Zusatzluftfeder
cw

LiFe und Ladebooster Absolute Pflicht ? 1, 2, 3


Irmie am 27 Mär 2019 23:59:01

Hallo,

das ein Booster auch den Strom von der Lichtmaschine zum Lipo begrenzt, hatte ich nicht bedacht. Außerdem wusste ich nicht, dass ein zu hoher Ladestrom die Lichtmaschine beschädigen kann. Man lernt nicht aus.

Irmie

Stocki333 am 28 Mär 2019 08:19:53

Hallo Irmie
Die Lichtmaschine kannst du nicht Überlasten. Die schützt sich nämlich selber. Der Regler der Lima ist dafür zuständig.Hier wird Temperatur, Spg und Strom in die richtigen Bahnen gelenkt. Also sich hier Gedanken zu machen, ergibt keinen Sinn.Die LM ist in der Versorgungskette das robusteste Teil der gesamten E-Anlage.
Gruß Franz

MountainBiker am 28 Mär 2019 08:27:47

Hallo,

ein zu hoher Ladestrom die Lichtmaschine beschädigen


wenn Du nicht unbedingt ein Vorkriegsmodell hast, ist das nicht korrekt, moderne Alternatoren (Lima) mit PWM- oder Multifunktionsregler schützen sich bei hohen Betriebstemperaturen selbstständig und begrenzen auch die Spannung und den Strom.

Sehe gerade Franz war schneller :?

wuestenhans am 28 Mär 2019 21:46:08

Hallo man könnte doch auch eine 50 Ampere Idealdiode zwischenschalten, dann fließt kein Strom zurück.
Hans

finne am 28 Mär 2019 22:54:56

wuestenhans hat geschrieben:50 Ampere Idealdiode


So ein Teil?

--> Link

Gibt es da Vergleiche, was die an Strom kosten? Die dünnen Beinchen sehen nicht wie gute Leiter aus. Aber ich weiß ja auch nicht, was der B2B Regler an Verlust hat. Hat da jemand schon gemessen und verglichen?

wuestenhans am 29 Mär 2019 06:27:34

Genau diese Idealdiode meine ich, was die an Strom verbraucht weis ich nicht.
Hans

rkopka am 29 Mär 2019 10:47:42

finne hat geschrieben:Gibt es da Vergleiche, was die an Strom kosten? Die dünnen Beinchen sehen nicht wie gute Leiter aus.

Dafür sind es eine ganze Menge Pins und diese Verbindung ist ja nur recht kurz. Viele Leistungsbauteile in SMD sehen nicht anders aus.
Sie kosten keinen Strom, höchstens Spannung. Weiter unten wird angegeben: 0,04V gegen 0,4V einer normalen Diode bei 28A.

RK

MountainBiker am 29 Mär 2019 11:39:45

Hallo,

wenn es um den Einsatz von Ideal Dioden geht, da gibt es einen Thread hier dazu:

--> Link

Der User uewt hat die schon im Einsatz:
Bild

Irmie am 31 Mär 2019 19:41:16

man könnte doch auch eine 50 Ampere Idealdiode zwischenschalten, dann fließt kein Strom zurück.

Hallo,

genau so hatte ich mir das vorgestellt. Aber das scheint nicht Stand der Technik zu sein, wenn ich mir die Beiträge hier durchlesen.

Irmie

andwein am 02 Apr 2019 17:37:17

MountainBiker hat geschrieben:....wenn es um den Einsatz von Ideal Dioden geht, da gibt es einen Thread hier dazu:

Hallo "MountinBiker", hilf mir aufs Pferd. Was bitte sind Ideal "Dioden" Haben die keinen Durchflusswiderstand?? und sind deshalb Ideal oder ist das ein Markennamen?? Eine Techn Bezeichnung würde helfen.
Danke, Andreas

MountainBiker am 02 Apr 2019 19:05:35

Gerne, doch!

Eine "ideale Diode" ist eine elektronische Schaltung auf Mosfet-Basis die nur in einer Richtung Stromfluß zuläßt (wie eine Diode eben). Das Verhalten ist aber idealisiert, d.h. der Spannungsabfall "zwischen "Anode und Kathode" (die es eigentlich gar nicht gibt - die Anschlüsse werden nur so benannt) wird lediglich durch den Strom I(f) und den Drain-Source-Widerstand des Mosfet bestimmt. Da dieser Widerstand im mOhm-Bereich ist, beträgt dieser Spannungsabfall lediglich einige mV!
Die idealen Dioden werden in Leistungsklassen sortiert entsprechend dem Durchlaßstrom! Leider kommt das meiste davon aus China, am deutschen Markt sind nur leistungsschwächere direkt erhältlich. Die Chips kommen in der Regel von Linear Technologies, die Mosfets von den üblichen Verdächtigen. Der Begriff ist english ... ideal diode = ideale Diode. Victron verkauft diese als Argofet zum entkoppeln von 2-3 Batterien.
Für unsere Zwecke - Wohnmobil - eine tolle Sache, wegen der geringen Wärmeentwicklung bei hohen Lasten gegenüber Shottky Dioden.

andwein am 03 Apr 2019 11:24:33

MountainBiker hat geschrieben: Victron verkauft diese als Argofet zum entkoppeln von 2-3 Batterien.
Für unsere Zwecke - Wohnmobil - eine tolle Sache, wegen der geringen Wärmeentwicklung bei hohen Lasten gegenüber Shottky Dioden.

Danke, mit der Bezeichnung Agrofet war ich vertraut, den Begriff "ideale Diode" kannte ich nur aus der theoretischen Betrachtung von Bauteilen.
Gruß Andreas

Dondero am 22 Apr 2019 08:06:24

Was ich immer nicht ganz verstehe. Der lade Booster ist doch ein DCDC Wandler. In manchen Posts wird davon gesprochen das sich auch die Ladeströme erhöhen. Das dürfte aber nur beim runterwandeln möglich sein. Aber dann auch in einem viel kleineren Ausmaß als beschrieben. Ich habe hier schon gelesen das nach Booster Einbau der Ladestrom von 14 auf 24A hochging oder von 25 auf 50?
Was ist damit gemeint?

MountainBiker am 22 Apr 2019 09:09:22

Hallo,

Ladewandler oder B2B-Lader sind StepUp/StepDown-DC-Wandler mit konfigurierbarer Ladekennlinie und können mit sowohl
(1) kleinerer Eingangsspannung als die Ladespannung als auch
(2) größerer Eingangsspannung als die Ladespannung
umgehen.

rkopka am 22 Apr 2019 09:17:46

Dondero hat geschrieben:In manchen Posts wird davon gesprochen das sich auch die Ladeströme erhöhen. Das dürfte aber nur beim runterwandeln möglich sein. Aber dann auch in einem viel kleineren Ausmaß als beschrieben. Ich habe hier schon gelesen das nach Booster Einbau der Ladestrom von 14 auf 24A hochging oder von 25 auf 50?

Die Ladeströme werden begrenzt durch die Höhe der Spannung an der Lima und den Widerstand der Kabel und Relais zur Aufbaubatterie. D.h. die Lima hat nicht genug Spannung oder es fällt zuviel an der Zuleitung ab. Der Ladebooster korrigiert das. Er wandelt die zu niedrige Spannung nach der Zuleitung für die Batterie auf einen höheren Wert um. Dadurch kann auch ein höherer Ladestrom fliessen.

RK

andwein am 22 Apr 2019 09:59:19

rkopka hat geschrieben: Der Ladebooster korrigiert das. Er wandelt die zu niedrige Spannung nach der Zuleitung für die Batterie auf einen höheren Wert um. Dadurch kann auch ein höherer Ladestrom fliessen.RK

Als Ergänzung für "Dondero": Zusätzlich zu der Lima-Leistung kann er auch die in der Startbatterie gespeicherte Leistung in Anspruch nehmen und zur Ladung in die Aufbaubatterie leiten. Das hängt allerdings von der jeweiligen Spannung der Lima ab.
Gruß Andreas

Dondero am 22 Apr 2019 10:31:39

Sicherlich übersehe ich hier was oder denke komplett falsch. Mir steht doch am Eingang des Boosters eine gewisse Leistung zur Verfügung P=U*I. Im Regelfall sollte der Booster ja aufwärts regeln, weil ja die Lima nicht genug Spannung liefert oder man Spannungsabfälle an der schlechten Verkabelung hat. Wenn jetz am Ausgang des Boosters mehr Spannung zur Verfügung steht und gleichzeitig mehr Ladestrom. Dann hätte der Booster ja eingangseitige einen positiven Effekt auf das Versorgungsystem hinsichtlich Leistung...

MountainBiker am 22 Apr 2019 10:40:19

Hallo,

wenn die Lima nicht genug Leistung liefert und der Booster aber die Aufbaubatterie im Konstantstrombereich "vollpumpt", dann geht dies zu Lasten der Starterbatterie wie Andreas schon angedeutet hat, eine Reduzierung findet erst ab einer definierten Spannung der Starterbatterie statt (Einstellung im Booster)!

rkopka am 22 Apr 2019 10:42:09

Dondero hat geschrieben:Mir steht doch am Eingang des Boosters eine gewisse Leistung zur Verfügung P=U*I. ...Wenn jetz am Ausgang des Boosters mehr Spannung zur Verfügung steht und gleichzeitig mehr Ladestrom. Dann hätte der Booster ja eingangseitige einen positiven Effekt auf das Versorgungsystem hinsichtlich Leistung...

Die Eingangsleistung spielt erstmal kaum eine Rolle. Natürlich muß die Lima genug Strom liefern, sonst wird das tatsächlich ein Problem. Sonst ist es eher so, daß ohne LB die mögliche Leistung einfach nicht abgerufen werden kann, weil die Batterie zuwenig Spannung "sieht" und damit auch weniger Strom zieht.
Der LB erhöht die Spannung und damit auch den Ladestrom. Der Eingangsstrom steigt damit natürlich noch mehr, da die Leistung Ein/Aus (vom Wirkungsgrad mal abgesehen) gleich bleiben muß. Er macht also nicht mehr Leistung, sondern kann nur dafür sorgen, daß mehr Leistung bei der Batterie ankommt (so die Lima sie liefern kann).

RK

Dondero am 22 Apr 2019 11:17:19

Das der LB in der KonstantSpannungsphase die Spannung anheben kann um so erst ein Voll Laden des Akkus zu erreichen habe ich verstanden. Das steht außer Frage.

Mein Lima schafft die 14.4V Ladeschlusspannung für meine LiPo ohne Probleme. Es hapert nur am Ladestrom in der CC Phase. Hier komme ich nicht über 13 A hinaus.
Da hier teiweise „magische“ Werte von 24 oder sogar 50A gehandelt werden, frage ich mich wie der LB hier beitragen kann oder ob das nicht eher von anderen Faktoren abhängt.

Bodimobil am 22 Apr 2019 11:31:00

Wenn die Belastung auf der Lichtmaschinen/Starterbatterie Seite größer wird, geht die Spannung entsprechend runter, z.B. auf 12,8V.
Der Booster macht nun aus 12.8V und 65 Ampere 14,4V mit 50A. Ein 50A Booster zieht deshalb auch bis 70A von der LM.
Gruß Andreas

geralds am 22 Apr 2019 11:58:44

Hallo,

vor der Frage: Ladebooster ja/ nein stand ich auch vor kurzem.
Bevor ich den Li-Akku verbauen wollte (habe ich letzte Woche gemacht), sollte die Frage beantwortet werden.
Dafür habe ich den Akku provisorisch direkt mit dem Starterakku verbunden (mit 25mm²) und eine Strommesszange an die Kabel gehängt.
Zunächst Li-Akku voll und Starterbatterie voll. Ich wollte die Ausgleichsströme messen.
Ergebnis: ca. 10A Richtung Starterbatterie und schnell sinkend (innerhalb von ein paar Sekunden).
Dass beide Batterien voll sind ist eigentlich beim losfahren bei mir der Normalzustand da ausreichend Solar und einer Mitladeeinrichtung für die Starterbatterie.
Außerdem schließt mein Trennrelais erst, wenn die Batterie 13,6V hat, ist also beim Motorstart noch offen.
Daher habe ich beim Motorstart auch keine Rückströme beobachten können.

Um den Strom über das Trennrelais zu ermitteln, habe ich den LI-Akku auf ca. 30% SOC entladen und den Motor gestartet.
Der Strom war über 30A, jedoch immer kleiner 40A. Die Spannung war im Leerlauf bei 14,2V, bei ca. 2500U/min lag sie bei 14,4V.
Die Ladeleistung reicht mir völlig aus.

Die Sicherung für die Ladeleitung über das Trennrelais ist 50A, das Relais selbst ist ein 70A Relais.

D.h. für mich, bei den Bedingungen brauche ich keinen Ladebooster.

Um Rückströme zu vermeiden eignet sich meiner Meinung nach auch ein Cyrix-Li-ct Trennrelais.
Sind die Ladeströme zu gering, helfen Leitungen mit einem größeren Querschnitt, die auch bei Ladeboostern größer 25A Ladestrom angebracht sind.

Die Frage Ladebooster ja/ nein ist daher individuell zu betrachten.
Wer sich unsicher ist oder die Messungen nicht durchführen kann oder will, muss halt zum Ladebooster greifen.

Vielleicht noch ein Hinweis an all jene die sich eine Strommesszange zulegen wollen. Es ist darauf zu achten, dass diese auch für DC-Ströme geeignet ist. Die Strommesszangen im sehr preiswerten Segment sind das nicht alle.

Gruß Gerald

Bodimobil am 22 Apr 2019 12:18:30

Schön, dass deine LM bei 40A Ladeleistung die 14,4V halten kann. Bei meiner bricht die Spannung ein. Ist meine Lichtmaschine kaputt?
Oder liegt das an der 10 Jahre älteren Bauweise?

geralds am 22 Apr 2019 12:27:12

Hallo Bodimobil,

ich glaube nicht das Deine LM kaputt ist. Ich schätze das liegt am Alter (Regler) oder an der Leistung.
Die LM sind im Laufe der Jahre immer leistungsstärker geworden (immer mehr Elektronik die versorgt werden will).

Wenn Du mehr Leistung benötigst, Austauschmaschinen aus dem Ersatzteilhandel haben oft eine höhere Leistung als die Original verbauten Lima´s.

Gruß Gerald

Dondero am 22 Apr 2019 12:55:06

Ich messe über einen BMV von Bluenergy direkt am LiFePo4, die dort gemessenen Ladeströme kommen nie über 13A hinaus. 14,4V werden aber erreicht. Zum Laden verwende ich einen EBL 99K mit Blei Gel Ladekennline. Was könnte der Grund für meinen niedrigen Ladestrom sein?

Ein Booster wird mit hier ja nicht helfen

egocogito am 22 Apr 2019 13:21:11

Das Ladegerät des EBL 99 hat eine Leistung von 18A. Abzüglich eventuell vorhandener Übergangswiderstände erklären sich die 13A von daher? Oder sprichst du vom Generatorbetrieb?

thomker am 22 Apr 2019 13:52:38

Moin
13 A bei Limabetrieb haben nichts mit den 18 A Ladeleistung des EBL bei Landstrom zu tun. Im Limabetrieb schaltet das EBL einfach Starter- und Aufbaubatterie parallel. Der Stromfluss wird durch die Limaleistung/Spannung, Kabellänge, Durchmesser und Übergangswiderstände begrenzt. Wenn da nur 13 A am mehr oder weniger leeren Lipo ankommt, sind die Strippen halt lang oder dünn oder beides. Wenn der Akku nahezu voll ist (98%) nimmt der auch nicht mehr soviel Strom auf, dann ist's normal.

Gruß
Thomas

geralds am 22 Apr 2019 14:17:52

Hallo Dondero,

schau Dir mal das Ladeverhalten meines Li-Akkus an.
--> Link
Du siehst schon bei 91% Soc liefert das Ladegerät "nur" noch 17 A, obwohl es über 20A liefern könnte und fällt innerhalb von 5 min. auf 14,5A ab.
D.h. bei den letzten 10% sinkt der Ladestrom kontinuierlich.

Die 13A Ladestrom sind daher, wenn nicht >10% entladen wurde, nicht bedenklich.
Wenn Du 14,2V - 14,4V am Akku messen kannst, ist der voll.

Entlade den Akku doch man deutlich und messe dann den Ladestrom.

Gruß Gerald

andwein am 22 Apr 2019 17:13:58

geralds hat geschrieben:vor der Frage: Ladebooster ja/ nein stand ich auch vor kurzem. Die Spannung war im Leerlauf bei 14,2V, bei ca. 2500U/min lag sie bei 14,4V. . Die Frage Ladebooster ja/ nein ist daher individuell zu betrachten. Gruß Gerald

So sind die Gegebenheiten auch bei mir, Da ich weder elektrisch koche noch mit Nesspresso den Morgen anfange sondern mit Brühkaffe reicht die Ladung der Lima um meine 2x Nass (120A und 2x AGM 190A) voll zu laden.
Gruß Andreas

Stocki333 am 22 Apr 2019 17:44:12

[quote="Dondero"]Ich messe über einen BMV von Bluenergy direkt am LiFePo4, die dort gemessenen Ladeströme kommen nie über 13A hinaus. 14,4V werden aber erreicht. Zum Laden verwende ich einen EBL 99K mit Blei Gel Ladekennline. Was könnte der Grund für meinen niedrigen Ladestrom sein?
/quote]
Ein Lithiumaccu gleich ob mit oder ohne Y ist bei 13,6 V voll.Darüber bekommst du bis 14.4 Volt nur mehr 0,xx Ah hinein. Das ist ist so nicht mehr wie mit Blei. Dort bist du mit13,6V bei einem Ladestrom von ca. 13-15 A noch lange nicht voll. Bei der Li sehr wohl.
Darum lässt sich der Bmv bei einer Spg von 14,1 Volt sehr gut syncronisieren. Da hast du 100% im Accu.
Wenn du den ladestrom der über das Trennrelais fliest, mißt, must du aufpassen das der Kühli nicht auf 12 Volt eingeschaltet ist. Die Verkabelung und auch die Verbinder am EBL sind nicht die berühmtesten. Und du solltest schon 15 % entnommen haben. Dann haben deine Werte eine andere Aussagekraft.
Gruß Franz

Stocki333 am 22 Apr 2019 17:46:28

Dondero hat geschrieben: Zum Laden verwende ich einen EBL 99K mit Blei Gel Ladekennline.

Gibt es einen Grund warum du diese Einstellung verwendest.
Gruß Franz

egocogito am 22 Apr 2019 19:59:31

Stocki333 hat geschrieben:Ein Lithiumaccu gleich ob mit oder ohne Y ist bei 13,6 V voll.Darüber bekommst du bis 14.4 Volt nur mehr 0,xx Ah hinein...….
Gruß Franz


Hallo Franz, das hätte ich bei meinem Akku aber so jetzt nicht festgestellt, zw. 13,6V und Ladeschlussspannung gehen bei mir noch einige Ah in den Akku.

Stocki333 am 22 Apr 2019 20:47:29

Das ist richtig, bei den Winston sind eher 13,7 Volt. wo der Ladestrom stark zurückgeht. Bei 60A Dauer- Ladeleistung der Lima. Aber wieviel von der Gesamtkapzität ist das wirklich.
Aber mein Hinweis zielt eher auf Dondero, das man ab dieser Spannung bereits in den Bereich der Volladung kommt. Damit kommt er schon in den Bereich, wo die Spgsdifferenz zur SB sehr gering ist. Ebenso bremst der Accu die Stromaufnahme. Seine Aussage er kommt auf einen ladestrom von 13-16 Ampere ist mir so nicht erklärbar. Darum mein Hinweis 15-20% zu entnehmen und dann messen. Dort schliesse ich aus das der Accu selber die Bremmse ist. Fliessen dann auch nicht mehr Ampere, beginnt die Sucherei.
Es sollte nur ein Hinweis für Dondero sein, korrekt zu messen. Mit falschen Messwerten kommt man sonst selbst aufs Glatteis. :roll: :?:
Gruß Franz

geralds am 23 Apr 2019 00:32:56

Hallo,

ich sehe das so wie Franz. Wenn man messen möchte, bis zu Stromstärke geladen werden kann, muss der Akku zuvor nennenswert entladen werden. Nach meiner Meinung sollten min. 20% der Kapazität entladen werden.

Wenn dann auch nur 13A fließen, kann man nach der Ursache suchen.

Gruß Gerald

towi am 24 Apr 2019 16:28:54

Dondero hat geschrieben:Ich messe über einen BMV von Bluenergy direkt am LiFePo4, die dort gemessenen Ladeströme kommen nie über 13A hinaus. 14,4V werden aber erreicht. Zum Laden verwende ich einen EBL 99K mit Blei Gel Ladekennline. Was könnte der Grund für meinen niedrigen Ladestrom sein?

Ein Booster wird mit hier ja nicht helfen


Hallo dondero,

Ich habe das bei mir mit ebl119 auf Gel-einst. ähnlich festgestellt.
Sieht für mich stark nach schonenden Ladezyklus für die gels aus, evtl doch nicht optimal für Li da eben 14,4V erst am Ende der 16h erreicht werden - zu schonend ...
Evtl. Doch Mal einst. AGM nehmen und beobachten, dann abbrechen bei 14,4V und kleinem Strom

Im Moment ist aber zu viel Sonne für Landstromanschluß :-)

Gruß
towi

geralds am 24 Apr 2019 18:46:04

towi hat geschrieben:Hallo dondero,

Ich habe das bei mir mit ebl119 auf Gel-einst. ähnlich festgestellt.
Sieht für mich stark nach schonenden Ladezyklus für die gels aus, evtl doch nicht optimal für Li da eben 14,4V erst am Ende der 16h erreicht werden - zu schonend ...

Gruß
towi


Hallo Towi,

kann schon sein, dass Du ähnliches bei Dir beobachtet hast.
Liegt aber mit Sicherheit nicht an der GEL-Einstellung!

Schau noch mal in die BA. Seite 10 würde ich Dir besonders ans Herz legen.
--> Link

Die Phase I (Laden mit konstantem Strom, hier 18A) ist bei Gel und AGM gleich, endet nur einmal bei 14,4V und einmal bei 14,7V. Ein umstellen auf AGM bringt also nichts und kann je nach Akku sogar gefährlich sein!

Wenn ein Ladegerät 18A liefern kann, aber nicht liefert ist der Akkutyp und dessen Ladezustand die Bremse, in Ausnahmefällen vielleicht auch mal die Verkabelung. (Gerätedefekt mal ausgenommen.)

Gruß Gerald

WomoTechnikService am 24 Apr 2019 20:05:58

MountainBiker hat geschrieben:wenn Du nicht unbedingt ein Vorkriegsmodell hast, ist das nicht korrekt, moderne Alternatoren (Lima) mit PWM- oder Multifunktionsregler schützen sich bei hohen Betriebstemperaturen selbstständig und begrenzen auch die Spannung und den Strom.


In meinem Bekannten- bzw. Kundenkreis gab es im letzten Jahr zwei defekte Lichtmaschinen durch Überhitzung, beide im neuesten Fiatmodell, einer hat die defekte von innen gesehen, er sagte: "wie ein geschmolzener Klumpen Metall". Vorrausgegangen war bei beiden ein gleichzeitiger Betrieb von Kühlschrank auf 12V und der Klimaanlage über Wechselrichter während der Fahrt. Einer, er war gerade in Russland unterwegs, hat dort die Lichtmaschine wechseln lassen und gleich eine größere genommen, der andere hat bei Fiat um Kulanz gebeten, weil das Wohnmobil erst knapp 3 Jahre war und 70% Kulanz bekommen, dafür aber nur die gleich große Lichtmaschine...

LG Peter

basste315 am 24 Apr 2019 20:07:57

mv4 hat geschrieben:Deswegen habe ich ein 250A Trennrelais außerhalb vom EBL ...und alles ist gut
Booster habe ich nicht... dafür lädt die Lima mit bis zu 65A wenn ich beide Ladeleitungen schalte.


Kostet aber auch ein paar Taler --> Link
Helmut

MountainBiker am 24 Apr 2019 20:24:43

Hallo,

angeschlossen zwischen Startbatterie und Verbraucher wird der Schalter schliessen, wenn die Startbatterie geladen wird und wenn die Batteriespannung über 13,2V


d.h. aber, dass das Relais bei einen LiFePO4 Akku aber erst trennt, wenn dieser erhebliche Anteile der Ladung (bis ca. 50%) an die Starterbatterie abgegeben hat (Spannung unter 13,2V):

Bild

Darüber solltest Du nachdenken!

MountainBiker am 24 Apr 2019 20:38:29

Hallo Peter,

Klimaanlage über Wechselrichter

naja das ist aber schon ein wenig extrem (Ideen gibt es...), wenn man vielleicht dann auch noch im Stand ohne Fahrtwind für die Lima (Kühlung) ständig mehr als 120A-140A abzieht! Natürlich regelt die Lima zurück, aber wenn die Mindestspannung nicht gehalten werden kann (Entladung Batterie), dann kann keiner sagen was passiert.

Über das Selbstverständnis der Personen die das praktiziert haben will ich mich nicht weiter äußern!

Mann kann eben nichts so sicher bauen, dass es jemand schafft, dass es trotzdem kaputt geht!

Stocki333 am 24 Apr 2019 20:55:47

Bodimobil hat geschrieben:Schön, dass deine LM bei 40A Ladeleistung die 14,4V halten kann. Bei meiner bricht die Spannung ein. Ist meine Lichtmaschine kaputt?
Oder liegt das an der 10 Jahre älteren Bauweise?

Hallo Andreas
Die Frage die sich stellt, ist dein Kilometerstand. Aber ich glaube nicht das die Defekt ist. eher die Frage bei welcher Drehzahl, die deine Ampere nicht mehr liefern kann. Auch die Einbaulage spielt eine grosse Rolle. Wenn die hinter den Motor sitzt, ist die grosser Temperatur ausgesetzt. der Regler überwacht die Limatemperatur und Drosselt den Stromfluß.
Wenn du konstant mit betriebswarmen Motor fährst. tritt dann auch dieser Effekt auf. Du hast vermutlich 120A LM verbaut. Als Dauerleistung liefert die LM ca 35% weniger. Fahrst du mit Licht und eventuell das Gebläse eingeschaltet, wirds schon eng mit der Ladeleistung. Die Motorelektronik solltest du nicht unterschätzen, die ist kein Kostverächter. Läuft dann noch der Absorber, bekommt der Booster Energiemangel.
So gesehen solltest du die Situation nicht zu eng sehen.
Gruß Franz

Stocki333 am 24 Apr 2019 21:07:15

MountainBiker hat geschrieben:Mann kann eben nichts so sicher bauen, dass es jemand schafft, dass es trotzdem kaputt geht!

Auch namhafte Firmen haben schon LM verschlimmverbessert.Bei einer Serie von LKW innerhalb eines Jahres gingen von 450 Lkw die LM zwischen 200-300 000 Km alle LM ein. Normalerweise laufen die 6-800 000 Km. Und die Aussage von Peter kann ich nachvollziehen. Einige LM hatten Ähnlichkeit mit Brikets.
Gruß Franz

towi am 24 Apr 2019 21:40:25

geralds hat geschrieben:
Hallo Towi,

kann schon sein, dass Du ähnliches bei Dir beobachtet hast.
Liegt aber mit Sicherheit nicht an der GEL-Einstellung!

Schau noch mal in die BA. Seite 10 würde ich Dir besonders ans Herz legen.
--> Link

Die Phase I (Laden mit konstantem Strom, hier 18A) ist bei Gel und AGM gleich, endet nur einmal bei 14,4V und einmal bei 14,7V. Ein umstellen auf AGM bringt also nichts und kann je nach Akku sogar gefährlich sein!

Wenn ein Ladegerät 18A liefern kann, aber nicht liefert ist der Akkutyp und dessen Ladezustand die Bremse, in Ausnahmefällen vielleicht auch mal die Verkabelung. (Gerätedefekt mal ausgenommen.)

Gruß Gerald


Hallo Gerald,

Danke für den Tip.
Die BA kenne ich leider schon.
Zumindest für die Einstellung GEL kann ich diese Kurve bei mir nicht bestätigen, da ist stundenlang keine 14,4 V in Sicht :-( Erst gegen Ende der Ladung...
Auf AGM mit der alten varta paßt die Kurve.
Da mit der Lima auch ohne booster Ströme größer 20A in den Akku (fraron) gehen habe ich diesen nebst Kabel bisher als Fehlerquelle eher ausgeschlossen. Für Ursachenforschung ist imMo eh zuviel Sonne
Ich dachte im Winter, ich sollte mal mal balancen mit Landstrom, da war mir dieses merkwürdige Ladeverhalten nur aufgefallen, ist aber weniger wichtig den je

Muß noch mal schauen ob ich die Ladung damals mit BlueBattery geloggt hatte. Viell. hat ja der Franz recht und auch ich war mit der Spannung einfach schon zu hoch für größere Ströme ...

Gruß
towi

MountainBiker am 24 Apr 2019 21:46:47

Hallo,

stundenlang keine 14,4 V in Sicht Erst gegen Ende der Ladung...


was ist daran ungewöhnlich, dies entspricht der Ladekennlinie des LiFePO4!

towi am 24 Apr 2019 21:48:33

MountainBiker hat geschrieben:Hallo,

Code: --> Link
stundenlang keine 14,4 V in Sicht Erst gegen Ende der Ladung...   


was ist daran ungewöhnlich, dies entspricht der Ladekennlinie des LiFePO4!


Ja, aber doch eigentlich mit Max Strom des LG ( bei mir 18A über EBL ) bis in die nähe der 14,4 V oder nicht .?

t.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Umrüstung Hymer Tramp SL588 auf LiFeYPO4
Ladebooster bringt Ärger?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt