Dometic
motorradtraeger

Neue Entwicklung zur PKW-Maut in Deutschland 1, 2, 3


wolfherm am 06 Feb 2019 12:07:47

--> Link

Anwalt des EuGH empfiehlt Abweisung der Klage Österreichs.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 06 Feb 2019 13:33:51

Wenn das final so wird, brauchen wir nur abwarten, bis das System auch in anderen Ländern kommt und dann überall die Ausländer (bzw. im Ausland wohnenden) mehr zahlen müssen, während die Inländer Steuergeschenke bekommen. Evt. eine versteckte Methode den Reiseverkehr im jeweiligen Inland zu halten ? :-) Aber es werden wohl fast alle so weiterfahren wie bisher. Das läßt sich ja genauso aufs Parken oder auf Eintritte umlegen, wenn es um öffentliche Flächen/Gebäude geht... Hatten wir das nicht schon mit Einheimischentarifen, die abgeschafft werden mußten ? Nicht zuletzt auf Grund von Klagen durch D ?

Was ich nicht wirklich lesen kann: nur AB oder überall ? Die Aussagen sind da irgendwie nicht klar. Es wird zwar meist von AB Maut gesprochen, andererseits kommt das in den offziell klingenden Aussagen nicht vor (soweit ich gelesen habe). Da heißt es eher im Straßennetz... Falls nur AB, können sich die Grenzgebiete auch freuen, wie jetzt z.B. schon in A.

Außerdem wäre eine Begründung über "Ausländer" falsch. Es betrifft genauso Inländer, die im Ausland wohnen, und so nichts zurückbekommen.

RK

Tinduck am 06 Feb 2019 13:54:04

Hauptsache, das ganze wird ohne grossen Verwaltungsaufwand umgesetzt. Die paar Euro im Jahr sind mir letztendlich völlig Latte, wäre nur schade, wenn das ganze Geld in der Verwaltung versickert und unterm Strich noch Steuergelder kostet.

Man könnte die Vignette ja z. B. einfach mit dem jährlichen Kfz-Steuer-Bescheid verschicken...

bis denn,

Uwe

partliner am 06 Feb 2019 16:15:43

Tinduck hat geschrieben:Man könnte die Vignette ja z. B. einfach mit dem jährlichen Kfz-Steuer-Bescheid verschicken...


für eine deutsche Lösung viieel zu einfach, da bräuchte man ja noch nicht mal ein zusätzliches Amt :lol:

und, viel schlimmer, kein zusätzlicher Maut-Staatssekretär :lach:

DieselMitch am 06 Feb 2019 16:34:51

Es wird keine extra Vignette für PKW mit Anmeldung aus D geben ... immerhin kleben ja vorne und hinten an den Fahrzeugen schon große Blech-Vignetten dran :mrgreen:

Ansonsten ist das System viel zu kompliziert, aufwändig, teuer etc. und ärgert hier in NRW maximal die Holländer im Winter, wenn die ins Sauerland wollen.

PaulKal am 06 Feb 2019 19:10:45

Ohne die Holländer sähe es aber im Sauerland düster aus!
Ist aber umgekehrt genauso, ohne Deutsche in Holland würden denen auch die Felle davonschwimmen.
Jede Maut ist kontraproduktiv und eigentlich geht es nur um Abzocke.
Wenn man dann noch sieht, daß ein LKW 100mal mehr Schaden verursacht als ein PKW, ist die Stoßrichtung doch klar.

ManfredK am 06 Feb 2019 19:33:29

Noch ist zwar kein Urteil gefällt worden, aber der Empfehlung des Generalanwaltes wird in der Regel durch die Richter gefolgt.
Wir dürfen uns daher schon mal auf neue Belastungen einstellen.

Für mein Wohnmobil kostet mich das künftig 320 € jährlich .... Gott sei Dank sind die maximalen Kosten auf 130 € gedeckelt. (Ich hoffe die Wiki hat diesbezüglich Recht...... uff... ja steht so im Gesetz: --> Link ... ___8_.html )

--> Link ... zahlen-sie

Für Nutzer aus dem Ausland gibt es entsprechende 10 Tages, 2 Monats oder Jahres Vignetten (notwendig nur bei Benutzung von Autobahnen) .... wir in DE werden über das Kennzeichen auf Bundesstraßen und Autobahnen identifiziert (und kontrolliert? siehe aktuelles Urteil Verfassungsgericht)

Das erfreuliche.... Motorräder sind derzeitig von der Maut nicht betroffen. Wohl aber die Fahrzeuge der Klasse "M" --> Link ... 10015.html
Umgesetzt wird das Ganze ab Oktober 2020.

Was von der Infrastrukturabgabe auf die Dt. KFZ-Steuer angerechnet wird (angeblich ja alles... besonders schadstoffarme Fahrzeuge (EU6) sogar noch mehr) ist für mich momentan noch offen.....
Erfreulich fürs Ausland.... Österreich verdient an der Erhebung der Maut mit..... (Unternehmen aus AT gehören zum Betreiberkonsortium)

babenhausen am 06 Feb 2019 19:34:50

PaulKal hat geschrieben:Jede Maut ist kontraproduktiv und eigentlich geht es nur um Abzocke.
Wenn man dann noch sieht, daß ein LKW 100mal mehr Schaden verursacht als ein PKW, ist die Stoßrichtung doch klar.


Du weißt aber schon wie hoch ein LKW mit Maut in D belastet ist?

Wie man die Maut aber verwenden könnte ausser für Straßenbau und Sanierung dafür sind schon die ersten Ideen im Raum aus dem Hause Hofreiter... :?

ManfredK am 06 Feb 2019 19:37:17

Die Links repariert... konnte es leider nicht mehr ändern

1. Link Deckelung Maximalbetrag: --> Link

2. Link: Mautrechner: --> Link

3. Link Gesetz Infrastrukturabgabe --> Link

Gast am 06 Feb 2019 20:21:41

Mautgebühren sind immer unangenehm und doof. Freie Fahrt für freie Bürger in der EU (wird leider ein Traum bleiben) :D

Heimdall am 07 Feb 2019 09:45:36

Wenn das wirklich so entschieden wird, werden diesem "Vorbild" andere Staaten folgen und ebenfalls auf den Zug "Die Ausländer sollen zahlen" aufspringen. So untergräbt man die ursprüngliche Idee der EU und fördert den aufkeimenden Nationalismus nur noch mehr. Wie sagt man doch in Bayern oft "mia san mia"!
Die Teilung der Gesellschaft in "mia" und "die anderen sollen zahlen" wird ein hoher Preis sein für das weitere Auseinandertrifften der Europäischen Union.
Die langfristigen Auswirkungen werden dem Brexit um nichts nachstehen!
An Ideen wo man "die Ausländer sollen zahlen" und die "Inländer bevorzugen" überall anwenden kann wird es garantiert nicht fehlen.
Es wäre kein Nachteil wenn man solche Ideen vorher zu Ende denken würde. Ob der Europäische Gerichtshof da weiter denken wird? Die Hoffnung stirbt zuletzt.

cbra am 07 Feb 2019 10:14:31

Mit Maut an sich habe ich kein problem, bin eigentlioch ein befürworter von maut, würde das eber gerne auf alle starssenbereiche ausgedehnt sehen und etwas vernünftiger und ökologischer gestaltet. insgesamt bin ich der meinung dass vignettensystem wie bei uns in AUT oder geplant in GER noch ziemlich billig sind (für den fahrer) aber eben etwas unfair, weil wenigfahrer benachteiligt werden und vielfahrer bevorzugt.

aber eigentlich gehts doch genau darum was heimdall richtig sagt - mit so de**erten "mia san mia" lösungen wird weiter an der auflösung der EU gearbeitet und das finde ich sehr sehr schlecht.

ich fände eine EU weite einheitliche bemautung von Autobahnen, Landstrassen und Bundesstrassen gut - mit diesen einnahmnen soll europäisch sinnvolle verkehrsinfrastruktur gefördert werden, z.b. brenner basistunnel

citymaut sollen kommunen selber lösen

eiger99 am 07 Feb 2019 10:26:45

Also ich finde hier nix zu billig.

Es wird reichlich Geld über die Kfz-Steuer eingenommen. Das wird aber offenbar zweckentfremdet ausgegeben.

Und die Vielfahrer beteiligen sich über die gesalzene Mineralölsteuer ebenfalls (auch nur theoretisch) am Erhalt der Infrastruktur.

Ich hege auch nicht die Hoffnung, dass eine PKW Maut irgendwie zweckgebunden eingesetzt wird.


Gruß

Thomas

rkopka am 07 Feb 2019 10:29:20

Heimdall hat geschrieben:Wenn das wirklich so entschieden wird, werden diesem "Vorbild" andere Staaten folgen und ebenfalls auf den Zug "Die Ausländer sollen zahlen" aufspringen. So untergräbt man die ursprüngliche Idee der EU und fördert den aufkeimenden Nationalismus nur noch mehr. Wie sagt man doch in Bayern oft "mia san mia"!

Hier --> Link wird das schon angedeutet.

RK

babenhausen am 07 Feb 2019 10:33:01

Eine Spaltung der Eu an der Maut herbeizureden ist für mich schon etwas weit gegriffen. Maut für PKW ist nicht neu und wird seit Jahrzehnten angewandt.
--> Link
Geraden im Süden wird Maut gerne genommen.Wo überall Maut bezahlt werden muss siehe link.

Deutschland ist ein Transitland das erhöht die Straßenbelastung und die muss einfach bezahlt werden denn viele Transitreisende geben nichts bis sehr wenig aus in D um z.B Strassenschäden aus deren Konsum zu finanzieren.
Bleibt also der regionale Steuerzahler...der hier seine Lohnsteuer,Mehrwertsteuer,Spritsteuer etc bezahlt und daraus werden dann die Straßen unterhalten.

cbra am 07 Feb 2019 10:48:51

Heimdall hat geschrieben:Wenn das wirklich so entschieden wird, werden diesem "Vorbild" andere Staaten folgen und ebenfalls auf den Zug "Die Ausländer sollen zahlen" aufspringen. So untergräbt man die ursprüngliche Idee der EU und fördert den aufkeimenden Nationalismus nur noch mehr. Wie sagt man doch in Bayern oft "mia san mia"!

rkopka hat geschrieben:Hier --> Link wird das schon angedeutet.

RK


die reaktion usneres verkehrministers (hofer) ist auch sehr peinlich - kindergartenniveau

cbra am 07 Feb 2019 10:51:24

babenhausen hat geschrieben:Eine Spaltung der Eu an der Maut herbeizureden ist für mich schon etwas weit gegriffen. ...


zumindest mir gehts da nicht um die maut sondern um "bevorzugung der eigenen bürger" - schrebergarten, mia san mia - etc.

wer die strasse nützen will soll zahlen - egal wo er wohnt oder wo das auto angemeldet ist. fertig.

hier wieder eine nationalismuskomponente einzuführen halte ich für falsch und dieser nationalismus ist schlecht für die EU

Heimdall am 07 Feb 2019 10:52:07

babenhausen hat geschrieben:Eine Spaltung der Eu an der Maut herbeizureden ist für mich schon etwas weit gegriffen.

Das ist nicht zu weit gegriffen, man muss "nur" etwas weiter denken als nur bis zur Maut.

rkopka am 07 Feb 2019 11:00:04

babenhausen hat geschrieben:Deutschland ist ein Transitland das erhöht die Straßenbelastung und die muss einfach bezahlt werden denn viele Transitreisende geben nichts bis sehr wenig aus in D um z.B Strassenschäden aus deren Konsum zu finanzieren.

Und du glaubst das ist in anderen Ländern anders ? A, SLO und CH sind weit mehr Transitland als D. Vielleicht nicht in Sachen gefahrene km, aber im Anteil der Ausländer und Nichtausgaben wohl schon. A bekommt etwas über die Treibstoffsteuer, weil hier gerade der Sprit billiger ist. Durch D (zumindest N-S) kommt man ja nicht ohne Tanken. Und da es im Norden noch teurer wird, ist hier D wieder im Vorteil.

Eigentlich sollte das inzwischen jeder mitbekommen haben: es geht nicht darum, daß D Maut einführt, sondern, daß sie sie defacto nur für Ausländer (genauer im Ausland wohnende) einführen wollen, indem die Inländer alles wieder zurückbekommen. In den anderen Ländern zahlen einfach alle. Und in ihren Heimatländern oft noch weit höhere Steuern als in D (z.B. NL, CH, A).

RK

abnachlapalma am 07 Feb 2019 11:04:05

Ein Lob an die Foristen cbra, rkopka und heimdall. Ihr sprecht mir aus der Seele.

Es ist erschütternd zu sehen, wie viele Vielzukurzdenker unterwegs sind, in Foren, an Stammtischen, in Parlamenten.

rkopka am 07 Feb 2019 11:44:26

babenhausen hat geschrieben:Deutschland ist ein Transitland das erhöht die Straßenbelastung und die muss einfach bezahlt werden denn viele Transitreisende geben nichts bis sehr wenig aus in D um z.B Strassenschäden aus deren Konsum zu finanzieren.

Ist mir noch eingefallen. Die Straßenbelastung kommt ja zu einem guten (großen?) Teil von den LKW. Und die zahlen ja sowieso schon. Und AFAIK ohne nationale Bevorzugung. Und gibt es bei den PKW wirklich soviel Transit durch D ? In der Ferienzeit wohl etwas mehr, wobei mir an größerer Zahl nur die Holländer ans südliche Meer oder zum Skifahren einfallen, aber sonst eher Pendler und Dienstreisen. Durch D Pendeln ist wohl selten (außer beim kleine dt. Eck ?). Und lange Dienstreisen nur durch D würden wohl eher mit Bahn oder Flieger gemacht.
Durch A (und CH SLO) dagegen wälzen sich alle (z.B. D und NL) auf dem Weg ans Meer.

RK

BadHunter am 07 Feb 2019 12:20:59

Da frage ich mich doch gerade, warum die Österreicher hier im Forum sich gerade so empören???
Es wird doch niemand bevorzugt! Wir Deutschen zahlen recht hohe Kfz-Steuern und letztendlich auch viel mehr Mineralölsteuern im eigenen Land als Auswärtige, egal ob Urlauber oder Transit-Fahrende... So dürfte es in jedem Land sein... Die eigenen Bürger zahlen über diese fahrzeugbezogenen Steuern eigentlich (wenn das Geld nicht anders verwendet werden würde) die Erhaltung und den Bau des Straßennetzes bzw. insgesamt die Kosten des Straßenverkehrs...
Wie die Kfz-Steuern und andere mit den Fahrzeugen verbundenen Kosten in anderen Staaten aussehen spielt dafür in meinen Augen keine Rolle, gerade in den südlich von Deutschland gelegenen Ländern müssen wir Deutsche entsprechende Maut zahlen, wie andere Auswärtige auch, warum dann nicht auch für Auswärtige in Deutschland auch, die genauso unser Straßennetz nutzen? Wie gesagt, Kfz-Steuern werden nur im eigenen Land erhoben und waren immer dafür gedacht, das Straßennetz zu pflegen, somit konnten Nutzer, deren Fahrzeuge in anderen Ländern zugelassen sind, dieses kostenlos nutzen! Dafür sollen ja die Steuern das eigene heimische Straßennetz finanzieren.
Somit wäre es nur rechtens, wenn den einheimischen Bürgern nicht noch zusätzliche Kosten entstehen.
Mal nebenbei: als ich unser derzeitiges Wohnmobil vor 13 Jahren gekauft habe lag die Kfz-Steuer für das Fahrzeug bei 135 € pro Jahr, stieg nach kurzer Zeit auf das Doppelte, jetzt bin ich seit Jahren bei 500 € im Jahr (bei 6000. Km Fahrleistung im Jahr), die prozentuale Steigerung rechne ich jetzt mal nicht aus...

Wir fahren ja trotz der Maut in anderen Ländern auch dorthin, gehört zu dem Urlaubskosten und die Gebühren sind ja meist auch überschaubar... Warum denn jetzt nicht auch für Reisende bei uns in D?

BadHunter am 07 Feb 2019 12:25:28

Nachtrag: dass die Kfz-Steuern in anderen Ländern noch höher sind als in D liegt einerseits an der Politik im jeweiligen Land, andererseits aber auch an dem aufwändigeren Straßenbau ( in A und CH mehr Berge mit mehr Tunnel und Brücken als in D, komplizierte Entwässerung z.B. in NL, da spielen sicher viele Faktoren hinein...).

road-king am 07 Feb 2019 12:36:49

Sorry .. ich habe da was nicht verstanden :

im Rechner kosten Wohnmobile bis 3,5 t 288 Euro darüber etwa 366

dann wird aber im Gesetzestext von einer Deckelung auf 130 € gesprochen ... gilt diese nun auch für Wohnmobile ?

Bitte mal um Aufklärung

MfG

Klaus

abnachlapalma am 07 Feb 2019 12:58:35

BadHunter hat geschrieben:Es wird doch niemand bevorzugt!


Doch. Die Einheimischen. Denn nur die bekommen eine Rückerstattung. Und das gibt es dann nur in Deutschland, sonst nirgends.

rkopka am 07 Feb 2019 14:00:25

BadHunter hat geschrieben:Da frage ich mich doch gerade, warum die Österreicher hier im Forum sich gerade so empören???

Weil die Österreicher vielleicht die größte nicht deutsche Gruppe in einem deutschsprachigen Forum ausmachen ? Und weil in A jetzt schon deutlich mehr gezahlt wird als in D (auch D mit Maut). Und wir genauso Steuern und Maut zahlen wie in den andern Ländern.

Wir Deutschen zahlen recht hohe Kfz-Steuern und letztendlich auch viel mehr Mineralölsteuern im eigenen Land als Auswärtige, egal ob Urlauber oder Transit-Fahrende...

Hohe Steuer nur gegenüber einigen wenigen Ländern. In den meisten ist es deutlich teurer. Mineralölsteuer ist für alle gleich. Natürlich zahlen Inländer mehr (absolut), weil sie ja dort auch viel mehr fahren !

So dürfte es in jedem Land sein... Die eigenen Bürger zahlen über diese fahrzeugbezogenen Steuern eigentlich (wenn das Geld nicht anders verwendet werden würde) die Erhaltung und den Bau des Straßennetzes bzw. insgesamt die Kosten des Straßenverkehrs...

Durch die Mineralölsteuer (vermutlich der größte Teil) zahlen alle. Und z.B. in I und F über die km Maut direkt an den Betreiber.

gerade in den südlich von Deutschland gelegenen Ländern müssen wir Deutsche entsprechende Maut zahlen, wie andere Auswärtige auch, warum dann nicht auch für Auswärtige in Deutschland auch, die genauso unser Straßennetz nutzen?

Und Inwärtige. Und nochmal zum xten Mal, es geht nicht um die Maut, sondern darum, daß D keine Maut zahlen sollen.

Wir fahren ja trotz der Maut in anderen Ländern auch dorthin, gehört zu dem Urlaubskosten und die Gebühren sind ja meist auch überschaubar... Warum denn jetzt nicht auch für Reisende bei uns in D?

... s.o.

RK

mikeno am 07 Feb 2019 14:09:11

-->rkopka

..machen wir doch einen Kompromiss. Die Deutschen sind zukünftig für die Benutzung der österr. Autobahnen von Maut befreit. Im Gegenzug, aus Gerechtigkeitgründen dürfen Österreicher auch die Autobahnen in Deutschland frei befahren.

andwein am 07 Feb 2019 14:34:09

DieselMitch hat geschrieben:Es wird keine extra Vignette für PKW mit Anmeldung aus D geben ... immerhin kleben ja vorne und hinten an den Fahrzeugen schon große Blech-Vignetten dran

Ja, und da genau lauern für Scheuer und Konsorten die Probleme. Sein Konmzept sieht die Kontrolle per Kennzeichenerfassung vor. Die anlasslose und dauernde Erfassung der Kennzeichen hat das Bundesverfassungsgericht gerade verboten. Nichts für Maut, Bewegungsprofile und Rasterfahndung! Die Länder Hessen, Bayern und BW müssen ihr Polizeigesetz ändern.
Mal sehen was aus dieser Richtung noch kommt. Eine Einführung 2020 sehe ich noch nicht, die nächste Bundestagswahl ist 2021!!!!
Gruß Andreas

rkopka am 07 Feb 2019 14:46:26

mikeno hat geschrieben:-->rkopka

..machen wir doch einen Kompromiss. Die Deutschen sind zukünftig für die Benutzung der österr. Autobahnen von Maut befreit. Im Gegenzug, aus Gerechtigkeitgründen dürfen Österreicher auch die Autobahnen in Deutschland frei befahren.

Anderer Vorschlag: Ihr macht euer Ding, dafür wird in A für alle nicht in A wohnenden die Maut doppelt so teuer, da ihr ja hier keine Steuern zahlt.

RK

thomas56 am 07 Feb 2019 14:52:56

sollte das Ziel nicht eine einheitliche EU sein?
Also wäre es doch nur gerecht, wenn die Abzocke gleichmässig gemacht wird.

eiger99 am 07 Feb 2019 14:53:59

Nutz doch mautfreie Landstraßen.

Mach ich in Österreich auch immer..... 8)

mikeno am 07 Feb 2019 14:58:44

-->rkopka
(Anderer Vorschlag: Ihr macht euer Ding, dafür wird in A für alle nicht in A wohnenden die Maut doppelt so teuer, da ihr ja hier keine Steuern zahlt.)


..übersetzt würde das bedeuten, für E I N E Fahrt mit Womo >3,5to von Passau nach Wien, nur für Deutsche, nicht mehr unter 300€, .. früher nannte man das Wegelagerei.

rkopka am 07 Feb 2019 15:27:21

mikeno hat geschrieben:-->rkopka
(Anderer Vorschlag: Ihr macht euer Ding, dafür wird in A für alle nicht in A wohnenden die Maut doppelt so teuer, da ihr ja hier keine Steuern zahlt.)

..übersetzt würde das bedeuten, für E I N E Fahrt mit Womo >3,5to von Passau nach Wien, nur für Deutsche, nicht mehr unter 300€, .. früher nannte man das Wegelagerei.

Nicht unbedingt für LKW. Für die gibts ja in D auch keine Verbilligung AFAIK. Aber selbst mit Verdopplung kämt ihr mit Vignette durch A noch immer billiger als durch SLO. Und mit dem Preis einen normalen 10Tages Karte in F nur etwa 60km weit.

RK

Tinduck am 07 Feb 2019 15:45:11

Seit wann ist ein Womo über 3,5 Tonnen ein LKW? Wir zahlen dafür in D ja auch keine LKW-Maut... in Österreich allerdings schon :D

Bin auch der Meinung, das muss mal EU-weit geregelt werden. Dieser Flickenteppich an Regelungen ist geradezu mittelalterlich.

bis denn,

Uwe

Jagstcamp-Widdern am 07 Feb 2019 16:07:23

zur beruhigung für die austrianer:
iht müszt in d für unsere tunnel / groszbrücken dann nichts extra zahlen!
bei uns reicht einmal maut, fast wie im kino: ein preis für sessel + film! ;D
die idee, zuerst nur den kinosessel zu verkaufen und dann vor dem film nachzukassieren hat sich nicht durchgesetzt...

allesbleibtgut
hartmut

Rockerbox am 07 Feb 2019 16:10:55

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:.....
iht müszt in d für unsere tunnel / groszbrücken dann nichts extra zahlen!
.....
die idee, zuerst nur den kinosessel zu verkaufen und dann vor dem film nachzukassieren hat sich nicht durchgesetzt...
......


Um in deinem Jargon zu bleiben:
Das betrifft in Austrialand aber auch nur ein paar Blockbuster, die meisten Mainstreams sind in der Kinokarte enthalten ...... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

WomoTechnikService am 07 Feb 2019 16:43:09

Erstmal vorab... das ganze System, das sich in Europa etabliert hat, ist Kleinstaaterei und Wegelagerei - und wir Deutschen haben nicht angefangen! Wir zahlen schon immer in Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz und so nach und nach kamen viele ehemalige Ostblockländer dazu. Und komischerweise hat dort niemand geklagt und versucht, die Maut zu verhindern, nur bei Deutschland … das der Deutsche Alles zahlt, ist ja in Europa nicht neu, das waren die anderen Europäer bisher so gewohnt!

Bisher wurde die Infrastruktur in Deutschland nur von den deutschen Autofahrern bezahlt, jetzt sollen alle Nutzer zahlen, wie woanders auch... dass Deutschland dafür die KFZ-Steuer senkt, ist doch eine interne Angelegenheit - andere Länder, wie z.B. Tschechien haben gar keine KFZ-Steuer, wen geht das etwas an?

Ich hatte ja zu Beginn der Mautdiskussion vor einigen Jahren eine eigene Idee, Abschaffung der deutschen KFZ-Steuer und Ersatz durch eine genauso berechnete Maut für alle Straßen und alle Nutzer - hätte Bürokratie eingespart und mehr Geld eingebracht.

Und wer von der Meckerern im Ausland die deutsche Maut nicht zahlen will, kann doch drum herum fahren, mache ich doch auch mit Österreich, weil ich die Einstufung meines Wohnmobils so ungerecht finde (Wieso zahle ich beim Fiat mit 6 Rädern viel mehr als der Sprinter oder der Iveco mit 6 Rädern, nur weil der die neben- und nicht hintereinander hat???) Fahre ich eben durch die schöne Schweiz, wenn ich in den Süden will...

LG Peter

cbra am 07 Feb 2019 17:03:55

WomoTechnikService hat geschrieben:... dass Deutschland dafür die KFZ-Steuer senkt, ist doch eine interne Angelegenheit - andere Länder, wie z.B. Tschechien haben gar keine KFZ-Steuer, wen geht das etwas an?

..


mag sein - wurde aber nicht sehr schlau kommuniziert.... das wollte dobrindt seinen wählern erstmal ganz klar als "ausländertmaut" verkaufen, und wie er germekt hat dass da nicht nur seine wähler zuhören war die katze aus dem sack. und alle zurückruderversuche sind halt nicht glaubhaft.

mir ist die maut an sich komplett egal, das gelabere von abzocke und wegelagerei finde ich daneben, autofahren ist mMn noch viel zu billig.

was mich nervt dass es nicht um sinnvolle koordinierte systeme geht wo kosten halbwegs den verursachern zugeordnet werden und das ganze mit einem gesamtheitlichen EU blick angegangen wird, sondern dass schon wieder eine "ausländerbeatte" angefangen wird - das ist doch total hirnrissig.

und diese ausländerdebatte bei der nmaut kenne ich aus keinem anderen EU land, damit hat deutschland oder bayern oder dobrindt ;) angefangen.

schade

rkopka am 07 Feb 2019 17:10:24

Rockerbox hat geschrieben:Um in deinem Jargon zu bleiben:
Das betrifft in Austrialand aber auch nur ein paar Blockbuster, die meisten Mainstreams sind in der Kinokarte enthalten ...... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Und D ist nicht unbedingt das Kinowunderland. Da gibts eher solide TV Kost, günstig im Studio gedreht :-). Und manche Kopien rauschen auch schon ziemlich.

WomoTechnikService hat geschrieben:Und komischerweise hat dort niemand geklagt und versucht, die Maut zu verhindern, nur bei Deutschland … das der Deutsche Alles zahlt, ist ja in Europa nicht neu, das waren die anderen Europäer bisher so gewohnt!

Ich weiß nicht, ob manche das Problem nicht verstehen können oder wollen ? Und daher immer wieder die gleichen nicht exakten Aussagen einwerfen.

Bisher wurde die Infrastruktur in Deutschland nur von den deutschen Autofahrern bezahlt, jetzt sollen alle Nutzer zahlen, wie woanders auch... dass Deutschland dafür die KFZ-Steuer senkt, ist doch eine interne Angelegenheit

Wenn aber deutlich gesagt wird, daß genau um die Maut verringert wird und nur für die betroffenen, dann ist das was anderes. Sie waren ja ziemlich ungeschickt dabei. Vermutlich damit jeder Wähler das auch wirklich mitbekommt. Sonst hätten sie einfach die Steuer korrigiert und dann nach einiger Zeit eine Maut für alle eingeführt, und es hätte kaum Proteste gegeben. Aber sie müssen es ja den anderen EU Mitgliedern unter die Nase reiben, daß nur sie die Maut zahlen sollen und daß man so was über die Steuern machen kann. Die werden das sicher auch noch lernen :-).

Ich hatte ja zu Beginn der Mautdiskussion vor einigen Jahren eine eigene Idee, Abschaffung der deutschen KFZ-Steuer und Ersatz durch eine genauso berechnete Maut für alle Straßen und alle Nutzer - hätte Bürokratie eingespart und mehr Geld eingebracht.

Genau. Da hätte niemand was gegen sagen können.

Und wer von der Meckerern im Ausland die deutsche Maut nicht zahlen will, kann doch drum herum fahren, mache ich doch auch mit Österreich, weil ich die Einstufung meines Wohnmobils so ungerecht finde (Wieso zahle ich beim Fiat mit 6 Rädern viel mehr als der Sprinter oder der Iveco mit 6 Rädern, nur weil der die neben- und nicht hintereinander hat???)

Warum darfst du erst ab 18(?) wählen und nicht schon mit 17,9 Jahren, wo du doch so politisch interessiert bist ? Warum gibts den Kindertarif mit 14 Jahren und 1 Tag nicht mehr, obwohl das Kind doch fast gleich alt ist ? Warum darf man mit 3,6t so manches nicht mehr, trotz nur 100kg mehr ? Es gibt Einteilungen, die grob für eine Verteilung sorgen. Die werden nie allen gefallen, sind aber so und i.A. nicht verhandelbar. Und sobald es feinere Einteilung gibt, schreien die einen, daß das viel zu kompliziert ist und die anderen beschweren sich wegen anderer Details oder weil die Kontrollen dann viel aufwendiger sind und auch mehr kosten, was wiederum die Gesamtkosten erhöht. Die Achsenzählerei hat du aber bei der deutschen LKW Maut genauso. Das ist ein einfaches Kriterium, das keine Diskussionen erlaubt und mit etwas Aufwand automatisch zu kontrollieren ist.
Ich fahre nach F, obwohl ich dort wegen 14cm wie ein großer und sicher 5x schwerer Bus zahlen muß. Ist halt so.

Fahre ich eben durch die schöne Schweiz, wenn ich in den Süden will...

Tu das. Jeder sucht sich die günstigste Route. Und die wird in manchen deutschen Gegenden jetzt vermehrt über die Landstraße führen.

RK

nkag16 am 07 Feb 2019 17:38:40

rkopka hat geschrieben:Tu das. Jeder sucht sich die günstigste Route. Und die wird in manchen deutschen Gegenden jetzt vermehrt über die Landstraße führen.

RK


Tja, denn die Bundesstraßen sollen ja auch von der Infrastrukturabgabe betroffen sein.

geralds am 07 Feb 2019 19:27:08

Hallo,

ob wir in D wirklich alle Kosten über Rabatte in der Steuer herausbekommen, das wird sich noch zeigen. 1:1 wird das nicht passieren, darauf möchte ich wetten.

Fahre ich einmal mit meinem Womo (4,5t) nach Villach (da wohnt ein Freund) zahle ich in A mehr als in D die Jahresvignette kostet.
Oder was kosten 10 Tage mit dem PKW in D und wie viel in A?

Das sollte man doch auch mal berücksichtigen. Wäre unsere Politik nicht so blöd gewesen, gleich die Senkung der KFZ-Steuer zuzusagen, sondern hätten die Steuern erst nach 2 Jahren nach der Mauteinführung angepasst, wäre das "Geschrei" der Ausländer erst gar nicht entstanden. (Dafür hätten die Inländer geschrien :) .

Wobei, mir gefällt die Maut auch nicht.

Gerald

MountainBiker am 07 Feb 2019 19:32:28

Hallo,

obwohl eigentlich prinzipiell nichts gegen die Einführung einer einheitlichen Maut habe, haben unsere südlichen Nachbarn Recht in der Aussage, dass bei dem Thema in Deutschland - vorrangetrieben von einer gewissen Riege aus Bayern - um eine rein populistisches "Wahlkampfversprechen" ging.

Daraus ist ein bürokratischens Verwaltungsmonster geworden, bei dem immer noch nicht sicher ist ob der Aufwand mit der Erfassung/Inkasso und Kontrolle jemals durch die Einnahmen hereinkommen. Es wäre wohl wesentlich besser gewesen, im Rahmen eines einheitlichen Mautsystem in Europa die Sache einzuführen. Damit wäre wohl auch der Aufwand geringer und die Akzeptanz im eigenen Land und Ausland besser. Aber wie so oft wird in der Politik nicht nach der besten Lösung gesucht sondern nach der "nächst besten"!

Palmyra am 07 Feb 2019 19:37:32

Nur mal als Beispiel

Ein neuer Smart mit 71 PS Automatikgetriebe und einem Schadstoffausstoss von 111 g CO2/ km kostet in D 20 € Steuer im Jahr - hier in Österreich 216 € im Jahr von der NOVA und anderen gefälligen Abgaben ganz zu schweigen

...

Rockerbox am 07 Feb 2019 19:39:37

Macht euch keine Sorgen, auch in D wird man die Maut bezahlen und nix über die KFZ Steuer zurückbekommen, da kann sich dann die Regierung schööööön auf die EU oder besonders auf die bösen Ösis rausreden nach dem Motto „wir wollten ja, aber die haben geklagt .....“

Alles andere würde mich sehr wundern .... :D

WomoTechnikService am 07 Feb 2019 19:40:05

Palmyra hat geschrieben:Ein neuer Smart mit 71 PS Automatikgetriebe und einem Schadstoffausstoss von 111 g CO2/ km kostet in D 20 € Steuer im Jahr - hier in Österreich 216 € im Jahr von der NOVA und anderen gefälligen Abgaben ganz zu schweigen


... das ist aber jetzt o.T., da kann ich ja als Gegenbeispiel das deutsche Wechselkennzeichen bringen, da zahlen wir trotzdem für beide Steuern und Versicherung im Gegensatz zu Österreich...

LG Peter

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wo und wie seid ihr versichert?
Garantiebebeginn neuer Kastenwagen Womo
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt