Caravan
cw

Südamerika Verschiffung mit Seabridge oder CaravanShippers


hunki am 20 Mär 2019 18:23:05

Hallo,
Seabridge dürfte ja bei der Verschiffung nach Montevideo der Marktführer sein. Die Beiträge über die "CaravanShippers" hier im Forum beschränken sich meist auf Angaben dieser Gesellschaft.
Hat irgendwer Erfahrungen? Zuverlässigkeit? Agenten vor Ort? Preis?

Ich weiß, dass die "CaravanShippers" hier mitlesen. Sorry Leute, ich bin von Natur aus skeptisch und folge normalerweise dem Herdentrieb, möche Euch jedoch auch in meine Planungen einbeziehen!

LG Hubert

Lagerfeld am 20 Mär 2019 18:35:17

Lieber Hubert, ich habe vor zu verschiffen in das südl. Afrika; wahrscheinlich wird es irgendwann einmal die Walfisch Bucht in Namibia, Deutsch-Südwest-Afrika. Die Preise sind dort deutlich niedriger als in der Rep. Südafrika - und nachdem ich dann Namibia abgegrast habe, fahre ich sowieso weiter nach RSA.-

Habe mir Angebote eingeholt von den netten Hamburgern CARAVAN SHIPPERS, auch von Heinemann, D'dorf, auch von einigen Anderen - preislich nehmen sie sich alle nicht viel - ginge auch gar nicht, wer "überhöhte" Preise hat oder nimmt, der verliert seine Kunden - die Konkurrenz schläft nicht!

Komme jetzt zum Punkt meiner "schlaflosen Nächte": Keine Reederei, keine Agentur garantiert Dir die Unversehrtheit Deines Mobils bei Ankunft - und das ist der springende Punkt.

Vor einigen Wochen erhielt ich durch Insider-Bekannte die Nachricht, daß in Port Elisabeth [das ist der Zielhafen der Seabridge-Heinemann-Schiffe], daß dort von 7 Mobilen sechs (!!!) aufgebrochen angekommen sind. Was geklaut wurde aus den Mobilen, ist mir nicht bekannt, aber aufgebrochene Türen oder Fenster sind schon erst mal genug für einen Urlaubsstart - und das außerhalb Europa's , wo man nicht mal schnell 'ne neue Türe kaufen kann.-

Das ist das A & O, weshalb ich noch nicht verschifft habe . . . Und so lange, wie ich da nicht eine zumutbare Sicherheit bekomme, werde ich auch nicht verschiffen - dazu sind die Mobile ganz einfach zu teuer - und dazu sind meine Nerven ganz einfach zu schwach um mir dieses Theater in einem afrikanischen Hafen antun zu müssen . . . Das Beste wäre für mich, auf dem Schiff selber mitzufahren, da kann man schon immer mal bißchen schauen, was so passiert - geht aber nur nach N- und S-Amerika, nach Afrika ist das unmöglich - schade !
Gruß vom Karl L.

P.S.: Hier mal mein Lieblings-Musical, geschrieben + komponiert in Cape Town - auch dort aufgeführt, hab's mir etliche Male angesehen, würde das gerne wieder tun.


Gogolo am 20 Mär 2019 19:45:18

Bei organisierten Reisen ist Seabridge Spitze. ABER: bei Verschiffungen ist Seabridge für mich "gestorben". Wir haben dort zwei Jahre hintereinander versucht eine Passage (Fahrzeug und 2 Passagiere) nach Südamerika zu bekommen. Meine Vorbedingung: Abfahrtszeitfenster von Mitte August bis Mitte September ab Hamburg. Und was haben wir zwei Jahre lang jedes Jahr angeboten bekommen: eine Abfahrt Anfang Juni... Zuverlässigkeit sieht anders aus. Wir fahren doch nicht im südamerikanischen Winter los, denn unsere Tourplanung war auf die dortigen Jahreszeiten aufgebaut. Schließlich haben wir Südamerika von unserer ToDo-Liste gestrichen.

Übrigens dürfte derzeit eine Passage nach Südamerika sehr schwierig werden nachdem ein Schiff der Reederei vor Frankreich untergegangen ist und nur noch wesentlich geringere Kapazität zur Verfügung steht.


Habe die Ehre

Gogolo

hunki am 20 Mär 2019 20:00:37

Servus Gogolo,
das hört sich nicht gut an.
Wir haben schon den Flug nach Montevideo für Ende Oktober gebucht (Früh-Buchung ist billiger!). Beim ersten Kontakt mit SEABRIDGE hat man uns gesagt, wir sollen das so machen. Die feste Buchung der Verschiffung könne erst drei Monate vorher stattfinden, weil erst dann die Abfahrtspläne feststehen würden. SEABRIDGE wollte uns erst dann den festen Verschiffungstermin nennen. Von der Möglichkeit, dass eventuell das Frachtschiff "überbucht" sein könnte, hat man uns bisher nichts gesagt. Beim letzten SEABRIDGE-Treffen hat man einem Bekannten sogar erzählt, dass eine ganz kurzfristige Verschiffung kein Problem darstelle, weil "auf dem Schiff immer Platz für ein Wohnmobil ist" und "die Schiffe nie ganz voll sind". Ich bin jetzt total verunsichert!
Kann irgendwer etwas über die CaravanShippers berichten? Nur, wenn das Frachtschiff für SEABRIDGE voll ist, dann ist es vermutlich auch für die CaravanShippers voll!

LG Hubert

hunki am 20 Mär 2019 20:06:44

Halt Gogolo, da hab ich was überlesen!
Du wolltest ja scheinbar als Passagier auf dem Fährschiff mitfahren. Ich weiß, dass die Kabinen sehr gefragt sind und man ein wenig Glück braucht, um eine zu ergattern. Bei uns ist das aber nicht der Fall - wir fliegen nach Montevideo (is zwengst an Sägang bessa für uns Gebirgsmenschn ;D ).

LG Hubert

Lagerfeld am 20 Mär 2019 20:29:06

Hubert, es sind keine Fähren, es sind und bleiben Frachtschiffe. - Und so schwer mit der Buchung kann's eigentlich nicht sein, ich war bei zwei Reisen jeweils der einzige Passagier, hatte meine gebuchte Einzelkabine, alle anderen 5 Kabinen waren leer.



Das war das Schiff, beladen mit 3000 PKW's:



Und von der Logik her, nehme ich mal an, daß jetzt einige sich ihre Buchungen überlegen, aufgrund des Unglückes der gleichen Reederei.

Gruß vom Karl L.

hunki am 21 Mär 2019 09:58:13

Lagerfeld hat geschrieben:Hubert, es sind keine Fähren, es sind und bleiben Frachtschiffe. L.


Servus Karl,

für uns Gebirgsmenschen sind die Schiffe am Königssee schon das Höchste der Gefühle. Wie soll ich da Fähren von Frachtschiffen unterscheiden können? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

LG Hubert

ebi1 am 21 Mär 2019 11:20:08

hunki hat geschrieben:Seabridge dürfte ja bei der Verschiffung nach Montevideo der Marktführer sein. Die Beiträge über die "CaravanShippers" hier im Forum beschränken sich meist auf Angaben dieser Gesellschaft.


Hubert, es ist völlig wurscht, wo du buchst, es sind eh dieselben Schiffe. Seabridge ist ne Agentur, und alle anderen ja auch, niemand hat eigene Schiffe.

Hab 2x mit Seabridge verschifft. War ok, aber sauteuer. Letzte Verschiffung habe ich mit Trans Global Logistic nach Namibia gemacht. Die waren ca. 1.000€ billiger. Außerdem hatten sie im Hafen ne Agentin, Seabridge war damals noch ratlos, wenn es gen Namibia ging. Ich hab Seabridge den Kontakt zur Agentin, die nen guten Job gemacht hat, hergestellt. Der Chef ist hingeflogen und nun arbeitet man mit ihr zusammen. Ich bekam nicht mal ein kleines "Danke" für den Kontakt per Mail. Ist mir wurscht, ich brauche das nicht, ich würde mich aber anders verhalten.

Grüße
Ebi

cheldon am 21 Mär 2019 19:59:30

Wir haben unseren Sprinter ohne Agenten in Montevideo abgeholt.
Geholfen hat uns dabei diese tolle Beschreibung:
--> Link
Wir sind am späten Vormittag in Montevideo gelandet, sind mit dem Taxi zum NH Hotel, haben dort den Koffer abgestellt und haben uns dann mit dem Fahrer direkt auf den Weg (wie beschrieben) gemacht.
Kurz nach 18Uhr hatten wir alles erledigt und den Wagen...
Die Ankunft des Schiffes hatten wir via der App find ship verfolgt.
Die Rückverschoffung ist wesentlich einfacher. Schiff per mail bei Seabridge gebucht, bei KMA die Hafengebühr bezahlt und dann zum Zoll / Spedition am Hafen das Auto abgegeben. Noch eine Nacht im Hotel und am nächsten Tag mit Air Europa nach Hause.

hunki am 21 Mär 2019 20:15:25

Servus Cheldon,

Super-Link. Tausend Dankk!

Hubert

cheldon am 21 Mär 2019 23:23:22

Hallo Hubert,
halt im Officina 4 den Preis deines Autos so niedrig wie eben vertretbar, das wird nicht in Augenschein genommen. Wir hatten für unseren CS Independent Sprinter 8000$ angegeben und ca. 450$ zahlen müssen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Transportversicherung für die Verschiffung
Kanada Verschiffung Anbieter
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt