Caravan
anhaengerkupplung

DeepCPower LiFePO4 von CS-Batteries 1, 2, 3


Heimdall am 07 Mai 2019 08:41:58

lowbattery hat geschrieben:Hallo Heimdall,
nein habe ich nicht, aber was soll er auch dazu sagen. Was er im Handbuch schreibt ist ja grundsätzlich nicht falsch. Ob 14,4 oder 14,6V wird keinen massiven Unterschied in der Lebensdauer machen, wenn man die Ladung rechtzeitig beendet, was seine Ladegeräte ja machen.

Hallo Stefan,
danke für den interessanten Link. Es mag schon sein dass die Angaben von CS grundsätzlich nicht falsch sind, aber mich als elektr. Nackerpatzl macht sowas einfach misstrauisch und ließe sich von CS sicher erklären. Auch wenn man auf eine Anfrage keine Antwort bekommt wird man noch misstrauischer. Es könnte ja z.B. vielleicht nur ein Übertragungs- oder Druckfehler sein?
Aber du bist ja zufällig auch in der Nähe von MUC dahoam :wink: da könnte man ja evtl. mal darüber reden.

lowbattery am 07 Mai 2019 21:27:45

Stocki333 hat geschrieben:Vor allem im unteren Entladebereich die man ja nicht angreifen sollte. Bei geringen Kapazitäten im Womo ist man ja schnell einmal am unteren Ende der Fahnenstange. Dort sollte man einfach eine gute Sicherheitsreserve haben.
Gruß Franz


Hallo Franz,
denke auch dass 1,05 Peukert zu hoch ist. Aber eine Sicherheitsreserve hat man damit, kombiniert mit 99% Ladewirkungsgrad. Es waren bei mir bisher immer SOC 3-8% zu gering über wenige Tage. Das ist wahrscheinlich auch der Grund für die Empfehlung. Victron ist damit auf der sicheren Seite, was zu tiefe Entladung angeht.

Ich werde das mal umstellen, bin aber gerade noch beim Testen was mein Solarregler mit LiFePO4 macht und möchte nicht mehrere Parameter gleichzeitig ändern.

Gruß,

Stefan

lowbattery am 07 Mai 2019 22:04:16

Heimdall hat geschrieben:Aber du bist ja zufällig auch in der Nähe von MUC dahoam :wink: da könnte man ja evtl. mal darüber reden.


Hallo Heimdall,
ja klar, gerne. Und wie du am Foto meines Fahrzeugs siehts besuche oder durchquere ich bisweilen auch Tirol.

Was CS angeht, Herr Forster sollte eigentlich mehr Erfahrung mit LiFePO4 haben als einige der anderen Importeure von Fertigakkus. CS verkauft schon seit Jahren LiFePO4-Motorradbatterien. Ausserdem hat er als einziger Markenzellen verbaut, das hat inzwischen nicht einmal mehr Victron (bzw. wir wissen nicht was sie verbauen). Es haben aber alle das gleiche Problem, Kunden wollen 1:1 tauschen und die Anbieter wollen ihre Akkus verkaufen. Also schreibt CS im Handbuch, man solle nach Möglichkeit einen LiFePO4 Ladeprogramm einstellen, wenn es das nicht gibt, dann eben irgendetwas mit maximal 14,6V. An anderer Stelle staht dann, man darf nur von CS zugelassene Ladegeräte verwenden.

Wenn längeres Floaten mit 3,6 oder 3,65 V pro Zelle (14,4 / 14,6V) kein Problem wäre, dann würde A123Systems aber wohl kaum eine Spannung von 3,5V pro Zelle (14,0V) empfehlen. Ich denke es lässt sich so auch ohne Rückmeldung von CS entscheiden, was richtig ist. Das einzige was mir fehlt wäre die Antwort auf die Frage, ob bei 14V maximaler Spannnung das Balancing noch funktioniert, aslo die Spezifikation des BMS/Balancers. Eine Suche auf China-Websites liefert eine Reihe von 200A BMS, z.B. --> Link, und aktiver Balancer, z.B. --> Link. Diese Balancer werden durch Spannungsdifferenzen zwischen Zellen aktiviert (typisch o,1V), und schalten sich bei einer geringreren Spannungsdifferenz (30mV) wieder ab. Kann also durchaus bei 14,0V funktionieren.

Gruß,

Stefan

Heimdall am 08 Mai 2019 08:09:17

Danke Stefan für die gute Erklärung. Es kann natürlich gut sein, dass CS das nur für gute Verkaufsargumente so angibt und eine verkürzte Lebensdauer damit stillschweigend in Kauf nimmt. Aber warum dann 14,6V und nicht 14,4V, und die Ladegeräte ebenfalls auf 14,6V?
Deshalb meinte ich ja auch ob du mit CS mal redest was Hr. Forster dazu sagt. Irgendwie muss er diese Differenz ja argumentieren.
Ich für meinen Teil hau mich heute mit meiner neuen CS LiFe gen Italenien und werde meine ersten längeren Erfahrungen damit machen. :mrgreen:

Stocki333 am 08 Mai 2019 09:32:19

Heimdall hat geschrieben:.
Ich für meinen Teil hau mich heute mit meiner neuen CS LiFe gen Italenien und werde meine ersten längeren Erfahrungen damit machen. :mrgreen:

Also das geht gar nicht. Normalerweise macht man erst eine Woche Camping im Garten. Damit man weiss ob alles ordnungsgemäß funktioniert. :lol:
Ich Leide mit dir. :cry: :cry: :cry:
Viel Spass und immer vollen Accu Franz

Heimdall am 14 Mai 2019 15:11:32

Danke Franz für dein Mitgefühl, aber keine Sorge....es lässt sich aushalten. :mrgreen:
Ich hätte euch gerne einen kl. CS Life-Bericht geliefert, da aber alles problemlos läuft gibt es GsD nichts zu berichten. Nur dass es hier Arschkalt ist und noch dazu bläst uns der Eiswind fast von den E-Bikes. Ohne E wäre fast kein Fortkommen. Wir werden morgen wohl die Segel streichen und diesmal nicht Gen italien sondern gen Austria düsen. :wink:

Stocki333 am 14 Mai 2019 15:24:30

Somit rückt Camping im Garten wieder in Reichweite.
Leide trozdem mit dir, Waren Samstag ud Sonntag mit den E-Bike unterwegs. Angenehmes Wetter Raum Linz.
Franz

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Gewichtreduzierung LithiumBatterie mit CSV 409 im Wohnwagen
Akkubau 200AH Winston mit ECS LiPro 1-1 V2
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt