CampingWagner
campofactum

Truma Gasfilter mit Öl


Trashy am 16 Feb 2019 15:11:26

Hallo,

gerade musste ich eine Flasche wechseln und dachte mir, schraub doch mal einen Filter auf.

Gedacht, gemacht. Nun habe ich auch mal einen Anhaltspunkt. Das Filter ist nun gut 18 Monate drin und wurde das erste Mal geöffnet. Ich denke das ca. 20 Flaschen auf der Seite durchgegangen sind.

Alle kamen vom Horni aber das soll nichts heissen.

Hier mal ein Bild. Das Filter selber ist trocken und schneeweiss.

--> Link

Mal sehen ob das zweite Filter genau so aussieht.....

Noch funktioniert die Duo CS einwandfrei.

Anzeige vom Forum


tibe am 16 Feb 2019 16:58:37

Hallo,

nachdem wir im Herbst Filter in unser neues Wohnmobil eingebaut haben, habe ich auch nachgesehen:
Der Filter der Tankflasche ist absolut sauber (haben ca. 50l getankt - Winterurlaub), im Filter der Tauschflasche war eine ganze Menge Öl, ich schätze doppelt so viel wie auf Deinem Bild. Nach nur einer Flasche!

Viele Grüße
tibe

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

AntonCoeln am 16 Feb 2019 17:04:37

Wenn Oel in der Filtertasse ist, muß der Filter schon Voll sein, denn der Weg des Oel ist durch den Filter in die Tasse, nicht vor dem Filter

Anzeige vom Forum


tibe am 16 Feb 2019 17:12:27

Tropft das Öl nicht nach unten ab? So sieht das zumindest am Filter aus.
Ich war nur sehr erstaunt, daß sich schon nach einer Flasche so viel gesammelt hat.

Viele Grüße
tibe

AntonCoeln am 16 Feb 2019 17:25:14

Es gibt von Truma ein Bild, da sieht man den Weg des Gas ganz gut, von der Flasche durch den Filter dann durch die Tasse weiter zu den Verbrauchern.

FWB Group am 16 Feb 2019 17:27:19

Willy, gleich 2 x ?

Es gibt für Gas eine DIN.
Da es sich um ein Produkt aus der Natur handelt, trockenes Gas aus der Raffinerie oder um nasses Gas aus der Erdölförderung handelt,
unterliegt die Ware natürlich Schwankungen in der Zusammensetzung, obwohl die DIN Schwankungen eigentlich unterbinden soll.

Ebenso gibt es Unterschiede bei der Verdichtung, ähnlich wie bei der Schnapsproduktion ( Vorlauf, Hauptproduktion, Nachlauf etc. )

Lancelot am 16 Feb 2019 18:21:20

FWB Group hat geschrieben: Es gibt für Gas eine DIN.
Da es sich um ein Produkt aus der Natur handelt, ...

"Flüssig - Gas" ( also hier Propan oder Butan) ist kein Naturprodukt :)
Es wird technisch als Nebenprodukt aus dem Erdgas oder beim cracken von Erdöl hergestellt. Damit ist es erst mal gasförmig.

Durch Kompression wird´s dann verflüssigt (nach DIN 51622) und darf noch max 5% andere Propane/Butane enthalten.
Vorlauf + Nachlauf gibt´s nur beim Schnaps brennen .. :D

FWB Group am 16 Feb 2019 19:08:40

Wolfgang.....Grundsatzfrage.
Kommt der Stoff in der Natur nun vor oder nicht ?
Zum Beispiel als Beiförderung von Erdgas ( nasses Gas ) :wink:
( Ich hab 3 Jahre bei Gasprom in Kasachstan in der Gasförderung gearbeitet)......

Das mit dem Vorlauf und Nachlauf hast du leider nicht richtig verstanden.
Gas wird mechanisch verdichtet und somit erst dann flüssig.
Maschinen müssen anlaufen und auch mal in die Wartung. Dadurch gibt es einen Vorlauf und einen Nachlauf in der Produktion

Im Gas sind im übrigen nach dem verdichten nicht nur Bestandteile von ursprünglichen Gas, sondern unter anderen auch noch Metallspäne........usw.
Und ich denke, es werden volumentechnisch auch noch andere Sache mit verklappt, trotz DIN.

Nenne es Altersstarsinn!
Unsere Filter bei den Autogasautos sprechen eine beredte Sprache.
Die müssen alle 15 000 km raus und sind kohlrabenschwarz! Arbeitsdruck 1,5 bar ( also ein kleiner Unterschied zum Wohnmobil )

FWB Group am 16 Feb 2019 19:29:27

Siehe auch hier - Wikipedia

Flüssiggas (LPG) fällt bei der Erdölraffinierung und bei der Förderung von Erdöl und Erdgas an und wird hauptsächlich als fossiler Energieträger eingesetzt. Außer zum Heizen und Kochen dient es auch als Treibstoff für Fahrzeuge mit Ottomotor. Das Mischgas wird daher auch Autogas oder Campinggas genannt. Es findet auch als echtes Treibgas für Sprühdosen Verwendung; speziell aufbereitet dient es auch als FCKW-freies Kältemittel in Kühlschränken und Klimaanlagen.

Trashy am 16 Feb 2019 19:45:46

AntonCoeln hat geschrieben:Wenn Oel in der Filtertasse ist, muß der Filter schon Voll sein, denn der Weg des Oel ist durch den Filter in die Tasse, nicht vor dem Filter


Den Gasweg müsste man sich mal ansehen.

Das Filter sind wie gesagt reinweiss und trocken.

Wenn das Filter gesättigt wäre so müsste doch in der grauen Theorie der Gassfluss gehemmt sein.

Davon kann ich aber nichts feststellen. Kühler läuft auf Gas, alle 3 Kochstellen arbeiten gleichzeitig und die Heizung läuft bei Bedarf auch volle Pulle.

Ist das wirklich ein Filter oder ein Abscheider...

skysegel am 16 Feb 2019 19:49:54

Trashy hat geschrieben:
Wenn das Filter gesättigt wäre so müsste doch in der grauen Theorie der Gassfluss gehemmt sein.

Nicht notwendigerweise. Der Filter sitzt ja vor dem Druckminderer.

Ulli

Anzeige vom Forum


FWB Group am 16 Feb 2019 19:54:10

Nun Trashy, du hast den Filter bei dir verbaut, es gibt unterschiedliche Filter.
Du kannst nachgucken, wie der Gasfluss zwingend sein muss!
Ich kenne bisher keinen Gas Filter, der nur als Abscheider funktioniert.

Frage, warst du manchmal im Wintercamping ?
Ist das wirklich Öl oder eventuell nur Wasser ?

Weil wirklich Öl ( also so rein wie Nähmaschinenöl wie auf deinem Bild ) kenne ich nicht.
Wir haben in den Filtern und Filtertassen meist eine klebrige, dunkelfarbige Masse ( Paraffin ).

Bitte nicht kosten ! :wink:

Trashy am 16 Feb 2019 20:07:32

Schade.
Ein Geschmackstest wäre bestimmt aufschlussreich gewesen.
Wenn ich die zweite Tasse öffne werde ich das Zeug mal aufheben.
Mal sehen ob sich dieses Nähmaschinenöl verändert und vielleicht sogar langes Stehen zur Verklebung und damit zum Reglerexitus führt.

nina89 am 18 Feb 2019 07:40:51

Hallo,

so sieht mein Filter nach ca. 8 Flaschen auch aus.
Öl oder ähnliches in selber Menge in der Metalldose.
Die Flüssigkeit stinkt. Ich habe dann die Filter und die Metalldosen mit lauwarmen Wasser gesäubert.
Filter waren danach wieder weis.
Das Gas geht zuerst durch den Filter. D.h. wenn sich Flüssigkeit ansammelt dann ist der Filter schon verdreckt.

Mein Truma CS funktioniert schon wieder nicht mehr. Die Filter taugen also auch nicht wirklich.
Habe jetzt nach 20 Monaten im neuen Wohnmobil einen Kulanzantrag bei Truma gestellt.
Kann mir aber schon vorstellen wie der aussehen wird.

Truma bringt ab März einen neuen Regler mit neuen Filtern auf den Markt.
Der ähnelt stark der GOK Version. Kann sein, dass sie ihr Modell wegen zu vielen Ausfällen aus dem Markt nehmen.

Trashy am 18 Feb 2019 08:42:16

Moin.

Um Franks Frage noch zu beantworten. Unsere Kiste läuft das ganze Jahr durch von daher natürlich auch so etwas wie Wintercamping, falls man in unseren Breiten von Winter reden kann.
Die Urlaube im hohen Norden würde ich dann schon eher dazu zählen.
Für deine Theorie spricht dass das Filter aussieht wie am ersten Tage. Es ist weiß und trocken.
Davon ausgehend, dass das zweite Filter genau so aussieht könnte einen im Kondeswasserfall auf die Idee bringen das gut 40 Buddeln vom Horni Ölfrei gewesen sein müssen.

xenio am 18 Feb 2019 09:01:27

Hallo,
ich hatte in der Vergangenheit meist schon nach 1-2 Flaschen so eine ölige Flüssigkeit im Filter wie bei Trashy. Das Gas habe ich bei einem Händler in der Nähe bezogen, der alle möglichen technischen Gase anbietet. Mittlerweile kaufe ich das Alugas in einem Baumarkt (Obi). Seitdem habe ich nach 1-2 Flaschen überhaupt keine Ablagerungen mehr, auch noch nicht nach 4 Flaschen (mehr habe ich noch nicht pro Filter durchgezogen :-) Es kann sich also schon lohnen, mal das Gas woanders zu beziehen...

Schöne Grüße
Jens

xxltom am 07 Mär 2020 09:56:27

Servus,
der Thread ist zwar schon ein Jahr alt, aber zur Erklärung der Filterfunktion:
Das Öl oder die Geruchsstoffe werden in "mini"tröpfenform mit dem Gas in den Filter geleitet. Dort treffen Sie auf das Filtermaterial, lagern sich an, werden zu größeren Tröpfchen und fließen am Filtermaterial nach unten ab. Ist genügend Flüssigkeit am unteren Rand des Filterelementes gesammelt tropft es in die Filtertasse.
Das heißt solange keine Verharzung oder "Verdreckung des Filterelementes stattfindet ist im oberen Teil des Elementes immer genügend freie Fläche für ungestörten Durchfluß.

Ich brauche ca. 10-15 Flaschen pro Jahr im Womo, es gibt immer mal wieder Tausch-Flaschen bei denen ich anschließend Öl in der Filtertasse habe.
Die Filterelemente wechsele ich im 2 Jahresrythmus weil diese eventuell durch das herausnehmen zum Reinigen beschädigt sein können.

Mann am 07 Mär 2020 11:16:49

xxltom hat geschrieben:Das Öl oder die Geruchsstoffe werden in "mini"tröpfenform mit dem Gas in den Filter geleitet. Dort treffen Sie auf das Filtermaterial, lagern sich an, werden zu größeren Tröpfchen und fließen am Filtermaterial nach unten ab. Ist genügend Flüssigkeit am unteren Rand des Filterelementes gesammelt tropft es in die Filtertasse.


interessant, es wurde ja hier schon die Meinung vertreten das wenn sich Flüssigkeit in der Tasse sammelt der Filter gesättigt ist und das je Flasche ein neuer Filter Sinn macht.
Ich habe gerade vor kurzem Filter gewechselt, waren wie neu, hätte ich als neu verkaufen können, einzig sie rochen nach Gas, in der Tasse befand sich ölige Flüssigkeit, ca. 1-2 Fingerhut.
Wäre also noch nicht nötig gewesen den Filter zu wechseln?
Ich werde es nun so machen die Filter Saisonweise zu wechseln, kosten ja nicht mehr die Welt.

Grüße

proff56 am 07 Mär 2020 11:43:49

Mann hat geschrieben:Ich werde es nun so machen die Filter Saisonweise zu wechseln, kosten ja nicht mehr die Welt.

Das ist relativ ... besonders wenn ich mir die Frage der Notwendigkeit stelle.

Ich kontrolliere hin und wieder die Filter .... i.d.R. steht dann leicht gelbgefärbtes Öl darin. Logischerweise riecht dieses sehr unangehm, denn darin sind zwangsweise ebenfalls die künstlich dem Gas zugesetzten "Duftstoffe" enthalten. Den Behälter leere ich, den Filterkörper belasse ich aber; der wird ca einmal im Jahr mit Bremsenreiniger o.ä. gereinigt: einfach aufsprühen und abtropfen lassen. Dann kann man vorsichtig diesen Keramik(?)körper mit Druckluft ausblasen - wenn überhaupt notwendig. Keinesfall würde ich Wasser (mit Spülmittel, ohne ohnehin unsinnig) nehmen. Nachdem ich den Filter optisch auf Beschädigung geprüft habe, wird er wieder eingebaut.
Das funktioniert bisher seit Jahren einwandfrei und bisher konnte mir noch niemand logische Gründe nennen, warum dieser Filter nicht gereinigt werden darf, sofern er dabei nicht beschädigt wird. :lol:

Ob dieses Verfahren auch bei der neuen Genaration funktioniert, kann ich nicht sagen - wenn es z.B. ein Papierfilter geworden ist, wird das Reinigen mit Lösungsmittel vermutlich nicht mehr gut sein.

laichy am 07 Mär 2020 11:48:12

nur mal ein Gedanke:
Kann das Öl auch aus dem Verdichtungsprozess kommen?
Die Verdichter werden vermutlich ölgeschmierte Vertreter sein und wenn die schon ein Bisschen verschlissen sind...
Oder wird gar gezielt Öl als Korrosionsschutz zugegeben?

Jedenfalls klingt es für mich plausibel, dass sich der Ölnebel am Filter niederschlägt und in die Tasse tropf, ohne das der Filter zugestzt ist.

Trashy am 07 Mär 2020 11:59:20

Hallo,
das klingt für mich plausibel.
Im Grunde ist es so eine Art Ölabscheider im weitesten Sinne.
Da bei uns der Kühler immer im Gasbetrieb läuft geht also fast jedes WE Gas durch die Filter.
Bisher kippe ich also einmal pro Jahr die Flüssigkeit aus....immer so ein paar ml.
Das spiegelt die Hornbach Qualität wieder, weil wir 95% dort kaufen.
Die Filter sind jetzt drei Jahre drin und sehen neu aus.
Wenn die DuoControl ihre 10 Jahre übersteht wäre ja alles in Butter.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Truma Gasfilter müssen erneuert werden
Dieselheizung in großer Höhe betreiben
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt