Dometic
hubstuetzen

Welche Ausrüstung zur Stromversorgung 1, 2


Milama am 28 Mär 2019 15:31:01

Hallo liebes Wohnmobil-Forum,

Ich habe mir letzte Woche meinen großen Traum erfüllt, und mir ein Wohnmobil gekauft um damit ab Mai zusammen mit meiner Frau für 4-5 Monate Deutschland zu erkunden. Es ist ein Eura Mobil Profila A 675 Baujahr 2005.

In dieser Zeit werden wir so gut wie nie auf einem Campingplatz stehen, sondern uns in Städten (oder außerhalb) die wir besichtigen einen Stellplatz suchen. Außerdem werden wir einige Festivals besuchen.
Jetzt bin ich am überlegen wie und vor allem auch wo ich das Wohnmobil nach unseren Bedürfnissen nachrüsten kann (Ich habe leider 2 linke Hände)

Der wichtigste Bereich wäre zunächst die Stromversorgung:

- das Womo hat eine Standklimaanlage was uns auch sehr wichtig ist
- wir nutzen beruflich für mindestens 6h/Tag 2 Laptops, außerdem 2 ipads
- das Womo hat einen Backofen und einen Kühlschrank mit Gefrierfach, leider weiß ich noch nicht auf welche Energiequelle die zurückgreifen
- ich bin ein Licht-Typ, dass heisst ich möchte das Womo mit vielen direkten und indirekten (LED?) Lichtquellen ausstatten
und die werden wohl auch 4 Stunden täglich an sein
- vielleicht noch ein TV für 2h täglich, wobei ich da auch lieber einen größeren, mindestens 32" Zoll bevorzugen würde
- Wasserkocher für Tee 4-5x tgl.
- Warmwasser

Nun habe ich mir zunächst einen Honda eu 22i zusammen mit einem Schalldämpfer Aufsatz bestellt.
Mir ist bewusst, dass ich diesen nicht im Dauerbetrieb einsetzen kann um meine Umwelt nicht mit dem Lärm zu belästigen.
Also Nachmittags z.b. für 1-2 Stunden um ggf. das Womo mit der Standklimaanlage runterzukühlen und gleichzeitig die Batterien zu laden.

Wir werden also Batterien benötigen, die den oben genannten täglichen Energiebedarf (Laptops, Licht) decken können, und zusätzlich noch in der Lage sein sollten die Standklimaanlage zumindest für 1h autark laufen zu lassen (Vor dem einschlafen).

Ich dachte an 1-2 Lithium Batterien mit jeweils 200Ah, bin aber ein technischer Laie und hoffe auf eure Hilfe.
Zumal bei den Preisen ich da auch nichts überdimensionieren möchte.

Außerdem brauche ich noch einen Wechselrichter wurde mir gesagt. Welchen nehme ich da?

Macht es Sinn mir eine Solaranlage aufs Dach bauen zu lassen um die Batterien nicht immer mit dem Generator laden zu müssen?
Wenn ja was könnt Ihr da empfehlen.

Habe ich sonst noch irgendwas im Zusammenhang mit dem Strom vergessen (z.b. Verkabelung?).
Und wo lasse ich mir das alles montieren, beim Elektriker oder gibt es da Womo-Spezialisten? (Ich komme aus dem Rhein-Main Gebiet)

Da wir auf gutes Inet angewiesen sind, wollte ich fragen ob es Sinn macht sich eine Antenne aufs Dach zu setzen oder eventuell auch
per Satelit.

Auch würde ich mir gern eine Heckbox anbauen lassen, auch da stellt sich mir die Frage wo man sowas an besten machen lässt.


Wir würden uns über Vorschläge und Ideen sehr freuen.


Liebe Grüße
Milama

thomas56 am 28 Mär 2019 15:45:55

Baue dir 2 Stück Efoy 210 ein, dann hast du ausreichend Strom. Der Generator ist dann nur noch für den Notfall.

HilleundJack am 28 Mär 2019 16:02:03

thomas56 hat geschrieben:Baue dir 2 Stück Efoy 210 ein, dann hast du ausreichend Strom. Der Generator ist dann nur noch für den Notfall.


Hallo,

zu 2 Evoy 210 zum Stückpreis von ca. 5500 €, mit nicht zu vernachlässigbaren Folgekosten (Einbau und Methanolkanister) zu raten, halte ich schon für sehr "sportlich", zumal ich daran zweifle, dass die Evoys genügend Strom liefern um eine Standklimaanlage betreiben zu können. Ich würde eher zu entsprechend dimensionierten Lithium-Batterien und Solarpanelen raten, sowie den Moppel (Honda-Generator) bei längeren Standzeiten oder schlechtem Wetter als Ergänzung zur Aufladung. Ein Dauerbetrieb der Klimaanlage dürfte aber auch damit kaum möglich sein, ohne den Moppel zumindest zwischendurch laufen zu lassen.

Gruss Hille & Jack

janosch111 am 28 Mär 2019 16:02:45

Hi Ho!
Efoy ist in meinen Augen die teuerste Möglichkeit aus Alkohol Strom zu produzieren.
Da der Honda Generator bereits bestellt ist, müssen wir das schon mal als gegeben hinnehmen... schadet ja generell für den Notfall auch nicht.

Solange da noch Verbraucher im WoMo sind, die ihr nicht eindeutig einer Energiequelle zuordnen könnt,
ist die Berechnung des Strombedarfs echte Kaffesatz-Leserei.

Mein Ansatz für einen mehrmonatigen Aufenthalt im WoMo wäre der:
1. jeden möglichen Zentimeter des Dachs mit Solarpanels bedecken
2. einen großen Lithiumblock installieren (die gibt es z.B. auf Basis von Winston Zellen bis 1000 Ah)
3. B2B Ladebooster mit 50 oder 90 A Ladeleistung installieren lassen
4. Wechselrichter, Booster, Laderegeler sollten gut miteinander harmonieren

Bei eurer Konstellation würde ich Wasser weiterhin mit Gas zum Kochen bringen und auch den Kühlschrank auf Gas laufen lassen.


Stay tuned,
Janosch111

cbra am 28 Mär 2019 16:04:36

thomas56 hat geschrieben:Baue dir 2 Stück Efoy 210 ein, dann hast du ausreichend Strom. Der Generator ist dann nur noch für den Notfall.


auf das wirds wohl rauslaufen

und dazu genug lagerraum für cartridges bereithalten und eine liste von shops zum nachkaufen

sehr hoher stromverbrauch und nur freistehen ohne "landstrom" ist ned ganz einfach

mit dem generator wirst dir nicht nur wenig freunde machen, sondern schnell mal vertrieben werden wenn du in städten stehen willst

hmarburg am 28 Mär 2019 16:13:39

Hallo Milama,

die Standklima ohne Landstrom zu betreiben ist meiner Meinung nach nicht möglich. Soviel könnt ihr mit dem Moppel und einer Solar-Anlage gar nicht in die Batterie(n) pumpen, damit die nicht schlapp machen.

Ich kann euch nur empfehlen erstmal ungefähr euren Tagesbedarf zu ermitteln und dann darauf hin die Batterie-Kapazität und die Solar-Ladung auszulegen.
Hier --> Link findet ihr ganz nützliche Unterstützung für die Auslegung.

Gruß, Holger

Stocki333 am 28 Mär 2019 17:24:56

Hallo Milama
Erstmal willkommen im Forum
Bei deinem Stromverbrauch wirst du um Lithium nicht vorbeikommen. Deinen Strombedarf schätze ich mal auf 60 - 70Ah.dies allerdings ohne 1 Std Klimalauf auf Batterie. Deine Idee die Klima vor dem Einschlafen eine Std laufen lassen, das mache ich schon seit 3 Jahren. Auch ein Mittagsschläfchen ist in gekühlter Umgebung eine feine Sache.Also durchaus möglich. allerdings müsten wir folgende Daten von dir wissen.
Welche Klima ist verbaut.
Welches Basisfzg.
Die Grösse der verbauten Lima.
Welches EBL.
Willst du das Womo auch in der kalten Jahreszeit benutzen.
Ich beschreibe dir kurz wie mein Womo ausgerüstet ist. Winston 300Ah System Sonnentau (Lars). 300Watt Solar. Victron Regler. Unterbauklima. Verbrauch inkl. WR-Verluste 59 Ah. WR 2500 Watt Dauer. Kaffeemaschine für Nespresso. ca 10 Kapseln pro Tag.
Ladegerät 5 A.
Also ist deine Idee nicht so weit hergeholt Allerdings Dauerbetrieb der Klima geht nur mit Landstrom. Man sollte wissen und verstehen, was geht und was nicht geht. Mit lthium accus lässt sich viel realisieren, was mit Blei unrealistisch ist.
Bei deiner Vorstellung der Elektric wäre so eine Anlage wie bei mir, das Minimum. Eher mehr Solar, so um die 400 Watt. Und eher 400 Ah Winston. Eine genaue Beschreibung der Geräte im Womo solltest du schon liefern, sonst gleitet man in den Esoterikbereich ab. Hilft dir auch nicht weiter.

Gruss Franz

Helmchen am 28 Mär 2019 20:32:38

Alles ist möglich, wie hier schon erklärt, aber …

ist das Fahrzeug bereits aufgelastet?

Ein großes Problem wird nämlich das Gewicht sein und wenn ich mich recht erinnere, dürfte der Eura regulär 3,5 Tonnen haben.
Wird von Neulingen gern unterschätzt. Ich weiß, wovon ich spreche.

Milama am 03 Apr 2019 17:15:39

Hallo liebes Forum.

Ich antworte erst jetzt, weil ich versucht habe die ganzen technischen Fragen abzuklären die hier aufkamen.
Das Womo steht auch immer noch 100km entfernt beim Händler, aber ich war letztes Wochenende da um den Fahrzeugbrief zu holen.

Leider gibt es keine Handbücher o.ä. Somit habe ich keine Infos zu der Klimaanlage (ist eine Dachklima von Waeco) oder dem Kühlschrank. Ich habe stattdessen ein paar Bilder gemacht.

Zu den Efoy Brennstoffzellen hatte ich mich schon belesen, die liefern nicht mal annähernd genug Strom für unter 10000EUR. Außerdem habe ich hier im Forum über Probleme gelesen.

Lieber Stocki, das Basisfahrzeug ist ein FORD TRANSIT 2.0 TDCi 125 PS, Baujahr 2005.
Das Fahrzeug wird nur von Mai bis September laufen, also nur in der warmen Jahreszeit.
Zur Lichtmaschine kann ich nichts sagen, wie finde ich das heraus?
was bedeutet EBL?

Zum Gewicht, eingetragen sind 3100kg Leergewicht und ich darf 3500kg fahren mit meinem Führerschein. Meine Frau und ich wiegen 110kg.


Ich hatte so mit 400AH 12V Winston Lipo kalkuliert. Eine Stunde Klima nur über Batterie und ohne das Sie dabei zu sehr entläd (ich habe gelesen das wäre nicht so gut für die Lebensdauer) während des einschlafens ist das Ziel. Dazu noch ein paar kleinere Ventilatoren die über Nacht laufen.
Sehr gern würde ich auch Solar verbauen, Ladebooster sowieso.




wolfherm am 03 Apr 2019 17:23:40

Und wie viel wiegt das Womo in Wirklichkeit leer? Die Klimaanlage und andere Ausrüstungsgegenstände sind da bestimmt nicht im eingetragenen Leergewicht enthalten. So etwas wiegt man normalerweise vor dem Kauf. Gerade wenn ihr da im Sommer Dauerwohnen machen wollt.

Milama am 03 Apr 2019 17:26:21

Hallo Wolfgang,

ohje, das war mir nicht bewusst. Danke für den Hinweis!
Wo kann ich das Fahrzeug denn wiegen lassen?

Liebe Grüße
Michael

babenhausen am 03 Apr 2019 17:41:53

Milama hat geschrieben:Hallo Wolfgang,

ohje, das war mir nicht bewusst. Danke für den Hinweis!
Wo kann ich das Fahrzeug denn wiegen lassen?

Liebe Grüße
Michael


das müsste euer Händler leicht beantworten können.
Wenn nicht,Schrotthändler,Kieswerke,Baywa,Raiffeisen etc Müllannahme etc. überall wo es um Gewicht geht oder fragt einfach das zuständige Eichamt die wissen wo Fahrzeugwaagen sind.
Nebenbei lest euch mal in die Gewichtsproblematik ein 3100 Kg sind nicht zu verachten

wolfherm am 03 Apr 2019 17:42:50

Kiesgrube, Raiffeisenmarkt, Baustoffhändler, Schrottplatz. Die meisten haben eine Waage, auf der man ein Fahrzeug wiegen kann. Erst die Vorderachse, dann Gesamt und beim Runterfahren die Hinterachse. Dann weißt du, was du noch zuladen kannst und vor allem auf welcher Achse.

Stocki333 am 03 Apr 2019 19:06:35

Hallo Milama
Ich antworte erst jetzt, weil ich versucht habe die ganzen technischen Fragen abzuklären die hier aufkamen.

Wenn wir das vorher gewust hätten. das du zum Womo fährst,wüsten wir jetzt besser Bescheid. du hättest von uns genug Input bekommen für Fragen beim Händler.
Den Kühlschrank, den lässt du mal aussen vor. Der ist ein Absorber. Der läuft mit Gas am besten. Auf 12 Volt zu betreiben, sinnlos.
Bei der Klima sieht man leider nicht welche Type das ist.
Hast du ein Foto vom Backofen, Gibt ja auch welche die mit Gas laufen.
Hast du ein Foto oder weisst du wo die Servicebatterien verbaut sind.
Was sind dort jetzt für Batterien verbaut.
Der Ford hat 2 Batterien ca. 60Ah. Die LM beginnen bei dieser Type ab 110 A.
Welches EBL ist verbaut.
Diese Paar Sachen solltest dir dein Händler am Telephon sagen können. Der soll mal den Azubi rausschicken.
Hast du auch ein Foto vom Dach gemacht. Damit könnte man abschätzen, wieviel Solar du unterbringst.
Aber so Halbes Hendl x Daumen brauchst du Minimum folgendes:
Ladebooster 50A
Solaranlage 400-500 Watt.
Solarregler. Victron mit BL. Lässt sich sehr gut einstellen für Lithium. Auch Balancieren der Zellen übernimmt der.
Lithium Accu so als Mimimum 300Ah .
Wechselrichter 2000 Watt Dauer.
Bordcomputer BMV 7xx. Den brauchst du unbedingt.
Das wäre so mal der Grundstock deiner Energieversorgung.
Das kann sich noch ändern, wenn man genaueres weiss. Aber es gibt dir eine Kalkulationsbasis fürs erste.
Und wo lasse ich mir das alles montieren, beim Elektriker oder gibt es da Womo-Spezialisten? (Ich komme aus dem Rhein-Main Gebiet)

Wenn du mit dieser Vorstellung zu einem Händler gehst, sind die meistens überfordert. Und um diese Zeit Voll mit Aufträgen durch Saisonkennzeichen. Ist das was du in deinem Eingangstread geschrieben hast, wäre das im diesen Jahr geplant.
Grüße Franz

Taunuscamper am 03 Apr 2019 20:11:26

Wenn die Gewichtsangaben nur halbwegs stimmen, kann man mit neuem Führerschein nicht viel mit diesem Womo anfangen!
Wurde oben schon hinreichend erklärt, erübrigt alle weiteren Diskussionen!

Bodimobil am 03 Apr 2019 20:25:55

Die Dachklima wirst du mit vertretbarem Aufwand und unter Einhaltung des zGG nur an Landstrom betreiben können.
Ich würde schon aus Gewichtsgründen die Klima abbauen. Verabschiedet euch vom Traum ohne Landstrom eine Klimaanlage zu betreiben. Das ist nur mit großem Aufwand und entsprechenden Zulassungsreserven möglich.
Gruß Andreas

Schraubfix am 03 Apr 2019 20:43:02

Zum Einschlafen habe ich selbst im letzten heissen Sommer keine Klimaanlage gebraucht, einfach gut lüften, abends ist es doch kühler und da gab es kein Problem. Und man sitzt ja doch länger draußen und genießt den lauen Abend! :D

sternleinzähler am 04 Apr 2019 00:48:07

Milama hat geschrieben:Wo kann ich das Fahrzeug denn wiegen lassen?


Manche TÜV - Stellen machen das auch (gegen Gebühr)

ist für manch einen eher zu finden als Schrotthändler usw.

rkopka am 04 Apr 2019 10:54:35

Milama hat geschrieben:Wo kann ich das Fahrzeug denn wiegen lassen?
sternleinzähler hat geschrieben:Manche TÜV - Stellen machen das auch (gegen Gebühr)
ist für manch einen eher zu finden als Schrotthändler usw.

Es gibt je nach Gegend auch landwirtschaftliche Waagen, allerdings nicht unbedingt im Stadtzentrum :-).
Hat der TÜV da auch "richtige" Waagen ? Die Bremsprüfstände wiegen zwar auch, aber zumindest bei uns beim ÖAMTC sind die Wert irgendwo. Wobei auch niemand sagt, daß das geeichte Systeme sind. Mein 3,5t wog laut Bremsprotokoll 3700kg ohne Wasser oder Gepäck drin ! Real nicht über 3,3t in dem Zustand (hoffentlich weniger). Im Prüfschein steht dann 2,9t (aus irgendeiner Fahrzeugdatenbank), die leider auch nicht stimmen :roll: .

RK

Tinduck am 04 Apr 2019 12:22:37

Als ich mal beim TÜV wiegen war, hatten die so ne Waage mit einzelnen Platten für jedes Rad, dürfte wohl den mobilen Waagen entsprechen, die die Rennleitung zur Kontrolle benutzt.

bis denn,

Uwe

silverdawn am 04 Apr 2019 13:33:20

Bodimobil hat geschrieben:
Verabschiedet euch vom Traum ohne Landstrom eine Klimaanlage zu betreiben.

Das ist nur mit großem Aufwand und entsprechenden Zulassungsreserven möglich.



Also unsere Dometic Dachklimaanlage läuft mit dem Honda EU20i = 21kg tadellos !

Gruß
Harald

Bodimobil am 04 Apr 2019 13:46:03

Warum lasst ihr nicht den Motor laufen und nutzt die Fahrzeugklima :wall:

silverdawn am 04 Apr 2019 14:01:41

Bodimobil hat geschrieben:
Warum lasst ihr nicht den Motor laufen und nutzt die Fahrzeugklima :wall:



Weil ich zum Betrieb der Klimaanlage keine 160 PS brauche ! :D

Gruß
Harald

Milama am 04 Apr 2019 20:46:19

Vielen Dank für eure Antworten!

Ist es richtig, dass es bis 15% Überladung keine Punkte gibt, und keine Probleme wenn ich nur 3.5 Tonnen fahren darf?
Mit einem Bußgeld würde ich schon zu recht kommen.

Stocki, vielen Dank für deine Beiträge. Wir wollen in den nächsten 4-6 Wochen auf Tour gehen.
Ich werde versuchen die offenen Punkte morgen abzuklären.

Ich spiele jetzt mit dem Gedanken, die Klima erstmal außen vor zu lassen, also z.b. eine Winston Lipo 160AH 12 V, und dann im Juni/Juli schauen, in wie fern eine Klima wirklich nötig ist. Wäre die Frage, ob sich dann der fehlende Energie-Teil für die Klima einfach hinzu bauen lässt, oder ob man dann von vornherein anderes bzw. anders hätte verbauen müssen.

Liebe Grüße
Michael

Tinduck am 04 Apr 2019 21:57:50

Milama hat geschrieben:Vielen Dank für eure Antworten!

Ist es richtig, dass es bis 15% Überladung keine Punkte gibt, und keine Probleme wenn ich nur 3.5 Tonnen fahren darf?
Mit einem Bußgeld würde ich schon zu recht kommen.


Würdest Du auch damit zurechtkommen, wenn Du an Ort und Stelle einer Kontrollwägung jedes einzelne Kilo zuviel vor der Weiterfahrt ausladen müsstest? Bei 15% und 3,5 Tonnen immerhin 525 Kg, da dürfte Wassertank ablassen nicht reichen...

Kauf Dir ein zu Deinen Gepäckwünschen passendes Mobil und leb mit den Nachteilen ü3,5t oder beschränk dich mit dem Gepäck.

bis denn,

Uwe

rkopka am 04 Apr 2019 22:09:22

Tinduck hat geschrieben:Würdest Du auch damit zurechtkommen, wenn Du an Ort und Stelle einer Kontrollwägung jedes einzelne Kilo zuviel vor der Weiterfahrt ausladen müsstest? Bei 15% und 3,5 Tonnen immerhin 525 Kg, da dürfte Wassertank ablassen nicht reichen...

Und im Ausland kann es noch wesentlich strenger sein. In A gibts eine Anweisung, daß man mit 2% nicht mehr weiterfahren darf, Strafe ab 0% über der Toleranz (3%?). Und die Toleranz ist für die Ungenauigkeit der Waage, auf die kann man nicht bauen.

RK

Stocki333 am 06 Apr 2019 07:25:28

rkopka hat geschrieben:Und im Ausland kann es noch wesentlich strenger sein. In A gibts eine Anweisung, daß man mit 2% nicht mehr weiterfahren darf, Strafe ab 0% über der Toleranz (3%?). Und die Toleranz ist für die Ungenauigkeit der Waage, auf die kann man nicht bauen.
RK

Dies Bezieht sich eher auf 40t LKW. in A haben wir noch immer 38 Tonnen GGW. durch den Betritt zur EU musste diese Auf 40 t Angehoben werden.Die haben dann gesagt: OK 38 t + 5% Toleranz ergibt auch 40t. Bist du allerdings zu schwer (über 40t) zahlst du Strafe pro Kilo, und das von 38 Tonnen. Das glaube ich nennt man Eu Konformität.Daher die 2% Toleranz. Aber meine Erfahrung in Europa ist die. Unter 5% hast du keine grösseren Probleme. Maximal eine freiwillig gezwungene Spende für den Polizeisportverein.
Ab 5% Überladung kommst du in den Kritischen Bereich.
Gruss Franz

Stocki333 am 06 Apr 2019 08:15:32

Milama hat geschrieben:Ich spiele jetzt mit dem Gedanken, die Klima erstmal außen vor zu lassen, also z.b. eine Winston Lipo 160AH 12 V, in wie fern eine Klima wirklich nötig ist. Wäre die Frage, ob sich dann der fehlende Energie-Teil für die Klima einfach hinzu bauen lässt, oder ob man dann von vornherein anderes bzw. anders hätte verbauen müssen.

Denke das das eine vernünftige Entscheidung ist. Bei 160 Ah Winston hast du genug Energie für Deine Anwendungen. Passen sogar unter den Beifahrersitz. Falls dort die Batterien verbaut sind. Mit 300 Watt Solar bist du damit gut aufgestellt.
Und eine Ausrüstung mit 160AH + 300Watt Solar Erhöht dir nicht das Gesamtgewicht. Das wiegt genausoviel wie 2 Bleibatterien a, 95AH.
Eventuell den Solarregler grösser kaufen.im Bedarfsfall kannst du vielleicht die Solarfläche erhöhen, ohne in einen 2 Regler investieren zu müssen.
Wäre die Frage, ob sich dann der fehlende Energie-Teil für die Klima einfach hinzu bauen lässt, oder ob man dann von vornherein anderes bzw. anders hätte verbauen müssen.

Es gibt die Möglichkeit einen Bausatz mit Winston Zellen Aufzurüsten. das geht nur mit Zellen gleichen Typs.
In deinen Fall: 160AH Winston auf 320 Ah. Da brauchst du nur mehr die Zellen kaufen. die Elektronik bleibt unverändert die Alte. Es fällt ein grosser Kostenfaktor weg. Diese Verschaltung nennt sich 2P4S. Du siehst mit Winston hast du viele Möglichkeiten.
Du brauchst allerdings auch den doppelten Platz. Das musst du aber jetzt entscheiden. Sonst musst du später die Verkabelung wieder ändern. Und Arbeitszeit ist teuer.
Du wärst jetzt bei einer sinnvollen Investition, die X mal verbaut ist. Sie lässt sich auch mit einem vernünftigen Preis realiesieren. Mit der Option später aufzurüsten. Würde dir auch Schlechtwettertage überbrücken. Soll es ja auch geben.
So mals als erste Info. Einfach mal die bereits gestellten Fragen beantworten. Der Händler sollte das schon auf die Reihe bekommen.
Wenn man weiss was im Womo verbaut ist, ist vieles einfacher zu beantworten.
Liebe Grüsse Franz

Stocki333 am 06 Apr 2019 08:19:58

Mache viele Fotos. Bei vielen Fragen die Später auftauchen, helfen die ungemein. Dachfläche nicht vergessen.

Milama am 07 Apr 2019 16:25:41

Hallo Franz,

vielen Dank für Deine Hilfe! Ich hatte am Freitag beim Händler angerufen. Leider war der Techniker immer im Gespräch. Wir waren so verblieben, in einer email alle Fragen aufzuführen. Jetzt warte ich immer noch auf die Antwort.
Im Zusammenhang mit der Solaranlage, welche Art und welchen Hersteller kannst Du da empfehlen?

Beste Grüße
Michael

Stocki333 am 07 Apr 2019 21:39:58

Hallo Michael
Wenn du 300 Watt montierst, denke das das für deinen Einsatzzweck reicht. Du brauchst vermutlich, ist abhängig von der Dachfläche, 3 Module a 100 Watt. 2 Y Verbinder, Dachdurchführung und +/-Leitung zu dem Solarregler 6 mm2. die Halter für die Solarmodule kommen auch noch dazu. bei deiner Gewichtsproblematik würde ich entweder ein K2 Schienen montieren. Die Kunstoffhalter die du überall bekommst, sind alles andere als leicht. Alternativ kannst du das auch mit Aluschienen <rechtwinkelig realisieren. Als Solarregler würde ich nur den Victron Smart nehmen. Produkte findest du bei offgridtec, Prevent einfach Tante Google fragen.
Ich habe es so gelöst.--> Link
So kannst du dir selber ein Bild machen. Mit den 300 Watt habe ich mehrals genug Strom von April- September.
Franz

Milama am 17 Apr 2019 16:05:22

Hallo liebes Forum,

es hat nun tatsächlich 10 Tage gedauert, bis ich die wichtigsten Punkte halbwegs in Erfahrung bringen konnte. An dieser Stelle eine Warnung vorm Wohnmobilpark in Bad Honnef, wo ich immer wieder vertröstet wurde, aber letztlich keine Antwort erhielt.
Von Eura Mobil habe ich die Betriebsanleitung zugeschickt bekommen, aber dort waren die Antworten auf die Frage auch nicht aufgeführt.
Heute bekam ich nun die Antworten von einem anderen Händler, der das gleiche Model im Angebot hatte.

Die Lichtmaschine hat eine Leistung von 105 Ampere.
"Es gibt kein EBL in dem Sinne", es ist ein Charger von CBE verbaut CB516 "getrennt vom Rest"

Die Batterie (lt. Handbuch 80Ah Gel) ist unter dem Beifahrersitz verbaut. Es gibt ca. 32cmx38cm und in der Höhe sogar nur 17-18cm Platz für eine Batterie.
Kann man Lipos auch liegend verbauen?
Von den Maßen her habe ich da nun keinen Akku mit 150AH+ entdecken können was kann ich also tun?

Vielen Dank für eure Hilfe
Michael

janosch111 am 17 Apr 2019 16:23:34

Hi Ho,

wenn Du 18,2 cm in der Höhe unterbringen könntest, dann würde ein 160 Ah Pack von Winston reinpassen.
Mein Einbaubericht ist hier im foreninternen Blog beschrieben --> Link

Stay tuned,
Janosch111

Stocki333 am 17 Apr 2019 19:33:47

Milama hat geschrieben:Die Lichtmaschine hat eine Leistung von 105 Ampere.
Die Batterie (lt. Handbuch 80Ah Gel) ist unter dem Beifahrersitz verbaut. Es gibt ca. 32cmx38cm und in der Höhe sogar nur 17-18cm Platz für eine Batterie.

Hallo Michael
Ist das ein Ford oder ein Duc.als Basisfzg.
Gruß Franz

lisunenergy am 18 Apr 2019 06:20:25

Ein sehr guter Punkt ist noch die Möglichkeit unter den Sitz 2 Sammelschienen oder Stützpunkte zu montieren. Dort kommen die originalen Kabel daran. Von dort aus zieht man je nach Länge ein 50-70mm2 Kabel und baut den Akku in die Sitzbank oder in einen Schrank. Ordnet man dann noch die Zellen hintereinander an, so ergibt sich ein sehr schmaler Akku.

cdengler am 18 Apr 2019 06:47:59

Zum Thema Klimaanlage:
Nach einem extrem heißen Urlaub bei Venedig war ich kurz davor uns eine Dachklimaanlage zu kaufen.
Stattdessen wurde es dann ein Fantastic Vent Dachlüfter im Bad. Per Fernbedienung kann man das Dachfenster auffahren und einen in mehreren Leistungsstufen abgestuften Ventilator laufen lassen. Wenn man dann auf der gegenüberliegenden Seite des Wohnmobils ein Fenster leicht öffnet (Seitenfenster im Alkoven beispielsweise) hat man einen leichten Durchzug und plötzlich funktioniert die "körpereigene Klimaanlage" (Schwitzen) wieder prächtig. Meine Frau fängt bei mittlerer Lüftereinstellung und 26°C Raumtemperatur an zu frieren...
Nach unserem schweren Dachschaden vorletztes Jahr haben wir einen MaxxFan Deluxe eingebaut. Der ist noch besser und kann auch bei Regen betrieben werden. Den Fernbedienungssensor habe ich verlängert, sodass ich auch aus dem Bett mit Fernbedienung regeln kann. Als Automatik kann man sogar eine Wunschtemperatur einstellen und das Teil regelt sich selbst.
Der Stromverbrauch ist minimal, gerade in Kombination mit Lipo von Lars überhaupt keine Sache. Selbst wenn der Ventilator die Nacht durchgelaufen ist hatten wir mit 200W Solar in der Regel ab 11:00 Uhr wieder 100% (trotz Espressomaschine an Spannungswandler...).
Hau die Klimaanlage raus und verkaufe sie an Jemanden, der mit dem Gewicht besser umgehen kann.
Liebe Grüße
Christian

Milama am 18 Apr 2019 13:47:05

Stocki333 hat geschrieben:Hallo Michael
Ist das ein Ford oder ein Duc.als Basisfzg.
Gruß Franz


Hallo Franz,
das Basisfahrzeug ist ein Ford.

Liebe Grüße
Michael

Milama am 18 Apr 2019 15:46:51

Danke auch für die anderen Hinweise!
Ich werde mir sehr wahrscheinlich den MaxxFan Deluxe bestellen.

Ich habe nun von Victron Energy eine 12,8V/150Ah Lithium Batterie Smart LiFePO4 entdeckt, wo die Maße zu passen scheinen.
Ob diese Batterie liegt oder steht ist egal, oder?
Kostet 1750EUR und ich benötige noch ein zusätzliches BMS. Ich würde auch deswegen im Moment eher zu einem Fertig-Akku tendieren, weil ich von jemandem den berechtigten Hinweis lass, dass eine Selbstbau Batterie, z.b. bei einem Brand des Womos zu Problemen mit der Versicherung führen könnte.
Bei mir spielt Zeit auch eine Rolle, ich könnte o.g. Batterie bei dem Händler nächste Woche abholen, und ein Freund der sich mit Elektrotechnik auskennt würde mir die Einbauten durchführen.
Wir würden gern spätestens am 2. Mai mit dem Womo eine erste Tour unternehmen.

Für Meinungen, Hinweise und Vorschläge bin ich sehr dankbar!

Viele Grüße
Michael

michaelm am 18 Apr 2019 16:16:24

Hallo Michael,

bei der Victron Batterie brauchst du auch ein Victron BMS, das preiswerteste ist das MiniBMS.
Weiterhin brauchst du noch zwei Trennrelais, da das BMS OVP und UVP getrennt abschaltet. Z.B. die Batterie Protect von Victron.
Also müsste in deiner Installation auch der Ladekreis vom Lastkreis getrennt sein. Die Batterie Protect müssen zu den jeweiligen Strömen passen, und sind nur in eine Richtung (Stromfluss) zu verwenden.

Wenn du die drei Geräte dazukaufst, liegst du bei ca 1900 Euro.

Andere Möglichkeiten zum Abschalten gibt es natürlich auch. Aber die Abschaltung ist nicht in der Batterie enthalten und muss extern erfolgen.

Gruß,
Michael

Stocki333 am 18 Apr 2019 16:23:49

Habe mir das fast gedacht. Die 105 Ampere Lima deutet darauf hin.Diese ungeraden Zahlen deuten darauf hin.
Nachdem das ein Ford ist, ändert sich einiges an der Elektrik.
beim Ford sind normalerweise 2 Batterien verbaut. Eine zum Starten und eine Versorgerbatterie. Die werden durch ein Trennrelais mit Zündung ein miteinander verbunden. Bleiben zusammen solange die Maschine Läuft. Bei Motor aus werden sie wieder getrennt. Bitte das nicht verwechseln mit der Ladung einer Womo-Servicebatteie. Das was ich dir geschrieben, habe betrifft das Basisfzg. Ford.
Es gibt jetzt 2 Möglichkeiten:
1.) Sparvariante. Die Versorgerbatterie des Ford wird auch als Servicebatterie "missbraucht".
2.)Irgendwo im Fzg befindet sich noch eine 2 Servicebatterie die zur Servicebatterie des Ford parallel geschlossen wird. So erhält man mehr Kapazität zur Versorgung des Womo. Dieser Weg ist mit Lifepo4 fast nicht gangbar, da das interne Trennrelais und Verkabelung (Ford) nicht aushält.
Ist aber auch kein Problem. man mus nur den Ladestrom der Lithium von der Starterbatterie des Ford Abzweigen. in diesem Fall entweder durch anpassen der Verkabelung und Trennrelais, oder mit einem Ladebooster.
Somit lichten sich die Nebel hoffentlich ein wenig für euch. leider habt ihr das anscheinend beim falschen Händler gekauft. Sonst wärt ihr schon Weiter mit eurer Plannung. Aber nicht verzagen wegen der Elektrik, das ist kein Hexenwerk sondern solide alte Technik.
Ich vermute eher Variante 2. Der Ford hat doch seine Batterien im Fussboden eingebaut, Allerdings bin ich mir nicht sicher bei deinem BJ. Ich habe auch einen Ford allerding den Vorgänger des deinen. Hier sind die Batterien im Motorraum gewesen. Aber die Verschaltung mit 2 Batterien gabs auch damals schon. Ist schon schwierig wenn man nicht nachschauen kann.
Meldet sich sicher ein Forist, der weis wo die Original Batterien Sitzen bei deinem Baujahr.
Liebe Grüsse Franz

michaelm am 18 Apr 2019 16:40:59

Milama hat geschrieben:Danke auch für die anderen Hinweise!
Ob diese Batterie liegt oder steht ist egal, oder?

Nicht nach dem Handbuch
3 Installation
Hinweis: Batterien müssen stets in aufrechter Position installiert werden.

Gruß,
Michael

Stocki333 am 18 Apr 2019 16:51:31

Hallo Michael
Victron Energy eine 12,8V/150Ah Lithium Batterie Smart LiFePO4

Dir ist schon bewusst das du hier die komplizierteste und teuerste Variante gewählt hast.

weil ich von jemandem den berechtigten Hinweis lass, dass eine Selbstbau Batterie, z.b. bei einem Brand des Womos zu Problemen mit der Versicherung führen könnte.



Sinnlose Diskussion :abgelehnt:

Du hast bei den Winston von der Bauart mehrere Einbaumöglichkeiten. So wie dir das Lars schon geschrieben hat. Du sollst eines nicht vergessen. wo baust du den Wechselrichter Ladebooster Solarregler ein. Dies unter den Beifahrersitz und die Lithium in einen Schrank oder unter eine Sitzbank. Diese Geräte brauchen auch einen nicht unerheblichen Platz.
Es gibt jedoch auch andere Anbieter von Lithium Batterien.
Lintron oder CS. Gibt hier genug Lesestoff. Dort hast du das BMS eingebaut. Stellt sich nach aussen wie eine Batterie dar, und lässt sich auch so anschlieesen wie eine normale Batterie.
Gruss Franz

Milama am 18 Apr 2019 17:06:32

Vielen Dank für eure Antworten.

Franz, was genau würdest Du also jetzt alles bestellen an meiner Stelle? Ausgehend von einer Lipo mit 150Ah-200Ah. Wenn Du mir sagst, es gibt keine Probleme, dann gern auch von Winston. Zähle alles auf was Dir einfällt, auch zusätzliche Kabel usw. damit wir baldigst anfangen können. :)

Liebe Grüße
Michael

schnecke0815 am 18 Apr 2019 18:13:13

Michael du hast bereits einige Hinweise betreffend Gewicht erhalten.
Wenn ich du wäre würde ich als allererstes auf eine Waage fahren. Dein eingetragenes Leergewicht (wahrscheinlich ohne Extras) hast
du selbst mit 3100kg angegeben. Ich gehe mal davon aus das ihr zusammen 110kg wiegt, das sind dann 3210kg.

Das Leergewicht bezieht sich auf das Fahrzeug im Serienzustand. Hast du eine Markise? Deine Klima wiegt sicher auch 25-30kg.
War der große Kühlschrank schon drin oder wurde der nachgerüstet? Sind sonst noch Dinge dazu gekommen?
Wollt ihr Tisch und Stühle mitnehmen? Wollt ihr mit vollem Tank fahren oder alle 100km nachtanken?

Noch einmal - bevor du Investitionen tätigst und hinterher deine Frau mit der Bahn nachkommen muß wiege erst einmal.
Vielleicht kannst du auflasten, vielleicht muß du/ihr bezüglich Führerschein noch einmal auf die Schulbank.
Kannst ja vor den ersten Ausgaben mal hier --> Link schauen.

Stocki333 am 19 Apr 2019 09:05:16

Hallo Michael
Danke für die Ehre. Werde mal versuchen dir ein Paar links zuschicken, mit den Geräten die du verwenden kannst. Es ist nicht alles auf meinem Mist gewachsen sondern auch von Foristen die darüber berichtet haben.
Habt ihr eigentlich das Womo schon vom Händler bekommen.
Zur Gewichtsproblematik noch ein paar Gedanken von mir. Ihr habt das Womo gekauft, wollte oder könnt es nicht zurückgeben. Eure Planung steht für diesen Sommer. Das sehe ich einfach als gegeben an. Werde aber trotzdem diesen Punkt einige Male berühren, bzw in meine Empfehlung einfliesen lassen. Bringt ja nichts, wenn man den Technischen Standard in die Höhe treibt und damit das Gewicht der Einbauten übersieht. Auch die Kosten sind ein Thema.
ich vermute mal, die Idee mit der Klima ist vom Tisch. Somit ist der Gestaltungsspielraum der Komponenten in eine andere Dimension gerückt.
Die Entscheidung welcher Accu bleibt euch überlassen. Die besten Erfahrungen und auch die längsten sind nun mal die Winston. Auch das Temperaturthema ist vom Tisch. gibt es leider nur als Bausatz. Aber die Vorteile überwiegen. Vor allem unterwegs mit einfachsten Mitteln zu reparieren. Bei einem Fertigaccu kannst du den ausbauen und einschicken. Und dann.?
Mit einem Bausatz von Winston in der Größenordnung von 160 Ah sehe ich als ausreichend an. Setzt euch mit Lars in Verbindung. einen besseren Ansprechpartner werdet ihr nicht bekommen.
wir nutzen beruflich für mindestens 6h/Tag 2 Laptops, außerdem 2 ipads

- vielleicht noch ein TV für 2h täglich, wobei ich da auch lieber einen größeren, mindestens 32" Zoll bevorzugen würde
- Wasserkocher für Tee 4-5x tgl.

Hier ist das mindeste an Solarfläche 200 Watt. Besser sind 300 Watt. Die liefert euch genug Strom um auch schlechte Ertragstage zu überbrücken. Nehmt 36 Volt Module mit einem Mppt Regler von Victron. Der lässt sich perfekt auf lithium einstellen. Auserdem lässt sich mit ihm bei Winston Zellen das Balancing der Zellen automatisieren.
Module: --> Link
Dachdurchführung. --> Link
Dazu braucht ihr noch 2 Y Steckverbinder und die Leitung zum Regler 2x6 mm2. Länge passend bestellen. rauf aufs Dach und schauen wie ihr die Module montieren könnt. Die Kabel bekommt ihr fertig konfektioniert auf Wunsch.
Solarregler: --> Link

Bordcomputer: --> Link
Hier müßt ihr ein kabel zu der Anzeigeeinheit verlegen. Schaut aus wie ein Telephonkabel.
Andere Möglichkeit ist der BMV 712 . Der hat auch BL. --> Link
Den BC braucht ihr unbedingt. Der zeichnet alle Ströme auf und gibt euch einen Überblick über eure Energiesituation. Der Shunt wird direkt am Minuspol verkabelt.
Ladebooster:--> Link
Mehr geht nicht bei eurer Lima mit 105A. und ergibt auch keinen Sinn. eventuell kann mann den Ladezweig über das Ebl offen lassen.
Das muss man sich im Detail anschauen.

Was ihr noch benötigt ist ein Wechselrichter und Allerdings seid ihr noch eine Antwort schuldig.
das Womo hat einen Backofen
.
Dieser Punkt ist nicht unwesentlich. Technische Daten sind wichtig. Sollte der Elektrisch arbeiten und ihr auch nutzen wollt, muss man unter Umständen die Accukapazität erhöhen. Foto wäre hilfreich.
Die Komponenten bekommt ihr auch bei anderen Anbietern. einfach auf die technischen Daten beachten.
Gruß Franz

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Bistabile Relais für das REC BMS
Einbaureport Lisunenergy 125Ah Fertig LifPo4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt