aqua
hubstuetzen

DeepCPower LiFePO4 von CS-Batteries 1, 2, 3


basste315 am 28 Mär 2019 23:40:52

danke Heimdall!
Viel Freude mit Deiner Anlage und allzeit gute Fahrt!
Bitte berichte, wenn sich was interessantes ergeben sollte!

Helmut

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Heimdall am 01 Apr 2019 21:39:06

basste315 hat geschrieben:Hallo "Heimdall", bitte berichte, und ja - es geht mir wie Dir (großes Interesse, aber keine Ahnung :lach:)
Grüße ins heilige Land Tirol


Hallo Helmut,
heute war es soweit. *freu*
Die CS Life ist eingebaut und die 2 AGM gingen über den Zaun zum Nachbar. :) Unser Sohn kann sie für sein Boot brauchen. Nun ist unser WOMO - leider nur das WOMO - um 40 kg leichter. Der B2B und der EBL sind auf Blei/Säure (14,4 V) eingestellt und das CS LG ist ebenfalls angeschlossen.
Der Tausch gegen die AGM ging eigentlich relativ problemlos über die Bühne.
Die Anschlüsse (Polklemmen) der zweiten AGM ließ ich Original, alles gut eingepackt (isoliert), so kann ich falls mal nötig locker noch eine zweite dazustellen.
Sitze sind wieder montiert.

Morgen wird noch der BC auf die neue Kapazität eingestellt und eine Probefahrt gemacht um den Booster zu testen und dann sollte das Projekt hoffentlich gut abgeschlossen sein.
LG

Stocki333 am 01 Apr 2019 23:24:49

hallo Heimdall
Viel Vergnügen beim ausprobieren. Freue mich auf deine Meinung. bevor du Abfährst, überprüfe die Ruhespag der Starterbatterie. Aber nur wenn sie nicht am Landstrom Hängt.
Viel Vergnügen Franz

basste315 am 02 Apr 2019 01:28:54

Ebenfalls viel Freude und Vergnügen! Ich würde mich auf positive und ermutigende Berichte freuen!
Helmut

lisunenergy am 02 Apr 2019 06:25:51

Hallo Heimdall,
nach dem Du jetzt seit Jahren damit schwanger gehst und keinen Bericht ausgelassen hast, freue ich mich doch sehr für Dich. Auf alle Fälle sehr gute Zellen. Werde diese auch mal testen ob das BMS stimmt.

basste315 am 02 Apr 2019 07:35:19

:top: :bindafür:

Helmut

Heimdall am 02 Apr 2019 09:01:51

lisunenergy hat geschrieben:Hallo Heimdall,
nach dem Du jetzt seit Jahren damit schwanger gehst und keinen Bericht ausgelassen hast, freue ich mich doch sehr für Dich. Auf alle Fälle sehr gute Zellen. Werde diese auch mal testen ob das BMS stimmt.

Lieber Lars,
vielen Dank für deine netten Zeilen, trotzdem ich mich über deinen WINSTON Umbau nicht drüber traute. Das bedeutet mir sehr viel und das spricht wieder einmal für dich und deine Mentalität. Deine interessanten und lehrreichen Berichte werde ich weiterhin aufsaugen, auch wenn ich meistens nicht alles verstehe.
Weiterhin viel Erfolg mit deiner Arbeit.
LG Armin

Danke auch an Helmut und Franz.

basste315 am 02 Apr 2019 09:49:23

Heimdall
Die Anschlüsse (Polklemmen) der zweiten AGM ließ ich Original, alles gut eingepackt (isoliert), so kann ich falls mal nötig locker noch eine zweite dazustellen.


Frage an die Fachleute:

Nachrüstung einer weiteren LiFePo-Batterie / Parallelschaltung:

Bei Parallelschaltung von Blei/Säure bzw. GEL-Batterien wird immer empfohlen, 2 etwa gleich alte Batterien zu verwenden, da ansonsten die ältere Batterie die neue "herunterziehen" kann. Wie ist es, wenn man eine weitere LiFePo-Batterie nachträglich parallel verbindet?

Helmut

flockie am 02 Apr 2019 13:09:02

basste315 hat geschrieben:Heimdall
Die Anschlüsse (Polklemmen) der zweiten AGM ließ ich Original, alles gut eingepackt (isoliert), so kann ich falls mal nötig locker noch eine zweite dazustellen.


Frage an die Fachleute:

Nachrüstung einer weiteren LiFePo-Batterie / Parallelschaltung:

Bei Parallelschaltung von Blei/Säure bzw. GEL-Batterien wird immer empfohlen, 2 etwa gleich alte Batterien zu verwenden, da ansonsten die ältere Batterie die neue "herunterziehen" kann. Wie ist es, wenn man eine weitere LiFePo-Batterie nachträglich parallel verbindet?

Helmut


Hallo Helmut, ich bin zwar kein Experte aber ich habe bei mir auch die 120 Ah LiFePo4 von CS Batteries verbauen lassen. In deren Dokumentation steht dazu folgendes:

Zitat: "Es können beliebig viele CS-Batterien gleicher Marke, Typ, Alter, Kapazität und Ladezustand
parallel angeschlossen werden, um die Kapazität zu erhöhen."
LG, Volker.

Stocki333 am 02 Apr 2019 13:16:27

Hallo Helmut
Bei dem Alterungsverhalten der LiFePO4 ist eine Differenz von 2 - 3 Jahren sicher nicht das Thema. Das kann man schlecht mit Blei vergleichen. Die sind nach 3 Jahren oft schon in der Mitte der Lebensdauer und dann stellt man eine 2te dazu. :evil:
Wenn man sich die Test von den Winston anschaut, lassen die auch nicht nach 7 Jahren nach.Und LiFePO4 sind mit hoher Wahrscheinlichkeit ähnlich. Ist ja eine Familie.
Also hier hätte ich keine großartigen Bedenken. Eher ist es ja so, das uns die Zellen überleben. Sie könnten ja dann die Grablichter noch ein paar Jahre antreiben. Geht natürlich nur. wenn auf LED umgerüstet wird. :mrgreen:
Grüß Franz

Stocki333 am 02 Apr 2019 13:21:00

Zitat: "Es können beliebig viele CS-Batterien gleicher Marke, Typ, Alter, Kapazität und Ladezustand
parallel angeschlossen werden, um die Kapazität zu erhöhen."

Das heist für mich: Ich muß jetzt die 2te Baugleiche kaufen, damit ich eine mit gleichen Alter habe. wenn ich dann in 5 Jahren einbaue, weil ich mehr Kapazität brauche, absolut kein Problem.
Grinsend Franz

basste315 am 02 Apr 2019 16:34:33

Danke Franz für die aufklärenden Worte - und schön dass Du was zum Grinsen hast

Stocki333 am 02 Apr 2019 18:17:44

Hallo Helmut
Wenn CS bzw der Lieferant nicht zuviel umstellen sehe ich kein Schwierigkeiten. Es gab das jedoch schon mal das ein Hersteller von LiFeYPO4 auf normale LiFePO4 umgestellt hat. Und dann würde ich passen mit einer Parallelverschaltung. Ich persönlich würde das nicht riskieren. Und ich bin schon jemand, der gerne eingetretene Pfade verlässt. Wenn die Daten zusammenpassen, sehe ich nicht das grosse Problem dahinter. Und für mich zählen in erster Linie technische Daten. Bei Marketing Aussagen kommt mir so manches Grinsen aus.
Aber wenn ich mir deine Sichtweise so Revue passieren lasse. bist du eher der vorsichtige. Also auf Nummer sicher bedacht. Dann eher gleich auf eine 120-150 Ah Batterie gehen. Damit findest du sicher dein Auskommen. Und es werden sicher noch mehr auf den Zug aufspringen, um Batterien für Untersitzmontage zu produzieren. Mit entsprechenden Kapazitäten zu vernünftigen Preisen. Irgendwann wirst du auch zuschlagen.
Liebe Grüsse Franz

biauwe am 02 Apr 2019 18:54:20

Stocki333 hat geschrieben:Es gab das jedoch schon mal das ein Hersteller von LiFeYPO4 auf normale LiFePO4 umgestellt hat.

LiFeYPO4 und LiFePO4 welche Spannungsunterschiede soll es da geben?
Ich hab 4 verschiedene Akku parallel, mit und ohne Y.

Heimdall am 06 Apr 2019 09:18:40

Stocki333 hat geschrieben:hallo Heimdall
Viel Vergnügen beim ausprobieren. Freue mich auf deine Meinung. bevor du Abfährst, überprüfe die Ruhespag der Starterbatterie. Aber nur wenn sie nicht am Landstrom Hängt.
Viel Vergnügen Franz

Ich weiß zwar nicht den Grund warum du die Ruhesp. wissen willst, aber ich hatte 12,9 Volt. Bei Fahrt hat es mich dann fast vom Hocker gehaut. :wink: Obwohl die LiFe fast voll war (98%) blies der Booster 30 A in den Akku. Das habe ich bei den AGM noch nie gesehen. Mannomann, da kommt Freude auf. :mrgreen:
Das werden dann, wenn sie mal fast leer ist, wohl um die 50A sein?! Hoffentlich geht dann nicht der Rauch auf. :roll:

Stocki333 am 06 Apr 2019 09:31:46

Wenn die Elektronik Rauchsignale gibt, kann man davon ausgehen das die Stromversorgung in Ordnung ist. :mrgreen: :mrgreen:
Das passt schon mit den 12,9 Volt. War nur eine Kontrolle, ob das EBL nicht das Trenrelais Aktiviert lässt.
Viel Spass mit deiner Stromversorgung und Willkommen in einer sorgenfreieren elektrischen Welt.
Liebe Grüsse Franz

Heimdall am 06 Apr 2019 10:03:36

Stocki333 hat geschrieben:Wenn die Elektronik Rauchsignale gibt, kann man davon ausgehen das die Stromversorgung in Ordnung ist. :mrgreen: :mrgreen:
Das passt schon mit den 12,9 Volt. War nur eine Kontrolle, ob das EBL nicht das Trenrelais Aktiviert lässt.
Viel Spass mit deiner Stromversorgung und Willkommen in einer sorgenfreieren elektrischen Welt.
Liebe Grüsse Franz

Nein Franz, das Trennrelais passt schon, hab es vorher überprüft. Na ja, das mit der sorgenfreien elektr. Welt wird sich erst erweisen müssen, auch ob wir mit den 80 Ah (bei 20% Restkapazität) hinkommen werden.
ciao

Stocki333 am 06 Apr 2019 10:25:52

Einfach ausprobieren. Die Praxis ist durch nichts zu ersetzen. Durch den Booster bekommst du ja schnell Ladung hinein. Beim entsorgen der Abfälle lasse ich die Maschine laufen. Natürlich bei Stromknappheit.
Und wenn deine Ansprüche steigen sollten !! Den wichtigsten Schritt hast du schon hinter dir. Das andere sind nur mehr Peanuts.
Franz

Heimdall am 12 Apr 2019 16:59:01

Das Ausprobieren mit dem Ladegerät --> Link erbrachte heute ein interessantes Ergebnis.
Das LG kann lt. Datenblatt nur 15 A, der BC zeigte aber bei 70 Ah SOC einen Ladestrom von 30 A an. Die B. war auch Ratz Fatz voll! Jetzt frage ich die Experten ist das gut oder ist da was faul?
Angeschlossen habe ich das Plus Kabel natürlich an den B. Plus Pol, Minus aber nicht an den Minus Batt. Pol sondern auf Masse. Der B2B war auf AUS.
Hmmmm?

Stocki333 am 12 Apr 2019 18:33:13

Stimmt die Abschaltspg des LG mit den Herstellerdaten überrein.Sonst nimm ein Starterkabel von Masseanschluss des LG zum Minuspol des Accus. Sonst hast du ein Getuntes Ladegerät bekommen. :mrgreen:
Wie ist die Temperatur des Ladegerätes. wird das sehr warm.
Franz

Stocki333 am 12 Apr 2019 18:36:11

Oder du hast das bekommen.
CS-ELECTRONIC XF1225 Automatik LiFePO4 12V/25A Ladegerät im Metallgehäuse -600W- mit SB50 Stecker 500mm

Heimdall am 13 Apr 2019 08:30:56

Gumo Franz,
da hat mir mein altes Hirn leider einen Streich gespielt. :roll:
Ich habe das LG doch fix eingebaut und dazu brauche ich natürlich den Landanschluss. Ergo EBL mit 18 A plus Zusatzladegerät mit 15 A ergeben den abgelesenen 33 A Ladestrom. :steinigung:
Das ist lt. Datenblatt genau der optimale Ladestrom für die CS LiFePO.

Angenehmes WE

Stocki333 am 13 Apr 2019 08:53:25

Guten Morgen
Kommt mir irgendwie bekannt vor. Auf das EBL hab ich nicht gedacht, Wer hat den Sowas. :gruebel:
Viel Spass mit der li. Franz

Heimdall am 13 Apr 2019 09:04:45

Stocki333 hat geschrieben:Guten Morgen
Kommt mir irgendwie bekannt vor. Auf das EBL hab ich nicht gedacht, Wer hat den Sowas. :gruebel:
Viel Spass mit der li. Franz

Wie lädst du ohne EBL deine Starterb. bei langen Standzeiten?

egocogito am 13 Apr 2019 10:37:17

So weit ich weiß, hat Franz keinen wirklichen Starterakku, das macht er alles mit seinem Li-Akku. Aber um auf deine Frage einzugehen: Viele speisen ihren Starterakku mit Erhaltungsladung durch Solar.

richi1230 am 13 Apr 2019 10:53:54

Heimdall hat geschrieben:Wie lädst du ohne EBL deine Starterb. bei langen Standzeiten?

Die Frage war zwar an Franz gerichtet, aber hier mal mein Senf dazu:
In der Kombination LiFeYPO Versorgerbatterie und Blei Startbatterie empfiehlt sich eine Ladung über den seperaten Ladeausgang am Solarladegerät (z.B. Votronic Duo Serie).
Wenn dein Solarlader so einen Ausgang nicht hat, dann kannst du auch einen Votronic Standby-Charger verwenden: --> Link

Für beide Varianten musst du wissen woher die Energie kommen (Solar direkt, oder Solar an die Aufbaubatterie und dann an die Starterbatterie "weitergereicht). Ohne Solar geht das nicht lange gut ;D

Beide Varianten sind mit 1-3 A Ladeleistung nur zur Laderehaltung (gegen Selbstentladung) gedacht. Bei LiFePo-Startakku ist das kein Thema.

geralds am 13 Apr 2019 11:09:40

Hallo,

den Hinweis von Votronic (auf der verlinkten Seite unten) beachten:

Der StandBy-Charger ist ausschließlich für die Benutzung mit Blei-Batterien geeignet (Säure- / Gel- / AGM- Technologie), nicht für die Kombination LiFePO4- und Blei- (Starter-) Batterien.

Gruß Gerald

Heimdall am 13 Apr 2019 11:32:23

Danke Leute,
aber ich habe gar kein Solar. :mrgreen:
Richtig egocogito, jetzt erinnere ich mich auch, Franz startet von der Aufbaubatt.
Da ich vor habe Landstrom nur noch zu nehmen wenn ich wirklich einen brauche, lasse ich es jetzt so wie es ist mit EBL und Zusatzlader. Gibt es dagegen einen Einwand den ich berücksichtigen sollte?
Im Winterlager oder zwischendurch kann ich ja die AGM Starterb. mit dem CTEK (14,7V) laden.

Stocki333 am 13 Apr 2019 11:48:28

Heimdall hat geschrieben:Im Winterlager oder zwischendurch kann ich ja die AGM Starterb. mit dem CTEK (14,7V) laden.


Spricht absolut nichts dagegen, würde ich auch so händeln. Hier wird derStartaccu wenigsten vernünftig voll geladen. Die anderen Lösungen haben nur Erhaltungsladung und ist um 0,7 Volt zu niedrig. Meistens.

aber ich habe gar kein Solar

Bevor du eine 2 Li- Accu kaufst, leg dir 200 oder 300 Watt aufs Dach. Das kostet die Hälfte eines Accu und du Sparst dir den 2 Accu.
Franz

richi1230 am 13 Apr 2019 12:12:23

geralds hat geschrieben:Der StandBy-Charger ist ausschließlich für die Benutzung mit Blei-Batterien geeignet (Säure- / Gel- / AGM- Technologie), nicht für die Kombination LiFePO4- und Blei- (Starter-) Batterien.


:eek:

Danke für den Hinweis, ich benutze dieses Gerät seit ungefähr 2,5 Jahren. Übrigens auf Empfehlung von Lars (Lisunenergy).
Bislang ohne Probleme, jetzt komme ich allerdings ins grübeln. Glaube der Hinweis war damals noch nicht da.

geralds am 13 Apr 2019 12:22:01

Hallo Richi,

das Gerät ist eigentlich recht einfach aufgebaut. Es geht auch nichts kaputt wenn Du es verwendest.
Durch die höhere Spannung des Li-Akku´s gegenüber dem Starterakku, fließt ständig ein Ladeerhaltungsstrom von dem Li-Akku in den Starterakku. Solange der Li-Akku über Solar oder Netzteil immer gut geladen ist, ist das kein Problem. Wenn nicht, wird der Li-Akku halt irgendwann entladen.

Gruß Gerald

richi1230 am 13 Apr 2019 12:32:03

Hallo Gerald,
so ähnlich dachte ich mir das schon. Meine Victron Solaraufzeichnungen bestätigen das auch. Aber auch der Startakku ist irgendwann randvoll und nimmt nichts mehr auf. Das kratzte bisher weder meinen 300Ah Winston Akku noch die 470 Wp Solaranlage. Mit voller Hose ist eben gut stinken.

Die einzige Sorge die ich habe, ist eine mögliche thermische Überlastung. Aber wie soll die entstehen, wenn nach spätestens 2 Stunden gar kein Strom mehr in den Startakku fließt? Und es fließen maximal 3A (sind ca. 40 Watt)

geralds am 13 Apr 2019 12:54:07

Hallo Richi,

auch wenn der Starterakku "voll" ist, der Ladeerhaltungsstrom fließt immer. Außerdem sind im Fahrzeugkopf auch einige stille Verbraucher, die Strom benötigen. Das Radio ist wohl das bekannteste (wenn es nicht an der Wohnraumbatterie hängt).
Je nach Größe und Zustand des Starterakkus´s kann man da so mit 100-200mA rechnen (meine Beobachtung). Bei älteren Akku´s auch mehr.
D.h. der Li-Akku würde um 2,5-5Ah täglich entladen. Das geht natürlich in dem was auch der Aufbau als Grundlast hat meist unter.

Um die Erwärmung brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Der Strom regelt sich über temperaturabhängige Widerstände im Gerät selbst. Wird der Widerstand wärmer, nimmt der Strom durch den Widerstand ab.

Gruß Gerald

Heimdall am 13 Apr 2019 13:14:37

geralds hat geschrieben:Durch die höhere Spannung des Li-Akku´s gegenüber dem Starterakku, fließt ständig ein Ladeerhaltungsstrom von dem Li-Akku in den Starterakku. Solange der Li-Akku über Solar oder Netzteil immer gut geladen ist, ist das kein Problem. Wenn nicht, wird der Li-Akku halt irgendwann entladen.
Gruß Gerald

Gerald das ist eine interessante Info. Das bringt mich auf den Gedanken dass von meiner LiFePO auch Strom in die Starter AGM abfliessen könnte.
Der Grund ist, dass ich das Gefühl habe dass sich die LiFe bei Standby etwas schneller entlädt als vorher die AGM. Hmmm?
Messbar am BC ist das leider nicht.
Wie könnte ich das feststellen? Mehr als ein Multimeter habe ich leider nicht. Kann über irgendeine Minus Verbindung überhaupt Strom zur Starterb. abfließen? Eine + Verbindung gibt es nur über die "Votronic BC Shunt Box" und von da über eine Sense Leitung zur Starter AGM +.
LiFe hat heute 13,3 V, die AGM 12,8V. Die LiFe hat lt. BC seit gestern 2 Ah verloren.
Danke

Stocki333 am 13 Apr 2019 13:57:46

Wenn du das ladegerät anschliesst und die Li ist auf 14.4 Volt müßte die Spannung der Starterbatterie steigen, wenn dort ein Ladezweig über das EBL ist. 14,4 Volt -0,7V = 13,7Volt Allerdings Nur das Ladegerät an 230 Volt anschliessen. Nicht das EBL mitlaufen lassen.
Franz

Heimdall am 13 Apr 2019 15:09:04

Danke Franz, dass du meiner Logik auf die Sprünge hilfst. :oops:
NEIN, da fliest anscheinend kein Strom. Das LG hat die LiFe bis 14,5 V geladen aber die AGM blieb auf 12,8V bzw. ging sogar auf 12,7V zurück. Das aber auch nur Zufall sein.
Jetzt werde ich das mal bis morgen in Ruhe lassen und dann schauen ob die AGM was abbekommen hat.

So, die Sauna ist inzwischen auch auf Temperatur gekommen, jetzt kann mir die Kälte draussen und das WOMO den Buckel runter rutschen. :wink:

Besten Dank und LG in den Osten.

Stocki333 am 13 Apr 2019 17:23:30

Heimdall hat geschrieben:So, die Sauna ist inzwischen auch auf Temperatur gekommen, jetzt kann mir die Kälte draussen und das WOMO den Buckel runter rutschen. :wink:

Das geht ja jetzt leicht, weil du hast ja die Schweren Batterien über den Zaun geschmiessen. :lol:
Aber zu deiner Beruhigung und für einen Erholsamen Schlaf noch folgende Info:
Die Spannungslage bei Lithium ist durch die Niedrige momentane Temparatur niedriger. Daher deine niedrige Spg.
gruß Franz

Heimdall am 14 Apr 2019 21:33:38

Heute sieht es gut aus. Die Life hat sich auf die Nennspannung von 13,3 V eingependelt und die Starter AGM ist immer noch bei 12,8V.
Also alles gut.....ich beobachte weiter.

Heimdall am 06 Mai 2019 19:12:50

basste315 hat geschrieben:Die um € 100,-- teurere Batterie CSX12100-BMS100CS hat bereits KFZ-Polanschlüsse (SAE) statt M8-Schraube und ist etwas niedriger 355x175x188 (B/T/H),
hat aber scheinbar die gleichen techn. Daten :?: obwohl das BMS statt 100C - 100CS, also den Zusatz "S" hat :?:
Da würde ich lieber nochmals nachfragen, was außer den Abmessungen anders ist ….
Helmut

Hallo Helmut,
das BMS unterscheidet sich nur in der Größe - wegen der Bauform - ist aber sonst technisch identisch.

lowbattery am 06 Mai 2019 20:05:14

Heimdall hat geschrieben:Hallo Helmut,
das BMS unterscheidet sich nur in der Größe - wegen der Bauform - ist aber sonst technisch identisch.


Hallo Heimdall,
hast du hineingeschaut? Mich würde interessieren was da als Balancer verbaut ist bzw. wie und wann der arbeitet. Das Handbuch bleibt da etwas vage.

Gruß,

Stefan

Heimdall am 06 Mai 2019 20:21:21

lowbattery hat geschrieben:Hallo Heimdall,
hast du hineingeschaut? Mich würde interessieren was da als Balancer verbaut ist bzw. wie und wann der arbeitet. Das Handbuch bleibt da etwas vage.
Stefan

Nein Stefan, natürlich nicht, ich habe nur bei CS nachgefragt.

lowbattery am 06 Mai 2019 21:33:11

Heimdall hat geschrieben:Nein Stefan, natürlich nicht, ich habe nur bei CS nachgefragt.


Naja hätte ja sein können, vom Innenleben der Robur-Akkus gab es ja auch schon Fotos.

Ich habe vor einigen Wochen die CSX12100-BMS100C gekauft und meinen Plan für einen Eigenbau verworfen. Entscheidend waren für mich die Markenzellen von A123Systems. Wechselrichter Solartronics 1500/3000W reiner Sinus "Gold Edition" funktioniert wie erwartet problemlos, mit Nespresso 1250W und 20 Minuten Fön 1200W getestet.

Das einzige was mich etwas gestört hatte waren die teilweise widersprüchlichen Angaben zu Ladespannung (14,4 / 14,6V) und Ladegeräten bzw. Ladekurven im Handbuch. Wurde hier ja bereits thematisiert. Daher hier ein paar Daten aus dem A123Systems AMP20 Battery Design Guide --> Link (für Batterie Volt mal 4, Ampere mal 5 nehmen):
Tabelle 15 im Anhang;
"- Voltage Range 2.0 to 3.6V Fully Discharged to Fully Charged.
- Recommended maximum charge voltage 3.6V
- Recommended float charge voltage 3.5V
- Recommended end of discharge cutoff 2.0V
- Recommended standard charge current 20A to 3.5V
- Maximum discharge continuous current 200A 23 °C < Tcell < +85 °C, SOC = 50%"


Sowie:
"Recommended Float Charge Method for Strings: To hold the voltage of the cell string at the end of charge voltage (after reaching 100% SOC) for prolonged periods of time, lower the end of charge voltage to the recommended float-charge voltage. Determine the recommended float voltage by multiplying the number of series cells or elements in the string by the recommended float-charge voltage of a single cell."

A123Systems empfieht darin also für eine 12V Batterie mit AMP20 M1 HD-A Zellen 14,0 V Ladespannung bei Floaten und 14,4V bei CCCV Kennlinie mit Ladestopp wenn voll.

Gruß,

Stefan

Heimdall am 06 Mai 2019 22:29:58

Stefan, hast du Herrn Forster von CS damit schon konfrontiert?

lowbattery am 07 Mai 2019 00:26:51

Hallo Heimdall,

nein habe ich nicht, aber was soll er auch dazu sagen. Was er im Handbuch schreibt ist ja grundsätzlich nicht falsch. Ob 14,4 oder 14,6V wird keinen massiven Unterschied in der Lebensdauer machen, wenn man die Ladung rechtzeitig beendet, was seine Ladegeräte ja machen.

Hier mal die Ladekurve für zwei Ladeprogramme für 20A Landstrom (14,2V grün und 13,9V blau, dicke Linien Spannung, dünne Ladestrom), aufgezeichnet mit BMV-712 und VenusOS auf Raspi2. Die x-Achse sind Minuten. Man sieht dass die Absorptionsphase in beiden Fällen sehr kurz ist / kaum Strom aufgenommen wird. Bei 13,9V habe ich nach ca. 100 Minuten auf 14,2 umgeschaltet. Es werden über ca. 2-3 Minuten maximal 1A geladen, also praktisch nichts, Batterie ist also bereits voll. Bei 14,2V senkt das Ladeprogramm nach 30 Minuten die Spannung auf 13,6V. Die Batteriespannung passt sich langsam an, durch den Verbrauch von Raspi etc. von insgesamt ca. 300mA. Wenn ich auf 14,4 oder 14,6V lade wird es ähnlich aussehen.

Bild

Was ich mir noch nicht erklären kann ist der Unterschied in der Spannung zwischen beiden Linien bei gleichem Ladezustand. Ausserdem sieht man in der unteren Grafik (SOC) eine Korrektur am Ende, da passt der Peukertfaktor im BMV wohl noch nicht (habe ihn nach Victron Empfehlung auf 1,05 eingestellt).

Gruß
Stefan

Stocki333 am 07 Mai 2019 07:33:57

hallo Stephan
Ich habe den Peukert - Wert auf 1,00 eingestellt. Allerdings bei einer Anlage von Lars. Scheint besser zu passen. Bei 150 Ah Entnahme ist das eine Differenz 17 Ah.
1,05....133 Ah
1,00....150 Ah
Umgekehrt dazu den Ladewirkungsgrad auf 98 % gestellt. Das aber erst seit kurzen. Fehlen also noch ein paar Erfahrungen.
Von Interesse in diesem Zusammenhang. Wie wirkt sich das Bms bei Accus aus. Bei euch geht das ja über Halbleiter. Also eine andere Verschaltung. Betrifft vermutlich auch den Ladezweig. A123 Zellen sind sicher keine Zellen mit einem schlechten Wirkungsgrad. dort zu experimentieren mit Peukart und Ladewirkungsgrad ist nicht verkehrt. die Victron Angaben sind nach meiner Erfahrung einfach zu hoch.
Vor allem im unteren Entladebereich die man ja nicht angreifen sollte. Bei geringen Kapazitäten im Womo ist man ja schnell einmal am unteren Ende der Fahnenstange. Dort sollte man einfach eine gute Sicherheitsreserve haben.
Gruß Franz

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Solarertrag bei LiFePo4 Akkus
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt