Dometic
anhaengerkupplung

Android am Ende


willi_chic am 08 Mär 2019 11:05:10

--> Link

wer plant viel Geld in neues Equipment zu investieren, sollte sich schlau machen

grüße klaus

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

pipo am 08 Mär 2019 11:19:53

Man muss die Hardware nicht wegwerfen. Es gibt Custom ROMS wie Lineage OS, die hervorragend in der neusten Version auch auf alter Hardware laufen und täglich Updates, auch Sicherheitspatche bekommen.
Bei Neuanschaffung sollte man sich tatsächlich überlegen, noch auf Android zurück zu greifen.

Aber schon witzig, dass mit Facebook und Google zwei der größten Digital Player, urplötzlich und fast gleichzeitig, so auf die Sicherheit der Daten ihren Kunden bedacht sind :mrgreen:

alpa58 am 08 Mär 2019 11:30:10

Und....

solange nicht ein besseres Betriebssystem von einem, mit marktdurchdringenden Einfluss (Kapital), auf dem Weltmarkt plaziert wird, bleibt das Licht am Ende des Tunels dunkel.

Inselmann am 08 Mär 2019 11:37:10

ich mach mir keine Gedanke. Es gab DOS, dann Windows 3, dann Win 98, dann XP usw.
Es geht immer weiter, egal wie.

reisemobil.online.cx am 08 Mär 2019 11:52:01

Man sollte sich kein preiswertes Smartphone, wenn man auf Sicherheit bedacht ist, kaufen. Persönlich sind die regelmäßigen Updates ein wichtiges Kaufargument. Dazu gehört auch ein aktuelles Betriebssystem, zur Zeit Android 9 (Pie), und Sicherheitspatches. Natürlich hat dies seinen Preis.
Mit einem neuen Smartphone, wenn man es nicht unbedingt braucht, eventuell noch warten bis die Gerüchte um Fuchsia sich bestätigen und das neue Betriebssystem alternativ installiert werden kann.

Gruß Michael

pipo am 08 Mär 2019 12:04:45

reisemobil.online.cx hat geschrieben:Dazu gehört auch ein aktuelles Betriebssystem, zur Zeit Android 9 (Pie), und Sicherheitspatches. Natürlich hat dies seinen Preis.

Da muss ich Dir wiedersprechen. Wie lange Android unterstützt und zeitnah mit Sicherheitspatches unterstützt wird entscheidet der Handyhersteller. Es ist also unabhängig vom Preis. Du kannst leider nicht einfach hergehen und über einen offiziellen Weg das neuste Android installieren. Hier hat der Hersteller den Daumen drauf. Er verdient mit Hardware Geld.

Mit einem neuen Smartphone, wenn man es nicht unbedingt braucht, eventuell noch warten bis die Gerüchte um Fuchsia sich bestätigen und das neue Betriebssystem alternativ installiert werden kann.

Fuchsia wird seit zwei Jahren entwickelt. Man kann nur spekulieren, aber Google wird um den Marktanteil zu halten sicherlich Fuchsia so gestalten, dass es auch auf alten Handys installiert werden kann.

Es hat seinen Grund, wieso Google jetzt die Öffentlichkeit sucht. Ich würde mal wetten, dass zumindest die EU eine größere Klage gegen Google wegen erheblicher Datenschutzverstöße vorbereitet.

Trashy am 08 Mär 2019 12:14:22

reisemobil.online.cx hat geschrieben:Man sollte sich kein preiswertes Smartphone, wenn man auf Sicherheit bedacht ist, kaufen. Persönlich sind die regelmäßigen Updates ein wichtiges Kaufargument. Dazu gehört auch ein aktuelles Betriebssystem, zur Zeit Android 9 (Pie), und Sicherheitspatches. Natürlich hat dies seinen Preis.
Gruß Michael


Der Preis nützt auch nix.

Mein Samsung Flaggschiff kostet 1k€ und bekommt dafür 18 Monate updates.
Danach nur noch Sicherheitspatches.
Also müsste rund alle 24 Monate ein neues Handy her, denn das neueste Android werde ich dann schon nicht mehr bekommen.

Custom ROMs bringen auch keinen Mehrwert. Auch da weiß ich nicht wo die Lücken sind, ferner werden selten alle Funktionen des Handys unterstützt. Und nach meiner eigenen Erfahrung steigt der Stromverbrauch teilweise auch stark an.

Aber auch auf ein Eierföhn bekommt man nicht jedes neue OS drauf.

Also sollte man einfach keine sensiblen Daten auf sein Handy laden.

reisemobil.online.cx am 08 Mär 2019 12:15:41

pipo hat geschrieben:Da muss ich Dir wiedersprechen. Wie lange Android unterstützt und zeitnah mit Sicherheitspatches unterstützt wird entscheidet der Handyhersteller.


Du wiederspricht mit da nicht unbedingt. Genau das meine ich. Bei einem preiswerten Smartphone wird dich der Hersteller kaum mit zahlreichen Updates versorgen. Vielleicht gibt es Ausnahmen. Ab einem gewissen Preis garantieren aber einige Hersteller Updates für 2-3 Jahre.

Gruß Michael

DieselMitch am 08 Mär 2019 12:57:12

Man sollte sich IMMER bewusst sein, dass ein Handy die schlecht möglichste Art der Datenverarbeitung ist! :evil:

Permanenter Netzzugang, versteckte Apps mit Plaudererlaubnis, GPS-Empfänger die lauthals in die Welt posaunen wo sich das Handy gerade aufhält, hübsche bunte Apps mit "NSA-Backdoor" Funktionalität etc. etc.

Wer damit Banking macht oder sensible Daten überträgt ist selber schuld, wenn ihm Daten geklaut werden, da sage ich immer "no mercy!"
Wer es auf einigermaßen Datensicherheit anlegt, der hat seinen WLAN Zugang immer AUS, ebenso wie die "Mobilen Daten" (LTE) und auf ALLE Fälle GPS. Somit ist der Plauderdrang erstmal eingebremst.

Das ist so wie mit dem Auto: Das stellt keiner mit laufendem Motor, voll aufgedrehter Heizung, voller Festbeleuchtung und offenen Türen zuhause vor das Haus, NUR weil er evtl. in 2 Stunden damit fahren möchte.
Einschalten was man aktuell wirklich benötigt, nutzen und danach wieder abschalten, das hilft ungemein.

Aber da soll jeder selber zusehen, wie er auf die angeblich "unverzichtbaren Features", die "Datenkraken" Google und besonders Facebook :evil: und WhatsApp verzichten kann.
Ohne ist möglich, man verliert nicht wirklich irgendwas.

Die Cloud heißt darum Cloud, weil man daraus Daten klaut. 8)

pipo am 08 Mär 2019 13:12:46

reisemobil.online.cx hat geschrieben:Ab einem gewissen Preis garantieren aber einige Hersteller Updates für 2-3 Jahre.

Ich glaube alle Hersteller verpflichten sich für zwei Jahre Updates zu liefern. Aber auch viele Premium Hersteller lassen sich da teilweise sehr viel Zeit, weil sie keine Entwickler vorhalten.

DieselMitch hat geschrieben:Wer damit Banking macht oder sensible Daten überträgt ist selber schuld, wenn ihm Daten geklaut werden, da sage ich immer "no mercy!"
Wer es auf einigermaßen Datensicherheit anlegt, der hat seinen WLAN Zugang immer AUS, ebenso wie die "Mobilen Daten" (LTE) und auf ALLE Fälle GPS. Somit ist der Plauderdrang erstmal eingebremst.

Ich glaube das Fass ist deutlich zu Groß welches Du hier aufmachst.
Keine Bank, kein Security Unternehmen, keine BSI, kein Hersteller usw. warnt vor dem Einsatz eines Smartphones zum mobilen Banking. Die Daten liegen verschlüsselt auf dem Speicher und die Übertragung ist ebenfalls verschlüsselt. Das Haftungsrisiko ist viel zu groß, wenn Banken unsichere Standards einsetzen würden. Und was die Möglichkeiten von Regierungen betrifft, müssen wir hier nicht diskutieren. Diese sind unendlich.
Was den Datenschutz betrifft, gibt es effektive Maßnahmen, die Android oder iOS bereits an Board haben. Leider beschäftigen sich die Wenigsten mit der Materie. Millionen Unternehmen setzen Smartphones ein. Ok wenn sie es richtig machen, gehört Android nicht zur Ausstattung von Mitarbeitern, genau aus den besagten Gründen. Und dies ist auch ein Grund, wieso Google nun reagiert.

DieselMitch am 08 Mär 2019 13:28:20

Das "Faß" das ich aufmache kann garnicht groß genug sein, eben weil 99% aller Smartphone Nutzer sich KEINE Sorgen um die Datensicherheit machen. *bad, so bad.*

Ob die Daten auf einem sicheren Server liegen ist aus Datensicherheits-Aspekten irrelevant, wenn das verwendete Endgerät unsicher ist.
Und das ist ein Handy nunmal, insbesondere ist dabei auch mit ein zu beziehen, dass die wenigsten Handys eine echte Bildschirmsperre aktiviert haben.
Klaue ich das Handy habe ich Vollzugriff auf alles darauf, und das ist einfach nicht tragbar.

Daher bleibe ich bei meiner Aussage: "Das ein Handy ist die schlecht möglichste Art der Datenverarbeitung!"

Da muss dann halt jeder für sich zusehen, wie er mit den Mängeln klarkommt, Datensicherheit ist ja auch erst später marginal aufgepropft worden.
Das Kernproblem bei Android ist ja, dass es mit proprietärer Software vollgestopft ist, die kein Mensch überprüfen kann, Sicherheitschecks sind eine Farce auf den Dingern.

Der Kern des Systems, also das LINUX-Derivat, kann eingesehen werden, da Google allen abgeleiteten Quellcode aufgrund der PublicDomain Vorgaben der Lizenzierung wiederum freilegen muss.
Was sich da aber sonst noch an (weniger) mehr oder (mehr) weniger nützlicher Software drauf tummelt, ist nicht nachprüf- und -vollziehbar.

rkopka am 08 Mär 2019 13:40:14

DieselMitch hat geschrieben:Man sollte sich IMMER bewusst sein, dass ein Handy die schlecht möglichste Art der Datenverarbeitung ist! :evil:

Für mich ist es das hauptsächlich wegen des Nutzerinterfaces. Kleiner Bildschirm, nur Touch. Lesen geht ja noch, aber schreiben tu ich nur im Notfall.

Permanenter Netzzugang, versteckte Apps mit Plaudererlaubnis, GPS-Empfänger die lauthals in die Welt posaunen wo sich das Handy gerade aufhält, hübsche bunte Apps mit "NSA-Backdoor" Funktionalität etc. etc.

GPS aus - ja. Allein schon wegen Stromverbrauch. Bluetooth bei mir auch, weil ich es kaum nutze. Aber WLAN ständig an und aus wird schon mühsam.

Wer es auf einigermaßen Datensicherheit anlegt, der hat seinen WLAN Zugang immer AUS, ebenso wie die "Mobilen Daten" (LTE) und auf ALLE Fälle GPS. Somit ist der Plauderdrang erstmal eingebremst.

Aber mobile Daten nutze ich regelmäßig. Da jedesmal erst einschalten, dann die verschiedenen Anwendungen (Mailreader) erstmal nachschauen lassen, geht zwar, ist aber mühsam.

Das ist so wie mit dem Auto: Das stellt keiner mit laufendem Motor, voll aufgedrehter Heizung, voller Festbeleuchtung und offenen Türen zuhause vor das Haus, NUR weil er evtl. in 2 Stunden damit fahren möchte.
Einschalten was man aktuell wirklich benötigt, nutzen und danach wieder abschalten, das hilft ungemein.

Aber du fährst das Auto auch nicht jeden Abend in eine entfernte Garage, montierst die Batterie raus und läßt das Kühlwasser ab !?

RK

pipo am 08 Mär 2019 13:49:49

DieselMitch hat geschrieben:Das "Faß" das ich aufmache kann garnicht groß genug sein, eben weil 99% aller Smartphone Nutzer sich KEINE Sorgen um die Datensicherheit machen. *bad, so bad.*

Klaue ich das Handy habe ich Vollzugriff auf alles darauf, und das ist einfach nicht tragbar.

Wenn die Nutzer unbedarft sind, ist dann gleich jedes Handy ein Sicherheitsproblem? Wohl doch eher der Nutzer. Mittlerweile wirst Du quasi dazu gezwungen, dass Smartphone mit einem Displayschutz zu versehen. Wer aus Bequemlichkeit dies nicht tut ist selber Schuld. Es soll ja immer noch Menschen geben, die sich Ihre Karten PIN aufschreiben und in der Geldbörse verwahren. Trotzdem ist gild das Bargeldabheben oder im Geschäft mit Plastik zahlen als sicher.
Aber selbst wenn Du Zugriff auf das Handy hast wirst Du die verschlüsselte Datenbank in der sich Deine Bankdaten befinden nicht entschlüsseln können. Und keine Bankingapp lässt sich ohne zusätzlichen Code, Fingerabdruck oder FaceID starten.

Daher bleibe ich bei meiner Aussage: "Das ein Handy ist die schlecht möglichste Art der Datenverarbeitung!"

Aber im Alltag nicht mehr ersetzbar. Zukünftig wird ohne ein Smartphone nichts mehr funktionieren. Auto, Haus, Einkaufen, Arbeiten, Freizeitgestaltung usw.

Was sich da aber sonst noch an (weniger) mehr oder (mehr) weniger nützlicher Software drauf tummelt, ist nicht nachprüf- und -vollziehbar.

Und genau darum geht es. Die einzelnen APPs müssen in Containern arbeiten und nicht im Kern des Betriebssystems. Trotzdem muss der Nutzer wieder entscheiden, welche Zugriffsrechte gewähre ich den APPs. Macht sich auch kaum jemand Gedanken drum.
Um bei deinem Beispiel zu bleiben: Um ein Auto zu fahren brauchst Du einen Führerschein, für das Handy sollte es was ähnliches geben. Geh in einen Applestore und kauf ein Iphone. Der Verkäufer läd dich ein, Dir das Gerät und die Funktionen zu erklären. Ein guter Ansatz, unabhängig vom Hersteller..

Swch am 08 Mär 2019 14:00:28

Hallo zusammen ;-)

Ich denke wir sind noch ganz am Anfang der Entwicklung.
Hardware entwickelt sich sehr schnell. Endgeräte sind in 2-3Jahren veraltert und die Software hinkt hinter her. Der Gesetzgeber ist überfordert von der Geschwindigkeit der Entwicklung.Vom User ganz zu schweigen.

Android wird nicht so schnell sterben. Ich sehe mehr eine parallel Entwicklung beider Systeme. Evtl. Windows 95 home Bereich /Windows NT prof. Bereich.

Laut Ankündigung sollen Android apps auch auf Fuchsia laufen. Evtl. als emu?
Marktreife wird von 2024 gesprochen...also bis dahin ist noch viel Zeit.
--> Link

Keine Panik, der Prozessor bleibt ja gleich, einzig der Speicher wird für jetzige Geräte knapp werden, sonst läuft auch Fuchsia drauf. Also könnte upgraded werden. ;-)
Bis 2024 habe ich sicherlich auch schon meinen Nachfolger vom Nachfolger meines Gerätes gekauft. ;-)

Letzt endlich bestimmt die Nachfrage den Markt. Je mehr Leute sehr viel Geld ausgeben, je mehr wird im Oberensektor geforscht und eine Sicherheit eingeführt. So lange "Händy" für 1€ gekauft werden bezahlt der User mit seinen Daten, später.

Ich denke G5 wird auch im WoMo Einzug halten in den 2020ern, wie genau und mit welchen Betriebsystem, weiss noch keiner, aber die Entwicklung geht schnell voran.

Lg, Sascha

macagi am 08 Mär 2019 14:14:59

Wer weiss, vielleicht gibt es ja bald wieder ein Windows Phone. Ich hatte eins, war gut.

Der Nachfolger vom Android Tablet meiner Frau ist ein Win10 Tablet! Allerdings unterstützt Smazon da den Kindle Reader nicht gut.

Lancelot am 08 Mär 2019 14:20:24

macagi hat geschrieben: Der Nachfolger vom Android Tablet meiner Frau ist ein Win10 Tablet!

Aber Ende vom Support von WIN 10 ist doch auch schon angekündigt. Microsoft hat empfohlen umzusteigen .. :roll:
Was bleibt dann noch - außerhalb der Apfelwelt ..

pipo am 08 Mär 2019 14:40:40

Lancelot hat geschrieben:Aber Ende vom Support von WIN 10 ist doch auch schon angekündigt. Microsoft hat empfohlen umzusteigen .. :roll:

Da hast du aber was falsch verstanden. Microsoft bringt quasi halbjährlich Funktionsupdates raus. Dadurch erneuert sich der Support immer um IMHO 30 Monate. Diese Strategie soll auch so weiter verfolgt werden.
Du meinst sicherlich das angekündigte Ende für Win10 in 2025. Das hat aber eher eine vertragsrechtliche und /oder lizenztechn. Bewandnis.

macagi am 08 Mär 2019 17:31:18

Lancelot hat geschrieben:Aber Ende vom Support von WIN 10 ist doch auch schon angekündigt. Microsoft hat empfohlen umzusteigen .. :roll:


Wolfgang, das ist Win 7 bei dem der Support 2020 (wann genau müsste ich jetzt nachschauen) aufhört. Win10 ist das aktuelle Microsoft System, und da gibt es sehr leckere Tablets, die auch gar nicht mehr kosten wie die Android Dinger. Das das ich gekauft habe ist von Lenovo, und hat sogar ansteckbare Tastatur, USB Buchse usw. Und kriegt monatliche Sicherheitsupdates....

Lancelot am 08 Mär 2019 17:42:34

Hi Manfred,

ich hab auch ein WIN10 Netbook ---> Medion Acoya --> Link
.. seit 10 Monaten.
War durch die Meldung aufgeschreckt, "neues Netbook" und gleich mit "altem/auslaufendem Betriebssystem" .. :roll:
Hab aber da wohl was durcheinander .. :?

macagi am 08 Mär 2019 18:28:41

Da musst du dir wohl keine Sorgen machen, Wolfgang.
Allerdings hast du nur die eingeschränkte Version von Win10, dieser S Modus. Ich glaube aber, da kann man ein volles Win10 Home draus machen. Unseres hat das, und ist im Prinzip ähnlich wie dein Netbook (etwas kleiner, 10"), ausser dass man die Tastatur abmachen kann und man dann ein richtiges 10" Tablet hat.

lonsome am 14 Mär 2019 15:50:32

Hallo,

na ja, ganz am Ende sind die Androiden wohl nicht. Es wurde eine Beta-Version von Android 10 vorgestellt: --> Link

Gruß
Klaus

reisemobil.online.cx am 14 Mär 2019 16:04:16

... und gepflegt wird es auch noch. Gerade wird wieder der aktuelle Sicherheitspatch verteilt.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Unbegrenztes LTE - Volumen
WARNUNG VOR FAKESHOP
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt