aqua
motorradtraeger

Weltweite Stellplatzbenennung genial vereinfacht 1, 2


Gast am 04 Mär 2019 15:28:40

Hallo allerseits,

aktuell wurde in den Tagesmedien vorgestellt, was wohl schon seit langer Zeit entwickelt und von immer mehr Firmen in ihre Produkte eingebaut wird - nämlich die Möglichkeit, einen punktgenauen Zielort durch eine einfache 3-Wort-Kombination benennen zu können. Zum Beispiel hat Daimler bereits sein Navigationssystem um die Adresseingabe von what3words ergänzt, ebenso ziehen andere Navi-Hersteller bereits mit am selben Strang.

So neu ist die eigentliche Erfindung nicht. Das Unternehmen, What3words ltd mit Sitz in London ist schon seit 2013 dabei und hat das System auch schon 2016 vorgestellt - bis dahin aber von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt. Es handelt sich dabei ein System zur Georeferenzierung von Standorten mit einer Auflösung von drei Metern. Jeder dieser 3m-Flächen hat what3words eine Kombination aus drei Wörtern zugewiesen, in einer ganzen Reihe von Sprachen. Zum Beispiel befindet sich die Freiheitsstatue bei „///dankt.anlegen.kinosaal“ in deutscher Sprache, und in englischer Sprache bei „///planet.inches.most“).

Diese Art der Zielbenennung unterscheidet sich von den meisten anderen Standortcodierungssystemen dadurch, dass es drei Wörter anstelle von langen Zeichenfolgen oder Buchstaben anzeigt. So ist z.B. beim Durchgeben von genauen Lokalitäten per Sprache (Telefon, Funk, auf Websites) ein Ort sehr viel einfacher und fehlerärmer zu benennen, als wenn man eine komplizierte Zahlenfolge (Koordinaten) oder oftmals in uneindeutiger Schreibweise Eigennamen von Straßen oder Orten ausspricht.

Es gibt auch schon APPs, die das ganze umsetzen in beide Richtungen. Google Maps integriert dies aktuell in seine Karten. Lieferdienste (z.B. Amazon, Ebay oder auch die örtliche Pizzeria) haben´s zukünftig leicht, der Besteller gibt einfach nur seine Dreiwort-Adresse durch, und schon ist der Lieferort eindeutig benannt. Weltweit - sogar in der Wüste Gobi gibt´s deutsche (!) 3-Wort-Kombinationen.

Nicht nur die Navi´s der (sehr baldigen) Zukunft werden zu einem Umdenken führen. Ich gehe davon aus, dass auch unsere Stellplatzverzeichnisse davon profitieren werden. Und wer weiß, vielleicht begegnen wir sehr bald schon Plakatwerbung, wo drei Wörter durch Punkte getrennt und in drei Schrägstriche eingerahmt scheinbar sinnlose Sprachkombinationen darstellen - aber wir wissen dann, dass es sich um punktgenaue Lokalisierungen handelt. Der augenscheinlichste Vorteil von what3words liegt in der leichten Einprägsamkeit und der Eindeutigkeit dieser drei Wörter für die meisten alltäglichen Verwendungen. Auch Notrufe werden dann einfacher sein, wenn unser Display vom Autoradio oder Handy einfach den aktuellen Standort als 3-Wort-Kombi anzeigt und man den einfach nur noch durchgeben kann. Das geht sogar nach ner durchzechten Nacht, wenn man der sonstigen Sprache nicht mehr mächtig ist ... *lach*

Links:

Seite des Anbieters aufrufen: --> Link

Interaktive Karte aufrufen: --> Link

Android-APP: --> Link

Apple-APP: --> Link


Nette Grüße
Gode

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Flatus am 04 Mär 2019 15:31:58

Das gibt es in der Schweiz schon seit einigen Jahren. Und es funktioniert tadellos...

Gruss Flatus

Bodimobil am 04 Mär 2019 15:37:38

Interessant!
Ich lese zum ersten mal davon! Danke für die Info!

Falls mir so eine 3 Wörter Bezeichnung begegnet weiß ich zumindest was das soll.
Mit der App etc. warte ich aber noch bis es etwas mehr verbreitet ist.

Gruß Andreas

Jonah am 04 Mär 2019 15:40:14

Also ich habe schon ein paar Orte nach three words gesucht und fand das bisher sehr umständlich. Man muss die Wörter ja bei denen auf der Seite eIngeben, dann wird mir auf der Karte der Ort angezeigt. Um hinfahren zu können, öffne ich parallel dazu Google Earth, suche dort die Ecke und lese die Koordinate ab. Erst die Koordinate kann ich dann in mein Navi eingeben.

Wenn man irgendwann die drei Wörter auch bei Google Maps, oder Earth eingeben kann und der Ort dann ebenfalls gefunden wird, dann kann ich mir vorstellen, dass das manch einer öfter nutzt. Kann ich mir aber nicht wirklich gut für unsere Touristen aus dem Ausland vorstellen, denn die müssten sich ja deutsche Wörter merken, die dann auch nichts, aber gar nichts mit dem Ort zu tun haben.

Gast am 04 Mär 2019 15:51:49

Hallo Michaela,

das ist ja das Geniale an dem System, dass es für jeden Ort die Wörterkombination in (derzeit fast) allen Sprachen gibt.Fremdländische Mobilisten bräuchten es sich daher nur in ihrer Sprache merken. Es wird in Maps und anderen Anwendungen implementiert werden, dann ist auch die Eingabe ganz einfach.

Nette Grüße
Gode

Jonah am 04 Mär 2019 16:08:33

Naja, wenn ich jetzt zB auf dem Campingplatz Ostseeblick stehe und zu Hause Bescheid gebe, dass ich unter "kalt.teppich.einkaufen" zu finden bin, dann hat mein Stellplatznachbar aber idR eine andere Adresse, also zB "duenn.finger.bogen". Will man also eine Adresse für einen CP wählen, müsste man sich da erst einmal einigen, ob man die Mitte des Platzes, oder zB den Eingang nimmt. Denn diese three words gelten ja immer für 3 x 3 Meter.

Eigentlich ist das System ja für Orte gedacht, die gar keine postalische Adresse haben. Was ich bisher genutzt hatte waren zB Wanderparkplätze, oder auch eine Ecke an einem Waldstück, wo man eben keinen Straßennamen mit Hausnummer hat. Aber ehrlich gesagt finde ich Koordinaten bisher einfacher.

skysegel am 04 Mär 2019 17:33:48

Ich steh da etwas auf der Leitung. Wie kommt man den nun zu diesen Koordinaten?

Ulli

spider53 am 04 Mär 2019 17:34:56

Gode hat geschrieben:das ist ja das Geniale an dem System, dass es für jeden Ort die Wörterkombination in (derzeit fast) allen Sprachen gibt.Fremdländische Mobilisten bräuchten es sich daher nur in ihrer Sprache merken.
Nette Grüße
Gode


Und ich teile einem fremdsprachigen Interessenten die "Koordinaten" dann wie mit? In Kisuaheli, da allgemeinverständlich? Und man kann nicht annähernd kontrollieren, ob man richtig ist, da 3m weiter die "Koordinaten" willkürlich andere sind, ohne jeden Bezug.

Die ganze Schnapsidee soll doch wohl nur dazu dienen, dass alles über die Server von 3 words läuft, siehe Google und Facebook.

Bodimobil am 04 Mär 2019 17:44:00

spider53 hat geschrieben:Die ganze Schnapsidee soll doch wohl nur dazu dienen, dass alles über die Server von 3 words läuft, siehe Google und Facebook.


Das kann ich mir auch vorstellen. Oder ist die Übersetzungstabelle in der App gespreichert bzw. offen zugänglich?
Ich befürchte das funktioniert nur online mit der Verbindung zum Server der das umrechnet, wie z.B. über Gxxgle Maps.
Und Open Street Map und konsorten können dann nicht mitmachen, und die Navis müssen auch online gehen.
Nur eine Vermutung (oder besser Befürchtung), aber vielleicht kannst du da mehr drüber sagen.

Andreas

Gast am 04 Mär 2019 17:53:53

skysegel hat geschrieben:Ich steh da etwas auf der Leitung. Wie kommt man den nun zu diesen Koordinaten? Ulli

Hallo Ulli,

im Moment noch, indem Du über die interaktive Karte --> Link den gewünschten Ort anfährst und Dir anzeigen lässt, welche Worte damit verknüpft sind. Demnächst zeigen das Google Maps, Earth, die meisten Navis, Smartwatches oder Autoradios von alleine an.

Ist halt noch - so hab ich´s verstanden - in den letzten Phasen der Entwicklung. Keine Ahnung, was und wie daraus was wird. Ich finde das Potential interessant und vom Ansatz her bahnbrechend. Einfach mal zusehen und sich überraschen lassen. Da weltweit soviele Firmen aufgesprungen sind, werden die das Ding vermutlich gut fortentwickeln.

Nette Grüße
Gode

Gast am 04 Mär 2019 17:56:44

Bodimobil hat geschrieben:Oder ist die Übersetzungstabelle in der App gespreichert bzw. offen zugänglich?

Hallo Andreas,

ja, so wie ich das bei Wikipedia und auf der Entwicklerseite gelesen habe, ist das offen zugänglich. Ob man das unter "Open Source" fasst, weiß ich nicht, dafür kenne ich die Begriffsdefinition nicht.

Nette Grüße
Gode

spider53 am 04 Mär 2019 18:55:43

Hier eine Antwort von der Webseite von what3words:

Can I download a database of the words?

We don't publish a list of all the words, so this isn't available for download.

Soviel zum Thema Open Source, nicht einmal die Wortliste will man veröffentlichen. Auch sonst habe ich keinen Hinweis auf Open Source gefunden.
Der Link auf Wikipedia zu Open Location Code ist etwas völlig anderes.

Gast am 04 Mär 2019 19:13:24

Gut, dass Du diese Verschwörung aufgedeckt hast. :D

duca250 am 04 Mär 2019 19:20:19

Moin,
genial! Danke für die Verlinkung!
Es grüßt
der Duc

nuvamic am 04 Mär 2019 19:32:25

kann Sinn machen - oder ne Datenkrake werden - mal sehen

Danke für die Info, war mir auch neu.

klink_bks am 04 Mär 2019 19:46:48

:) Grundsätzlich sicher eine tolle Idee mit Potenzial ! :)

Problem ist nur, dass man keinerlei Bezug mehr zu diesen Angaben hat.
Bei heutigen Angaben biespielsweise kann man allein an der Postleitzahl
oder geografischer Breite und Länge auf den Ort schliessen.
Bei dieser neuen Art weiss man ohne Computer nicht einmal mehr, auf welcher
Halbkugel der Erde wir sind :mrgreen:

Gruss von der schönen Mittelmosel
Achim

skysegel am 04 Mär 2019 19:56:21

Was ist denn das Problem mit Koordinaten im WGS84 System? Kann ich jederzeit aus dem GPS/Navi auslesen und auch eingeben. Funktioniert jetzt schon, ohne online zu sein.

wiebke am 04 Mär 2019 20:00:54

Die Welt in drei Wörtern. Mercedes-Benz nutzt innovatives Adresssystem

--> Link

skysegel am 04 Mär 2019 20:23:25

Alle super praktischen Erfindungen der letzten 15 Jahre im IT-Bereich führten bisher immer dazu, uns an irgend eine Plattform zu binden, die mit den von uns eingegebenen Daten irgendwas anstellt, das zumindest nicht in meinem Interesse ist. Ich bleibe lieber bei den umständlichen Längen und Breiten Angaben

Ulli

Taunuscamper am 04 Mär 2019 20:31:53

Gibt es bei Google Maps schon lange. Nicht mit drei Wörtern, sonder Buchstaben/Zahlen Kombinationen. Wenn man auf Standort geht bekommt man eine, auf wenige Meter genaue, Ortsangabe. Der Besucher gibt das in seinem G M ein und wird ebenfalls Meter genau geführt. Wohlgemerkt keine Koordinaten, und funktioniert auch auf der ganzen Welt...

Gast am 04 Mär 2019 21:42:40

Sicher gibt´s all die anderen Eingabemöglichkeiten, wie z.B. Koordinatensysteme, WGS84, Ziffern-Buchstaben-Codierungen oder die gute alte Adresse. Und das wird es auch weiterhin geben, parallel dazu.

Hier geht es aber um was ganz anderes - nämlich die phonetische Eingabe. All die oben genannten Eingaben muss man eintippen. Oder zumindest zifferngetreu ablesen und dann ganz genau ohne Zahlendreher vorsprechen. Das ist fehleranfällig. Und im Zeitalter, wo alles auf Spracheingabe umgestellt wird, auch teils nicht mehr zulässig. Zum Beispiel während der Fahrt.

Aber auch am Telefon, bei Bestellungen, bei Notrufen, bei schlechter Verbindung - da ist das Sprechen von bekannten Worten, statt Buchstaben-Zahlen-Kombinationen - mit ner natürlichen Fehlerkorrektur versehen. Das wird das Kerngebiet dieser Technologie - die Sprechbarkeit von komplexen Adressen in nur drei bekannten Worten.

vils am 04 Mär 2019 23:03:32

naja, unser Haus hat mindestens 20 mal 3 Worte :(

Bodimobil am 04 Mär 2019 23:26:26

Ich erzähl demnächst das ich von ///rekordhalter.einlädt.etappensieg über ///früchtetee.kurzfilm.vulkane nach ///nächtlichen.erstflug.allein gefahren bin. Ah ja, kann sich jeder gut merken :lol:

Ich bin nicht gegen neues, aber ob sich das durchsetzen wird - da bin ich etwas skeptisch.

Gruß Andreas

rkopka am 05 Mär 2019 01:17:03

Bodimobil hat geschrieben:Ich erzähl demnächst das ich von ///rekordhalter.einlädt.etappensieg über ///früchtetee.kurzfilm.vulkane nach ///nächtlichen.erstflug.allein gefahren bin. Ah ja, kann sich jeder gut merken :lol:

Naja aber vielleicht besser als (nur ausgedacht) von N47.12349 E12.123454 nach N46.52348 E11.323454 nach N47.52347 E13.023454. Obwohl man dabei zumindest grob die Entfernung schätzen kann, also zumindest ob 10km oder 1000km. Andererseits wie gut könnte man über ein Handy bei Verkehrslärm fehlerfrei die Position durchgeben, bei früchtetee.kurzfilm.vulkane zu N47.12349 E12.123454. Andererseits wäre früchtetee evt. schwarzer tee und die Position ist in Sibirien ?

Ich bin nicht gegen neues, aber ob sich das durchsetzen wird - da bin ich etwas skeptisch.

Ich hab davor webfails angeschaut, daher war ich mir dann nicht sicher, ob das ein Scherz oder ernst ist. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das der Weisheit letzter Schluß ist, aber einige Argumente sind stichhaltig. Nur wenn das kommerziell abläuft und ein Unternehmen allein die Umrechnungen macht, finde ich das nicht gut. Sowas müßte in einer freien DB liegen, damit es weitläufig genutzt werden kann und sicher ist. Auch gegen Ausfälle. Aber dann ist es schwerer damit Geld zu machen.

RK

wiebke am 05 Mär 2019 01:49:45

Es kann Sinn machen bei großen Gebäudekomplexen (Büro, Lager)
mit nur einer Adresse und vielen Eingängen

bei z.B. Noteinsätzen (Krankenwagen) oder
Paketzustellungen
da ist man auf 3x3m zielsicher

PittiC am 05 Mär 2019 01:53:18

Es fehlt dann praktisch in Gebäuden noch ein viertes Wort für die Etage. :D

wiebke am 05 Mär 2019 01:56:15

das hat google aber auch nicht :wink:

siggitim am 05 Mär 2019 07:28:16

Hallo,

irgendwie stehe ich auf dem Schlauch: wenn ich einen Stellplatz nach dieser Methode suche,
dann muss ich doch auf der Karte erst einmal die Örtlichkeit finden, woher soll ich denn
wissen welche drei Wörter das beinhaltet? Oder es stehen diese drei Worte z.B. direkt auf der
Homepage des Stellplatzbetreibers?

Gruß
Siggi

tztz2000 am 05 Mär 2019 07:47:20

siggitim hat geschrieben:Oder es stehen diese drei Worte z.B. direkt auf der Homepage des Stellplatzbetreibers?

Na ja.... das System funktioniert natürlich erst richtig, wenn alle diese Daten auf ihren Webseiten publizieren.

Aber es haben ja noch nicht mal alle ihre GPS-Koordinaten auf der Seite.

Das ist auch gar nicht nötig, da z.B. Google Maps den Ort auch mit Namen, Ort und Teilen der Adresse findet.

Mir scheint das Ganze die Lösung eines Problems zu sein, dass es in dieser Form gar nicht gibt! :D

babenhausen am 05 Mär 2019 08:22:48

Wenn ich eine Adresse suche und einen Passanten nach einer Straße frage bekomme ich eine Antwort.
Frage ich aber nach Klodeckel,Butterbrot,Rasenmäher könnte ich auch die Frage hören ob ich meine Berteuer verloren habe :twisted:

RichyG am 05 Mär 2019 08:48:54

tztz2000 hat geschrieben:Mir scheint das Ganze die Lösung eines Problems zu sein, dass es in dieser Form gar nicht gibt!

:ja: Wie bei so vielen neuartigen "Erleichterungen" des täglichen Lebens :?
Ich halte das Ganze für absolut überflüssig, weil es für mich schon per Adresseingabe oder den herkömmlichen Koordinaten einfach, super und absolut zuverlässig funktioniert.

pipo am 05 Mär 2019 09:13:34

WhatsApp Benutzer können dies viel einfacher umsetzen.
Whar3Word macht eher in nicht zivilisierten Gegenden Sinn und genau dafür ist What3Words auch gedacht.

RichyG am 05 Mär 2019 09:21:48

pipo hat geschrieben: Whar3Word macht eher in nicht zivilisierten Gegenden Sinn

Da verstehst Du was genau darunter? Wir haben auch aus dem etwas wilderen Afrika mit dem herkömmlichen System wieder "herausgefunden" :wink:

Tinduck am 05 Mär 2019 09:47:30

Interessante Idee, aber wirklich nur in der Pampa ein Vorteil.

Wo es Adressen gibt, funktioniert die Spracheingabe schon in Google Maps oder dem Navi hervorragend, da braucht man keine Ersatzwörter. Schon -zigfach mit den abstrusesten Stellplatzadressen ausprobiert.

Die militärische Variante hat Charme :D ‚Fire mission ///bli.bla.blupp‘ ist schneller und sicherer durchgegeben als Kartenkoordinaten. Ob das der wahre Hintergrund ist? :eek: :eek: :eek:

bis denn,

Uwe

pipo am 05 Mär 2019 10:22:10

RichyG hat geschrieben:Wir haben auch aus dem etwas wilderen Afrika mit dem herkömmlichen System wieder "herausgefunden" :wink:

Habt ihr eure Post auch in Afrika bekommen? :mrgreen:
Ist ja eine Möglichkeit von vielen, dass alle Menschen nun irgentwie eine "Adresse" haben. Allerdings müssen noch bis dahin viele Hürden überwunden werden.
Solange aber die App nicht auf jedem Smartphone zu finden ist, dürfte der Dienst es schwer haben. Bin mal gespannt ob die Betreiber sich mit anderen derzeit beliebten Messangerdiensten einigen. Irgentwie muss ja die Info von A nach B kommen :wink:

RichyG am 05 Mär 2019 10:25:57

pipo hat geschrieben:Habt ihr eure Post auch in Afrika bekommen? :mrgreen:

Mails checken war nie ein Problem :wink:

wolfherm am 05 Mär 2019 10:30:52

Wenn die Mail weiß, wo ihr seid, ist das ja auch kein Problem. :D :D

rkopka am 05 Mär 2019 10:40:03

babenhausen hat geschrieben:Wenn ich eine Adresse suche und einen Passanten nach einer Straße frage bekomme ich eine Antwort.
Frage ich aber nach Klodeckel,Butterbrot,Rasenmäher könnte ich auch die Frage hören ob ich meine Berteuer verloren habe :twisted:

Nur wirst du das ja nie machen. Genauso wie du nie fragen wirst, wo ist denn bitte N47.5343234 E11.232323 ? Da gehts nur um eine einfachere Eingabe bei Geräte, besonders mit Spracherkennung, oder wenn man das z.B. über Telefon weitergibt.

Was mir aber erst aufgefallen ist: wenn man dazu einen Dienst braucht, weil das nicht freigegeben ist oder viel Speicherplatz benötigt, dann kann man das mit einem einfachen Navi gar nicht und mit einem Handy nur nutzen, wenn man Online ist. Was in der Pampa nicht unbedingt der Fall ist. Oder vorher zuhause.

Tinduck hat geschrieben:Wo es Adressen gibt, funktioniert die Spracheingabe schon in Google Maps oder dem Navi hervorragend, da braucht man keine Ersatzwörter. Schon -zigfach mit den abstrusesten Stellplatzadressen ausprobiert.

Nur gibts nicht überall Adressen, oder sie passen nicht. Japan soll da schwierig sein (fürs Womo wohl egal), neue Siedlungen gibts oft nicht im Navi oder die Adresse zeigt auf eine Seite, die für die Anfahrt nicht geeignet ist. Oder auf einen großen Komplex, wo man dann wieder suchen kann. Manche Straßennamen klingen gleich oder sind in der Nachbarschaft doppelt vorhanden. Oder such mal nach Newcastle in GB, da kommen sicher mehr als 10 Ergebnisse. Und vermutlich gibts da auch noch genug gleiche Straßennamen. Oder die Namen enthalten lokale Sonderzeichen, ohne die das Navi nichts findet und die man nicht eingeben kann (oder nicht weiß wie). Mir sind inzwischen Koordinaten viel lieber als eine Adresse. Da kann aber dann schon eine falsche Ziffer ziemlich Ärger machen.

RK

reisemobil.online.cx am 05 Mär 2019 11:07:11

rkopka hat geschrieben:Nur wirst du das ja nie machen. Genauso wie du nie fragen wirst, wo ist denn bitte N47.5343234 E11.232323 ? Da gehts nur um eine einfachere Eingabe bei Geräte, besonders mit Spracherkennung, oder wenn man das z.B. über Telefon weitergibt.


Sehr ich genauso! Vor allem braucht man dann nicht lange nach einem Passanten suchen, wenn der Platz irgendwo in der Pampa liegt. :-)


Gruß Michael

Gast am 05 Mär 2019 14:27:21

Mittlerweile habe ich auch nähere Informationen herausgefunden. Der gesamte Globus ist in 57 Billionen Quadrate mit einer Seitenlänge von drei Metern eingeteilt und jedem dieser Quadrate eine eindeutige 3-Wörter-Adresse zugewiesen - in derzeit bereits 26 Sprachen. Es handelt sich um das erste Adresssystem, das speziell für die Stimmeingabe konzipiert wurde. Ähnlich klingende Worte legt ein Algorithmus so weit wie möglich auseinander, um Verwechslungen so gut wie unmöglich zu machen.

Doch auch für modernste Technologien sind die 3x3m Adressdaten sinnvoll. So haben schon Drohnenhersteller und erste Drohnenlieferdienste das System implementiert und können so sicherstellen, dass die Drohne nicht zu einer Hausnummer, sondern präzise im Vorgarten die Lieferung ablädt. Auch ist eine Adresseingabe demnächst in selbstfahrenden Autos damit parkplatzgenau möglich. Zum Beispiel experimentiert damit das Projekt #AccessibleOlli mit einem autonom fahrenden Kleinbus für den Behindertentransport. Man drückt einfach auf einen Knopf und sagt seine drei Worte in ein Mikrofon, und schon ist die Adresse geklärt.

Das what3words-System ist nicht komplett geschlossen. Das Adresssystem wird als Karte angeboten, als App, als offene Schnittstelle für Partner und als Entwicklerset für komplett neue Anwendungsfälle. Klar dass ein Unternehmen, was jahrelange Entwicklungsarbeit da rein steckt, auch dafür ne Entlohnung will. Die wird es aber von kommerziellen Anwendern erheben - für uns User wird das wie beim GPS-System in der Nutzung kostenlos sein.

Weitere Infos: --> Link

Nette Grüße
Gode

rkopka am 05 Mär 2019 14:38:21

Gode hat geschrieben:Der gesamte Globus ist in 57 Billionen Quadrate mit einer Seitenlänge von drei Metern eingeteilt und jedem dieser Quadrate eine eindeutige 3-Wörter-Adresse zugewiesen
...
Das what3words-System ist nicht komplett geschlossen. Das Adresssystem wird als Karte angeboten, als App, als offene Schnittstelle für Partner und als Entwicklerset...

Wobei das ganze eben immer nur online funktioniert. Ich hab mal überschlagen, daß man mind. 1000TB für die Liste braucht. Mit Tricks vielleicht etwas weniger. Auf jeden Fall mehr, als fast jedes vernünftige mobile Gerät dafür hat. Vermutlich könnte man noch nach Regionen unterteilen, dann wird es weniger. Für D also etwa 700GB, das geht auf einer Festplatte.

RK

Gast am 05 Mär 2019 15:06:12

rkopka hat geschrieben:Wobei das ganze eben immer nur online funktioniert. Ich hab mal überschlagen, daß man mind. 1000TB für die Liste braucht. Mit Tricks vielleicht etwas weniger. Auf jeden Fall mehr, als fast jedes vernünftige mobile Gerät dafür hat.

Hallo RK,

ja, genau das war auch mein erster Gedanke. Aber dann habe ich gelesen, dass das wohl doch ein rechenbarer Algorithmus sei, und nicht einfach nur ne speicheraufwändige Wortkombinationszuweisung. Eben damit das offline funktionieren kann, also ohne bestehende Internetverbindung. Die ganzen Navis, die darauf basieren sollen, arbeiten ja auch offline.

Habe das gestern mal auf meinem Tablet ausprobiert. Da wird zunächst eine ca. 60 MB große Datei installiert, und dann muss man noch mal den deutschen Sprachsatz nachladen, nochmal etwa 10 MB. Das war´s. WLAN ausgemacht, und es ging ... ab und zu mal und total schleppend. Ich kann aber jetzt nicht mit Sicherheit ausschließen, dass das nicht an meinem Tablet lag, weil es ohnehin total APP-überfrachtet ist.

Immerhin, das Offline-Prinzip scheint zu funktionieren. Mit 70 MB Speicherbedarf weltweit. Klar, ist noch in der Entwicklung. Und auch noch weit davon entfernt, für mich nützlich zu sein. Aber ich ahne, was für ein Potential da drin steckt. Und das finde ich schon interessant. Deshalb werde ich das Projekt mal weiter beobachten.

Nette Grüße
Gode

rkopka am 05 Mär 2019 15:28:09

Gode hat geschrieben:Aber dann habe ich gelesen, dass das wohl doch ein rechenbarer Algorithmus sei, und nicht einfach nur ne speicheraufwändige Wortkombinationszuweisung.
...
Habe das gestern mal auf meinem Tablet ausprobiert. Da wird zunächst eine ca. 60 MB große Datei installiert, und dann muss man noch mal den deutschen Sprachsatz nachladen, nochmal etwa 10 MB.

Stimmt, die Zahl klingt hoch, aber bei 3 Worten braucht man nur ca. 3800 Worte. Und wenn der Teil zumindest teilweise zu berechnen ist, braucht man da auch keine so große Liste. Allerdings sagen sie ja, daß zu verwechselnde Begriffe nicht zusammenkommen, also braucht man mehr Worte und der Algorithmus wird umständlicher.

RK

KAWAMANE am 05 Mär 2019 15:40:19

Moin,
ich kann mit den Längen - und Breitengraden jeden Punkt der Erde mit zwei Zahlen (Länge und Breite), wenn ich will zentimetergenau benennen.
Das nenne ich genial!
Und ich habe eine Vorstellung davon, wo ungefähr sich dieser Punkt befindet und ich kann berechnen wie weit und in welcher Richtung zwei Punkte von einander entfernt sind (Kurs und Distanz).
Meiner Meinung nach versucht da jemand das Rad neu zu erfinden, - aber es läuft nicht rund.

Gruß
Bruno

Gast am 05 Mär 2019 15:46:32

KAWAMANE hat geschrieben:Moin,
ich kann mit den Längen - und Breitengraden jeden Punkt der Erde mit zwei Zahlen (Länge und Breite), wenn ich will zentimetergenau benennen.Und ich habe eine Vorstellung davon, wo ungefähr sich dieser Punkt befindet und ich kann berechnen wie weit und in welcher Richtung zwei Punkte von einander entfernt sind (Kurs und Distanz).

Hallo Bruno,

ja klar, da hast Du Recht. In puncto "Genauigkeit" kann diese neue "Raderfindung" den bestehenden Koordinatensystemen nicht das Wasser reichen. Aber das ist ja auch gar nicht dessen Stoßrichtung. Wie hier schon mehrfach angemerkt, zielt diese neue Idee auf die Anforderungen von einfacher Sprechbarkeit und Spracheingabe. Aber auch genauerer Adressierbarkeit gegenüber rein postalischen Adressangaben.

Ich denke, dieses System wird nicht bisherige ablösen oder ersetzen, sondern Bereiche ergänzen, wo das bisherige Lücken hinterlässt. Insofern kann beides nebeneinander bestehen und nützlich sein. Für den einen mehr, für den anderen weniger. So ist das mit den meisten Dingen dieser Welt.

Nette Grüße
Gode

  • Ähnliche Beiträge
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Anti-Kollisions-Warner zum Nachrüsten
Radio und USB schlechter Empfang - Fehler gefunden
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt