Dometic
hubstuetzen

Anti-Kollisions-Warner zum Nachrüsten


Gast am 06 Mär 2019 19:16:08



Hallo allerseits,

ich frage hier mal in die Runde nach Erfahrungen mit Fahrerassistenzsystemen zum Nachrüsten. Wir haben in allen Fahrzeugen das Mobileye 630 --> Link nachgerüstet. Es handelt sich um ein kombiniertes System bestehend aus Kameraeinheit und Display, welches folgende Unterstützung anbietet:

    Abstandswarner: meldet optisch und akkustisch in mehreren Stufen, wenn man Mindestabstände zu einem vorausfahrenden Fahrzeug unterschreitet. Wenn das Fahrzeug vor einem in den Erfassungsbereich kommt, erscheint ein grünes Symbol, gefolgt von einer "Sekundenanzeige bis zum Aufprall". Wir haben das so eingestellt, dass einen "guten (grünen) Abstand" gibt, eine "Vorwarnstufe" wo es nur einmal kurz "Ping" macht und dann eine nervtötende Dauermeldung, wenn der Abstand gefährlich unterschritten wird.

    Virtuelle Stoßstange: Hier macht das Gerät Krach, wenn man z.B. bei einem Halt an der Ampel oder Stauende versehentlich losrollt und vor einem steht noch wer

    Spurhalteassistent: Hier haben wir eingestellt, dass wenn wir so nah an den Rand oder Mittelstreifen kommen, dass es gefährlich wird, macht das Ding Lärm. Der fahrzeugeigene Spurhalteassistent macht das nämlich erst, wenn man "drüber" ist. So haben wir zwei Warnstufen.

    Verkehrsschilderkennung: Das ist echt genial - auf dem Display werden die tatsächlich erkannten Verkehrsschilder dargestellt und gehalten. So kann man mal schnell nachgucken, ob man gerade ne Tempobegrenzung oder ein Überholverbot übersehen hat.

    Tempolimiterinnerung: Wenn man´s einstellt, kann das Ding auch Krach machen, wenn man das Limit des gerade angezeigten Verkehrsschildes übertritt - und nicht das in einem Kartenmaterial hinterlegte und ggf. veraltete Limit.

    Blinkererinnerung: Einstellbar ist, dass nach gewisser Zeit eine akkustische und optische Erinnerung kommt, wenn man den Blinker vergessen hat. Kann nützlich sein, muss nicht.

Das System wird vom Lieferanten eingebaut und kalibiriert. Die neueren Softwarestände ermöglichen auch, dass man auf eine automatische Kalibrierung während einer Fahrtstrecke schalten kann. Wir haben für die Systeme jeweils 900 € incl. Einbau bezahlt. Ich kann nach einem Jahr exzessiven Gebrauch sagen, dass es wirklich gut und zuverlässig funktioniert, und auch nicht nervtötend Fehlalarme gibt. Tatsächlich hat mich dieses System schon einige Male vor ner heftigen Notbremsung oder versehentlichem Schwenken auf die Gegenfahrbahn bewahrt. Ich bin daher froh, dass wir uns dafür entschieden haben.

Hat jemand hier noch Erfahrungen mit anderen Nachrüstsystemen?

Nette Grüße
Gode

jochen-muc am 06 Mär 2019 19:26:49

Ich glaube es gibt gar kein Anderes.

Ich hatte es mir auch mal überlegt aber es dann aus finanziellen Gründen sein lassen, weil andere Nachrüstungen mir wichtiger waren. Und bei manchen Dingen will ich mich nicht bevormunden lassen (genügt schon ein möglicher schiefer Blick vom Beifahrersitz, aber der Navitante hab ich gleich ausgetrieben mich auf die Geschwindigkeit aufmerksam zu machen :mrgreen:

Es gibt ja noch ein System wo man das ganze Womi Kameratechnisch sieht im Zweifel hätte ich aber auch eher sowas genommen

Ist aber auch sicher so, dass ja nicht jeder so einen großes rotes Feuerwehrauddo fährt :mrgreen: und bei kleinen Kasten so eine Kamerasystem eigentlich bis aufs einparken vielleicht weniger Sinn macht

hampshire am 06 Mär 2019 19:31:07

Klasse, dass das System für Dich so gut funktioniert. Ich finde es ausgesprochen vorbildlich, dass Du in Deinem schweren Mobil wie die LKW Profis einen Kollisionswarner einbaust.
Ich kann leider nur Erfahrung mit Werkssystemen beisteuern. Das System im A6 (C7) hat mich durch Bremseingriffe aus heiterem Himmel zweimal fast zum Unfallverursacher gemacht, dann habe ich es abgeschaltet. Im Dreier BMW (F31) und Clubman (F56) sind die Assistenten fehlerfrei. Sind aber auch nur drin, weil ich ein Faible für "all-in" Ausstattung habe. Um Kasten vermisse ich die Assistenten nicht, Du inspirierst allerdings zur Vernunft.

Taunuscamper am 06 Mär 2019 19:56:30

Also ich verzichte gern auf die meisten Assistenzsystheme! Solange ich noch selbst fahren kann, belasse ich's dabei und wenn nicht mehr, dann lasse ich fahren! Aber sicherlich nicht von einem Computer!

gespeert am 06 Mär 2019 20:21:03

Bald guckt keiner mehr nach vorne. :P

Solange die Systeme unvermittelt bremsen, sind die nicht zuverlässig!! Warnen ja, evtl. normalen Bremsdruck einsteuern, vor Allem als Nachrüstgerät.

Tinduck am 06 Mär 2019 20:41:51

Bin da nicht so der Freund von, aber schön, dass es für Dich funktioniert.

Mich würde nerven, dass das Ding in ner Autobahnbaustelle wahrscheinlich völlig verrückt spielt (schmale Spuren?). Und Abstand ist eh so ne Sache.... Du kennst ja z. B. die A40, im Berufsverkehr hast Du da nur einen ausreichenden Sicherheitsabstand, wenn Du 20 km/h langsamer als alle anderen fährst.... gut, ist im Womo jetzt nicht so der Punkt.

Vor allem brauche ich keinen ausflippenden Assistenten, wenn vor mir mal einer eng einschert. Es sei denn, man kann den mit der Hupe koppeln :D

bis denn,

Uwe

Bodimobil am 06 Mär 2019 21:29:24

Tinduck hat geschrieben:Vor allem brauche ich keinen ausflippenden Assistenten, wenn vor mir mal einer eng einschert.
Es sei denn, man kann den mit der Hupe koppeln :D

:daumen2:
mit Mehrklang Presslufthorn, und rythmisch blinkender Lichthupe mit 8 Zusatzscheinwerfern :lol:

Gast am 06 Mär 2019 23:16:05

Tinduck hat geschrieben:Mich würde nerven, dass das Ding in ner Autobahnbaustelle wahrscheinlich völlig verrückt spielt (schmale Spuren?).

Hallo Uwe,

da kann ich jetzt aus einem Jahr Erfahrung berichten, dass das Ding ausgesprochen intelligent auf Baustellen reagiert. Es erkennt den Vorrang von gelben Streifen, und "denkt" sich die Fahrbahn weiter, wenn die gelben Streifen sich abgelöst haben.

Wenn´s das mal nicht mehr hinkriegt, weil es mit den alten und neuen und abgelösten Fahrbahnmarkierungen drunter und drüber geht, schaltet es sich in Warteposition und ist stumm - zeigt das aber an, dass es im Moment keine verlässliche Hilfe sein kann. Es macht einen aber nicht nervös, weil es eher mal nix sagt, als zuviel. Fehlalarme habe ich eigentlich keine oder höchst selten erlebt.

gespeert hat geschrieben:Solange die Systeme unvermittelt bremsen, sind die nicht zuverlässig!! Warnen ja, evtl. normalen Bremsdruck einsteuern, vor Allem als Nachrüstgerät.

hampshire hat geschrieben:Ich kann leider nur Erfahrung mit Werkssystemen beisteuern. Das System im A6 (C7) hat mich durch Bremseingriffe aus heiterem Himmel zweimal fast zum Unfallverursacher gemacht, dann habe ich es abgeschaltet.

Hallo Max,

das ist ja der Unterschied zwischen den fest eingebauten und den nachrüstbaren Assistenzsystemen - die nachrüstbaren greifen nicht ein. Sie bremsen nicht ab, sondern zeigen optisch an und geben (sofern man´s nicht abschaltet) ein akkustisches Aufmerksamkeitssignal. Abgestuft, so wie man es sich konfiguriert.

Was der eine gut findet, gefällt vielleicht dem anderen nicht - denn ich hätte mir glatt sogar gewünscht, dass ein "gewisses" Eingreifen einstellbar ist. Zum Beispiel dass bei Annäherung über die Vorwarnschwelle nicht nur ein kurzer Ping ertönt, sondern auch der Tempomat abgeworfen wird. So muss ich´s ja auf jeden Fall von Hand machen, weil ich mich in dem Tempo ja an den Vorausfahrenden annähere. Vielleicht geht das ja irgendwie, weil die Systeme ja über das CAN-Bus-System des Fahrzeugs kommunizieren. Hat da jemand ne Idee?


jochen-muc hat geschrieben:Ich glaube es gibt gar kein Anderes.

Hallo Jochen,

doch, es gibt neben diversen Handy-APPS, von denen ich aber nicht weiß, wie verlässlich sie funktionieren, tatsächlich noch ein weiteres hardware-basierendes System, und zwar mit dem Namen "SafTec" --> Link
Bild
Ausser ein paar Youtube-Anwendervideos --> Link habe ich aber noch nicht viel darüber gefunden, nur dass es halt nur knapp die Hälfte kostet. Nach der Verkäuferbeschreibung werden zumindest die gleichen Funktionen ausgelobt. ob´s stimmt und wie zuverlässig das Ganze ist, habe ich noch nicht herausgefunden. Daher auch diesbezüglich hier mal die Frage in die Runde, ob jemand so´n Ding hat und schon was über konkrete Erfahrungen damit berichten kann?

Nette Grüße
Gode

VS1400 am 07 Mär 2019 09:41:42

Hallo,

eine günstige Alternative ist:

--> Link

Die habe ich und bin sehr zufrieden. Ein einfacher Kollisionswarner und eine Info falls es im Stau wieder weiter geht ist dort enthalten.
Ist halt kein "aktives System" reicht für mich aber aus. :D

Viele Grüße
Volker

Trashy am 07 Mär 2019 09:46:41

TCAS für Autos...na Klasse.

Also so ein echtes Assistenzsystem finde ich schon toll. Wenn dadurch z.B. ein Alarm ertönt und danach auch eine Zwangsbremsung eingeleitet wird.

Eine reine Anzeige finde ich ablenkend und das Herunterzählen bis zum Aufprall hat so etwas wie das Finale im Film Spaceballs...

...drei, zwei, eins....schönen Tag noch.... :lach:

bigben24 am 07 Mär 2019 10:38:42

Außer ABS/ESP halte von diesem ganzen Gedöns rein garnichts.

Abstandswarner: Wozu? Hast Du keine Augen im Kopf oder kannst den Abstand nicht mehr einschätzen?

Virtuelle Stoßstange: Brauchte ich noch nie, die dauernde sinnbefreite Pieperei in meinem PKW nervt mich jedesmal. Läßt sich leider nicht abstellen.

Spurhalteassistent: Wozu sollte man das brauchen? Bevor Du einschläfst solltest Du auf einen Parkplatz fahren.

Verkehrsschilderkennung: Brauchte ich noch nie, Im Zweifel zeigt das mein Navi an

Tempolimiterinnerung: Das braucht man auch nur, wenn man vorher die Verkehrsschilder auch nicht erkannt hat.

Blinkererinnerung: Es blickt und klickt, ->kein Hörgerät? ;-)

Ich sage das mal etwas provokant: Wer aufmerksam und vorausschauend fährt, brauch den ganze Kram nicht. Wer aber meint, so ein Ding zu brauchen, weil er dauernd zu dicht auffährt, zu schnell ist, aus der Spur kommt oder nicht mehr weiß welche Schilder gelten, sollte sich wohl eher Gedanken machen, ob er selbst noch fahren sollte ;-)
Also für mich ist das etwas für die Kiste der "Dinge die die Welt nicht braucht"

;-) Gruß

babenhausen am 07 Mär 2019 10:53:16

bigben24 hat geschrieben:Ich sage das mal etwas provokant: Wer aufmerksam und vorausschauend fährt, brauch den ganze Kram nicht. Wer aber meint, so ein Ding zu brauchen, weil er dauernd zu dicht auffährt, zu schnell ist, aus der Spur kommt oder nicht mehr weiß welche Schilder gelten, sollte sich wohl eher Gedanken machen, ob er selbst noch fahren sollte
;-) Gruß


Eines hast du in der Auflistung vergessen wer mit anderen Dingen als Autofahren beschäftigt ist wie Telefon ,Mail ,SMS etc .

gespeert am 07 Mär 2019 10:57:04

at Gode

Ich habe überlegt, im MAN KAT I eine Radar/Lidar Kombi zu verbauen.
Der von mir gewählte Empfänger hätte nebenbei bei richtiger Softwareprogrammierung auch die Möglichkeit gehabt, Geschwindigkeitsüberwachung festzustellen und die Strahlrichtung der Lasersäule/-pistole bzw. des Radarsenders anzuzeigen. Die zugehörige Jammerfunktion hätte ich natürlich gesperrt!!
Mit nem Motor auf der Lenkwelle dann evtl. sogar mit Spurhalteassi.
Aber der Aufwand der Integration!!!!!!!

at bigben
Das ist nur ne schleichende Bevormundung, wenn Du jemandem ne Salami klaust, dann scheibchenweise.
Sonst merkt er es.
Es geht wahrsch. mit darum den Individualverkehr runterzufahren, speziell in Ballungsgebieten

bigben24 am 07 Mär 2019 11:18:36

gespeert hat geschrieben:at Gode

[................]

at bigben
Das ist nur ne schleichende Bevormundung, wenn Du jemandem ne Salami klaust, dann scheibchenweise.
Sonst merkt er es.
Es geht wahrsch. mit darum den Individualverkehr runterzufahren, speziell in Ballungsgebieten


Ja das stimmt, NUR Gode will sich ja freiwillig selbst bevormunden :respekt:

Gast am 07 Mär 2019 11:29:00

bigben24 hat geschrieben:Ich sage das mal etwas provokant: Wer aufmerksam und vorausschauend fährt, brauch den ganze Kram nicht. Wer aber meint, so ein Ding zu brauchen, weil er dauernd zu dicht auffährt, zu schnell ist, aus der Spur kommt oder nicht mehr weiß welche Schilder gelten, sollte sich wohl eher Gedanken machen, ob er selbst noch fahren sollte ;-)

Genau, ist provokant... Und ja auch als solches von Dir so gemeint. Ok.

Über die Sinnhaftigkeit von Fahrerassistenzsystemen könnte man einen eigenen Thread aufmachen. Vermutlich käme da noch weit mehr zur Sprache, als die von Dir genannten abhanden kommenden Fähigkeiten, die volle Konzentration und Aufmerksamkeit auf´s Verkehrsgeschehen halten zu können. Da würden vielleicht manche einwerfen ...

- dass der Grad an Ablenkung durch Unterhaltungselektronik (auf dem Handy tippen, Musik streamen, Videos gucken) so groß geworden ist, dass die Menschheit bald nicht mehr selber ein Auto steuern kann oder darf (Trend zu autonomem Fahren)

- dass der Straßenverkehr, insbesondere die Anzahl an aufmerksamkeitsfordernden Ereignissen bezogen auf Strecke und/oder Zeit enorm zugenommen hat

- dass die Fähigkeit, sich auf bestimmte Dinge primär zu konzentrieren (Gegenwartsfenster) durch Überfrachtung in anderen Bereichen (z.B. Kopplung der beiden Hirnhälften) rasant abgenommen hat ...

... und wahrscheinlich noch einige gute Gründe mehr. Aber das würden wir ja vielleicht erst dann diskutieren, wenn es in einem Thread um Gründe für oder gegen unterstützende Technologien beim Fahren bis hin zu Einparkhilfen, Movern und letztlich der Entwicklung zum (teil)autonomen Fahren ginge. Wäre ein Riesenthema. Leider geht´s hier in diesem Thread ja nur um Erfahrungen mit Nachrüstsystemen.

Nette Grüße
Gode

murksmax am 07 Mär 2019 11:52:51

Moin zusammen,

ich persönlich finde das Teil schon interessant. Habe gerade mal nach einer Einbauanleitung gesucht, aber leider nix gefunden. Dafür aber bei dem großen südamerikanischen Fluss --> Link einen "besseren" Preis: 749,- EUR inkl. Gutschein für den bundesweiten Einbau vor Ort:

Code: --> Link
➜ Montage des Nachrüstsystems

Die Mobileye Fahrerassistenzsysteme sind zwar eine Plug and Play Lösung, doch erfordert der Einbau des Systems einen Profi. Die Kosten hierfür sind im Paket enthalten. Zum Mobileye Nachrüstsystem bekommen Sie nämlich einen Gutschein für den kostenlosen Einbau des Systems gleich mitgeliefert.

Der Preis beinhaltet somit die Lieferung eines Mobileye 630 und die deutschlandweite kostenfreie Montage bei Ihnen vor Ort. Nach Ihrer Bestellung nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf und vereinbaren einen Montagetermin vor Ort. Montagevorlauf je nach Region zwei bis vier Wochen.

Wichtiger Hinweis: Einbau nur in Fahrzeuge ab Baujahr 2002 möglich!


Mir missfällt allerdings der letzte Satz :evil: Schätze mal, dass die an einen Datenbus rangehen, der vor 2002 nicht vorhanden bzw. genormt war...

Gast am 07 Mär 2019 12:16:57

Hallo Max,

die Einbauanleitung kann ich Dir gerne schicken, die habe ich als PDF.

Nette Grüße
Gode

bigben24 am 07 Mär 2019 12:21:57

Gode: Dinge provokant oder überspitzt aufzuzeigen, machen einem selbige bewußter als ohne. Deshalb ist das ein gutes Mittel um in diesem Falle Fehlentwicklungen aufzuzeigen.
Wenn man Deine ja durchaus richtigen Argumente mal stringent auslegen würde käme dabei in etwa folgendes raus.

Assitenzsystem im Strassenverkehr sind zwingend erforderlich, weil der

" Grad an Ablenkung durch Unterhaltungselektronik (auf dem Handy tippen, Musik streamen, Videos gucken - die Anzahl an aufmerksamkeitsfordernden Ereignissen bezogen auf Strecke und/oder Zeit - die Fähigkeit, sich auf bestimmte Dinge primär zu konzentrieren (Gegenwartsfenster) durch Überfrachtung in anderen Bereichen (z.B. Kopplung der beiden Hirnhälften) rasant abgenommen hat"

und der geneigte Fahrer durch die Vielzahl an Ablenkungen und Ereignissen - unaufmerksam und abgelenkt ist und deshalb nicht mehr in der Lage ist vorausschauend zu fahren.
Ganz ehrlich, dem Fahrer möchte ich unterwegs lieber nicht begegnen.

Die logische Konsequenz wäre voll autonomes Fahren, aber ganz ehrlich, wissend, das es keine fehlerfreie Software gibt, nehme ich davon mit Sicherheit Abstand.

Unabhängig davon, daß Handy tippen und Videos kucken sinnvollerweise eh verboten ist, kümmert sich bei mir um Handy (Freisprech) Navi und Versorgung meine Frau und ich fahre (wenn sie nicht fährt) und nur das! Und das vorausschauend, nicht 50 oder 100m, sondern >500 - 700m nicht hinter einem LKW/Bus sondern mit freier Sicht und konzentriere mich auf das was weit vor mir passiert. Das klappt sogar mit beiden Gehirnhälften ;-) und ich bin bis dato ohne eines der genannten Assistenzsysteme >1,3Mio km unfallfrei gefahren. Ich mache mit Anfang 60 jedes Jahr einen Gesundheitscheck, meine Augen haben mit GS Brille 120% Sehkraft, also wofür sollte ich mir so ein überflüssiges Ding ins Auto basteln? Wenn ich nicht mehr so und sicher fahren kann wie ich es seit Jahren tue, überlege ich mir eher, zum Schutz unbeteiligter Dritter, das Fahren anderen zu überlassen.
Deshalb nochmal meine vorsätzlich provokante These:" Wer meint, die genannten Assistenzsystem zum sicheren Fahren zu brauchen, sollte besser nicht mehr (selbst) fahren.

Gruß

Gast am 07 Mär 2019 13:54:00

bigben24 hat geschrieben:Deshalb nochmal meine vorsätzlich provokante These:" Wer meint, die genannten Assistenzsystem zum sicheren Fahren zu brauchen, sollte besser nicht mehr (selbst) fahren.

Ja ja, das sagtest Du schon.

rkopka am 07 Mär 2019 13:57:03

bigben24 hat geschrieben:Abstandswarner: Wozu? Hast Du keine Augen im Kopf oder kannst den Abstand nicht mehr einschätzen?

Bist du immer total aufmerksam ? Siehst nie mal auf das Radio... Wenn sich dann zufällig vor dir schnell was ändert, ist ein Warner sinnvoll.

Virtuelle Stoßstange: Brauchte ich noch nie, die dauernde sinnbefreite Pieperei in meinem PKW nervt mich jedesmal. Läßt sich leider nicht abstellen.

Wenn du damit die Parkpiepser meinst ? Die sind im PKW essentiell. Bei den heutigen Wagen siehst du doch nichts mehr draußen. Die vordere Stoßstange ist zu tief um sie zu sehen, hinten sind Kopfstützen, C+ Säulen mit Minifenstern... Und die Parkplätze werden immer enger.
Im Womo habe ich hinten die Kamera, aber vorne, besonders rechts sehe ich kaum was. Nach Gehör fahren möchte ich lieber nach dem Pieper als nach dem Blech auf Blech(Plastik) Geräusch.

Spurhalteassistent: Wozu sollte man das brauchen? Bevor Du einschläfst solltest Du auf einen Parkplatz fahren.

Wenn du das aber erst merkst, wenn du im Graben bist ? Oder eben mal kurz was anderes machst ? Und das macht doch jeder mal, besonders, wenn man allein fährt.

Verkehrsschilderkennung: Brauchte ich noch nie, Im Zweifel zeigt das mein Navi an

Nur nicht immer richtig. Wenn man mal ein Schild übersehen hat, kann man sich aufs Navi verlassen, aber da habe ich schon ganz schöne Abweichungen gesehen.

Tempolimiterinnerung: Das braucht man auch nur, wenn man vorher die Verkehrsschilder auch nicht erkannt hat.

Der perfekte Fahrer weiß das immer.

Ich sage das mal etwas provokant: Wer aufmerksam und vorausschauend fährt, brauch den ganze Kram nicht.

Und du fährst 10.000km jeden Meter so aufmerksam, daß nichts passiert ? Und einige bringen auch was, wenn außen etwas unerwartetes passiert, bzw. helfen da, wo man nichts mehr selber sieht/erkennt.

Sollte man sich nur darauf verlassen ? Nein. Helfen sie ? Sicher.

bigben24 hat geschrieben:und ich bin bis dato ohne eines der genannten Assistenzsysteme >1,3Mio km unfallfrei gefahren.

Soviele km waren es bei mir nicht, aber meine (meist kleinen) Unfälle bisher waren immer durch andere verursacht. D.h. nur die anderen sollten so was haben ? Und wie oft ging es sich gerade noch aus, weil man Glück hatte, wobei solche Systeme einem hätten helfen können ?

Wenn ich nicht mehr so und sicher fahren kann wie ich es seit Jahren tue, überlege ich mir eher, zum Schutz unbeteiligter Dritter, das Fahren anderen zu überlassen.

Und du erkennst Und wer braucht schon Gurte, Airbags, Tempomaten, ESP... ? Der perfekte Fahrer nicht. Trotzdem sind sie hilfreich. Manche verlassen sich halt auf das Assistenzsystem auf dem Beifahrersitz. Aber dazu muß es vorhanden und vertrauenswürdig (in dieser Beziehung) sein.

RK

Gast am 07 Mär 2019 14:09:10

Und aus meiner Erfahrung weiß ich, dass ausgerechnet denjenigen, die von sich so sehr glauben, dass ihnen nie ein Fehler unterläuft, gerade deswegen Fehler unterlaufen, eben weil sie sich so sicher fühlen. Nur sind die Fehler dann oft hochdramatisch in ihren Auswirkungen.

bigben24 am 07 Mär 2019 16:55:39

rkopka hat geschrieben: [...............]
Und du erkennst Und wer braucht schon Gurte, Airbags, Tempomaten, ESP... ? Der perfekte Fahrer nicht. Trotzdem sind sie hilfreich. Manche verlassen sich halt auf das Assistenzsystem auf dem Beifahrersitz. Aber dazu muß es vorhanden und vertrauenswürdig (in dieser Beziehung) sein.

RK


Gegen Gurte, Airbags, ESP und Tempomat (Liebe ich) habe ich ja gar nichts gesagt ;-) Wir leben ja in einer freien Gesellschaft und meine humanistische Erziehung und Toleranz gebietet mir quasi, das jeder in sein Auto einbauen kann was er gerne möchte, so lange er meint, das ihm zusätzliche Sicherheit bringt. Den Glauben daran möchte ich ja auch niemandem nehmen. Kritische wird es nur dann, wenn die zusätzlichen Features letztendlich nur dazu dienen sich selbst etwas mehr Sicherheit vorzugaukeln, oder gar die eigenen körperlichen und/oder geistigen Defizite auszugleichen.
Viele der sogenannten Assistenzsysteme sind leider auch eine ordentliche Portion Marketing und für mich mehr automobile Fremdbestimmung ;-)

In diesem Sinne

Immer schön aufpassen :womobus:

Gast am 07 Mär 2019 17:12:04

bigben24 hat geschrieben:Wir leben ja in einer freien Gesellschaft und meine humanistische Erziehung und Toleranz gebietet mir quasi, das jeder in sein Auto einbauen kann was er gerne möchte, so lange er meint, das ihm zusätzliche Sicherheit bringt.

Ja, genau. Und diese humanistische Erziehung und Toleranz ermöglicht auch, dass jeder aus seinem Auto rauslassen kann, was er nicht möchte, weil er meint, dass ihm das keine zusätzliche Sicherung bringt.

Ich finde humanistische Erziehung und Toleranz geil!

Nette Grüße
Gode

wolfherm am 07 Mär 2019 17:21:10

Bigben,

mal ein Beispiel aus dem Leben, an dem du vielleicht erkennen kannst, dass ein Abstandswarn- und Notbremssystem nicht nur unaufmerksamen Fahrern die Fehler ausbügelt:

Vierspurige Autobahn mit Kreuz, Fahrer auf der ganz linken Spur überholt kurz vor dem Kreuz noch die rechts langsamer fahrenden Fahrzeuge. 200 Meter vor dem Ende der Ausfahrt zieht er keine 10 Meter vor mir über alle Spuren in die Ausfahrt und bremst dabei ziemlich heftig ab, weil in der Ausfahrt etwas stauiger Verkehr ist.

Mein Abstandswarn- und Notbremssystem hat sofort in den allerhöchsten Tönen gequakt und eine Notbremsung ausgeführt. So schnell kannst selbst du als Super-Fahrer den Wagen nicht runterbremsen (wegen Schrecksekunde und altersbedingter Reaktionsschwäche).

In dem Fall hat das System sehr wahrscheinlich einen schrecklichen Unfall mit erheblichem Personenschäden verhindert.

Nur mal so zum Nachdenken.

nkag16 am 07 Mär 2019 18:22:02

Auch nur mal so zum Nachdenken: --> Link
Alles hat zwei Seiten.
Dem Einen rettet der Sicherheitsgurt das Leben, der Andere überlebt nur, weil er unangeschnallt war und herausgeschleudert wird, bevor sein Wagen sich am Baum zweiteilt.

bigben24 am 07 Mär 2019 19:42:38

wolfherm hat geschrieben:Bigben,

[.............]

Vierspurige Autobahn mit Kreuz, [.................]

Nur mal so zum Nachdenken.


Bei dem von Dir konstruierten Beispiel mag das so durchaus funktionieren, das hier diskutierte "Mobile Eye" bremst nicht und lenkt nicht - es piepst nur - und ist damit eigentlich wertlos.

Weißt Du warum die meisten LKW, die ein Abstandswarner besitzen, dieses ausgeschaltet haben?
Zitat: Das System muss den Lkw automatisch um zehn Stundenkilometer abbremsen, wenn er sich einem Hindernis nähert.Doch viele Trucker schalten das Sicherheitssystem offenbar einfach ab. „Viele meiner Kollegen schalten es permanent aus, damit sie dichter auffahren können. Beim Überholvorgang wollen sie erst kurz vorher aus dem Windschatten ausscheren. Das würde der Assistent nicht ermöglichen“

Eigentlich ein Elend, denn gerade für LKW ist das System gut, weil die eben nichts sehen, wenn vor ihnen ein anderer Truck fährt

Gruß

wolfherm am 07 Mär 2019 20:05:39

Aha, jetzt gehst du vom generellen Verriß von Assistenzsystemen wieder auf den speziellen Vergleich mit dem Eingangssystem.

Macht nix. Ich finde Assistenzsystemen gut und wende sie an.

KAWAMANE am 07 Mär 2019 20:15:44

Moin,
bigben24 hat geschrieben:Beim Überholvorgang wollen sie erst kurz vorher aus dem Windschatten ausscheren. Das würde der Assistent nicht ermöglichen“

und damit verstoßen sie permanent gegen die StVO.
Unfälle, in denen LKW´s ungebremst in ein Stauende hinein krachen gibt es leider immer noch zu oft.

Gruß
Bruno

bigben24 am 07 Mär 2019 20:56:27

wolfherm hat geschrieben:Aha, jetzt gehst du vom generellen Verriß von Assistenzsystemen wieder auf den speziellen Vergleich mit dem Eingangssystem.

Macht nix. Ich finde Assistenzsystemen gut und wende sie an.


bigben24 hat geschrieben:Außer ABS/ESP halte von diesem ............


;-) Gruß


Stimmt ja so auch nicht ;-)

Darfst Du ja auch, ist aber genauso wenig die alleinige Wahrheit wie meine Ansicht ;-)

Gruß

gespeert am 07 Mär 2019 23:27:33

at wolfherm
Wenn jemand über mehrere Spuren in die Abfahrt zieht, sollte es mal krachen daß Idiot mal lernt was er falsch gemacht hat!!!
Kann nicht sein, daß der Trottel hinterher sich noch freut daß er es wieder geschafft hat, aber auf der Bahn gerade ein Mehrfachunfall beinahe passiert wäre.
Deswegen habe ich jetzt ne Dashcam Vico Opia 2 mitlaufen. Und bei krassen Fällen gibt es ne Anzeige!!

Hatte bei Ingolstadt Nord auch schon das Vergnügen.
Der %/&%/& fuhr vor mir rechts, beschleunigte plötzlich um ganz nach links zu ziehen.
Kurz vor der Abfahrt Ingo Nord wechselten 3 Pkw auf die Abfahrtsspur, die Pappnase war da immer noch links und beschleunigend.
Da ich auch Klasse CE habe, wußte ich was der führende Sattelzugfahrer in den nächsten 3 Sekunden zu sehen bekommt und wechselte relativ kurz vor einem nachfolgenden Pkw auf die Mittelspur, bremste aber ab um hinter dem Lkw zu bleiben und somit die Mittelspur freizuhalten.
Der "abgedrängte" Pkwfahrer hielt sich nun auf gleicher Höhe um seine Empörung zu zeigen, als der Lkwfahrer ruckartig auf die Mittelspur zog. Da bekam er große Augen und bedankte sich hinterher noch. Der Lkwfahrer wechselte wieder zurück und befürchtete das Schlimmste. Aber ich signalisierte "alles ok".

Was war passiert?? Die Pappnase wollte von ganz links über alle Spuren auf die rechte Spur und in die Abfahrt ziehen, leider waren da aber 3 Pkw. Da man aber noch die Abfahrt kriegen will, ohne Rücksicht auf Verluste versteht sich, bremst man dicht vorm Folgeverkehr einscherend einfach voll ab. Der Lkwfahrer konnte da nur ruckartig ausweichen.
Hätte nen schönen Massencrash gegeben!!!

Heidet am 08 Mär 2019 00:08:58

Ich habe in meinem Womo so ein System von Mobileye. Es war schon drin, als ich den Wagen gekauft habe. Das Ding ist so nervig, dass ich es als erstes ganz schnell deaktiviert habe. Es ist unerträglich im Gebrauch. Mir braucht niemand mit so einem Ding zu kommen!

Gast am 08 Mär 2019 00:11:06

Heidet hat geschrieben:Ich habe in meinem Womo so ein System von Mobileye. Es war schon drin, als ich den Wagen gekauft habe. Das Ding ist so nervig, dass ich es als erstes ganz schnell deaktiviert habe. Es ist unerträglich im Gebrauch. Mir braucht niemand mit so einem Ding zu kommen!

Verkaufst Du es?

Alter Hans am 08 Mär 2019 13:39:17

Hab da eine Frage zum Spurhalteassistenten:
wie reagiert der wenn ich auf einer 5,50 m breiten Landstrasse mit einem 2,35 m breiten Womo einem LKW Sattelzug begegne der mit seinen linken Rädern bereits auf der Mittelspur daherkommt? Oder einem 3 m breiten landwirtschaftlichen Fahrzeug? Da bleibt auf der geteerten Fahrbahn fast kein Abstand zwischen den Fahrzeugen.
Ich würde mit meinem Womo aufs Bankett ausweichen. Macht der Spurhalteassistent dann Terror?

wolfherm am 08 Mär 2019 13:56:51

Die Standardsysteme machen sich dann bemerkbar.

Gast am 08 Mär 2019 14:10:54

Alter Hans hat geschrieben:wie reagiert der wenn ich auf einer 5,50 m breiten Landstrasse mit einem 2,35 m breiten Womo einem LKW Sattelzug begegne der mit seinen linken Rädern bereits auf der Mittelspur daherkommt? Ich würde mit meinem Womo aufs Bankett ausweichen. Macht der Spurhalteassistent dann Terror?

Hallo Hans,

ja, der Spurhalteassistent würde das akkustisch anzeigen. Er wertet nur die Tatsache des Überfahrens der Fahrbahnbegrenzung aus, ohne den Grund dafür einzubeziehen. Es würde dann halt einmal kurz leise klingeln.

Aber nur bei Geschwindigkeiten größer 60 km/h. Ist vom Gesetzgeber so vorgeschrieben. Die ganzen Ausweich- und Abbiegevorgänge in Städten oder Rangieren auf Parkplätzen führen daher nicht zu akkustischen Meldungen.

Nette Grüße
Gode

bernie8 am 08 Mär 2019 14:41:38

Hallo Hans,

Ich hatte berufsbedingt (Mietfahrzeuge) schon mit verschiedenen solcher Systeme zu tun.
Die reagieren alle sehr unterschiedlich !
Ich hatte schon Fahrzeuge, die sehr hart ins Lenkrad eingriffen.
In deinem Fall würde der Assistent versuchen dich vom rechts rüber fahren abzuhalten, der kennt ja nur die weiße Linie.

Bei einem Mietwagen hat man dann auch das Problem, das man vorher nicht die ganze Anleitung lesen kann um zu wissen
wo man was abstellt, da nerven die Systeme dann schon.

Ich hatte neulich einen Golf, da empfand ich das aber als ganz brauchbar. Ich war in Holland, Tempomat auf 80 km.
Hab dann einfach mal das Lenkrad los gelassen. Der Assistent hält das Auto in der Spur, hier auch sehr weich.
Bescheinigt dir natürlich nach mehrfachen Eingriffen, dass du müde bist :D

Ich denke, vernünftig eingestellt kann das sinnvoll sein. Zu weit sollte das aber nicht in Richtung "autonomes Fahren" gehen,
davon sind wir nämlich noch ziemlich weit weg. Diese Woche hat's ja auch schon wieder einen Tesla zerlegt.
Und vor Idioten (das was hier geschrieben wurde erlebe ich hier rund um Köln täglich) schützen diese Systeme nicht.

Edit:
Gode schrieb:
ja, der Spurhalteassistent würde das akkustisch anzeigen.

Also die Assistenten die ich so bisher kenne greifen ins Lenkrad ein. Ich denke das kommt dann
auf die Stärke deiner Lenkbewegung an, müsste man mal ausprobieren.

Gast am 08 Mär 2019 14:56:32

bernie8 hat geschrieben:Also die Assistenten die ich so bisher kenne greifen ins Lenkrad ein. Ich denke das kommt dann
auf die Stärke deiner Lenkbewegung an, müsste man mal ausprobieren.

Hallo Bernie,

die Nachrüstsysteme wie z.B. das bei uns verwendete Mobileye meldet nur, es greift nicht ein. Das empfinde ich als Vorteil. Die Hoheit über mein Fahrzeug möchte ich noch behalten. Ich genieße nur die zusätzliche Unterstützung beim Aufpassen.

Manchmal wünschte ich mir aber, dass es auch ein Spur"stabilitäts"assistenten gäbe, der einfach nur dafür sorgt, dass bei leichten Fahrbahnunebenheiten oder Wind oder beim woanders-hingucken die Schlingerbewegungen abgedämpft werden. Das ist bei großen und langen Fahrzeugen, vor allem bei Gespannen, noch mal ein weiterer Komfortfaktor. Oder auch Sicherheitsaspekt, wie man´s bewertet.

Ich glaube, bei den fest installierten Systemen ist der Spurhalteassistent (der in die Lenkbewegungen eingreift), eben genau so gedacht. Und ich vermute mal, dass der durch eindeutige Lenkbewegungen in den Hintergrund versetzt wird, um ausweichen zu können. Bei Nachrüstsystemen geht das halt nicht. Aber das akkustische Aufmerksamkeitssignal beim Berühren oder Überfahren der Fahrbahngrenzen war mir schon mehrere Male sehr nützlich.

Nette Grüße
Gode

bernie8 am 08 Mär 2019 15:07:49

Hallo Gode,

Ja, habe ich schon verstanden, und dass macht ja auch Sinn.

Das mechanische Eingreifen in die Lenkbewegung empfinde ich aber teilweise schon sehr kritisch.
In dem von Hans beschriebenen Fall will er ja nach rechts ausweichen (wegen LKW), dass
würde der Assistent vermutlich zunächst wegen überfahren der Linie verhindern wollen, der weiß
ja nicht warum du rechts rüber lenkst.

Rockerbox am 08 Mär 2019 15:14:38

Das mechanische Eingreifen des Assistenten ist nicht soooo dramatisch und kann jederzeit und problemlos per Hand „übersteuert“ werden. Aber zugegeben, man muss sich daran gewöhnen.

Alter Hans am 08 Mär 2019 18:27:57

bernie8 hat geschrieben:Das mechanische Eingreifen in die Lenkbewegung empfinde ich aber teilweise schon sehr kritisch.
In dem von Hans beschriebenen Fall will er ja nach rechts ausweichen (wegen LKW), dass
würde der Assistent vermutlich zunächst wegen überfahren der Linie verhindern wollen, der weiß
ja nicht warum du rechts rüber lenkst.


Das wäre fatal!
Vor einiger Zeit kam mir auf einer solchen recht schmalen Landstrasse ein schlingernder beladener Holzlastzug entgegen.
Um ihm Platz zu geben, seinen Zug wieder zu fangen, fuhr ich durch die angrenzende nasse Wiese (GsD ohne Leitplanke und ohne Graben).
Dank Allradantrieb erreichte ich die Fahrbahn hinter dem Lastzug wieder. Beide waren wir nicht verunglückt!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neues mobiles Navigationsgerät gesucht
Weltweite Stellplatzbenennung genial vereinfacht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt