Caravan
hubstuetzen

AGM 1 oder AGM 2


Alfi1 am 31 Mär 2019 10:08:39

Hallo und einen schönen guten Morgen
Hardware Stand:2 mal AGM 80A von Banner,EBL 251, Solarmodul 100W+Solarregler MT230pp von Büttner und ein Ladebooster LB45 von Büttner
Ich habe da mal eine Frage zu den AGM Batterien.
Woran kann ich erkennen ob AGM 1 oder 2 verbaut ist. :?:
Der Solarregler ist auf AGM 1 gestellt und bringt auch seine 14,4v
Der EBL sollte laut Beschreibung eigentlich auch 14,4v bringen, schafft aber nur 13,9.
Brauche ich da schon ein Zusatzlader und welcher wäre empfehlenswert.
Wo kann ich das Fahrzeug eintragen, damit man auch sehen kann um welches Mobil es geht?
Mit freundlichen Grüßen und einen schönen Sonntag
Jörg

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Heimdall am 31 Mär 2019 10:34:43

Gumo Jörg,
BANNER AGM sind AGM 2 Akkus mit einer Ladeschlussspannung von 14,7/8 V.
Du solltest also deinen Solarregler auf 14,7 oder 14,8 V umstellen.
Die angezeigten 13,9V ist die Erhaltungs-Ladespannung, die passt schon. Dein EBL ist aber anscheinend für diese AGM2 nicht auf die LSS von14,7 V einstellbar.
Die Einstellmöglichkeit deines EBL auf AGM kann nur die LSS von 14,3V wenn ich die Bedienungsanleitung (Seite 7) richtig interpretiere. :wink:

Alfi1 am 31 Mär 2019 11:20:45

Hallo Heimdall
Vielen Dank für die schnelle Antwort, werde den Regler gleich mal umstellen wo die Sonne so schön scheint. :idea:
Zum EBL werde ich also noch ein Ladegerät parellel schalten,oder sollte ich das Ladegerät im EBL ganz ausschalten?
Gruß Jörg

wolfherm am 31 Mär 2019 11:26:25

Hallo Jörg,


hier ist die Fahrzeugdatenbank: --> Link

hmarburg am 31 Mär 2019 11:33:29

Hallo Alfi,

schalte das Ladegerät am EBL ab, das kann keine AGM-Kennlinie, und setzte ein neues Ladegerät rein.
Das neue Ladegerät sollte dann auch die Erhaltungsladung der Starterbatterie übernehmen. Dann kannst du den Batterie-Plus vom EBL auf das neue Ladegerät umhängen. Damit dein Anzeige-Panel, dass über das EBL gesteuert wird, weiter funktioniert, müsstest du von deinem neuen Ladegerät ein 12V-Signal abgreifen, das geschalten wird, wenn du am Landstrom hängst. Dieses Signal kannst du dann innerhalb des EBLs auf den Klemmepunkt A10 auflegen.

Gruß, Holger

Alfi1 am 31 Mär 2019 11:54:46

Hallo Holger
Dank Heimdall habe ich mein Solarregler schon mal umgestellt und er läuft schon auf 14,7V.
Bei Deinem Vorschlag brauche ich also ein Ladegerät das beide Kennlinien(Aufbau und Starter) gleichzeitig bringt.
Zu welchen könntest Du mir da raten?
Oder wäre eins nur für die Aufbaubatterie auch sinnvoll?
Gruß Jörg

Heimdall am 31 Mär 2019 12:31:34

Alfi1 hat geschrieben:Hallo Holger
Dank Heimdall habe ich mein Solarregler schon mal umgestellt und er läuft schon auf 14,7V.
Bei Deinem Vorschlag brauche ich also ein Ladegerät das beide Kennlinien(Aufbau und Starter) gleichzeitig bringt.
Zu welchen könntest Du mir da raten?
Oder wäre eins nur für die Aufbaubatterie auch sinnvoll?
Gruß Jörg

Jörg,
ich habe als Zusatzladegerät das CTEK MXS 10 genommen und am EBL am Zusatzladeranschluss angeschlossen. So zeigt mir mein BC die Wohnraum- und die Starterbatt. an und beide werden geladen.
Ich habe bei mir eine 230V 3fach Steckdose eingebaut. Damit kann ich meine Radakkus und das CTEK mit 230V bei Landanschluss versorgen. Das CTEK habe ich fix eingebaut so dass es autom. bei Landanschluss in Betrieb ist.
So habe ich bei Fahrt den Booster und bei Land. das CTEK mit 14,7V. Die Banner AGM danken es mir nun seit 8 Jahren. :ja:

hmarburg am 31 Mär 2019 13:09:55

Alfi1 hat geschrieben:... Ladegerät das beide Kennlinien(Aufbau und Starter) gleichzeitig bringt...


Das Ladegerät braucht nur eine Kennlinie für die Aufbaubatterie. Die Starterbatterie bekommt nur eine Erhaltungsladung.

Gruß, Holger

T4Wohnmobil am 31 Mär 2019 20:04:51

Heimdall hat geschrieben:Gumo Jörg,
BANNER AGM sind AGM 2 Akkus mit einer Ladeschlussspannung von 14,7/8 V.
Du solltest also deinen Solarregler auf 14,7 oder 14,8 V umstellen.
:wink:


Eine Ladespannung von 14,7/14,8V ist bei AGM Batterien weder notwendig noch sinnvoll-
Eine Ladespannung von 14,4V ist vollkommen ausreichend und die Batterie wird auch vollgeladen.

Mit einer Ladespannung von 14,7/ 14,8V geht die AGM Batterie nur vorzeit kaputt.

Dieser Unfug mit der Ladespannung von 14,7/14,8V bei AGM Batterien wird noch immer verbreitet! :oops:
14,7/14,8V ist die aller Max. Ladespannung und die rediziert die Lebendsdauer der Batterie.

Gruß

Erik

Heimdall am 31 Mär 2019 20:33:49

T4Wohnmobil hat geschrieben:Mit einer Ladespannung von 14,7/ 14,8V geht die AGM Batterie nur vorzeit kaputt.
Dieser Unfug mit der Ladespannung von 14,7/14,8V bei AGM Batterien wird noch immer verbreitet!
14,7/14,8V ist die aller Max. Ladespannung und die rediziert die Lebendsdauer der Batterie.

Mein Gott, jetzt geht das schon wieder los. Dieses Thema hatten wir mit dir schon x-mal, lass einfach gut sein. Warum halten meine AGM wohl schon 8 Jahre? Warum werden die AGM geeigneten Ladegeräte, Regler usw. von fast allen Herstellern wohl mit 14,7V LSS hergestellt? Die wollen dich alle nur ärgern, ja? :lol:

HerrVorragend am 31 Mär 2019 22:01:28

...ist das Problem nicht das, dass die Standardlader in den Womos (in meinem Fall das CBE) bei erreichen der ("zu niedrigen") Ladeschlußspannung nur noch gemäß Timer für eine vorgegebene Zeit mit sich reduzierendem Strom weiterladen?!
Sie schalten also ab, wenn Timer abläuft, nicht wenn der Stom gegen 0 geht??!
Daraus würde ja resultieren, dass die AGMs dann nie richtig voll werden?!?

Ich weiß, der "Streit" geht schon ewig und ich habe auch nichts abschließendes zu dem Thema gefunden.
Selbst mein Freund, Elektronikentwickler bei Zeiss kann hier keine endültige Aussage liefern. Er tendiert aber auch dazu, dass die geringere Ladespannung in genannter Konstellation eher Schaden könnte....
Woher also die absolute Gewissheit der Verfechter der "ausreichenden 14,2V Ladespannung"?

Gruß
Timo

wohnmobilbenutzer am 01 Apr 2019 06:01:42


T4Wohnmobil am 01 Apr 2019 21:24:45

Heimdall hat geschrieben:Mein Gott, jetzt geht das schon wieder los. Dieses Thema hatten wir mit dir schon x-mal, lass einfach gut sein. Warum halten meine AGM wohl schon 8 Jahre? Warum werden die AGM geeigneten Ladegeräte, Regler usw. von fast allen Herstellern wohl mit 14,7V LSS hergestellt? Die wollen dich alle nur ärgern, ja? :lol:



Udo (uCler) hat es genau getroffen, warum es eine 14,7V Ladespannung gibt:
--> Link
(weiter unten)
Finde ich einfach super gut geschrieben !!!! :oops:

Udo:
ACHTUNG - ein Wortspiel

Gebt dem Volk Brot und Spiele - und den Gläubigern eine AGM-Ladespannung

T4Wohnmobil hat geschrieben:
... verkaufen und erweckt durch geschickte Werbung den Eindruck eine Ladespannung...



Hallo Erik,

in den meissten Deiner Beiträge (kann leider noch kein Danke geben) stehe ich hinter Dir - hier nicht.

Die Hersteller brauchten keine Werbung machen, das wurde in vielen Foren durch User erledigt, denen das Wort 'maximal' fremd ist. Bei Entwicklung eines neuen Ladegerätes implementiert man AGM so nebenbei mit (ist ja innerhalb der Spec).

CBE ist erst sehr spät auf diesen Hype eingegangen. Es könnte mglw. vllt. so ein Gespräch stattgefunden haben

BWL: Alle habe 14,7V Ladegeräte - warum wir nicht

EW: Weil es nicht erforderlich ist
BWL: Warum machen die das dann
EW: In unsere nächste Generation kommt das auch rein - kein Problem
BWL: Das wollen wir haben - übermorgen
EW: Ist nur eine kleine Layoutänderung - denkt an die Temperaturkompensation
BWL: Was ist das
EW: Man braucht dann einen Fühler, um die Batterie nicht kaputtzuladen
BWL: Was kostet so ein Ding
EW: Keine 10 Cent - mit Kabel und Konfektionierung etwas mehr
BWL: Schafft ihr das bis morgen

Und so wurde das 516/3 geboren


Gruß

Erik

Jouni am 01 Jun 2019 20:02:31

Hallo,

Ich haben eine V-Klasse Marco Polo 2016 mit 2 x originale 95 Ah AGM batteries von Varta, sowie einen Solarpanel system von Calisolar mit Votronic MPP 350 regler inkl. Temperatur sensor. (btw. Deutsch ist mein vierte sprache)
Das Mercedes hat auch startstopp automatik, und daher ist es grundsätzlich unmöglich dem startbatterie mit dem solar zu laden ohne aufwändige neu programmierung bei Mercedes bzw. einen fehlermeldung bei fahren. Eine lösung wäre einen relai mit startstrom, aber bei mir geht's um radiohören. Und daher habe ich es so gelöscht, das ich haben einen (zigarettzünder) steckdose eingebaut neben dem MPP 350 regler. Dort habe ich erstmal generell 12 V stecker strom an wohnraum für Laptop, Staubsauger, usw. von solar.

Blöd ist das der comand = radio lauft nur über startbatterie, und kann daher praktisch nicht genutzt werden.
Nun, ich haben diesen problematik so gelöscht, das ich haben einen doppel stecker kabel mit schalter gebaut, mit welchen ich binde die Original steckdose und dem selbstgebaute "solar-steckdose". Da muss mann nur dem Zündung an machen, und schon fliesst das strom zu Radio.
Und zwar über normale 15A sicherungen, usw. Da zu ist sehr praktisch das mann dem Werkstatt zustand von dem Tacho menu öffnet;
Bei Tageskilometer zeiger gleichzeitig "OK" + "telefon antworten" drücken und so hat mann eine extra menu, wo mann auch der startbatterie ladezustan überwachen kann. -Inklusiv Batterie temperatur.

Na, was hat dies alles mit dem AGM 1 bzw. AGM 2 zu tun?
Es ist mir klar geworden, (ich haben auch infrarotkamera in handy CAT S61) dass es ist der batterie temperatur welche mann überwachen soll. Ladestrom hin oder her. Mercedes lädt selber teilweise mit 80 A & 15V, hauptsache ist dass der batterie bleibt kalt.

Der AGM 1 ist also das richtige programm, wenn mann keine ordentliche temperatur sensor hat. Mit Temperatur sensor ist aber der AGM 2 viel besser. Da ist der Ladespannung dann gemäss temperatur angepasst, auch so das es auch weniger als 14.4 V ist. Mit >50 Celcius dann nur noch 12.8 V. Der spannung defniert dem Strom, der Strom definiert dem temperatur welche dann ist genutz für dem Spannung zu definieren; Optimale ladeleistung in jeden fall.

Nun, wegen dem kableverluste ist der Spannug mit diesen arrangement bei startbatterie ca. 1.5..2 Volt niedriger als bei Wohn-batterie, wenn der nötige 8..10 Amp fliesst zu durch dem kabeln zu Radio & Mercedes-systeme. (ja, die kabeln sollte dicker sein, aber es dürfte auch nicht mehr als 15 A...) Dies bedeutet das der Startbatterie wird nur mit 12.4...12.9 V laden bei AGM 1 stellung, dagegen mit AGM 2 wird dann schon 12.8...13.3 V Erreicht.

Allem in allen wird mit dem max 320 W (bisher max. 270 W bzw. 19.5 A erreicht) ladeleistung nun sehr gut geteilt, wenn mann es schon morgen einschaltet, bevor der wohnbatterie hat > 14 V erreicht. Für eine einzige 95A batterie ist diese Solarsystem deutlich zu starck, aber für die zwei ist es optimal. An nebeltagen hat mann immer noch strom für alle nötige, wenn mann halt dem Radio weg lässt.

Fazit; AGM 1 oder AGM 2 bzw. spannung ist fast egal hauptsache ist mann kocht nicht die batterien. Der spannung hängt doch sogar von dem Kabel-länge! So lange die ladestrom produziert keine übermässige hitze, nimmt der batterie es auch entgegen. Wird hitze produziert, dann ist erst mal dem batterie voll. -> Batterie temperatur ist der wichtigste sache zum achten.

meco13 am 02 Jun 2019 12:49:24

Ich hätte noch eine Ergänzung anbringen, die vielleicht für den einen oder anderen Interessant ist, der eine AGM-Batterie an den Schaudt EBL-99 anschließen möchte und einen zusätzlichen Solar-Laderegler am Solar-Regler (Block 6) des EBL-99 angeschlossen hat bzw. einen anschließen möchte.
Ich habe z.B. einen Votronic MPP 430 Duo Digital Solarladeregler am Block 6 des EBL-99 angeschlossen. Am separaten Starterbatterie-Ausgang des MPP430 habe ich die Starterbatterie direkt mit einem 4mm²-Kabel und einer fliegenden 8A-Sicherung angeschlossen. So wird die Starterbatterie auch immer über die PV-Anlage mit 1A Erhaltungsgeladen und der Motor startet auch nach mehreren Monaten Stillstand problemlos (war vorher nicht so).

Bezüglich dem Anschluss einer AGM-Batterie am EBL-99 in Verbindung mit einem Solarladeregler hatte ich dazu letzte Woche beim Schaudt-Service angefragt und folgende Info vom Techniker erhalten:

"Am Besten Sie stellen den EBL-99 auf Gelbetrieb, so ist die Ladezeit am längsten und maximale Ladung kommt zur Batterie.
Um die Ladespannung zu erhöhen, macht ein Netzlader Sinn, den Sie zusätzlich direkt auf die Batterie anklemmen können (so bleibt z.B. bei Nachtfahrten ohne Sonne die Ladung der Versorgungsbatterie über dich Lichtmaschine erhalten. Hängt man das Ladegerät des EBL ab, fällt diese Lademöglichkeit weg).
Der EBL hat mit dem zusätzlichen Solar-Ladegerät mit 14,7V kein Problem. Die angeklemmte Solaranlage am Solaranschluss am EBL wird durch den Solarregler gesteuert, der EBL also wird die Spannung nicht herunterregeln."


Kurzgefasst bedeutet dies, dass das im EBL99 intergrierte Ladegerät die (AGM-) Versorgungsbatterie mit dem max. möglichen Ladestrom von bis zu 18A bis zur Ladeabschaltspannung von max. 14,3V bei einer Ladekennlinie IUoU auflädt, den Rest bis auf 14,7V übernimmt dann der Solarladeregler......

Trashy am 02 Jun 2019 21:02:52

Ich verstehe nicht warum der MPP430 an der 99er hängt.
Der kann und sollte direkt mit der Aufbaubatterie verbunden werden.
Ein Ausgang für den Starterakku ist ebenfalls vorhanden, da reichen 1,5mm2.
Hast du diese Schaltung nur gewählt um die Strippe zum Starter zu sparen??

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Starterbatterie voll laden trotz CBE DS300 Netzteil
Kann man Blei-Saeure Batterien trainieren ???
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt