Caravan
luftfederung

AdBlue ja oder nein


schmusebuckel am 23 Feb 2019 00:56:29

Ich will mir ein neues Womo kaufen. Als ich mich jetzt genauer informieren wollte hatte ich das Gefühl das mir der Händler die Pistole auf die Brust gelegt hat. Ich solle doch jetzt schnell bestellen, da ab Juni die neuen Modelle kommen und die dann einen neuen Motor mit AdBlue haben. Ich bin mir nicht sicher ob er schnell einen Abschluss machen wollte oder er nicht von der neuen Technik überzeugt ist.

Mich würden da jetzt Eure !eimingem dazu interessieren.
Komme ich it der neuen Technik und den sauberen Motoren nicht etwas besser und weiter? Besonders jetzt wo die Politik da so hohe Wellen schlägt und immer mehr Dieselverbote in Städten auftauchen.

hampshire am 23 Feb 2019 01:48:25

Ad Blue ist eine gute Sache um Schadstoffe zu verringern.
Ich hatte einen A6 mit Ad Blue (nur Firmenwagen) der damit „drohte“, nicht mehr zu starten, wenn man nicht nachkippen würde. Fing damit an, wenn noch 2000 km Reserve waren, also keine 3 Tankfüllungen. Zudem ist dieses Harnstoffzeug unangenehm und kristallisiert zu weißem Pulver wenn man es daneben schüttet. Ich kenne die Versorgungslage nicht an den Orten, die Du besuchst, aber das würde ich berücksichtigen.

KAWAMANE am 23 Feb 2019 02:37:25

Moin schmusebuckel,
ich glaube, dass du mit Ad Blue auf der sicheren Seite bist, wenn du dorthin fahren willst, wo Fahrverbote drohen.
Als Händler ist man immer an einem schnellen Abschluss interessiert.

Gruß
Bruno

schmusebuckel am 23 Feb 2019 02:40:43

Hallo Max.

Danke für Deine Antwort.
Ich kenne AdBlue und seine Nachteile (Wie du sie auch beschrieben hast). Als die Aussage von dem Händler kam, war meine spontane Antwort "keine AdBlue", doch so lNgsam komme ich ins Grübeln.

Gast am 23 Feb 2019 03:07:22

Hallo Schmusebuckel,

wir haben ein Wohnmobil mit der neuesten AdBlue Technologie, dass deswegen auch nach Euro 6 d temp die derzeit maximale Umweltkategorie erreicht. Damit habe ich in Deutschland maximal freie Fahrt.

In anderen Ländern von Europa ist das keineswegs automatisch der Fall. Ich brauche dennoch Umweltplaketten für die meisten europäischen Nachbarländer, wenn ich dort in Umweltzonen einfahren will. Die kriege ich auch, aber nicht automatisch. Der Nutzen reduziert sich damit also schon ein wenig.

Außereuropäische Länder hingegen sind für mich weitgehend unerreichbar. Denn dieser Motor braucht ganz besonders sauberen Diesel und den Ad Blue Harnstoff. Diese wertvollen Destillate sind aber nur in Deutschland, den europäischen Nachbarstaaten und mit viel Glück auch an einigen Punkten außerhalb der EU zu bekommen. Harnstoff mitnehmen geht zwar so einigermaßen, ist aber nicht ganz unkritisch. Aber die notwendige Dieselqualität könnte außerhalb der EU das größere Problem werden.

Damit kannst Du nun Deine Situation einschätzen. Wenn Du überwiegend in Deutschland rumfährst und vielleicht auch auf den Straßen der EU bleibst, kann ein Euro 6 d temp Fahrzeug für Dich richtig sein. In die Wüste kommst Du damit vermutlich nicht.

Nette Grüße
Gode

schmusebuckel am 23 Feb 2019 04:05:14

Hallo Code!

Vielen Dank für Deine Schilderung und ich sehe das nun etwas klarer.

Die Pläne für die nächsten Jahre beinhalten hauptsächlich Europa.

Macht die aktuelle Technik und die mit AdBlue wirklich einen so großen Unterschied oder kann es in absehbarer Zeit dann doch Probleme geben? Möchte nicht in ein paar Jahren Umbauarbeiten vornehmen müssen.

Liebe Grüß schmusebuckel

wolfherm am 23 Feb 2019 08:29:06

Der Händler hat wahrscheinlich den Hof voller Wagen mit der veralteten Technologie stehen. Die versucht er jetzt noch schnell an gutgläubige Kunden loszuwerden.

cbra am 23 Feb 2019 08:39:13

wir haben uns gerade gegen adblue entschieden - beide iveco motoren wären euro 6b gewesen. werkstatt berichtet glaubhaft davon dass ohne adblue weniger anfällig ist, wesentlich leichter ist es ohne adblue auch
in den nächsten 10 jahre fühlen wir uns damit gut vorbereitet, das reicht, vielleicht sind wir dann ja schon bei euro 33 ;)

schmusebuckel am 23 Feb 2019 09:40:23

Hallo Wolfgang!

Auf dem Hof hat er nicht so viele Neuwagen stehen. Es ging um eine Bestellung wo ich auch an die 5 Monate hätte warten müssen.

voba am 23 Feb 2019 09:50:32

Die Reichweite außerhalb EU ist - außer für Langzeit-Unternehmungen - kein Argument. Aktuell verbraucht ein PSA so ca. 1L / 1000km. Bei 15L-Tank sind das also 15.000km. Bei PKW ist das anders, aber wir reden ja von aktuellen Wohnmobilen.

Nachgetankt wird an der Zapfsäule - einfach wie normales Tanken.

Bleiben also nur 3 Argumente:
- Pro AdBlue: etwas bessere Schadstoffeinstufung
- Contro AdBlue: wieder mehr Bauteile im Motorraum (sprich: höheres Ausfallrisiko)
- Contra AdBlue: kein 120L-Dieseltank mehr bestellbar.

peter1130 am 23 Feb 2019 10:03:28

wolfherm hat geschrieben:Der Händler hat wahrscheinlich den Hof voller Wagen mit der veralteten Technologie stehen. Die versucht er jetzt noch schnell an gutgläubige Kunden loszuwerden.



Wenn der Preis stimmt hätte ich damit absolut kein Problem. ;D


Wenn irgendwann mal Fahrverbote drohen sollten für Euro 6 spielt es mit ziemlicher Sicherheit keine Rolle ob der nun 6b oder 6D Temp hat.

Jumperburg am 23 Feb 2019 10:26:42

Würde ich mir ein neues Womo kaufen wäre es ein Benziner.

wolfherm am 23 Feb 2019 10:32:46

Jumperburg hat geschrieben:Würde ich mir ein neues Womo kaufen wäre es ein Benziner.



Wer baut denn Womos auf Benziner?

Labrador am 23 Feb 2019 10:34:22

Das Ganze erinnert mich an Nachrüstthematik ungeregelter Katalysator oder geregelter Katalysator bei Ottomotoren lange vergangener Jahre.
Schon wenig später sprach niemand mehr vom ungeregelten Kat, dieser war mehr oder weniger tot.
Beim Neukauf eines Diesel würde ich mir nur die neueste Technik (mit AdBlue) kaufen, später bereut man es vielleicht dies nicht getan zu haben.

mafrige am 23 Feb 2019 10:47:09

Also durch die Dieselskandale ist die Politik vorsichtiger geworden.
Hat doch die europäische Autoindustrie nur durch Manipulationen die Zulassungen erreicht. Also wird Euro 7 noch 3-5 Jahre dauern.
Bei Euro 6 werden die Abstufungen 6b, c, d ... keine Unterschiede in Bezug auf Fahrverbote haben.
Euro 4 und 5 bekommen die Möglichkeit der Nachrüstung.
Dazu wird man einige Meßstationen umsetzen.
Erst wenn diese Phase vorbei ist und das Volk sich beruhigt hat, wird Euro 7 kommen! Das betrifft dann aber Benziner und Diesel, ob mangels Strom dann das E-Auto kommt, bezweifle ich, weil der Staat braucht die Mineralölsteuer und muß das alles dann auf den Strom aufschlagen.
Dann wird Autofahren sehr teuer ... ist nur meine Meinung.

klink_bks am 23 Feb 2019 11:29:58

:) Ich habe mich dieses Jahr beim Neukauf ! :)

Eigentlich Gerbauchtkauf bewusst gegen ein AdBlu Modell entschieden.
Es geht um dieses Fahrzeug hier --> Link

Gegen AdBlue spricht erhoehte Kosten pro km, weitere Störanfälligkeit und eben das der Kram
nicht einfach zu handeln ist.

Dafür spricht eindeutig, dass diese Norm heute Stand der Technik ist.

Würde trotzdem heute beim Kauf nach Möglichkeit nochmals ohne AdBlue wählen.
Weil bei uns kommt man überall hin, und in die gesperrten Gebiete fahre ich sowieso
nicht mit dem Wohnmobil, sondern i.d.R. mit Bus oder Bahn.
Weil dann kann ich auch was trinken :bia: , und entspannter ist das auch.

Dies ist aber meine persönliche Meinung, trifft auf mich zu. Andere müsssen selber werten.

Gruss von der schönen Mittelmosel
Achim

rkopka am 23 Feb 2019 11:45:59

mafrige hat geschrieben:Euro 4 und 5 bekommen die Möglichkeit der Nachrüstung.

Das glaube ich erst, wenn das erste Serienfahrzeug so was bekommen hat und wirklich auch eine andere EURO Einstufung hat ! Die meisten Aussagen dazu sind, daß eine andere Einstufung bürokratisch fast nicht möglich ist !?

In einem Bereicht wurden mal Probleme mit AdBlu bei niedrigen Temperaturen erwähnt - ist das noch ein Thema ?

RK

Tinduck am 23 Feb 2019 11:50:48

Einen Neuwagen würde ich nur mit Adblue bestellen. Auch die zukünftigen Euro-Normen werden nur mit dieser Technologie erreichbar sein, und im Moment ist das Stand der Technik und die sauberste Technologie. Einzelne Gegenbeispiele wie z. B. der Citroen Boxer sind einfach nur schlampig umgesetzt.

Wenn es ums Reisen ausserhalb von Europa und Nordamerika geht, würde ich auf Alteisen mit max. Euro4 setzen.

bis denn,

Uwe

Gast am 23 Feb 2019 11:58:46

schmusebuckel hat geschrieben:Macht die aktuelle Technik und die mit AdBlue wirklich einen so großen Unterschied oder kann es in absehbarer Zeit dann doch Probleme geben? Möchte nicht in ein paar Jahren Umbauarbeiten vornehmen müssen.


Hallo schmusebuckel,

ja, Dieselfahrzeuge mit AdBlue-Technologie nach Euro-6d-temp sind die derzeit saubersten Motoren. Sauberer als Benziner. Bei der aktuell rasant fortschreitenden Luftverschmutzung durch sinnlose Transporte quer durch Europa ("rollende Lagerhaltung") und illegale AdBlue-Abschaltungen durch osteuropäische LKW-Fahrer sowie andere Verkehrsmittel ist es absehbar, dass demnächst kaum mehr Dieselfahrzeuge durch europäische Ballungszentren (z.B. Ruhrgebiet, Berlin) fahren dürfen, die nicht solcherart ausgestattet sind.

Es kann Dir keiner ne Garantie geben, dass Du und ich und viele andere mehr in ein paar Jahren wieder neu Geld anfassen müssen. Ich habe für meinen Iveco vor 4 Jahren über 2000 Euro bezahlt, damit er die grüne Plakette kriegt. Das damit angestrebte Ziel wurde kaputt gemacht durch mafiös-kriminelle Autohersteller in Deutschland und osteuropäische Spediteure und eine völlig umweltschädliche Verkehrspolitik. Sonst hätte das funktioniert! Keiner kann einem garantieren, dass man nicht auf offener Straße ausgeraubt wird. Was anderes ist das nicht...

Bis dahin muss man sich entscheiden, wo will ich fahren. Ich will in Deutschland unlimitiert fahren, zumindest von den Umweltnormen her. Von Größe und Gewicht meines Trucks abgesehen. Und in Europa mit zumindest erreichbaren bürokratischen Hürden. Also spiele ich diese Spielregeln mit, auch wenn das ein ausgesprochen blödes Spiel ist.

Bild

LG Gode

Jagstcamp-Widdern am 23 Feb 2019 12:00:45

einen neuwagen ohne adblue kann man schon bestellen - aber nur mit sehr deutlichem preisnachlasz (>20 %).
das werden die (noch) nicht machen, dann sollen sie halt ihren alten scheixx behalten...
die höfe werden sich noch füllen und die preise purzeln!

allesbleibtgut
hartmut

Gast am 23 Feb 2019 12:07:19

rkopka hat geschrieben:In einem Bereicht wurden mal Probleme mit AdBlu bei niedrigen Temperaturen erwähnt - ist das noch ein Thema ?


Ja. AdBlue friert ein bei Temperaturen unter -11 ^C. Zwar ist mein AdBlue-Tank beheizt, aber die Leitungen nicht. Daher wird beim Abschalten des Motors das in den Leitungen befindliche AdBlue in den Tank zurück gesaugt. Wenn kein AdBlue mehr gefördert wird, habe ich aber noch einige Stunden Zeit, bevor auf den Notfahrmodus umgeschaltet wird. Bis dahin sollte bei einem betriebswarmen Motor alles wieder aufgetaut sein. Ist also schon ne ganz gute Technik, die Fuso da gebaut hat.

Im WInter zum Nordkapp bei Dauerminusgraden von -20 bis -35 °C kann ich mir mit meinem Truck allerdings vermutlich kneifen. Da hilft mir auch kein nordischer Winterdiesel. Aber vielleicht haben die Nordlichter ja auch Winter-AdBlue bis -40 oder -50 °C entwickelt. Sollte doch eigentlich möglich sein.

Ist ja eigentlich beknackt - da habe ich mir eine arktis- und polarfeste Kabine gebaut, die locker bis -40° winterfest ist. Aber die Umwelttechnologie gibt´s nicht her, weil die Umweltbedingungen den Umweltschutz unwirksam machen. Wer schützt die Umwelt eigentlich vor den Umweltschützern?

:rolleyes:

LG Gode

wolfherm am 23 Feb 2019 12:26:35

Jumperburg (hast du auch einen richtigen Namen?),

Das beantwortet aber immer noch nicht meine Frage. Das es alternative Antriebe gibt, ist schon länger klar. Meine Frage war aber: Welcher Hersteller baut denn ein Wohnmobil jetzt auf einem Benziner-Fahrwerk?

Huma1909 am 23 Feb 2019 12:53:31

6dtemp wird zum ersten Mal unter Realbedingungen gemessen.
ADAC unc Co. empfehlen aktuell keinen 6b mehr zu kaufen.

Thop am 23 Feb 2019 20:58:30

Was für eine Diskussion. Wir haben uns in 2016 ein Womo mit Adblue 6b gekauft. Nach über 24 tkm können wir sagen, keine Probleme, Sommer wie Winter. Der Gewinner ist die Umwelt. Wir würden uns immer wieder dafür entscheiden. Adblue gibt es bei uns an der Tankstelle. Der Umgang ist unproblematisch. Wir fahren auch einen Trafic mit Adblue, hier gibt es ebenso keine Probleme. Gruß Thomas

Canadier am 23 Feb 2019 21:08:36

wolfherm hat geschrieben:Jumperburg (hast du auch einen richtigen Namen?),

Das beantwortet aber immer noch nicht meine Frage. Das es alternative Antriebe gibt, ist schon länger klar. Meine Frage war aber: Welcher Hersteller baut denn ein Wohnmobil jetzt auf einem Benziner-Fahrwerk?

Wolfgang nur mal so als kleinen Tipp,
schau mal über den großen Teich. Da gab es bis vor einem Jahrzehn fast auschließlich Benziner.
Ich war im Jahre 2007 einer der ersten die in Kanada bei der Fa. Traveland nen Diesel gefahren haben.

Jumperburg am 23 Feb 2019 21:44:52

Hier in D wird aktuell der
Carado Vlow 640 als Benziner Angeboten.
Gruß Dieter

Jumperburg am 23 Feb 2019 22:02:16

...und auch neu:
Clever Celebration 600 Benzin
Und es werden bestimmt noch einige Womo Hersteller nachziehen.
Gruß Dieter

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobil mit gegenüberliegenden Sitzbänken z B Rapido
Hobby Wohnmobile - Siesta de Luxe - Alkoven
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt