aqua
anhaengerkupplung

Revolut - Kreditkarte und ausländischer Zahlungsverkehr


tztz2000 am 17 Feb 2019 16:03:25

Moin zusammen,

mir wurde Revolut empfohlen, angeblich gibt’s dort bessere Wechselkurse als bei den traditionellen Geschäftsbanken.

--> Link

Das Ganze nennt sich "Mobiles Girokonto", man bekommt eine kostenlose Maestro- und/oder Visacard oder kostenpflichtige Premiumkarten. Ich habe mal die App geladen und mich registriert, ein ziemlich aufwändiger Prozess.

Bevor ich da tiefer einsteige, wäre ich um Erfahrungen froh, die User mit diesem "Bank-Ersatz-System" gemacht haben.

Das funktioniert auch für Kryptowährungen, das interessiert mich jedoch nicht, in erster Linie geht’s mir um bessere Wechselkurse europäischer Währungen.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Johann53 am 17 Feb 2019 17:26:45

Das würde mich auch brennend interessieren. Ich würde den Betreff noch etwas erweitern und generell fragen: "Welche Erfahrungen mit div. Zahlungsmitteln bzw. Karten gibt es in den einzelnen Staaten Europas?"

pipo am 17 Feb 2019 17:48:15

tztz2000 hat geschrieben:Bevor ich da tiefer einsteige, wäre ich um Erfahrungen froh, die User mit diesem "Bank-Ersatz-System" gemacht haben.

Ein Mitcamper aus diesem Forum hat auf seinem Blog davon berichtet --> Link

tztz2000 am 17 Feb 2019 18:14:27

Danke Peter!

Zwischenzeitlich habe ich nach Erfahrungen gegoogelt und viele Beiträge gefunden, eigentlich überwiegend positive Erfahrungen!

Ich werde mal einen Test machen und jeweils 1000 € überweisen, einmal direkt von meinem deutschen €-Konto auf mein Schweizer CHF-Konto auf dem üblichen Bankweg und einmal über Revolut, mal schauen, auf welchem Weg ich mehr CHF gutgeschrieben bekomme. Allerdings muss ich bei Revolut erst mal schauen, wie das überhaupt gemacht wird! :D

reisemobil.online.cx am 18 Feb 2019 12:41:54

In der Schweiz geht es über die Credit Suisse (Korrespondenzbank).
Das heisst, bei dieser Schweizer IBAN handelt es sich nicht um eine persönliche Revolut-Kontonummer!
Bei Überweisungen muss unter Verwendungszweck immer eine persönliche Revolut-Referenznummer angegeben werden!!

Ich hoffe das hilft dir und anderen Schweizern etwas weiter?

Gruß Michael

maxritter am 20 Feb 2019 14:13:09

Moin tztz2000,

Ich benutze Revolut intensiv, und schon eine ganze Weile. Die Wechselkurse sind wirklich unschlagbar, selbst bei TransferWise, etc. zahlt man mehr. Gegenüber der «normalen» Kreditkarten der traditionellen Banken spart man effektiv ca. 3-4% in Fremdwährungen (wenn man ganz ehrlich und inklusive der versteckten Gebühren rechnet), verglichen mit Bargeldwechsel noch einiges mehr (ich wundere mich immer wieder, wieso es diese Wechselstuben überhaupt noch gibt…). Ich habe auch das Geld für die Bezahlung meines neuen Campers über Revolut gewechselt, da habe ich auch gleich ein paar Tausender gespart, lief prima.

Ein cooles Feature sind auch «disposable cards», also virtuelle Kreditkartennummern, die nur genau ein einziges Mal benutzt werden können und danach nutzlos werden. Für viele Onlineshops super. Auch kann die Security mit dem App wirklich gut gesteuert werden, so habe ich z.B. eine dedizierte physische Karte bei Revolut (man kann ja mehrere physische Karten haben), die ich für riskante Zahlungen benutze. Diese ist per Default deaktiviert und ich aktiviere sie nur genau dann im App, wenn ich auch gleich eine Zahlung mache und deaktiviere sie danach gleich wieder. Ebenfalls gibt es optional zuschaltbare Sicherheitsfunktionen die zum Beispiel die Nutzung der Kreditkarte nur zu erlauben, wenn das Telefon mit der App geographisch in der Nähe ist.

Noch aber zur Klarstellung: man kriegt keine Maestro, sondern eine MasterCard und/oder Visa. In Deutschland seid ihr ja noch etwas – ist jetzt nicht böse gemeint - hintendrein im Bereich bargeldloses Bezahlen verglichen mit dem Rest Europas. Aber überall ausserhalb Deutschland ist MasterCard und Visa eh der Standard, Maestro wird nur noch selten akzeptiert. Also für Reisen ins Ausland mit anderen Währungen kann ich Revolut nur empfehlen. Übrigens lässt sich auch etwas Bargeld zum top Wechselkurs an Bankomaten beziehen. Wie viel genau hängt vom Abo ab (zwischen umgerechnet 200 und 600€ pro Monat). Aber bitte nicht in Schweden :-), Bargeld wird da praktisch gar nicht mehr akzeptiert, auch nicht an den meisten CPs/SPs (habe auch noch einige schwedische Kronen zuhause, welche ich nie ausgeben konnte)!

Nun aber noch zu den Nachteilen:
Für fast alle sollte das gratis Abo reichen – die anderen Abos bringen kaum was. Ich habe selbst ein «Metal» Abo, aber ehrlich gesagt nützt es nicht wirklich was. Der Concierge Service ist ziemlich nutzlos (schon mehrfach ausprobiert), der Airport Lounge Access Pass auch absolut überteuert (es gibt eh nur Zugang zu den schlechten Lounges und der Preis über Revolut ist meist teurer als offiziell direkt an der Tür), etc. Die Versicherungslösungen sind auch überteuert verglichen mit dem Markt und die Cryptocurrency Preise sind schon fast Betrug, die sind so katastrophal schlecht, verglichen mit Marktpreisen.
Und noch ein Detail: die Revolut Kreditkarten funktionieren (noch) nicht an Selbstbedienungs-Tankstellen, also unbedingt doch noch eine Kreditkarte einer traditionellen Bank dabeihaben!

Hoffe das hilft. Da ich in der Schweiz wohne und private Zahlungen in Fremdwährungen für mich ja praktisch tägliches Business sind :-), habe ich mich intensiv damit befasst und bin auch intensiver Nutzer. Revolut scheint momentan das beste Angebot zu haben, auch wenn sich dies in der Zukunft wohl ändern kann (ich bin von Revolut’s Strategie alles andere als überzeugt und der Cashflow der Firma Revolut ist für mich sehr bedenklich – hat aber wenig Einfluss für mich als Nutzer des Service). Es gibt ja bereits einige Anbieter in diesem Bereich.

Liebe Grüsse
Max

maxritter am 20 Feb 2019 14:25:57

Noch kurze Ergänzung: verglichen mit einer Traditionellen Überweisung mit Währungswechsel zählt man ca.1-3% weniger. Je nach Bank, Überweisungstyp, etc. Zudem weiss man bereits beim Versand was nun der Kurs ist und was es genau kostet, was z.B. Bei einer SWIFT Zahlung erst im Nachhinein ersichtlich ist.

maxritter am 20 Feb 2019 14:28:55

Und noch für die ganz genauen: mit % meine ich natürlich Prozentpunkte

rkopka am 20 Feb 2019 15:11:11

maxritter hat geschrieben:Aber bitte nicht in Schweden :-), Bargeld wird da praktisch gar nicht mehr akzeptiert, auch nicht an den meisten CPs/SPs (habe auch noch einige schwedische Kronen zuhause, welche ich nie ausgeben konnte)!

Zumindest vor 1,5 Jahren war das aber noch lange nicht so. An Automaten schon, aber sonst ging praktisch überall auch Bargeld. Wenn keines ging, war es deutlich angeschrieben. Auch mind. ein SP wollte Bargeld im Briefumschlag, bzw. für den Kontrolleur.

RK

Canadier am 20 Feb 2019 15:19:29

rkopka hat geschrieben:Zumindest vor 1,5 Jahren war das aber noch lange nicht so. An Automaten schon, aber sonst ging praktisch überall auch Bargeld. Wenn keines ging, war es deutlich angeschrieben. Auch mind. ein SP wollte Bargeld im Briefumschlag, bzw. für den Kontrolleur.
RK

Hallo RK,
also im Sommer 18 war das auch noch so der Fall.
Bin außer zum Tanken noch sehr gut mit Barem klar gekommen. :ja:

reisemobil.online.cx am 20 Feb 2019 15:50:37

Ich habe mal den Vergleich in Dänemark gemacht. 2000 Kronen kosten beispielsweise am Automaten 300,78€ bei Revolut 267,88€.



icegun am 20 Feb 2019 17:03:35

Also wenn ich mit dem heutigen Mastercard Wechselkurs umrechne, der wohl auch bei Maestro zum tragen kommt, komme ich auf 268,08€

pipo am 20 Feb 2019 20:33:58

icegun hat geschrieben:Also wenn ich mit dem heutigen Mastercard Wechselkurs umrechne

Dann rechne mal mit dem Kurs vom 11.08.2018 ;D

icegun am 20 Feb 2019 21:12:22

Na ich hab ja nicht den vergleich von Uralt Kurs vom Dänischen Geldautomaten und dem von Revolut angestellt :razz:

Wobei ja noch hinzukommt, dass bei der Abhebung in DK, ein Umrechnungskurs vom Geldautomatenbetreiber verwendet wurde. das kommt dabei raus
wenn, man in Euro abbuchen lässt anstatt in DKR.

tztz2000 am 21 Feb 2019 22:10:57

Zunächst mal herzlichen Dank an Michael und Max für Eure Berichte und Erfahrungen! :top:

Ich habe jetzt mal folgende Versuche gemacht:

1000 € von Schweizer €-Konto auf Schweizer CHF-Konto: Gutschrift CHF 1116,00
1000 € von deutschem €-Konto auf Schweizer CHF-Konto: Gutschrift CHF 1116,00
1000 € von deutschem €-Konto auf Revolut-Konto und in CHF getauscht: Gutschrift CHF 1135,00 und diesen Betrag kostenlos auf das Schweizer CHF-Konto transferiert (mit Standard-Überweisung, eine Turbo-Überweisung hätte 6,00 CHF gekostet)

Das ist immerhin ein Unterschied von CHF 19,00 oder 1,7 %. Das Geld wirft man sonst den Banken in den Rachen.

tztz2000 am 30 Aug 2019 08:23:21

Kurzes Update:

Kürzlich geisterte hier in der Presse die Story von einem Schweizer, dem innerhalb kürzester Zeit 30.000 CHF von seinem Revolut-Konto "abgesaugt" wurden. Natürlich war der arme Kerl schuldlos und natürlich die Bank verantwortlich, so wurde es anfangs in der Presse suggeriert. Letztlich war es aber doch ein erfolgreicher Phishingangriff.

--> Link


Wir nutzen von Revolut die kostenfreie Standard-Option. Es wird keine eigene Kreditkarte zum Zahlungsausgleich hinterlegt, sondern wir nutzen das System hauptsächlich als Prepaid-Kreditkarte. Wir überweisen Beträge bis ca. 2000 CHF oder € auf das Konto und wechseln nach Bedarf in Fremdwährungen zum Interbankenkurs um.

Auf unserer längeren UK-Reise im Sommer nutzten wir das System sehr intensiv. Nach jedem Zahlungsvorgang mit der Revolut-Visakarte erhält man in Echtzeit eine Mitteilung auf‘s Handy. Kleine Beträge bis 30 £ konnte man kontaktlos am Terminal zahlen, grössere Beträge konventionell mit PIN-Eingabe. Die App ist sicher etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach einiger Übungszeit klappt das hervorragend.

Meine deutsche Rente wird monatlich in € auf mein Schweizer €-Konto überwiesen. Den Betrag überweise ich auf mein Revolut-Konto, wechsle den Betrag in CHF und überweise zurück auf mein Schweizer CHF-Konto. Das hört sich vielleicht umständlich an, ist es aber nicht und spart mir jedem Monat ca. 25 CHF Wechselgebühren, die ich sonst der Bank in den Rachen werfe.

Also wir sind zufrieden damit. Wer sich nur im €-Raum bewegt, für den bringt‘s wohl keine messbaren Vorteile, aber wer viel mit Fremdwährungen hantiert, spart bares Geld.

LowCostDriver am 01 Sep 2019 09:58:51

Also wir können nur positiv über die Revolut- Karte berichten!
Im letzten Jahr waren wir damit in den USA unterwegs.
Hatten ein halbes Jahr im Vorfeld hierzu angefangen Euros auf dem Konto zu parken und bei einem guten Wechselkurs sofort kostenfrei in Dollar zu wechseln.
In den USA haben wir dann aus diesem Dollar- Guthaben sehr viel bezahlen können! Ohne Wechselkurse, ohne Umrechnungsgebühren!
Und was am Ende an Dollar übrig blieb, ließ sich in der App auf dem Konto auch wieder zurück in Euro tauschen und dann damit ganz normal bezahlen.
Einzig ausgerechnet das Tanken bei dem Schluckspecht von Wohnmobil (30 Liter auf 100km...) hat oft NICHT geklappt an den Kreditkartenautomaten. Allerdings hatte nicht nur Revolut das Problem, sondern von unseren insgesamt vier mitgenommenen Kreditkarten für diese Reise war es oft so, dass nur eine davon funktioniert hat. Einmal auch gar keine, dann mussten wir eben Bargeld hinterlegen.
Problem ist wohl der ZIP- COde, die US- Postleitzahl. Hast du keine, frisst das System weder die eigene, noch die 5x die 0.
Ich glaube aber nicht, dass dieses Problem Revolut zu verantworten hat.
Wir sind wie gesagt nach wie vor zufrieden mit der Karte, verwenden sie ganz oft im Auslandseinsatz in jedem Land ohne Euro.
Guthaben aufladen in Landeswährung virtuell tauschen und damit bezahlen. Und wenn das jeweilige Landesguthaben mal aufgebraucht ist, kann ich entweder vorher in der App aus dem Euro- Guthaben wechseln, oder ich zahle eben nur zum jeweils aktuellen Wechselkurs ohne Aufschläge wie Wechsel- oder Kursgebühren!
Ich würde Revolut wohl nie als alleiniges Konto nehmen oder gar mein Gehalt auf dieses überweisen lassen. Aber als Ergänzung zum Stammkonto ist sie super! Auch, weil der Betrieb der Karte eben gar nichts kostet.

Gruß
Björn

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fiat ducato granduca Baujahr 1993 Wasserschaden
Wessen WoMo wurde schon einmal gestoppt und gewogen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt