Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Kauf eines neuen Wohnmobils Garantie


tipo72 am 30 Jan 2019 22:28:33

Hallo liebe Reisegemeinde,
ich stehe kurz vorm Kauf eines Neuen Sunlight T 69 L.
Der Verkäufer ( Händler) ist von uns 500 km entfernt.
Sollte mir bei der Übergabe des Wohnmobils ein technischer Mangel nicht aufgefallen sein, muss ich mich dann wieder auf den Weg zum Verkäufer machen oder kann ich mich auch an meinen ortsansässigen Händler wenden .
Würde mich über zahlreiche Antworten freuen.
Ersparnis gegenüber Händler vor Ort liegt bei über 4000 Euro.

Gruß
Markus

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

hymers740 am 30 Jan 2019 22:55:59

Hallo,
ich musste seinerzeit mit meinem Carthago von NRW bis ins Saarland fahren, der Händler im Münsterland meinte er könne die arbeiten nicht abrechnen. Ich habe Kilometer und Übernachtungen ersetzt bekommen, aber die Zeit war weg.

Bei meinem neuen N&B wurde ich vom Händler gleich ans Werk verwiesen und das war eine gute Lösung, alle Mängel und mehr wurden in zwei Tagen erledigt.

Gruß
Klaus

ducato666 am 30 Jan 2019 23:27:40

Vertragshändler können sehr wohl auf Garantie abrechen. Da sie zur Zeit aufgrund des WoMo-Booms aber satt sind, möchten sie das aber nicht für "Fremd-WoMos"

Zumindest mit dem bei mir in der Nähe befindlichen Knaus-Händler habe ich diesbezüglich schnlechte Erfahrungen gemacht. Das ging so weit, daß ich mich bei Knaus sowie Truma direkt beschwert habe, anschließen habe ich zumindest die defekten Brocken auf Garantie über den Händler bekommen.
Ausgewechselt habe ich dann selber.

peter1130 am 31 Jan 2019 00:14:44

Dein Vertragspartner ist dein Händler. Im Normalfall musst du dich an ihn wenden wenn Mängel auftauchen und beseitigt werden müssen.

Marsu123 am 31 Jan 2019 08:01:28

Guten Morgen,

Ich würde vorab immer mit meinem Händler Sprechen. (Ist meist Schon Zielführend)
Wenn dein Händler die Arbeiten übernehmen möchte, muss er das Fahrzeug zu sich holen und nach den Arbeiten wieder zu dir schaffen, auf seine Kosten.

Bei einem Neufahrzeug hast du aber auch Herstellergarantie.
Da ist der Hersteller in der Pflicht, heißt alle Vertragspartner (Vertragswerkstätten) vom Hersteller müssen die Garantiearbeiten durchführen.
Ob es sinnvoll ist eine Vertragserkstatt zu Garatiearbeiten zu zwingen steht auf einem andern Blatt.

Bei gebrauchten Fahrzeugen (auch Tageszulassungen) kann der Verkäufer Werkstattgarantie in den Vertrag schreiben.
Dann bist du an diese eine Werkstatt gebunden.

Grüße Ralf.

tober am 31 Jan 2019 09:41:54

Leute, wenn Er ein neues Womo kauft hat er natürlich Garantie. Die interessiert aber "zweitrangig". Die Teile die nicht richtig funktionieren sind zuallererst nach der Gewährleistung in Ordnung zu bringen. Und dafür ist der Verkäufer zuständig.

Tinduck am 31 Jan 2019 09:50:24

Eben. Und nur der Verkäufer entscheidet, ob er eine andere Werkstatt für Gewährleistungsarbeiten bezahlen möchte, die er selber durchführen kann.

Nüchtern gesehen ist das ein Rechenexempel, was teurer ist: Die Hol- und Bringkosten für das Womo oder die Marge der ausführenden Fremdwerkstatt.

Da viele Leute selber zum Händler fahren, wenn was repariert werden muss, und auch nicht unbedingt auf Kostenerstattung für die Fahrt bestehen, ist es natürlich billiger für den Verkäufer, wenn er die Reparaturen in der eigenen Werkstatt erledigen kann.

bis denn,

Uwe

tztz2000 am 31 Jan 2019 10:08:11

tipo72 hat geschrieben:Ersparnis gegenüber Händler vor Ort liegt bei über 4000 Euro.

4k € Preisdifferenz bei gleichem Lieferumfang erscheint mir ziemlich viel.... eher zu viel....

.... da würde ich dem lokalen Händler noch mal tief in die Augen gucken und ihm ein paar unangenehme Fragen stellen! :ja:

VS1400 am 31 Jan 2019 11:55:34

tztz2000 hat geschrieben:4k € Preisdifferenz bei gleichem Lieferumfang erscheint .......

.... da würde ich dem lokalen Händler noch mal tief in die Augen gucken und ........! :ja:


Das würde ich auch so machen.
Wir haben unseren Händler gezielt "vor Ort" ausgesucht und vorher erzählt was wir für ein Modell kaufen möchten. Sein Angebot war Top.
Es gab bisher 2 Termine zwecks Instandsetzung bzw. Austausch (Gewährleistung. Sat-Anlage defekt + Schublade Küchenzeile). Jetzt steht demnächst der nächste Austauschtermin ( Dometic Sunroof verzogen) an.
Ich bin froh hierfür immer nur 15 Km Anreise zu haben, ich will und kann ja nicht immer Urlaub hierfür verbraten. Den brauche ich zum Reisen :P

VG
Volker

Grillolli am 31 Jan 2019 12:16:30

Wir haben unser WoMo bei einem Händler in 270 Kilometer Entfernung gekauft. Dabei war uns in Vornherein klar bei Mängeln nicht immer diese Distanz zu fahren.
Der Händler vor "Ort" in 45 Kilometer Entfernung hatte zu der Zeit kein Fahrzeug stehen und Bestellen wollten wir nicht zumal das Angebot für unser WoMo gut war.
Alle Mängel wurden bisher immer von unserer "Vorort" Werkstatt gut und ohne Probleme beseitigt. Bei einer Sache hat es etwas länger gedauert da eine Antrag bei Weinsberg erst abgesegnet werden musste.
Und die Mängel werden von der Werkstatt auch direkt mit Weinsberg verrechnet und nicht mit dem Verkäufer -Händler.
Allerdings sagte mir der Händler falls etwas richtig "Großes" zu Beanstanden sei sollte man sich dann mit dem Verkäufer zwecks Gewährleistung auseinandersetzten.
Der "Vorort" Händler profitiert ja auch von unseren Besuchen da wir da jetzt unsere (Dichtigkeits)Kontrollen durchführen lassen und evtl. Zubehör und so kaufen - und vielleicht das nächste WoMo.
Wir haben und hatten nie das Gefühl irgendwie schlechter Behandelt zu werden als die Leute die dort vor Ort gekauft haben. Und genau da hatte ich Anfangs doch so meine Befürchtungen.
Gruß Olli

Dethleffs 6731 am 31 Jan 2019 12:44:12

Hallo Markus,
meinen Dethleffs habe ich damals zu einem sehr guten Preis gekauft. Der "Verkäufer" war auch über 200km von mir entfernt. Die "Garantie" (!!)- Arbeiten konnte ich problemslos bei regionalen Händlern (da zwischenzeitlich die jetzige Hymer Word aufgemacht hatte) ausführen lassen. Die Arbeiten wurden anstandslos durchgeführt. Wenn du dir einen PKW kaufst hast du ja auch "europaweite" Garantie (sofern der Hersteller Garantie gibt, was die meisten auch machen). Setze dich einfach mit Sunlight in Verbindung und kläre diese Frage im Vorfeld. Ich habe damals einen Händler von Dethleffs empfohlen bekommen, -habe einen Termin abgesprochen, -bin hingefahren und wurde freundlich bedient. Lass dich nicht kirre machen, mit Aussagen wie: "du musst zum Verkäufer, der Verkäufer ist dein Ansprechpartner, usw." Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird. Sicherlich gibt es Unterschiede zwischen "eigenen Kunden" und "Fremdkäufern", wenn es um zusätzliche Leistungen (die nicht über Garantie abgerechnet werden können) geht. Auch bei den Terminen wird ein Händler möglicherweise "seine" Kunden bevorzugen. Hier musst du selbst entscheiden, ob dir der ersparte Betrag das wert ist. Ich habe den größten Teil meiner beruflichen Laufbahn in einem Autohaus verbracht und weiß wovon ich rede. Wenn du dich bei dem regionalen Händler gut aufgehoben fühlst, kaufst du vielleicht beim nächsten Mal dort, oder lässt auch Zubehör dort einbauen? Du bist also möglicherweise ein künftiger "Stamm- Kunde".
Grüße
Bernd

Ruedi1952 am 31 Jan 2019 13:58:15

Es ist ganz einfach;
Gewährleistung bei dem Händler wo gekauft wurde.
Aber darauf achten nach 6 Monaten tritt die Beweislastumkehr in Kraft.
Zu Gunsten eines Verbrauchers wird in den ersten sechs Monaten nach Übergabe vermutet, dass die Ware schon zum Lieferzeitpunkt mangelhaft war, es sei denn, der Verkäufer kann nachweisen, dass der Mangel zum Zeitpunkt der Lieferung noch nicht bestand. Brünen: "In den ersten sechs Monaten nach Übergabe der Kaufsache hat der Kunde daher sehr gute Karten, seine Mängelansprüche gegenüber dem Verkäufer tatsächlich durchzusetzen." Bemerkt der Kunde laut Grau erst später als sechs Monate nach dem Kauf den Mangel, so ändert sich die Beweislast, d.h. nun muss er beweisen, dass der Gegenstand schon bei der Übergabe einen Mangel aufwies.
--> Link

Garantie ist eine freiwillige Leistung der Hersteller oder Händler.
Kein Händler muss aber nicht jeden Kunden annehmen er kann dazu nicht gezwungen werden.

Dethleffs 6731 am 31 Jan 2019 17:07:16

....aus genau diesem Grund gibt es "Vertragshändler" (des Herstellers). Diese führen Arbeiten im rahmen der "Garantie" aus und Rechnen diese auch mit dem Hersteller ab.
Grüße
Bernd

ecki1962 am 04 Feb 2019 21:51:37

Welche Garantie?

Nicht alle Hersteller haben Garantie, manche nur Gewährleistung (z.B. Pössl)
Dann ist nur der verkaufende Händler Ansprechpartner.

peter1130 am 05 Feb 2019 11:10:47

Das mit dem holen und bringen ist fraglich. Ich meine zu wissen das das auf die eigene Kappe geht.

Kody am 05 Feb 2019 12:54:56

Hi,

ich habe mir einen Hymer gekauft. War halt ein WoMo, dass rundherum meine Bedürfnisse erfüllte.und zudem das preisgünstigste Angebot war. Zudem bietet Hymer eine europaweite Gewãhrleistung bzw. Garantie.
Der Händler war 480 Km entfernt. Der nächste Hymerhändler ist 40 Km entfernt, ein zweiter 60 Km.
Ist doch alles prima - dachte ich.

Als dann nach 2 Monaten der erste Garantiefall eintrat - Toilette ließ sich nicht mehr öffnen - rief ich beide nahegelegenen Händler an.

Beide boten mir an, mich in 6 Monaten noch mal zu melden. Dann könnte man innerhalb der nächsten 3 Monate einen Termin zur Schadensbegutmachung vereinbaren, danach den Reparaturtermin. Die Ersatzteilbestellung könne bis zu 3 Monate dauern.

Am besten solle ich mich an den Händler wenden, bei dem ich das Auto gekauft habe.

Fa. Hymer antwortet auf meine Beschwerde das gleiche.

Ich habe mich dann an meinen Händler gewandt und bin die 480 Km gefahren. Das Womo wurde innerhalb weniger Stunden repariert - schön.
Nach 3 Tagen war die Toilette erneut defekt. Zudem war einer der Fehler gar nicht repariert worden ... schlicht vergessen.
Ich also wieder die 480 Km gefahren. Erneute Reparatur ... sogar offenbar dauerhaft erfolgreich. Aber der eine vergessene Fehler blieb mangels Ersatzteilen unrepariert.

Die lasse ich mir nun zusenden und repariere ihn selbst.

Fazit: Nach monatelangem Warten musste ich 2 mal die lange Strecke von 480 Km hin und zurück fahren 960 Km, Und das Auto ist nicht vollständig repariert worden.
Es ist ja nicht nur der Sprit, sondern auch die Kosten für den Verschleiß, die ich tragen muss. Hier reden wir von einem 4-stelligen Betrag.

Aus meiner Sicht ist die Garentie bzw. Gewährleistung von Hymer bestenfalls eine Witzpille. Dem Vernehmen nach gilt das auch für andere Hersteller.
Wenn Du Wert auf Garantie pp. legst, kaufe ein Auto beim Händler in Deiner Nähe.
Ansonsten nimm Geld in die Hand und lasse die Fehler sonstwo reparieren. Und repariere selbst, was Du reparieren kannst.

Noch was? Ach ja. Auf der letzten Rückfahrt übernachtete ich auf einem Autohof. Dort leuchtete mich ein Palast an - The World of Erwin Hymer. Könnt Ich Euch vorstellen, was in mir vorging?

ecki1962 am 05 Feb 2019 13:47:47

Die Moral von der Geschicht ist doch eine Andere:
Da werden im Rausch der Messe ganz tolle "Schnäppchen", die meist keine sind, bei Galaxien entfernten Händlern gekauft....
Heraus kommen dann Geschichten wie oben.
Mal drüber nachdenken für was der lokale Händler da ist. Sicher nicht um zum halben Stundensatz die Garantiearbeiten der Messekäufer abzuarbeiten.

ducato666 am 05 Feb 2019 13:58:39

ecki1962 hat geschrieben:Mal drüber nachdenken für was der lokale Händler da ist. Sicher nicht um zum halben Stundensatz die Garantiearbeiten der Messekäufer abzuarbeiten.


Doch, dafür ist der Vertragshändler Teil des Händlernetzes eines Herstellers. Er muß anfallende Arbeiten ja nicht kostenlos und aus purer Menschenfreundlichkeit machen, sondern kann das abrechnen.
Wenn ihm das zu wenig ist, steht jedem Unternehmer frei, auf den Vertragshändlerstatus zu verzichten und als freie Werkstatt zu wirtschaften.

Mit jedem Auto kann ich zu einem beliebigen Vertragshändler der Marke fahren und dort Garantiearbeiten durchführen lassen.
Warum soll das bei Wohnmobilen ein Problem sein?

fcawl am 05 Feb 2019 14:02:36

ecki1962 hat geschrieben:... Sicher nicht um zum halben Stundensatz die Garantiearbeiten der Messekäufer abzuarbeiten.


der kandidat hat 100 punkte !

rkopka am 05 Feb 2019 14:09:24

ecki1962 hat geschrieben:Mal drüber nachdenken für was der lokale Händler da ist. Sicher nicht um zum halben Stundensatz die Garantiearbeiten der Messekäufer abzuarbeiten.

Das ist eher eine Sache zwischen Hersteller und Händlern. Aber zum einen wird damit ein tolles Vertriebsnetz und weiträumige Garantie zur Nullnummer. Um nicht zu sagen der Hersteller verspricht einem da ein NICHTS. Zum andern: der weite Händler ist doch auch nur ein "lokaler" Händler, bei dem jemand ein Womo gekauft hat. Ist er damit der einzige ? Sicher nicht. Zu den nahen Händlern kommen dann die Womos, die beim weiten wohnen, aber dort nichts gefunden haben, weil der sie nicht dran nimmt... Es wird doch kaum ein Händler sagen, ich verkauf dir nichts, weil du zu weit weg wohnst. Außerdem bekommt er doch für seine "eigenen" Garantiearbeiten auch nicht mehr ? Oder ? Ist es da nur der Wunsch die "eigenen" Kunden besser bei der Stange zu halten ? Auf jeden Fall ist es ein klarer Weg, einen zukünftigen Kunden abzuschrecken.

ducato666 hat geschrieben:Doch, dafür ist der Vertragshändler Teil des Händlernetzes eines Herstellers. Er muß anfallende Arbeiten ja nicht kostenlos und aus purer Menschenfreundlichkeit machen, sondern kann das abrechnen.
Wenn ihm das zu wenig ist, steht jedem Unternehmer frei, auf den Vertragshändlerstatus zu verzichten und als freie Werkstatt zu wirtschaften.

So haben sie das beste aus zwei Welten :-). Sie sind "Vertragshändler", aber blocken die fremden Kunden mit sinnlos langen Wartezeiten ab. Und dem Hersteller ist das anscheinend egal. Er kann mit seinem tollen Netz werben.

RK

Ruedi1952 am 05 Feb 2019 14:13:04

Weil auch der Vertragshaendler sagen kann ich bin ausgelastet und Stammkunden haben Vorrang.
Fremdkunden nur wenn Zeit ist.
Gewährleistung lehne ich immer ab wenn woanders gekauft. Garantiearbeiten nur mit minimalen E Mailverkehr mit dem Hersteller abgesprochen und kein Handschlag mehr.
Ein Leihprodukt nur für Stammkunden.
Kulanzantraege stelle ich nur für Stammkunden und lege mich dafür auch ins Zeug.
Der Händler der den Gewinn eingestrichen hat der soll auch die Arbeitszeit investieren die man nicht vom Hersteller ersetzt bekommt.

wolfherm am 05 Feb 2019 14:18:00

Für die Gewährleistung ist der verkaufende Händler zuständig, auch wenn der 480 KM weit weg ist. Er muss allerdings die Fahrtkosten ersetzen. Deswegen gehen einige Händler dann hin und vermitteln einen wohnortnahen Händler. Das muss er aber nicht.

Deswegen sollte der, der die Fahrerei und die Zeit scheut, sich auch einen wohnortnahen Händler suchen. Auch wenn der vielleicht beim Kaufpreis nicht der günstigste ist.

fcawl am 05 Feb 2019 15:22:31

wenn der händler seine garantiearbeiten nicht kostendeckend vom hersteller bezahlt bekommt ist es verständlich wenn fremdkunden abgelehnt werden. da er bei dem fahrzeugverkauf dort auch keinen gewinn gemacht hat.
bei seinen eigenen kunden muss er halt dann die geringeren erstattungen vom hersteller mit seinem fahrzeugverkaufsgewinn verrechnen. das geht aber nicht bei fremdkunden.
warum sollte nun der händler bei fremdkunden ein minusgeschäft machen?
ich würde gerne die mitarbeiter sehen, wenn der chef ihnen mitteilt, das es diesen monat weniger in der lohntüte gibt weil zu viele fremdkunden mit garantiearbeiten angenommen wurden.

ecki1962 am 05 Feb 2019 16:48:01

ducato666 hat geschrieben:Mit jedem Auto kann ich zu einem beliebigen Vertragshändler der Marke fahren und dort Garantiearbeiten durchführen lassen.
Warum soll das bei Wohnmobilen ein Problem sein?


Immer noch nicht verstanden? Das hat nichts mit Vertragshändler oder Nicht Vertragshändler zu tun.
Sondern mit Garantie oder Gewährleistung. Und viele haben keine Garantie, sondern nur Gewährleistung. Das ist der Unterschied zu "Jedem Auto". Die haben alle Garantie, bis auf BMW mit "erweiterter Gewährleistung". Für das Fiat Basisfahrzeug hast Du übrigens Garantie mit normaler Verrechnung der Arbeitsstunden.

ecki1962 am 05 Feb 2019 16:51:30

rkopka hat geschrieben:Auf jeden Fall ist es ein klarer Weg, einen zukünftigen Kunden abzuschrecken.


Nee, die Nummer glaubt kein Mensch.
Wer einmal von Rosenheim nach Düsseldorf fährt um 1000€ zu sparen, macht das immer wieder.
Den Kunden bekommt man eh nur wenn man nichts dran verdient.
Folglich würde ich als lokaler Händler für den auch keinen Finger krümmen.
Am Buffet schnorren ohne Eintritt zu bezahlen ist halt nicht.

ducato666 am 05 Feb 2019 17:47:00

ecki1962 hat geschrieben:Immer noch nicht verstanden? Das hat nichts mit Vertragshändler oder Nicht Vertragshändler zu tun.
Sondern mit Garantie oder Gewährleistung.

Hab ich was anderes geschrieben?
ducato666 hat geschrieben:beliebigen Vertragshändler .... und dort Garantiearbeiten

Garantie und Gewährleistung sind zwei paar Stiefel, ich habe nichts anderes behauptet.

ecki1962 am 05 Feb 2019 18:32:54

ducato666 hat geschrieben:Hab ich was anderes geschrieben?
, ich habe nichts anderes behauptet.


Du hast irgendwas geschrieben von Garantiearbeiten an jedem Auto bei jedem Händler...

ecki1962 am 05 Feb 2019 18:40:21

Dethleffs 6731 hat geschrieben: Lass dich nicht kirre machen, mit Aussagen wie: "du musst zum Verkäufer, der Verkäufer ist dein Ansprechpartner, usw." Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird.


Wir freuen uns dass wir Dich dann im gegebenen Fall - wenn es eben doch nicht so läuft - darauf festnageln können.

Oder andersherum: Solche Aussagen sind nicht mal den Strom für den PC wert.

Jonah am 05 Feb 2019 21:03:45

peter1130 hat geschrieben:Das mit dem holen und bringen ist fraglich. Ich meine zu wissen das das auf die eigene Kappe geht.


Nein, es ist so wie die anderen geschrieben haben, der Verkäufer muss das Fahrzeug holen, oder dir die Fahrtkosten erstatten. In dem halben Jahr der Gewährleistung, wie das hinterher ist weiß ich nicht. Ich hatte Schäden in der Zeit der Gewährleistung und man muss dem Verkäufer Gelegenheit geben den Schaden selber zu beheben. Oder, dann nur mit seiner Zustimmung, eine andere Werkstatt mit der Reparatur beauftragen. Meine Mängel wurden behoben, bin dafür allerdings 2 x zum Verkäufer gefahren. Hinter den Fahrtkosten laufe ich bzw. mein Anwalt noch heute her, da nach meiner Zahlungsaufforderung nichts passierte, mein Verkäufer Insolvenz angemeldet und unbekannt verzogen ist. Man mag es kaum glauben, aber so schnell guckt man als Kunde in die Röhre, wenn die Forderung gar nicht zugestellt werden kann. Also theoretisch hat man das Recht auf Kostenerstattung. :roll:

ecki1962 am 05 Feb 2019 21:15:27

Zum Schluss ist eines klar:

Wenn beim Gegner nichts zu holen ist bekommst die Rechnung vom Anwalt DU

Jonah am 05 Feb 2019 21:29:35

ecki1962 hat geschrieben:Wenn beim Gegner nichts zu holen ist bekommst die Rechnung vom Anwalt DU


Ja, das stimmt. Das ist ja leider immer so. In meinem Fall war das aber vorher klar. Und wegen irgendwelcher Kleinigkeiten wäre ich auch gar nicht zum Verkäufer gefahren, wenn sich da bei einem Neufahrzeug mal ne Schraube lockert, macht man das wohl eh selber, aber wenn man dann für größere Schäden schon weit fahren muss, dann sammelt man ja die Schäden und das braucht halt dann auch mal mehr als einen Tag. Das sollte einem auch vorher klar sein, wenn man weit weg kauft.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Erfahrungen zum T5 Karmann Colorado 600 Bj 05?
Mercedes- Benz 309 D Marco Polo Kaufberatung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt