Clickbox
cw

Bimobil EX 412 - Alternativen


quax1968 am 05 Feb 2019 11:46:30

Hallo,

da mir die Lieferzeit von Bimobil mit 24 Monaten eigentlich zu lange ist, wollte ich mal bei euch nachfragen, welche Alternativen es gibt.
Ich interessiere mich vor allem für ein autarkes Mobil mit Allrad. Woelcke beispielsweise hat 30 Monate Lieferzeit.

Danke für die zahlreichen Mitteilungen.

Viele Grüße
Claus

Julia10 am 05 Feb 2019 11:47:29

Ein gebrauchtes Fahrzeug erwerben :)

Canadier am 05 Feb 2019 12:03:57

Hallo Claus,
wie dir ja schon in dem anderen Trööd mitgeteilt wurde, sind die fast alle voll ausgelastet, und haben 20 und mehr Monate Lieferzeit.
Schau doch nur mal wie lange du auf ein Neufahrzeug "von der Stange" warten mußt.
Vielleicht gibt es ja nen Auto von der "Halde" das in etwa deinen Wünschen entspricht oder so umgebaut werden kann.

Tinduck am 05 Feb 2019 15:46:16

Zur Firma Woelcke hab ich heute einiges gelesen, was mich etwas demotivieren würde, dort Kunde zu werden...

--> Link

Auf der Website gibts einiges zu lesen. Vieles behandelt arge Probleme mit dem Fuso 4x4, es sind aber auch einige dicke Klöpse vom Aufbauer dabei, die ich so von Woelcke nicht erwartet hätte.

Was bleibt? Sehr hochwertig, aber auch schwer bezahlbar ist z. B. Unicat, meist auch ein bis zwei Gewichtsklassen höher...

Mir fällt sonst ausser Bimobil und Woelcke keiner ein, der bevorzugt LLKW mit Allradantrieb zu Womos umwandelt, mit Betonung auf Fernreisetauglichkeit. Aber vielleicht hat ja noch jemand andere Alternativen auf der Pfanne.

bis denn,

Uwe

janosch111 am 05 Feb 2019 16:38:07

Hi Ho,

vielleicht wäre Kerkamm noch eine Überlegung wert: --> Link

Stay tuned,
Janosch111

silo am 05 Feb 2019 18:00:20

Sind das nicht z.T. Bimobil-Modelle, wo dann Kerkamm draufgedruckt ist?

DirksBiMo am 05 Feb 2019 18:41:24

Moin,

ich habe in Stuttgart kurz mit Frau Robel gesprochen.
Sie nannte uns etwas kürzere Lieferzeiten.

--> Link

Gruß

Dirk

Tinduck am 05 Feb 2019 19:06:32

Angeblich nicht, aber der Möbelbau ist 100%ig von Bimobil. Wobei Kerkamm jetzt in Richtung schwerere Expeditionsfahrzeuge abzudriften scheint, zumindest hatten sie auf dem CSD einen ziemlichen Monstertruck stehen.

bis denn,

Uwe

Erniebernie am 05 Feb 2019 21:09:33

Hallo Claus,
probier es mal hier

--> Link

ansonsten bei verschiedenen Anbieter sog. Messefahrzeuge oder Ausstellungsfahrzeuge nachfragen.
Vielleicht ist was passendes dabei
Gruß
Bernhard

Torsti5 am 05 Feb 2019 21:13:55

die sollen gut sein

--> Link

Ralf... am 05 Feb 2019 21:32:55

Hallo

Habe mich auch die letzten 1,5 Jahre mit dem Thema beschäftigt und in der Zeit 6 Hersteller angeschaut (direkt die Firma).
Zu nennen wären dann noch Bocklet und Exploryx. Dopfer fertigt wohl auch in der Richtung.
Aber teilweise vom Preis hoch, und es wurden Liederzeiten >20 - 24 Monate genannt.

Und Gebrauchte liegen leider auch gut im Preis.

Grüße
Ralf

quax1968 am 05 Feb 2019 21:55:36

Danke für die vielen Tipps!
Leider finde ich auch kaum bzw gar keine Gebrauchte/oder Ausstellungsfahrzeuge :-(

lg
Claus

mogger am 05 Feb 2019 22:45:22

Guten Abend,

soviel mir bekannt ist verlangt Bimobil 1/3 des Kaufpreises bei Auftragserteilung, 1/3 bei Baubeginn und 1/3 bei Fertigstellung.

Wenn du dir ein Bimobil bauen lassen willst dann kannst du auf diese Terms of Trade eingehen oder du suchst dir einen anderen Hersteller, der 1. keine oder weniger Anzahlung verlangt, 2. kürzere Lieferzeit hat, 3. vom Preis her das gleiche leistet, 4. genau so zuverlässige qualitativ hochwertige Fahrzeuge baut wie Bimobil und 5. mindestens den selben Service leistet.

Wenn du einen solchen Individual-Hersteller findest dann gib uns bitte Bescheid. Ich habe keinen gefunden.

Grüße
mogger

Lixeii am 06 Feb 2019 06:35:50

Hallo Claus,

wie wäre es mit Fahrzeug kaufen.

Eine Leerkabine bauen lassen oder selbst bauen.

Selbst ausbauen oder einen Schreiner denier Umgebung beauftragen.

Kann schneller gehen. Muss es aber nicht. Dann relativiert sich die Wartezeit.

Ansonsten kann ich dir die Abenteuer Allrad in Bad Kissingen empfehlen.

Liebe Grüße

Lixeii

DirksBiMo am 06 Feb 2019 08:22:22

Moin,

per heute steht nen ganz junger drin.

--> Link

Wenn man einen schnell haben möchte, hinfahren und abholen …. den fehlenden Rest muß man halt nachrüsten.

Gruß
Dirk

Ltschnuffel am 06 Feb 2019 10:55:02

Achtung ist aber eine Hundehütte

Bodimobil am 06 Feb 2019 11:37:36

Ltschnuffel hat geschrieben:Achtung ist aber eine Hundehütte


Wenn es nicht das andere Thema gegeben hätte könnte man meinen du beziehst dich auf die Größe.

Im Vergleich zum hier angefragten EX412 wahrscheinlich zu klein.

Gruß Andreas

Tinduck am 06 Feb 2019 11:57:42

Dieses nette Wägelchen wäre gerade verfügbar

--> Link

Bisschen grösser als der EX412, aber irgendwas ist ja immer :D

bis denn,

Uwe

wolfherm am 06 Feb 2019 12:43:57

Uwe,

da fehlt dein Standardhinweis auf die mangelnde Zuladung bei Zulassung als 7,5-Tonner. :D :D :D

Bodimobil am 06 Feb 2019 12:45:28

und ob es eine "Hundehütte" ist :versteck:

Tinduck am 06 Feb 2019 13:44:14

wolfherm hat geschrieben:Uwe,

da fehlt dein Standardhinweis auf die mangelnde Zuladung bei Zulassung als 7,5-Tonner. :D :D :D


Recht hast Du. Aber wenn man den Text liest, stellt sich heraus, dass das Fzg. im Moment tatsächlich als 10-Tonner zugelassen ist.... es wird aber grosszügig eine Wiederablastung angeboten. Wahrscheinlich mit nur 3 Rädern auf der Waage beim Erstellen der Wiegekarte...

bis denn,

Uwe

quax1968 am 06 Feb 2019 14:30:14

Vielen lieben Dank für die bisherigen Vorschläge.
Den EX 366 habe ich gestern auch gesehen. Aber auch dieser hat vermutlich mit 3,5 To zuwenig Zuladung.
Und ich bin mir nicht sicher ob man den Sprinter auflasten kann.
Das Konzept mit dem ausziehbaren Bett finde ich gut.

Der EX 480 ist als 7,5 to glaube ich nicht fahrbar und mir auch zu groß.
Geplant ist ein Womo für zwei Personen und 2-3 Hunde.

Tinduck am 06 Feb 2019 14:49:01

Na ja, für 2 Personen und 3 Hunde passt der EX480 schon, das Gewicht kommt nicht unbedingt von überbordendem Platz, sondern eher von der Auslegung als autarkes Expeditionsmobil mit Allrad und grossen Tanks.
Und ja, als 7,5-Tonner eigentlich nicht zulassungsfähig. Aber ein CE-Führerschein kostet ca. 2000 Euro, das ist im Vergleich zum Kaufpreis Wechselgeld...

Und wenn man sich so im Internet umschaut, kommen die meisten Weltenbummler, die das nötige Kleingeld haben, früher oder später auf >7,5 Tonnen. Wenn man ‚normale‘ Ansprüche an Komfort und hohe an Autarkie hat und das Ganze noch hochgeländegängig sein soll, reicht darunter einfach die Zuladung vorn und hinten nicht.
Wenn man öfter mal auf dem CP steht, gehts sicher auch eine Klasse darunter. Oder völlig ohne Komfort auch im Landy mit Matratze und Spirituskocher.
Ich würde mich fragen, was ich damit machen will, und dann die dafür am besten geeignete Fahrzeugklasse auswählen. Wenn die Bedürfnisse in Richtung Autarkie und Geländegängigkeit gehen, ist das schwerere Fahrzeug (mit mehr Zuladung) möglicherweise die bessere Entscheidung.

Noch ein Nebenaspekt: ein 12-Tonner mit gleichmässiger Achslastverteilung und 10 Tonnen Realgewicht kommt im Gelände mit Sicherheit weiter als ein total ausgeknautschtes Fahrgestell mit < 7,5 Tonnen. Und hält auch länger...

bis denn,

Uwe

kiteliner am 06 Feb 2019 15:42:32

Eben, Tinduck.
Einfach mal ein Lastenheft erstellen, wo man sich die Anforderung erstellt und errechnet.
Wo will ich hin? Wie lange will ich an einem Ort bleiben und wie sind diese Orte beschaffen?
Was brauche ich an "Autarkie" wenn ich so reisen will? Welche Möglichkeiten der Versorgung auf Reisen habe ich überhaupt? Wie weit entferne ich mich von der "Zivilisation" in Form von Ver-/Entsorgung im herkömmlichen Sinn und wie weit bin ich von Werkstätten, Ersatzteilzulieferern weg.
Also, was muss ich alles mitnehmen um überhaupt "über die Runden" zu kommen? Sowohl die Besatzung, wie auch das Fahrzeug.
Und dann natürlich noch alles, was ich gerne mit dabei haben möchte in Verbindung damit, was dieses an "Folgeversorgung" erfordert.
Dazu noch ein wenig Luft, falls ich etwas vergessen habe und sich ggf. meine Meinung/Ansprüche ändern.
Fixt mich ggf. die Möglichkeit abseits der gewöhnlichen Routen zu fahren so sehr an, dass ich vermehrt "offroad" unterwegs sein will...

quax1968 am 06 Feb 2019 22:09:48

Meine Anforderung ist ja relativ klar.
Deshalb auch nach der Frage der Alternativen zum EX 412.
Ich möchte halt ein paar Tage auch mal frei stehen können, mit insgesamt 2 Personen und 2-3 Hunden. Das möglichst kompakt.
Autark heisst für mich ca: 300 WP Solar mind 250 AH Batterien. 200 Liter Wassertank, Dieselheizung, Festtrenntoilette und genügend Zuladung, weil evtl noch ein Motorradträger darauf soll. Mir hat bei Bimobil das Wohnkonzept gefallen. Allrad wäre sehr angenehm, weil ich nicht weiß wohin es mich in den nächsten Jahren treibt.

Erstmal ist aber Europa das Ziel.

Das ist so meine Wunschkonfiguration.

Da mir aber die Lieferzeit so lange erscheint, werde ich evtl auch erstmal mit dem vorhandenen Carthago 3.7 Europa erkunden und den Gebrauchtmarkt stärker beobachten. Nur ist beim Carthago die Zuladung etc . nicht so ideal und so als Fronttriebler nur normale Straßen befahrbar. Das geht ne Zeit. Ich habe mir auch schon einen Kasten überlegt. Aber das wird mir/uns vermutlich schnell zu eng. Auch wenn das Konzept auch so seine Vorteile hat.

Habe nun auch ein paar der genannten Hersteller angeschrieben. Aber mir scheint so, dass die Hersteller Ihre Nasen auch ziemlich hoch halten. Oder die Auftragslage ist halt so gut, dass man nicht innerhalb 24 Stunden sich zu melden braucht. Zumindest ist es in meiner Firma so, dass jeder Kunde/Interessent innerhalb eines Tages ne Rückmeldung bekommt. Und wenn es nur ein Zweizeiler ist, dass man sich darum kümmert. Ehrlich gesagt habe ich dann auch Bedenken wie das läuft, wenn man erstmal Kunde ist. Werden dann die Mails gar nicht mehr beantwortet, wenn es schon am Anfang zäh ist.

Wenn jemand zufällig eine gute Alternative auf dem Gebrauchtsektor findet, bin ich sehr dankbar für die Rückmeldung. Vielleicht nehme ich auch die 24 Monate in Kauf oder ich finde noch Alternativen.

quax1968 am 10 Feb 2019 22:10:37

Au Mann, ich habe jetzt auch nochmals mit meiner Reisepartnerin diskuttiert.
Muss es ein Expeditionsmobil sein, wo wir durch die Größe des Fahrzeugs weniger flexibel reisen können oder würde es nicht vielleicht auch mit einem Allrad-Kastenwagen, der gut geschnitten ist, funktionieren?

Klar, das ist alles etwas kleiner und durchaus unkomfortabler. Aber wenn man Kompromisse eingeht, könnten wir auch mit einem solche Mobil sicher 5 Tage völlig autark stehen und man fällt nicht so auf. Und da jetzt erstmal Europa ansteht, würde das Thema Expeditionsmobil eh erst später zum tragen kommen. Hat halt alles sein Vor und Nachteile. Anstatt eines 200 Liter Wassertanks wären es dann eben 100 Liter. Ob man eine Festtrenntoilette in den Kawa bringt müsste ich noch erroieren.

Die Hunde könnte man gut unter dem Heckbett befördern. Und die meiste Zeit werden wir eh versuchen draußen zu verbringen.
Jetzt werden wir erstmal auf die F.r.e.e gehen, denn Kastenwagen habe ich bisher immer übergangen und war nie ne Option. Vielleicht muss man einfach mal über den Tellerrand schauen. Zumal man für ein Bimobil ca. 2-3 Kastenwagen kaufen könnte.

Für die Preisdifferenz könnte ich ja fast ne kleine Wohnung kaufen und vermieten. Aber das ist ne andere Geschichte.

Elgeba am 10 Feb 2019 22:34:34

Wie wäre es denn mit einem Pick Up amerikanischer Herkunft mit entsprechender Zuladung mit großer Absetzkabine? Die haben Allrad,Leistung satt und durch die hohe Zuladung keine Gewichtsprobleme mit der Kabine oben drauf.Die Kabine kannst Du absetzen wenn es mal richtig ins Gelände gehen sollte,damit wärst Du sehr flexibel.


Gruß Bernd

Tinduck am 11 Feb 2019 09:12:08

Elgeba hat geschrieben: ...und durch die hohe Zuladung keine Gewichtsprobleme mit der Kabine oben drauf..

Gruß Bernd


Mit der Zuladung vielleicht nicht, mit der Hinterachslast auf jeden Fall. Und auch diese Konstrukte leiden im Gelände an schlechter Achslastverteilung. Bergauf ist da fast nichts mehr auf der Vorderachse, da kann man sich fast schon den Allradantrieb sparen... aber nur fast :D

Aber wenn der TE jetzt schon Grossserien-Kawas in Erwägung zieht, ist Gelände und Autarkie wohl doch nicht so wichtig. Insofern mal schaun, wohin die Reise geht.

bis denn,

Uwe

Roman am 11 Feb 2019 12:00:01

quax1968 hat geschrieben:...Zumal man für ein Bimobil ca. 2-3 Kastenwagen kaufen könnte....


Das hängt allerdings wieder stark von der Wahl des Ausbauers ab, dann ist das Verhältnis ganz schnell nur noch bei 1: 1,5... :D

Ansosnten gebe ich dir recht bei deinen Überlegungen. Im Gegenteil. Wenn man vorerst vorwiegend in Europa unterwegs sein möchte und auch mal durch enge Gassen eines Pyrenäen Dorfes fährt, ist ein Kawa durchaus die bessere Wahl....

Gruß
Roman

quax1968 am 11 Feb 2019 17:07:40

Roman, ja das stimmt schon.
Derzeit interessiert uns Robeta Helios besonders. Der Hersteller wirbt damit individuell bauen zu können.
Der scheint auch gut isoliert zu sein. Mit unseren Wünschen dürfte der aber dennoch weit die Hälfte des EX 412 kosten.
Bei Bimobil habe ich ein Angebot von über 200.000 Euro vorliegen.

Den Beratungtermin bei Woelcke habe ich abgesagt. Ich hatte da eh schon ein wenig Bauchschmerzen, da man dort mehr als 4 Wochen alleine warten muss, bis man ein Beratungsgespräch bekommt.

Autark zu sein ist sicher eine Ermessenssache. Mit einem großen Mobil ist man sicherlich durch grössere Wassertanks... auf den ersten Blick autarker. Aber dafür ist man an anderen Stellen auch wieder unflexibler. Es gibt sicher Strecken wo ein 4x4 Expeditionsmobil unabdingbar ist, andererseits kommt man dann wiederum an seine Grenzen, wenn es eng zugeht.

Eine Reisemobil ist eben immer ein Kompromiss, den wir nun versuchen so gut wie möglich mit unseren Zielen in Einklang zu bringen. Werde nun ein wenig in der Kastenwagen-Rubrik stöbern.

Sebastiane am 11 Feb 2019 21:44:58

Der beste Kompromiss aus allem hier aufgeführten ist wohl ein Bremach mit Hubkabine.

Prinzipiell würde ich den Gedanken einer (Hub-) Kabine noch nicht verwerfen. Es muss ja nicht gleich XXL mit Alkoven sein, aber man holt einfach mehr raus als aus einem Kastenwagen.

Alai450 am 23 Apr 2019 22:09:46

Hallo zusammen,

habe mich auch sehr lange mit dem Thema beschäftigt und alles hat sein "für und wieder" und ja, am Ende ist es Kompromiss. Für uns war es am Ende eine Alai von Orthos, wo wir uns am besten aufgehoben fühlten und die unseren Kompromiss gerade als Ausstellungsfahrzeug zur Verfügung hatten, das war Glück :D . Die Lieferzeiten sind aber glaube ich auch recht lang, aber Fragen kostet ja noch nichts.Wie schon beschrieben, am Ende zählt, was ihr wirklich damit machen wollt und was der Geldbeutel sagt.

Viel Erfolg weiterhin bei der Suche, Oliver

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Bürstner A-642 Jahrgang 2000
Gibt es Erfahrungen mit dem Hymer Modern Comfort ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt