Caravan
motorradtraeger

mal wieder ein Dichtigkeitsproblem beim Heki3


Frankiane am 11 Feb 2019 16:38:34

Liebes Forum,

wieder mal eine quälende Frage.
Haben seit Anfang an Probleme mit der Dichtigkeit des Heki3. Vor 3 Jahren wurde es neu eingebaut und ersetzt. Jetzt fängt der Scheiss wieder zu siffen an ;(
Das Problem ist auch die Dachkonstruktion. Da wo der Alkoven abfällt sammelt sich das Wasser genau unmittelbar vor dem Heki.
Als ich damals es mal selber ausgebaut habe, ist beim ausbauen schon etwas vom GFK-Rand mitgekommen obwohl ich vorsichtig war. Diese Stelle wurde später fachmännisch abgeklebt mit Dichtband. Also man stelle sich vor das jetzt unter dem Heki ein Rahmen geklebt ist mit Dichtband.
Möchte eigentlich jetzt das Fenster nochmal ausbauen und versuchen es neu einzudichten.
Kann ich das überhaupt ohne das Dichtband abzumachen? Wenn ich das abziehe kommt wahrscheinlich der ganze Alkoven mit ;)
Ich meine hält das Dekalin dann auf dem Dichtband? Oder gibt es noch eine bessere Option das Problem zu lösen?

Vielen Dank für eure Hilfe

Frankiane

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Kajakus am 11 Feb 2019 18:20:25

Moin Frankiane,
ohne Ausbau und genauer Untergrundanalyse wirst Du keine sachdienlichen Ratschläge bekommen können.
Schöne Grüße,
Kajakus.

alpa58 am 11 Feb 2019 18:27:05

Hallo Frankiane,

wie Du schreibst, ist "schon etwas vom GFK-Rand mitgekommen". Das bedeutet leider nichts gutes.
Ich kenne es aus dem Bootsbau. Dort geht man dann so vor, man entfernt das lose Material grossräumig bis in das gesunde "Fleisch" und baut dann mit Glasfasermatten und Epoxidharz neu auf. Ansonsten wirst Du immer wieder mit Undichtigkeiten zu kämpfen haben.
Das Dichtband musst Du komplett abmachen. Darauf hält nichts vernünftig.

Frankiane am 11 Feb 2019 18:51:24

ja ich denke auch das das Problem sonst immer wieder das gleiche sein wird.
Vielen dank schonmal für die Beiträge.

Ganzalleinunterhalter am 11 Feb 2019 19:19:31

Frankiane hat geschrieben:Das Problem ist auch die Dachkonstruktion. Da wo der Alkoven abfällt sammelt sich das Wasser genau unmittelbar vor dem Heki.


Zumindest für dieses Problem habe ich an meinem Wohnmobil eine seit 3 Jahren eine wasserableitende, funktionierende Lösung > --> Link

Kajakus am 11 Feb 2019 21:35:03

Moin moin zusammen,
wenn ein "Fachmann" mit "Glasmatte und Epoxy-Harz" arbeitet, sollte man ihn fragen wie das funktionieren soll.
So wird es jedenfalls nicht gemacht. Weitere Hinweise gibt es zahlreich im Forum.
Schöne Grüße,
Kajakus.

klaus1968peter am 12 Feb 2019 01:51:03

Das Problem ist bei Frankia bekannt.

Ich hatte vor ein paar Jahren das gleiche Problem und auch Undichtigkeit im Dach.
Bei der Reparatur im Werk in Marktschorgast wurde dann am Übergang der vorderen Maske zum Dach ein "Träger" eingesetzt, welcher die Absenkung verhindert und sich somit kein Wasser mehr sammeln kann.



Leider kann ich derzeit kein besseres Bild machen da das Womo Eingewintert ist.

Frankiane am 12 Feb 2019 10:43:38

ich mach dann auch noch Bilder um euch zu zeigen wie es aussieht. Danke euch nochmals für die ganzen Ideen und Anregungen.

Frankiane am 13 Feb 2019 11:48:50



so sieht das aus da oben ;)

andwein am 13 Feb 2019 14:22:28

Das ist keine Dachhaube das ist eine montierte Krankheit. Wenn ich das Bild richtig interpretiere ist der Haubenrand auch noch mit irgendetwas unterlegt (Gewebeband etc.)?????????
komplett Ausbauen (Ober/Unterteil), wegwerfen, neue Dachhaube rein.
Sorry, das ist kurz und bündig meine Meinung, Gruß Andreas

Kajakus am 13 Feb 2019 16:22:49

Moin moin zusammen,
wenn das dicht wäre, könnte es jeder schaffen. Einfach grausam anzusehen.
Schöne Grüße,
Kajakus.

Frankiane am 13 Feb 2019 18:24:04

;)
So hat mir es der Wohnmobilfachmann vor 3 Jahren eingebaut. Da wie gesagt das gfk schon einen Riss hatte,hat er anscheinend dieses Band drauf gemacht.
Sieht nicht nur hässlich aus sondern ist auch nicht ganz dicht ;)
Also ihr würdet empfehlen das ganze abzunehmen und dann wie die Stelle mit dem riss flicken? Danach neu kleben und einsetzen oder?
Danke nochmal für die ehrlichen Antworten (ich mag sowas)

Kajakus am 13 Feb 2019 21:59:36

Moin Frankiane,
ohne den kompletten Ausbau kann niemand erkennen , was zu tun ist.
Gibt es dann Bilder , gibt es auch Reparatur/ Einbauvorschläge , da bin ich sicher.
Schöne Grüße,
Kajakus.

sternezaehler am 13 Feb 2019 23:16:09

Lass Dir einen Adapterrahmen anfertigen und klebe ihn mit Sikaflex auf. Die Zwischenräume schäumst du aus.

Fritz Berger bietet diesen an: --> Link

Der hier gezeigte wird wohl zu klein sein. Sollte die Decke innen auch so aussehen wie dein Dach, benötigst du zwei Rahmen.
Zwischenraum ausschäumen, fertig!

Alles wird gut!

Jürgen

Frankiane am 14 Feb 2019 10:49:03

wenn ich den Adapterrahmen herstellen lasse (kenne da evtl. eine gute Adresse) aus welchem Material sollte er sein? Polyurethan???
Kann sonst keinen Adapterrahmen im Handel finden mit den Massen.
Das Dichtband bekomm ich am besten mit Heissluftföhn ab oder?
Danke euch nochmals
Gruss
Frankiane

andwein am 14 Feb 2019 16:41:10

Frankiane hat geschrieben:...Also ihr würdet empfehlen das ganze abzunehmen und dann wie die Stelle mit dem riss flicken? Danach neu kleben und einsetzen oder? Danke nochmal für die ehrlichen Antworten (ich mag sowas)

Nein, zumindest ich meinte: Komplett ausbauen, Ausschnitt sauber reinigen, komplett neue Luke einbauen. Von Reparieren habe ich zumindest nichts gesagt (und ich repariere sehr viel). Das Ding fliegt dir schon beim Ausbau in Teile! Das Acryl ist spröde!
Eine klare, ehrliche Meinung, Gruß Andreas

Kajakus am 14 Feb 2019 18:32:13

Moin Frankiane,
ob ein Extrarahmen erforderlich ist, kann man noch nicht erkennen.
So ein Stück lässt sich von einem "Fachmann" aus GfK-Laminat (Polyester) leicht in passender Größe und Dicke herstellen.
Das klebt man dann mit GfK oder Polyurethan auf das Dach.
Danach wird dann die Luke neu eingebaut und sauber mit PU oder Dekalin gedichtet.
Von der Schäumerei würde ich jedenfalls die Finger lassen.
Schöne Grüße,
Kajakus.

turbokurtla am 15 Feb 2019 08:20:13

Tag
So ein Rahmen ( oder zwei ) ist doch auch wieder eine Murkserei.
Bau die Luke aus und mach alles sauber. Dann nach dem Riss sehen und genau vermessen
für eine größere Dachluke, also den Riss ausschneiden. Holzrahmen einkleben und ne neue Luke drauf,
dann hast es gscheit gemacht.
Gruß Kurt

Nille am 15 Feb 2019 11:33:42

Gibt es denn ein Dachfenster mit größerem Aussschnittsmaß als beim Heki 3?

Kajakus am 15 Feb 2019 17:10:15

Moin zusammen,
ob der Einbau einer GfK- Platte Murks ist, hängt davon ab , wer es macht.
Wenn es ein wirklicher Fachmann ausführt, sieht man es kaum und es hält natürlich.
Im " Werkstoffsystem " bleiben, hat große Vorteile in der ordentlichen Verbindung.
Der Wechsel auf Holz oder Blech bringt wiederum andere Probleme.
Leider ist in diesem Fall immer noch nicht der "Grund" zu erkennen.
Schöne Grüße,
Kajakus.

Beduin am 15 Feb 2019 17:28:47

Ich vermute das drunter schon alles gefault und es wegen der verwindungen ect zu undichtigkeiten gekommen ist :?
und wo ist der Fachmann der das gemacht hat :?

Frankiane am 17 Feb 2019 19:58:00

das Heki ist ja nicht unbedingt das Problem und das möchte ich eigentlich auch nicht ersetzen da es erst 3 Jahre ist. Das Grundproblem ist ja der Grundriss vom Alkoven und der Position des Hekis. Die Undichtigkeit bestand im Grunde schon vor dem Problem mit dem GFK-Riss.
Wahrscheinlich tendiere ich zu dem Adapterrahmen aus GFK oder ähnlichem. Diesen werde ich mit Sikaflex draufkleben und dann das Heki neu eindichten versuchen. Mal sehen wie das dann wird. Werde euch berichten.
Jedesmal wenn ich vor diesem Problem stehe, überlege ich es nochmal gut zu reparieren und dann zu verkaufen. Aber ihr kennt das Problem ja wahrscheinlich das man an seinem Womo hängt und es auch für uns perfekt optimiert ist mit allen Extras usw.
Und die Wahrscheinlichkeit das beim nächsten nix ist, ist ja auch ziemlich klein. Mir macht es auch ja Freude immer wieder etwas zu reparieren und zu optimieren aber bei dem Thema werd ich langsam schon etwas müde.
Naja wie gesagt jetzt versuche ich das erstmal zu machen!!
Danke euch allen

turbokurtla am 18 Feb 2019 09:34:13

Heki 3, O.K.,
dann vergiss das mit dem Vergrößern. Hab ich so nicht erkannt.
Trotzdem auf jeden Fall ausbauen und alles genau anschaun.
Hölzer im Rahmenausschnitt drin ? Ev. verfault ?
Den Riss könnte man vor einem Aufkleben des Adapterrahmens schon mal anders abdichten.
Einen entsprechend breiten Holzrahmen ins Sandwich einkleben,
und zwar vollfächig mit Sika.
Gruß Kurt

qx-56 am 18 Feb 2019 20:03:54

Hallo,
dann will ich auch mal meinen Senf dazu tun :lol:

Verfault ist da sicher nichts, der Frankia hat nur Holz an der Innenseite, der Aufbau von Außen nach Innen Gfk, Styrodur, Sperrholz mit Dekor... wenn etwas fault dann nur die Sperrholzplatte. Evtl. vorhandene Verstärkung wenn im Dach überhaupt vorhanden sind Alurohre die Ränder der Dachplatte sind aus hochverdichteten PU-Leisten.> Von daher ist ein Wasserschaden sicher nicht sooo tragisch.
Wenn ich mir das Bild von oben ansehe sieht es wohl so aus das zum einen Bitumenbänder verarbeitet worden sind und an der Scharnierseite vom Heki zusätzlich Butylklebeband das aber halt nur Stellenweise. Das kann m.M. nach nicht lange halten.

Ich würde das Heki ausbauen und das ganze Klebeband Gedöns entfernen und säubern. Ja und dann kommt es auf den Riss an da kann man im Augenblick nur ??? Heki dann mit ordentlich Dekasil einbauen und ggf. mit 3m Hochleistungsdichtband zusätzlich abkleben.
Geht auch gut am Übergang Dach / Haube ist halt eine Schwachstelle beim Frankia.


Guß Helmut

Frankiane am 19 Feb 2019 21:48:00

das sehe ich genauso das da nichts verfault ist. Das Klebeband sieht aus wie ein Bitumenband, ist aber ein Dichtband von Sika glaube ich welches man im Baumarkt kaufen kann. Damit werden normalerweise auch Dachfenster an Häusern am Rand abgeklebt.
Werde die jetzt alle abmachen weil sie eh durch sind vom Wasser und der Sonne. Habe mir jemanden gesucht, der mir wahrscheinlich einen Adapterrahmen bauen kann aus UV-beständigem und wasserdichtem Material. Den klebe ich dann wie gesagt auf und versuche das Fenster neu einzudichten.
Danke aber nochmal für eure Beiträge und Meinungen

Frankiane am 22 Feb 2019 19:08:57

Ok da haben wir den Salat ;( Nicht das ich damit nicht gerechnet habe aber ich bin schon etwas geschockt.
Möchte jetzt auch nix hören vonwegen das ist Schrott schmeiss ihn weg oder so, bin schon genug deprimiert.
Was mir jetzt wirklich helfen würde, wären hilfreiche Tips wie man das am besten machen kann! Ob ich ihn danach verkaufe oder nicht, machen will ich es sowieso.Wäre auch zu einfach gewesen das Fenster neu einzurichten und fertig. Irgendwie muss ich gestehen macht mir dieses Projekt auch Mut und Freude zum weitermachen und für mich noch mehr dazulernen.
Wie ihr seht ist innen nichts verfault oder so. Lediglich an der letzten Stoffschicht ist etwas Schimmel aber das Schaummaterial sieht glaub ich ok aus.
Das grössere Problem ist natürlich der Riss im GFK und der entstandene Schaden.
Seid ihr immer noch der Meinung das es gut wäre wenn ich einen Adapterrahmen anfertigen lasse und diesen aufklebe nachdem ich den Riss repariert habe? Am liebsten würde ich wirklich alles wegschneiden......aber das wird nicht so einfach.
Wie kann ich das also am besten lösen? Was schätzt ihr was das kostet das zu machen? Gibts überhaupt Optionen?
Ich bedanke mich herzlich bei denen die mir einen wertvollen Beitrag leisten können dazu.






turbokurtla am 23 Feb 2019 10:53:12

Das schaut böse aus.
Wer auch immer das gemacht hat, der gehört weggesperrt.
Da sind ja große Teile des GFK`s mit Klammern zernagelt.
Unbedingt einen GFK Fachmann ins Boot holen, ich kenn mich da nicht aus.
Was ist eigentlich diese graue Schiene oder Kunststoffblende ?

Eines kann ich dir sagen, das ist eine Arbeit für die warme Jahreszeit.
Wenn der Wagen außen steht würde ich alles mit ner dicken Schicht Dekalin provisorisch abdichten.
Gruß Kurt

emil77b am 23 Feb 2019 11:51:50

Moin,

Ich finde den Schaden nicht so schlimm. Die Tackerei war sicherlich nicht dass, was man machen sollte.
Also, alle Klammern raus, den Riß hinten anbohren, keilfőrmig verbreitern, Ölpapier unterlegen und zulaminieren, glatt schleifen.
Anschliessend alles reinigen, anschleifen, einen vorgefertigten Gfk-Rahmen auflaminieren., fertig. :) .. Dachluk einbauen, nur klemmen, nur mit Dekalin eindichten. Für den Rahmen kann man eine Gfk-Bahn verwenden. Somit gibts, bei sauberer Arbeit, nur ganz eventuell, eine kleine Schönheitstechnische Nacharbeit, an der Rahmenaussenkante zu erledigen :)

Gruss Emil

Beduin am 23 Feb 2019 12:07:09

Ich vermute mal das das graue so eine Art Butyl Band ist es drunter auch nicht besser aussieht und da das grundübel sitzt :?
Könntest ja mal überlegen das auf machen und drunter schauen. Des weiteren sitzt mA das Fenster zu nah an dem "Hügel" und bei Starkregen sickert es wieder rein. Wenn du das Fenster nicht zwingend brauchst, könntest ja alles verschießen. Nach Vorarbeit wie Emil es beschrieb hat. Dann hättest am ehesten Ruhe
und dann evtl an einer "guten"Stelle ein neues einsetzten.
Das mit dem GFK mA einiges im argen ist, sieht man auf den ersten Bildern im Beitrag

Kajakus am 23 Feb 2019 12:24:44

Moin moin zusammen,
es sieht sehr merkwürdig aus, Spachtelmasse ? diverse veschiedene Sachen durcheinander , ein klares Bild der GfK - Oberfläche ist das nicht.
Erst einmal MUSS das bis auf den Grund entfernt werden. Wahrscheinlich fällt einiges von selbst ab, weil schon vorher nicht angeschliffen wurde.
Warum Tackerklammern bei der Montage genommen wurden ist ja klar, das geht viel schneller als eine ordentliche Verklebung.
Wenn dann nur der Riss im Gfk als Problem bleibt, ist der auch leicht wieder zu schließen. Ein "Gfk-Fachmann" hätte jedenfalls kein Problem damit.
Auf einem sauberen Untergrund lässt sich dann auch die Luke wasserdicht wieder einbauen.
Schöne Grüße,
Kajakus.

Frankiane am 23 Feb 2019 13:47:33

Turbokurtla macht mir Angst, Emil wieder Hoffnung ;)
Mies ist eigentlich das ich vor 3 Jahren mal ein Loch hatte vorne im Alkoven. Bin an einem Baum hängengeblieben, so blöd
Dieser Schaden ist dann fachmännisch gemacht worden und von der Versicherung übernommen worden. Der Alkoventeil vorne ist dann mit Metall und nicht GFK neu angefertigt und aufgezogen worden. Am klarsten sieht man das wenn das Womo im Schnee steht. Das ganze GFk ist gelb und er Alkoven oder die Türen und Motorhaube weiss ;)
Der Schaden wurde also von der Versicherung übernommen plus ein neues Heki. Ich bat den Mechaniker dieses bitte gut abzudichten, da das Problem mit dem GFK-Riss bekannt war.
Zwei Wochen später bekam ich dann das Womo so: Butylband rechts und links wo die Kederschiene verläuft (da war aber nie etwas mit Feuchtigkeit, denke das war Prophylaxe) und eben dieses Butylband quer über den Alkoven. Um das Heki herum ist dann anscheinend getackert und noch ein Rahmen geklebt aus Butyl-ähnlichem. War eher gummig als ich es heute abgefummelt habe.
Schick euch noch ein paar Bilder wie es jetzt aussieht.
Ich hatte schon Angst das man das komplette Dach neu machen muss ;(
Danke an alle





sorry is schief

emil77b am 23 Feb 2019 17:42:03

Oh Herrjemineh, in der Vergrößerung sieht das nicht so lecker aus.

Was ist das an der Vorderkante für ein gruseliges Band, was für tiefe Riefen am Fensterausschnitt?
Geht der Riss gar bis ganz nach oben weiter ?
Sicherlich ists nicht unmöglich, das Dach dicht zu bekommen, aber mit einem flachen Rahmen wird das sicherlich nichts.
Vll. Stattest Du dem Dir bekannten Reparaturbetrieb mal einen Besuch ab und läßt Dich beraten.

Gruss Emil

Frankiane am 23 Feb 2019 17:56:07

Danke Emil.
Hab heute den ganzen Tag daran gearbeitet und versucht das hässliche Band abzukriegen,was nur möglich war mit einem Heissluftföhn. Schöner bekomme ich es nicht hin, meine Finger sind schon ganz taub vom Schaben ;)

Schick nochmal ein paar Bilder vom momentanen Zustand. Ja ich denke auch das ich da einen Fachbetrieb aufsuchen muss. Die beiden Risse gehen bis ca. Mitte Alkoven. Man kann da also darunterschauen (siehe Bild).
Kann man da einen Teil vom Dach einfach erneuern oder was macht man da?


Fledermaus am 23 Feb 2019 18:37:20

Hallo
Für eine Reparatur ist für mich immer wichtig das ich die Ursache des entstehen das Schadens eruiere, Ist bei dieser Konstruktion genau der schwache punkt im Dach wo der Riss entstanden ist, bei der Aufkantung zum Alkoven ist es wahrscheinlich steifer und zum Fensterloch gibt es nach. :?: Steig dem Fahrzeug aufs Dach und es schaut wer auf der Unterseite oder oben mit einer 2m Latte/Brett kontrolieren

Im Fassadenbau Styroporfassaden wird diagonal mit dem Fassadengitter im Bereich der Fenster Ecken verstärkt. Genau aus dem gleichen Grund, dort kommt es auch zu Spannungen, zwar sind es dort durch Wärme/Kälte Spannungen, im Trockenbau mit Gipskartonplatten auch Risse um die Fenster,....

Würde mir überlegen wie ich die Dachfläche um den Bereich des Fensters steifer/stabiler bekommen würde. und dann nicht mehr aufs Dach steigen.

Die Sanierung des Risses wird klappen, mit Sachverstand und Liebe

Hallte uns am laufenden

murksmax am 25 Feb 2019 15:47:12

Moin,

ohne Dir jetzt den Mut nehmen zu wollen oder auch falsche Hoffnungen zu wecken:

Turbokurtla hat Dir schon den richtigen Tip gegeben und Du hast es auch selbst gemerkt - bei den Arbeiten mit dem Föhn: Im Moment ist es einfach ZU KALT FÜR SOLCHE ARBEITEN :!: :!: :!: :!: :!: (es kann gar nicht genug Ausrufezeichen dafür geben). Das ist eine Arbeit, bei der
  • das Fahrzeug trocken stehen muss - für mindestens eine Woche, damit der Untergrund vernünftig austrockenen kann.
  • das Fahrzeug warm steht. Damit man mit GFK eine vernünftige Arbeit hinbekommt, sollte der Untergrund nicht unter 15° C sein.
  • man sich ein paar Tage nach der ersten Trockenphase nehmen muss, um das ganze in Ruhe fertigzustellen.

Ich würde da auch den weiteren Tip von Kurt mit aufnehmen: Hohle Dir einen Fachmann mit ins Boot - das ist hier wörtlich zu nehmen! Am besten einen Bootsbauer, der solche Arbeiten aus dem EffEff beherrscht und nicht irgendwas zusammenpfuscht! Der kann auch ggf. einen Decksbalken einziehen ohne dass der groß auffällt, damit nicht hinterher durch Bewegungen im Dach ein neues Undichtigkeitsproblem auftritt.

Also folgendes Vorgehen:
Mit einer Siebdruckplatte und Dekalin provisorisch großflächig abdichten, die Platte am besten von unten mit Leisten in den Kanten gegen die Decke von innen verklemmen.
Dann einen Bootsbauer in der Nähe suchen (oder einen, der vernünftig :!: mit GFK umgehen kann und weiß, was er macht). Aufgrund der alten Reparatur würde ich nicht zur vorherigen Werkstatt gehen, denn die haben definitiv nicht gewusst, was sie da gemacht haben und nur gepfuscht (sorry :roll: ).
Wenn das Wetter wieder mitspielt oder Du das Mobil in einer Halle bei mind. 20° trocknen kannst, kann man mit der eigentlichen Reparatur anfangen. Zum Trocknen der Reparaturstelle bietet sich, falls vorhanden, auch eine "Rotlichtlampe" aus dem med.-Bereich an :) Das wird immer so schön kuschelig, wo die hinleuchtet ...

Ansonsten wurde oben schon das richtige Vorgehen genannt:
  • Den Riss im Ende anbohren, damit er nicht weiter einreißen kann.
  • Dann mal schauen, wie man da im Bereich des Luks vernünftig Stabilität reinbekommen kann, damit es nicht wegsacken und sich dort kein Wasser sammeln kann. Vielleicht einen Alu-Winkel nach links und rechts in die Isolierung schieben? GGf. zweiteilig und mit einem Flach wieder verbinden?
  • Die Tackerklammern rauspulen! Die machen im Nachhinein nur alles wieder kaputt...
  • Das ganze kaputte GFK flach anschleifen, defektes Gelcoat ebenfalls. Ordentlich entfetten (Aceton, Bremsenreiniger). Dann den Riss auf einer Breite von ca. 8-10 cm mit Glasmatte und Epoxid-Harz überlaminieren. Damit es vernünftig wasserdicht wird: Drei (3) Lagen Matte. Bei dem Harzauftrag vorsichtig: Nicht zu viel Harz nehmen und ordentlich entlüften. Es sind schon viele ertrunken, die beim Bootsbau nicht ordentlich entlüftet haben und anschließend Wasser drin hatten, aber totgetupft hat sich noch keiner :mrgreen:
  • Das ganze nach dem Aushärten vorsichtig plan schleifen und mit Topcoat versiegeln.
  • Ist der Rahmen um das Luk im Dach steif oder ist das so ein halbweicher PU-Kram? Ggf. mit einem vernünftigen Rahmen aus Holz tauschen!
  • Dann das Luk mit Dekalin wieder ordentlich eindichten.
  • Fertig und hoffentlich dauerhaft eine Schwachstelle weniger!

Hört sich nach nicht so viel an, aber es steckt eine Menge Arbeit drin. Das ist nicht mal eben so zwischen zwei Regenschauern getan ... Aus diesem Grund würde ich immer für den Bootsbauer plädieren (nein, ich gehöre nicht dem DBSV an :lach: )

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

murksmax am 25 Feb 2019 15:56:02

Nachtrag:

Für die Reparatur kämen beispielsweise in Betracht:
  • Faul Bootswerft --> Link
  • Betchart Bootswerft --> Link
  • Stämpfli Racing Boats --> Link - machen zwar Ruderboote und Reparaturen daran, müssten aber auch Wohnmobile können ;D

Kajakus am 25 Feb 2019 20:54:24

Moin moin zusammen,
in der Reparaturanleitung von Murksmax sind einige Fehler, die kein Ordentliches Ergebnis ermöglichen.
1. Wenn Alles gut angeschliffen wurde, braucht man keine Lösungsmittel mehr, es ist dann fettfrei. Den Schleifstaub saugt man ab.
2. Epoxi Harz könnte verwendet werden, aber nicht mit "Glasmatte" ! Wenn schon , dann mit passendem "Glasgewebe".
Glasgewebe ist aber für Solche Einsätze nicht ideal.
3. Das Laminat wird am Besten mit einer dafür gemachten "Scheiben- oder Rillenrolle" ordentlich entlüftet.
4. Topcoat hält leider nicht auf einem Epoxi- Laminat.
Besser bleibt man im "Polyestersystem" , also Reparatur mit Polyesterharz dann auch Glasmatte , eventuell mit einer Glasgewebe Zwischenlage, und dem "Topcoat Endauftrag.
Wer damit Probleme hat, sollte wirklich einen "Fachmann" aufsuchen, der kann so etwas und wird sicher nicht besonders teuer sein.
Schöne Grüße,
Kajakus.

Frankiane am 25 Feb 2019 20:57:00

Danke nochmal für die Tips und die Adressen. Werde mich mal erkundigen bei einem Bootsbauer was der Spass kosten würde.
Ich halte euch auf dem Laufenden ;)

turbokurtla am 26 Feb 2019 08:08:53

Frankiane hat geschrieben:Turbokurtla macht mir Angst

Scheinbar berechtigt meine Vermutung.
Das ist ja alles im Arsch, das halbe Dach und der Alkoven. :eek:
So einen Murks hab ich noch nie gesehen.
Ein Vollkasko Schaden fachmännisch repariert. Irre.
Vielleicht solltest mal zu einem Anwalt.
Gruß Kurt

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LMC Aufbautür Kunststoffabdeckung innen
Wann Dekasil Abtupfen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt