Caravan
motorradtraeger

Lithium-Batterie Einbau WoMo-Werkstatt?


landmesser am 18 Mär 2019 23:16:29

Moin allerseits,

da ich befürchte, dass ich eine neue Aufbaubatterie brauche:

Ich einen Carado T348, in dem ab Händler eine 100W Solaranlage und die Carado-Standard 95 Ah AGM-Aufbaubatterie drin sind. Mehr weiß ich nicht und verstehe ich auch nicht, könnte ich in den Unterlagen aber nachgucken. Einen Wechselrichter betreibe ich nicht, alles Gas oder 12 V tauglich.

Nutzungsverhalten: Ich stehe vorurteilsfrei frei, auf Stellplätzen, Parkplätzen, Campingplätzen ... und möchte für den Winter meine Zeit ohne Landstrom maximieren, bin also gerne bereit, mal einen Platz mit Strom anzufahren - gibts aber auf dem Lande nicht überall. Jobmäßig habe ich dieses Jahr 16 Wochen Abwesenheit angemeldet. An den letzten fünf Wochenenden habe ich viermal eine Nacht im WoMo verbracht. In der Woche habe ich im Winter Landstrom, steht bei mir auf dem Hof.

- Ist der Umstieg auf Lithium bei diesem Nutzerverhalten eurer Meinung nach Sinnvoll?

- Wenn ich hier die möglichen Probleme lese, wo kann ich den Umbau machen lassen? Reicht eine normale WoMO-Werkstatt oder brauche ich dafür eine Spezialfirma? Selbstbau wäre wegen der Zeit, mir das notwendige Wissen draufzuschaffen, absolut blödsinnig. Da bin ich lieber in der Zeit unterwegs :mrgreen:

Fragenderweise
landmesser

schippi am 18 Mär 2019 23:30:41

landmesser hat geschrieben:Moin allerseits,
Jobmäßig habe ich dieses Jahr 16 Wochen Abwesenheit angemeldet. An den letzten fünf Wochenenden habe ich viermal eine Nacht im WoMo verbracht. In der Woche habe ich im Winter Landstrom, steht bei mir auf dem Hof.


    Da klafft meiner Meinung nach eine riesige Lücke zwischen Aufwand/Kosten und Nutzen! -> Lohnt sich nicht.

    Ich habe 52 Wochen Abwesenheit mit meinem Arbeitgeber vereinbart und wohne mit 400Ah LiFeYPO4 darin: -> lohnt sich!

An Deiner Stelle würde ich auf die gewohnte Technik setzten und eine, oder zwei gleichwertige, neue Bleibatterien nehmen.

Aber wie gesagt - nur meine Meinung - mehr nicht.
.

landmesser am 18 Mär 2019 23:37:46

schippi hat geschrieben:Ich habe 56 Wochen Abwesenheit mit meinem Arbeitgeber vereinbart und wohne mit 400Ah LiFeYPO4 darin: -> lohnt sich!

An Deiner Stelle würde ich auf die gewohnte Technik setzten und eine, oder zwei gleichwertige, neue Bleibatterien nehmen.

Aber wie gesagt - nur meine Meinung - mehr nicht.


Deine Meinung habe ich gefragt, dafür danke ich dir. Die Entscheidung muss ich dann selbst treffen. Zwei Batterien scheiden allerdings aus, ich will < 3,5 to bleiben. Habe ich vergessen, im Ursprungspost zu erwähnen. Tschuldigung.

Viele Grüße
landmesser

Thoddie am 19 Mär 2019 08:37:42

landmesser hat geschrieben:Wenn ich hier die möglichen Probleme lese, wo kann ich den Umbau machen lassen? Reicht eine normale WoMO-Werkstatt oder brauche ich dafür eine Spezialfirma? Selbstbau wäre wegen der Zeit, mir das notwendige Wissen draufzuschaffen, absolut blödsinnig. Da bin ich lieber in der Zeit unterwegs :mrgreen:

Fragenderweise
landmesser

Aus den gleichen Gründen habe ich mich für Peter's mobilen Technik Service (--> Link) entschieden.
Auch wegen des Rabattes für Forumsmitglieder. ;D

rolf51 am 19 Mär 2019 08:44:54

Hallo,
bei deiner Nutzung würde ich auf Lithium verzichten. Wenn Du aber auf die letzten 40Ah nicht mehr verzichten willst, musst Du dafür tief in die Tasche greifen.

christiancastro am 19 Mär 2019 09:09:47

Ich würde auf Lithium umsteigen unabhängig vom Nutzungsverhalten, gerade wenn du unter 3.5t bleiben willst bietet sie sich an. Wenn du 100Ah LiFePo4 nimmst hast du neben einer Gewichtseinsparung auch theoretisch die doppelte Ah zur Verfügung, da du diese zu 100% entladen kannst.

Peters Wohnmobilservice ist mit Sicherheit eine gute Adresse.

thomker am 19 Mär 2019 11:45:26

Moin,

hier mal auch noch meinen Senf dazu: Ich würde keinen einzigen Cent mehr für eine Bleibatterie investieren, egal welches Nutzungsverhalten ich habe.

Gruß
Thomas

mercurius46 am 19 Mär 2019 13:06:13

christiancastro hat geschrieben:Peters Wohnmobilservice ist mit Sicherheit eine gute Adresse.


Genauso ist es! Es müssen alle Komponenten auf die Lithium-Batterie abgestimmt werden. Ich bin mir nicht sicher, ob das jede Werkstatt "so um die Ecke" das kann. Da ich sehr oft in Frankreich auf SPs stehe, wo es nur selten Landstrom gibt, ist die bei mir verbaute Kombination (Solar + Lithium) goldrichtig.

Aber das darf jeder so handhaben, wie er es für richtig hält...

rumtreiberalbertingrid am 19 Mär 2019 18:00:01

Hallo zusammen,

werde mir Ende April diese Batterie bei dieser Firma --> Link einbauen lassen. Hier gehe ich von einer fachgerechten Arbeit aus.

Gruß Albert

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Günstiger LiFePO4 aus Spanien - Erfahrungen?
Hybrid-Accu System eine Diskusionsgrundlage
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt