Caravan
hubstuetzen

Verschraubung außen unter Keder erneuern ?


lachshuhn am 07 Mär 2019 14:42:50

Hallo werte Gemeinde.
Ich habe mal einige Schrauben unter dem Keder der Außenleisten bei meinem 2005 Chausseon rausgeschraubt.
Dabei ist mir aufgefallen das diese alle Rostig sind.
Wasserschaden oder Feuchtigkeit hab ich nicht im Wohnmobil. Auch ist das Dichtmaterial der Außenleisten noch weich und nicht ausgehärtet.
Sollte man diese erneuern und gleich ein wenig abdichten mit entsprechenden Dichtstoffen?
Danke und Gruß Frank

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 07 Mär 2019 15:39:03

Hallo Frank,

die Gefahr bei rostenden Schrauben ist, dass sie dünner werden, und dann ggf. Wasser eindringen kann. Solange das noch nicht der Fall ist, sondern der Rost nur oberflächlich ist, kannst Du das gut mit einem Rostumwandler mit Epoxy-Harz-Anteilen stoppen und versiegeln, z.B. "Brunox". Sonst würde ich sie gegen nichtrostende Schrauben derselben Größe ersetzen.

Nette Grüße
Gode

soul am 07 Mär 2019 16:43:44

brauchst gar nichts machen. ist normal. die gehen durch die dichtung und unter der dichtung ist dann noch die dichtmasse. und wenn nicht geschlampt wurde, sind die schrauben dann durch die dichtmasse gut abgedichtet.

Kajakus am 07 Mär 2019 17:49:03

Moin zusammen,
rostende Schrauben sind wesentlich an vielen "Rottschäden" beteiligt.
Wer diese Chance, sie gegen" rostfreie Schrauben" zu Tauschen, nicht nutzt, hat selber Schuld.
Ich würde es jedenfalls ohne Verzögerung machen,
Kajakus.

soul am 07 Mär 2019 18:16:06

das müsstest dann schon bei einem neuen fahrzeug nach einem jahr machen. es rosten ja nur die köpfe. darunter ist alles gut eingedichtet. der leistenfüller ist ja nicht wasserdicht, hält aber das meiste ab. kenne keinen, der unter die füller schaut, ob die köpfe rosten und diese dann tauscht. aber jeder wie er möchte. :wink:

kapewo am 07 Mär 2019 18:28:23

Wenn die Schrauben am Gewinde schon rostig sind war/ist auch schon Feuchtigkeit dran/drin. Bei den Schienen dringt oft etwas Wasser hinter den Keder und zieht dann an den Schrauben nach innen, auch wenn der Kleber der Leisten an sich noch von den Leistenrändern her abdichtet.
Sehr betroffen sind hier gerade die Dichtleisten am Übergang der Dachhaube zum Aufbaudach oder Alkoven zum Aufbaudach, da dort oft das Wasser unter dem Keder an den Schrauben steht.
Wenn sichergestellt ist, dass das Holz in dem die Schrauben sitzen noch trocken ist würde ich die Schrauben durch Edelstahlschrauben ersetzten. Diese würde ich dann gleich vernünftig eindichten. Vorher aber schauen ob die Schrauben auch fest gezogen werden können.
Du kannst mal einen Zahnstocher in die Schraubenlöcher stecken und eine Weile drin lassen. Wird die Spitze feucht oder riecht sie muffig ist garantiert schon Feuchtigkeit im Holz.

turbokurtla am 07 Mär 2019 18:29:34

lachshuhn hat geschrieben:Ich habe mal einige Schrauben unter dem Keder der Außenleisten bei meinem 2005 Chausseon rausgeschraubt.
Dabei ist mir aufgefallen das diese alle Rostig sind.

Wo rostig, nur am Kopf oder das Gewinde ?
Das ist sehr wichtig, denn Kopf bedeutet normal.
Gewinde bedeutet, dass da was undicht ist.
Gruß Kurt

duca250 am 07 Mär 2019 18:40:38

Hallo,
höre auf Kajakus und tausche! Vor dem tauschen die Kederleiste ordentlich reinigen. Die Gewinde der neuen Schrauben vor dem einsetzen in Dichtmasse „tauchen“. Vor dem einziehen des Keders die Schraubenköpfe gerne mit Sprühwachs versiegeln.

Wenn Du sie nicht tauscht, bekommst Du sie auf Grund der Korrosion irgendwann nur extrem schwer oder gar nicht mehr raus (Kopf abgedreht...).

Viel Erfolg
der Duc

lachshuhn am 08 Mär 2019 01:42:07

Hallo,
danke für die Antworten.
Die Schrauben sind am Gewinde und Kopf verrostet.
Wenn ich die rausdrehe kommt auch Dichtmasse mit raus was an der Schraube ( Gewinde ) haftet.
Wenn ich das ab pule ist das Gewinde Rostig.
Gruß Frank

soul am 08 Mär 2019 02:02:17

lachshuhn hat geschrieben:Hallo,
danke für die Antworten.
Die Schrauben sind am Gewinde und Kopf verrostet.


dann kauf neue nirostaschrauben, dichtmasse und mach sie neu.

duca250 hat geschrieben:Hallo,
Vor dem tauschen die Kederleiste ordentlich reinigen.


wofür soll das gut sein, wenn ich die schrauben tausche?

Stocki333 am 08 Mär 2019 08:28:03

Hallo Frank
Bei meinem Chausson Bj. 2000, der ist jetzt 3.5 Jahre in meinen Besitz. Der hatte hinten einen schön verbauten Wasserschaden links. Wir haben damals die Eckleiste bis zum Alkofen abgenommen. Es kamen immer wieder Schrauben zum Vorschein die komplett rostig waren,das Holz jedoch keinerlei Verfärbungen aufwies. Letztes Jahr die Rechte Seite gemacht. Immer die Gummidichtung erneuert, und neu aufgesetzt.
Zusätzlich zwischen den Schraublöchern noch zusätzliche Bohrungen für extra Schrauben gesetzt.Die Abstände sind bei unseren sehr gross.
Im Heck bei der Rundung wurden jeweils dazwischen 2 zusätzliche Bohrungen angebracht.Turbokatla hat das mal beschrieben und wir haben uns daran gehalten. Wenn man versuchsweise die Schrauben mit den Originalabständen anzieht, und dann erst die zusätzliche Schraube sieht man was da noch Dekalin rausquielt. man sah auch den Unterschied zwischen links und rechts. die alte Leiste verlief in einer leichten Wellenform. die neu abgedichtete ist schön gerade.
LG Franz

turbokurtla am 08 Mär 2019 09:32:15

lachshuhn hat geschrieben:Die Schrauben sind am Gewinde und Kopf verrostet.

O.K. Frank, dann sind wir einen Schritt weiter.
Gewinde rostig bedeutet allerdings ganz sicher, dass da Feuchtigkeit in der Holzleiste drin ist.
Ich (wir) wissen aber immer noch nicht welche Aluleiste es ist. Vermutlich die Dachabschlussleiste am Heck ?
Falls ja, dann setz doch mal ein Bild vom ganzen Heck hier rein. Detailbild von der Leiste und den Kantenleisten rechts und links auch.
Nur so kann ich dir exakt sagen wo du innen suchen musst und was du konkret machen musst.

Eins aber ist sicher, die Leiste muss ab, das darunterliegende Holz getrocknet werden
und wenn trocken die Leiste neu eingedichtet wieder dran.

Zum Thema Nirostaschrauben, die fast alle fordern :
Das ist kein Allheilmittel.
Ich habe in fast 30 Jahren bei solchen Leisten niemals V2A Schrauben verwendet und war immer froh wenn bei Reparaturen keine solchen drin waren.
Die Vorteile von verzinkten Schrauben sind erheblich. Magnetisch beim Verschrauben, ein deutlich härterer Kopf und wie hier sehr deutlich zu erkennen, ein 100 % Anzeichen für einen aufkommenden Wasserschaden.
Auch im Inneren sind verz. Schrauben sehr hilfreich zum auffinden und lokalisieren eines Wasserschadens oder für die Suche nach einem ev. Wassereintritt.
Ein rostiger Kopf ist völlig normal und wenn innenliegendes Holz trocken ist, sind verzinkte Schrauben auch nach 20 Jahren noch völlig intakt.

Wären hier V2A Schrauben drin, würde man nichts erkennen. Bei noch nicht messbarer Feuchtigkeit im Inneren würde man meinen alles sei gut.
In einigen Jahren wäre die Realität grausam.
Gruß Kurt

Kajakus am 08 Mär 2019 10:53:37

Moin zusammen,
"Eisenschrauben" haben in/an Aluminium nichts zu suchen, wenn auch noch Wasser dazu kommt. Nicht meinetwegen, sondern Fachwissen.
Galvanik frisst das Alu wenn Elektrolyse durch Wasser entsteht. Das Thema ist auch in diesem Forum zu finden.
Wenn die Schraubenköpfe komplett wasserdicht verpackt würden, hätte Wasser keine Gelegenheit zum Angriff.
Diese Plastikkeder liegen aber lose im Profil und Kondensat greift an, zuerst an den Köpfen, Rost zeigt es ja, später an der ganzen Schraube.
Im Bootsbau, ich wiederhole mich, haben "Eisenschrauben" "Hausverbot", da kommt niemand auf die Idee sie zu einzusetzen, weil der Schadensverlauf "sofort" sichtbar wird.
Turbo kann ja gern "seine Eisenschrauben" verwenden, ich mache es schon lange nicht mehr, auch mit Erfolg.
Schöne Grüße,
Kajakus.

turbokurtla am 08 Mär 2019 13:15:54

turbokurtla hat geschrieben:und wenn innenliegendes Holz trocken ist, sind verzinkte Schrauben auch nach 20 Jahren noch völlig intakt.


... dann greift auch der Galvanik Fake nicht. :D

lachshuhn am 08 Mär 2019 13:22:26

Moin,
Es geht bei mir um die umlaufenden Seitenleisten die sich vom Alkhofen vorne übers Dach bis hinten Ziehen.
Querleisten hab ich nur eine unterm Alkhofen.
Ich habe ein Paar Schrauben aus dem Heckbereich links und rechts mal rausgeschraubt in ca 1 Meter Hohe.
Ich werde auch mal welche von oben Dach und vorne Alkhoven abschrauben.
Mal schauen wie die aussehen.

Ich bin mir sicher das das Wasser durch die Schraube ins Holz kommt.
Habe in meiner Heckgarage mal die Verkleidung abgenommen.
Konnte dadurch die Holzleiste sehen in die die äußeren Seitenleisten verschraubt sind.
Das Holz ist von innen furz Trocken.
Es ist wirklich nur Feuchtigkeit ins Schraubenloch durch die Schraubverbindungen gekommen.
So wie es ausschaut sehr wenig.
Da wäre es Sinnvoll alle Schrauben zu erneuern und diese vernünftig ein zu Kleben , oder ?
Gruß Frank

Gast am 08 Mär 2019 13:24:31

lachshuhn hat geschrieben:Da wäre es Sinnvoll alle Schrauben zu erneuern und diese vernünftig ein zu Kleben , oder ?

Ja. Schraublöcher vorher gut trocknen lassen. Vielleicht ein bisschen Epoxy rein...

rkopka am 08 Mär 2019 13:42:56

lachshuhn hat geschrieben:Konnte dadurch die Holzleiste sehen in die die äußeren Seitenleisten verschraubt sind.
Das Holz ist von innen furz Trocken.

Aber ist es auch noch fest ? Ich hatte bei meinem Wasserschaden auch Teile, die mal Wasser abbekommen hatten, jetzt total trocken waren, aber dafür sehr brüchig.

RK

Kajakus am 08 Mär 2019 15:17:05

Moin zusammen,
hier ging es NICHT um Möbelschrauben innen, sondern um Aluprofile im Außenbereich, wenn ich mich nicht irre.
Schöne Grüße,
Kajakus.

lachshuhn am 08 Mär 2019 15:34:36

Ja die Holzleisten sind noch fest.
Bei einigen Schrauben kann ich aber keinen richtigen Druck aufbauen.
Die drehen über da ist das Holz wohl in der Verschraubung schon morsch.
Nehme ich eine etwas Dickere und längere Schraube zieht diese aber ordentlich an.
Also wird in der Bohrung der Schraube das Holz leicht morsch sein.
Ich werde jetzt alle Schrauben ersetzen diese eine Nummer dicker und 3mm länger nehmen ordentlich einkleben und einen neuen Keder ein Ziehen.

kapewo am 08 Mär 2019 15:41:53

Prüf das mal wie ich oben beschrieben habe mit einem Zahnstocher aus Holz. Wenn es in den Schraubenlöchern feucht ist sieht, fühlt und riecht man das.

lachshuhn am 08 Mär 2019 17:41:09

Hab ich schon gemacht mit dem Zahnstocher.
Aktuell steht er aber trocken seit November.

lachshuhn am 08 Mär 2019 17:42:30

Zahnstocher bleibt trocken wenn man daran richt müffelt es auch nicht.

Stocki333 am 08 Mär 2019 18:12:08

Lass den Zahnstocher drinnen. Dann hält die Schraube besser.
LG Franz

turbokurtla am 09 Mär 2019 11:03:46

lachshuhn hat geschrieben:Es geht bei mir um die umlaufenden Seitenleisten die sich vom Alkhofen vorne übers Dach bis hinten Ziehen.

Ich bin mir sicher das das Wasser durch die Schraube ins Holz kommt.

Konnte dadurch die Holzleiste sehen in die die äußeren Seitenleisten verschraubt sind.


1. Aha, also sind die Kantenleisten gemeint. Trotzdem unbedingt mal ein Bild vom Heck !
Aber auch die kommen incl. Feuchtigkeit von oben. Man könnte, um die Höhe eines Wassereintrittes festzustellen,
die Schrauben weiter oben auch überprüfen. Bis dahin wo sie rostfrei sind.
2. Stimmt, aber die Undichtheit liegt nicht an der Schraube selbst, sondern an der Abdichtung der Leiste/Gummi/Dichtmittel
bis hin zur Schraube. Da muss man suchen und neu abdichten. Nur Dichtmittel an die Schraube hilft nix.
3. An jeder Eckverbindung sind 2 Hölzer drin. Je nachdem wie der Wagen zusammengebaut wurde ( Seite an Heck geschraubt oder umgekehrt )
könnte eine der Leisten trocken und eine nass sein. Vielleicht siehst du ( ungewöhnlich ) die trockene. Fakt aber ist doch, dass die Schrauben,
wahrscheinlich nur im unteren Bereich, nicht mehr halten. D. h., zumindest dort ist Fäulnis.

Meine Vorgehensweise :
Kantenleisten incl. Gummi und Dichtmittel ab und dabei ganz genau auf Wasserspuren am Blech und den Schrauben achten. Zumindest soweit ab wie es nass ist, also ev. nur bis zur Rundung. So kommt man auch von außen ans Holz ran, kanns sehen und messen. Und ganz wichtig, die eigentliche Undichtheit muss nicht unbedingt an der Kantenleiste sein, sondern durchaus auch an Querleisten und den darunterliegenden Hölzern. Auch Radträger, Fenster oder Rückfahrkamera wären hier eine Option. Ob du so eine hast weiß ich ohne Bild nicht und meine Glaskugel ist zur Reparatur. :)

lachshuhn am 09 Mär 2019 11:43:34

Moin Turbokurtla,
Ich danke Dir für deine Informationen.
Fotos kann ich noch machen.
Ich habe einen Fahrradträger am Womo.
Ich bin mir aber ganz sicher das das Wasser nur durch die Schrauben kommt.
Da in einigen Bereichen die Schrauben nicht mal 5 cm aus ein ander sind und die eine rostig ist die andere aber nicht.
Desweiteren ist das Holz innen in der Garage gut sichtbar und es ist weder ferfärbt feucht oder gar morsch.
Wenn es wirklich über die dichtleisten kommt dann muss der Schaden ganz frisch sein da es einfach zu wenig ist.
Ist da eine Undichtigkeiten dann wäre das Holz innerhalb von einem Halben Jahr mehr oder weniger grösflächig verfärbt und morsch.
Ich hatte einige Schrauben schon einmal teilweise vor ca einem Jahr draußen da sahen die genau so aus und wenn da tatsächlich das Wasser durch die Seitenleisten Dichtung kommt wäre nach einem Jahr das auf jedenfalls faulig mörsch und sichtbar.
Ich werde erst einmal die angesprochene masnahme machen und dieses beobachten bevor ich das halbe Wohnmobil aus ein ander reiße.
Ich danke euch alle für die tollen Infos.
Muss immer wieder sagen das dieses ein Top Forum ist mit vernünftigen und sehr kompetenten Informationen.
Schönes Wochenende Danke und Gruß Frank

rkopka am 09 Mär 2019 12:09:35

lachshuhn hat geschrieben:Desweiteren ist das Holz innen in der Garage gut sichtbar und es ist weder ferfärbt feucht oder gar morsch.

Aber du siehst ja nur die inneren Seiten, nicht die Fläche(n), die nach außen zeigt.

Wenn es wirklich über die dichtleisten kommt dann muss der Schaden ganz frisch sein da es einfach zu wenig ist.
Ist da eine Undichtigkeiten dann wäre das Holz innerhalb von einem Halben Jahr mehr oder weniger grösflächig verfärbt und morsch.

So schnell geht das auch nicht. Selbst wenn das Womo draußen steht, wie oft regnet es ? Kann das Wasser an den Stellen stehen ? Und es ist ja kein riesiges offenes Loch, durch das es einfach reinfliessen kann. Das zieht langsam aber stetig(?) bei jedem Regn ein wenig hinein. Allerdings wird es schneller, wenn mal etwas Holz vermodert ist und die Dichtungen schlechter werden.
Bei mir war es einerseits (AFAIK) durch eine der Hecklampen, wo es längere Zeit reinkam. Andererseits an den Schrauben der Leiter, die durch die Belastung gearbeitet haben und am Ende eher locker saßen. An der Leiter war schon wieder alles trocken, als ich es gefunden habe, nur eben morsch. Und auch an der vermutlichen Eindringstelle war nichts besonders feucht. Das hat sich weiter unten gesammelt, wo ich das Styropor auswringen konnte !

RK

turbokurtla am 09 Mär 2019 12:22:01

lachshuhn hat geschrieben:Desweiteren ist das Holz innen in der Garage gut sichtbar und es ist weder ferfärbt feucht oder gar morsch.
Wenn es wirklich über die dichtleisten kommt dann muss der Schaden ganz frisch sein da es einfach zu wenig ist.
Ist da eine Undichtigkeiten dann wäre das Holz innerhalb von einem Halben Jahr mehr oder weniger grösflächig verfärbt und morsch.

Genau so ist es.
Aber so fängt es an .....

kapewo am 09 Mär 2019 12:54:31

Frage ist ja auch ob das
Da in einigen Bereichen die Schrauben nicht mal 5 cm aus einander sind und die eine rostig ist die andere aber nicht.

so normal ist, oder ob da in der Vergangenheit schon jemand bei war und Schrauben nachgesetzt hat.

lachshuhn am 09 Mär 2019 13:46:26

Ja man kann jetzt mutmaßen ob da schon Mal einer bei war.
Aber so viel Erfahrung habe ich das ich das einschätzen kann.
Kennt Ihr diese billigen bunten Notizblöcke wo man einzelne Zettel abreisen kann. ?
Diese Blätter steckt man an verschiedenen Stellen hinter den Verkleidungen.
Nach eine bis zwei Monate holt man diese wieder raus.
Das Papier dieser Zettel ist sehr grob und relativ saugfähig.Desweiteren verfärbt es sich bei dem gerringsten Kontakt mit Wasser.
Um so mehr Wasser. Um so heller wird es .
Das kann man Super als Indikator nehmen.

Da man dann auch anhand der Farbe sagen kann wie stark und wie viel Wasser in diesem Bereich eindringt.
Man muss aber wirklich diese billigen aus so einem 1 Euro Laden nehmen .

lachshuhn am 09 Mär 2019 13:56:53

P.S.
Die Blätter behalten nach völliger Durchtrocknung auch noch Ihre Verfärbungen.
Also man muss nicht auf Regen warten und danach die Dinger dann raus holen.
Ich habe bei meiner ersten Restauration überall solche Kontrolstreifen eingebaut.
Und hab jedes Jahr nach der Saison mir diese angeschaut.
So wußte ich gleich was los war.
Heute hat man ein Feuchtigkeitsmessgerät.
Das aber eben nur in diesem Moment der Messung mißt.
Das Papier das ganze Jahr.
Regnet es als Beispiel nur im Frühling und bis Saison Ende nicht .
Mag das Feuchtigkeitsmessgerät nicht messen da alles Trocken ist .
Das Papierchen hat sich aber im Frühling verfärbt und sieht am Saisonende noch so aus.

msfox am 09 Mär 2019 16:17:48

Zu dem Thema hätte ich auch ein Frage.
Bei uns war letztes Jahr die Schraube unterm Alkoven an der Eckleiste rostig.
Schon lange plane ich, diese auszutuschen.
Jetzt lese ich aber, das "Eisenschrauben" bei Alu nicht gut sind. Aber "Eisenschrauben" sind doch da jetzt auch drin.
Ich hätte Edelstahl (V2A) genommen.
Gehen die nun oder nicht?

Mit was dichte ich die am Besten eine - Dekalin ins Loch und dann Schraube?

turbokurtla am 10 Mär 2019 09:49:41

lachshuhn hat geschrieben:Regnet es als Beispiel nur im Frühling und bis Saison Ende nicht .
Mag das Feuchtigkeitsmessgerät nicht messen da alles Trocken ist .
Das Papierchen hat sich aber im Frühling verfärbt und sieht am Saisonende noch so aus.

Also sowas hab ich noch nie gehört. :eek:

Da darfst aber den Wagen niemals bei Kälte und hoher Luftfeuchtigkeit, also im Winter, aufheizen.
Denn dann entsteht Kondensfeuchtigkeit an kalten Stellen. Würde dein "Papierchen" anzeigen. :D
Ein Messgerät misst in die Tiefe, also da wo es wichtig ist.

turbokurtla am 10 Mär 2019 09:53:27

msfox hat geschrieben:Gehen die nun oder nicht?

Mit was dichte ich die am Besten eine - Dekalin ins Loch und dann Schraube?

Beides geht.
Vor- und Nachteile hab ich doch ausführlich beschrieben.

lachshuhn am 10 Mär 2019 11:19:15

Na so saugfähig das Kondenswasser das verfärbt ist das auch nicht.
Da muss schon eine undichte Stelle sein.
Klar hast du das noch nicht gehört, ist wahrscheinlich zu primitiv für Dich.
Aber das funktioniert Prima.
Gruß Frank

turbokurtla am 10 Mär 2019 12:36:18

lachshuhn hat geschrieben:Klar hast du das noch nicht gehört, ist wahrscheinlich zu primitiv für Dich.

Danke und tschüss

lachshuhn am 10 Mär 2019 13:18:25

Hallo Turbokurtla,

das sollte kein Persönlicher Angriff auf Dich sein.!!!!!!!
Viele wissen Hier im Forum dein Wissen und deine Typs sehr zu schätzen.
Du bist ja auch einer der Echt Ahnung hat und sich mit der Materie sehr gut auskennt.
Aber wenn Du das so Persönlich siehst bist Du ziemlich empfindlich, da du teilweise auch ganz schön austeilst und auch Leute als Traumtänzer usw. Bezeichnet wenn Sie nicht deiner Meinung sind.
Bedenke bitte das es immer mehrere Möglichkeiten gibt ans Ziel zu kommen und nicht nur deine.
Also danke noch mal für deine Typs und sollte nicht Persönlich sein sondern eine Tatsache, wenn es den für Dich so rübergekommen ist entschuldige ich mich dafür.

Gruß Frank

gespeert am 10 Mär 2019 22:00:41

TK hat das mal beruflich gemacht, also hat er da ein bisschen Erfahrung gewonnen.
Und schlaue Sprueche sind da fehl am Platz.

Alu und VA sind ne boese Falle, besser Monelschrauben, verzinkte Schrauben sind moeglich.

msfox am 10 Mär 2019 22:10:39

gespeert hat geschrieben:Alu und VA sind ne boese Falle, besser Monelschrauben, verzinkte Schrauben sind moeglich.

Danke. Gut dass ich noch keine Zeit hatte, für meinen Plan....

lachshuhn am 11 Mär 2019 11:31:55

Ja das merkt man ja das er das Beruflich gemacht hat.
Deshalb sagte ich ja auch das meine Aussage eine Tatsache ist.
Wer so etwas Beruflich macht nimmt kein Papier.
Mag sein das man das zwei deutig interpretieren kann.
Aber es gibt hier auch noch viele andere klüge Köpfe und gleich ein auf Beleidigt machen naja ich weiß nicht.

turbokurtla am 12 Mär 2019 12:32:43

lachshuhn hat geschrieben:Aber es gibt hier auch noch viele andere klüge Köpfe und gleich ein auf Beleidigt machen naja ich weiß nicht.

Also beleidigt bin ich ganz bestimmt nicht, bin ja kein Mädchen.

Aber gegenüber den Tipps und der Hilfestellung einer professionellen Suche nach Undichtheiten und deren Beseitigung,
erwarte ich eigentlich etwas mehr Respekt.
Wenn man dann diese teilweise ignoriert und eine "Zettelchen Prognose" als das Nonplusultra kluger Köpfe hinstellt,
ja sogar einen Hinweis auf deren "nicht funktionieren" verspottet,
dann bin ich schon sehr verärgert.
Verärgert bestimmt nicht wegen mir,
sondern weil so ein Schmarrn wieder in Foren verbreitet wird und so mancher unbedarfter User es vielleicht glaubt
und deswegen falsch handelt. Foren sollten eigentlich helfen.
Und ja, jetzt kann man wieder sagen, dass ich gerne austeile,
ist mir aber egal.

lachshuhn am 13 Mär 2019 11:50:20

Ok verstehe deine Sichtweise.
Aber zu Zeiten wo ein Feuchtigkeitsmessers für jedermann unerschwinglich war, war solche eine Metohde eine gute Sache.
Du machst dich ja lustig darüber aber glaube es mir es funktioniert sehr gut.
Gibt ja viele Lösungen die einfach sind und gut funktionieren , aber im Professionellen Bereich nicht angewendet werden weil das wie du sagst Schmarn is.
Als kleines Beispiel.
Ein Verbrennungsmotor hat eine Kurbelwelle die unter anderem ein Pleul hat.
Dieses Pleul hat pleulgleitlager die unbedingt ein gewisses Spiel haben müssen.
Zu viel und zu wenig bedeutet in kürzester Zeit den totalen Motorschaden.
Also ist das ein sehr wichtiger wert im Motor.
Nun gibt es sündhaft teure Messgeräte dafür aber auch einen ganz dünnen Wachsstreifen und auf der Verpackung des Wachsstreifens ist eine Skala mit Maßeinheiten.
Dieser kleine Wachsstreifen wird zwischen das Gleitlager gelegt und dann wir es zusammen geschraubt.
Anhand der Quetschung des Wachses kann man nun mit der Skala das Spiel ablesen.
Kostet 3 Euro funktioniert schon seit Jahren Prima diese Methode.
Jeder Professionelle Motorenbauer wird sagen ja hat man früher mal so gemacht ist aber ein Schmarn.
Nur weil du solche einfachen Sachen nicht ausprobiert hast ist das kein Schmarn.
Das wollte ich damit sagen.
Finde deine Beiträge ja auch sehr hilfreich und möchte mich nicht mit Dir streiten.

Gruß Frank

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Türgummis erneuern wenn Aufbautür knarzt?
Beschädigung der Seitenwand, Carado T447
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt