Caravan
motorradtraeger

Bluetooth am Regler nötig?


PaulKal am 24 Feb 2019 12:19:38

Mich würde mal euer selbst beobachtetes Verhalten interessieren.
Ich kaufe mir demnächst einen Solarregler, den es mit oder ohne Bluetooth gibt.

Ich schätze mich selber als recht technikaffiner Mensch etwa so ein, daß ich zunächst
wohl öfter mal die Werte per Bluetooth überwache, später aber vermutlich nicht mehr.
Es ändert sich ja kaum was, und die Erfahrung wächst.
So wird man auch ohne große Messungen gut auskommen.

Mich würden euere Erfahrungen interessieren, braucht ihr wirklich die täglichen Solardaten oder kann
man getrost darauf verzichten?

Kurz noch die Konfiguration:
2x95 Ah AGM
geplant 2x100Wp oder 1x100Wp plus 1x 140Wp.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 24 Feb 2019 12:30:19

Brauchen wird man es nicht. Allerdings kann man damit mehr Informationen ablesen. Z.B. wie er unter bestimmten Bedingungen lädt, wie lang er braucht, was der Ruheverbrauch ist, welche Spannungen anliegen. Das ist einerseits interessant zur Analyse, ob genug Solar da ist, ob etwas an die Grenzen kommt, oder wieviel man so nutzen könnte unter gegebenen äußeren bedingungen. Andererseits kann man durch Vergleich der Werte über längere Zeit sehen, wie sich der Zustand der Batterie ändert, oder ob mit den Solarzellen etwas nicht stimmt, oder ob es stille Verbraucher gibt. D.h. für Optimierung und frühe Fehlererkennung.
€200 hätte ich wohl nicht draufgelegt, aber €40-50 sind IMHO noch OK . Außerdem kann man je nach Regler auch die Parameter darüber einstellen, was sonst nur über andere Interfaces ginge.

RK

Mann am 24 Feb 2019 12:31:30

naja, ich denke es ist mehr eine technische Spielerei für Interessierte, ich hab das Gerät von Lisuenergy hier aus dem Forum.

Stocki333 am 24 Feb 2019 12:41:47

Hallo PaulKal
Du hast das ganz richtig erkannt vom Verhalten, wie man mit den Daten umgeht.
Mein Solarregler ist auch mit BL ausgerüstet. Der Mehrpreis ist nicht die Welt. Und die Einstellung bzw.die Einstellungen via BL sind super einfach.
Anfangs bin ich auch immer am handy gewesen. heute nur mehr ganz selten. Manchmal schaue ich noch nach. Ist aber mehr aus Spass, ich schätze was kommt bei der Wetterlage rein, und schau was tatsächlich kommt.Ich habe halt so einen Vogel. Mit der Zeit braucht man das gar nicht mehr. Aber als Tipp. ein Solarregler ohne Anzeige ist a Schaß. Sowas hatte ich vorher. Möchte das BL nicht mehr missen. bin aber kein Hadymann.
Schönen Sonntag Franz

rkopka am 24 Feb 2019 13:34:36

Stocki333 hat geschrieben:Anfangs bin ich auch immer am handy gewesen. heute nur mehr ganz selten.

Mein Regler speichert einen Monat ab. Ich lese die Daten also auch etwa einmal im Monat mit dem Handy aus und speichere sie zuhause ab. Dabei einen kurzen Blick, ob irgendwas komisch aussieht.

Aber als Tipp. ein Solarregler ohne Anzeige ist a Schaß. Sowas hatte ich vorher. Möchte das BL nicht mehr missen. bin aber kein Hadymann.

Mein alter Regler hatte ein Display. Allerdings habe ich da kaum mal geschaut. Mein neuer hat nur BT. Im Urlaub schaue ich da schon immer wieder mal nach, ob er genug Sonne für den Verbrauch bekommen hat. Auch wenn ich nicht ständig am Handy hänge, so liegt es doch immer griffbereit da. Sei es zum Musikhören oder unter tags, um mal nach emails zu schauen. Da ist es einfach, die APP aufzurufen und die Werte anzuschauen. Fast einfacher als jetzt zum Display zu gehen (das bei mir nicht immer so gut erreichbar war). Und meistens sieht man am Handy einfach mehr als am Display. Besonders, wenn das nur jeweils eine Zahl angeben kann.

RK

Tinduck am 24 Feb 2019 13:41:05

Alternativ nen normalen Regler ohne BT-Anbindung kaufen und dazu einen bluetoothfähigen Batteriecomputer wie z. B. den BlueBattery. Dann hat man nicht nur die Daten des Solarcontrollers, sondern eine permanente Akkuüberwachung inkl. aller Ladequellen. Kostet natürlich in Summe mehr, bietet aber auch mehr.

Ich hatte auch erst nur die Solaranlage installiert und hab das Ganze nur über das Bordpanel (Spannung und Batteriestrom) überwacht. Geht, aber man bekommt immer nur eine Momentaufnahme, wenn man draufschaut. Ein Batteriecomputer loggt die Daten auch länger mit und man sieht auch, was der Akku in Abwesenheit so getrieben hat. Ist bei einer stabil laufenden, schon länger installierten Elektroanlage nicht unbedingt notwendig, aber sehr wertvoll, wenn man neue Komponenten installiert oder Fehler suchen muss.

bis denn,

Uwe

PaulKal am 24 Feb 2019 16:25:52

Ich würde gern noch eine Frage nachschieben, weil ich noch vor dem Kauf der Solaranlage stehe.
Abgesehen vom Regler (Bluetooth oder ohne), wieviel Solar ist nach euerer Erfahrung in unseren Breiten nötig,
um einen Verbrauch von ca, 50Ah pro Tag nachzuladen? Mehr werden es wohl nie, denn ohne Wechselrichter kommt kaum mehr auf.
Der Kompressor im Summit ist recht sparsam, ab und zu TV, das wars eigentlich schon. Beleuchtung, Pumpe etc. ist auch nur Kleinvieh.
Ich weiß, es gibt Solarrechner, die mir das ausrechnen.
Aber alle Theorie ist grau, und selbstgemachte Erfahrungen sind einfach besser.

Meine ursprüngliche solare Absicht war es, hinten quer ein 100er Wp und parallel zur Markise ein 140er oder 150er Wp längs anzubauen.
Vom Platz her gesehen problemlos. Ist aber auch Gewicht.
Bin ich damit vielleicht überdimensioniert? Reichten auch zwei 100er?
An Batterie sind zwei 95Ah AGM verbaut.

Taunuscamper am 24 Feb 2019 17:13:28

Wie seid ihr über's Jahr unterwegs? Was du planst ist im Sommer genug, im Frühjahr und Herbst wetterabhängig und im Winter zu wenig!

PaulKal am 25 Feb 2019 11:06:03

Na ja, Wintercamper sind wir nicht.
Aber Frühjahr und Herbst kommen schon vor, dann aber auch nur immer einige Tage.
Die eigentliche Autarkzeit wird ja nicht nur durch den Solarertrag begrenzt.
Auch das Klosett muß mal entleert werden und Wasser nachgetankt ebenfalls.

fomo am 25 Feb 2019 11:39:23

Taunuscamper hat geschrieben:Wie seid ihr über's Jahr unterwegs? Was du planst ist im Sommer genug, im Frühjahr und Herbst wetterabhängig und im Winter zu wenig!

Nur zu meinem Verständnis:
Wie rechnet man die jetzige Jahreszeit?

Mein selbst zusammengebauter Koffer mit 2 x 30 Wp liefert schon jetzt deutlich mehr Strom, als die Batterie aufnehmen mag. Bei einer Spannung von ca. 14,9V fließen ca. 0,7A in die Batterie. Das ändert sich auch nicht nennenswert, wenn ich einige Verbraucher (LEDs, SAT, ...) einschalte. Also ist für mich die Anlage ausreichend dimensioniert. Vielleicht liegt es auch daran, dass die Zellen ungefähr zur Sonne ausgerichtet sind. Aber das geht jetzt weit an der Ausgangsfrage vorbei.

surfoldie11 am 25 Feb 2019 11:48:04

Wenn die Gesamtanlage gut geplant ist und alle Komponenten zentral angeordnet sind reicht eine 100ter Platte locker zur LADEERHALTUNG aus.
Kurze Kabelwege, deren Dimension, gute Verarbeitung usw. Kein verstreutes Anordnen der Bauteile im Womo.
Praktiziere ich seit Jahren. Diejenigen dies es anders sehen vergessen oft den Hinweis : Freistehen um jeden Preis.
Mit aktuellem EBL, passender Verschaltung, und passenden Modulen sind alle Werte am Display ablesbar - für den Moment. Bei Fehlersuche muss ich eh tiefer einsteigen. Was interessiert denn der vergangene Monat? Ist vorbei. Wozu soll ich eine Tabelle erstellen um irgendwelche Werte aus irgendeiner Zeit zu erfassen. Gehts noch?
Solange ich fit bin wie ein Turnschuh nehme ichs MTB, mein Surfboard und mein Mopped um meine restlichen Jahre optimal zu nutzen. Die verplempere ich sicher nicht mit Basteleien am Womo weil sonst nix mehr geht.
Ergo: Die sog. Systemkontrolle kannst Dir schenken, ist nur etwas für Leute die das Womo zum techn. basteln brauchen. Überflüssig !!!

cbra am 25 Feb 2019 11:58:36

ich habe bluetooth in den 2 jahren seit ich den victron eingebaut habe genau 2x verwendet - bei der ersteinstellung / installation, und dann beim umstellen wegen wechsel von AGM auf Fraror LiFePo.

halte mich zwar für technikaffin habe aber keinen bedarf da dauernd irgendwas zu "checken"

ohne bluetooh bzw dongle lässt sich der regler aber nicht einstellen

reisemobil.online.cx am 25 Feb 2019 13:41:11

Ich nutze einen Bluetooth Dongle. Damit kann der Regler sehr einfach und komfortabel programmiert werden. Außerdem können die Daten in Echtzeit mit einer APP auf Apple oder Android Geräten (Smartphone/Tablet) angezeigt werden. Auch ein Softwareupdate des Chargers ist so möglich. Man hat quasi einen Solarcomputer ohne zusätzliche Verkablung und ohne ein weiteres Anzeigepanel mit eventuell erforderlichem Loch im Möbelbau, was mir sehr entgegenkommt. --> Link

Solarcomputer am 25 Feb 2019 14:07:18

Zunächst hatte ich nur eine LCD Anzeige. Das ist zwar ganz nett, aber es hilft einem nicht ein Gefühl für den Tagesertrag zu bekommen. Daher hatte ich dann erstmal täglich den Zählerstand notiert - war mir dann aber lästig. Also kam als nächstes BlueSolar (am Votronic) angeschlossen, damit bekomme automatisch die Erträgen, Kenndaten für jeden Tag, auch wenn ich nicht ständig verbunden bin oder ablese. Ob das nun integriert (Victron) oder extern (nachgerüstet) mit Votronic ist, spielt kaum eine Rolle - die Einstellungen des Solarreglers über Bluetooth sind oft nicht notwendig und die einfachen Voreinstellungen des Votronic sind ausreichend.

Allerdings hat mich diese Erkenntnis über den Solarertrag nicht wirklich weiter gebracht, auch das wird uninteressant, denn was nutzt es zu wissen, dass jetzt x Ah von der Solaranlage produziert wurden? Viel wichtiger ist es den Ladezustand der Batterie mit einzubeziehen, d.h. zu verstehen wie voll oder leer die Batterie dabei wird. Dazu reicht es eben nicht den Solarregler alleine zu betrachten. Ein musste Batteriecomputer her, damit man das auch sehen und lernen kann. Gleiches Spiel wieder, es fehlte (bei Votronic) der Langzeitspeicher, eine Übersicht der vergangenen Tage, nur dadurch lässt sich dann absehen, wie es um die Ladung der Batterie steht. Auch hier bietet Victron einen Batteriecomputer zum nachrüsten, auch mit Bluetooth, damit man am Smartphone schnell und bequem eine Übersicht bekommt. Doch leider muss man jetzt zwischen Solar und Batterie hin und her schalten und mittels Kopfrechnung dann nachsehen, wie war die Solarladung, wie hat sich das auf die Batterie ausgewirkt.

Daher der nächste Schritt: Solar- und Batteriecomputer gehören zusammen, um eine besseren (schneller, einfacher) Überblick zu bekommen. Somit wird automatisch der Solarertrag und Ladezustand zusammen angezeigt und für die vergangen Tage angezeigt. Danach habe ich mir dann die Frage gestellt, was verbrauche ich denn so täglich an Strom. Der Batteriecomputer und der Solarcomputer beantworten diese Frage nicht, denn die Ladeerhaltung, Lichtmaschine verzerren das Bild.

Ein weitere Schritt war also notwendig, um die Frage nach dem Verbrauch zu klären, damit ich feststellen kann ist Solaranlage, Lichtmaschine, Batterie und mein Verbrauchsverhalten denn im Einklang oder würde mehr Batterie, Solarleistung, Booster etc. eine sinnvolle oder notwendige Erweiterung ergeben. Da der Batterie- und Solarstrom gleichzeitig in einem Gerät zur Verfügung stehen, kann der momentane Differenzstrom, Laden- und Entladen einzeln als Tageszähler summiert werden und als Ergebnis bekommt man eine recht gute Verbrauchsanzeige in der Tagesübersicht.

Ein nicht unwesentlicher andere Aspekt ist die Diagnose des Systems. Damit kann man auch schnell sehen, ob eine Defekt im System vorliegt. Lädt die Lichtmaschine, Solarregler wie erwartet.

☀️Kai

Energiemix:
Bild

Bild

PaulKal am 25 Feb 2019 16:23:10

Oha, das ist ja mal ein eingehendes Statement! Danke.
Mein Ursprungsgedanke war wie folgt:
Ich hatte schon mehrmals das Gefühl, etwas unbedingt haben (brauchen) zu wollen.
Oft habe ich dann das Teil gekauft und benutzt. Meist nur eine relativ kurze Zeit, bis der Neueffekt verflogen war.
Das ging mit bei SVHS- Recorder so oder beim DV- Camcorder, ist allerdings schon einige Jährchen her.

Da ich meine Schwächen zu kennen glaube, will ich hier keine unnötigen Spielereien, sondern eine Technik, die einfach nur funktioniert.
Am besten einfach anschließen und alle Voreinstellungen benutzen.
Dann brauche ich auch keinen Zugang zu den Einstellungen mehr. (Was stellt man eigentlich nach der Installation noch ein?)
Der Victron Blue Solar 75/15 erfüllt meiner Meinung nach diese Vorgaben, vielleicht gibts noch andere Regler etwas günstiger.

Die Ladezustände der Batterien kann ich dann zwar noch immer nicht genau abschätzen, frage mich aber, ob dies notwendig ist.
Das Anzeigepanel des EBL ist ja mehr eine Schätzung, aber reicht das nicht?
Ich kann ja auch noch ein Steckervoltmeter in eine Aufbausteckdose stecken (tue ich ohnehin gelegentlich) und sehe zumindest die Spannung.
Daraus kann ich die Batterie etwa abschätzen.
Letztendlich erweist sich sowieso die gemachte Erfahrung als wertvoller, weil man nauch einiger Zeit weiß, wann voll und wann leer ist.

rkopka am 25 Feb 2019 17:00:58

PaulKal hat geschrieben:Das Anzeigepanel des EBL ist ja mehr eine Schätzung, aber reicht das nicht?
Ich kann ja auch noch ein Steckervoltmeter in eine Aufbausteckdose stecken (tue ich ohnehin gelegentlich) und sehe zumindest die Spannung.
Daraus kann ich die Batterie etwa abschätzen.

Schätzen ist der Punkt. Mein Panel hat sogar nur 4 LEDs. Das Ableiten des Ladezustands aus der Spannung ist so schon nicht wahnsinning genau. Wenn dann noch die Schätzeisen dazukommen (Kabel, Belastungen...), dann sieht man nicht mehr so viel. Außerdem muß man dann immer im Kopf die Tabelle haben und nachrechnen und einkalkulieren, was gerade die Batterie belastet oder lädt. Wenn man nur schätzen will, ob man über die Nacht kommt, könnte es reichen. Aber auch da nur, wenn man genug Erfahrung hat, was man so verbraucht.

Letztendlich erweist sich sowieso die gemachte Erfahrung als wertvoller, weil man nauch einiger Zeit weiß, wann voll und wann leer ist.

Nach einer ungenauen Spannung ? Und vor allem unter wechselnden Bedingungen (Fahrt, CP, Sonne, Schatten, unterschiedliche Belastungen - Licht, Laptop, Heizung) ? Das ist doch mehr ein Stochern im Trüben. Wenn man genug Kapazität und Solar hat, viel fährt oder wenig verbraucht und die Batterien noch halbwegs neu sind, mag das gehen. Oder wenn man immer die gleichen Gewohnheiten und Wetter hat. Wenn man die Batterien wirklich nutzt, halte ich das Bauchgefühl für unzureichend.
Ich bin letzten Sommer ohne Strom (war recht teuer und ich wollte mal sehen, ob es geht) eine Woche am CP gestanden. Der Laptop am Abend hat ordentlich Strom gezogen. Die Bäume haben erst am Nachmittag Sonne auf das Panel gelassen. Mit der App und einem BC konnte ich sehen, was so raus und rein ging, wie lange der Laptop wohl laufen durfte. Ich konnte mir ausrechnen, wie lang ich bei mehr Verbrauch als Solarladung noch ohne Netz stehen konnte, oder ob ich den Laptop weniger betreiben sollte. Mit 200Ah Lixx wäre mir das egal gewesen. Aber mit 95Ah Blei muß man besser aufpassen.

Ein weiterer Grund gegen die reine Spannung. Ich hatte vorher noch die Originalbatterie. Am Ende war sie schon recht mies. Die Spannung an sich war völlig in Ordnung, auch einen Belastungstest (Startstrom) hat sie toll absolviert. Nur leider hatte sie nur noch etwas 25Ah, wie ich mit dem BC nachgemessen habe. Hier merkt man schon, daß die Spannung am Abend recht bald runter geht. Aber ohne weitere Messungen kann man nur vermuten, daß die Batterie mies ist. Mehr geht nicht. Oder ob nun die Batterie mies ist, oder das Solarpanel nichts bringt über den Tag.

RK

towi am 25 Feb 2019 20:19:07

Hey,

So lange du Akkus mit Blei hast kann das ablesen der Ruhespannung ausreichend sein.

Für mein heutiges Verständnis sollte ein BC im WoMo Grundausstattung sein. Warum?
Mit Lithium an bord ist ein BC fast unabdingbare und manch Bleiakku wäre nicht durch tiefentladung beschädigt worden wenn der unwissende Nutzer gesehen hätte das er bei Ankunft am SP schon <40% SOC ist ...

Nur meine Mein6ng!

Gruß
towi

towi am 25 Feb 2019 20:39:09

btw:
Mit einem programmierbaren Solarregler bist du für zukünftige Veränderungen sicher ( z.B. Lithium etc )
BT ist nicht zwingend notwendig, aber hilfreich :-)

Cu
t.

mk40 am 25 Feb 2019 21:01:27

Hallo
Ich nutze einen Victron 75/15 Solarregler und bin mit diesem sehr zufrieden.
Meine " noch" bestens funktionierenden 2x 65Ah BK Batterien , lade ich mit dem Solarregler nur im "Campbetrieb" auf max Ladeschlussspannung . Im "nicht Campbetrieb" lädt der Victron die BK nur bis Ladeerhaltungs Spannung.
Dafür habe ich mir eigene Ladeparameter programmiert und stelle das ganz isi per BT ein. Ja,...ich weiß ..muss man bestimmt nicht . Mir ist es lieber , wenn die Batterien bei Nichtbenutzung nicht täglich "hochgepowert" werden .
Dank BT lässt sich das einfach bewerkstelligen.

Zusätzlich hab ich Dank Bluebattery einen perfekten Überblick über die nutzbare Kapazität.

Von mir ein klares ja zu BT.
Mfg. Steffen

launcher20 am 25 Feb 2019 22:56:32

Ich habe auch den Victronenergy 75/15 und habe als ständige Verbraucher eine Wetterstation und eine Dashcam 24/7 am Laufen, Ertrag meiner 220 wp auf 110 AH Gel sind zur Zeit um die 130 Wh, Verbrauch ca. 50 Wh, unterwegs natürlich je nach Abnahme mehr! Selbst bei starker Bewölkung wurde der Solarstrom mit den og. Verbrauchern komplett durchgereicht. Um 10.00 Uhr ist die Batterie bei Sonne wieder voll. Ich kümmer mich nur, wenn die grüne LED nicht alle paar Tage erreicht wird. Das ist son Erfahrungswert. Ich würde aber trotzdem auch nicht auf BT verzichten, hänge aber auch nicht ständig an der App.

wellenvogel am 26 Feb 2019 08:17:33

Bei dem relativ kleine Aufpreis würde ich auch BT dazu nehmen. Habe das auch dran und schaue auch (fast) jeden Tag drauf. Insbesondere finde ich es interessant zu sehen, ob der Regler in den Erhaltungsladung-Zustand geht. Ist m.E. nach Batteriemonitor die zweitbeste Aussage, ob die Solaranlage ausreichend nachladen kann.
Auch im Winter nett falls die Anlage an bleibt: Mal eben von draussen am eingehüllten Auto checken, wie es den Batterien geht.
Ausserdem kann man (wenn man will) ja auch etwas checken, wieviel die Anlage wirklich bringt.

janosch111 am 26 Feb 2019 10:43:01

Hi Ho!

Wie von reisemobil.online.cx schon angesprochen halte ich die super-einfache Updatefunktion eines Victron Reglers via Bluetooth für sehr komfortabel.

Wie bei jedem Stück Software werden dadurch
- Fehler bereinigt
- Dinge optimiert
- neue Funktionen ergänzt

Die Victron App checkt automatisch beim Verbinden, ob eine neue Firmware vorliegt und spielt diese ein.
Bei mir bisher absolut unproblematisch.

Ein weiterer großer Vorteil der Bluetooth Lösung ist, dass, wenn man mehrere Victron Produkte einsetzt (also z.B. noch ein BMV-712 Batteriemonitor), diese via Bluetooth in einem sogenannten VE.Smart Netzwerk verbinden kann --> Link
Dadurch tauschen die Geräte völlig selbstständig wichtige Daten (z.B. Temperatur oder Batteriespannung) untereinander aus und optimieren dadurch das Ladeverhalten.

Beste Grüße,
Janosch111

rkopka am 26 Feb 2019 11:01:47

janosch111 hat geschrieben:Die Victron App checkt automatisch beim Verbinden, ob eine neue Firmware vorliegt und spielt diese ein.
Bei mir bisher absolut unproblematisch.

Solange man gute Verbindung und Daten frei hat, ja. Ich hatte das erst am WE und die APP ist nicht weitergegangen, bevor nicht Regler und Handy die neuen SW/FW hatten. K.A. wie das geht, wenn die Internet Verbindung schlecht ist. Oder wenn das Guthaben dabei aufgebraucht wird. Gerade im Ausland, wenn man eine kleine Wertkarte nutzt, kann das eine Menge davon benötigen. Grundsätzlich finde ich solche Updatewege gut, allerdings will ich auch sagen können, wann und ob. Und zwar nicht in den Bergen, wo kaum Empfang ist, es deswegen ewig dauert und ich die wenigen übrigen MB verliere, sondern am CP mit gutem WLAN.

RK

Solarcomputer am 26 Feb 2019 11:59:38

Bei BlueBattery, BlueSolar hatte ich anfangs auch ein Online-Update eingebaut. Da aber gerade Wohnmobile viel im Ausland oder mit schlechtem Empfang unterwegs sind, sind die Updates dann in die App eingebaut (sind nur wenige Kilobyte dafür).

☀️Kai

PaulKal am 26 Feb 2019 12:17:16

Ich will noch ein Wort zu der in dieser Diskussion angesprochenen Tiefentladung sagen.
Natürlich sollte man jede Tiefentladung vermeiden, deshalb gebe ich mal einen Tip, der euch vielleicht erschrecken wird.

Geht mal zu einem Händler, bei dem möglichst viele Kastenwagen zur Besichtigung draußen stehen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, daß bei vielen neuen Kastenwagen, die draußen auf ihre Käufer warten, die Batterie fast leer oder gar ganz leer war.
Es war nicht so, daß die Stromversogung abgeklemmt war, sondern daß sie draußen einfach nicht darauf achten, wieviel Batterieladung noch vorhanden ist.
Ich hatte mal einen Verkäufer darauf angesprochen, der winkte ab und sagte nur: ja, müssen wir mal laden.
Bei manchen steckte der Landstrom dran, wurde wohl gerade geladen.

Was ich damit sagen will?
Wir geben uns Mühe, die Batterie zu pflegen und zu erhalten und bekommen vielleicht schon beim Kauf eine geschädigte, ohne es zu wissen.

Tinduck am 26 Feb 2019 12:54:58

Na ja, die 2 Jahre Gewährleistung wird sie schon noch halten, und dann ist doch vom Standpunkt des Händlers aus alles OK? :mrgreen:

Nee im Ernst, die Erfahrung hab ich auch schon gemacht, dass viele Mobile, die man beim Händler besichtigt, ‚tot‘ sind. Liesse sich ganz einfach umgehen, wenn endlich mal 100 Wp Solar serienmässig auf jedem Mobil wären.

bis denn,

Uwe

geralds am 26 Feb 2019 13:05:38

PaulKal hat geschrieben:
Ich schätze mich selber als recht technikaffiner Mensch etwa so ein, daß ich zunächst
wohl öfter mal die Werte per Bluetooth überwache, später aber vermutlich nicht mehr.
Es ändert sich ja kaum was, und die Erfahrung wächst.

PaulKal hat geschrieben:2x95 Ah AGM
geplant 2x100Wp oder 1x100Wp plus 1x 140Wp.


Ich fahre jetzt seit 1992 Womo. Ich kann Deine Aussage für mich nur bestätigen. Ich habe bzw. hatte in den letzten beiden Womo´s Solarregler mit Display. Am Anfang schaut man noch des Öfteren auf die Anzeige, später kaum noch. Aus Erfahrung weis man recht genau wie es bei den verschiedenen Wetterlagen um den Ertrag und die Batterien bestellt ist. Ein kurzer Blick auf die Anzeige bestätigt dann meist was man eh schon vermutet. Bei Bleibatterien (ich hatte die meiste Zeit 160Ah Gel) kann man den Ladezustand an Hand der Spannung recht gut abschätzen. Wenn die Batterien anfangen zu schwächeln merkt man das auch recht schnell. Ich habe dafür nie Entladetests gebraucht. Und ob die dann noch 40% oder 60% der Kapazität haben, ist doch egal, sie sind am Ende und müssen (sollten) ersetzt werden. Und eingestellt habe ich am Regler immer nur etwas wenn ein neuer Batterietyp (z.B. Wechsel von Nass-Batterie auf Gel-Batterie) eingesetzt wurde.
Beim alten Womo hatte ich 255Wp, die haben mir gereicht. Weniger hätten es aber auch nicht sein sollen. Ich hatte zunächst 170Wp, die vom Hersteller beim Kauf schon installiert waren, das wurde manchmal schon knapp, daher hatte ich ein 3. 85Wp Modul nachgerüstet.

Ich würde Dir also die 240Wp Variante empfehlen, zumindest wenn Du auch schon mal länger frei stehen willst.

Jetzt habe ich 360Wp auf dem Dach, da ich den Kühlschrank, bei genug Sonne, damit tagsüber betreibe. Das hat die Reichweite einer Gasflasche von 2 auf 3 Wochen erhöht, was unserem Reiseverhalten besser entspricht.

Beim Kauf (2016) des Solarreglers habe ich darauf geachtet, dass er für Li-Batterien geeignet ist. War 2016 noch nicht selbstverständlich. Der Regler hat wieder ein Anzeigedisplay, kein Bluetooth. Brauche ich nicht. Ich könnte die Daten mit einem PC aufzeichnen, Schnittstellenkabel und SW habe ich, aber noch nie benutzt.

Zur Zeit stelle ich auf LI-Batterie um. Ich bin am überlegen ob dann ein Batteriecomputer notwendig ist. Wenn ich weiterhin den Kühlschrank sinnvoll über Solar betreiben kann, verzichte ich darauf. Wenn nicht kommt ein Batteriecomputer rein, dann aber einen mit einem Relaisausgang, den ich über den Ladezustand der Batterie steuern kann. Das hat der BlueBattery leider nicht. (Kai schätzt die Notwendigkeit / Sinnhaftigkeit eines Relais leider nicht hoch ein. :cry: ) Ansonsten würde es der wahrscheinlich werden.

Wenn Bluetooth, dann sehe ich eher eine sinnvolle Anwendung beim Batteriecomputer und nicht so sehr beim Solarregler.
(Meine Meinung)

Gruß Gerald

egocogito am 26 Feb 2019 18:53:46

Von wirklich nötig kann keine Rede sein, aber: Ich habe den BB jetzt seit ca. 1 Jahr in meinem System eingeschleift und es ist heute noch so, dass ich damit regelmäßig die Ladegeräte auch während der Fahrt überwache, sowohl Solarregler, als auch B2B, insbesondere dann, wenn ich die Zellen balancieren will. Des Weiteren hilft es schon auch, zu wissen, wie denn der Zustand des Akkus ist und ob jetzt zum Beispiel eine Synchronisation mit dem BC stattfindet. Ohne ist es ein bisserl wie fahren ohne Tankanzeige, die Erfahrung sagt einem, wie weit man mit dem Tank kommt......und manchmal schiebt man dann, weil die Erfahrung mit der Praxis und dem Tankstellennetz so gar nicht übereinstimmt :-).

geralds am 27 Feb 2019 02:22:41

egocogito hat geschrieben: Des Weiteren hilft es schon auch, zu wissen, wie denn der Zustand des Akkus ist und ob jetzt zum Beispiel eine Synchronisation mit dem BC stattfindet.


Nun ja, wenn man nicht dabei ist, braucht man schon ein Speichermedium um nachvollziehen zu können, ob eine Synchronisation stattgefunden hat. Aber wenn kein Batteriecomputer vorhanden ist, braucht man auch nichts synchronisieren. :)
Ob der Akku voll ist, kann man aber auch an der Spannung erkennen, sollte man zufällig den Zeitpunkt erwischen. Die ist ja nur dann über 14V.

egocogito hat geschrieben: Ohne ist es ein bisserl wie fahren ohne Tankanzeige, die Erfahrung sagt einem, wie weit man mit dem Tank kommt......und manchmal schiebt man dann, weil die Erfahrung mit der Praxis und dem Tankstellennetz so gar nicht übereinstimmt :-).


Der Vergleich ist gar nicht schlecht, gefällt mir.
Ich bin aber in den ganzen Jahren seit 1992 nur 2x bis an die Kapazitätsgrenze meiner Akku´s gekommen. Und das obwohl ich zu nahezu 100% frei stehe. Und da habe ich beide Male es gewusst, dass ich jetzt an der Grenze bin bzw. komme. Ist aber bei Bleiakku´s auch viel leichter zu erkennen wie weit man sich der Grenze nähert. Das ist bei Li-Akku´s leider nicht der Fall.

Nur mir dem Schieben, die Gefahr sehe ich noch nicht. Man hat ja einen "Reservekanister". Notfalls kann ja noch der Motor über die Lima mal nachladen. War aber bisher nur 1x notwendig.

Ich bin ja nicht gegen einen BC, ich werde es aber zunächst mal ohne probieren. Sicherheitshalber habe ich schon beim Verlegen der Solarkabel eine Leitung für einen BC mit eingezogen. Einen Shunt (habe noch einen für 150A rumliegen) bau ich auch schon ein. Alleine schon um bei Testen des Akku´s die Ströme leicht messen zu können. Daher ist der Aufwand einen BC nachzurüsten, falls ich das dann doch noch mache, gering. :mrgreen:

Gruß Gerald

michaelleo am 27 Feb 2019 09:00:59

Zur Auslegung der Solaranlage würde ich mit Kompressorkühlschrank 200 Wp empfehlen.
Und aus meiner heutigen Sicht würde ich Dir zur Installation eines Batteriecomputers raten, da man aus den rein- und rausfliessenden Strömen jeweils recht gut erkennt, ob die installierten Systeme wie gewünscht funktionieren.
Und wenn man eh einen Solarregler neu anschafft, dann gleich mit Bluetooth. Das gilt auch für den Batteriecomputer.
Dann hat man die Anzeigen auch bei der Fahrt im Auge. Meist sind die eingebauten Anzeigen doch irgendwo im Aufbau und dann muss man bei Fehlersuche jemanden in den Aufbau setzen, der Anzeigen abliest während man fährt o.ä.

Grade bei Victron kosten die Geräte mit Blutooth keinen wesentlichen Aufpreis, dann würde ich da nicht drüber nachdenken. Ich hab jedenfalls den BMV-712 Batteriecomputer und den 75/15 Regler eingebaut und bin zufrieden damit.
Nur die Updatefunktion kann nerven, wenn man bloss mal kurz reinschauen will und dann fängt da Ding seinen Firmwareupdate an...

Bei den Solarplatten haben wir wegen der kleinen freien Dachfläche nur 110 Wp fest installiert, dafür zusätzlich ein mobiles Faltpanel mit 120 Wp, das bei Bedarf aufgestellt werden kann, wenn man mal länger stehen will oder wenn das Dach im Schatten liegt oder im Herbst/Winter, wenn der Ertrag durch schrägen Lichteinfall reduziert ist.

egocogito am 28 Feb 2019 11:36:43

geralds hat geschrieben:Aber wenn kein Batteriecomputer vorhanden ist, braucht man auch nichts synchronisieren. :)


Hahahaha, voll erwischt, natürlich ein Denkfehler meinerseits.

Es ist wie überall, jeder darf das nicht verwenden, was er nicht benötigt, überhaupt wenn's bis jetzt gepasst hat. Für mich ist es aber insofern eine Beruhigung, als ich dann doch einen ungefähren Überblick habe, wenn ich nach längerer Zeit wieder zum Wohnmobil komme und ich nicht mehr weiß, bei welchem Ladezustand ich es verlassen habe.

PaulKal am 28 Feb 2019 12:41:33

egocogito hat geschrieben:Für mich ist es aber insofern eine Beruhigung, als ich dann doch einen ungefähren Überblick habe, wenn ich nach längerer Zeit wieder zum Wohnmobil komme und ich nicht mehr weiß, bei welchem Ladezustand ich es verlassen habe.


Das ist ungefähr so wie mit dem sparsamen Schotten.
Der sitzt vor dem Kühlschrank und öffnet immer wieder die Tür um zu sehen, ob das Licht auch wirklich aus ist.

rkopka am 28 Feb 2019 12:46:56

PaulKal hat geschrieben:Das ist ungefähr so wie mit dem sparsamen Schotten.
Der sitzt vor dem Kühlschrank und öffnet immer wieder die Tür um zu sehen, ob das Licht auch wirklich aus ist.

Nein, aber er baut ein Fenster dafür ein, um beruhigt zu sein.

RK

Tinduck am 28 Feb 2019 12:52:52

Na ja. Keiner wird ja gezwungen, irgendwelche Monitoring- oder Aufzeichnungsfunktionen zu benutzen. Ich kann nur sagen, je komplexer die Elektroanlage wird, desto mehr Sinn macht die Überwachung.
Eine LiFePO-Installation z. B. ohne BC zu betreiben, ist glaube ich sehr schlechter Investitionsschutz; da wundert man sich dann plötzlich, warum UVP/OVP/Balancing einem den Akku totschalten. Wird alles aufgezeichnet, fällt die Fehlersuche deutlich leichter.
Ich hab den BC primär wegen meines divenhaften Akkus (Bleikristall) gekauft, damit ich den immer vorschriftsmässig bei Laune halten kann. Und kaum war er eingebaut, hab ich schon eine kaputte Sicherung in der D+ Leitung identifiziert, die ich sonst nicht bemerkt habe, weil man eben beim Fahren, wenn der Motor läuft, normalerweise keinen Zugriff auf die Batteriewerte hat.
Und selbst bei ‚einfachen‘ Gelbatterien könnte ja schon interessant sein, ob sie denn nun wirklich mal vollgeladen wurden oder bei 85% vor sich hin hungern, weil irgendeine Komponente nicht bis zur Ladeschlussspannung hochzieht oder zu früh auf Float schaltet. Läuft gerade ein netter Thread dazu, mit installiertem Batteriecomputer wär der schon lange abgeschlossen, so sind sie noch bei der Fehlersuche, nach 5 Seiten.

bis denn,

Uwe

geralds am 28 Feb 2019 14:48:06

Tinduck hat geschrieben:Eine LiFePO-Installation z. B. ohne BC zu betreiben, ist glaube ich sehr schlechter Investitionsschutz; da wundert man sich dann plötzlich, warum UVP/OVP/Balancing einem den Akku totschalten. Wird alles aufgezeichnet, fällt die Fehlersuche deutlich leichter.

Uwe


Hallo Uwe,

ich denke gerade für UVP/OVP/Balancing zu überwachen ist eine Anzeige der einzelnen Zellen wichtiger als ein BC.
Ich habe mir das Litrade BMS gekauft. Da sehe ich die Zellenspannungen. Vielleicht setze ich noch eine separate Anzeige in den Innenraum.

Gruß Gerald

egocogito am 28 Feb 2019 17:05:09

geralds hat geschrieben:ich denke gerade für UVP/OVP/Balancing zu überwachen ist eine Anzeige der einzelnen Zellen wichtiger als ein BC.


Was genau machst du dann mit dieser Zellüberwachung? Wie du selbst richtig bemerkt hast, kannst du gerade bei Li keine Aussage des SOC über die Spannung machen, weil sie im Normalfall über einen sehr großen Bereich gleich verläuft. Auch hält sich der Drift in weiten Bereichen ziemlich zurück. Wenn eine Zelle ausreißt, dann geht das ziemlich schnell, darauf kannst du gar nicht reagieren (wenn du zu der Zeit überhaupt beim Fahrzeug bist), da hat deine Sicherheitsschaltung schon lange ausgelöst - so du eine hast. Somit ist diese Anzeige (ich habe einen CellLog) für das Abfangen von von OVP/UVP eher nicht geeignet. Dass ich damit eine eventuell schwächelnde Zelle erkennen kann, steht auf einem anderen Blatt, aber solange ein regelmäßiges Balancing durchgeführt wird, besteht bei intakten Zellen kaum Gefahr.

Wie gesagt, niemand muss nutzen, wenn er nicht will, aber der BC ist ein Hilfsmittel, das einem den Überblick erleichtert.

Off Topic: Wenn ich ehrlich bin, den Schmäh mit dem Schotten verstehe in diesem Zusammenhang wer will, ich nicht.

Bodimobil am 28 Feb 2019 17:43:41

Wer ist denn hier der Schotte? Doch wohl eher derjenige der zu knickerig ist das Geld für einen BC auszugeben.

Gruß Andreas

geralds am 28 Feb 2019 19:40:07

Hallo egocogito

ich schrieb doch "Ich habe mir das Litrade BMS gekauft".
--> Link
Das ist für die Überwachung und das Balancieren zuständig und steuert die Schutzrelais an.
Nur ist das Gerät halt im Batteriefach. Eine zusätzliche Zellenanzeige wäre also nur damit ich nicht immer ans Batteriefach muss, um die Zellenspannungen zu sehen. :)

Gruß Gerald

geralds am 28 Feb 2019 20:14:45

Bodimobil hat geschrieben:Wer ist denn hier der Schotte? Doch wohl eher derjenige der zu knickerig ist das Geld für einen BC auszugeben.

Gruß Andreas


Hallo Andreas,

wenn Du mich gemeint hast, ich muss jetzt unbedingt sparen, habe gerade heute meinen Steuerbescheid für 2018 bekommen. Ich darf knapp 22.000,-€ bis zum 4.4.2019 nachzahlen. :cry:

Nein, ist natürlich nicht der Grund. Aber wenn ich seit 27 Jahren mit meist 160Ah Gel gut hingekommen bin, und das ohne mich viel um die Batteriekapazität zu kümmern, warum sollte das bei demnächst mit Li-Akku und 220Ah anders werden?
Ich baue mir den Li-Akku auch nicht ein, weil meine Gel`s schlecht wären oder ich jetzt einen höheren Strombedarf habe, sondern eigentlich "just for fun" und ich über Winter was basteln wollte. :)

Wie gesagt, vielleicht bin ich in ein paar Monaten anderer Meinung, dann kommt halt ein BC rein, ist doch kein Problem.
Das sehe ich ganz pragmatisch.
Wenn ich den Küli nicht ohne BC vernünftig über Solar laufen lassen kann, ist der BC auch schon früher fällig.
Ich habe mich aber Stand heute noch nicht ausreichend damit auseinander gesetzt, welcher in Frage kommt.

BlueBattery - kein Relaisausgang
Victron - macht Firmwareupdates wann es das Gerät will, aber ich vielleicht nicht gerade dann (Empfangsqualität, Datenvolumen ...)
Votronic - müsste mal nachfragen ob die auch außer 500A Shunts auch andere liefern

usw.

Gruß Gerald

Bodimobil am 28 Feb 2019 20:46:40

Gerald, du warst nicht gemeint!
Ich meinte natürlich denjenigen der mit dem Schotten angefangen hat und damit diejenigen ins lächerliche ziehen wollte die einen BC nutzen bzw. befürworten. Zumindest ist das bei mir so angekommen.
PaulKal hat geschrieben:Das ist ungefähr so wie mit dem sparsamen Schotten.
Der sitzt vor dem Kühlschrank und öffnet immer wieder die Tür um zu sehen, ob das Licht auch wirklich aus ist.


Gruß Andreas

geralds am 28 Feb 2019 21:07:15

Hallo Andreas,

umso besser, wenn wäre es aber auch nicht tragisch gewesen.
Ein wenig spötteln darf schon sein, solange es nicht beleidigend wird. :)

Gruß Gerald

egocogito am 28 Feb 2019 21:16:59

geralds hat geschrieben:Hallo egocogito

ich schrieb doch "Ich habe mir das Litrade BMS gekauft".
Nur ist das Gerät halt im Batteriefach. Eine zusätzliche Zellenanzeige wäre also nur damit ich nicht immer ans Batteriefach muss, um die Zellenspannungen zu sehen. :)


Stimmt, habe ich falsch formuliert, hätte, um unmissverständlich zu sein, lauten müssen: ......."- so man eine hat"; dieses Du war jetzt eher als Ansprache allgemeiner Art gedacht. Ich versuche immer einen Haufen an Eventualitäten mit einfließen zu lassen, daher diese Erwähnung.

Ich will gar niemandem irgendwas einreden, sondern nur verstehen, warum wer etwas macht oder auch nicht - da kommen oft durchaus schlüssige Antworten, bei denen ich mir denke, okay, so geht's auch. Ich denke, das ist auch der Sinn einer Diskussion.

Von daher, wenn's für dich passt, dann passt's.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Temperatur - Sensor Kabel kürzen
Warum extra mc4 Stecker
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt