Caravan
cw

DeepCPower LiFePO4 von CS-Batteries 1, 2, 3


Koala69 am 11 Mär 2019 10:40:15

Hallo Gemeinde

Beschäftige mich derzeit mit der Umrüstung meines WoMos auf LiFePO4 und bin bei den Recherchen
auf die LiFePO4 von CS-Batteries gestoßen. --> Link

Sind scheinbar recht neu am Mart und wurden u.a. im Februar auf der "f.re.e" in München vorgestellt:

Bild

Datenblatt: --> Link

Hat jemand mit den Batterien schon Erfahrungen bzw. kennt den Hersteller?
Vieleicht hat sie der ein oder andere auf der "f.re.e" in Augenschein genommen?

Danke Euch für Infos

Einen schönen Tag
Tom

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Bodimobil am 11 Mär 2019 13:03:21

Ich habe das Gefühl da kommt derzeit fasst wöchentlich eine neue LiFePo auf den Markt.
Wie soll man da den Überblick behalten, geschweige denn Erfahrungen damit liefern?
Im Großen und Ganzen scheinen sie sich aber nicht groß zu unterscheiden. Da würde ich doch lieber zu denen greifen zu denen es bereits ausreichend gute Erfahrungen gibt. Zumindest ist da dann auch die Gefahr von Kinderkrankheiten kleiner.
Die oben genannte käme für mich dann frühestens nach einem Jahr in die engere Wahl.
Wir würden es als Forum aber sicher begrüßen, wenn du deine Erfahrungen mit dieser Batterie hier berichten würdest.
Nur die 100Ah scheint ja derzeit nicht verfügbar zu sein.

Gruß Andreas

marmarq am 11 Mär 2019 16:55:01

Richtig Andreas, vom künftig gr Kuchen wollen alle was ab haben! Na ja, sie geben dem Kunden wenigstens ne vernünftige Info- Broschüre ( PDF ) mit. Bei meiner Li Akku- Bestellung bei denen hier --> Link war Null und nix an Info bei der Bestellung dabei. Das ändert aber nix dran, das ich bisher Top zufrieden mit dem Teil bin. 1a ist die Übertragung des Ladezustands und der Akkutemperatur per Bluetooth auf´s Smarty.

Gr mani

holger65 am 11 Mär 2019 18:30:13

hi marmarq - mani

die "Green" habe ich mir auch dort gekauft. Steht hier seit 4 Wochen und wartet auf den Anschluss :razz: .
Ich habe jetzt 4 Wochen die Temperaturen im Doppelboden aufgezeichnet und mit Freude festgestellt dass auch im Winter dort für die Batterie angenehme Temperaturen herrschen. Der Anschluss wird in den nächsten Tagen im Hymer nun vollzogen.

Ja, die Bluetooth Übertragung funktioniert sogar bis zu mir in die Wohnstube aufs Handy. Der Hymer steht neben dem Haus auf seinem Stellplatz, ca 8 - 9 Meter entfernt :razz:

Hatte für die Zeit ein Funkthermometer mit max/min Temperatur auf den alten Bleiakkus stehen gehabt :) Die Abweichung zur Temperaturazeige vom Akku via Bluetooth war minimal

Holger

Inselmann am 11 Mär 2019 21:36:54

im Datenblatt steht "Zellentyp: A123 Systems"

Ist das gut oder schlecht?

andwein am 12 Mär 2019 10:43:38

Zumindest das Datenblatt ist recht ausführlich, es ist keine nachlässige Übersetzung und alle Werte sind angegeben.
Das Datenblatt spricht in meinen Augen für Sorgfalt, wenn das Produkt auch so ist, ist es gut.
Meine Meinung, Andreas

mv4 am 12 Mär 2019 12:25:31

das sind Folienzellen...müssen nicht schlechter sein...glaube das Thema gab es schon mal hier...dachte ich zumindest

Heimdall am 25 Mär 2019 14:54:29

andwein hat geschrieben:Zumindest das Datenblatt ist recht ausführlich, es ist keine nachlässige Übersetzung und alle Werte sind angegeben.
Das Datenblatt spricht in meinen Augen für Sorgfalt, wenn das Produkt auch so ist, ist es gut.
Meine Meinung, Andreas

Hallo Andreas,
leider ist es auf den zweiten Blick nicht mehr so überzeugend.
Da heisst es z.B. im Punkt 14 im Ladeprogramm unter Eingebautes Ladegerät z.B. Schaudt im WOMO: "Wenn keine Li Einstellung vorhanden bitte Blei/Säure wählen. Ladekennlinie IUoU wenn CCCV nicht vorhanden."
Bei Zusätzliches Ladegerät heisst es genau so: "Wenn nicht dann bitte Blei/Säure wählen. Ladekennlinie IUoU wenn CCCV nicht vorhanden."
Dann heisst es weiter unter Pkt. 18 Lagerung:
Verwenden sie niemals ein Erhaltungsladegerät! Noch dazu mit Warnzeichen [!!]

Auf mein Anfrage sagt man mir aber mein CTEK MXS10 mit Erhaltungsladefunktion und IUoU Kennlinie wäre NICHT geeignet! Zum Schaudt EBL Lademodul mit Erhaltungsladefunktion äussert man sich überhaupt nicht. Oder ist das kein Erhaltungsladegerät?

Da stellt man sich doch die Frage WAS NUN? Hü oder Hot?

Oder bin ich nur zu pingelig? :?:
Auf weitere Anfrage zu diesem Thema bekam ich leider keine Antwort mehr, aber vielleicht muss man erst in Tschaina Rücksprache halten. :wink:

andwein am 25 Mär 2019 14:59:00

Heimdall hat geschrieben:..Hallo Andreas, leider ist es auf den zweiten Blick nicht mehr so überzeugend.
Da heisst es z.B. im Punkt 14 im Ladeprogramm unter Eingebautes Ladegerät z.B. Schaudt im WOMO: "Wenn keine Li Einstellung vorhanden bitte Blei/Säure wählen. Ladekennlinie IUoU wenn CCCV nicht vorhanden."Da stellt man sich doch die Frage WAS NUN? Hü oder Hot?

Ja, da hast du recht. Aber dieses Thema gilt in meinen Augen für alle "Plug n Play" Lithium Batterien die angeblich 1:1 gegen Blei ausgetauscht werden können. Die einen machen darauf aufmerksam, die anderen unterlassen es!
Gruß Andreas

MountainBiker am 25 Mär 2019 15:25:11

Hallo,

aus diesem Grund läuft ja auch der Thread von Lars (lisunenergy) wo er die Winston-Zellen mit Standardladetechnik "traktiert", und die Kompatibilität bzw. Haltbarkeit der Zellen testet.
--> Link
Es gibt einen Grund dafür, dass viele User auf diese bewährte Technik bauen. Kein Hersteller eines Fertigakkus wird eine "verläßliche" Garantie auf einen Lithiumakku geben (über die gesetzliche Gewährleistung hinaus), der mit Standardladetechnik (Blei) arbeitet (ausgenommen ein paar sehr hochpreisige).

basste315 am 25 Mär 2019 18:07:51

Die 100AH (330x170x220) wäre derzeit um erstaunlich günstige € 790,-- zu haben.
Die selten umfangreichen Infos am Datenblatt sind im Vergleich zu anderen Konkurrenten positiv. :ja: -wenn sie nur stimmen- :ja:
Ladehinweis: "Eingebautes Ladegerät z.B. Schaudt im WOMO: "Wenn keine Li Einstellung vorhanden bitte Blei/Säure wählen. Ladekennlinie IUoU wenn CCCV nicht vorhanden."
Die Info betreffend "Erhaltungsladung" - es gilt wohl für alle Batterien dieser Art, dass sie keine Erhaltungsladung mögen - macht mich vorsichtig und steht im Widerspruch zum Anschluss an den Schaudt EBL 101, wie soll ich denn die Erhaltungsladung beim Schaudt abschalten, wenn ich am Landstrom hänge? Oder hat da wer eine Idee betreffend möglichst automatischer Ladeunterbrechung?

Ich warte auf Erfahrungen anderer Foris - bitte berichten - und hoffe, dass meine 3 Jahre alten 2x80AHGels noch einige Zeit durchhalten, dann möchte ich gerne auf LI wechseln.

[url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url

biauwe am 25 Mär 2019 18:33:49

basste315 hat geschrieben:Die 100AH (330x170x220) wäre derzeit um erstaunlich günstige € 790,-- zu haben


Die Akkus gab es vor 14 Monaten für ca. 525,00 € :wink:

Heimdall am 25 Mär 2019 19:44:46

biauwe hat geschrieben:Die 100AH s gab es vor 14 Monaten für ca. 525,00 € :wink:

Tolle Info, und wen willst du damit ärgern? Freu dich einfach.

basste315,
wenn es wärmer wird werde ich meine einbauen und berichten. Wegen dem Schaudt EBL mach ich mir weniger Sorgen. Wenn sie das 2 Jahre (Garantiezeit) übersteht dann passt das auch darüber hinaus.
no risk no fun. :lol:

Ich werde das CS Ladegerät wahrscheinlich wieder fix einbauen wie ich das auch mit dem CTEK habe. Dann könnte man ja die Sicherung vom Schaudt Lademodul ziehen. Die Frage ist nur ob der Sterling Booster oder das LG dann die Starterbatt. lädt? Ich kann leider keinen Schaltplan lesen.
Das wäre vielleicht eine Lösung.
Vielleicht kann uns da ein Elektro Spezi weiter helfen?
Gruß nach OÖ

Stocki333 am 25 Mär 2019 20:45:21

Hallo Heimdall
Konntest du das Rätsel nicht lösen.
Franz

biauwe am 25 Mär 2019 21:02:32

Heimdall hat geschrieben:Tolle Info, und wen willst du damit ärgern? Freu dich einfach.

Niemanden, außer Dich :D
Will damit sagen, die Preise steigen weiter und das seit Jahren.

Heimdall am 25 Mär 2019 21:29:49

biauwe hat geschrieben:Niemanden, außer Dich :D
Will damit sagen, die Preise steigen weiter und das seit Jahren.

Dazu musst du dir jemand anderen suchen, mich kannst du damit nicht ärgern. Dass Preise steigen ist ja nun wirklich nichts Neues. Preise steigen und das wird auch so bleiben. Eine DEFLATION sollten wir uns nicht wünschen.

Heimdall am 25 Mär 2019 21:41:51

Stocki333 hat geschrieben:Hallo Heimdall
Konntest du das Rätsel nicht lösen.
Franz

Nein Franz. Ist aber kein Problem, wäre für mich vermutlich sowieso zu kompliziert. :roll:

Heimdall am 25 Mär 2019 21:48:31

Uuuuups, doppelt gemoppelt. Sorry

tholusound am 25 Mär 2019 22:43:05

Ich habe mir auch 2 Stück DeepCPower LiFePO4 von CS-Batteries in der 120Ah Version angeschafft.
Verbaut wurde die ganze Technik im Stauraum. Dazu gehören Votronic MPP350, Shunt 200A, Wechselrichter SMI1700, bluetooth connector.


basste315 am 26 Mär 2019 09:54:12

tholusound hat geschrieben:2 Stück DeepCPower LiFePO4 von CS-Batteries 120Ah .

Votronic MPP350, Shunt 200A, Wechselrichter SMI1700, bluetooth connector.



Der Solar-Laderegler Votronic MPP350 hat eine Einstellung für Pb/LiFePo. Mit welchem Lader und welcher Einstellung wird geladen, wenn Du am Landstrom hängst?

basste315 am 26 Mär 2019 10:33:04

Heimdall hat geschrieben:
wenn es wärmer wird werde ich meine einbauen und berichten.
……….
Ich kann leider keinen Schaltplan lesen.
……….
Vielleicht kann uns da ein Elektro Spezi weiter helfen?
Gruß nach OÖ


Hallo "Heimdall", bitte berichte, und ja - es geht mir wie Dir (großes Interesse, aber keine Ahnung :lach:)

Grüße ins heilige Land Tirol

tholusound am 26 Mär 2019 16:14:32

Der Solar-Laderegler Votronic MPP350 hat eine Einstellung für Pb/LiFePo. Mit welchem Lader und welcher Einstellung wird geladen, wenn Du am Landstrom hängst?[/quote]

Zur Zeit würde ich noch laden über den Schaudt EBL 119, mit der der Einstellung Blei / Säure, Ladebooster und MPP_350 sind auf LifePo eingestellt.
Seit 3 Wochen aber unabhängig vom Landesstromnetz, inkl. aller arbeiten mit 230V im Womo.

basste315 am 26 Mär 2019 16:53:25

Hallo Thomas!
Ich wünsche Dir schönes "Freistehen" - Glückwunsch zur Landstrombefreiung!

Heimdall am 27 Mär 2019 10:08:00

Inselmann hat geschrieben:im Datenblatt steht "Zellentyp: A123 Systems"
Ist das gut oder schlecht?

Für MICH ist das gut. Bei den Folienzellen sind nur 4 Stk. eingebaut. Bei den Rundzellen hat man möglicherweise zig Zellen mit nochmehr Lötstellen die defekt sein können. Das ist meine laienhafte Begründung warum mir die A123 lieber sind. :mrgreen:

biauwe am 27 Mär 2019 10:32:19

Über die A123-Zellen gibt es im Netz viele positive Berichte.

Inselmann am 27 Mär 2019 12:24:10

Was mich ein wenig nachdenklich macht.

es wird geschrieben:
Die Ladung im Wohnmobil erfolgt über gängige Blei,- oder Säure-Ladegeräte mit einer Ladeschlussspannung von 14,6V

Im Datenblatt steht aber auch:
Achtung! Verwenden Sie nur von CS-Electronic zugelassene oder freigegebene LiFePO4-Ladegeräte um die Lebensdauer Ihrer Batterie zu gewährleisten!

So was denn nun? Einfach 1:1 austauschen und nichts im Wohnmobil aendern wie beworben?
Oder im Reklamationsfall keinen Austausch/Ersatz bekommen wegen falschem Ladegeraet?

Etwas verwirrend find ich das

Heimdall am 27 Mär 2019 14:14:26

Inselmann hat geschrieben:Was mich ein wenig nachdenklich macht.
So was denn nun? Einfach 1:1 austauschen und nichts im Wohnmobil aendern wie beworben?
Oder im Reklamationsfall keinen Austausch/Ersatz bekommen wegen falschem Ladegeraet?
Etwas verwirrend find ich das

JA, diese divergierenden Angaben sind wirklich verwirrend. Da sollte sich CS schon mehr um eine Klärung bemühen.
Ich sehe das für mich so:
Um das Lademodul im EBL kommt man beim Landanschluss eh nicht herum, das stelle ich auf Blei/Säure mit 14,4V, genauso den Booster auch auf 14,4V, da er keine LiFe Einstellung hat. Das CS Ladegerät baue ich fix ein, dann habe ich bei Landanschluss die richtige Ladekurve und die richtige Ladeschlussspannung von 14,6V. Den Landanschluss werde ich nur nehmen wenn ich wirklich einen brauche, dann sollte auch das EBL Lademodul kein Problem sein.

Das LG hat übrigens einen Lüfter den will ich auch nicht ständig hören und eine eher kräftige Kontrolllampe. Wenn ich das LG nicht schon hätte würde ich mich um eines umschauen das diese Nachteile nicht hat. Ohne Lüfter mit 14,6 V und CC/CV Kurve. Das gibt es sicher, vielleicht sogar mit Schalter.

Inselmann am 27 Mär 2019 15:30:58

Heimdall hat geschrieben:Ich sehe das für mich so:
Um das Lademodul im EBL kommt man beim Landanschluss eh nicht herum, das stelle ich auf Blei/Säure mit 14,4V,

du koenntest auch einfach den 230V Stecker am EBL abziehen, dann laedt der EBL nicht mehr an Landstrom
Heimdall hat geschrieben:Das CS Ladegerät baue ich fix ein, dann habe ich bei Landanschluss die richtige Ladekurve und die richtige Ladeschlussspannung von 14,6V.

Sehe ich das richtig, trotz dem Werbeversprechen das man diesen Akku ohne Aenderungen an der vorhandenen Ladetechnik einbauen kann hast du dir ein Lithium Ladegeraet gekauft von CS das du bei Landstrom verwenden willst?
Heimdall hat geschrieben: Den Landanschluss werde ich nur nehmen wenn ich wirklich einen brauche, dann sollte auch das EBL Lademodul kein Problem sein.

Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Du hast doch das CS Ladegeraet, da brauchst du doch das Ladegeraet vom EBL ueberhaupt nicht mehr?

Ich wuerde mir diesen Akku anschaffen wenns soweit ist, aber nur weil ich ihn einfach 1:1 einbauen kann. Den Solarregler auf Lithium stellen ist schon ok, aber extra ein Landstrom Ladegeraet will ich nicht auch noch anschaffen. Dann lieber gleich Winston von Lars mit allem Schnick Schnack.

Stocki333 am 27 Mär 2019 16:28:11

Hallo
Genaugenommen müßte CS mit den Balancingdaten herausrücken. Dort kommen vermutlich die verwirrenden Aussagen her. Mit den 14,4 Volt würde das schon gehen. die 14,6 Volt könnten durch Topbalancing notwendig sein. Bei vielen BMS ist der Balancerstrom im Ma Bereich. Bei meiner Suche, ist schon eine Weile her lag der Balancerstrom bei 30 - 70 mA. Es gibt zwar BMS mit 3A Balancerstrom aber die kosten auch in China richtig Geld.
Verbaue ich bei einem Fertigaccu ein Günstiges BMS mit Topbalancing und wenig mA bleibt mir nichts anderes übrig., als 14,6 Volt Ladegerät zu empfehlen. so verhindere ich in der Zukunft Probleme mit dem Fertigaccu wegen Debalancing.In der Beschreibung von CS steht, das BMS balanziert über den gesamten Spgbereich. Aber man weiss heute, das Ungleichgewicht erst unten und oben auftreten.
Mit den geringen Strom hat man Schwierigkeiten den wieder auf die Reihe zu bekommen.
In der Anfangsphase von Lars gab es oft heiße Diskussionen ob der Strom von 2 A ausreichend ist zum Balancieren. So bekommt dieses Thema einen anderen Blickwinkel.
Mit den Kauf des passenden Ladegeräts wirkt man diesen Effekt entgegen und macht auch Umsatz. Nur was macht der Friesteher. der hat hoffentlich einen Solarregler von CS. Oder einen, den man Programmieren kann auf die benötigten Parameter.
Und hier reicht sicher dann kein Marketinggeschwätz von LI-Programm, sondern harte Fakten.
LG Franz

biauwe am 27 Mär 2019 17:28:40

Auch einfache Balancer erfüllen ihre Aufgabe und das seit Jahren bei mir

Bild
Auf drei Stellen nach dem Komma.
Der Akkuzellen ist von A123.

Stocki333 am 27 Mär 2019 17:53:07

Hallo biauwe
Dieser Balancer ist auch im niedrig Amperebereich angesiedelt. Je höher der Amperebereich ist, desto grösser wird meistens die Ungenauigkeit. Und du hast keine Ungleichgewichtung durch ein Saisonkennzeichen oder lange Standzeiten. Und in einem Punkt sind wir uns sicher einig. Je mehr die arbeiten, desto besser. Und deine Anlage ist durchgestylt. Aber wie benutzt der durchschnittliche WOMO-Besitzer sein Fzg. Dort liegt ein Fehlerpotential ebenso im Alter. Und über A123 Zellen braucht man auch nicht diskutieren.Wenn der gute Qualität verbaut, passt das.
Die Frage stellt sich eher in den Dokumentationen von CS. Entweder wissen sie es nicht besser, oder sie würfeln einige Dinge durcheinander.
Franz

Heimdall am 27 Mär 2019 17:56:58

Lieber Inselmann,
wie ich schon mal anmerkte könnte man ja auch die Sicherung vom Lademodul ziehen....wenn......wenn da nicht die Starterbatterie wäre, die ja auch versorgt werden will. Aber du bringst mich auf eine Idee. Da ich das CTEK auch noch habe könnte ich das für die Starterb. nehmen.
Das CS Ladegerät wollte ich einfach haben weil ich als bekennender Perfektionist einfach alles richtig machen will und meiner NEUEN ab und zu was Gutes tun möchte. :lol:

Stocki333 am 27 Mär 2019 18:15:28

Du könntest auch ein Kleines Relais einbauen,Über D+angesteuert. Wenn die Maschine abstellt Schaltet der Booster ab, das Relais fällt ebenso ab. und stellt die Verbindung Starterbatterie - Ebl wieder her. Bei Motorstart trennt das Relais wieder die Verbindung.
Franz

geralds am 27 Mär 2019 18:29:55

Hallo,

nachdem es hier in der Hauptsache scheinbar darum geht, "Krümel" zu picken, versuche ich mal die Doku positiv zu interpretieren.

Die 14,6V des Ladegerätes sehe ich als max. Ladespannung.
Seite 5: "Überspannungsschutz:LiFePO4 Batteriezellen dürfen nicht über 3,65V/Zelle und 14,6V/Batterie aufgeladen werden"
Der Hinweis auf das Ladegerät von Schaudt und die Graphik unter Punkt 13 der Bedienungsanleitung zeigen das 14,4V auch ausreichen.

Seite 5 unten: "Aktives Zellen Balancing: Das sogenannte Balancing sorgt dafür, das jede einzelne Zelle auf die maximale Lade-schlussspannung von 3,6V/Zelle geladen wird."

Auch ein Hinweis, dass 14,4V Ladespannung ausreichen.

Seite 15: "Zellen Balancieren Ihre CS-LiFePo4 Batterie hat ein eingebautes Batterie-Management-System mit einer aktiven Balancing-Funktion. Diese Funktion gleicht die vier in Reihe geschalteten Zellen zu jeder Zeit auf ein gleiches Spannungsniveau an."

Für mich bedeutet das, dass auch unter 3,6V / Zelle das Balancing schon arbeitet.
Sicherlich wären ein paar genauere Angaben hilfreich. Ich persönlich hätte jedoch keine Bedenken den Akku einzusetzen und die Endladespannung auf 14,4V einzustellen.

Mit meinem Akku habe ich Entlade- und Ladetests gemacht. Dabei habe ich auch die Debalancierung der Zellen beim Entladen und Laden stichprobenartig erfasst. Wen es interessiert: --> Link

Da der Akku in der Lage ist, hohe Ströme aufzunehmen und auch abzugeben, gilt das was bereits bei anderen LI-Akku´s geschrieben wurde, auch für diesen Akku.

Gruß Gerald

Stocki333 am 27 Mär 2019 19:35:51

Hallo Gerald
Ich persönlich hätte jedoch keine Bedenken den Akku einzusetzen und die Endladespannung auf 14,4V einzustellen.

Das sehe ich genauso, der hat wenn das stimmt, sogar ein paar Vorteile gegenüber dem Mitbewerb. Der hohe Ladestrom ist ein nicht zu verachtender Sicherheitsfaktor. Der mögliche hohe Entladestrom ist für Kaffeemaschienenliebhaber nicht zu unterschätzen. Wenn jemand nicht den hohen Grundverbrauch hat, der kommt mit einem Accu aus. Da wird das Kaffeewasser schön heiss, es bleibt sogar noch Geld übrig zum Kaffeekapseln kaufen. :mrgreen: :ja:
Die Ladeendspannung von 14,6 Volt: Das sind eher die Daten die der Hersteller für sein BMS rausgibt. Wird dann auf die Zellen umgelegt. Nicht ganz korrekt bei einem aktiven Balancing. Das Balancing funktioniert auch bei Spg von 13,6 -14,6 am besten. Dort treten sicher die meisten Differenzen auf. Im Normalbetrieb.
Und wenn das BMS die Temperatur berücksichtigt, speziell beim Laden. Warum nicht. Und CS gibt zu 90% mal vernünftige Beschreibung von sich. Habe schon weitaus schlechtere gesehen. Wenn das was sie schreiben, nur annähernd der Wahrheit entspricht.!!!

Genaugenommen reicht für das Ladegerät ein kleines für geringen Ladestrom. das hätte in meinen Augen mehr Sinn.
Kommt man nähmlich in den in den Abschaltbereich am unteren Ende der Spg (LVP), dann hat er die Möglichkeit mit kleinen Strom Hochzuladen. Den die Abschaltspannung ist verdammt niedrig. Dort kann man sehr viel Schaden Anrichten. Und wenn jemand glaubt er bekommt noch Ladung hinein über 14 Volt. :roll: :oops:
Gruß Franz

basste315 am 28 Mär 2019 10:56:21

Heimdall hat geschrieben:Das CS Ladegerät wollte ich einfach haben weil ich als bekennender Perfektionist einfach alles richtig machen will und meiner NEUEN ab und zu was Gutes tun möchte. :lol:



ist es dieses um € 129,90 ? --> Link

Stocki333 am 28 Mär 2019 11:23:20

hallo basste
Zu deiner Frage Erhaltungsladung:
Bei Blei/Säure einstellung des EBL musst du schauen. wie lange er in diesem Modus bleibt. Bei GEL sind das ja 12 - 14 Std. Bei BS ist das nicht notwendig. Darum ist dort die Zeit kürzer. Daher kommt die Empfehlung auf Blei/Säure. Die Ladespg ist bei beiden Einstellungen gleich.
Und kurze Zeit bei 14,4 V ist nicht das Thema, sondern die Dauer über 12 Std. Interessant ist auch die Floatspg des Schaudt.
Das von dir Verlingte Ladegerät ist ein Modellbauladegerät.
Gruss Franz

basste315 am 28 Mär 2019 12:16:40

Schaudt EBL 10




Den Schaudt EBL 101 würde ich für die LiFePo4-Batterie einstellen auf:
Blei/Säure IUoU , Ladeschussspannung 14,3 V , Ladestrom 18 A (abzgl. Ladestrom für die Starterbatterie)
I - Hauptladung bis zur Ladeschuss-Spannung von 14,3 V
Uo - Voll-Laden mit konstant 14,3 V --> 1 Stunde bei Einstellung Blei/Säure
U - Erhaltungsladung konstant mit 13,8 V (bis Batt-Spannung für mehr als 5 Sekunden unter 13,8V absinkt, dann Beginn neuer Ladezyklus

Nochmals die Frage: ist die konstante Ladespannung von 13,8V für die LiFePo4-Batterie schädlich :?: :?: :?:

fragend Helmut

Stocki333 am 28 Mär 2019 13:35:55

Hallo Helmut
Du bewegst dich mit 13.8 V im einem Bereich wo die Batterie 100 % voll ist. Das Ladegerät arbeitet im Netzteilbetrieb. und es bleibt im BS Modus nur eine Stunde auf 14,3 Volt. Die Zellen sind bei einer Spannung von ca.13,6 Volt einfach voll. Bist du jetzt auf 13,8 volt sind in den Zellen ca.0,0x % mehr Energie. Also Nix. Und Das BMS hört mit dem Balacieren der Zellen auch auf. wenn Gleichstand herscht. Ich kann dir nur eines Sagen. Mein Alter Solarregler hatte die selbe Floatspg. von 13,8 Volt. Der war immerhin 2,5 Jahre im Dauereinsatz.
Du machst dir unnütz Sorgen. du dafst ja eines nicht vergessen. Wenn du 10 Std fährst liegt ja auch die Bordspg. an.wenn mit Trennrelais verschaltetet. Und hast du je gelesen. das deswegen eine Lithium den Geist aufgegen hat.
Wenn du einmal eine Lithium eingebaut hast, eine Solaranlage hast, wirst du dich in den Kreis jener anschliessen, die das Landstromkabel nicht anschliessen. Kühli auf Gas und gut is. Du glaubst ja gar nicht wie bequem man wird. Hat auch den Vorteil, das man nicht losfährt mit Kabel. :evil:
Mit Solar und Lithium handeltst du dir freilich ein viel grösseres Problem ein. Was mache ich mit dem Überflüssigen Strom. Zu diesem Thema gibt es hier massig unterhaltsamen Lesestoff. :P :razz: damit kannst du dich gleich einstimmen auf die Zeit nach Blei.
Also mach dir keine grossen Sorgen. Den eine Eierlegendewollmilchsau wird auch dein WOMO nie.
Grinsend Franz

basste315 am 28 Mär 2019 17:39:14

Stocki333 hat geschrieben: Wenn du 10 Std fährst liegt ja auch die Bordspg. an.wenn mit Trennrelais verschaltetet. Und hast du je gelesen. das deswegen eine Lithium den Geist aufgegen hat.
Grinsend Franz


:nein: nein,

grinsend :) Helmut

basste315 am 28 Mär 2019 17:46:38

Stocki333 hat geschrieben:Wenn du einmal eine Lithium eingebaut hast, eine Solaranlage hast, wirst du dich in den Kreis jener anschliessen, die das Landstromkabel nicht anschliessen. Kühli auf Gas und gut is. Du glaubst ja gar nicht wie bequem man wird. Hat auch den Vorteil, das man nicht losfährt mit Kabel. :evil:
Grinsend Franz


Wäre erstrebenswert die Kabel loszuwerden :lol: , derzeit nehme ich neben der 25m Rolle zusätzlich eine Verlängerung mit 20 m mit, die ich in 7 Jahren erst 1x benötigt habe, weil ich einem Stellplatznachbarn ausgeholfen habe. Aber sicher ist sicher, daher fährt alles mit.

basste315 am 28 Mär 2019 17:50:31

Stocki333 hat geschrieben:Mit Solar und Lithium handeltst du dir freilich ein viel grösseres Problem ein. Was mache ich mit dem Überflüssigen Strom. Zu diesem Thema gibt es hier massig unterhaltsamen Lesestoff. :P :razz: damit kannst du dich gleich einstimmen auf die Zeit nach Blei.
Also mach dir keine grossen Sorgen.
Grinsend Franz


Wenn es so weit ist, werde ich Dich hinsichtlich der Solarproblematik nochmals ansprechen, wenn ich darf. Bis dahin bleib ich in Forum am Ball, es gibt immer was zu lernen.
Helmut

Stocki333 am 28 Mär 2019 18:01:27

Hallo Helmut
Kanst dich immer an mich wenden. Nachdem du Musiker bist, habe ich bedenken, das du mir den Marsch bläst. :juggle:
Franz

basste315 am 28 Mär 2019 18:36:10

Wir spielen auf Bällen, Hochzeiten, Scheidungen :lol: , Pensionisten-Nachmittagen, WOMO-Treffen, selten auf Beerdigungen.
Keine Angst vor Blasmusik!
--> Link

Helmut

Heimdall am 28 Mär 2019 22:26:23

Nein basste, das ist es : --> Link

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Umbau auf Life Y po4 Anfängerfragen
Solarregeler mit 2 PV Eingängen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt