Dometic
motorradtraeger

Zusätzliche Solar-Module gleiche Leerlaufspannung?


backspin am 18 Feb 2019 19:15:11

Hallo,

nachdem die Aufbaubatterien jetzt neu sind und auch eine komplett neue Ladetechnik erhalten haben, muss nur noch der Solarstrom zum Laden erhöht werden.

Auf dem Dach ist ein 110Wp Modul unbekannter Herkunft montiert. Ich konnte leider kein Typenschild finden. Als Laderegler ist ein Victron-75/15 installiert.

Vermutlich werde ich, wegen dem nicht vorhandenen Platz für ein großes, auf zwei kleinere Module zu je 60Wp bzw. 80Wp ausweichen müssen.
Wenn ich jetzt zusätzliche Module montieren möchte, sollte ja die Leerlaufspannung ähnlich der des alten Moduls sein. Richtig?

1.) wie genau muss die Leerlaufspannungen der neuen Module mit der des vorhandenen übereinstimmen? plusminus 0,2V?
2.) wie ermittle ich die des alten Moduls korrekt? Die Spannung ohne Verbraucher direkt am Kabel messen? Mit/Ohne Licht?

Danke und Gruß
Frank

gespeert am 18 Feb 2019 20:12:11

Uoc also Leerlaufspannung ist wichtig wg. Umax des Ladereglers wenn dieser abschaltet.

Wichtige Parameter sind Umpp und Impp, die max. Leistung am optimalen Arbeitspunkt. Diesen versucht der Regler einzustellen und zu halten! Dieser verschiebt sich laufend durch sich aendernde Einstrahlungsbedingungen.

Hast Du nun zu unterschiedliche Module, kann es passieren dass es mehrere Arbeitshoecker auf der zusammengesetzten Kennlinie gibt, und der Regler prompt aufs falsche Pferd optimiert und damit Leistung verschenkt.

backspin am 19 Feb 2019 12:43:17

Vielen Dank für die Erklärung warum eine möglichst gleiche Spannung so wichtig ist.

Meine Fragen bleiben aber unbeantwortet
1.) wie genau sollte die Leerlaufspannungen der neuen Module mit der des vorhandenen übereinstimmen? plusminus 0,2V?
2.) wie ermittle ich die des alten Moduls korrekt? Die Spannung ohne Verbraucher direkt am Kabel messen? Bei welchem Licht?

Danke!

rkopka am 19 Feb 2019 12:58:21

backspin hat geschrieben:2.) wie ermittle ich die des alten Moduls korrekt? Die Spannung ohne Verbraucher direkt am Kabel messen? Bei welchem Licht?

Genau. Es sollte schon hell sein, aber ab einer gewissen Helligkeit wird die Spannung nicht mehr steigen, also muß es nicht unbedingt zu Mittag im genauen Winkel sein. Normaler Sonnenschein reicht. Wenn du Zeit und Gelegenheit hast, kannst du ja am Morgen das Gerät dranhängen und schauen. Dann sollte man sehen, wie die Spannung bis zu einem gewissen Wert steigt und da bleibt.

RK

backspin am 19 Feb 2019 13:47:10

Super, da hatte ich die richtige Idee.

Bleibt noch offen wie Dicht die Leerlaufspannung der neuen Module am der des vorhandenen Moduls sein müssen. Vorher brauche ich ja gar nicht nach neuen Modulen zu schauen...

Trashy am 19 Feb 2019 13:56:05

0,2V sind schon OK.
So eine Diskrepanz bekommt man auch bei gleichen Panelen zu Stande.
Aber achte auch auf die Hinweise der Vorschreiber.
Auch die Spannung bei maximaler Leistung sollte genauso passen.

Gast am 19 Feb 2019 14:26:15

Hallo allerseits,

ich habe seit Jahren auf meinen Fahrzeugen auf dem Dach Solarmodule mit 21 V Leerlaufspannung und an den Wänden welche mit 19 V Leerlaufspannung, zusammengeführt am Solareingang für die jeweiligen Victron Solarladeregler 100/150.

Ich habe damit eine Vielzahl von Versuchen gemacht, zusammen betrieben, einzeln die einen dann wieder die anderen. Meine Erfahrung ist, dass nur wenn die Batterien nahezu voll sind, die Summe der beiden Solarbänke im Parallelbetrieb nicht ganz den Strömen entspricht, die sie bei alleiniger Ladung hätten. Wenn etwas mehr Ladestrom fließt, wirkt es sich nicht aus.

Bild

Bild

Bild

Der Truck hat auf dem Dach 3 x 150 Wp und an den Seiten 5 x 100 Wp, in diesen Tagen kommen auf dem Frontdachträger noch 3 schräggestellte Solarmodule a 150 Wp hinzu, insgesamt also 1,4 kWp. Der Anhänger hat auf dem Dach 4 x 150 Wp und an den Seiten 5 x 100 Wp, insgesamt also 1,1 kWp. Auf der Solarrohspannungsseite sind die Fahrzeuge zusammensteckbar.

Der Anhänger hat 2 x 220 Ah Gel Batterien und der Truck hat 2 x 220 Ah Gel für die Wohnkabine + 2 x 100 Ah AGM für das Fahrgestell. Alle Batterien haben jeweils einen eigenen Solarladeregler und sind über Diodenkoppler und Diodenisolator von einander entkoppelt.


Nette Grüße
Gode

backspin am 19 Feb 2019 16:05:41

Fährst Du noch mit Diesel, oder ist das ein E-LKW? :lol:
Danke für Deinen Erfahrungen bzgl. der unterschiedlichen Module! Ich werde also nicht soooo genau auf jedes Zehntel achten müssen...
Da der Vorbesitzer Dachhaubenfetischist war, muss eh sehen wie ich die "Lücken" auf dem Dach nutzen kann ...

(Ich weiss, es ist dreckig...)
26212

janosch111 am 19 Feb 2019 17:21:58

Gode hat geschrieben:ich habe seit Jahren auf meinen Fahrzeugen auf dem Dach Solarmodule mit 21 V Leerlaufspannung und an den Wänden welche mit 19 V Leerlaufspannung, zusammengeführt am Solareingang für die jeweiligen Victron Solarladeregler 100/150.


Wow, 150 A maximaler Ladestrom... das muss ein geheimer Victron Prototyp mit ordentlichen Kabelquerschitten sein :eek:

Ich habe übrigens bei meinen drei parallel verschalteten Modulen (90 + 90 + 100) eine Abweichung der Leerlaufspannung der einzelnen Module von 1,5 V in Kauf genommen.

Gast am 19 Feb 2019 20:59:31

janosch111 hat geschrieben:Wow, 150 A maximaler Ladestrom... das muss ein geheimer Victron Prototyp mit ordentlichen Kabelquerschitten sein :eek:

Hm,tja, sorry ... verschrieben! Es sind nicht "100/150" sondern "100/50" Solarreglertypen. Eine "1" zuviel reingerutscht... :oops: Der Solarregler für die Batterie 1 ist im Bild unten rechts, darüber der Wechselrichter und auf der gegenüberliegenden Seite das 25A Ladegerät, alles von Victron.

Bild


backspin hat geschrieben:Da der Vorbesitzer Dachhaubenfetischist war, muss eh sehen wie ich die "Lücken" auf dem Dach nutzen kann ...

Da helfen vielleicht die flexiblen biegsamen Module, die wir auf den Wänden aufgeklebt haben. So könntest Du auch die Rundung vorne am Dach einbeziehen. Und es gibt auch superschmale, dafür lange Solarmodule. Google einfach mal unter diesen Begriffen.

Nette Grüße
Gode

PaulKal am 20 Feb 2019 12:28:52

Ich denke auch, daß etwas verschiedene Leerlaufspannungen sich nicht gravierend auswirken werden.
Der Regler bekommt eine Spannung, die sich etwa als Mittelwert der zusammengeschalteten Module erweist.
Damit wird er zwar nicht zu 100% so arbeiten, als ob nur ein Panel mit dem gleichen Wp- Wert vorhanden wäre,
aber die Abweichung wird nicht real spürbar sein.
Ich würde also Panels mit unterschiedlichen Abweichungen der Leerlaufspannung von 0,5 bis 1,0V zusammenschalten.

Das passiert ja meist sowieso, wenn man z.B. ein mobiles Panel zusätzlich an den Regler anschaltet.
Der Mehrertrag übersteigt bei weitem den kleinen Verlust durch unterschiedliche Spannungen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

MC4 Stecker auf Dach befestigen
Solar Laderegler für Lithium Batterie ca 500W
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt