
Thomas V.

Am Ende geht es dem TE darum, ob er die Peakleistung der Solarpanele höher dimensionieren darf als der Regler verkraftet und die Aussagen anderer, dass man die Maximalleistung ohnehin nur im Labor erreicht. Meine Erfahrung zeigt eben, dass die Maximalleistung nicht unter optimalen Einstrahlwinkel im Hochsommer erreicht wurde, sondern im Frühjahr bei optimaler Kühlung. Darauf sollte man achten.
Aber ich gebe dir gerne Recht, der Einstrahlungswinkel von Bedeutung ist. Im Jänner überwiegt dann der Nachteil des flacheren Einstrahlwinkels den Vorteil der guten Kühlung. :)

villadsen am 31 Jan 2019 14:10:39

Das was besonders von Interesse für den TE ist, ist dass im Winter steigt die Cell-Spannung (wegen der kälte) aber die Generatorleistung fällt (wegen der Einstrahlungswinkel). Wenn er z.B. zwei Module mit je 25V Leerlaufspannung in Serie an seinen 50Volt Regler verbindet, dann läuft er gefahr dass er seinen Regler zerstört wegen Überspannung und nicht wegen zu hoher Effekt.
Mit anderen Worten: Der TE muss viel mehr af die Spannung achten und viel weniger auf die Maximalleistung seiner Module. Die meisten 275W Regler würde auch 300W Generatorleistung verkraften, aber nur wenige Regler verkraften Überspannung.
MfG
Thomas V.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Solarmodul aufstellbar machen
Nachtmodus Wattstunde 200W
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt