Zusatzluftfeder
PaulCamper

Das erste mal im Wohnmobil - wohin in Frankreich mit Kindern


Katrin86 am 24 Mär 2019 07:11:27

Guten Morgen,
Wir haben bei einem Gewinnspiel eine Wohnmobilreise gewonnen. Allerdings haben wir mit Reisen im Wohnmobil noch gar keine Erfahrung und wissen gerade gar nicht, wie und wo wir mit der Planung beginnen sollen.

Wir haben das Wohnmobil für 2 Wochen im Juni von Freitag bis Freitag und müssen es in Baden-Württemberg abholen. Unterwegs sind wir mit 2 Kindern (1 und 4). Ideal wäre für uns eine Mischung aus schönen Stränden und netten Orten zum Erkunden. Von der Region hatten wir überlegt, dass die Atlantikküste um Bordeaux vielleicht passend wäre. Die Lavendelfelder der Provonce wären sicher auch toll aber beides geht wahrscheinlich nicht.

Vielleicht könntet ihr mir ein paar Tipps geben.
-Muss man Stellplätze im Juni (Pfingstferien) vorbuchen? Wir würden natürlich mit den Kindern Plätze am Wasser aber möglichst ohne Party bevorzugen.
- Bleibt man eher mehrere Tage pro Platz oder fährt man alle 1-2 Tage weiter? Ich würde vom Gefühl zum Weiterfahren tendieren, weil wir gerne eine Rundreise machen wollen aber ich kann gar nicht einschätzen, wie lange es dauert, sich "einzurichten". Parkt man einfach oder muss man erst irgendwie das Wohnmobil ausrichten etc?
- Kann man mit dem Wohnmobil in die Orte fahren oder ist es dafür einfach viel zu groß?
- Kann man spontan auch irgendwo außerhalb von Campingplätzen übernachten?
- Gibt es Orte, die man meiden sollte, weil sie viel zu voll sind?
- Gibt es Bücher, die wir uns kaufen sollten?
- Gibt es vielleicht Listen mit Dingen, die man für ein Wohnmobil unbedingt mitnehmen sollte/die einem das Leben leichter machen?

Ich würde mich sehr über Hinweise und Tipps freuen!

schueppe am 24 Mär 2019 07:31:26

Stelle dir doch erstmal über Maps eine ungefähre Route zusammen,das könnte den Tipgebern die Sache etwas erleichtern,für das erstemal im Womo gibt es hier genug Lesestoff im Forum was dir (euch) mit sicherheit sehr helfen wird.

Aretousa am 24 Mär 2019 08:03:55

Herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Gewinn. Das wird ja richtig spannend, wenn ihr noch nie Wohnmobilurlaub gemacht habt.
Frankreich ist auf jeden Fall ein gutes Ziel.
Pfingsten ist vom Platz her unproblematisch, da in F ein ganz normales Wochenende. Montag ist da kein Feiertag. Die Saison fängt erst um den 14. Juli herum an.
Ob Mittelmeer oder lieber Atlantik müsstet ihr erst mal klären. Wir haben mit unserem Jüngsten beides gemacht, waren da aber schon alte Wohnmobilhasen und unser Sohn auch, da er von Anfang an das Bett im Wohnmobil als 2. Bettchen gekannt und akzeptiert habt.
Wirklich was von Frankreich und dem Wohnmobil habt ihr eher nur bei einer Rundreise. Aber wenn ihr vorher nirgendwo bucht, könnt ihr ja überall bleiben so lange es euch zusagt und ansonsten weiterfahren.

teamq am 24 Mär 2019 08:15:10

Hallo Katrin,

Glückwunsch zu eurem Gewinn!

Ich nehme an, das wird ein WoMo aus einer Vermietung, dann sind normalerweise schon an Bord: Gasflasche(n), ein langes Stromkabel mit dem blauen CEE Stecker oder Kabeltrommel mit Adapter, Auffahrkeile, WC Chemie.

Damit ist die Energieversorgung gewährleistet. Die wahrscheinlich einzelne 12V Aufbaubatterie reicht nicht allzu lange.
Ihr werdet wahrscheinlich keine Heizung mehr brauchen, trotzdem.

Das Wohnmobil ausrichten damit man im Bett nicht rollt oder die Dusche auch abläuft, am besten ein graden Platz suchen oder mit den Auffahrkeilen einigermaßen in Waage bringen. Wasserwaage mitnehmen. Damit das WoMo nicht so schwankt, wenn sich jemand drin bewegt, gibt es oft Kürbelstützen am Heck. Nicht vergessen bei Abfahrt einzukerben wie auch das Kabel abzustecken.

Ich würd vielleicht an eurer Stelle am Anfang der Reise auf Rundtour gehen und zum Ende hin ein paar Tage länger auf einem CP bleiben.
Plätze vorreservieren denke ich ist im Juni nicht nötig, wenn ihr nicht grad an nem absoluten Hotspot halt macht. Bei Stellplätzen geht es meist eh nicht. Gute Zeit anzureisen ist Mittag bis zum frühen Nachmittag.

Grad in Frankreich gibt es viele Stellplätze, such mal nach den verschiedenen Apps fürs Smartphone. Da sind die auch beschrieben und du kannst auf der Karte suchen. Auch hier im Forum findest du eine gute Stellplatzdatenbank. Diese Apps gibt es auch für Campingplätze. Auch im www wirst du fündig. Gute CP Kette in Frankreich is Les Castells, CP an alten Schlössern und Herrenhäusern. Auf der ADAC und ACSI Seite findest du auch Plätze. Trotzdem ist natürlich auch Freistehen mit dem nötigen Fingerspitzengefühl möglich.

Wenn du ein Buch kaufen möchtest, kann ich die die Reiseführer aus dem WOMO Verlag empfehlen. Gibt es für die verschiedenen Regionen und sind speziell für Reisen mit dem Wohnmobil geschrieben.

In größere Städte mit dem WoMo zu fahren macht nicht wirklich Spaß und die Parkplatzsuche gestaltet sich meist schwierig. Vorher ein bisschen nach Parkmöglichkeiten ohne Höhenbeschränkung suchen oder gleich auf öffentliche Verkehrsmittel oder Fahrrad umsteigen (wobei letzteres durch die 2 kleinen Räuber wohl eher entfällt).

Was in Mietmobilen fast nie dabei ist, ist die Haushaltsausstattung Geschirr, Töpfe, Handfeger, Gläser usw. und Campingstühle, Tisch. Manchmal kann man es dazu mieten, ansonsten im Haushalt mal schauen was mit kann. Eventuell gehen auch die klappbaren Gartenstühle. Das neu kaufen, geht halt auch ziemlich ins Geld. Vielleicht habt ihr auch jemanden der euch was leihen kann. Ich hab zB. im Keller eine komplette 2. Austattung rumliegen, die sich die Kinder immer holen, wenn sie was gemietet haben.
Bettzeug oder Schlafsäcke, Handtücher, Badetücher dürfen natürlich auch nicht fehlen. Vielleicht ein kleiner Grill, wobei Holzkohle im Sommer auf CPs oft nicht erlaubt ist.

Suche mal hier im Forum nach Packliste. Da hat der eine oder andere schon mal drüber geschrieben.

Beim Fahren nie die Größe bzw. Höhe des Fahrzeugs vergessen, auch beim Rangieren bzw. Einparken. Lieber einer aussteigen und nach Hindernissen wie zB. Ästen schauen. Einweisen üben, nur wenn ich den Fahrer im Rückspiegel sehe, sieht er mich auch. Eine Rückfahrkamera ist auch hilfreich und meist auch verbaut.

Viel Spaß schonmal und gute Reise

Flatus am 24 Mär 2019 09:42:52

Katrin86 hat geschrieben:- Bleibt man eher mehrere Tage pro Platz oder fährt man alle 1-2 Tage weiter? Ich würde vom Gefühl zum Weiterfahren tendieren, weil wir gerne eine Rundreise machen wollen aber ich kann gar nicht einschätzen, wie lange es dauert, sich "einzurichten". Parkt man einfach oder muss man erst irgendwie das Wohnmobil ausrichten etc?
Bei uns ist das so: Anhalten - Handbremse ziehen – wohnen. Andere spielen noch stundenlang mit gelben Keilen, langen Kabeln und Sonnenstoren herum. Je nachdem, wie man‘s mag.
Wir fahren eigentlich immer nach einer oder zwei Nächten weiter.

Katrin86 hat geschrieben:- Kann man mit dem Wohnmobil in die Orte fahren oder ist es dafür einfach viel zu groß?
Hineinfahren ist in der Regel kein Problem. Aber einen Park- oder Übernachtungsplatz finden ist manchmal schwierig. In Dörfern und Landstädtchen geht’s gut, in Grossstädten ist es manchmal etwas nervig.

Katrin86 hat geschrieben:- Kann man spontan auch irgendwo außerhalb von Campingplätzen übernachten?
Ja natürlich. Wir benutzen fast nie Stell- oder Campingplätze.

Ich wünsche dir eine anregende Frankreich-Tour.

Gruss Flatus

Jagstcamp-Widdern am 24 Mär 2019 11:32:51

wenn ihr noch keine erfahrung mit groszen autos habt, vlt erstmal mit dem transporter vom nachbarn üben!
dann nehmt einen grellfarbigen klebezettel mit, wo sinngemäsz draufsteht: "achtung 3,20m hoch und 2,30m breit" und drapiert den aufs lenkrad oder so...
dann könnt ihr noch bei einem groszen womohändler in eurer nähe als interessenten auftauchen und euch dort angucken, wie so verschiedene dinge in so einem teil funktionieren ( wo diesel, wo trinkwasser? usw)

viel spasz!
hartmut

TiborF am 24 Mär 2019 11:38:28

Hallo Katrin, herzlichen Glückwunsch, ein super schöner Gewinn für eine kleine Familie.
Könnt ihr den Tayp des Wohnmobild frei wählen ?(also Alkoven, teilintegriert, Anzahl der Schlafplätze etc.)
Und erkundigt euch mal vorher, welches Zubehör vom Wohnmobil dabei ist. Mit 2 so kleinen Kindern würde ich auch eher 1 oder mehrere Campingplätze wählen evtl.
Empfehlenswert ist auch die Ostseeküste, zumal im Juni noch keine Ferienzeit ist. Dazu müsste aber dieser Sommer auch so schön werden wie im letzten Jahr und das weiss man leider nicht vorher.

Aretousa am 24 Mär 2019 11:42:48

Die Ostsee stößt aber nirgends an Frankreich. :mrgreen:

Jonah am 24 Mär 2019 12:07:49

Hallo Katrin, herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Gewinn. :ja: Das ist ja wirklich spannend, so eine erste Womoreise.

Mein Tipp: Nimm einen Zettel und schreib gleich mit was dir empfohlen wird, so vergisst du später nichts.

Den gelben Zettel, den Hartmut empfohlen hat, den hatte ich die ersten Fahrten auch immer vorne am Armaturenbrett kleben.

Noch ein Anfängertipp: Gießkanne mitnehmen und Kleingeld (Gießkanne für den Wasseranschluss, der zu weit weg ist, um mal eben mit dem Womo daneben zu parken, Kleingeld (mind. 50 Euro-1 Euro, 2 Euro und 50 Cent) für die vielen Stromautomaten, Parkautomaten etc.)

19grisu63 am 24 Mär 2019 12:09:33

Es gibt nicht viele Länder in Europa, die so eine hervorragende Infrastruktur für Wohnmobile haben, wie Frankreich. Es gibt jede Menge Stellplätze und genau so viele Campingplätze. Das freie Übernachten außerhalb dieser Plätze ist zwar teilweise möglich, aber einem Neuling würde ich das erst mal nicht unbedingt empfehlen. Es gehört schon ein wenig Fingerspitzengefühl dazu.

Es gibt ganz viele Apps für Stellplätze und Campingplätze. Unbedingt empfehlen würde ich die Übersicht für Camping Municipal --> Link Das sind oft ganz günstige und trotzdem schöne Campingplätze.

Scout am 24 Mär 2019 12:21:18

Hallo Katrin!
Im Womo Verlag --> Link gibt es Wohnmobilreiseführer. Darin sind Routen, Übernachtungsplätze und Sehenswürdigkeiten beschrieben. Benutze ein solches Buch und die beschriebenen Routen als roten Faden. Man spart sich viel Arbeit zur Vorbereitung.
Hier über die Provence --> Link
oder die Atlantikküste. --> Link

Gruß
Scout

Helmchen am 24 Mär 2019 15:56:25

Ganz ohne Erfahrung würde ich erstmal eine Übernachtung in der Nähe Eures Verleihers machen.
Wie weit liegt denn der Übernahmeort und euer Wohnort auseinander? Habt ihr etwas Zeit, das Ding vor eurer Haustür zu packen? Das ist insbesondere bei kleinen Kindern gut, denn die sollen sich ja auch wohlfühlen und ihr alles dabei haben, was gebraucht wird.
Habt ihr grundsätzlich Frankreicherfahrung?

Katrin86 am 24 Mär 2019 22:09:50

Herzlichen Dank für die vielen Antworten!

Wir können uns das Wohnmobil nicht aussuchen, da es ein neues Modell ist, dass im Rahmen vom Gewinnspiel beworben wurde. Es hat keinen Alkoven sondern ein Hubbett und hinten 2 Einzelbetten. Ich finde, es sieht relativ kompakt aus, ist aber für 4 Personen. Mal schauen, wie wir uns zum schlafen aufteilen. Für den kleinen Zwerg nehmen wir vorsichtshalber ein Pop-up Reisebett mit.

Wir holen das Wohnmobil direkt beim Hersteller in Baden Württemberg ab. Das ist von uns aus 1:40 Std. Fahrzeit entfernt. Wir werden deshalb alles von zu Hause direkt mitnehmen, weil wir sonst erstmal in die falsche Richtung fahren müssten. Am ersten Tag werden wir sicherlich nicht mehr weit fahren, da wir erstmal eine Einweisung bekommen.

Jetzt habe ich auf jeden Fall schonmal eine Idee, wo wir mit der Suche anfangen :-)

Vielen Dank!

19grisu63 am 24 Mär 2019 22:14:12

Ich würde aber trotzdem mal nachfragen, was an Ausstattung bereits an Bord ist. Wenn Ihr das Fahrzeug beim Hersteller übernehmt, könnte es sein, dass nicht mal eine Gasflasche an Bord ist. Auch sonst dürfte es ziemlich nackt da stehen.

rkopka am 24 Mär 2019 23:27:41

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:dann nehmt einen grellfarbigen klebezettel mit, wo sinngemäsz draufsteht: "achtung 3,20m hoch und 2,30m breit" und drapiert den aufs lenkrad oder so...

Meiner war vorher in der Vermietung und hatte schon so einen Aufkleber (aber in weiß) !
Bild

RK

Ganzalleinunterhalter am 25 Mär 2019 14:59:22

Glückwunsch, das ist mal ein orgineller Einstieg in die Welt des mobilen Reisens.
Ladet euch die " park4night " App aufs Smartphone > --> Link mit der findet ihr immer eine Übernachtungsmöglichkeit ( für mich die derzeit beste App für diesen Zweck )
Falls unterwegs Fragen oder Unklarheiten auftauchen - einfach auf den Übernachtungsplätzen die anderen Wohnmobilisten um Rat fragen ( oder hier im Forum ).
Da Euer Wunschziel Frankreich ist - hier noch etwas zum einlesen > --> Link
Da Frankreich mit die beste Infrastruktur bezüglich mobiles Reisen hat braucht ihr Euch bezüglich Übernachtungsplätze zu finden, gerade zu Euren Terminvorgaben keine Sorgen machen.

mercurius46 am 25 Mär 2019 16:32:13

Wir haben das Wohnmobil für 2 Wochen im Juni von Freitag bis Freitag und müssen es in Baden-Württemberg abholen. Unterwegs sind wir mit 2 Kindern (1 und 4). Ich würde mich sehr über Hinweise und Tipps freuen!


Also wenn ich mit zwei Kleinkindern zwei Wochen Zeit für Frankreich hätte, dann würde ich das Fahrzeug in BW abholen und in Etappen von max. 250 km/Tag zum Lac de Madine oder zum Lac de Der (Tante Google weiss mehr) fahren und dort die freien Tage geniessen! Die letzten 3-4 Tage würde ich für den Rückweg einplanen...

Will sagen: Nix Normandie, Atlantik schon garnicht! Alles viel zu weit! Das hat Zeit bis später...

Katrin86 am 25 Mär 2019 17:17:05

mercurius46 hat geschrieben:[quote

Also wenn ich mit zwei Kleinkindern zwei Wochen Zeit für Frankreich hätte, dann würde ich das Fahrzeug in BW abholen und in Etappen von max. 250 km/Tag zum Lac de Madine oder zum Lac de Der (Tante Google weiss mehr) fahren und dort die freien Tage geniessen! Die letzten 3-4 Tage würde ich für den Rückweg einplanen...

Will sagen: Nix Normandie, Atlantik schon garnicht! Alles viel zu weit! Das hat Zeit bis später...



Danke für den Tipp aber das ist wohl eine Glaubensfrage. Wir waren immer schon viel erst mit einem Kind und jetzt eben mit beiden unterwegs. Perpignan vor 2 Jahren mit 1200 km ging auch, genauso wie Ostsee, Holland oder Elba (ist von Bayern aus ja auch ein Stück). Ich kenne einige Freunde, die seit sie Kinder haben, nur noch nach Österreich fahren. Das ist völlig ok aber für uns ist es nichts. Man kann die Zwerge ja gut beschäftigen, einen Teil fahren wir meist nachts und das schöne am Wohnmobil ist doch, dass wir ja dann spontan entscheiden können doch noch eine Nacht Pause zu machen, wenn es wirklich zu viel werden sollte.

Aretousa am 25 Mär 2019 18:48:52

Katrin, genauso sehe ich das auch. Unser Jüngster war mit 6 Monaten in Nordfrankreich, mit 9 Monaten in der Normandie, mit 16 Monaten in der Camargue und mit knapp 2 Jahren in Griechenland. Zwischendurch hat er in Holland die ersten Zähne bekommen und in Südtirol laufen gelernt.
Die Kinder fühlen sich wohl, da wo ihr euch wohlfühlt. Und wenn ich noch nie im Wohnmobil unterwegs gewesen wäre würde ich mich bei einer gewonnen Reise bestimmt nicht an irgendeinen popeligen Binnensee stellen. Wobei diese französischen Seen durchaus ihren Reiz haben, ich war schon öfters dort. Fänd aber einen einen ausgedehnten Urlaub dort wirklich zum Gähnen, auch mit Kindern.

hmarburg am 25 Mär 2019 21:09:57

Hallo Karin,

meine Empfehlung ist, das Womo abzuholen und zu Hause zu laden, dann müsst ihr nicht doppelt packen. Ich weiß zwar nicht, was ihr für einen PKW habt aber für 14 Tage und 4 Köpfe davon 2 kleine Kinder (die manchmal mehr brauchen als Erwachsene), da muss einiges mit. Was alles mit muss oder kann dafür findet man im Internet Listen von erfahrenen Wohnmobilisten.
Bedenkt auch, das ihr mit dem beladenen Fahrzeug eine Fahrzeugwaage aufsucht, nicht das ihr überladet. Höchstens das Womo hat gut mehr als 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht.
Da ihr ja einen mobilen Urlaub machen könnt, plant für eure Route eine tägliche Fahrdistanz ein, wir haben seiner Zeit in Norwegen 200 bis 250 km je Tag geplant, waren aber nur 2 Erwachsene. Ihr wisst besser was eure Kids so mitmachen.
Wenn ihr viel Land und Leute kennen lernen wollt, fahrt mehr die Nebenstraßen als Autobahnen oder Schnellstraßen.
Für Stadtbesuche empfiehlt es sich einen Parkplatz außerhalb aufzusuchen, der Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr hat, das vermeidet unnötigen Stress.
Wenn ihr mal frei stehen wollt/müsst, sucht euch Plätze auf denen auch andere Wohnmobilisten stehen, ansonsten empfehle ich euch Stell- oder Campingplätze.

ich wünsche euch in jedem Fall jede Menge Spaß,

Holger

mercurius46 am 25 Mär 2019 21:17:58

Aretousa hat geschrieben:...würde ich mich bei einer gewonnen Reise bestimmt nicht an irgendeinen popeligen Binnensee stellen. Fänd' aber einen einen ausgedehnten Urlaub dort wirklich zum Gähnen, auch mit Kindern.


Hallo Katrin,

es ist das Wesen von Vorschlägen, dass diese angenommen werden - oder auch nicht. Ihr werdet Eure eigenen Erfahrungen machen. Über wertende Beiträge zu meinem Vorschlag (s.o.) lasse ich mich jetzt mal lieber nicht aus...

kampfzwerg am 25 Mär 2019 21:54:52

Hallo Katrin,
herzliche Glückwunsch zu dem tollen Gewinn, das ist klasse.
Alle Vorschreiber/-innen haben schon tolle Tipps gegeben.
Beim Durchlesen stellt sich mir die Frage: Habt Ihr einen gültigen Führerschein für das Fahrzeug? Je nachdem wie die Gewichtsklasse des WoMos liegt, sollte man auch dies bedenken.

Wünsche Euch viel Spaß bei der weiteren Planung und bei der Durchführung der Reise.

Espumas am 28 Mär 2019 18:39:54

schöner Gewinn!

Die Frage ist, ob Wohnmobil zu Euch paßt.
Entweder schon vorher mal ein verlängertes WE probieren oder volles Risiko :)

Kann alles klappen mit den Kindern, kann auch nervig werden.
Wir waren schon im Juni in F und es war extrem heiß, sprich in der Nacht kühlte das Womo nur langsam runter.
Wie empfindlich sind die Kids?

Vorbuchen ist im Juni nicht notwendig nach meiner Erfahrung.

Fahrstrecken hängen sehr von den Kindern ab.
Und unterschätzt nicht das Ein- und Ausgepacke.
Ich glaube, ich würde mir eine Woche ein Ferienhaus nehmen und dann sternförmig Ausflüge machen.
Hier gibt es oft eine Woche Haus für 130 Euro bei Lagrange oder Odalys etc.. Fast Campingplatzpreise...
Und Pool etc ist auch dabei.

Viel Freude beim Planen.

Grüße Espumas

Tinduck am 29 Mär 2019 08:01:23

Mit dem Wohnmobil zum Ferienhaus fahren? Warum um alles in der Welt?? In diesen rollenden Dingern soll man sogar wohnen können! Sogar mit Kindern, kaum zu glauben.

Lasst Euch nicht bange machen. Einfach einpacken, losfahren... keiner schreibt euch vor, wie lange ihr fahren müsst, wann und wo ihr übernachtet... das wird eine tolle Erfahrung. Setzt Euch nicht unter Druck und lasst euch treiben. Wenn man mal nicht fahren will, weils vor Ort gerade so schön ist, dann lässt man es eben. Wenn das Wetter am gewünschten Ziel doof ist, fährt man halt weiter, bis die Sonne scheint. Oder man stellt sich mal für ne Woche auf einen Campingplatz, um komplett auszuspannen. Alles ist möglich.

bis denn,

Uwe

cbra am 29 Mär 2019 09:41:58

sehe das wie tinduck

da gibts kein "volles risiko" sondern viele optionen für spass und einen schönen urlaub.

der wesentliche vorteil am womourlaub ist die hohe flexibilität.

man kann nach lust und laune rumgondeln, je nach lust/laune, wetter, interesse etc.

gerade südfrankreich ist eine sehr schöne ecke mit seen, stränden, bergen, städten.

ich würde mir "allgemeine" reiseführer holen, z.b. die A4 editionen von Dumont, lonely planet etc und ein bisserl über die gegend schmökern.

vielleicht gibt es in der mediathek auch etwas aus der serie "wunderschön" - das sind schöne reisebeschreibungen.

in eurem Womo sollte ja fast alles drin sein was wirklich notwendig ist, wenn was fehlen sollte seid ihr ja in der zivilisation, es gobt überall baumärkte, campingläden, outdoorläden etc.

falls ihr euch am womo nicht auskennt - fragt einfach einen anderen wohnmobilisten vor ort - ihr werdet sicher immer wen finden der helfen wird.

viel spass und fangt schon mal sparen an, ihr werdet sicher angefixt und bald ein eigenes haben wollen

ladet euch eine gute wetter app aufs handy und beschäftigt euch schon vorm urlaub damit (was ist vorhergesagt und was zeigen die webcams dann an) und park4night oder ähnliche apps zum finden von stellplätzen

eberhardr am 29 Mär 2019 16:58:57

Erstmal Glückwunsch Katrin

also für uns ist Frankreich das tollste WOMO Land in Europa. Stellplätze, campingplätze, camping municipal alles kein Problem, aber in der Urlaubszeit der Franzosen ist oft alles besetzt, also schon vorbuchen (wir fahren immer erst im Herbst). Achja und wohin? Der Atlantik ist schon toll, die Düne von Pila, Cap Ferret, Bordeaux, die Ile d'Oleron und zurück über das Loire Tal und die Loire Schlösser. Aber am Ende ist die Zeit immer zu kurz. Und Bücher die gibt's zu tausenden WOMO Führer zum Beispiel.


ups und der Atlantik ist nicht das tröge Mittelmeer, also die kiddis festhalten wenn die welle kommt.


Liebe Grüße Eberhard


sonst noch Fragen? melde dich

eberhardr am 29 Mär 2019 17:38:19

nochmals da :-) zwei Wochen ist natürlich kurz. Übernachten kurz vor Frankreich kann man kostenlos beim Weingut Zimmermann im Markgräfler Land, dann direkt über Bourges an den Atlantik. Unsere allererste spannende WOMO Reise kannst du unter --> Link nachlesen.

nochmals liebe Grüße Eberhard und Karola

Espumas am 30 Mär 2019 07:10:35

Tinduck hat geschrieben:Mit dem Wohnmobil zum Ferienhaus fahren? Warum um alles in der Welt?? In diesen rollenden Dingern soll man sogar wohnen können! Sogar mit Kindern, kaum zu glauben.

Uwe


die schreiberin hat ein womo mit hubbett! das kann schon anstrengend werden. alkoven ist da einfacher.
mit hubbett mußt du halt immer mehr räumen. und wenn das womo sehr kompakt ist und ein quirliges kleinkind dabei (unser kind nr. 2 ist auch 4, ich weiß wovon ich spreche), dann kann womo und haus eine ideale kombi sein. man muß halt sehen, was zur familie paßt.
und das andere Kind der schreiberin ist 1 jahr, da gab es bei uns schon noch unruhige nächte…

2 wochen sind auch nicht viel bis nach bordeaux und zurück...

ps: mit kindern hast du immer volles risiko, mit unserer oma (85 und noch womotauglich) aber auch :)

grüße espumas

Katrin86 am 30 Mär 2019 07:34:15

Vielen lieben Dank für die weiteren Tipps! Mit dem Führerschein passt es zum Glück.

Notfalls können wir ja spontan irgendwo eine Ferienwohnung nehmen aber unser Ziel ist es eigentlich nicht. So machen wir ja sonst meistens Urlaub und wir freuen uns ja jetzt aufs Wohnmobil.

Wir werden gar nichts vorbuchen, es waren ja viele der Meinung, dass es nicht notwendig ist. Aber wir werden uns schonmal verschiedene Routenoptionen mit möglichen Plätzen überlegen und dann wirklich spontan schauen, wie die Kinder mitmachen und ob das Wetter passt. Und notfalls können wir ja auch vor Ort nochmal komplett umplanen :-)

Mein Französisch reicht zum Glück für eine Basisverständigung. Damit und einem Lächeln und der Hilfe von anderen Wohnmobilfahrern werden wir das schon hinbekommen :-). Ich denke für die 2 Kinder wird es ein tolles Abenteuer.

Herzlichen Dank nochmal und viele Grüße

Helmchen am 30 Mär 2019 17:40:51

Wenn der Tipp noch nicht kam: Kreditkarte mit Pin mitnehmen, falls Dir das noch nicht bekannt ist. Wird an vielen SPs und Tankstellen benötigt.

Katrin86 am 30 Mär 2019 17:49:31

Das ist gut zu wissen, danke. Die PIN weiß ich nämlich nie :-)

Jonah am 30 Mär 2019 21:15:00

Was ich heute noch mache, immer, aber auch wirklich immer vor Abfahrt einmal ums Mobil gehen. Alle Kabel abgestöpselt, Klappen, Fenster zu? Ich prüfe jedes Fenster, jede Klappe. In Irland hatte ich ein Paar mit Mietmobil getroffen, denen war gleich an Tag 2 die Dachhaube auf der Autobahn abgerissen, weil sie vergessen hatten die zuzumachen. Also auch innen alle Klappen und Fenster einmal vor Abfahrt prüfen. Ich selber bin zu Anfang einmal mit offenem Seitenfenster losgefahren, zum Glück habe ich es nach wenigen Metern bemerkt.

eberhardr am 30 Mär 2019 21:25:57

Mir ist mal die Garagentür in der Kurve aufgeflogen. Gott sei Dank habe ich es im Rückspiegel gesehen :mrgreen: und wir haben auf der Autobahn schon öfter WOMOs gesehen die die SAT Schüssel ausgefahren hatten.

Liebe Grüße Eberhard

Helmchen am 31 Mär 2019 09:08:05

Wir hatten in den ersten Jahren eine Liste auf dem Armaturenbrett mit genau den Punkten, was alles geprüft werden muss. Und damit man das auch macht, nach jeder Fahrt ein Brettchen oder Ähnliches auf Gas-, Brems- und Kupplungspedal gelegt :wink: .

Ganzalleinunterhalter am 31 Mär 2019 11:46:47

So ähnlich handhabe ich es schon seit Anbeginn der Wohnmobilzeit wie den " Remove Befor Flight " Wimpeln an den Flugzeugen --> Link.
Bei Feinkost Ald.. oder lid gibt es immer wieder diese farbigen Klettbänder zum bündeln von Dingen ähnlich diesen hier .--> Link

Diese habe ich entsprechend mit Edding beschriftet und an den entsprechenden Objekten im und am Wohnmobil. Bei Benutzung kommen die Klettbänder dann ans Lenkrad wo sie vor dem starten dann natürlich auffallen - entsprechend wird das ganze dann abgearbeitet. Was trotz der Klettbänder immer mal wieder vergessen wird ist irgend eine Schranktür oder Klappe / Schublade im Innenraum :evil: was dann meist nach der ersten Kurve hörbar wird. Die Schubladen habe ich schon entsprechend mit Kindersicherungen nachgerüstet so dass sie nicht ganz aufgehen.

Helmchen am 31 Mär 2019 17:14:25

Auch eine gute Idee :)

ffinno am 05 Apr 2019 22:05:58

Hallo,
ich will Euch einige Tips für Stellplätze und Campingplätze geben und auch wie man sie findet.

Es gibt eine sehr gute App fürs Handy, die einfach zu bedienen ist und wenig Internet-Datenvolumen benötigt
--> P-M Stellplatz Radar, die kostenlose Version reicht gut.

Ich kenne die Atlantikküste bei Bordeaux sehr gut und bin gern dort. Dort hat es viele Pistes Cyclables, Fahrräder sind sehr angesagt. Und im Gegensatz zur deutschen Ostseeküste gibt es am Atlantik-Strand in Lacanau-Ocean kostenlose Duschen
In Lacanau-Ocean gibt es einen sehr guten aber auch teuren Campingplatz "les grands Pins" 300m vom Atlantik weg
Auf den Strassen in Lacanau-Ocean will man keine Womos

in Le Huga , ca 2,5km vom Atlantik gibt es einen guten und günstigen Stellplatz . liegt direkt am Radweg nach Lacanau-Ocean
am Lac de Lacanau gibt es mehrere Möglichkeiten zum frei stehen
- in Le Moutchic auf dem Parkplatz am Strand ( breiter Sandstrand am Süsswasser-See )
- in Lacanau-Ville am Hafen kann man auch frei stehen
- in Lacanau.-Ville gibt es einen grossen Supermarkt
- der Campingplatz le Tedey in Lacanau-Carreyere ist herrlich gelegen und hat einen breiten Sandstrand zum Lac de Lacanau

Wenn wir vom Bodensee nach Lacanau fahren, fahren wir eigentlich nie Autobahn in Frankreich, weil es teuer ist und wir nie über 120km/h fahren.
Die Strecke ohne frz. Autobahn (Schwarzwald-Mulhouse-Dole-Chalons-Monlucon-Angouleme-Bordeaux ) ist gut ausgebaut und häufig bis 110 km/h erlaubt
Unterwegs übernachten kann man kostenlos in Dole auf dem grossen Parkplatz am Hafen , auf einem schönen Stellplatz in Moulins, auf einem kleinen Stellplatz an einem Bach in Bellac
Eine andere Möglichkeit ist über die Autobahn A1 in der Schweiz bis nach Valorbe kurz vor Lausanne ( eine Vignette wird benötigt) und dann durch den Jura ( Übernachtung auf dem Stellplatz in Louhans) nach Chalons, dann weiter wie oben.
Bei Bedarf kann ich Euch gerne die Koordinaten der Stellplätze übermitteln
Wünsch Euch eine schöne Reise
Franz

FSausL am 13 Apr 2019 21:41:28

Ist es eigentlich sehr voll in dieser Gegend?

ffinno am 13 Apr 2019 22:47:33

wie überall in den Urlaubsgebeiten in Frankreich:
-im Juli August sehr voll ( Franzosen haben Urlaub )
-im Mai-Juni wenig Betrieb
-im September Oktober wenig Betrieb
-von November bis April tote Hose

Beduin am 14 Apr 2019 07:21:44

Frankreich hat neue Geschwindigkeits Beschränkungen, auf den Landstassen und nur 80Km/h und wenn drüber, dann richtig teuer.
Wünsche euch auch viel Spass

19grisu63 am 14 Apr 2019 07:52:03

Die neuen Geschwindigkeitsbeschränkungen sollten aber niemanden davon abhalten, nach Frankreich zu fahren. Ich bin am Jahresanfang auf meinen Weg nach Spanien und zurück komplett mautfrei gefahren (außer am Viaduct von Milau), also den größten Teil Landstraße. Mich haben die Geschwindigkeitsbeschränkungen nicht gestört. Ob man nun 80 oder 90 fährt, ist doch im Urlaub nicht wichtig.

Beduin am 14 Apr 2019 07:55:12

Nö, ist es auch nicht. Aber teuer wenn man es nicht weiß und nicht drauf achtet.
Wollte nur eine zusätzliche Info geben :)

19grisu63 am 14 Apr 2019 08:53:18

Zum Glück stehen da überall Schilder, die erinnern einen schon an das Tempolimit ;D

travelbug am 14 Apr 2019 18:49:04

Hallo Katrin,

Glückwunsch zu eurem Gewinn! Und Glückwunsch zu deiner Überschrift! :) :) :)

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kurzbericht Pyrenäen und Lanquedoc 2017
Wohnmobilstellplatz Bouzigues Übernachtungsplatz kostenlos
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt