Caravan
cw

Unterbau für Froli Welche Stärke Aufliegeplatte


Stocki333 am 21 Feb 2019 20:22:47

Hallo
Auf der CMT haben wir uns für ein Froli System entschieden, das heute geliefert wurde.
Der Aufbau ist Chausson Welcome. Mit Querheckbett. Vor 3 Jahren freiwillig gezwungener maßen die Rückwand erneuert. Nässeschaden. Im Zuge der Reparatur ist das Bett 30 cm tiefergelegt worden. Verstärkungen wurden gleich in die neue Rückand eingebaut, Ebenso Verstärkungen für E-Biketräger. Der Metallrahmen des Originalunterbaus ist ein Metallgerüst mit Mittelsteg und Holzlatten. Der Rahmen liegt in einem umlaufenden L- förmigen Rahmen. Ebenso ist er Mittig in Längsrichtung durch eine senkrechte Wand die als Raumteiler der Heckgarage dient abgestützt.
Grösse 119 x 190 cm.
Hoffe mich verständlich ausgedrückt, zur Erklärung der Ausgangssituation.



Der Rahmen wiegt 18 Kg. Die Holzlattung passt nicht für die Abstände des Froli System. Meine erste Idee ist folgende. Ich ersetze den Metallrahmen durch eine Pappelsperholzplatte 18mm stark. ich habe noch so ein Stück hier und habe das Hochgerechnet auf die benötigte Grösse. Das wären 15 kg.
Die 2 Idee ist mir nach vielen Überlegungen gekommen. Ich habe ja eine Mittelabstützung 180cm lang. Brauche also keine so Kräftige Platte, sondern 2 Platten mit der Grösse 189 x 59 cm.
Und jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. ich kann nicht abschätzen welche Plattenstärke ich verwenden soll für die 2 Variante. Es fehlen mir auch die Vergleichsmöglichkeit. Vieleicht hat jemand einen Tipp
Liebe Grüsse Franz

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

nkag16 am 21 Feb 2019 20:44:37

Hallo Franz,
weder noch. Nimm stattdessen das von Froli angebotene grüne Gitter und befestige dies sowie die grauen Kreuze an einigen Punkten mit Kabelbindern auf dem Lattenrost.

Lancelot am 21 Feb 2019 20:55:03

nkag16 hat geschrieben: Nimm stattdessen das von Froli angebotene grüne Gitter und befestige dies sowie die grauen Kreuze an einigen Punkten mit Kabelbindern auf dem Lattenrost.

Genau SO haben wir das auf unserem Lattenrost auch gelöst :ja:
Funzt prima :gut:

SO sieht´s dann aus (Beispielfoto aus dem Froli-Shop) :

Bild

Stocki333 am 21 Feb 2019 22:00:48

Danke für den Hinweis
Die Matte haben wir nicht im Focus. Wir haben den netten Verkäufer auf der Messe zwar gefragt, ob der auf den lattenrost passt. Er hat uns auf die Einstellung der Abstände hingewiesen. Von der Matte hat er leider nichts erwähnt. kostet eigendlich nur an Schaß von Aufpreis.
Es gibt noch einen Grund für das Entfernen des schweren Lattenrost. Das Gewicht und die Unhandlichkeit. Um den rauszubringen. muss ich die nachträglichen Seitenteile rechts ausbauen.
Damals beim Umbau entstand die Idee diesen Lattenrost einmal zu entsorgen. Darum auch die Aufwendige aber sehr leichte Lagerung des Rostes. Die Aufteilung des Stauraum mit der Aufteilung passt für uns und es rutscht nichts durch die Gegend. Also kein Problem mit der Mittelteilung. Wir haben damals eine handelsübliche Matratze gekauft, 23 cm Dick und ist am Ende. Die ist Sauschwer im Vergleich zu der Froli.
Für das gesparte Gewicht gehen sich noch 2 Solarplatten aus. :roll: :mrgreen:
Liebe Grüsse Franz

Roman am 21 Feb 2019 23:27:13

Hallo Franz,

ich stehe gerade auf dem Schlauch, was du uns mit deinem letzten Beitrag sagen willst. Ist das O.K. mit den Gitter und machst du es jetzt so, oder soll der Lattenrost nach wie vor raus.... :?:

Mir wäre das alles etwas zuviel "gefedere"...normalerweise benötigst du bei einer 23 cm starken Matratze gar keine zusätzliche Unterfederung, sondern höchsten ein dünnes Gewirke, das für eine Unterlüftung sorgt und so Stockflecken verhindert.

Sollen es trotzdem die Froli´s sein, bzw. sind die schon vorhanden, dann würde ich den Lattenrost auf jeden Fall durch zwei Pappelsperrholzplatten mit den Maßen 189 x 59 cm ersetzen. Bei den 18mm würde ich auf jeden Fall bleiben, da dieses Sperrholz nicht sehr schwer ist. Du könntest auch noch auf 15-16mm gehen....

Gruß
Roman

Stocki333 am 22 Feb 2019 00:05:27

Hallo Roman
Das Gitter wäre eine Option. Aber eigendlich will ich. so wie von dir vorgeschlagen 2 Platten der Grösse 189 x 59 cm einbauen. Beide Platten mit 18 mm Stärke wiegen auch 15Kg.
Wie Weit kann ich die Plattenstärke reduzieren. da fehlt mir die Erfahrung.Vieleicht hat jemand so eine ähnliche Konstruktion.
Das Froli System ist heute gekommen inkl Matratze. Morgen will ich die Platten holen
Liebe Grüsse Franz

AndreasS am 22 Feb 2019 10:19:37

Moin,
ich hatte bei meinem selbst ausgebauten Sprinter 15er Reimo Möbelbauplatten aus Pappelsperrholz und Frollis.
Das ganze unterstützt durch einige dicke Querträger.
Zur zusätzlichen Lüftung und Anschluss an die Heizung hatte ich noch ein paar Löcher mit dem Steckdosenbohrer
reingemacht.
Am Rand hatte ich einen Teil nicht besonders abgestützt, der hat sich leicht verbogen.
Grundsätzlich war ich damit sehr zufrieden, würde aber vielleicht schon eher zur 18 Platte raten.
Viel Spaß beim Umbau :D

Stocki333 am 22 Feb 2019 11:20:05

Hallo Andreas
Danke für die Antwort. Weist du noch wie breit deine Platte war.
Liebe Grüsse Franz

speeedi am 22 Feb 2019 11:33:58

Hey,
also bei uns habe ich die ganzen Querstreben ausgebaut,zwei 18mm Sperrholzplatten nebeneinander auf das Eisengestell verschraubt und darauf wiederum das Frolisystem .
Da biegt nichts durch und funktioniert Super.
mfg Dieter

lonsome am 22 Feb 2019 11:48:40

Hallo,

wenn die Mittelstrebe drin bleibt, reicht eine 8mm Sperrholzplatte. Ich habe das bei einem früheren Womo so gelöst: Latten des Rostes raus, eine Ende des Rahmens entfernen, in den Rahmen umlaufend eine Nut fräsen lassen mit ca 1,5 cm Tiefe, Platte in die Nut einschieben, Rahmenstück (natürlich auch mit Nut) wieder aufsetzen und anleimen, fertig. Sperrholzplatten sind sehr stabil, wenn sie an allen Seiten befestigt sind. Die Platte hat mich über viele Jahre völlig prolemlos ausgehalten (und ich bin kein Fliegengewicht). Ich dachte auch zuerst, dass die Dicke der Platte nicht reichen würde. Der Schreiner, der mir dazu geraten hat, hat mich "Probeliegen" lassen, das hat mich überzeugt.

Gruß
Klaus

Stocki333 am 22 Feb 2019 12:17:34

Hallo Klaus
Das ist die Idee des Jahres.Und was die Festigkeit betrifft diesen Effekt sieht man bei Schubladenböden.
Für mich kein Problem das zu fertigen, Besitze ein selbstgebauten Frästisch mit 1,2 m. Die umlaufenden Hölzer nehme ich mit einer Breite von 6 cm. So reduziert sich die Breite der freien Sperholzplatte nochmal um 12 cm.
Ausserdem habe ich hier noch alte gebogene Leisten eines Lattenrostes.Wenn notwendig, leime ich die dort wo der Oberkörper ist, noch dazu. Diese Konstroktion ist noch dazu Leicht. Also 2 Fliegen mit einer Klappe.
Genau so werde ich das machen. Herzlichen Dank für diesen Tipp.
Danke auch allen die mir geschrieben haben.
Liebe Grüsse Franz

murksmax am 22 Feb 2019 12:36:03

Moin zusammen,

ich würde auch lieber den Lattenrost rauswerfen und dafür eine Platte einziehen. Allerdings nicht aus Sperrholz, sondern aus GFK-Sandwich. Gibt es z. B. hier --> Link. Ist leider nicht ganz billig :(

Bild

Das wäre der Preis für eine 18 mm Tafel, benötigen würdest Du zwei. Würde aber den darunter befindlichen Stauraum gut abtrennen! Als 25 mm Version würde sie dann 7 €/Stück weniger kosten. Ich würde davon ausgehen, dass die dann die Tragfähigkeit hätten und nur mit einem Alu-Profil auskommen würden, wahrscheinlich nur eines quer.

Vielleicht gibt es im Web auch noch günstigere Angebote, habe nicht weiter gesucht.

pipo am 23 Feb 2019 10:33:42

Ich hätte Bedenken was die Belüftung der Matratzen betrifft..

murksmax am 23 Feb 2019 10:52:38

pipo hat geschrieben:Ich hätte Bedenken was die Belüftung der Matratzen betrifft..

Deshalb nimmt man doch auch Froli-Teile. Die machen Abstand zwischen Platte und Matratze :ja:

Stocki333 am 23 Feb 2019 18:16:33

Hallo...
Ja das stimmt mit der Hinterlüftung. Mit der neuen Matratze bleiben jeweils 3 cm auf jeder Längsseite Platz. Sie wird sich vermutlich mit mir solidarisch erklären und ein bischen breiter werden. :evil:
Wir hatten mit der alten Matratze keine Probleme mit Stockflecken. Allerding war unter der Matratze nur ein altes Leintuch gespannt. Es gab dort keine geschlossene Trennung in der Waagrechten. Mit der neuen Konstruktion, wie von Klaus vorgeschlagen, wird das wie eine Trennung sein. Aber den Hinweis finde ich gut. Werde Anfangs dann einfach ein Auge draufwerfen.
at murksmax
Die Idee mit einer Sandwichplatte hatte ich auch schon auf dem Schirm. Allerdings hätte ich die mir selber angefertigt und mit Epoxy verklebt. Ja, bis Klaus mit seiner Idee kam. Wenn fertig werde ich ein paar Fotos einstellen
Liebe Grüsse Franz

Stocki333 am 28 Feb 2019 20:39:11

Hallo..
So, der erste Schritt ist erledigt. Der alte Unterbau ist ausgebaut. War eine knifflige Arbeit durch die Bettabsenkung. Aus der Heckgarage musste alles ausgebaut werden sonst kriegt man das Teil nicht durch die rechte Seitenklappe.
Der neue Unterbau wurde mit 8 mm Pappelsperholz gemacht. Die umlaufenden Leisten sind 74 x 24 mm stark. die waren beim Bauhaus gerade vorrätig. Dort wurde eine Nut mit einem 8mm Fräser 17 mm Tief eingefräst.



Als die erste Hälfte fertig und ausgetrocknet war Probeliegen angesagt. ich kann die Aussage von Klaus nur bestätigen. In der Breit da biegt sich nix durch.
Eines hat mich an der ganzen Konstruktion. Das 8 mm Erhöhung durch den Rahmen. hat mir nicht gefallen. Nachdem ich noch Sperholz übrig hatte, wurden passende 27 mm breite Leisten im Froli Raster aufgeklebt. So ist das für das Frolisystem eine ebene Fläche.

Stocki333 am 28 Feb 2019 20:58:55



Und so sieht das jetzt im neuen Arbeitsplatz aus. Der Mittelsteg wurde von unten mit einer Leiste verschlossen. Der Mittelsteg ist auch schon eingebaut. Die ganze Konstruktion inkl Froli ist genau so schwer wie der alte Lattenrost. die Matraze ist jedoch um einiges Leichter.



Ausserdem ist jetzt eine saubere Trennung zum Gepäckabteil gegeben.
Einige Kilo wurden auch eingespart. Nicht nur durch das Erneuern der einbauten. Ich habe nähmlich festgestellt, das im Gepäckraum einiges an unnützen Zeug mit gefahren ist. Die Schuldigen die das verbrochen haben, das wird noch eine Mammutaufgabe :evil:
Morgen wollen wir das Froli einbauen, und eine Nacht Camping im Garten probieren. Na endlich mal was Neues. :klatschen:
Meinen Dank gilt den Tippgebern und vor allem Klaus.
Liebe Grüsse Franz

Ernstll am 01 Mär 2019 11:41:35

Hallo Franz,

super gelöst,
Danke für die Rückmeldung :) .
Darf deinen Beitrag leider noch nicht positiv bewerten.

Gruß Ernstl

lonsome am 01 Mär 2019 14:53:06

Hallo,

das sieht sehr schön und elegant aus!

Gruß
Klaus

Stocki333 am 01 Mär 2019 16:32:40

Danke
Etws zu Ende bringen gehört zum guten Ton. Schliesslich haben sich ja Foristen Gedanken gemacht und sich die Arbeit gemacht zu Schreiben.
Aber eine Meinung würde mich noch interresieren. Sollte man nicht einmal mit Klarlack das ganze streichen. oder kann mann das so lassen wie es ist, Natur.
Franz

nkag16 am 01 Mär 2019 16:44:42

Hallo Franz,
vier Möglichkeiten:
Klarlack
Lasur
Wachs
Natur
Ich würde für Natur plädieren. Du hast dann höchstens Holzduft in der Nase.

lonsome am 03 Mär 2019 21:05:49

Hallo,

Warum zusätzlich etwas einbringen, evtl. Chemie? So kann das Holz atmen, und es muss ja nicht angeschaut oder angefasst werden? Und hygienische Gründe dürfte es ja nicht geben wie bei einem Mietmobil? Zur besseren Reinigung müsste es dann aber Klarlack sein, der sich sauber wischen lässt?

Gruß
Klaus

Stocki333 am 04 Mär 2019 09:05:38

Hallo Klaus
Meine Frau und ich haben beschlossen, es Natur zu lassen. Sollte sich Schwierigkeiten ergeben, kann man den Klarlack immer noch Aufbringen. Durch das Frolisystem ergibt sich eine sehr gute Hinterlüftung. Die Heckgarage wird in der kalten Jahreszeit sowieso mitgeheizt. Das Holz riecht einfach gut.
Was den Unterbau betrifft, kann ich dir nur bestätigen, wie stabil der ist. Bei Montage der Froli bin ich auf den Untergrund gekniet.Ich wiege 97 Kg. Der gibt nicht nach, trotz Punktbelastung. Da biegt sich nix durch. Die Aufleimer verstärken das Ganze zusätzlich. Mit 6 mm ist das ganze auch vollkkommen ausreichend. Wenn nicht sogar mit 4 mm das Auslangen gefunden hätte. Das das Stabil wird, das stand ausser Frage. Allerdings so Effektiv war überraschend. Ausserdem bringt man das durch die Tür hinein.
Für alle die sich ein Froli einbauen wollen noch ein Tipp. Berechnet wird die benötigte Stückzahl an Einzelteilen mit den größten Lochabstand der Bodenkreuze. Beim Festlegen der Abstände der Aufleimer haben wir das nicht gewust. In unseren jugendlichen Übermut haben wir jedoch nur ein paar Bodenkreuze zusammengesteckt um die richtigen Abstände zu ermitteln. Beim Aufbau kam dann natürlich die grosse Überraschung. Auf 120 x 200 cm fehlen dann 21 Stück.



Wird wohl nix mit Camping im Garten bis die benötigten Teile hier sind.
Noch eine schönen Faschingausklang Franz

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Verstellbare Lichttemperatur 12 volt
REMIfront befestigen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt