aqua
cw

E-Bike oder E-Roller?


nuvamic am 20 Feb 2019 13:06:22

Es ist nicht seeeeehr akut, aber irgendwann kommt dieses Thema aufs Tapet. Irgendein Gefährt, das man auch benutzen kann, wenn man nicht (mehr?) topfit ist, sollte vorhanden sein.

Mir ist klar, dass ein E-Roller schwerer ist und dass man beim E-Bike noch selber treten muss. Aber es gibt andere Rahmenbedingungen, bei denen ich etwas ratlos bin, weil ich eben bisher weder noch habe.

- Beides müsste man ja vor Ort entsprechend abstellen. Ich denke, für beides finden sich passable "Park"-Möglichkeiten. Richtig?

- Beides müsste man dann beim Abstellen auch sichern. Leichter/einfacher beim Roller? Oder doch beim Fahrrad? Kein Schimmer.

- Sind die Reichweiten gravierend unterschiedlich?

Mir ist klar, dass es jeweils auch noch viele Details gibt, wird ja hier z.B. fürs E-Bike grade thematisiert: --> Link
So ins Detail will ich grad gar nicht gehen, das wär für mich erst der zweite Schritt. Und auch der Transport ist nicht mein erstes Thema, ich würde das Gefährt erst mal gern zuhause "im Alltag" nutzen.

Derzeit bin ich einfach allgemein am Überlegen, in welche Richtung ich lieber gehen würde, E-Bike oder E-Roller. Könnt ihr mir da denken helfen?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Beduin am 20 Feb 2019 13:43:35

"Bewegung ist Leben" Ist das Moto der Kurkliniken auf der Metnau am Bodensee und wegen dem würde ich E Bike empfehlen. Da bleiben die Gelenke geschmiert und die Muskeln geschmeidig ;)

Julia10 am 20 Feb 2019 13:56:38

Bin ja eingefleischte (münsterländische) Radlerin und viel unterwegs.

Ich persönlich halte ein E Bike für eine gute Wahl. Man hat Bewegung, das Fahrzeug ist nicht so schwer und besser unterzubringen.
E-Biks werden hier von Menschen bis ins hohe Alter gefahren.

Man kann damit schöne Radwege nutzen (geht mit einem Roller oft nicht), radelt gemütlich durch schöne Landschaften usw.

Roller ist schwerer und braucht mehr Strom :?: :nixweiss:

Wenn man nur schnell von A nach B fahren möchte, ist vielleicht ein Roller die bessere Alternative.

Kommt drauf an, wozu man das Fahrzeug braucht.

schnecke0815 am 20 Feb 2019 14:05:20

Ich kann dir nicht zu allen drei Punkten antworten da ich einen Viertaktroller nutze.

1. Meine beiden E-Bikes kann ich problemlos in der Wohnmobilgarage transportieren. Sie werden dort bei Gebrauch rausgeholt und danach wieder dort eingestellt.
Unterwegs sind sie mit einem serienmäßig verbauten Felgenschloss und einem zusätzlichen Stahlschloss (damit werden beide Räder verbunden) gesichert.
Meine Displays, also die Gehirne des E-Antriebes, sind abnehmbar und passen in die Hosentasche. Steht das Fahrrad länger würde ich evtl. auch den Akku mitnehmen.

2. Der Roller ist sicher einfacher zu sichern - Lenkradschloss. Die Batterie beim Roller befindet sich i.d.R. unter Abdeckungen.

3. Reichweiten ergeben sich beim E-Bikes aus dem verwendeten Akku (Kapazität) und der Beanspruchung (es gibt meist mehrere Programme).

Fakt ist, das E-Bikes wesentlich einfacher zu händeln sind und man damit fast überall hinkommt. Bei Rollern wird es auf der Promenade schon etwas heikel.
Glücklich ist der Mensch der beides hat.

federhaus am 20 Feb 2019 14:12:44

...und sollte unterwegs wider Erwarten der Strom ausgehen, kann ich mit dem E-Bike noch zurück strampeln. Das wird mit dem Roller schon schwieriger ! :mrgreen:

niklasgrewe am 20 Feb 2019 14:32:55

Spannendes Thema, an dem ich auch immer wieder am überlegen bin. So eine super richtige Lösung gibt es dazu (derzeit) noch nicht.

- E-Bike: ist toll, fexibel und hat mittlerweile eine gute Reichweite (dann aber auch zu einem enormen Preis, wenn 2 Stück haben möchte) Kosten ca. 6.000-8.000,- €

- E-Roller: für mich derzeit absolut uninteressant, da (noch) zu teuer, zu lahm (meist 45 km/h) und für mich zu lange Ladezeiten (ich stehe meistens autark)

Daher habe ich mir doch einen 125´er 4 Takt-Roller zugelegt. Immer noch leicht genug, gute Reichweite und ausreichend schnell. Dazu dann evtl. E-Scooter (wenn sie endlich zugelassen sind).

Wenn der Roller nicht mitkommt, kommen dann die Räder rein, je nach Reiseziel.

Gruß Niklas

Lancelot am 20 Feb 2019 14:48:24

nuvamic hat geschrieben: Mir ist klar, dass ein E-Roller schwerer ist und dass man beim E-Bike noch selber treten muss.

Ja - der Scooter ist schwerer ...
nein - beim E-Bike mußt Du nicht zwingend selbst treten :idea:

Du meinst ein "Pedelec" (das oft sinngleich mit E-Bike gesetzt wird), das per Definition nur dann mit E-Power unterstützt, wenn der Fahrer auch mittritt.
Ein (echtes) E-Bike ist wie ein Mofa mit E-Antrieb, bei dem Du NICHT zwingend treten mußt.
DAS wäre eigentlich der richtige Vergleich mit dem E-Scooter :)

ICH würde - bei mangelnder/nachlassender Bewegungsmöglichkeit - so ein E-Bike wählen. Je nach Gusto (und gewünschter Reichweite) auch ein Modell mit 45 km/h Vmax. Das ganze noch "faltbar" und mit rausnehmbarem Akku (wegen Gewicht/Handling beim verladen). Damit bist Du in jeder Lage flexibel ... :idea:

- Gut zu verstauen, gut mitzunehmen, auch per Bahn/Öffi/Taxi
- absolut alltagstauglich zum shoppen, zu Ausflügen
- auch zuhause bequem nutzbar
- fährt sich wie Fahrrad
- parken/abstellen überall möglich
- ohne jegliche körperliche Anstrengung fahrbar
- bei einem Modell mit Leerlauf auch bei leerem Akku noch gut zu fahren (halt dann als Radl)

Einziges Manko : der Wetterschutz ist halt wie beim Fahrrad, ein Scooter würde geringfügig bessern Schutz bieten.

Beduin am 20 Feb 2019 17:10:48

Ich hatte mir ja, weil ich auch fast nie am Strom stehe und auch keinen Wechselrichter habe, eine Saxonette gekauft. Die fährt mit Mischung, die gibts öfters wie Steckdosen, wiegt auch nur um die 20 Kilo und mit einem Tank voll kommt man ca 100 Km.

Lancelot am 20 Feb 2019 18:00:20

Beduin hat geschrieben: .. eine Saxonette gekauft.

Ja schon auch eine Lösung, Ina :) ,

aber dann hast Du wieder so ein Knatterteilchen (noch dazu mit 2-takt Gemisch - stinkt wie Hulle !), darfst auf keinen Radlweg, schon gar nicht durch den Park oder Fußgängerzone .. Nö - nicht mehr zeitgemäß :(
Mit dem E-Bike rollst Du auch (langsam halt) mal durch die Fußgängerzone durch oder kürzt durch den Park ab. Ein Kumpel sagt : Vorstufe zum Rolli, nur deutlich wendiger, flotter und angenehmer. UND : total unauffällig (bis auf das kleine Versicherungskennzeichen).


nuvamic hat geschrieben: .. auch sichern. Leichter/einfacher beim Roller? Oder doch beim Fahrrad? Kein Schimmer.

E-Scooter hat (windiges) Lenkerschloß, Du brauchst einen stabilen Bügel oder so
E-Bike ist wie Fahrrad, das hängst Du per Kette/Bügel/Kabel an den nächsten Laternenmast oder Radlständer.

nuvamic hat geschrieben: Sind die Reichweiten gravierend unterschiedlich?

"Eigentlich" nicht !
Was der Scooter mehr an Batterie-Gewicht tragen kann, verbraucht er durch Fahrzeugmehrgewicht.
Glaube eher, daß E-Bike (mit großem Akku) mehr Reichweite hat. Dazu könntest Du Reichweite vergrößern durch mittreten - falls erforderlich. Letztlich kannst Du auch ohne E-Motor noch nach Hause radeln, beim Scooter nicht.

Bergbewohner1 am 20 Feb 2019 18:18:05

Mit unseren E Bikes fahren wir knapp 100 km ohne Laden, mit bißchen Unterstützung, wirklich nur wenig. 14,8 Volt 17,5 Ah.

schnecke0815 am 20 Feb 2019 18:20:35

Wenn du aber ein E-Bike mit 45 km/h wählst Wolfgang darfst du nicht außer acht lassen das dies anmeldepflichtig ist und eher dem Mofa
gleichgestellt wird als dem Fahrrad. Heißt, du brauchst zwingend einen Helm, du mußt auf der Straße, nicht auf dem Fahrradweg fahren.

Lancelot am 20 Feb 2019 18:22:35

DAS wäre bei einem E-Scooter nicht anders, Bernd :)

Beduin am 20 Feb 2019 18:38:08

Wolfgang, ich kann ja den Motor aus machen und dann radeln :D

DonCarlos1962 am 20 Feb 2019 18:48:59

Nun, so eine Saxonette darf auch auf dem Fahrradweg bewegt werden! Schließlich ist es ein Fahrrad und hat Pedale. Den Motor darf man zuschalten, wenn auf den Schildern "Mofa frei" steht.

Das so eine Saxonette eine gewisse Duftnote hat, ist nicht von der Hand zu weisen, aber dafür hat die Saxonette auch Vorteile:

Sie ist relativ leicht, der Motor ist sehr leise, kräftig (Leistung: 0,5 kW/0,7 PS bei 3750/min und damit doppelt so stark wie ein pedelec) und verbraucht sehr wenig Benzin. Wenn man viel autark steht, kann es schon Sinn machen auf Benzin und nicht auf Strom zu setzen.

In den Tank gehen 1,7L und Beduin schrieb, dass man damit ca. 100Km weit kommen kann. Unterwegs nachtanken ist kein Problem und relativ billig.

LG Carsten

macagi am 20 Feb 2019 19:20:31

Lancelot hat geschrieben:Modell mit 45 km/h Vmax. Das ganze noch "faltbar" und mit rausnehmbarem Akku


Gibt's diese Kombination überhaupt?
Hab ich bisher nicht gesehen.

Der E-Roller hat übrigens meist die kleinere Reichweite - man kann ja nicht mittreten. Der Unu läuft so bis 50km pro Akku - am Anfang.

Lancelot am 20 Feb 2019 20:44:51

macagi hat geschrieben: Gibt's diese Kombination überhaupt?
Hab ich bisher nicht gesehen.

Nur mal ganz schnell, Manfred
... morgen such ich genauer :)

--> Link

Aber die 25 km/h Variante gibt´s reichlich und in allen Preisklassen :ja:

hampshire am 20 Feb 2019 21:57:03

nuvamic hat geschrieben:- Beides müsste man ja vor Ort entsprechend abstellen. Ich denke, für beides finden sich passable "Park"-Möglichkeiten. Richtig?

ja, parken ist einfach.
nuvamic hat geschrieben:- Beides müsste man dann beim Abstellen auch sichern. Leichter/einfacher beim Roller? Oder doch beim Fahrrad? Kein Schimmer.

Abschließen bei E-Bike und Pedelec ohne, bei E-Roller mit Lenkradschloss. Klauen ohne Akku/abnehmbare Tachoeinheit ist recht unattraktiv. Aus meiner Sicht alle Varianten passabel zu sichern.
nuvamic hat geschrieben:- Sind die Reichweiten gravierend unterschiedlich?

Mehr eine Frage des Modells und der Fahrweise. 100 km sind nur für Billigware ein Problem.
nuvamic hat geschrieben:Derzeit bin ich einfach allgemein am Überlegen, in welche Richtung ich lieber gehen würde, E-Bike oder E-Roller. Könnt ihr mir da denken helfen?

Denke auch an die Helmpflicht. Hast Du Lust darauf?

Adrianer am 20 Feb 2019 22:43:22

Ich bin noch in einem Alter (63) wo man ein normales Fahrrad noch fahren kann und ich dies auch tue. Ein E-Bike etc. käme für uns nur in Frage wenn wir aus Altersgründen nicht mehr ausreichend Kraft für eine Radtour hätten. Als Camper verbringen wir die meiste Zeit sitzend im Wohnmobil oder auf dem Campingstuhl. Das bisschen was wir ansonsten spazieren gehen (Stadtbesichtigung oder Landschaft) bringt auch kaum Kalorienverbrauch. Deshalb bleiben wir bei unseren normalen Fahrrädern! Wir müssen ja keine Gewalt-Radtouren in unserem Urlaub zurücklegen! Wir haben Zeit und sparen mit unseren Normalrädern - frage mich übrigens, wie lange es die noch zu kaufen gibt? - Gewicht, Energie und brauchen weniger Angst vor Diebstahl zu haben. Aber wie gesagt, für manche Wohnmobilisten sind die E-Bikes sicherlich ne sinnvolle Sache! Nebenbei noch ne Frage an die Forumsgemeinschaft: Wie kann ich Smilies eingeben?

DonCarlos1962 am 21 Feb 2019 00:12:10

Ob man e-Bikes oder normale Bikes mit nimmt, kann auch andere Gründe haben:

Wir haben beide Versionen.

Aber die e-Bikes gleichen bei uns z.B. die Konditionsunterschiede meiner Frau zu mir aus. Dafür bietet mir das e-Bike Reserven, wenn ich den Hundeanhänger anhänge. (Unser Hund kann aufgrund ihrer Arthrose nur noch kurze Stecken laufen. Anhänger und Hund haben immerhin zusammen 41Kg.) Da merkt man auch schon kleinere Hügel!

In der Ebene und für kürzere Stecken, ist das normale Bike in meinen Augen auch vollkommen ausreichend.

Letztendlich wollte der Themenstarter aber wissen, ob E-Bike oder E-Roller.

Ich habe bei den meisten Rollern, z.B. dem UNU ein Zuladungsproblem. Die meisten E-Roller, die in die Garage des WoMo passen und leicht genug sind, haben eine Zuladung von 150Kg.
Wenn ich jetzt meine bescheidenen guten 90kg berücksichtige, dann bleibt für meine Frau nicht mehr viel übrig. Von einem Einkauf ganz zu schweigen.

Ach so, Smilies einfügen:

Den Cursor an die betreffende Stelle setzen, dann nach rechts auf einen der Smilies klicken. Schwupps, schon ist das Ding eingefügt.
Wenn kein passendes Smilie da ist, auf "Mehr Smilies anzeigen" klicken, dann wird die Auswahl größer.

LG Carsten

rolf51 am 21 Feb 2019 08:56:21

Hallo,
man bekommt heute für 2000€ ein E-Bike mit neuestem Boschmotor und 500Accu. Für 80% der heutigen Biker reicht es aus.

macagi am 21 Feb 2019 08:59:49

Lancelot hat geschrieben:Nur mal ganz schnell, Manfred
... morgen such ich genauer :)

--> Link

Aber die 25 km/h Variante gibt´s reichlich und in allen Preisklassen :ja:


Ja, dass es die "Normalen" in klecklicher Anzahl gibt weiss ich schon. Aber dass es davon 45 km/h Varianten gibt war mir unbekannt.

Du musst nicht genauer suchen, es sei denn du möchtest eins! ;D

rolf51 am 21 Feb 2019 16:16:06

Hallo,
es kann aus einem 25kmh. leicht ein 45kmh gemacht werden, für 75€.

nuvamic am 21 Feb 2019 16:29:26

Hm. Mal ne Nachfrage, ob ich das richtig verstanden hab.

Pedelec ist Fahrrad mit zuschaltbarer Unterstützung, der Motor hilft aber nur, so lange ich trete. Wird behandelt wie ein Fahrrad, was das Fahren auf Fahrradweg, (keine) Helmpflicht und (nicht zu zahlende) Steuern angeht. Richtig?

E-Bike ist eigentlich ein "Mini-Mofa" mit vernünftigen Pedalen, wo der zuschaltbare Motor das Gefährt auch voranbringt, wenn man nicht tritt. Jemand hat was gemurmelt von eigentlich illegal, wenn es nicht als Motorfahrzeug angemeldet ist? Eigentlich Helmpflicht? So richtig Motorradhelm oder Fahrradhelm? Steuerplakette? Oder hängen diese Bereiche an der Leistungsfähigkeit des Gefährts? Ab welcher Geschwindigkeit / Leistung / sonst was gilt was? Sind dann wirklich viele E-Biker eigentlich illegal unterwegs??

Lancelot am 21 Feb 2019 16:55:55

nuvamic hat geschrieben:Hm. Mal ne Nachfrage, ob ich das richtig verstanden hab.

Nicht so ganz .. :wink:
Alles aus Wiki zu Pedelec/E-Bike : --> Link

Illegal ist niemand unterwegs - die Teile (egal welche) müssen halt der STVZO entsprechen bzw. so ausgerüstet sein.
Helm/Radweg/Versicherung wird an der Leistung des E-Motors bzw. an der erzielbaren Höchstgeschwindigkeit festgemacht.

Lancelot am 21 Feb 2019 17:38:50

Übrigens : noch eine Variante ---> die kleinen E-Scooter (Tretroller mit E-Antrieb)

Bisher in D fast überall nicht erlaubt, anderswo USA+Asien gehören sie zum Straßenalltag.
Aktuell arbeitet die Regierung an einer "Ausnahmeverordnung zur Zulassung von Mikro-E-Fahrzeugen mit Lenkstange" ..
(da haben sich die Amtsschimmel mal wieder .. :D )
.. die noch im Frühjahr 2019 erteilt werden soll.

Zur Info über die Fahrzeuge : --> Link
ein interessanter Video-Beitrag.

macagi am 21 Feb 2019 17:51:43

rolf51 hat geschrieben:es kann aus einem 25kmh. leicht ein 45kmh gemacht werden, für 75€.


Erstens ist das illegal, zweitens klappt das meist nicht weil die legalen Pedelecs nur 250W haben (dürfen).

Mein Eigenes habe ich selbst nachgerüstet, den Controller kann man so einstellen, dass er bis ziemlich hoch unterstützt, aber es bringt nix. Die Kiste läuft mit Motor nicht mehr als vielleicht 28 km/h, so wie die meisten Aldi Bikes auch. Immerhin macht er nicht abrupt zu bei 25.

Bergbewohner1 am 21 Feb 2019 18:01:12

Adrianer hat geschrieben:Als Camper verbringen wir die meiste Zeit sitzend im Wohnmobil oder auf dem Campingstuhl.

Also wir gehen auch ab und an ins Bett, ihr habt wohl keins :?: :roll:

rolf51 am 21 Feb 2019 18:06:58

macagi hat geschrieben:Erstens ist das illegal, zweitens klappt das meist nicht weil die legalen Pedelecs nur 250W haben (dürfen).


Klar ist nicht erlaubt, bzw. müsste dann ein Nummernschild mit Versicherung bekommen.

Es klappt, mit dem richtigen Modul, die Geschwindigkeit wird ab 20kmh halbiert.

schnecke0815 am 21 Feb 2019 19:06:11

...und wenn dann noch die Übersetzung geändert wird fühlst du dich auch nicht wie ein Hamster im Rad. :razz:

nuvamic hat geschrieben:
Pedelec ist Fahrrad mit zuschaltbarer Unterstützung, der Motor hilft aber nur, so lange ich trete. Wird behandelt wie ein Fahrrad, was das Fahren auf Fahrradweg, (keine) Helmpflicht und (nicht zu zahlende) Steuern angeht. Richtig?


Richtig aber....bei verschiedenen Modellen gibt es sogenannte "Anfahrhilfen" bei denen Frau oder Mann einen Knopf drückt und das Fahrrad fährt ohne Tretunterstützung los.
Diese "Hilfen" sind teilweise aber auch als Tempomat ausgelegt. Du drückst den Knopf und die gerade erreichte Geschwindigkeit wird nur mit Hilfe des Motors gehalten.

nuvamic hat geschrieben:Jemand hat was gemurmelt von eigentlich illegal, wenn es nicht als Motorfahrzeug angemeldet ist? Oder hängen diese Bereiche an der Leistungsfähigkeit des Gefährts? Ab welcher Geschwindigkeit / Leistung / sonst was gilt was? Sind dann wirklich viele E-Biker eigentlich illegal unterwegs??


Pauschal geht es nicht um die erreichbare Geschwindigkeit. Die Unterstützung muß halt bei 25km/h enden, alles was du danach mit Muskelkraft an Geschwindigkeit on Top
noch erreichst ist erlaubt. Nicht erlaubt ist bei diesen Rädern eine Unterstützung über 25 km/h.

Welche Fahrzeuge brauchen ein Versicherungskennzeichen?

S-Pedelec mit Anfahrhilfe bis 20 km/h
Der Elektromotor funktioniert bis 20 km/h auch ohne zu Treten. Die Leistung des Motors ist auf 500 W limitiert, die Unterstützung des Motors regelt bei 45 km/h ab.

E-Bike mit einem unabhängigen Elektroantrieb
Je nach Kategorie liegt die Höchstgeschwindig-
keit bei 20 (500 W), 25 (1000 W) oder 45 km/h (4000 W).

Um deine Verwirrung komplett zu machen - es gibt (meist Hinterradmotoren) nachrüstbare Kits, meist aus Fernost, mit denen sich ein gewöhnliches Fahrrad so umrüsten
läßt das auch die 45 km/h Grenze leicht gerissen werden kann.

Ergo - fährt dein Fahrrad (E-Bikes, Pedelec, S-Pedelec) mit Motorunterstützung und ohne Kennzeichen schneller als 25 km/h befindest du dich im Bereich
einer Straftat (Versicherungsbetrug). Ohne Motorunterstützung darfst du, z.B. bergab, mit jedem Fahrrad so schnell fahren wie du es verantworten kannst.
Kleiner Tipp, mache einfach mal bei einem Fahrradhändler eine Probefahrt und du wirst merken das 25 km/h auf dem Rad schon eine gute Geschwindigkeit ist und man
auch darauf achten sollte welche Bremsen (Scheibenbremse) installiert sind.

DonCarlos1962 am 21 Feb 2019 19:12:01

Unsere Falt-e-Bikes sind in soweit illegal, als das sie einen "Gasdrehgriff" besitzen, der im Normalfall eine "Schiebeunterstützung" bis 6Km/h bietet, der aber, durch ausstecken eines kleines Steckers, aus 6Km/h etwa 22-25Km/h macht.
Und das, ohne dabei zu treten.

Mit einem knapp 11Ah Akku sind etwa 35Km Reichweite zu erzielen, wenn man gar nicht mit tritt.

Dafür braucht es aber in Deutschland eine Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen. Und eben daran hapert es.

Ein Ersatzakku kostet überschaubare 179,- Euro. Stärkere Akkus mit bis zu 18Ah sind bei e-b.. auch zu erhalten.

Übrigens können sehr viele "China e-Bikes" (und viele als "deutsche Räder" angebotene auch) so betrieben werden, da sie fast alle prinzipiell den gleichen Motorregler haben.
--> Link

Hier auf den Bildern ist es, wie fast immer, das weiße und das schwarze Kabel (identify switch line). Zusammengesteckt gibt´s eine legale Schiebeunterstützung bis 6Km/h, auseinander eben die Mofaunterstützung, aber ohne Zulassung.



LG Carsten

Adrianer am 21 Feb 2019 20:29:09

DonCarlos1962 hat geschrieben:Ob man e-Bikes oder normale Bikes mit nimmt, kann auch andere Gründe haben:


Den Cursor an die betreffende Stelle setzen, dann nach rechts auf einen der Smilies klicken. Schwupps, schon ist das Ding eingefügt.
Wenn kein passendes Smilie da ist, auf "Mehr Smilies anzeigen" klicken, dann wird die Auswahl größer.

LG Carsten


Danke für die Smilie_Erklärung ! :) …. In der Vorschau ist aber leider kein Smilie zu sehen...…..Mal sehen wenn ich die Nachricht jetzt absende :roll:

Adrianer am 21 Feb 2019 20:30:08

Prima hat geklappt ! :ja:

wolfherm am 21 Feb 2019 20:42:56

:thema:

Bedienungshilfen gibt es unter Administration. Dort kann man auch nachfragen, wenn die Antwort nicht in einem der Beiträge vorhanden ist. Vielen Dank.

FastFood44 am 22 Feb 2019 11:58:54

Lancelot hat geschrieben:Übrigens : noch eine Variante ---> die kleinen E-Scooter (Tretroller mit E-Antrieb)


Und und von genau diesen ging ich bei der Überschrift eigentlich ganz automatisch aus.
Da lag ich wohl falsch?!

nuvamic am 22 Feb 2019 12:14:00

Zur Klärung - gemeint hatte ich mit E-Roller die E-Variante der sozusagen Vespa (-> Roller als markenunabhängige Bezeichnung).

Aber ich lern ja gern dazu, die Tretroller hatte ich nicht auf dem Schirm.

Wobei für die Verwendung, die mir vorschwebt, immer noch die "Sitzroller" besser passen. Man kann auch mal etwas Material transportieren, und ich denke, sie sind für mittlere Strecken (10-20km) sinnvoller als Tretroller.

Altmaerker39638 am 22 Feb 2019 12:48:57

Hallo, eine Variante sind auch die E-Roller bis 45 km/h. Die Angebotsvariante ist groß, so wie auch die Preisspanne. :oops:
Wir ahben uns für einen HAWK 3000Li mit 3 KW Boschmotor entschieden, passt gut in die Garage rein und hat eine Reichweite bis 120 km mit 2 Batterien.
Bei Interesse: --> Link

Lancelot am 22 Feb 2019 13:56:27

nuvamic hat geschrieben: Wobei für die Verwendung, die mir vorschwebt, immer noch die "Sitzroller" besser passen.

Natürlich gibt´s die auch als "E-Scooter mit Sitz" ... und Einkaufskörbchen und Lenkerkörbchen und Taschen und wasweißich
zusätzlich geht der Trend dorthin, zusätzlich sind Reichweiten von 40 - 80 km kein Problem, zusätzlich klein verstaubar,
natürlich mit STVZO-Zulassung und versichert.


Bild

Hast Du das verlinkte Video mal gesehen ?
Für "die letzte Meile" und zuhause rum zum shoppen in die Stadt ---> finde ich genial :!:
UND : deutlich preiswerter als die völlig überteuerten Pedelcs

bigben24 am 22 Feb 2019 14:10:00

Moinsen, wir haben uns im Juli einen 4-Takt Roller gekauft. Grund war eigentlich die mangelnde Alternative. Da wir oft außerhalb von Orten und / oder gerne frei stehen (z.B. bei Bauern etc.) und von dort in die näheren Städte fahren sind E-Bikes einfach raus. Mit E-Bikes über Landstraßen mit PKW/LKW ist kein Spaß. E-Roller haben wir ebenfalls verworfen, in 125ccm Qualität ist eigentlich nichts brauchbares zu finden, zu wenig Leistung, zu geringe Reichweite, wg. Akkus zu schwer, Ladestrom bei Freistehen problematisch und dafür zu teuer.
Grundsätzlich finde ich E-Roller gut, vielleicht gibt es ja in 5-6 Jahren einen brauchbaren, wenn der 125er "abgefahren" ist

Lancelot am 09 Mär 2019 13:02:09

Von BMW gibt´s jetzt ganz neu ein "Elektro-Kleinfahrzeug", mit STVZO und für Radwege zugelassen ...
Guckt mal den Clip : --> Link

Allerdings ist der Preis auch (noch) BMW-like, man faselt was von € 2.500 plus .. :?

Mike67 am 09 Mär 2019 13:11:26

Wir sind auch gerade am überlegen was wir machen. Bei uns werden es Klapp ebikes werden, die passen platzsparend in die Heckgarage und wiegen nicht so viel.
Auch ist man mit den Rädern beweglicher. Ob Fahrradwege, durch Einkaufsstraßen schieben, bis an den Strand fahren usw.
Viel Glück bei der Entscheidung :)

eugi am 10 Mär 2019 13:13:25

Hallo!

Meine Meinung dazu:

Pedelec: beste Erfindung seit es Fahrräder gibt. Wir haben seit 2012 welche und freuen uns auf jede Tour, egal ob in den Alpen oder im Flachland, egal ob mit oder ohne Hundeanhänger. Die Nachteile des E-Antriebes (s.u.) werden durch die eigene Tretleistung mehr als kompensiert.

E-Bikes (vers.-pflichtig) oder E-Roller (E-Scooter): haben alle die ungelösten Probleme des E-Antriebs an Bord: mangelhafte Reichweite. Langsames Aufladen. Damit die Ladezeit noch akzeptabel bleibt, ist die Motorleistung meist zu gering. Sehr hoher Ressourcenverbrauch bei der Batterieproduktion. Ladestrom selten aus erneuerbaren Energiequellen. Co² - Bilanz mehr als fraglich. Eigengewicht hoch, dadurch zu geringe Nutzlast

Für mich kommt als Ergänzung zu den Pedelecs nur ein 4-Takt-Scooter mit Hubraum zwischen > 80 und < 125 ccm in Frage: Sauber, schnell, sparsam, hohe Reichweite, vergleichbar geringes Gewicht, Energienachschub schnell und hochverfügbar. Umweltbelastung vergleichsweise gering

Mit meiner Auffassung stehe ich sicher im Moment gegen den E-Antrieb-Mainstream an. Bin mal gespannt, wie lange es dauern wird, bis vor allem im Automobilbereich die romantische Verklärung des E-Antriebes von der Realität eingeholt werden wird. Denn die o.g. Nachteile dieses Konzeptes werden noch lange nicht gelöst sein.

VG

Eugen

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Freistehen oder Stellplatz oder Campingplatz?
LMC Sassenberg Kurzarbeit
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt