Dometic
cw

Paragraph 21 StVZO darf jetzt jede Prüforganisation


Jagstcamp-Widdern am 28 Mär 2019 14:32:33

der bundesrat hat dem lästigen monopol von Tüv (west) bzw. dekra (ost) endlich ein ende bereitet! :ja:
somit ist man für 21er gutachten ("vollgutachten") nicht mehr vom blauen bzw. grünen halbgott abhängig, sondern man kann überall zu jeder anerkannten prüforganisation (also auch gtü...).
gerade auch für selbstaus- oder -umbauer gibt das mehr flexibilität!
trotzdem noch ruhe bewahren, das inkrafttreten erfolgt erst ab der veröffentlichung im bundesgesetzblatt, das kann noch 1/4 jahr dauern!

alleswirdgut
hartmut

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Jagstcamp-Widdern am 28 Mär 2019 14:34:27

sorry, die überschrift nimmt kein paragrafenzeichen und ändern is nich...

allesbleibtgut
hartmut

wolfherm am 28 Mär 2019 15:14:20

Hab mal geändert.

mandiba am 28 Mär 2019 15:52:08

Wurde bereits am 21.3. im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Quelle: --> Link

teuchmc am 28 Mär 2019 18:50:00

Moin! Man kann zu jeder Prüfstelle, aber ob die auch wollen........
Unser Haus-und Hofprüfer(Einzelkämpfer) z.b. ist sich da nämlich noch nicht ganz sicher , ob er sich das gibt.
Schaun wa mal.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Heuberger am 28 Mär 2019 19:53:13

teuchmc hat geschrieben:Moin! Man kann zu jeder Prüfstelle, aber ob die auch wollen........
Unser Haus-und Hofprüfer(Einzelkämpfer) z.b. ist sich da nämlich noch nicht ganz sicher , ob er sich das gibt.
Schaun wa mal.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Hallo Uwe meines Wissens nach ist es nicht nur eine Frage des "sich geben wollen", sondern vor allem der Erlangung einer entsprechenden Zusatzqualifikation, die der gewöhnliche Prüfingenieur einer amtl. anerkannten Überwachungsorganisation gar nicht hat.
Schönen Abend noch.
Heuberger

Jagstcamp-Widdern am 28 Mär 2019 20:08:36

diesen markt wird niemand verschlafen....

allesbleibtgut
hartmut

RETourer am 28 Mär 2019 20:57:26

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:diesen markt wird niemand verschlafen....

allesbleibtgut
hartmut


Welcher Markt?

Die Aufteilung des "Marktes" geht dann über den Preis. Und plötzlich ist die Dienstleistung uninteressant weil die Kosten für Ausbildung und Qualitätssicherung incl. Akkredtierung durch das Kraftfahrtbundesamtes in keinem Verhältnis mehr zu den Erlösen steht.

Die Technische Prüfstelle (Dekra, TÜV's) hatten bisher eine Bedienpflicht. Und nu... Freie Marktwirtschaft... nicht nur der Kunde kann aussuchen, jetzt darf auch der Dienstleister aussuchen...

teuchmc am 29 Mär 2019 06:39:13

Moin !Daniela und Heuberger geben genau die Gründe vor, warum unser Prüfer da stark am Überlegen ist.
Wie geschrieben ein Einzelkämpfer.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Tinduck am 29 Mär 2019 07:41:17

RETourer hat geschrieben:... nicht nur der Kunde kann aussuchen, jetzt darf auch der Dienstleister aussuchen...


Und der Gesetzgeber hat nicht dafür gesorgt, dass es Versorgungssicherheit gibt? Wäre ja lustig, wenn das wegen der Ausbildungskosten ein Verlustgeschäft ist und deshalb nirgendwo mehr angeboten wird.

bis denn,

Uwe

RETourer am 29 Mär 2019 08:16:00

Tinduck hat geschrieben:
Und der Gesetzgeber hat nicht dafür gesorgt, dass es Versorgungssicherheit gibt? Wäre ja lustig, wenn das wegen der Ausbildungskosten ein Verlustgeschäft ist und deshalb nirgendwo mehr angeboten wird.

bis denn,

Uwe


Frei Markwirtschaft... warum sollte man den einen verpflichten nicht mehr kostendeckende Dienstleistungen anzubieten und alle andere können es sich aussuchen. Der Markt wird es schon regeln...

Viel kritischer sehe ich die zukünftige Qualität der Abnahmen. Wenn das Beispiel aus Hessen Schule macht, wird es schwieriger, Änderungen eintragen zu lassen. In Hessen laufen alle Abnahmen nur noch über eine Zulassungsstelle. Diese prüft die Abnahme und das erstellte Gutachten und erkennt dann entweder an oder lehnt ein Gutachten ab.

Jagstcamp-Widdern am 29 Mär 2019 11:48:17

aber der "tourismus", d.h. für manche geschichten nach bayern oder bawü, für manche nach hessen oder sachsen, entfällt zukünftig...
wenn dann manche prüforganisationen meinen, dasz sich für sie 21er nicht lohnen, dann fahr ich da auch für die normale hu nicht mehr hin!
werkstätten werden diese ansicht teilen... :ja:

allesbleibtgut
hartmut

mv4 am 29 Mär 2019 12:05:45

RETourer hat geschrieben:warum sollte man den einen verpflichten nicht mehr kostendeckende Dienstleistungen anzubieten


welche nicht kostendeckende Dienstleistungen waren das ?

silent1 am 29 Mär 2019 12:35:44

Passt nicht direkt hierher, aber ich schreibe es trotzem mal.

In der Augenoptik sind viele Geschäfte ja auch zugelassene Sehteststelle zB. für den Führerscheinsehtest. Bislang hatten wir von unserem Verband in NRW für die Sehtestung den Betrag von 6,43€ zu berechenen. Ein nicht kostendeckender Obulus.
Seit März ist der Betrag für den Sehtest nicht mehr gebunden, also frei kalkulierbar.
10€ wäre jetzt ein Betrag, der im Mix( Zeitaufwand) annähernd passen würde.
Was machen die ersten Billigheimer?! Führerscheinsehtes ab sofort kostenlos :wall: .
Übertragen auf §21 StVZO könnte auch dort Prüfer auf den Gedanken kommen den Preis drastisch zu reduzieren um dann ggf. Zusatzleistungen an die Frau oder den Mann zu bringen ;D .
Zur Qualität ..... :?

mv4 am 29 Mär 2019 12:47:47

und bei jeden 3. wird festgestellt das er zum Erlangen einer Fahrerlaubniss eine Sehhilfe braucht...das dürfte reichen das du den Verlust von 6€ vermerzen kannst. Aber du musst ja auch den Sehtest nicht anbieten...dann machen das Geschäft halt andere.

so genug OT...gehört nicht hierher.

RETourer am 29 Mär 2019 12:54:52

mv4 hat geschrieben:...dann machen das Geschäft halt andere.

so genug OT...gehört nicht hierher.


Passt aber von der Analogie gut hierher. Früher konnte man den Sehtest auch bei den TÜV's machen. Auch schon lange Geschichte.

Jagstcamp-Widdern am 29 Mär 2019 13:05:34

der tüv will ja auch keine brillen verkaufen...

allesbleibtgut
hartmut

silent1 am 29 Mär 2019 13:18:20

mv4 hat geschrieben:und bei jeden 3. wird festgestellt das er zum Erlangen einer Fahrerlaubniss eine Sehhilfe braucht...das dürfte reichen das du den Verlust von 6€ vermerzen kannst. Aber du musst ja auch den Sehtest nicht anbieten...dann machen das Geschäft halt andere.

so genug OT...gehört nicht hierher.

Sorry, was Du schreibst ist Bullshit. Ich will das aber jetzt hier wirklich nicht weiter ausführen.
Ich fand es ebenso wie Daniela von der Analogie einigermaßen passend, deshalb mein Beitrag.
Nu bin ich raus.

mv4 am 29 Mär 2019 14:00:43

ja sorry ich sehe das halt anders...du regst dich auf weil andere das kostenfrei anbieten ...obwohl die kosten in etwa bei 10€ liegen (deine schätzung)...wenn andere das kostenfrei machen ist das ihr Problem...du musst es ja nicht mitmachen.
Ich selbst sehe da auch wenig Parallelen zu den Prüforgnisationen...dort durften bisher nur bestimmte Organisationen bestimmte Abnahmen machen...gesetzlich reglementiert...die Befähigung hatten die anderen Prüfingenieure bei den anderen Organisationen dazu auch gehabt...durften aber nicht, das wurde jetzt geändert.

wolfherm am 29 Mär 2019 14:02:55

:thema:

Vielen Dank.

RETourer am 29 Mär 2019 15:55:15

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:der tüv will ja auch keine brillen verkaufen...


Für die Beantragung einer Fahrerlaubnis ist der Sehtest erforderlich. Und als Technische Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr führt diese die Fahrerlaubnisprüfung durch. Da lag es nur nahe auch den Sehtest anzubieten. Das ist aber Offtopic.

mv4 hat geschrieben:die Befähigung hatten die anderen Prüfingenieure bei den anderen Organisationen dazu auch gehabt...durften aber nicht, das wurde jetzt geändert.


Diese Befähigung haben Prüfingenieure bisher nicht. Die Prüfung, die Prüfingenieure ablegen, unterscheiden sich erheblich von denen, die amtlich anerkannte Sachverständige ablegen.
Prüfingenieure, die zum Sachverständigen aufsteigen sollen, müssen eine neue Ausbildung und Prüfung vor der Landesregierung absolvieren.

Die Mitarbeiter eines technischen Dienstes brauchen weder die Ausbildung zum Prüfingenieur noch die Ausbildung zum amtlich anerkannten Sachverständigen nachzuweisen. Sie müssen eine auf ihre zukünftige Tätigkeit ausgerichtet Ausbildung absolvieren und dies mit einer Prüfung nachweisen. Da dem Prüfingenieur genau diese Ausbildung fehlt, muss die Prüforganisation erstmal eine Menge PI's ausbilden, damit sie flächendeckend nach §19.2/21 arbeiten kann.

Und um es nochmal genau zu erklären. Nicht die Prüforganisation selbst, sondern der akkreditierte Technische Dienst der Prüforganisation darf künftig diese Abnahmen machen. Das ist ein feiner aber juristisch bedeutender Unterschied.

mv4 am 29 Mär 2019 19:13:15

das ist mir durchaus bekannt das amtliche Sachverständige einen zusätzliche Prüfung ablegen müssen...
das die Prüfer die nach §21 StVZO Prüfungen abnehmen dürfen den gleichen Ausbildungsstand besitzen sollten setzte ich voraus...um amtlicher Sachverständiger zu sein muss/musste man ja nicht zwangsläufig bei der Dekra oder beim TÜV beschäftigt sein.

hampshire am 29 Mär 2019 19:35:17

Natürlich ist das Prüfen ein lukrativer Markt, denn es gibt eine Überprüfungspflicht. Es wird eine Reihe von Anbietern geben, die sich erst mal gerne Marktanteile holen wollen. Bei einer entsprechenden Marktgröße mit Chance auf Folgegeschäft ist es eine gängige Strategie sich schnellstmöglich einen Kundenstamm bzw. einen Marktanteil über lukrative Angebote "zu kaufen". Ich teile Hartmut`s Ansicht, dass dieser Markt nicht verschlafen wird und zunächst Verbraucherpreise purzeln. Dass der Markt wie von Re Tourer vermutet dann uninteressant werde glaube ich kaum.

Früher kostete ein Ortsgespräch im 8 Minutentakt 23 Pfennig. Heute ist es zumeist in einem Pauschalbetrag abgegolten. Welche Privatperson hat heute weniger Telefonrechnung als noch zu Beginn der 90er? Es wird mehr geprüft werden als heute, Dienstleistungsprodukte werden entwickelt und vermarktet Für Verbraucher wird Vieles vordergründig günstiger, zunehmend unübersichtlicher und qualitativ schwerer zu unterscheiden. Wer`s mag...

Übrigens kann man feststellen, dass der Krankenstand an einem Ort wächst, wenn ein weiterer Kassensitz für einen Arzt genehmigt wird. Der findet seinen Markt. Das bedeutet nicht, dass man keine zusätzlichen Kassensitze vergeben soll, zeigt aber das Prinzip.

RETourer am 29 Mär 2019 20:51:20

mv4 hat geschrieben:...um amtlicher Sachverständiger zu sein muss/musste man ja nicht zwangsläufig bei der Dekra oder beim TÜV beschäftigt sein.


Da bist du falsch informiert. Das Kraftfahrsachverständigengesetz regelt die Zulassung für amtlich anerkannte Prüfer und Sachverständigen, sowie die Zulassung der Technischen Prüfstellen.

Damit ich eine amtliche Anerkennung bekommen kann muss ich nicht nur meine Kenntnisse nachweisen sondern auch bei einer Technischen Prüfstelle angestellt sein.
Je Bundesland gibt es nur eine Technische Prüfstelle mit zwei Ausnahmen. Berlin und Nordrhein-Westfalen. Hier gibt es jeweils zwei, was historisch bedingt ist. (§§ 4,5 und 6 KfSachvG) --> Link

Prüfingenieure werden durch eine Überwachungsorganisation betraut. Das ist in der StVZO geregelt (Anlage VIIIb StVZO --> Link).

Und wenn du ein Gutachten eines Technischen Dienstes vorliegen hast, wird da nur der Name und ein Stempel des Dienstes drauf sein aber keine Bezeichnung wie bisher amtl. anerk. Sachverständiger für den Kfz-Verkehr, es sei denn, dass es der Technische Dienst einer Technischen Prüfstelle ist.

Der Begriff Technische Prüfstelle darf nicht verwechselt werden mit einer Kfz-Prüfstelle. Die Technische Prüfstelle ist ein Rechtsgebilde und in §11 KfSachvG --> Link beschrieben.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

E-Bike Versicherung ???
TÜV-Verkürzung bei Auflastung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt