Dometic
hubstuetzen

Nachträglich WoMo Wintertauglichkeit herstellen


Auge1 am 19 Mär 2019 15:01:21

Hallo an alle,

wir haben seit 2017 einen Carado T 449 (sind sehr damit zufrieden) und haben schon einiges Nachrüsten lassen oder selbst verbessert und Eingebaut.
Jetzt haben wir beschlossen das wir auch gern Wintercamping machen wollen und würden gern wissen ob schon mal jemand nachträglich sein Womo richtig Wintertauglich gemacht hat. Bei unserem WoMo weiß ich nur das der Abwassertank angeblich Wintertauglich sein soll, sicher nicht die Abwasserltg.
oder der Ablasshahn wenns richtig Kanckig Kalt ist aber ok.

Bei Tests im Winterlichen Harz hat es Heizungstechnisch schon ganz gut funktioniert, allerdings haben wir hinterher sehr viel Kondensnässe im Kofferraum festgestellt,
daher meine Frage, wer kennt Möglichkeiten das zu unterbinden?
Zuhause jedes mal alles auspacken, Wischen und und mit Heizlüfter trocknen ist uns zu Anstrengend.

Ich habe mir gedacht durch Ausschlagen (Verkleben) des Kofferraumes mit einem dünnen Filz oder Teppichschicht würde es was bringen und/oder noch ein Heizungsrohr durch/in den Kofferraum führen, so das sich die Nässe nicht so niederschlägt wenn es von Außen so kalt wird, halt so wie man es in manchen Hochpreisigen WoMos sieht.
Die Heizung für den vorderen Wohnbereich muss noch etwas Überarbeitet werden, auch dafür bin ich für Tips dankbar von Usern mit dem gleichen Problem,
Nachts im Bett Schwitzen und dann morgens beim Kaffee trinken Frieren is doch blöd.

Haben bisher fast alles von Firmen Einbauen lassen, aber nur wegen der Garantieansprüche bei den teuren Anschaffungen wie Luftfederfahrwerk und Anhängerkupplung für Auto oder Motorräder.
Schaltbare LED Beleuchtung im Kofferraum, Lesyeleuchten am Bett oder 3,5 m Kederschiene für ein Vorzelt und einige andere Kleinigkeiten habe ich selbst Verbaut.
Chip Tuning ist so gut wie Verbaut wenn im Mai die Garantie soweit ;-) Abgelaufen ist, braucht man(n) / Frau im Anhängerbetrieb mit nur 130 PS
und Bau ich dann auch selbst ein.
Wie gesagt, über Tips und Tricks wäre ich sehr dankbar, könnte auch meine Erfahrungen teilen, allerdings nicht mit so schönen Detailreichen Bildern wie sie hier im Forum gezeigt werden, muss mir wohl auch mal das Bilder machen dabei angewöhnen, (fällt mir aber immer erst hinterher ein ) danke dafür an alle Selbermacher.

VG an alle
Kai

Ruedi1952 am 19 Mär 2019 15:18:03

Unser Orbiter hat zwei Heizungsdüsen in der Heckgarage, wobei eine wir zu haben.
Eine etwas offen reicht, Filz oder Teppich würde ich nicht reinlegen.
Bei uns laufen die Abwasserleitung zwischen Kapselung und Tank, werden so mitbeheizt.
Das Ablassventil sitzt auch in der Kapselung.

Trashy am 19 Mär 2019 15:20:41

Auge1 hat geschrieben:Ich habe mir gedacht durch Ausschlagen (Verkleben) des Kofferraumes mit einem dünnen Filz ...würde es was bringen und/oder noch ein Heizungsrohr durch/in den Kofferraum führen,
Die Heizung für den vorderen Wohnbereich muss noch etwas Überarbeitet werden,
Nachts im Bett Schwitzen und dann morgens beim Kaffee trinken Frieren is doch blöd.
Kai


Hi
gegen das Schwitzen und Frieren habe ich zuerst den Heizungsfühler nach vorne verlegt.
Dort wo die Seitenwand ans Fahrerhaus stößt.
Da das Führerhaus schneller auskühlt wird schneller nachgeheizt. Das führt vorne zu einer höheren Temperatur während dadurch hinten die starken Schwankungen bedämpft werden.

Hab mir weiterhin per Arduino die Hysterese einstellbar gemacht aber das ist im Grunde garnicht mehr so notwendig.

Das Kondenswasser in der Garage......tritt bei mir nur bei voller oder nicht aufgeräumter Garage auf, wenn die Luft nicht mehr zirkulieren kann. Ansonsten sind es nur Tropfen, es sei denn Temperatur und Feuchtigkeit passen so überhaupt nicht zueinander.

Schuld sind die Türrahmen und die Zurrschienen die nicht thermisch entkoppelt sind. Dort wirds bei tiefen Minusgraden so kalt dass dicke Tropfen kondensieren - relativ viel Wasser also. Am besten wird ein Abzweig am Heizungsrohr wirken womit man Warmluft unter die Schienen und unter die Türen bringt. Ansonsten wird man wohl den Feudel schwingen müssen.

Aufgeklebter Filz oder Teppich erzeugt meiner Meinung nach Schimmel.

Auge1 am 19 Mär 2019 15:43:27

Wow cool,
hätte nicht so schnell mit Antworten gerechnet.
Ok folglich ist das mit dem Teppich erst mal vom Tisch, ist wohl auch eher zur Geräuschdämmung in einigen Fahrzeugen gedacht aber das mit den Heizdüsen lasse ich mir nochmal genau durch den Kopf gehen und berichte dann hieraus dem Kofferraum ;-) wobei ich das mit dem Testen dann ja wohl noch verschieben muss bis zum Jahresende.
Aber den Temp.-Fühler werde ich mir umgehend mal vornehmen wenn ich ihn finde, mal sehen wie schnell sich das Umsetzen lässt und ob es den gewünschten Effekt bringt.

Danke.

tweiner am 19 Mär 2019 16:41:13

Moinsen,

Isoliert wird immer von außen nach innen, so hab ich das mal gelernt (Hintergrund ist die Verschiebung des Taupunktes).
Ich hab auch schon mal mit dem Gedanken gespielt da wir das gleiche Problem haben.
Wie wäre es mit Styrodurplatten von außen anpassen und verkleben?
Alternative wäre ein Lüftungsrohr von der Heizung in die Garage legen. Das Rohr rundum verlegen und kleine Löcher alle 5 cm in das Rohr stechen. Kann man auch fest montieren z.B. mit einem Kabelkanal. So hab ich das mal angedacht bei unserem Knaus, aber noch nicht realisiert. Der hat nur einen Heizungsauslass in der Garage.
gruß
Thomas

Tinduck am 19 Mär 2019 17:24:41

Das mit dem Motortuning würd ich mir noch mal überlegen. Wenn es so eine Box zum selbsteinbauen ist, taugt es exakt gar nix. Vernünftiges Tunng (wenn es denn sowas gibt...) arbeitet mit veränderten Einspritzkennfeldern, sowas bekommt man über eine Zusatzbox nicht hin, da werden nur irgendwelche Sensoren beschixxen und dem Motorsteuergerät falsche Werte vorgegaukelt, damit es mehr einspritzt. Billigster Schiet, schlecht für den Motor und sehr bescheiden in der Wirkung.

Zum Thema Winterfestigkeit...

- mehr Wärme nach vorn: Luftdüsen korrekt einstellen, Thermovorhang zwischen Scheiben und Vordersitze und aussen ne Abdeckung drüber. Falls Luftschläuche von hinten nach vorn unter dem Fahrzeugboden geführt sind, isolieren.

- Abwassertank und -verrohrung... da hilft wohl nur: Hahn offen und Eimer drunter.

- Heckgarage: Luftschlauch hinverlegen, wie obenschin geschrieben. Bleibt aber erbärmlich isoliert.

bis denn,

Uwe

uk1408 am 19 Mär 2019 18:06:11

Trashy hat geschrieben:Hab mir weiterhin per Arduino die Hysterese einstellbar gemacht aber das ist im Grunde garnicht mehr so notwendig.

Hallo,

kannst du das etwas näher erläutern? Das würde mich auch interessieren....

hypermotard am 19 Mär 2019 20:20:44

Auge1 hat geschrieben:Ok folglich ist das mit dem Teppich erst mal vom Tisch, ist wohl auch eher zur Geräuschdämmung in einigen Fahrzeugen gedacht...


Mir hatte man bei Concorde erklärt, dass man durch den „Teppich“ die Oberfläche um ein Vielfaches vergrößert (und dadurch wird die Tropfenbildung verringert). Im Winter immer gut lüften, dann hat man auch keine Probleme mit Schimmel!

dieterk am 19 Mär 2019 20:41:14

Hallo,

der Abwassertank ist zwar isoliert, aber nicht beheizt. Heißt, irgendwann ist da auch Schluss.
Was man evtl. machen könnte: mal sehen, ob man die Tankisolierbox aufmachen kann. Dann könnte man eine Ultraheat an den Tank anbringen und die Box wieder schließen
--> Link
Ventil dürfte dann kein Problem sein, ist innerhalb der Box.

Mit dem Stauraum ist das Isolieren von außen nach innen richtig.
Idee wäre vielleicht von außen mit Armaflexmatten, selbstklebend. Dann wäre der Taupunkt verlegt.

Auf dem Boden in der Garage am Besten einen Lochteppich, sonst gibt unten drunter Wasser...…
--> Linkün-250-x-300-cm-311812501221.html

Nur meine Ideen dazu.

Gruß
Dieter

mk40 am 19 Mär 2019 20:43:56

Trashy hat geschrieben:
Hi
gegen das Schwitzen und Frieren habe ich zuerst den Heizungsfühler nach vorne verlegt.
Dort wo die Seitenwand ans Fahrerhaus stößt.
.

......


Hallo Trashy

Hast du vom Einbauort bzw. vom jetzt versetzten Fühler ein Foto .

Besten Dank Steffen

Trashy am 20 Mär 2019 08:19:34

Hallo,

ja ein Foto kann ich machen. Zeigt aber nur wo er seit ein paar Monaten zum Testen verbaut ist.....hängt noch unmotiviert an der Strippe.

Umsetzung ist aber ganz einfach bei mir. Strippe vom Fühler verlängern und durch den vorhandenen Kanal nach unten in die Sitzbank bringen. Dann an der anderen Seite wieder mit neuem Kanal in die gewünschte Höhe bringen. Ich habe mal die Kopfhöhe genommen.
Alle Heizungsöffnungen sind voll auf - bis auf die im Bad.

Natürlich sind die Scheiben vorne mit einer Hindermann Lux getarnt - sonst verliert man vorne zu viel Wärme im Winter.

Zum Balduin, äh Arduino. Ganz einfach, aber nicht unbedingt nötig. Habs aber nun testweise doch mal laufen lassen und auch das funktioniert gut. Der Vorteil liegt aber eher im "Nachbau" des Plus Bedienteils.

Also..soweit bisher....
Ein Arduino überwacht an der (neuen) Stelle wo der Fühler sitzt mit einem digitalen I2C Fühler die Temperatur. Die Soll Temperatur kann mittels Drehimpulsregler eingestellt werden. Am Ausgang des Arduinos sitzen drei Optokoppler und ein Relais (man kann auch ein Digipoti nehmen, aber ich hatte keines in der Grabbelkiste).
Das Relais schleift im Falle des Ausfalls der Elektronik den originalen Fühler wieder ins System ein, denn es findet kein Eingriff in die Truma Steuerung statt.
Die anderen drei Koppler schleifen Widerstände ein.
Ich habe Spindeltrimmer genommen um eine gute Anpassung zu erreichen.
Die drei Trimmer simulieren den originalen Fühler und geben Schaltpunkte an die Truma.
Das analoge Bedienteil steht nur auf voller Pulle.
Was passiert?
Der Arduino vergleicht Soll und Ist Temperatur und gibt über die Widerstände gefakte Schaltinformationen an die Truma.
So wird zum Beispiel schneller wieder angeheizt, da obwohl die Temperatur nur um einstellbare 1 Grad gefallen ist, 3 Grad an die Truma gemeldet werden.....und schon wird wieder angeheizt.
Hab ich mal "schnell" auf dem Breadbord geferkelt und läuft. Ob ich das aber noch tatsächlich einsetze wird die Langeweile entscheiden.

christiancastro am 20 Mär 2019 09:16:47

Auch ich würde in der Garage eine Heizungsdüse nachrüsten, somit verlagerst du den Taupunkt nach außen. Im Winter würde ich ab und an mal die Türen öffnen und lüften genauso wie im Wohnbereich.
Falls vorhanden, die Tür zur Garage offen lassen, besserer Luftaustausch.

Für das Fahrerhaus habe ich mir von Kantop eine Innenabdeckung zugelegt, bin sehr zufrieden damit.

chrissi099 am 20 Mär 2019 09:34:17

Hallo,
ich habe beim ähnlichen Fahrzeug (Sunlight T68) folgendes gemacht:
Zusatzlüftung mit Wärmerückgewinnung, um einen Teil der Feuchtichkeit rauszubekommen (Stichwort Bayernlüfter)
Fußbodenheizung elektrisch vorne als Komfort
Abwassertankheizung und Zusatzisolierung und Heizung der außenliegenden Abwasserrohre.
Isoliermatten für die Fenster von Außen für die Nacht.

Damit bin ich jetzt auch im WInter unterwegs. Allerdings habe ich nicht vor volles Wintercamping im Schnee bei <-10°C zu machen.

Gruß, Christian

chrissi099 am 20 Mär 2019 09:36:02

Noch was, die mitgelieferte Antirutschmatte (geschlossene Matte) aus der Heckgarage muß raus. Ohne sammelt sich deutlich weniger Feuchtigkeit!
Gruß, Christian

chrissi099 am 20 Mär 2019 09:37:59

Un jetzt habe ich genug Beiträge, um den Link für die Wintersachen reinzustellen:
--> Link
Hier ist einiges dokumentiert, alles eigene Bastellösung, nix fertig käufliches!

Gruß, Christian

Auge1 am 20 Mär 2019 11:42:13

Moin an alle,
danke vorab für die vielen Beiträge und mal ein Bild vom letzten Wintercamping im Harz.
Übrigens auch zu empfehlen, SP in Altonau Harz an der Therme, die Sole-Therme ist schön und man kann von dort aus auch sehr schön Wandern.


Also das mit der Durchführung von Heizungsrohren im Kofferraum hatte ich ja auch im Auge, da werd ich mir zur Ausführung mal was überlegen müssen, klingt am Plausibelsten. Und ja, Isolierung macht man bekanntlich von außen nach innen, auch klar, aber wir schreiben hier von einem Kofferraum vom Wohnmobil, wer bitte kommt auf die Idee sein WoMo von außen mit Styropor oder Armaflexplatten zu bekleben oder habe ich euch da vielleicht nur falsch verstanden?

Den Thermovorhang im Fahrerhaus hab ich natürlich im Winter immer zu und eine Komplette Thermoabdeckung von Fiamma außen über das Fahrerhaus habe ich auch, is trotzdem frisch morgens.

Trashy, du scheinst ja Elektronisch sehr versiert zu sein, hast das sicher mal längere Zeit gelernt gelle, aber das wäre mir dann doch zu aufwendig schon allein weil ich die Sachen nicht in der Schublade liegen habe so wie du anscheinend, dennoch Respekt für deine Arbeit, klingt gut. wie gesagt das mit dem Temp.-fühler nehme ich auf.
Kannst du mir sagen wo der Temp. Fühler sich im Original befindet?

Auch die Heizklebematte für den Abwassertank kannte ich so nicht, danke Dieter, schau ich mir mal genauer an (auch Einbaumöglichkeit am Fahrz.), genau wie den Tipp von Chrissi zu der Zwangsentlüftung, sehr interessant wenn auch nicht gerade billig. Die Antirutschmatte im Kofferraum ist bei mir grob Perforiert so wie man sie auch für die Schränke zuschneiden kann, also Safe würde ich sagen, würde ich ungern entfernen, obwohl, im Winter kann man das ja ruhig mal testen.

In diesem Sinne erst mal weiterhin viel Spaß bei allem was ihr macht ;-)

Auge1 am 20 Mär 2019 11:44:43

Grrr... :evil: sorry für das liegende Bild, sollte eigentlich nicht so sein.

Trashy am 20 Mär 2019 11:52:16

Hi,

also bei mir sitzt der Fühler im Kasten über der Aufbautür. Ein kleiner schwarzer Gnubbel.

bernie8 am 20 Mär 2019 11:57:55

Hallo,

Die Heizung für den vorderen Wohnbereich muss noch etwas Überarbeitet werden, auch dafür bin ich für Tips dankbar von Usern mit dem gleichen Problem,


Gib das mal in die Suchfunktion ein.
Es gibt hier einen Thread zur Heizungsoptimierung beim Carado.

Trashy am 20 Mär 2019 12:28:11

Öhm, irgendwie wurde mein Posting deutlich verkürzt.... also nochmal....

Hi,

also bei mir sitzt der Fühler im Kasten über der Aufbautür. Ein kleiner schwarzer Gnubbel.

Da die Garage beheizt ist braucht man ja nur noch ein paar kleine Rohre um die Warmluft besser zu verteilen. Ein Lüfter könnte auch helfen.

Den Bayernlüfter finde ich sehr gut aber den Preis überhaupt nicht.
Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass das Ding im Womo überhaupt nichts nützt.
Bei meinem großen Wassereinbruch hatte ich hinten um die 15 Grad und unter 50% Feuchte. Also keine Gefahr und vor allem trockener als die Außenluft bekommt es der Bayernlüfter ja auch nicht.
Leider war an den Schienen und den Türrahmen der Taupunkt anderer Meinung........

Hm, mir lief gestern eine Rolle Dämmstoff über den Weg. 50cm breit. Affensch.... einseitig mit Alu kaschiert. Wenn man das um die Türen aufbringen würde so könnte da nichts mehr kondensieren und auch keine Feuchte dazwischen kommen. Die Alufolie ist durch die schwarze Pampe leicht thermisch entkoppelt und könnte bei entsprechender Größe den Taupunkt leicht verschieben, da hier dann ja eine größere Fläche im Luftstrom liegt....alles graue Theorie

Auge1 am 20 Mär 2019 13:43:24

Hallo,

danke für den Tipp Berni :top: , hab mal reingeschaut, alles sehr ausführlich aber das heißt für mich dann auch einige Baustellen bis zum nächsten Winter.
Naja wer keine Arbeit hat, der macht sich welche!

VG
Kai

dieterk am 20 Mär 2019 14:40:28

chrissi099 hat geschrieben:Hallo,

Abwassertankheizung und Zusatzisolierung und Heizung der außenliegenden Abwasserrohre.
Isoliermatten für die Fenster von Außen für die Nacht.
Gruß, Christian


Hallo Christian,
war Dein Tank ab Werk isoliert oder unisoliert?
Ein Dealer bei uns in der Nähe bietet die Nachrüstung der Tankheizung für 400 Euronen an beim isolierten Tank, allerdings schneiden die die Isolierung auf und kleben das Teil da einfach dran.
Da dies aber eine Kunststoffbox ist, denke ich man muss die nicht kaputt machen....

Matten für außen habe ich auch, von Kantop. Bringt richtig viel und keine nassen Scheiben mehr.

Gruß Dieter

chrissi099 am 20 Mär 2019 16:20:35

dieterk hat geschrieben:war Dein Tank ab Werk isoliert oder unisoliert?


Tank war isoliert. Ich habe zwei Heizfolien mit insgesamt 24W zwischen Isolierung und Tank geschoben und an den Tank geklebt (selbstklebene Folien) dazwischen ein Temperatursensor, damit ich nicht zu sehr heize.
Bild
in dem Bild (Tank von unten) sieht man rechts vom Ablauf die Außenisolierung und den eigentlichen Tank (Verkleidung des Ablauf-Ventils hatte ich dort ab. Die kam später mit zusätzlicher isolierung wieder dran..)
Man konnte die Isolierung leicht vom Tank wegdrücken und dort die Heizfolien zwischenschieben.
Gruß, Christian

tweiner am 20 Mär 2019 17:15:20

Moinsen,

Auge1 hat geschrieben:... und ja, Isolierung macht man bekanntlich von außen nach innen, auch klar, aber wir schreiben hier von einem Kofferraum vom Wohnmobil, wer bitte kommt auf die Idee sein WoMo von außen mit Styropor oder Armaflexplatten zu bekleben oder habe ich euch da vielleicht nur falsch verstanden?


nicht vollständig ausgedrückt .... sorry.
Es geht natürlich nicht darum das Wohnmobil von außen zu verkleben - das wird doch häßlich.
Bei unserer Garage ist die Problemzone der unisolierte Teil mit Siebdruckplatten. Die Seitenwände sind vollständig heruntergezogen und wie der Aufbau isoliert, aber der Garagenboden ist mit Siebdruckplatten herunter gezogen. Dazu endet der normale und isolierte Fussboden vor der Garage. Von innen ist PVC auf die Siebdruckplatten geklebt.
Die Wände und der Fussboden sind ca. 30 mm stark und mit Styropor isoliert, ähnlich der Fussboden. Da sind die dünneren Siebdruckplatten die kältesten Bereiche. Und da in der Garage sowieso wenig Luftbewegung vorliegt kondensiert hier die Feuchtigkeit.
Deshalb würde ich Styrodurplatten von außen und nur unter dem Fahrzeug kleben. Dort sieht es nur der TÜV-Gutachter.
Stand heute würde ich aber die Lösung mit den Kabelschächten eher vornehmen. Hat aber noch Zeit bis zum nächsten Winter.
Gruß
Thomas

dieterk am 20 Mär 2019 20:09:37

Super Christian, danke.

Muss mich auch mal unters Womo legen. War der Meinung, die Box ist komplett zu. Habe nicht gesehen, dass am Ventil eine Klappe ist. Dann ist dies ja ziemlich easy. Ich war der Meinung, man muss die schwarzen Metallhalterungen öffnen, damit man die Unterseite der Tankisolierung entfernen kann.

Wenns Womo aus dem Winterlager kommt, lege ich mich mal drunter.

Gruß
Dieter

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Mückenschutz für Seitz S4 und Heki Fenster
Knaus Sky Wave 650 MF Bj 2014, Feuchtigkeitsschaden
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt