Zusatzluftfeder
PaulCamper

WoMo stadttauglichkeit- Laenge vs Breite


flatso am 17 Feb 2019 19:38:15

Es ist klar das man mit einen rollenden Hotelzimmer nicht direkt ins Zentrum von franzoesische Bergdoerfer bedenkenlos einen Parkplatz findet, jedoch werden die Laeden da auch mit Lieferwagen versorgt und somit kann man die Gedanken wagen einen kompakten Modell relativ zentrumsnah abzustellen. Was ist wichtiger, die Breite oder die Laenge?
Gedacht ist was in der Klasse 6-7m, die Frage ist ob man auf die relativ begrenzte “schlanke” Bauweise (exsis-i, C-compactline usw.) die Suche konzentrieren soll oder machen die 10-20cm Breite doch keinen grossen Unterschied? Wie sieht es mit der Laenge aus?

Danke

ManfredK am 17 Feb 2019 20:04:43

Ich bin mit 7,5m x 2,3m unterwegs..... während die Breite bei der Parkplatzsuche i.d.R. keine Probleme verursacht, ist die Länge der schlimmere Faktor. Ich brauch dann schon mal 2 Parkplätze hintereinander oder genügend Grünfläche um das Heck überstehen zu lassen.

In vielen normalen Innenstädten ging das bisher immer sehr gut.

Ich kenne aber auch viele Dörfer/Städte die sehr winkelig sind, nur aus schmalen Straßen bestehen.... da gibt es mit Breite UND Länge "Ärger", deswegen parke ich da gerne in einem Gewerbegebiet oder ähnliches und laufe die paar Meter ins Zentrum. Da machen dann auch die kleinen Straßen als Fußgänger wieder Spaß.

Jagstcamp-Widdern am 17 Feb 2019 20:05:34

die frage nach länge und dicke beschäftigt schon etliche generationen! :mrgreen:

aber im ernst: schmal geht besser...

allesbleibtgut
hartmut

Tinduck am 17 Feb 2019 20:23:16

Die Frage ist halt, ob man wegen 1% der Anwendungsfälle dauerhaft auf den grosszügigeren Innenraum bei den breiteren Varianten verzichten möchte. Für uns wäre das keine Option, aber das ist halt eine individuelle Entscheidung...

Bis denn,

Uwe

flatso am 17 Feb 2019 20:50:24

Wir sind selber etwas kleinere/kompaktere Geschoepfe, sind noch mit einen Viano mit Aufstelldach unterwegs, also jedes WM ist eine Verbesserung.
Wir wollen das WoMo tatsaechlich im Urlaub auch fuer Stadtbesuche benutzen, es wird mehr als 1% sein.
Die schlanke Bauweise hat auch Gewichtsvorteile, oder?

Elgeba am 17 Feb 2019 21:15:30

Wirklich Stadttauglich ist kein Wohnmobil,warum auch,man kann das Auto auch am Stadtrand stehen lassen und mit ÖPNV,Fahrrad oder zu Fuß in die Stadt / Dorf kommen.



Gruß Bernd

rkopka am 17 Feb 2019 23:48:25

ManfredK hat geschrieben:In vielen normalen Innenstädten ging das bisher immer sehr gut.

Auf richtigen Parkplätzen geht es meist. Auf den Plätzen am Straßenrand sind die Markierungen oft recht schmal. In einer französischen Stadt, wo einfach nichts zu finden war, hatte ich mich mal in der Innenstadt auf so einen Streifen gestellt, mich aber dann nicht getraut, stehen zu bleiben, weil ich doch einiges über die Markierung ragte und die Straße an sich schon eng war.
Und dann sind da noch die zum Glück seltenen Parkplätze, die einfach zu kurz sind und auch durch einen Zaun oder so kein "Rüberhängen" erlauben. Da ist dann die Länge das Problem. Ob man mit einem breiten kurzen Fahrzeug allerdings in eine Lücke reinkommt, ist wieder eine andere Frage.

Tinduck hat geschrieben:Die Frage ist halt, ob man wegen 1% der Anwendungsfälle dauerhaft auf den grosszügigeren Innenraum bei den breiteren Varianten verzichten möchte. Für uns wäre das keine Option, aber das ist halt eine individuelle Entscheidung...

Sehe ich auch so. Wer regelmäßig wirklich im Zentrum stehen will, braucht wohl etwas schmales, d.h. maximal Kastenwagen. Viel erholsamer ist es, weiter draußen zu stehen, oder sich einen richtigen (teils teureren) Platz zu suchen, und dann mit den Öffis oder Fahrrad zu fahren. Dazu sollte man sich aber vorher informieren. Ist nichts für kurzfristige Entscheidungen.

RK

Nibelunge am 18 Feb 2019 10:49:56

Hallo,

genau die selbe Frage wollte ich stellen. Daher kommt mir dieser thread sehr gelegen.

In meinem Fall ist die Frage, was ist "besser", oder anders ausgedrückt, was ist leichter/einfacher zu fahren?

VI 6,00 mtr x 2,30mtr oder KW 6,36 mtr x 2,05mtr?. Ist man mit diesen 2,30 Breite mtr sehr eingeschränkt? Er ist ja "nur" 6 mtr lang.

Ich weiss, jeder empfindet das anders. Die Frage ist nur auf das Fahren bezogen, nicht über die Vorteile eines breiteren Aufbaus.

Gruss
Alex

babenhausen am 18 Feb 2019 11:10:55

Wenn du die wenigen Zentimeter mehr an Breite gewohnt bist macht es keinen Unterschied mehr dann geniest du nur noch die Vorteile der größeren Breite des Wohnraums.
Die maßgebliche Breite beim fahren sind die Siegel ,und der Abstand Aussenkante Siegel zu Spiegel ist beim Kasten wie beim TI gleich denn das Führerhaus ist gleich breit.

Und nicht vergessen ein Wohnmobil hat eine Breite von etwa 230 CM ein LKW hat eine Breite von 255 Cm (Kühl lkw sogar 260) als nochmals 25 cm mehr und kommt auch überall hin und ist auch noch meist wesentlich länger.

Es ist mehr eine Frage des Könnens/wollens und der Übung mit der Breite als die Unmöglichkeit wenn es mal enger wird.

Tinduck am 18 Feb 2019 11:17:29

Na ja, Wohnmobile mit breiterem Aufbau haben schon längere Spiegelarme als Kawas, sonst würd man ja nach hinten nix sehen.

Ansonsten stimme ich dir zu, breitere Fahrzeuge sind einfach Gewohnheitssache. Wer beim Gedanken an Gegenverkehr auf single lane roads schon Schweissausbrüche bekommt, ist mit was Schmalem sicher besser beraten, funktionieren tut es auch mit 2,35m oder 2,50m.

bis denn,

Uwe

rkopka am 18 Feb 2019 11:18:37

Nibelunge hat geschrieben:Ich weiss, jeder empfindet das anders. Die Frage ist nur auf das Fahren bezogen, nicht über die Vorteile eines breiteren Aufbaus.

Fahren allgemein, oder rein das Fahren ? Beim Fahren merkst du die Breite nur sehr selten. Auf engen Baustellen vielleicht. Allerdings fahren da auch LKW, daher ist das mehr psychologisch. Sonst nur in sehr engen Straßen (Innenstadt oder Wohngebiet). Dort ist aber dann wieder der Wendekreis(Länge) eher interessant. Parken ist ein anderes Thema. Geht auch noch auf Supermarktparkplätzen. Ein Vorteil ist, daß man nur eine recht kleine Tür aufmachen muß, oder beim Kastenwagen eine Schiebetür. Aber auch hier ist bei engen Plätzen eher die Zufahrt das Problem (Wendekreis). In seltenen Fällen (meist fährt man da gar nicht erst rein) die Breite bei engen Ein/Ausfahrten.

Man sollte sich immer die Frage stellen, muß ich in die Stadt hinein ? Und zwar in die engen Bereiche ? Wenn das Fahrzeug als Alltagsauto herhalten soll und man öfter hinein muß, ja. Wenn man im Urlaub unbedingt in der Innenstadt stehen will, ja. Allerdings geht da ja häufig nur sehr eingeschränkt durch Parkzeitbegrenzungen und hohe Parkkosten. In der Praxis sollte man sich eher umgewöhnen. D.h. genügend großen Parkplatz suchen und etwas weiter gehen. Und bei großen Städten auf einen SP/CP am Stadtrand und dann Öffis. Ist viel entspannter. Und immer öfter sind die Stadtzentren gesperrt allgemein für Verkehr oder wegen Umweltzonen.

RK

Roman am 18 Feb 2019 11:32:30

Unser erstes Womo war ein kurzer Alkoven...danach folgten zwei 6,00m lange ausgebaute Kawa´s.

Heute kann ich sagen, dass die oben genannten 1% sicher nicht der Realität entsprechen. Aber das empfindet betimmt jeder anders. Wer mit 7,00 mx 2,35 m herumfährt, der verhält sich schon automatisch sicher anders und empfindet das dann nicht unbedingt als Einschränkung.

Es gibt im Urlaub unzählige Fälle, in denen ich froh bin einen Kompakten zu fahren. Seien es schmale Passstraßen in den Pyrenäen oder auf Korsika, kleine Bergdörfer, wo man auch mal zentrumsnah stehen bleiben kann oder schmale von Mauern und Büschen gesäumte Straßen in Südengland oder Wales...ich könnte beliebig weiter machen.
Es ist für mich auch eine Form von Freiheit einfach drauf los fahren zu können, ohne mir vorher darüber Gedanken machen zu müssen, ob ich mich möglicherweise auf der gewählten Route irgendwo festfahren könnte.

Die oft genannte Situation auf dem Supermarktparkplatz finde ich jetzt gar nicht relevant, da wir uns dort auch mit dem Kasten so weit wie möglich abseits stellen ,um hinterher nicht immer zum "Beulendoktor" fahren zu müssen... :D

Gruß
Roman

Lancelot am 18 Feb 2019 12:11:34

Wir sind 8,60 m lang (mit Heckbühne) und 2,35 m breit.
Ich fühl mich weder durch Länge, noch durch Breite irgendwie eingeschränkt !

Klar wird man nicht auf einen PKW PP passen, aber das tut man mit einem 7 x 2,05 m Fahrzeug auch nicht ! Jedenfalls parkt da neben Dir keiner mehr, außer Du sperrst den ein :?

Auch auf Paßstraßen/Serpentinen und/oder engen Gassen gibt´s kein Problem, wir haben noch immer "gepaßt". Eine Ausnahme sind Höhen- und Breitenbeschränkungen, die man ab-und-zu mal antrifft und umfahren muß - problemlos übrigens, der Müll-Laster muß da auch mal hin. Es ist imho reine Gewöhnung, nach ein paar hundert/tausend Kilometern ist es genauso Routine wie ein schmäleres/kürzeres Auto.

Das Vorgängerauto war 2,55 breit ! Auch kein generelles Problem, aber da wurde es manchmal eng auf schmalen Straßen (möglichst mit nah stehenden Bäumen am Rand), wenn dazu noch ein "Dicker" als Gegenverkehr auch entsprechend Platz braucht. Da gilt genau gleich : nach wenig Fahrpraxis ist auch das Routine 8)

Für mich wäre weder L noch B ein Ausschlußkriterium !

Flatus am 18 Feb 2019 12:25:56

Erst seit wir unseren kleinen Sprinter haben, wissen wir was wir davor alles verpasst haben!
Wo überall wir nicht hin kamen und welche schönen Übernachtungsplätze wir damals nicht anfahren konnten.

Gruss Flatus

quax1968 am 18 Feb 2019 12:57:35

Ich sehe es mittlerweile so:
Mir ist ein schmales Fahrzeug und möglichst kompaktes Fahrzeug lieber. Gerade wenn man nicht immer auf SP oder CP stehen will, macht es das fahren/parken immer leichter. Ich bin alles andere als ein ängstlicher Fahrer, aber ich kam mit dem Womo schonmal in Grenzbereiche, wo meine Beifahrerin Schweißperlen auf der Stirn hatte. Gerade in engen Dörfern, wenn einem Busse entgegen kommen...

Es muss aber jeder für sich abwägen was einem wichtig ist. In einem Kasten geht es sicher etwas beengter zu, aber auch im breiteren Womo kann man nicht grenzenlos rumturnen. Das Leben im Kasten/Womo spielt sich in der Regel sowieso eher draußen ab. Und es kommt auch sehr auf die Raumaufteilung an. Ein besseres Raumgefühl, heisst nicht gleichzeitig, dass man viel mehr laden kann. So wirkt auch ein Hochdach gleich viel Luftiger. Eine große Garage ist beispielsweise auch nur dann sinnvoll, wenn man genug Reserven hat um nicht an sein zulässiges Gesamtgewicht zu kommen.

Tinduck am 18 Feb 2019 13:49:41

Tja, so unterschiedlich sind die Anforderungen. Wärst Du mit 5 Personen und nicht nur von 04 bis 10 (‚Leben findet draussen statt‘) unterwegs, hättest Du sicher andere Präferenzen :) .

bis denn,

Uwe

rkopka am 18 Feb 2019 13:52:43

quax1968 hat geschrieben:In einem Kasten geht es sicher etwas beengter zu, aber auch im breiteren Womo kann man nicht grenzenlos rumturnen. Das Leben im Kasten/Womo spielt sich in der Regel sowieso eher draußen ab.

Kommt sicher auf die Art des Urlaubs an. Wintercamping ? Frühjahr oder Herbst weiter nördlich ? Am CP einfacher, am SP teils sogar eingeschränkt (keine Stühle, Tische...). Ich hatte schon Urlaube, besonders Schottland und Norwegen, wo wir am Abend sicher nicht mehr raus wollten.

RK

cbra am 18 Feb 2019 14:56:49

wir haben unser auto bewusst 210 breit gebaut - das passt auf einigen parkplätzen (z. surfspots am gardasee) in der breite gerade so irgendwie noch hin, in CRO oder ITA dürfte es in manchen dörfern kein cm mehr sein

wir sehen auch keinerlei vorteil in mehr innenbreite - daher ist das für uns perfekt

länge haben wir uns auf 6,50 beschränkt, das ist auch noch halbwegs handlich - bei den meisten parkplätzen findet man da gut eine ecke wo der überstand übers gras get oder so.

wir sind im 2pers betrieb unterwegs mit viel sportzeug dabei, grössser als 6,50 x 2,10 würden wir auf keinen fall wollen - ein bisserl kürzer wäre manchmal gut, aber dann hätten die fahräder innen keinen platz mehr.

besonders die breite viwler womos verstehe ich nicht - mMn minimaler "komfort"zugeinn, dafür mehr luftwiderstand, blöd an engstellen und blöd beim parken . wenn man nicht 195cm oder grösser ist sehe ich da keinen grund dafür

allerdings sind wir 345 hoch ;)

FastFood44 am 18 Feb 2019 15:05:57

Ein Thema das auch uns beschäftigt.
Wir sind sehr kompakt unterwegs und wollen es bleiben.
Allerdings vom Alkoven weg.
Somit sind 5,99 schon mal bei uns eine Verlängerung.
Mehr kommt jedoch definitiv nicht in Frage.
Und wir werden auch ein schmales Fahrzeug dann wählen wenn wir neu kaufen.
2,15 oder so.
Ein Kastenwagen wäre natürlich von den Maßen her nett, aber das Raumgefühl und die Schiebetür und Hecktür gefällt uns nicht.

Ich denke bei wem Länge/Breite immer wieder ein großes Thema spielt, sollte wirklich beim Kauf kein Risiko eingehen und doch kompakt wählen!

quax1968 am 18 Feb 2019 15:23:40

Ja so unterschiedlich sind die Meinungen.

Mir gefallen gerade die Hecktüren und die Schiebetüre.
Macht einen tollen Durchzug und die Möglichkeit die Hecktüren offen zu lassen und dann im Bett nach außen zu schauen ist für mich unbezahlbar.

rkopka am 18 Feb 2019 16:19:29

quax1968 hat geschrieben:Mir gefallen gerade die Hecktüren und die Schiebetüre.
Macht einen tollen Durchzug und die Möglichkeit die Hecktüren offen zu lassen und dann im Bett nach außen zu schauen ist für mich unbezahlbar.

Jetzt habe ich auch einen normalen Alkoven. Aber das erste Womo war ein Kastenwagen (LT35). Fürs Tauchen war der sehr angenehm. Man konnte die Flaschen gut hinten lagern und handhaben. In der Schiebetür konnte man das Equipment aufbauen und anlegen. Allerdings war ich meist im Sommer allein und auf CP unterwegs. Oder sonst für Kurztrips. Für einen längeren Urlaub oder Freistehen hätte zu viel gefehlt. Eine breitere Tür wäre schon schön am Alkoven. Aber das ist wohl recht selten.

RK

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobil Wohnwagen Kombo
Forster t 738 EB oder Sunligt T68 carado T 447
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt