aqua
motorradtraeger

Eigenbau Isoliervorhang und Wintermassnahmen


Raycota am 21 Mär 2019 22:12:14

Hallo zusammen,
da ich auch gerne Erfahrungsberichte von Eigenanfertigungen, Umbauten, Ideen und Anregungen zur Perfektion von nicht perfektem ab Werk lese, nun kurz und knapp meine "Bastelarbeit" für unseren 2003 Peugeot Kasten der den ersten Winter in seinem Leben mit uns erleben musste (durfte). Vorab: Ich werde auf Nachfragen etc. wahrscheinlich nicht sofort sondern nur (deutlich)verzögert antworten/reagieren können, somit keinen Unmut aufkommen lassen.

Kurz gefasst die Ausgangslage: Beruflich bedingt war es nötig unser Globecar in "jungfräulichem" Sommerzustand mit gerade 100tsd km ab dem Herbst/Winter 2018 nicht einzumotten wie zuvor, sondern fahren zu müssen (und dann auch zu wollen). Wie bereits häufig beschrieben gibt es je nach Bedürfnissen und Fahrzeug die ein oder andere Herausforderung.

Meine Herausforderung war recht einfach skizziert: So praktikabel, effizient und kostenarm wie möglich um gelegentliche Schnee-/unter-Null-Aufenthalte zu ermöglichen. Nach erfolgter Schwachpunktidentifikation im Innenraum kam dann folgendes dabei heraus:

- Einen Thermovorhang für die Hecktüren hatte ich bereits ein Jahr zuvor gebraucht erworben. Nicht für das 244 Modell, aber das 250er passte auch ganz gut und hat seinen Zweck erfüllt. Heute würde (und werde ich in Zukunft) diesen erneuern durch einen selbstangefertigten Vorhang da der "ab Werk" als Zubehör verkaufte (250er) doch ziemlich dünn ist und mit zugekauften Materialien eine höhere Isolierung zu erreichen ist. Das alles im selben Kostenrahmen, Arbeitszeit und Wille aussen vor. Wusste ich vorher nicht, somit abgeschrieben und Lerneinheit.

- Die Fensterisolation mit Thermomatten von der Innenseite taugt allenfalls für den Sommer als Sichtschutz und als einfache Isolierung, im Winter muss etwas anderes her. Schwitzwasser und Kältebrücken waren schnell ausgemacht. Ein Thermovorhang der das Armaturenbrett und die Einstiegsleisten verdeckt wäre super (Abtrennung der schlecht/nicht isolierten Punkte), zusätzlich eine Isolation von aussen um dem Schwitzwasser entgegenwirken zu können.

- Die Schiebetür ist grundsätzlich ein riesiger Zugluftfaktor. Die Isolierung hinter der hübschen Verkleidung ab Werk konnte ich noch nicht kontrollieren/nachbessern da ich hierfür die Tür komplett demontieren müsste. Gespart und etwas anderes überlegt.

- Bodendämmung im Fahrerhaus: Das hatte ich bereits ein Jahr zuvor umgesetzt mit 1cm hoch verdichteter, weitgehend verrottungsresistenter Dämmung unter eine passende Fahrerhausmatte geklebt. Schön war dabei, das hiermit der Höhenausgleich zum Boden im Wohnraum nahtlos abgeschlossen wird und auch die Geräuschkulisse während der Fahrt mindert. Besseres Fußgefühl obligatorisch.

- Von irgendetwas musste unser Hund auch noch profitieren. Der Zugewinn im vorderen Bereich wurde durch eine zusätzliche "Anlehnisolierung" erreicht. :-) Da war halt noch ein Stück übrig…

- Zwei Stücke Innenisolierung für die Dachluken, einmal mit Saugnäpfen für die große und einmal mit Spanngummis für die kleine. Ja ich weiss, für eine optimale Wärmeisolierung müsste die Aluseite nach innen zeigen, aber wer will schon im Glitzerpalast leben :-)

Ach, und nicht zu vergessen der Teppich. Gewinnt keinen Schönheitspreis und kommt für den Sommer wieder raus. Als Schnee-/Schmutzfang hat er sich allerdings bewährt, speziell mit vier Pfoten.

Nachfolgend die Bilder von dem Projekt. Es ist bestimmt nicht alles gerade oder in allen Bereichen nach der Karosserie ausgeschnitten... wir (beratend meine Frau in Anpassungsfragen am Fahrzeug mitwirkend) waren, und sind auch jetzt der Meinung, dass es in bestimmten Punkten nicht notwendig ist den Aufwand für die wenigen Nutzungstage heraufzuschrauben.

Zusammenfassung der Materialien/Einsatzzwecke wie auf auf den Bildern ersichtlich...

--> Thermomatte Meterware
--> Selbstklebendes Abschlussband (extra für Zeitsparer/Männer gemacht :-) )
--> Edelstahl Loxx Knöpfe, und jeweils links und rechts mit M6 Gewinde einfach in die vorhanden Haltegriff-Halterungen reingeschraubt (links/rechts-Verkehr Karosserievarianten jeweils gleich, somit auch links unter dem Fahrzeughimmel versteckt)
--> Klettband für die Abschlussfixierung oben an der Schiebetür und links/rechts vom Fahrerhaus
--> Vorhandene Fiamma Frontscheibenisolierung mit 0.5cm spezial Isolierung versehen und mit Sikaflex Restkartusche punktuell verklebt. Zusätzliche Magnete für den besser sitzenden Halt aufgeklebt und mit der Flauschseite vom Klettband abgedeckt gegen Lackschäden

Soweit so gut, Rest ist den Bildern zu entnehmen.

Nutzen für uns nach mehrmaligem Gebrauch:

- Truma Drehregler von vormals 3.5 analoger Stellung auf ca. 2.8 Stellung runtergedreht. Das war in unseren Augen eine Menge und eine Umgewöhnung.
- Eine Frontscheibenabdeckung von aussen bringt enorm viel Zugewinn. Weniger bis null Schwitzwasser (das war dann an den Blechteilen der Türen gefroren) , weniger Energieverlust. Wahrscheinlich auch in Kombination mit dem Innenvorhang maßgeblich.
- Wärmeverteilung vorne/hinten deutlich gleichmäßiger. Das war eh immer ein Problem da wir keinen Ausströmer unter der Sitzbank/Richtung Fahrerhaus haben
- Unser Hund lehnt sich an, nun etwas isolierter.
- In die Schiebetürisolierung die extrem viel bringt (Bilder noch während der Anpassung), kommt noch ein Ausschnitt mit geringerer Höhe und Klettverschluss wie am Lenkrad um morgens mit dem Hund zu gehen, ohne sämtliche Heizenergie rauszuschicken. Die Schiebetürisolierung nutzen wir nur wenn es wirklich doll kalt wird, ansonsten gibt sie uns eher das Gefühl eingesperrt zu sein, vielleicht mit dem kommenden Ausschnitt besser.
- Zugluftverringerung durch die Einstiege vorne, Armaturenbrett und Kältebrücke Scheiben/Bleche deutlich verringert.
- Der Thermovorhang vorne ist im Prinzip genauso schnell angebracht wie die Saugnapfvariante an den Scheiben.
- Der Platzbedarf für alle Teile unter dem Bett ist recht hoch wenn man nicht alles kleinfalten will, allerdings haben wir im Winter auch einige Dinge nicht dabei, wie z.B. den Grill, Stühle etc. wodurch es bisher kein Problem war.

Was noch bleibt ist leider eine jetzt auffallende Kälte die aus den Sitzsockeln rauskommt, speziell am Beifahrersitz. Das ist mir bei der gleichmäßigen Kälte vorher nicht aufgefallen und werde ich verfolgen was dort noch gedämmt werden kann ohne viel Aufwand.

Fazit: Kosten der Veranstaltung noch unter dem marktüblichen Preis der konfektionierten Variante, Zeitfaktor ziemlich hoch wenn es nicht eilt, Nachbasteln ist bestimmt schneller.

Grüße aus Bayern!
















Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Ganzalleinunterhalter am 22 Mär 2019 12:48:37

:daumen2: Danke für die Beschreibung und Bilddokumentation. Hättest Du eventuell noch Links zu den Materialien ?

Raycota am 24 Mär 2019 09:46:14

Grundsätzlich ja, es sind dann allerdings Amazon und Ebay Links. Ich bin mir gerade nicht sicher ob das Posten solcher Links in diesem Forum erlaubt ist.
Ansonsten stelle ich sie zusammen und schicke sie per PN.

Raycota am 28 Apr 2019 09:10:57

Statt Verlinkungen nun einfach eine Auflistung der Materialien die ich benutzt habe, anhand der Bezeichnung kann sich jeder einen passenden Anbieter raussuchen (vermute das ist so Forums-konform):

- LOXX Schraube mit metrischem Gewinde M6 x 16 mm, jeweils anstatt der Haltegriffe, 12mm geht auch, war mir aber zu stramm am Himmel
- passende Unterlegscheiben um den Dachhimmel an den Stellen nicht punktuell einzudrücken und die leichten Verfärbungen vom vormals montierten Haltegriff weitestgehend abzudecken
- LOXX Oberteil große Griffkappe
- LOXX Set Oberteil & Blechschraube
- Blechmuttern (Dämpfungsscheiben), halbiert und nur das Gewindeteil mit den Seiten krallenförmig aufgebogen als Gegenstück für die Loxx Blechschraube
- Thermomatten Meterware 7-lagig B 1600 mm, Länge nach Bedarf und Fahrzeug
- Teppicheinfassband selbstklebend 50 mm, Graphit, Länge nach Bedarf und Fahrzeug, hier hatte ich relativ viel Verschnitt da ich mich einmal vermessen/verklebt hatte und die 10m Rolle deutlich günstiger ist als kürzere Konfektionen, benötigt habe ich drei für alles auf den Bildern ersichtliche
- Isolierende Luftpolsterfolie - wärmedämmende Isolierungsfolie aus Aluminium 1,2 m x 5 m - 200g/m2
- Selbstklebende Neodym Magnete 60mmX10mmX3mm
- Sikaflex zum aufkleben der Luftpolsterfolie und Magnete, da mit doppelseitigem Klebeband (auch das gute teure) kein Halt bei kühlen Temperaturen zu ermöglichen war
- Klettband um einen sauberen Abschluß im Fahrerhaus an den Seiten und an der Schiebetür zu ermöglichen, auch hier hilft gut klebendes weiter
- Fiamma Frontabdeckung hatte ich noch im Keller, sobald diese gekauft werden muss rechnet sich das System meiner Meinung nach nicht mehr
- Die Unterseite des Fahrerhausteppiches Verbundschaumstoff 100 x 200 x 1cm - RG120 Schalldämmung plus Sprühkleber

Viele Grüße

ecki1962 am 28 Apr 2019 10:06:57

Raycota hat geschrieben:Hallo zusammen,
da ich auch gerne Erfahrungsberichte von Eigenanfertigungen, Umbauten, Ideen und Anregungen zur Perfektion von nicht perfektem ab Werk lese, nun kurz und knapp meine "Bastelarbeit" für unseren 2003 Peugeot Kasten


Die im Fahrerhaus verteilten Stifte des Verbindungssystemes geben bei Unfällen Wunderschöne kleine Löcher im Kopf....
gruselig

Raycota am 28 Apr 2019 10:14:30

Einen konstruktiven Vorschlag wie die Befestigung, die auch von professionellen Herstellern so angeboten wird, anders zu lösen ist, fände ich bereichernder.
Vielleicht geht es ja auch sinnvoller zu befestigen? Vorschläge willkommen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Bresler 541 DK Junior
Caratour 540 MQ IC-line
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt